Die ARGE macht mich schwach!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Knuffelteufel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
61
Bewertungen
0
Versuche vergeblich jemanden bei der ARGE zu erreichen. Entweder es ist besetzt oder noch besser es ist frei und dann wird aufgelegt....da bin ich mal neugierig, ob das auf der Telefonrechnung erscheint.

Dabei will ich doch nur Mitteilung machen, dass ich Arbeit habe. :| :| :|

Per Email klappts auch net....keine Lesebestätigung.... oh Mann welch ein Saftladen!
 

Knuffelteufel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
61
Bewertungen
0
Gibts irgendwo ein Formular "Veränderungsmitteilung"?

Wollt lieber anrufen, da ich noch fragen habe, bezüglich einer eventuellen Rückzahlung von ALG II, da ja im öD das Gehalt zum Ende eines Monats gezahlt wird. Weil wenn nämlich die Rückforderung in einer Summe kommt, wirds eng, da man ja die Miete noch zu zahlen hat.

Mal noch ne Frage....Ich bewohne zurzeit eine Wohnung, für welche ein Wohnberechtigungsschein benötigt wurde. Falle ich durch meine Arbeit aus der Berechtigung raus und muss ich dann eine Fehlbelegungsabgabe zahlen.

Wo finde ich Einkommensgrenzen etc....hab schon gegugelt aber nix gescheites gefunden.

Gruß Knuffelteufel
 

Knuffelteufel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
61
Bewertungen
0
Einschreiben ist glaub nicht notwendig, da eine gesonderte Meldung von dem "Bildungsinstitut" bei dem ich diese Beschäftigungstherapie gemacht habe, erfolgt. Der zuständige SB weiß schon Bescheid. Wollte nur noch mit der Leistungsabteilung kurz sprechen. Hier hat bisher immer alles telefonisch funktioniert bzw schriftlich ohne Einschreiben. Gab auch nie Probleme.
 
E

ExitUser

Gast
Mal noch ne Frage....Ich bewohne zurzeit eine Wohnung, für welche ein Wohnberechtigungsschein benötigt wurde. Falle ich durch meine Arbeit aus der Berechtigung raus und muss ich dann eine Fehlbelegungsabgabe zahlen

Der Wohnberechtigungsschein wird in jedem Bundesland anders behandelt. Am besten rufst du bei deinem zuständigen Wohnungsamt an und fragst die SB nach den Einkommenslinien.

Gibts irgendwo ein Formular "Veränderungsmitteilung"?

Veränderung von Ansprüchen findest du unter Download

https://www.elo-forum.org/dv.htm
 

Knuffelteufel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
61
Bewertungen
0
endlich jemanden erreicht

Danke erstmal.

Habe nun endlich jemanden erreicht....diesmal kein AB dran...welch ein Wunder.

Die nette Dame fragte 3mal, ob ich denn nun wirklich kein ALG II mehr möchte :| ..... ja mei nehmen würd ich des schon, wenn sie es unbedingt will...lach


Soll ne Kopie vom Vertrag reinschicken....Rückzahlung erfolgt keine....da Gehalt für den kommenden Monat gebraucht wird.

Das verstehe wer will....Zuflußprinzip scheint nicht immer zu gelten. Ich glaub, die kennen sich selber nimmer aus bei dem "Verein"! Scheinbar sind die froh mich endlich los zu sein....dabei war ich doch immer lieb und brav und habe immer alles mitgeteilt, wenn sich was geändert hatte.

Jetzt müßt ich nur noch des Jugendamt erwischen, aber scheinbar haben alle 4 Sachbearbeiter gleichzeitig Urlaub :| Da geht niemand ran. Denn ich denke mal meine Hortgebührenbefreiung wird nun wechfallen. Hoch leben die Milchmädchenrechnungen! Hoff, dass ich net wieder draufzahlen muss!

Werd Euch wie gesagt treu beiben, denn ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit auch beruflich immer wieder mit dem Thema konfrontiert sein beim Sozialen Dienst eines Krankenhauses. Es gibt sehr viele Patienten, die keinen Krankenversicherungsschutz haben. Das ist leider Gottes so, wenns auch sehr unverständlich ist. Ich hoffe, dort Vielen Unterstützung geben zu können.

Gruß Knuffel
 
E

ExitUser

Gast
"Soll ne Kopie vom Vertrag reinschicken"

Mal kurze Frage am Rande: Was geht die das jetzt noch an?
Für die Aufhebung eines Anspruchs benötigen die doch sonst keinerlei Papiere, bestenfalls eine n Lohnbescheid, um zu prüfen, ob noch ein Restanspruch auf ALG2 besteht.

Meist "vermutet" man aber mal wieder, dass der Empfänger gar nicht mehr bedürftig ist und streicht gleich erstmal konplett sowieso.
 

Finale

Neu hier...
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
Das verstehe ich jetzt auch nicht ganz. Wozu braucht die Arge eine Kopie vom Arbeitsvertrag, was wollen die damit? Das geht die doch eigentlich gar nichts an. Ich finde das ehrlich gesagt schon unverschämt, dass die bei der Abmeldung immer schon Name und Anschrift der Firma haben wollen.
"Vermuten" sie hier wieder mal Schwarzarbeit und wollen deshalb alles sehen?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.593
Bewertungen
4.293
Ich würde den Arbeitsvertrag auch nur reinreichen, wenn eventuelle Restansprüche noch an ALG2 bestehen. Konkret würde dies bedeuten, Du bekommst zum Ende September Dein erstes Gehalt. Dann hättest Du noch Anspruch auf ALG2 bis zur Auszahlung des ersten Gehaltes. Und das solltest Du genau prüfen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.593
Bewertungen
4.293
muemmelnine meinte:
Ist das denn generell so, dass man noch ALG II bekommt für den Monat, in dem man schon arbeitet und erst am Ende Gehalt bekommt?

Ja, weil man ja nicht nur von Luft und Wasser leben kann. ALG2 wird ja am Anfang des Monats für den laufenden Monat gezahlt, während das Gehalt ja erst Ende des Monats kommt. Und es wir wahrscheilich keinen ALG-2Empfänger geben, der mal locker einen Monat überbrücken kann
 

silvermoon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
548
Bewertungen
0
Martin Behrsing meinte:
muemmelnine meinte:
Ist das denn generell so, dass man noch ALG II bekommt für den Monat, in dem man schon arbeitet und erst am Ende Gehalt bekommt?

Ja, weil man ja nicht nur von Luft und Wasser leben kann. ALG2 wird ja am Anfang des Monats für den laufenden Monat gezahlt, während das Gehalt ja erst Ende des Monats kommt. Und es wir wahrscheilich keinen ALG-2Empfänger geben, der mal locker einen Monat überbrücken kann

tja, so sehen wir das, aber ich glaube kaum, dass unsere arge hier dafür verständnis hätte... :cry: da müsste man wahrscheinlich erst wieder klagen und monatelang würde nix passieren... :|
 

sumpf

Neu hier...
Mitglied seit
12 Juli 2005
Beiträge
1
Bewertungen
0
ALG II wird bewilligt bis zum Monat an dem das Gehalt zufliesst. (Kontoeingang). Arbeitsaufnahme 5.09. ,Gehaltszahlung 10.10.
Alg II Zahlung für 09.2005 rechtens. Alg II Zahlung für 10-2005 nur als Darlehen, da in diesem Monat Geldzufluss erfolgt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten