• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

die aktuellsten meldungen zur bankenkrise

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Ändert das irgendetwas...?


:icon_wink:
Nööö - in Bezug auf den Euro.
Und wo er Recht hat, hat er Recht.
Ich befürchte, es kommt so, wie er er es publiziert.
Anders dazu ja häufig im Gelben.
Seine Goldklumpen wird er in den schlechtesten Zeiten auch nicht futtern können.

Doch der Euro steht nicht deswegen unter Druck, weil das Konstrukt nicht stimmig ist ( was ja durchaus stimmt), sondern weil der Ami, bzw. der "Geldadel" das so will.


Und ändert das was ... sonst - nein!
Lies das zur Nacht: Wieviele Leben noch, Frau Kanzlerin?
 

Caroline

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
147
Bewertungen
1
Och, was ist denn mit diesem Thread passiert ? Es war immer so interessant hier
zu lesen. Und jetzt schreibt hier niemand mehr ? An "Material" dürfte es ja eigentlich nicht fehlen...
 
E

ExitUser

Gast
Och, was ist denn mit diesem Thread passiert ? Es war immer so interessant hier
zu lesen. Und jetzt schreibt hier niemand mehr ? An "Material" dürfte es ja eigentlich nicht fehlen...
Die einen haben sich weiterentwickelt, andere sind nicht über den Tellerrand hinaus. Die Diskussionsgrundlage und damit die Mühe sich hier weiter entwickeln zu können, wurde durch K....geisterInnen entzogen. Das gilt weniger hier für diesen Thread, als diesen Forenbereich selbst. Blödsinn und themenfremde Ergüsse tun ihr Übriges.

"Mucis", "Zebulons" und ettliche andere treffen sich jetzt eben wo anders.
Es ermüdet, wenn man im Betrachtungswinkel beschnitten wird und behandelt wird, wie dort, über die viele Foreaner selber schimpfen. Wenn ich nur Mitte schauen darf und Links und Rechts ausgeblendet werden müssen - "nein, solche Propaganda wollen wir hier nicht" - davon wird die Welt auch nicht heile und es zeugt von wenig Stärke oder gar innerer Standfestigkeit. Wie soll es gelingen, wenn durch Abwiegeln per Verschwörengstheorienunterstellung sämtliches Querdenken unterdrückt wird.

Mensch und Gesellschaft sind am Ende einer Epoche angelangt, sei es die Form des Kapitalismus in neoliberaler Form, oder sei es der religiöse/kultische Glaube. Die neue Form der Religion ist Geld und Macht, Egozentrik und Gendering, (Ver)Gleichheit(Pisa) und Ökowahn, gepaart mit Klimaphobie.

Der Mensch nimmt sich selbst in die Hand und beginnt damit seine Zerstörung.

Hört auf zu jammern, wie schlecht der Staat mit euch umgeht, ihr seid Part in diesem und spielt auch mit - spätestens mit Blick auf den Monatsletzten, ob auch der "Zahlungseingang" da ist.
Es reicht nicht? Scheinbar doch.

Wie verpestet ist der Blick ins tägliche Fernsehen oder in die Zeitung.
Getragen von Lügenwellen schwebt man ohnmächtig vor sich hin.
Das Gespenst des Informationskrieges geht um, die meisten folgen aber in ihrer Aussage der letzten aktuellen Schlagzeile, dümpeln vor sich hin.

Es wird in derzeitiger Form nicht besser werden, KollegInnen, solange es eine Regierung/Machthalter gibt, die im Inneren Erwirtschaftetes nach Aussen verhökern/umverteilen, die De-Industrialisierung vorantreibt, wird es keine "Arbeit" mehr geben, jeden Tag weniger.

Da hilft auch das eifrige DGB-Fähnchenwedeln nix!

Und diese Banken-, Wirtschafts-, Finanz-, Schweinegrippe-, Euro-, Griechenland-, Eyjafjallajökull- und letztlich Eurokrise sind nur ein schäbiges Schauspiel aus "Lenkungsversuchen" und entgleitender Macht mit ihrer eigenen Dynamik.

Die Geschichte zeigt, der Mensch muss leiden, unendlich leiden, ehe er sich eines Besseren besinnt. Da spielt die Bankenkrise keine Rolle mehr.


Und aller Anfang sind wieder eigenständige Kulturkreise, ein jeder auf seine Art - und irgendwann wieder mit einer eigenen Bank(enkrise)? :biggrin:

Am Anfang war die Lüge; das Ende ist der Bankrott
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Die Einlagen der europäischen Banken sind auf Rekordniveau, der Interbankenhandel lahm und
Wegen der Staatsschuldenkrise misstrauen die Banken sich offenbar gegenseitig und fahren ihre Geschäfte auf dem Interbanken-Markt deutlich zurück. Experten befürchten eine neuerliche Kreditklemme wie nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im Herbst 2008.

Banken bunkern mehr Geld bei der EZB | GodmodeTrader.de
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
Mal so nebenher, neben den Querelen hier im Forum, neben dem Hype der Bundeshorst-Wahl, neben den sich überschlagenden Nachrichten über die Regierungsbildung in NRW, neben dem Streit um ein so genanntes "Sparpaket", neben den Diskussionen um die Stützung von Griechenland und des Euro, PIGS etc..., neben dem schwarzrotsenf-Hype wegen der Fußball-WM, möchte ich mal wieder die Aufmerksamkeit hierhin lenken...

Collapse-O-Meter


... und wünsche weiterhin recht gute Unterhaltung ...


:icon_wink:

 

Hoffmannstropfen

Neu hier...
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Bewertungen
282
Mal so nebenher, neben den Querelen hier im Forum, neben dem Hype der Bundeshorst-Wahl, neben den sich überschlagenden Nachrichten über die Regierungsbildung in NRW, neben dem Streit um ein so genanntes "Sparpaket", neben den Diskussionen um die Stützung von Griechenland und des Euro, PIGS etc..., neben den schwarzrotsenf-Hype wegen der Fußball-WM, möchte ich mal wieder die Aufmerksamkeit hierhin lenken...

Collapse-O-Meter


... und wünsche weiterhin recht gute Unterhaltung ...


:icon_wink:

Tja,je höher das Dingens ausschlägt,umso mehr Menschen greifen dann zum auf der Seite angepriesenen Edelmetall. :biggrin: :cool: :icon_party:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Banken: Regulierung kostet fast zehn Millionen Jobs

Die Bankenlobby IIF will eine weitreichende Regulierung verhinden. Um seine Forderung zu untermauern, rechnet der Verband ein Szenario vor, nach dem sich die neuen regeln extrem negativ auf das Wirtschaftswachstum und die Arbeitsplätze auswirken würden. Die Banker plädieren für die richtige Balance.


Banken: Regulierung kostet fast zehn Millionen Jobs - Unternehmen - Banken + Versicherungen - Handelsblatt.com
Die armen Banker...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Das derzeitige System ist aus vielerlei Gründen völlig aus den Fugen geraten - der Zinseszinzeffekt alleine lässt eine weltweite Konsolidierung nie mehr zu.

Alle Geldinstitute weltweit zu verstaatlichen ist sicher eine vernünftige Lösung, insbesondere für die jeweiligen Bevölkerungen und diese unsägliche Herrschaft des Finanzkapitals wäre mit einem Schlag beendet.

Aber erst einnmal ein herzliches Willkommen Pony und Kleid.
 
E

ExitUser

Gast
Alles hat eine Ende, nur dieses System hat zwei.
Einmal bei den Schulden und komplementär beim Guthaben.

Zwar gehen beide theortisch gegen Unendlich, doch wenn kein
Schulden/Zinsskave mehr gefunden wird, ist das Spielchen aus.
Doch bis dahin gilt:



Überall in Europa verfolgen die Regierungen dasselbe Rezept: Sie wälzen die Kosten der Krisen und Bankenrettungen auf die breite Bevölkerung ab. Irgendwer muss ja dafür zahlen. Aber ist das ökonomisch sinnvoll?

(...)

Ob die Sparprogramme tatsächlich zu einer Ausgabenkürzung führen werden, ist allerdings nicht ausgemacht: Da viele Dienstleistungen trotzdem erbracht werden müssen, bedeutet ein Stellenabbau im Service public vielfach eine Ausgliederung der Tätigkeiten an profitorientierte Privatunternehmen. Die sind oftmals nicht billiger, können angesichts der absehbar zunehmenden Arbeitslosigkeit aber die Löhne drücken. Sinkende Löhne bedeuten jedoch geringere Lohnsteuern – und damit niedrigere Staatseinnahmen.



Eigentlich wollen die EU-Staaten eine weltweite Bankenabgabe einführen und sich dafür beim nächsten Gipfeltreffen der 20 einflussreichsten Industrie- und Schwellenländer (G-20) Ende Juni im kanadischen Toronto stark machen. Allerdings bestehen wenige Aussichten auf Erfolg. Länder wie Australien, Brasilien, Indien und Kanada sind gegen eine solche Bankenabgabe, bei einem Treffen der G-20-Finanzminister Anfang Juni in Südkorea gab es keine Einigung.
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

ich habe hier einen intressanten link zu wellenförmigen zyklen unseres derzeitigen wirtschaftssystems gefunden. ich fine es ist einfach und recht anschaulich erklärt, so kommt auch ein laie in etwa eine vorstellung was tatsächlich alles passiert.

TP: Krisen und Kondratjew-Zyklen

liebe grüße von barbara
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Artikel-Services
Politiker lassen nicht locker

Gegen Zocker und Spieler

Cromme, Middelhoff, Funke - deutsche Top-Manager mussten sich jetzt auf einer Fachtagung der Bucerius Law School in Hamburg deftige Vorwürfe anhören. Klar ist: Die Politik lässt nicht locker; weitere Gesetzesverschärfungen sind in Vorbereitung. Vorstände und Aufsichtsräte müssen sich warm anziehen.

Von Joachim Jahn


Politiker lassen nicht locker: Gegen Zocker und Spieler - Recht & Steuern - Wirtschaft - FAZ.NET
Wer es glaubt wird seelig!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Es ist nicht mehr zu fassen; leider gerade erst gelesen:

US-Investor kämpft gegen Verstaatlichung der HRE

11. Juni 2010, 08:24 Uhr
Gericht sieht möglichen Verstoß gegen Europarecht

München. Die vollständige Verstaatlichung der Hypo Real Estate (HRE) hat möglicherweise in mehreren Punkten gegen Europarecht verstoßen. Das Landgericht München erklärte, der Bund könnte beim Ausschluss der letzten HRE-Aktionäre im Oktober 2009 das EU-Beihilferecht verletzt haben.
Der US-Investor Christopher Flowers und 37 weitere ehemalige HRE-Aktionäre hatten dagegen geklagt, dass sie ihre Anteile für 1,30 Euro pro Aktie dem bundeseigenen Rettungsfonds SoFFin abtreten mussten. Das Landgericht sieht darin keinen Verstoß gegen das Grundgesetz oder das Aktienrecht, aber einen möglichen Verstoß gegen Europarecht.

US-Investor kämpft gegen Verstaatlichung der HRE - Wirtschaft - Hamburger Abendblatt
Es ist einfach nicht zu fassen, ohne die Rettung der Regierung hätten die Investoren keinen einzigen Cent gesehen - also wieder einmal eine Umverteilung von Unten nach Oben die hier organisiert wird!

Ich habe von dieser Bananenrepublik so die Nase voll das ich :icon_kotz2: muss - für was zahlen eigentlich Menschen mit kleinem- bis mittlerem Einkommen überhaupt noch Steuern? In erster Linie doch dafür, dass die Investitionen der Superreichen nach Fehlspekulationen nicht den Bach runter gehen, so wie das seit Jahrzehnten, mit den Rechten der kleinen Leute passiert - armes Deutschland.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Kampf um Zwangsouting

Banken lassen Berlin beim Stresstest auflaufen

Exklusiv Der Umgang mit europaweiten Bankenstresstests entwickelt sich in Deutschland zu einem Machtkampf zwischen Regierung und der Kreditwirtschaft. Nach FTD-Informationen verweigern diverse Institute die geplante Veröffentlichung der Daten.
Unbekannt ist zum Beispiel noch, welche Staatsbonds mit welchem Abschlag einbezogen werden.

Investoren könnten daraus schließen, mit welchem Szenario die Aufseher tatsächlich rechnen - und mit entsprechenden Spekulationen dann den Markt destabilisieren. Das wäre das Gegenteil dessen, was die Politik beabsichtigt.
Kampf um Zwangsouting: Banken lassen Berlin beim Stresstest auflaufen | FTD.de
Wann bekommen wir endlich Verantwortliche mit Hirnschmalz?
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Jetzt schlägt es 13! Anscheinend von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt, gab es Anfang Mai diesen Jahres einen Richterspruch:

Es sieht überraschend gut aus für Georg Funke: Der frühere Chef der Krisenbank HRE darf auf die Nachzahlung eines Millionengehalts hoffen. Im Prozess vor dem Landgericht München sagte der Richter, es gebe "erhebliche Bedenken", ob der Rausschmiss des Managers gerechtfertigt war.
Prozess um Hypo Real Estate: Richter nimmt Ex-Boss Funke in Schutz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Hypo Real Estate

Millionenklage in Abwesenheit

Die Hypo Real Estate hat er an den Rand der Pleite gewirtschaftet. Trotzdem klagt Georg Funke auf sein Gehalt. Vor Gericht erscheint er nicht.

Von Henning Peitsmeier

Hypo Real Estate: Der Fall Funke bewegt die Gemüter

06. Mai 2010 Georg Funke ist nicht erschienen. Dabei sind alle seinetwegen gekommen. Der Mann, der für viele den beispiellosen Niedergang der Hypo Real Estate zu verantworten hat, von der Bank aber trotzdem sein Millionengehalt verlangt, hat es vorgezogen, seinen Anwalt reden zu lassen. Er selbst ist an diesem verregneten Donnerstagmorgen nicht im Münchner Landgericht. „Der feine Herr Funke sonnt sich lieber auf Mallorca“, mutmaßt ein Rentner vor dem Justizpalast.


Hypo Real Estate: Millionenklage in Abwesenheit - Recht & Steuern - Wirtschaft - FAZ.NET
Ich schreibe gerade mal wieder einen Brief an das Finanzamt - mir ist aber gerade die Hutschnur geplatzt - ich beantrage jetzt auch erst einmal Milliardenhilfen - was für eine Bananerepublik ist Deutschland eigentlich geworden? Die Republik der Vollkern-Asis (nur Regierung und "Führer mit Lobby)? 415.000,-- € für eine Hartz IV-Mutter? Mir reicht es - das ist keine soziale Marktwirtschaft mehr sondern das genaue Gegenteil!
 

Faibel

Neu hier...
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
866
Bewertungen
271
hey frankyboy,

reg dich nicht auf bzw. reg dich wieder ab.

da geht es nur um buntes bedrucktes papier mit zahlen drauf.

die machen eh was sie wollen, sollen sie doch.

sollen sie ihre millionen und millarden meinetwegen fressen - wenns spaß macht.

leute mit geld beindrucken mich nicht... nicht mehr.

leute die bewusst ohne, oder mit wenig geld auskommen finde ich wesentlich interessanter, da sie sich unabhängig von diesem system machen.
 
E

ExitUser

Gast
Jetzt schlägt es 13! Anscheinend von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt, gab es Anfang Mai diesen Jahres einen Richterspruch:

Ich schreibe gerade mal wieder einen Brief an das Finanzamt - mir ist aber gerade die Hutschnur geplatzt - ich beantrage jetzt auch erst einmal Milliardenhilfen - was für eine Bananerepublik ist Deutschland eigentlich geworden? Die Republik der Vollkern-Asis (nur Regierung und "Führer mit Lobby)? 415.000,-- € für eine Hartz IV-Mutter? Mir reicht es - das ist keine soziale Marktwirtschaft mehr sondern das genaue Gegenteil!

Dreist - aber Funke ist nur der "Kopf" den er hinhalten musste für die Machenschaften der DeBa und Konsorten. Die haben die HRE als Bad Bank genutzt.

Es stehen auch noch Klagen der Aktionäre aus:

HRE-Aktionäre: Klage geht in die nächste Runde - Meldungen Deutschland & Europa - BÖRSE ONLINE

Das Gericht prüft eine Vorlage beim Europäischen Gerichtshof. Der Bund hat aus Sicht des Münchner Landgerichts mit der vollständigen Verstaatlichung der Immobilienbank Hypo Real Estate ( HRE) nicht gegen das Grundgesetz verstoßen.
Leg los, FrankyBoy, ich beantrage mit. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast

… Kreislauf, Rücken und Banken. Wie schön wäre es, wenn wir so tun könnten, als sei die Welt wieder in Ordnung. Krankenakte zu, und gut ist. Wir haben viel Nabelschau betrieben, viel gefunden und schon viel zu viel darüber geredet. Damit sollte auch mal Schluss sein. Aber nicht jetzt. Die Zeit ist nicht reif. Europa will offen über die Ergebnisse der Banken-Stresstests reden. Gut. Wir sind bereit. Skalpell und Tupfer bitte. Vermutlich empfiehlt es sich aber, vorher noch einmal tief Luft zu holen. Denn neue hässliche Offenbarungen liegen im Bereich des Möglichen.

Die Operation "Stress" könnte an den Tag bringen, dass unsere Banken vor neuen Problemen durch toxische und damit schwer verdaulichen Papieren in ihren Kellern nicht gefeit sind. Eine europaweite Studie von PriceWaterhouseCoopers (PWC) hat ergeben, dass Deutschland immer noch einsame Spitze bei ausfallgefährdeten Risikopapieren ist. Viele Staaten mussten ihre Finanzinstitute mit Milliardensummen unter die Arme greifen. Dafür aufkommen müssen die Steuerzahler. Das muss ein Ende haben. Für die nächste Krise sollten die Banken vorsorgen. Das ist das Ziel. Dafür lohnt es sich durchzuhalten.

Hahaa - und gerade die Schlimmsten und Dreistesten behaupten:


Laut übereinstimmenden Medienberichten haben alle drei getesteten deutschen Banken den jüngsten Stresstest der europäischen Bankenaufsicht CEBS bestanden. Deutsche Bank, Commerzbank und BayernLB haben die Tests offenbar ohne Probleme hinter sich gebracht.

Quelle ...
 
E

ExitUser

Gast
Neues aus der Schwarzseherecke(?):



Während der IWF Wachstum voraussagt und die Rezession langsam aus den Köpfen verschwindet, malt ein Wirtschafswissenschaftler rabenschwarz: Der dritte Akt der Weltkrise habe begonnen.

(...)

Das Schweigejahr?
Professor Malik gibt sich bei öffentlichen Reden gerne populistisch und glänzt mit scharfzüngigen Sprüchen. So äusserte er bereits Sätze wie «Schmeissen sie sofort Ihre Unternehmensberater raus» oder «Lassen sie alle MBA-Leute brainwaschen: Sie haben nur Unfug gelernt». Und auch diese Botschaft stammt von Malik: «Wie wäre es mit einem Schweigejahr für alle Wirtschafsinstitute mit ihren konstant falschen Prognosen?» Stellt sich bei dieser Forderung die Frage, ob der Professor mit seiner eigenen richtig liegt oder bald auch selber zum Schweigen verdammt ist.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Heute gibt es das Urteil gegen Ortseifen - ich schätze: 6 Monate auf Bewährug und also 180 Tagessätze a 800,-- € = 144.000,-- € Geldstrafe.

Und die Milliardenversenker bekommen Strafen, die Unsereins dafür erhält, wenn er einen Kaugummi klaut - soziale Marktwirtschaft? Klassenjustiz?

DÜSSELDORF. Die Staatsanwaltschaft hat im Prozess gegen den Ex-IKB-Vorstandschef Stefan Ortseifen am Mittwoch eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung für den 59-Jährigen gefordert. Zudem solle das Düsseldorfer Landgericht eine Geldauflage in "angemessener" Höhe festlegen, forderte Staatsanwalt Nils Bußee. Die Richter wollen im ersten Prozess über die Verantwortung eines Bankchefs in der Finanzkrise am Mittwoch kommender Woche ihr Urteil fällen.
Im härtesten Fall hätte die Staatsanwaltschaft bis zu fünf Jahre fordern können.
Ex-IKB-Chef Ortseifen : Haftstrafe auf Bewährung gefordert - Unternehmen - Banken + Versicherungen - Handelsblatt.com
Darüber hinaus wird dem Angeschuldigten vorgeworfen, die IKB um 120 000 Euro geschädigt zu haben. Er soll umfangreiche Bauvorhaben an dem von ihm bewohnten „Vorstandshaus“ der Bank veranlasst haben. Obwohl er alleiniger dauerhafter Nutznießer war, sei die von ihm entrichtete Miete nicht angepasst worden. Auch hochwertige Lautsprecherboxen habe er ohne Genehmigung über die Bank abgerechnet.
Ortseifen: Anklage gegen Ex-IKB-Chef erhoben - Wirtschafts-News - FOCUS Online
Aber dieser raffgierige Zeitgenosse erhält vom Steuerzahler monatlich 31.500,-- € Pension und dann das noch:

IKB darf Ex-Finanzvorstand nicht die Pension kürzen

Die angeschlagene Mittelstandsbank IKB muss ihrem ehemaligen Finanzvorstand Joachim Neupel die Pension ungekürzt überlassen. Das entschied das Landgericht Düsseldorf am Dienstag. Die Bank fordert von Neupel eine Erfolgstantieme in Höhe von 450 000 Euro zurück.


Daher hatte die Bank die monatliche Pension des Ex-Vorstands von 24 000 Euro auf 6000 Euro gekürzt. Dies sei nicht rechtens gewesen, entschied das Gericht nach Aktenlage. Die IKB kann aber noch einen Prozess mit Zeugen verlangen.


Von Ex-IKB-Chef Stefan Ortseifen, der sofort nach Bekanntwerden der existenzbedrohenden Probleme bei der IKB Mitte 2007 entlassen worden war, fordert die IKB 805 000 Euro Boni zurück. Ortseifen klagt wiederum gegen seine Entlassung.


IKB darf Ex-Finanzvorstand nicht die Pension kürzen - Unternehmen - Banken + Versicherungen - Handelsblatt.com
Leute, mir reicht es gestrichen - bei solchen Fakten habe ich keine Lust auch nur noch einen einzigen Cent an Steuern zu bezahlen - aber das ist Deutschland im 21. Jahrhundert - asozial, regiert von den unfähigsten Vollidioten die das Universum hervor gebracht hat und eine spät-römische Dekadenz, die der schgwule Aussenminister eigentlich nicht mehr toppen kann - er hat nur (bei so wenig Hirtnmasse nicht verwunderlich), die Zielgruppen vertauscht, gute Nacht Deutschland - nie ging es perverser zu als heute...
 
E

ExitUser

Gast
Hallo FrankyBoy,

hast Du annähernd etwas anderes erwartet in dieser Bananenrepublik?
Im Feudalismus ist das eben so ... .

Leider konnte ich noch nichts ergurgeln,
aber wenn meine Lauscher heute früh im Radio recht gehört haben,
dann hat Merkel verlauten lassen, zukünftig mehr Gesetze ohne den
Bundesrat zu beschließen.


Was es zum Rechtsstaat, zur Justiz und damit zu Urteilen oder
Entscheidungen zu sagen gibt, hat ein Forist trefflich vermerkt

Weitere Gründe für Lethargie


Servus Mabrathon.

hier weitere Gründe für die Lethargie,
Quelle
http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682

Rechtsstaat nur Fiktion: Dr. Egon Schneider, früher Richter am OLG Köln, führt “experimentellen” Nachweis
von Administrator @ 1:29. Kategorien: Justiz
>Eine crux unseres Rechtswesens ist das völlige Versagen der Dienstaufsicht gegenüber Richtern. Wenn SCHULZE-FIEUTZ (DREIER, Grundgesetz, 2000, Art. 97 Rn. 33) von “Leisetreterei” spricht, dann ist das noch eine Verharmlosung. Welche Rechtsverletzungen Richter auch immer begehen mögen, ihnen droht kein Tadel. Alles wird “kollegialiter” unter den Teppich des “Kernbereichs der richterlichen Unabhängigkeit” gekehrt.

Um das einmal aktenkundig zu machen, habe ich ein Dienstaufsichtsverfahren eingeleitet und “durchgezogen”. Mit einem Erfolg hatte ich von vornherein nicht gerechnet. Erwartet hatte ich jedoch eine Auseinandersetzung mit der Rechtslage. Ich war gespannt auf die Argumente, mit denen der Schutzwall aufgebaut werden würde. Doch auch diese Erwartung ist enttäuscht worden. Der Vorgang erstreckt sich über 29 Schriftsatzseiten. Ich berichte mit der gebotenen Konzentration: …

[Anm.: An dieser Stelle zitiert Schneider den Vorsitzenden einer Zivilkammer, der mit einer Verfügung eindeutig gegen gesetzliche Vorschriften, gegen Verfahrens- und Verfassungsrecht verstößt.
Dr. Egon Schneider, früher Richter am OLG Köln, rügt diese gesetzlichen Verstöße gegenüber dem Landgerichtspräsidenten, dem Präsidenten des Oberlandesgerichts und gegenüber dem Justizministerium.
Das Resümee des erfahrenen und kompetenten Juristen zu der erwartungsgemäß abgelehnten Rüge:]

Drei Kontrollinstanzen der Dienstaufsicht haben sich davor gedrückt, zur Sache Stellung zu nehmen. Mit diesem Ziel haben sie es geflissentlich vermieden, auf die Sachfragen einzugehen. Denn das hätte zwangsläufig die in der Verfügung enthaltenen groben Rechtsfehler des Vorsitzenden aufgedeckt. Und so ist es zu dem bemerkenswerten Verfahren gekommen, daß drei Instanzen eine Dienstaufsichtsbeschwerde ohne eigene Begründung zurückgewiesen haben und sich lediglich auf dem Antragsteller teilweise unbekannte richterliche Stellungnahmen bezogen haben, die ihrerseits nicht auf die Sache eingegangen waren. Von der Bindung an Gesetz und Recht (Art. 20 Abs. 3 GG) kann da wirklich keine Rede mehr sein. < Quellen: ZAP-Verlag /justizirrtum.de

In justizirrtum.de kommentiert diesen bemerkenswerten, “experimentellen” Nachweis Dietmar Jacobi zutreffend so:
>Hier hat sich ein Jurist über die Beschwerdetreppe hinaufgekämpft und erfahren, was Bürger ohne Rechtskenntnisse gleich nach dem ersten Tritt auf der ersten Stufe aufgeben läßt, und was dann dazu führt, daß es immer mehr Juristen gibt, die sich alles erlauben können, sogar schwerstes Unrecht mit einem Maß an krimineller Energie, für das normale Bürger Jahre hinter Gitter müßten.< Quelle: justizirrtum.de
(Alle Hervorhebungen von uns)

Wer als Bürger rechtswidrige Praktiken von Staatsjuristen rügte und am Ende nur wiederum rechtswidrige (ablehnende) Bescheide von dessen Justizkollegen in den Händen hält, könnte den Wisch mit dem gestelzten Juristengeschwafel zumindest besser deuten: Er ist, wie es so heißt, das Papier nicht wert …

Konsumdroge, rechtliche + politische Entmündigung des Bürgers.
Lügen und Manipulation in Medien und Wirtschaft.
Habe ich noch etwas vergessen?
Demokratie nach westlichem Vorbild eben.


Gruß
TurnAround
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Heute gibt es das Urteil gegen Ortseifen - ich schätze: 6 Monate auf Bewährug und also 180 Tagessätze a 800,-- € = 144.000,-- € Geldstrafe.
FrankyBoy, du hast fast richtig geraten :icon_wink:

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann hat der Ortseifen 10 Mon. auf Bewährung bekommen und 100 000 € Geldstrafe ..........

Viel zu wenig, wie ich finde!
........ aber zumindest hat er jetzt ne Vorstrafe! :icon_twisted:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Das habe ich auch gerade gelesen - das ist doch der blanke Hohn und ein weiterer, unwiederlegbarer Beweis, dass hierzulande dieabsolut asozialste Marktwirtschaft herscht, die dieser Planet erleben durfte und das gangze nennt sich auch noch Rechtsstaat.

und auf der anderen Seite gibt es dann so etwas:
Gastbeitrag von Angela Merkel: Deutschland kommt gestärkt aus der Krise

Die globale Wirtschafts- und Finanzkrise hat Deutschland schwer zu schaffen gemacht. Was sind die noch zu meisternden Herausforderungen, welche Impulse können von der inländischen Wirtschaft kommen und wie profitiert Deutschland von der weltweiten Konjunkturerholung? Ein Gastbeitrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel
Gastbeitrag von Angela Merkel: Deutschland kommt gestärkt aus der Krise - Meinung - Gastbeiträge - Handelsblatt.com

Und am Ende des Artikels:

Daher steigt die Bereitschaft, in Deutschland zu investieren und mehr Beschäftigung zu schaffen. Auch die deutsche Exportstärke ist ungebrochen. Zusammen genommen ist das eine gute Basis, um die Folgen der Krise rasch zu überwinden.
Ich drücke es einmal mit meinen Worten aus - frei interpretiert versteht sich:

Dadurch, dass wir es geschafft haben, den Großteil der deutschen Bevölkerung zu versklaven (nur eben preiswerter als im Mittelalter weil prozentual weniger Aufseher erfoderlich sind (das Informationszeitalter macht es möglich)), haben wir die Lohnkosten so weit gedrückt, dass nicht einmal mehr die Chinesen oder osteuropäische Staaten, mit ihren Stundenlöhnen von z. T. weniger als 2,-- € die Stunde in der Lage sind, unsere, durch Leibeigene produzierten Waren, konkurrenzfähig aus derren Binnenmarkt zu halten!

Das ist wirklich eine tolle Leistung einschließlich Mißachtung des geleisteten Amtseids, des Grundgesetzes, der Genfer Konvention und der Menschenrechte; denn spätestens seit Hartz IV, wird die Würde der Menschen die hier leben, massenweise mit Füßen getreten worden denn wie man bei Sanktionen und unmenschlichen Arbeitsbedingungen in Würde leben kann, begreifen die, die es eigentlich wissen müssten, in diesem Leben nicht mehr!

Das Fatale daran ist aber, dass der überwiegende Teil der Menschen hierzulande, nur noch lebt- und arbeitet, damit wir der Discountanbieter für die internationalen Märkte sind und deren Binnenwirtschaft, genau wie unsere- gnadenlos Missbrauchen - hier weil keine Kaufkraft entsteht und anders wo, weil die einfach mit unseren Dumpinglöhnen, gepaart mit unserer Produktivität, nicht mithalten können.

Kann man sich eine asozialere Marktwirtschaft vorstellen? Ich denke nein denn der heute verurteilte, muss drei Monatspensionen auf den tisch legen und an sonsten ädert sich für diesen habgierigin Schleimhaufen nichts - ich tausche gerne 3 Gehälter gegen 31.500,-- € monatliche Pension, bis zu meinem Lebensende ein!

Die Profiteure dieser Realität, sind ausschließlich international aggierende Konzerne und damit das Gegenteil davon, Gerechtigkeit gegenügber Jedermann zu üben und den Nutzen des Volkes zu mehren.

FrankyBoy, du hast fast richtig geraten :icon_wink:

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann hat der Ortseifen 10 Mon. auf Bewährung bekommen und 100 000 € Geldstrafe ..........

Viel zu wenig, wie ich finde!
........ aber zumindest hat er jetzt ne Vorstrafe! :icon_twisted:
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Volksbank und Post stimmt mit meinen Erfahrungen überein, wobei der Prüfer wohl in der anderen Liga geforscht hat. Mit der Finanzkrise haben diese beiden bestimmt nix zu tun.
 
E

ExitUser

Gast
Zwischendurch mal wieder etwas für den gesunden Menschenverstand. :biggrin:


Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Bernd Senf erläutert im Gespräch mit Michael Vogt die unbekannten und unbequemen Hintergründe der aktuellen Krise.

Video: hier
 
E

ExitUser

Gast
Banken Stresstest - was für alle gilt, gilt noch lange nicht für Joe.
Wieder ein Beispiel politsch geforderterten Betrugs und Verschleierung.

Deutsche Banken erzürnen Stresstester

91 Banken haben beim Stresstest mitgemacht. 84 davon legten wie gewünscht ihre Staatsanleiherisiken offen. Unter den sieben Transparenzsündern sind sechs deutsche Institute - darunter auch die Deutsche Bank.

(...)

"Wir waren uns mit allen Aufsichtsbehörden und den Banken einig, dass jede Bank ihre Staatsanleiherisiken offenlegt", sagte Vossen der Financial Times. Tatsächlich veröffentlichten am Freitag aber nur acht der 14 getesteten deutschen Banken, wie viele solcher Schuldtitel sie besitzen.

(...)

Für die Banken, die ihre Portfolios nicht offenlegten - die Deutsche Bank , die Postbank , die Landesbank Berlin, die DZ Bank , die WGZ Bank und auch die verstaatliche Hypo Real Estate -, besteht damit das Risiko, dass der Eindruck entsteht, sie hätten etwas zu verbergen.
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
SuperMarkt: Schuldengott erhöre uns!
Die Notenbanker sind mit ihrer Weisheit am Ende. Der Aufschwung hängt mittlerweile von Faktoren ab, die niemand mehr beeinflussen kann. so ein Pech aber auch

Seit etwas mehr als einem Jahr pumpen Regierungen Milliarden in die nationalen Wirtschaftssysteme.
Mit den Stützungen werden Banken gerettet, Unternehmen vor der Pleite beschützt und Millionen von Menschen in Arbeit gehalten.
Gerechtfertigt werden die staatlichen Interventionen mit einem ziemlich plausiblen Argument:
Wollen private Haushalte und Unternehmen bei Zinsen von nahezu null Prozent nicht mehr konsumieren und investieren,
dann muss eben der Staat einspringen, um diese Lücke zu füllen und das Land aus der drohenden „Liquiditätsfalle“ zu befreien.
Die westlichen Staatenlenker von heute befolgten diese von John Maynard Keynes im vorigen Jahrhundert
ausgegebene Krisentherapie auf Punkt und Beistrich.
:icon_neutral:

........... Stoppten die öffentlichen Haushalte ihre Stützungen, löste sich das ohnehin bescheidene Wachstum auch mit einem
Schlag in Luft auf; weil der sogenannte Aufschwung :icon_twisted: nämlich gar nicht existiert, deshalb merken wir ja auch nichts davon, gelle
sondern nicht mehr ist als das künstliche Produkt der auf Pump finanzierten Staatsausgaben.

Ein Umstand, der mittlerweile auch in den Notenbanken für nasse Hände sorgt. wie, bloß die Hände? ...... jaja, bei den Händen fängts an ......
Zumal die Herrscher über das große Geld mit ihrer Weisheit auch langsam am Ende sind.
alles lesen

aha, also sie sind noch nicht ganz am Ende ......

na denn, abwarten und :icon_pause: trinken

das Ende kommt schon noch, nur keine Sorge :biggrin:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Stresstest-Sieger LBB spürt jetzt die Finanzkrise


von Norbert Schwaldt
Berlin - Erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise vermeldet nun auch die sparkasseneigene Landesbank Berlin deutliche Einbußen. Die Korrektur von Engagements bei festverzinslichen Wertpapieren von Banken und Staaten aus Südeuropa haben das Ergebnis des zweiten Quartals 2010 verhagelt. So sank das Vorsteuerergebnis von April bis Juni auf fünf Mio. Euro, nachdem es im gleichen Vorjahreszeitraum noch 116 Mio. Euro waren....


Während im ersten Quartal im Kapitalmarktgeschäft noch 93 Mio. Euro Gewinn verbucht wurden, waren es im zweiten Quartal 21 Mio. Euro Verlust.





Stresstest-Sieger LBB spürt jetzt die Finanzkrise - Nachrichten welt_print - Wirtschaft - WELT ONLINE
Von wegen gestärkt aus der Krise - wartet mal ab was alles noch passiert unter einer Regierung, die sichaus Wildschweinen, Grukentruppen und Rumpelstielchen zusammen setzt.
 
E

ExitUser

Gast
Alles nur Fassade!

Ein paar Zeilen aus der FTD :

“Die Refinanzierung an den Kapitalmärkten ist für die meisten Banken in den kommenden Monaten eine große Herausforderung”, sagt Jörg Birkmeyer, Bankenanalyst der DZ Bank. Das Refinanzierungsrisiko steige, glauben auch die Experten der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).
[...]
Nach LBBW-Daten laufen neue Bankanleihen inzwischen weltweit im Schnitt bereits in weniger als fünf Jahren aus. Das ist der niedrigste Wert seit mehr als 30 Jahren. Eine regelrechte Refinanzierungslawine rollt auf die Institute zu, die mit hohen Zinsen alle um die gleichen Investoren kämpfen. Es wird langsam eng an der Geldtankstelle.[1]​
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Jep - auch deutsche Medienberichte sehen düstere Wolken am Himmel.

Ex-HGAA-Bankenchef verhaftet: Wer ist Wolfgang Kulterer?

Der Fall ist tief: Wolfgang Kulterer galt lange Zeit als Supermanager Österreichs. Doch der Erfolg seiner Banken-Gruppe Hypo Group Alpe Adria stand auf tönernen Füßen. Am Freitagmorgen wurde Kulterer festgenommen. Der Verdacht: Untreue und Geldwäsche.



Lange galt Wolfgang Kulterer als Supermanager. 15 Jahre führte er die Kärntner Hypo-Bank und machte sie zu einem über das österreichische Bundesland hinaus tätigen Institut. Am Ende seiner Tätigkeit war die Hypo Group Alpe Adria (HGAA), wie sie nun heißt, die sechstgrößte Banken-Gruppe in Österreich mit starken Geschäften auf dem Balkan.
Ex-HGAA-Bankenchef verhaftet: Wer ist Wolfgang Kulterer? - Wirtschaft | STERN.DE
MADRID (Dow Jones)--Die Ausleihungen spanischer Banken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) haben einen neuen Höchststand erreicht. Wie die spanische Notenbank am Freitag mitteilte, haben die Banken des Mittelmeerlandes im Juli Mittel in Höhe von 130,2 Mrd EUR erhalten, über 3% mehr als im Vormonat (126,3 Mrd EUR).
EZB-Ausleihungen spanischer Banken steigen auf 130,2 Mrd EUR (Dow Jones Deutschland)
US-Abgeordnete bedauern Hilfe für deutsche Banken
(AFP) – Vor 22 Stunden
Washington — Ein US-Parlamentsausschuss hat offiziell bedauert, dass in der weltweiten Finanzkrise von der US-Hilfe auch deutsche und französische Banken profitiert haben, in der Gegenrichtung aber keine Hilfe geflossen sei. "Es ist offensichtlich, dass die US-Rettungsgelder international deutlich größere Auswirkungen hatten als die Programme anderer Staaten auf die USA", heißt es in einem Bericht des mit der Kontrolle der Krisengelder beauftragten Parlamentsausschusses.

AFP: US-Abgeordnete bedauern Hilfe für deutsche Banken
Meine Prognose: Es wird nicht mehr lange Dauern, bevor die Murksel in den Staaten, den Titel Madame Asozial bekommen wird und der "Lohn- und Sozialdumpingkurs" der Bundesregierung, wird mit dazu beitragen.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
19.08.2010 15:36
Noa-Bank dicht – was nun?
von Hendrik Buhrs
Sie wollte eine Alternative zu herkömmlichen Banken sein, jetzt ist die Noa-Bank aus Frankfurt von der Aufsichtsbehörde BaFin geschlossen worden. Kundeneinlagen sind bis 50.000 Euro geschützt.

boerse.ARD.de : Noa-Bank dicht – was nun?
Die nächste Bank die es erwischt hat, mal sehen was jetzt alles noch kommt.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Deutschland hat die größten Bad Banks der Welt

Reinhard Jellen 30.08.2010
Interview mit Leo Müller über die Verantwortung von Politikern und Aufsichtsbehörden für das Finanzdesaster

In seinem Buch "Bankräuber. Wie kriminelle Manager und unfähige Politiker uns in den Ruin treiben" zeigt Leo Müller minutiös auf, dass die Bankenkrise nicht wie eine unabsehbare Naturgewalt über uns hereingebrochen ist: Bereits fünf Jahre vor der Lehman-Pleite, im Februar 2003, fanden Geheimgespräche zwischen der damaligen rot-grünen Bundesregierung und dem Spitzenpersonal der deutschen Bankenwelt statt, in welchen über eine bevorstehende Bankenkrise debattiert wurde. Denn schon damals schlummerten nur unzureichend gedeckte Kredite im Umfang von etwa 300 Milliarden Euro in ihren Giftschränken. Und bereits zu diesem Zeitpunkt wurde vonseiten der Banken die Forderung nach staatlich finanzierten Bad Banks gestellt.


Da diese Forderung in der deutschen Öffentlichkeit politisch nicht durchzusetzen war, einigte man sich auf die Einführung sogenannter Conduits: Zweckgesellschaften, die in Finanzoasen angesiedelt wurden und die - obwohl sie als Eigentum eines Treuhändlers oder Trusts gelten - jedoch nicht wie eine solche bilanziert werden.
TP: Deutschland hat die größten Bad Banks der Welt


Willkommen im Land der Voodoo-Ökonomen!

Wenn ich Sarrazin, Brüderle, Berstelsmänner und Springers sehe bekomme ich den Eindruck, dass ich in einem Land der volksverratenden Vollkernasis unterwegs bin.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Teure Abwicklung

Beerdigung von Lehman kostet Milliarden

Juristen, Berater, Prüfer: Die Insolvenz der Bank ernährt Mitglieder dieser Berufe hervorragend. Eine vierstellige Zahl von ihnen wickelt das Institut ab...........

allein die Kosten für die Auflösung des US-Geschäftsbereich von Lehman Brothers per Ende Juli auf inzwischen 917 Mio. Dollar summiert und dürften in diesem Monat die Milliardengrenze überschreiten. Die Abwicklung des europäischen Zweigs von Lehman Brothers hat ebenfalls bislang knapp 900 Mio. Dollar gekostet.

Teure Abwicklung: Beerdigung von Lehman kostet Milliarden | FTD.de
Ich habe gerade den Eindruck, dass es in kürze wieder Insolvenzen von Banken und versicherungskonzernen gibt.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Kreditverbriefung

Comeback eines Sprengsatzes?


Anfang Oktober trafen sich Banker, Investoren und Politiker in Berlin zum „True-Sale-Kongress“. „Wahrhaftiger Verkauf“ von Krediten, so das Credo der Teilnehmer, sei für die Finanzwirtschaft unverzichtbar. Doch was wird da eigentlich verkauft? Und warum?
Weiterlesen

(Lief soeben im TV bei Plusminus. Leider gibt es dazu noch kein Video)
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
MÜNCHEN/MZ. Der ehemalige Chef der Hypo Real Estate (HRE) Georg Funke hat im Gehaltsstreit gegen die Münchner Bank vor Gericht einen Etappensieg errungen - allerdings unter Vorbehalt. Die HRE müsse Funke gut 150 000 Euro und seinem ebenfalls gefeuerten Vorstandskollegen Markus Fell mehr als 40 000 Euro Gehalt nachzahlen, urteilte Richter Helmut Krenek vom Landgericht München. Zugleich stellte er aber klar, dass damit das letzte Wort nicht gesprochen ist und weitere Instanzen drohen. Und die HRE-Anwälte kündigten an, dass der Rechtsstreit in eine neue Runde geht. Dabei wird das HRE-Fiasko umfassend durchleuchtet. Insgesamt geht es um strittige Gehälter im Umfang von 5,5 Millionen Euro.

Weiteres Verfahren folgt
Funke beansprucht zudem eine Betriebsrente von 560 000 Euro jährlich. Ob er und seine Kollegen Renten und Gehälter verbindlich einklagen können, dürfte sich nun bei einem weiteren Verfahren entscheiden.

Ringen um Millionen - mz-web.de
Jetzt reicht es mir - 5,-- € Regelsatzerhöhung und ein Typ, der uns Milliarden € kostet, bekommt den Hintern vergoldet - Art. 20 Abs. 4 GG - Platt machen!!!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
HSH-Nordbank

Der schmutzige Zettel in New York

Einem New Yorker Banker der HSH Nordbank wurde ein Porno-Papier untergejubelt - und keiner will es gewesen sein. Dennoch sickern Details zu einer möglichen Intrige durch.

Von Johannes Ritter


06. November 2010 Der verdächtige Zettel steckte hinter einem Foto der Tochter. Als Mitarbeiter der HSH Nordbank und der Sicherheitsfirma Prevent das Büro des New Yorker HSH-Niederlassungsleiters durchsuchten, fanden sie schnell das Papier. Rückblickend war es wohl plaziert als letzter Baustein für ein Gebäude aus Vorwürfen, um den Banker aus dem Institut zu verbannen. Auf dem Zettel standen Daten zu einer E-Mail-Adresse, über die angeblich Kinderpornografie abgerufen wurde. Das war im September 2009 - ein Jahr später ist die Episode mit dem Porno-Zettel noch immer eine von vielen Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Entlassung des New Yorker Bankers, die Ermittler diesseits und jenseits des Atlantiks beschäftigt.


HSH-Nordbank: Der schmutzige Zettel in New York - Unternehmen - Wirtschaft - FAZ.NET
Und die Moral an der Geschichte.....
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Die sieben Leben des Nordbank- Chefs

Dirk Jens Nonnenmacher steht seit Monaten unter Beschuss. Nun scheinen die Eigentümer der HSH die Nase voll zu haben - das heißt aber noch lange nicht, dass es zu einem Rauswurf kommt
Er konnte nur verlieren. Seit langem stand der Termin im Kalender von Dirk Jens Nonnenmacher: Auftritt beim Schutzverein Deutscher Rheder in Hamburg, am Donnerstagabend vergangener Woche. Nur zwei Tage, nachdem die politischen Haupteigentümer der HSH Nordbank deren Vorstandschef öffentlich so scharf angegriffen hatten wie noch nie.

Er bestand trotz staatlicher Milliardenhilfen für die HSH auf einen ihm zugesicherten Bonus von 2,9 Millionen Euro - nachdem er seinen Mitarbeitern kurz zuvor Mäßigung angesichts der schwierigen Lage gepredigt hatte. Eine Doppelmoral, die intern wie extern gleichermaßen schlecht ankam.
Die sieben Leben des Nordbank- Chefs - Nachrichten Print - DIE WELT - Wirtschaft - WELT ONLINE
Die sieben Leben des Nordbank- Chefs - Nachrichten Print - DIE WELT - Wirtschaft - WELT ONLINE
Wo sind eigentlich die 2,9 Mio. € für jeden Erwerbslosen? Die haben schließlich einen besseren Job gemacht!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Hat unsere Kanzlerin jetzt eine Vollmeise oder ist das wieder nur mal wieder ein hosenanzug tragender Sprechblasenautomat?
Kanzlerin im Interview

Angela Merkel will alle Finanzmärkte regulieren

Dienstag, 9. November 2010 23:14 - Von Jan Dams Die Welt ist noch nicht sicher genug vor Finanzkrisen, meint die Bundeskanzlerin. Über ihre Ziele auf dem G-20-Gipfel, die Einbindung Afrikas und die wirtschafltiche Lage Deutschlands sprach sie mit Morgenpost Online.


Kanzlerin im Interview - Angela Merkel will alle Finanzmärkte regulieren - Politik - Berliner Morgenpost - Berlin
Und dann das:
09. November 2010 - 18:32
G20/Merkel gegen verzerrte Wechselkurse

BERLIN (awp international) - Kurz vor dem G20-Gipfel in Südkorea dringt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf eine Verständigung im Währungsstreit mit China und den USA. Sie sei "zuversichtlich, dass wir im Kreis der G20 auch die Diskussion über angemessene Wechselkurse sachlich und im Geist der Zusammenarbeit führen werden", sagte Merkel der Zeitung "Die Welt" (Mittwoch). "Für mich steht fest, dass Verzerrungen der Wechselkurse den globalen Aufschwung schwächen. Eine Politik, die auf eine künstlich niedrig gehaltene Währung und damit verbundene Exportchancen setzt, ist kurzsichtig und schadet letztlich allen."

G20/Merkel gegen verzerrte Wechselkurse - swissinfo
Berlin. Kurz vor dem G-20-Gipfel in Südkorea hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den deutschen Exportüberschuss verteidigt und vor Verzerrungen der Wechselkurse gewarnt. "Unsere Exporterfolge belegen, wie wettbewerbsfähig deutsche Produkte sind", sagte Merkel der "Welt" (Mittwochausgabe). "Leistungsbilanzen sind auch Leistungszeugnisse, und sie sind die Ergebnisse weltweiter Marktprozesse." Merkel sagte weiter, man müsse sich fragen, welche strukturellen Ursachen die gesamtwirtschaftlichen Ungleichgewichte unter den Staaten haben.
Merkel verteidigt deutschen Exportüberschuss vor G-20-Gipfel
Kann es sein, das die jetzt völlig Schizophren geworden ist?

Wenn die Löhne in ähnlichen Dimensionen gestiegen wären wie die Energiepreis hätte niemand was zu meckern aber so?
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Ich war viel besser als der, wo bleiben meine Millionen?

Nordbank-Chef gefeuert!


Bürgermeister Christoph Ahlhaus und Kiels Regierungschef Peter Harry Carstensen (beide CDU) haben Aufsichtsratschef Hilmar Kopper gebeten, Nonnenmacher vor die Tür zu setzen. Damit ist der Rauswurf beschlossene Sache.

Nonnenmacher sollte keine Munition für Klagen bekommen, die die beiden Nordländer teuer zu stehen kommen könnten. Ziel ist es, seine Abfindung möglichst niedrig zu halten.
Dennoch wird in Rathauskreisen eine Zahlung von bis zu 5 Millionen Euro befürchtet.
Nordbank-Chef gefeuert! Regierungen beschließen Trennung von Nonnenmacher - Hamburg - Hamburg - Bild.de
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Die Krise nimmt kein Ende

Finanznot: "Irland ist faktisch insolvent"

09.11.2010 | 11:23 | (DiePresse.com)
Irland sei zu einer Abteilung der Europäischen Zentralbank geworden, sagt ein irischer Ökonom. Indes droht den Banken eine zweite Verlustwelle. Investoren verlieren zunehmend ihr Vertrauen.


"Der irische Staat ist pleite"


Irland sei faktisch insolvent, bringt es der irische Ökonom Morgan Kelly in einem Kommentar für die "Irish Times" drastisch auf den Punkt. Sein Urteil: "Im September hat die Republik Irland als unabhängige fiskalische Einheit aufgehört zu existieren und ist zu einer Abteilung der Europäischen Zentralbank geworden".
Finanznot: "Irland ist faktisch insolvent" « DiePresse.com



Irland wurde von den Banken pleite gemacht; kaum zu glauben welche Verwerfungen Bänkster anrichten können.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
inale Krise des Finanzsystems im nächsten Jahr?

Der renommierter Wiener Wirtschaftsprofessor Franz Hörmann kritisiert die Wirtschaftswissenschaften als politische Propaganda, hält das aktuelle System für gescheitert und erwartet einen fundamentalen Systemwechsel
Weiterlesen
 

bleibtunbekannt

Neu hier...
Mitglied seit
28 Nov 2010
Beiträge
1
Bewertungen
0
Wenn das mit Europa so weitergeht (Irland, Portugal und Spanien), dann werden wir, die auf Zuschüsse angewiesen sind, doch ganz sicher als einer der ersten wieder leiden müssen, oder?
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Korruptionsaffäre
BayernLB: Ex-Vorstand lieferte sich selbst ans Messer


Korruptionsaffäre : BayernLB: Ex-Vorstand lieferte sich selbst ans Messer - Panorama

:biggrin: es drohen 5-10 Jahre Haft :icon_razz:
leider

Huber und Beckstein sind fein raus
:icon_dampf:

Die BayernLB sieht keine Grundlage für Ansprüche gegen frühere Verwaltungsratsmitglieder wie Beckstein oder Huber
- weder wegen des Kaufs der österreichischen Hypo Alpe Adria (HGAA) noch wegen der Milliardenverluste mit
US-Ramschpapieren. Zur Begründung teilte BayernLB-Chef Gerd Häusler mit, Juristen hätten bei den
"einfachen" Verwaltungsräten lediglich eine "leicht fahrlässige Pflichtverletzung" festgestellt,
aber kein "grob fahrlässiges" Verhalten und auch kein Verschulden.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Show must go on......

US-Schattenbank für Deutsche Bank

Um einer 20-Milliarden-Dollar Kapitalspritze aus dem Weg zu gehen, plant die Deutsche Bank eine Tochter aus dem US-Handelsregister streichen zu lassen. Die britische Bank Barclays hatte kürzlich eine ähnliche Umstrukturierung unternommen.


Das wäre kein leichtes Unterfangen, denn das Frankfurter Institut hat gerade erst eine Kapitalerhöhung von gut zehn Milliarden Euro hinter sich, um die Übernahme der unterkapitalisierten Postbank zu stemmen. Auf der Hauptversammlung im Mai will sich das Institut zwar per Vorratsbeschluss die Möglichkeit für eine weitere Kapitalerhöhung von 18 Milliarden Euro einräumen lassen. Ob sich allerdings in den nächsten Jahren Investoren dafür finden, ist angesichts des großen Kapitalbedarfs vieler Geldhäuser fraglich.


Negative Kapitalquote

Unter dem Strich kommt die Holding sogar auf eine negative Kernkapitalquote von minus 1,3 Prozent, schreibt das Wall Street Journal. Derzeit müssen amerikanische Banken eine Mindestquote von vier Prozent erfüllen.

Nach einem Bericht des Wall Street Journal würde die neue Gesetzeslage dazu führen, dass die Deutsche Bank ihre US-Tochter mit knapp 20 Milliarden Dollar frischem Kapital versorgen müsste.
Derzeit arbeitet die Deutsche Bank tatsächlich daran, sich einmal wieder zu Lasten der Allgemeinheit zu bereichern - die USA haben längst Gesetze beschlossen, die das in Zukunft unterbinden aber in Deutschland geht es weiter damit, dass wir alle die Risiken der Profitgier einzelner Banker, die auch noch gratis von der Kanzlerin ein Drei-Gänge-Menü serviert bekommen und dabei auch noch alle Gäste bestimmen dürfen, die im Kanzleramt auf Staatskosten bewirtet werden.

Ackermann hatte im ZDF offenherzig über den Abend mit Merkel geplaudert: "Sie hat mir damals gesagt, sie würde gerne etwas für mich tun. Ich solle doch einmal etwa 30 Freunde und Freundinnen einladen aus Deutschland und der Welt, mit denen ich gerne einen Abend zusammen sein würde im Kanzleramt. Ackermann im Kanzleramt: Merkels Partyservice für Ackermann | FTD.de


Und dann das:
Berlin - Keine Zahl verbindet sich so mit Josef Ackermann wie die 25: So hoch, predigte der Deutsche-Bank-Chef jahrelang, sollte die Eigenkapitalrendite seines Instituts sein. Der Schweizer erklärte das umstrittene Ziel zwar zuletzt selbst für unerreichbar - aber nur weil strengere Regulierungen den Gewinn der Banken schmälerten. Grundsätzlich hält Ackermann an der Vorgabe fest.


Für diese Einstellung wird der Banker nun auch aus den USA kritisiert: Der ehemalige Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), Simon Johnson, bezeichnete den Deutsche-Bank-Chef als "einen der gefährlichsten Bankmanager der Welt". Die von Ackermann angepeilte Rendite sei nur möglich, "weil er genau weiß, dass die Deutsche Bank ein Systemrisiko darstellt und daher von den Steuerzahlern gerettet würde, falls ein Konkurs droht", sagte Johnson der "Tageszeitung" 25-Prozent-Ziel: Ex-IWF-Chefökonom zählt Ackermann zu "gefährlichsten Bankern" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Ich meine, dass es jetzt endgültig reicht - wir erleben gerade wieder den Anfang vom Ende eines funktionierenden Interbankenhandels und nicht nur in den USA und in Deutschland wird dieses offensichtlich - nein - neben der Eurokrise gibt es aktuell auch diesbezügliche Irritationen in den Niederlanden, dem Vereinigtem Königreich und schließlich bei der Isländischen Bevölkerung, die nun die Verbindlichkeiten der Gläubigerbanken per Volksentscheid abgelehnt haben.

Konkret ging es um eine von der Regierung ausgehandelte Vereinbarung, nach der Island rund 3,8 Milliarden Euro an die Niederlanden und Großbritannien zahlen soll. Das sei die billigste Lösung, so Sigursardóttir.

Bereits im Herbst 2008 waren die isländischen Großbanken zusammengebrochen, darunter die Landsbanki und ihre Tochter Icesave, die vor allem in Großbritannien und den Niederlanden rund 340.000 SparerInnen gelockt hatte. Aus dem von der Branche bestückten isländischen Bankengarantiefonds bekamen die Anleger maximal 20.000 Euro, dabei musste die staatliche Bankengarantie schon einen Teil zuschießen, weil der Fonds nicht für drei Pleiten auf einmal reichte.

Das Problem entstand, als viele Regierungen unbegrenzte Garantiezusagen für Spareinlagen ausriefen, um die Märkte zu beruhigen. So entschädigten auch London und Den Haag Icesave-KundInnen aus der eigenen Kasse. Dieses Geld wollen sie nun wiederhaben: Rund 3,8 Milliarden Euro plus Zinsen. 12.000 Euro pro IsländerIn.
Zweimal handelte Reykjavík mit den Niederlanden und Großbritannien Abkommen aus. Zweimal legte Staatspräsident Ólafur Grímsson ein Veto ein, zwei Referenden endeten mit jeweils einem klaren Nein.
Volk genauso unwillig wie Präsident: Isländer wollen nicht für Icesave zahlen - taz.de
Mal gespannt wann es bei uns ins Eingemachte geht:
Die FMS Wertmanagement sollte der mit Steuermilliarden geretteten HRE - die mittlerweile als Deutsche Pfandbriefbank auftritt - den Neustart ermöglichen. Dafür wurden Anfang Oktober Papiere in einem Volumen von nominal rund 173 Mrd. Euro in die landläufig "Bad Bank" genannte Gesellschaft ausgelagert und damit die wohl größte Finanztransaktion der deutschen Geschichte gestemmt. Die FMS soll die Papiere möglichst zu Geld machen und "wertschonend", also möglichst ohne Verluste, wieder auf den Markt bringen.

Milliardenverlust bei der Bad Bank der HRE
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
16 Großbanken unter Kartellverdacht

29.04.2011 | 18:31 | CHRISTIAN HÖLLER (Die Presse)
Die EU startet Ermittlungen und knöpft sich 16 Banken wegen des schwer durchschaubaren Marktes für Kreditausfallversicherungen vor. Diese Finanzprodukte haben die Krise des Euro verschärft.


Sonderkonditionen für Banken?
In einer zweiten Untersuchung geht es um die Firma „ICE Clear Europe“. Diese soll den wichtigsten Banken bei der Abwicklung von CDS-Geschäften Sonderkonditionen gewährt haben. Dies berge die Gefahr, dass für andere Unternehmen ein „erfolgreicher Markteintritt kaum mehr möglich ist“, kritisiert die EU. Im Extremfall droht den betroffenen Finanzinstituten eine Strafe von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes. Die Banken äußerten sich am Freitag nicht zu den Vorwürfen.
16 Großbanken unter Kartellverdacht « DiePresse.com
Und jetzt das:

Bundesbank-Chef Weidmann muss den Euro retten

Vor ein paar Tagen hat Jens Weidmann noch einmal in Ruhe gefeiert. In der Abgeschiedenheit des Rheingau beging er mit seiner Familie seinen 43. Geburtstag, bevor der ganze Trubel losgeht. Denn in den kommenden Monaten, wenn nicht sogar Jahren, dürfte Weidmann selten zu Ruhe kommen.

Den Kampf gegen die Inflation schrieb auch der Bundespräsident Weidmann bei der Urkundenübergabe ins Stammbuch. „Wir setzen auf Ihre Arbeit, die Stabilität des Geldes zu wahren.“ Die Deutschen hätten aus ihrer Geschichte ein besonderes Bewusstsein dafür, wie wichtig eine inflationsgeschützte, stabile Währung sei. Weidmann wird dafür kämpfen müssen, dass die Deutschen nicht den Glauben an den Euro verlieren. Denn sonst wäre der Euro verloren.

Amtsbeginn: Bundesbank-Chef Weidmann muss den Euro retten - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
Ein klareres Bekenntnis zum Neoliberalismus und eine Idiotischere Antwort auf die derzeitigen Krisen, ist kaum noch vorstellbar!

Unser Bundesoberarschlock hat gerade den denkbar unsinnigsten aller möglichen Vorschläge gemacht, die Eurokrise zu beenden - und forciert mit seiner Empfehlung, die an den neuen Zentralbankchef gerichtet ist, geradezu die Implosion der Gemeinschaftswährung und zeigt, dass er entweder per Psych-KG Unterbringung nach PsychKGin eine Heilanstalt gehört oder vor einem Den Haager Tribunal.

Mit diesem Mittel, steht eine Kernschmelze der Währungsunion unmittelbar bevor.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Düsseldorf - Der Chef des Euro-Rettungsfonds EFSF, Klaus Regling, hat im Zusammenhang mit der griechischen Schuldenkrise schwere Vorwürfe gegen die Banken erhoben. Die Geldbranche heize die Debatte über eine Umschuldung Griechenlands gezielt an, weil sie auf hohe Gewinne spekuliere, sagte Regling dem "Handelsblatt". "In den achtziger und neunziger Jahren haben die Banken für die Restrukturierung von Staatsschulden in Lateinamerika und Asien sehr hohe Honorare kassiert. Das würden sie in Europa gerne wiederholen."
Griechen-Umschuldung: Chef von Euro-Rettungsfonds unterstellt Banken Gier - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
:icon_kotz2: gute Nacht.
 

BakuRock

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jan 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Guten Morgen :)

aus dem oberen Bereich zu diesem Thread:

Finanzkrise 2008 News, Kommentare, Aktionen Hier kommen ab sofort alle Meldungen zur finanzkrise, Meinungen, Kommentare und geplante kritische Aktionen hin. Ebenso sollen hier auch Vorschläge zur Überwindung des derzeitigen neoliberalen Systems hinein.
Dieses derzeitige System ist, imho, nicht zu überwinden. Jedenfalls werden "normale" Menschen nicht gegen diese "Windmühlenflügel" ankommen können.

Was aber können wir tun? - Wir können diesem Wahnsinn vielleicht mit einem blauen Auge entgehen, wenn wir endlich anfangen eine parallele Gesellschaft zu entwickeln, die diese "alte überkommene Denke" außen vor lässt ...... - DIE sind in der Minderheit!

Also, eine Gesellschaft ohne hierarchische Machtstrukturen (also ohne Parteiengeklüngel, ohne "Regierung" ohne MachtHaber usw.)

Eine libertäre Gesellschaft, in der zwar jedermensch gleich gut behandelt wird, in der aber auch jedermensch gleich aufgefordert ist sich an den Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen gleich (nach seinen persönlichen Möglichkeiten) zu beteiligen.

Sowas fängt "beim Fressen" an - vernetzt euch und versorgt euch gegenseitig, ohne Gewinnbestrebungen einzelner und ohne die Macht einzelner (oder bestimmter Gruppen, zB. Parteien) die Verteilung bestimmen zu können.

Hier sind z.B. dazu eine Menge guter Ideen zu finden:
Theoriebereich
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Kernschmelze der Währungsunion steht unmittelbar bevor - Deutsche Regierung pocht auf eine gute Quote für private Gläubigerbanken Griechenlands und schickt ausgerechnet Deutsche Finanzbeamte (falls die mal sterben reicht eine Umbettung), um die neoliberalen Machenschaften auch den armen, griechischen Bürgern auf zu Dimensionieren - die Griechen haben aber keine Blöd-Zeitung und keine Bertelsmanpropaganda - das wird nicht funktionieren.

Deutschland ist bei der Euro-Rettung isoliert

Griechenlands Haushaltsloch ist größer als erwartet. Berlin dringt auf einen Schuldenschnitt für den Pleite-Staat. Die EZB und EU-Partner sind dagegen.


Geht es nach Berlin, sollte sich die Regierung in Athen jetzt mit seinen privaten Gläubigern zusammensetzen und längere Laufzeiten für seine Bonds verhandeln, erfuhr "Welt Online“ nach den Geheimverhandlungen am Freitagabend. Allerdings müsste das Ganze so ablaufen, dass die Investoren keine allzu hohen Abschreibungen in ihren Büchern vorzunehmen hätten und Banken damit nicht ins Wackeln kämen.
Das werden aber dolle Verhandlungen - ist Schizophrenie mittlerweile eine Bedingung für Minister- und Kanzlerämter?


Das Land kommt weder mit seinem Spar-, noch mit seinem Privatisierungsprogramm voran. „Der Durchsetzungswille der griechischen Regierung scheint erlahmt“, heißt es mittlerweile kritisch in der schwarz-gelben Koalition in Berlin. Deutlich spürt das Deutschland beim Aufbau einer besseren Steuerverwaltung in Griechenland. Hiesige Beamte, die in Athen für den Transfer von Fachwissen sorgen sollen, finden angeblich oft genug nicht die richtigen Ansprechpartner. Internationale Beobachter klagen, dass Politiker und Spitzenbeamte nicht klar genug hinter der Reformpolitik von Regierungschef Giorgos Papandreou stehen.
Finanzkrise: Deutschland ist bei der Euro-Rettung isoliert - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
Ich stelle mir gerade die Frage, warum die privaten Zocker in der Form, wie sie agieren und stets Gewinne privatisieren, alle Verluste aber möglichst sozialisieren nicht endlich enteignet werden?

Das was gerade abgeht ist Maximalschwachsinn auf höchster Ebene - gegen den Nutzen der Bevölkerung und ungerecht gegenüber jedermann - wenn die Merkel noch einmal den Amtseid in den Mund nimmt, sollte sie erschossen werden denn sie macht täglich das Gegenteil davon.

Ihr könnte behaupten was ihr wollt - angesichts der Ratings von Portugal, Spanien und Irlands macht es der € kein Jahr mehr - er fliegt uns mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorher um die Ohren und verändert wieder das Gefüge von unten nach Oben!


 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
In Kürze erleben wir die größte Krise aller Zeiten - den deutschen-, bornierten und volksverachtenden Volksverrätern sei Dank!

Germany 12 Points - asozialer und idiotischer geht es nicht mehr - Banken, Heuschrecken und andere Zocker verbieten und verstaatlichen!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Die WestLB wird auf Staatskosten zerschlagen

Das Land Nordrhein-Westfalen, die NRW-Sparkassen und der Bund haben sich auf Umbau der WestLB geeinigt. Tausende Arbeitsplätze dürften wegfallen.

Das Konzept für die radikale Verkleinerung der WestLB steht: Eine Woche vor Ablauf der Frist der EU-Kommission haben sich das Land Nordrhein-Westfalen, die NRW-Sparkassen und der Bund über die finanzielle Lastenverteilung geeinigt.

Der Bund war 2010 mit einer Kapitalspritze von drei Milliarden Euro in die WestLB eingestiegen. In den Verhandlungen ging es darum, ob er einen Teil seines Geldes zur Unterstützung des Umbauprozesses in der Bank belassen kann. Für das Land Nordrhein-Westfalen und die NRW-Sparkassen dürfte es jedoch darum gehen, auch frisches Geld in die Hand zu nehmen.
Teure Einigung: Die WestLB wird auf Staatskosten zerschlagen - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
Und der Typ, der für Deutschland verhandelt hat, zieht sich 2,0 Mio. € "Beraterhonorar" rein - wir haben alle einen besseren Job gemacht als Friedrich Merez - der hat das miesest vorstellbare Ergebnis erzielt - aber er ist ja ein Leistungsträger - die Leistung den Staaatshaushalt komplett zu ruinieren!

Die Welt Drucken Bewerten Autor: Sebastian Jost| 07.06.2011
WestLB ist wenigstens für ihre Berater lukrativ

Millionenhonorare für Anwälte und Investmentbanker
Die Kanzlei von Friedrich Merz erhielt 2010 von der Bank rund zwei Millionen Euro...
WestLB ist wenigstens für ihre Berater lukrativ - Nachrichten Print - DIE WELT - Wirtschaft - WELT ONLINE
Ich meine, dass ist keinj schlechter Kurs um eine bank in die Pleite zu treiben.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
Portugal wurde heute von den Rating-Agenturen runtergestuft, gleich um vier Stufen oder so! Trotz Sparprogramm! Das "rüttelte" angeblich den EUR, allmählich halte ich das aber für eine Lüge. Denn der ist nach wie vor bei rund 1,44 EUR/$. Alles, was den EUR runterbringt, ist GUT für die dt. Wirtschaft, immer dran denken!
Und für die dt. Wirtschaft, muss der EUR UNTER 1,50 EUR/$ bleiben! Das tut er seit mehreren Jahren, somit ist das alles nur reine Hysterie, was da verbreitet wird!
:icon_daumen: an die Prof. Schachtschneider, Starbatty et al, die vor das BVerfG gezogen sind. :icon_daumen: für die Griechen, die die "Hilfe" nicht wollen!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Die Sparprogramme sind so, wie sie angelegt sind, reines Gift für alle Beteiligten außer den privaten Gläubigern (Banken, Heuschrecken).

Vergleicht doch mal einen Staat, der nur sehr sehr begrenzt die Bevölkerung des Landes verweisen kann (Entlassungen), mit einer Kfz.-Werkstatt.

Dem Inhaber wird gesagt, du musst jetzt 2 deiner 4 Hebebühnen verkaufen und die hälfte deines Werkzeugs - ist der jetzt schneller oder besser in der Lage, seine Bilanz in Ordnung zu bringen oder wird es noch schlechter?

Das Perverse an diesen Spielchen ist doch, dass Privatbanken stets von deren Staaten gerettet wurden und nun, wo es den Staaten deshalb schlecht geht (Griechenland ist hier die einzige Ausnahme, behandle ich später da jetzt zu kompliziert), wird die Kreditwürdigkeit, wiederum von privaten Ratingagenturen herabgestuft was höhere Zinsen für derren Schulden verursacht.

Hauptgläubiger sind aber private Banken und Heuschrecken und die telefonieren 2 Mal mit einander und so wird ein Land nach dem anderen ausgepresst und wir Völker können aufgrund der teflongepanzerten Inkompetenz unserer Regierungen nichts dagegen unternehmen.

Hier werden Zinshöhen von Staatsverbindlichkeiten, durch private Ratingagenturen beieinflusst und private Gläubiger sind dann die Gewinner während (fast) die gesamte Bevölkerung dadurch verarmt.
_____________________________________100
Murksel & Rösler = Bullshit
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Bewertungen
12
GR hat jetzt die schlagende Idee: mit dem Geld vom dt. Steuerzahler werden sie ihre eigenen Bonds aufkaufen, das vermindert die Schuldenlast. :icon_party: Die USA machen es schließlich vor, oder? Nur, dass der EUR nicht der Dollar ist, lassen die wohl dabei außer acht.
Das wird was geben, wenn Deutschland sein AAA Rating verliert. :icon_party:Wir werden zusammen mit den Griechen untergehen.
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Bewertungen
31
Börsen auf Talfahrt!
Jetzt glauben sie ihren eigenen Lügen nicht mehr :icon_party:
 

Tycho

Neu hier...
Mitglied seit
1 Aug 2011
Beiträge
276
Bewertungen
109
Hey, das geht doch schlimmstenfall als Dyskalkulie
(Entwicklungsverzögerung des mathematischen Denkens bei Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen lt. Wikipedia u.a).

Un da gibt´s doch sicher was bei Ratio.... ähhhh Merkelpharm!
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Bewertungen
28

pesto

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Dez 2010
Beiträge
58
Bewertungen
5
Hallo,

danke für`s Video...
Um aber das ganze Ausmaß dieses WELTUMFASSENDEN "Schneeball-Systems" zu verstehen, ist es m.e. notwendig, sich mal die FED etwas genauer anzuschauen.

Federal Reserve System

Was mich ja besonders geschockt hat, dieses System ist ja schon mal genau an demselben gescheitert, sage und schreibe vor ca. 100 Jahren....

Die Einführung diese FEDschen Systems war auch nicht so einfach...da sind etliche über die Klinge gesprungen worden...dieser Film ist sehr sehenswert, um das ganze Ausmaß überhaupt zu verstehen:icon_idee:

The Secret of Oz | Politaia.org


und wiedermal haben wir aus der Geschichte nichts gelernt, denn das Ganze endete auch in einer Weltwirtschaftskrise ist also nicht wirklich was neues, nur die Dimensionen sind "etwas" größer!!!!

LG
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Es knallt gerade ganz gewaltig!!!2011-08-06 Drohender Systemkollaps kommende Woche 10.1 10.2
Hartgeld.com - Collapse-O-Meter

Italien erneuert Ruf nach Eurobonds



Italien erneuert Ruf nach Eurobonds

Sonntag, 14. August 2011, 12:14 Uhr


Rom (Reuters) - Angesichts der anhaltenden Schuldenkrise in der Euro-Zone werden Rufe nach einer Änderung des Systems wieder lauter.
Italiens Finanz- und Wirtschaftsminister Giulio Tremonti brachte am Samstag erneut gemeinsame europäische Anleihen ins Spiel. Sie seien das beste Mittel zur Bewältigung der Schuldenkrise, die Gefahr laufe, auf andere Länder überzuschwappen. "Eine bessere Verflechtung und Konsolidierung der Staatsfinanzen ist in Europa nötig", fügte der Minister des hoch verschuldeten Landes hinzu. "Die beste Lösung wäre der Eurobond gewesen." Er und Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker hätten sich schon seit längerem dafür ausgesprochen. Die Entwicklung der Krise deute darauf hin, dass die Finanzpolitik in Europa konsolidiert werde.
Italien erneuert Ruf nach Eurobonds | Top-Nachrichten | Reuters
Die dreifache Krise

Der Westen erstickt an Schulden, die Aktienkurse fahren Achterbahn, die Wirtschaft wächst langsamer. Noch bleiben Konjunkturforscher gelassen. Doch die Risiken nehmen zu.



Binnen weniger Wochen sieht sich die Welt einer dreifachen Krise gegenüber. Zur Konjunktureintrübung in den Industrieländern kommen die Schuldenprobleme in der Euro-Zone, wo nun selbst Frankreich als unsicherer Kantonist gilt. Und dass sich die USA durch den Streit um die Finanzpolitik bei Kreditgebern selbst ins Aus manövrieren würden, war vor kurzem auch noch nicht absehbar. Die Händler reagieren auf diese Melange mit purer Hysterie. Ein Viertel hat der Deutsche Aktienindex Dax seit Anfang Juli verloren. Ob Gold oder Schweizer Franken, die Anleger fliehen in vermeintlich sichere Häfen.
 

pesto

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Dez 2010
Beiträge
58
Bewertungen
5
egal welches Medium ob nun Eurobonds oder wie die nächsten Kinder heißen werden hier "aufgesetzt" werden, es "heilt" ja nicht das Gesamtsystem....
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
egal welches Medium ob nun Eurobonds oder wie die nächsten Kinder heißen werden hier "aufgesetzt" werden, es "heilt" ja nicht das Gesamtsystem....
Jep, es wird Zeit, dass die USA und Deutschland voran, den Sauhaufen "Internationale Finanzmärkte" im Sinne der Bevölkerung ausmisten.
 

pesto

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Dez 2010
Beiträge
58
Bewertungen
5
Hallo,

danke für`s Video...
Um aber das ganze Ausmaß dieses WELTUMFASSENDEN "Schneeball-Systems" zu verstehen, ist es m.e. notwendig, sich mal die FED etwas genauer anzuschauen.

Federal Reserve System

Was mich ja besonders geschockt hat, dieses System ist ja schon mal genau an demselben gescheitert, sage und schreibe vor ca. 100 Jahren....

Die Einführung diese FEDschen Systems war auch nicht so einfach...da sind etliche über die Klinge gesprungen worden...dieser Film ist sehr sehenswert, um das ganze Ausmaß überhaupt zu verstehen:icon_idee:

The Secret of Oz | Politaia.org


und wiedermal haben wir aus der Geschichte nichts gelernt, denn das Ganze endete auch in einer Weltwirtschaftskrise ist also nicht wirklich was neues, nur die Dimensionen sind "etwas" größer!!!!

LG
Hier liegt die Ursache!!!
 

pesto

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Dez 2010
Beiträge
58
Bewertungen
5
Jep, es wird Zeit, dass die USA und Deutschland voran, den Sauhaufen "Internationale Finanzmärkte" im Sinne der Bevölkerung ausmisten.
Das System FED kommt aus den USA!!!!
Dort räumt keiner auf, die Investmentbanken sind lediglich kleine Handlanger der FED!!!
Alles ist in Abhängigkeit zur/mit der FED!!!! Sie regiert ALLES!
 

Pony und Kleid

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
1.131
Bewertungen
28
Trotz aller Debatten Deutsche glauben an Euro

Totgesagte leben länger: Ob das für den Euro gilt, muss sich noch herausstellen. Zwei Drittel der Deutschen sind laut einer Umfrage jedenfalls der Meinung, dass es die Gemeinschaftswährung auch noch in zehn Jahren gibt. Deutlich euroskeptischer sind die Menschen in Ostdeutschland.
Trotz aller Debatten: Deutsche glauben an Euro - n-tv.de

Ich sehe hier 2 Punkte, die mich zum nachdenken animieren: entweder sind 2/3 der Deutschen unfassbar naiv und mit einer gehörigen Portion Ignoranz gesegnet oder aber N-TV hält 2/3 der Deutschen für unfassbar naiv und mit einer gehörigen Portion Ignoranz gesegnet.

Wie dem auch sei, bevor ich mein halbes Jahrhundert erreiche gehen hier die Lichter erstmal aus. Soviel zu meiner Intention. Und wenn ich ehrlich bin, es würde niemanden schaden, wenn vorerst niemand den Lichtschalter findet. Dann könnte man sich nämlich mal in der Dunkelheit über den Sinn des Seins Gedanken machen. Es heißt doch so schön. im Dunkeln lässt sichs gut munkeln :icon_confused:
 

pesto

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Dez 2010
Beiträge
58
Bewertungen
5
Ja und auch für den Rest der Welt- alles auf 0 und private Banken uns Spekulanten verbieten!
genau dieses wird hier im Film dargestellt, diese Lösung gab es ja schon mal...ist schon seit ca. 100 Jahren bekannt....man hat früher nur gute Erfahrungen gemacht....und trotzdem konnte das Alte wieder an die Macht kommen


The Secret of Oz | Politaia.org

WARUM???? weil wir als Volk einfach zu wenig wissen und uns informieren und wir vertrauen den obrigkeiten viel zu sehr!!!!
 

BakuRock

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jan 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
....und trotzdem konnte das Alte wieder an die Macht kommen
.......................
WARUM???? weil wir als Volk einfach zu wenig wissen und uns informieren und wir vertrauen den obrigkeiten viel zu sehr!!!!
"Wir" koennen wissen und uns informieren und vertrauen soviel oder sowenig wir wollen - es wird auch weiterhin nichts aendern denn immer noch regiert, wie vor 100 oder 1000 Jahren, das Geld die Welt.

Solange dazu die Moeglichkeit bleibt wird sich auch nichts daran aendern!
Das hat mit "Volk" und "Wissen" und "Information" und "Vertrauen" nichts zu tun.

"Ohne Moos nix los" - so einfach ist das. Die Banalitaet des Boesen, eben.
 

klusil

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
49
Bewertungen
4
"Wir" koennen wissen und uns informieren und vertrauen soviel oder sowenig wir wollen - es wird auch weiterhin nichts aendern denn immer noch regiert, wie vor 100 oder 1000 Jahren, das Geld die Welt.

Solange dazu die Moeglichkeit bleibt wird sich auch nichts daran aendern!
Das hat mit "Volk" und "Wissen" und "Information" und "Vertrauen" nichts zu tun.

"Ohne Moos nix los" - so einfach ist das. Die Banalitaet des Boesen, eben.
Es ist alles bestens---es kann alles so bleiben wie es ist---die anderen machen das schon (Geld bewegt sich ja nicht von alleine)!:icon_biggrin:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Wirtschaftsgiganten wie USA und Japan gehen in die Knie!

Moody's stuft Japans Kreditwürdigkeit herab

Mittwoch, 24. August 2011, 09:37 Uhr

Diesen Artikel drucken
[-] Text [+]

Sydney/Tokio (Reuters) - Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Japans gesenkt.
Die Bonitätsnote des von hohen Schulden und einer Rezession geplagten Landes sei um eine Stufe auf Aa3 herabgestuft worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Sie liegt nun drei Stufen unter der Bestnote AAA, die das hoch verschuldete Land bereits 1998 verlor. Finanzminister Yoshihiko Noda lehnte eine Stellungnahme ab. An den Märkten sorgte die Nachricht zunächst für wenig Aufruhr: Der Yen tendierte nahezu unverändert bei rund 76,70 Dollar. Moody's stuft Japans Kreditwürdigkeit herab | Top-Nachrichten | Reuters
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
erneute Rückstufung von spanien droht....

Spanien im Visier der Bonitätswächter
In der europäischen Schuldenkrise deutet sich neues Ungemach an. Spanien gerät zunehmend ins Visier der Ratingagenturen. Eine Rückstufung scheint wohl nur noch eine Frage der Zeit.
boerse.ARD.de : Spanien im Visier der Bonitätswächter

ja und frankreich wird folgen, denn die wackeln ebenfalls seid geraumer zeit, dann kann murksel sich den heldentitel anhängen lassen, für einen gescheiterten euromurks.

für mich besser gestern als morgen, aber ich kann auch warten.

mfg physicus
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
tja hatte ich doch im urin, sagt man so schön...wer meint das frankreich noch weit oben mitschwimmt...ich glaubs schon eine weile nicht mehr, wird nur alles noch etwas verschleiert, sonst hat murksel ja garkeinen mehr mit dem sie die mrd. rausschmeißen kann.

noch wiegelt er ab aber warten wir mal noch eine kleine weile.

Französische Banken herabgestuft: Notenbankchef Noyer wiegelt ab - n-tv.de
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Bankenkrise ohne Ende!

SchuldenkriseBundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm

Donnerstag, 26.01.2012, 14:04
...
Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - weiter lesen auf FOCUS Online: Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - Weitere Meldungen - FOCUS Online - Nachrichten


Der Bundestag stimmte am Donnerstag angesichts der anhaltenden Schuldenkrise in Europa für eine Reaktivierung des Bankenrettungsfonds SoFFin. Die deutschen Banken stehen damit wieder unter dem Schutz des Rettungsschirms. Eigentlich hatte der SoFFin bereits 2010 seine Tore geschlossen.
...
Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - weiter lesen auf FOCUS Online: Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - Weitere Meldungen - FOCUS Online - Nachrichten

.......

Insgesamt kann der SoFFin 400 Milliarden Euro für Kreditgarantien einsetzen. Platzen diese, stehen die Etats von Bund und Ländern für Ausfälle gerade. Zusätzlich stehen 80 Milliarden Euro für Kapitalmaßnahmen wie Aktienkäufe bereit.
...
Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - weiter lesen auf FOCUS Online: Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - Weitere Meldungen - FOCUS Online - Nachrichten


Schuldenkrise: Bundestag – Deutsche Banken wieder unter dem Rettungsschirm - Weitere Meldungen - FOCUS Online - Nachrichten
 

Nordseeinsel

Neu hier...
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
311
Bewertungen
37
Hallo
Ich bin ja mal gespannt wann diese dr... Bande die Goldreserven Angreift.:icon_party:
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
vorher werden wir nochmal die Kürzungsschrauben des Sparpakets anziehen :icon_pic:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Die Bankenkrise ist noch nicht vorbei und die Euro-Krise, die ihren Ursprung ebenfalls in der Bankenkrise hat, wird jetzt schnell an Fahrt gewinnen.

Frau Murksel und Co. verwalten diese Krise nur - die Banken haben sich mit all ihren Forderungen von Deregulierung etc. durchgesetzt und in Kürze bekommen wir die Quittung präsentiert!

Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB Freitag, 13.04.2012, 16:26

Neue Hiobsbotschaften aus Spanien haben zum Wochenende für Nervosität an den Finanzmärkten gesorgt.
...
Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - weiter lesen auf FOCUS Online: Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten



Die angeschlagenen Bankhäuser der viertgrößten Volkswirtschaft im Euroraum saugen sich weiter mit Zentralbankgeld voll, während die Risikoprämien an den Anleihemärkten steigen. An den europäischen Börsen zogen die Sorgen um Spanien die Finanzwerte nach unten, am Devisenmarkt sank der Euro-Kurs. Anleger wurden auch durch weitere typische Krisenanzeichen alarmiert: So stiegen die Prämien für Versicherungen gegen einen spanischen Zahlungsausfall deutlich an.

Spaniens kriselnder Bankensektor ist trotz der massiven Liquiditätsversorgung im Euroraum weiter in Geldnöten. Die Ausleihungen der spanischen Institute bei der Europäischen Zentralbank (EZB) stiegen im März um fast 50 Prozent und erreichten damit einen Rekord, wie aus Angaben der spanischen Nationalbank vom Freitag im Internet hervorging. Danach sind die Netto-Ausleihungen der spanischen Geldhäuser beim Eurosystem aus EZB und den anderen nationalen Notenbanken im Vergleich zum Vormonat von 152,4 Milliarden Euro auf 227,6 Milliarden Euro geklettert. Die spanischen Banken machen damit den Löwenanteil der im März von der EZB verliehenen Netto-Summe von 361,7 Milliarden Euro aus.
...
Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - weiter lesen auf FOCUS Online: Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten


Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
...
Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - weiter lesen auf FOCUS Online: Euro-Krise: Spanische Banken leihen Rekordsumme bei EZB - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
Wenn ich die Zeichen der Zeit richtig interpretiere, dann wird das, was in Griechenland heute schon zur Realität gehört, bald für ganz Europa gelten und das ist schlecht!

Wir brauchen ein Europa für die Bevölkerung und keines, dass als Spielcasino für Banken, Hedgefonds und Private equity Fonds eingerichtet wurde!
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Griechenland erlebt nur, was in den Landkreisen und Bundesländern seit Jahren praktiziert wird, indem den Kommunen einschneidende Maßnahmen aufgedrängt werden, um an die Ausgleichstoepfe zu gelangen. nur der Maßstab ist gestiegen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten