• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

die aktuellsten meldungen zur bankenkrise

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

tommy33

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Jul 2007
Beiträge
50
Bewertungen
0
Kann es eigentlich auch sein,dass wir als Exportweltmeister unsere autos
Maschinen etc alles auf kredit in die Welt verkauft haben und deswegen
unsere wirtschaft sogut gelaufen ist,und das alles von den Banken
finanziert wurde und jetzt die meisten kredite platzen,und das danach auch auswirkungen auf die wirtschaft zukommen,weil sie für ihre waren kein geld
mehr bekommen.
Kann ja sein das wir nur exportweltmeister waren,weil wir die günstigsten Finanzierungen hatten.:icon_laber:
 

athene

Neu hier...
Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Bewertungen
0
"„Das ist ein schwarzes Loch“, sagt Hans Eichel

Bekannt war seit längerem das Problem bei der Häuslefinanzierung in Amerika. Ähnliche Probleme haben wir möglicherweise auch in Großbritannien und in Spanien. Was nicht bekannt war, ist aber dieses schwarze Loch, in dem die Risiken gelandet sind. Das war dann schon überraschend, dass die plötzlich mitten in Deutschland auftauchten.

Die Risiken aus der leichtfertigen Kreditvergabe werden ja ausplatziert in neue Wertpapiere. Dabei haben auch die deutschen Banken ganz offenkundig einen Teil übernommen und hängen da mit drin.

Wenn die Risiken ausplatziert und an Anleger verkauft sind, sind sie zwar bei den Banken zunächst verschwunden, aber sie sind natürlich noch in den Finanzmärkten. Das ist wie ein schwarzes Loch. Ich finde, das ist unerträglich. "


http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Hans-Eichel;art271,2360777

Ja, Herr Eichel, warum der Giftmüll in Deutschland geladet ist, weil hier Raffzähne sitzen, die nicht nur überbezahlt und gierig, sondern auch noch stohdumm sind, und weil alles schlechte aus USA übernommen wird.
Wohin der Giftmüll weitergelandet ist: in Betriebsrenten, Riester-Rente, Rürup-Rente, Versicherungen und und und... fröhliches suchen Herr Eichel
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Hab das mal tüchtig durchgelesen :mad:... bin erst mal bedient. Irgednwie werde ich das gefühl nicht los das die dummheiten der Menschheit sich alle 50 Jahre wiederholt ....
 

athene

Neu hier...
Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Bewertungen
0
auch interessante Artikel (schon älter)

In Spanien geht die Angst um: Platzt die Immobilien-Blase?

http://www.teneriffasneuepresse.com/index.php?option=com_content&task=view&id=1966&Itemid=35

Faule Kredite Russen leben auf Pump

http://www.stern.de/wirtschaft/finanzen-versicherung/finanzen/582749.html?nv=sml

Opfer des britischen Immobilienbooms
http://www.br-online.de/politik/ausland/themen/2007/00887/daserste.shtml

Experte kritisiert fahrlässige Hypotheken-Vergabe in China

http://de.bluewin.ch/news/index.php/wirtschaft/news/20070812:brd032/Experte_kritisiert_fahrlaessige_Hypotheken-Vergabe_in_China/

da kommt noch einige Imo-Tsunamis
 
E

ExitUser

Gast
Hab das mal tüchtig durchgelesen :mad:... bin erst mal bedient. Irgednwie werde ich das gefühl nicht los das die dummheiten der Menschheit sich alle 50 Jahre wiederholt ....
Jenie, deshalb predige ich immer wieder für ein komplett neues System. Das kollabiert sonst wirklich alle 50 - 80 Jahre! Es muss ein neues System, das noch nie Dagewesen ist, noch erfunden werden, weil wir sonst immer auf die selben Probleme zurückkommen. Und es sind so viele neue Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle gerade in den letzten Jahren erstellt worden. Die Politiker wollen das nicht sehen! Die meinem immer "das geht nicht".

Sobald ich mit meinen neuen Ideen ankomme, werde ich als Sekte, als Prediger, als Spinner, Verschwörungstheoretiker, als braune Brühe, als linke Sau, als Esotherikerin und weiss der Kuckuck alles hingestellt. Die Leute wollen so weiterleben. Irgendwie bin ich zur falschen Zeit auf die Welt gekommen.

Dieses Kollabieren mag wohl ein Horror sein, ich sehe es aber ein Lichtblick. Ich warte schon sei 6 Jahren (seit dem Aktiencrash in 2001) drauf.
 
E

ExitUser

Gast
auch interessante Artikel (schon älter)

In Spanien geht die Angst um: Platzt die Immobilien-Blase?

http://www.teneriffasneuepresse.com/index.php?option=com_content&task=view&id=1966&Itemid=35

Faule Kredite Russen leben auf Pump

http://www.stern.de/wirtschaft/finanzen-versicherung/finanzen/582749.html?nv=sml

Opfer des britischen Immobilienbooms
http://www.br-online.de/politik/ausland/themen/2007/00887/daserste.shtml

Experte kritisiert fahrlässige Hypotheken-Vergabe in China

http://de.bluewin.ch/news/index.php/wirtschaft/news/20070812:brd032/Experte_kritisiert_fahrlaessige_Hypotheken-Vergabe_in_China/

da kommt noch einige Imo-Tsunamis
Den Franzosen blüht auch noch ein Immo-Crash.
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Wer manipuliert die Kurse?

Misstrauen hat insbesondere der mysteriöse Kurswechsel am Donnerstag geweckt, als eine halbe Stunde vor Handelsschluss der Dow Jones Index eine Erholung von über 300 Punkten startete.
Für diese Trendwende könnte nach Ansicht einiger Händler das sogenannte Plunge Protection Team, kurz PPT, gesorgt haben.
So soll die Federal Reserve - die gleiche Zentralbank, die am Tage offiziell Staatspapiere kauft und verkauft - im Geheimen auf dem Aktienmarkt tätig sein.
Dass die US-Währungshüter damit gegen das Gesetz verstoßen, weil sie Aktien nicht kaufen darf, spielt für die Anhänger der PPT-Theorie keine Rolle
http://www.welt.de/welt_print/article1115659/Wer_manipuliert_die_Kurse.html
 

Hartzer Knaller

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
216
Bewertungen
0
"...ich sehe es aber ein Lichtblick..."

Ich auch.
Umbruchzeiten können sehr reizvoll, voller Hoffnung sein. Sie bieten Chancen für Besseres als den geldökonom.- militaristischen Alltagswahnsinn.
Zumindest mal für eine kurze Zeit.
Leider wird uns wohl so ein Crash versagt bleiben bzw. werden die negativen Auswirkungen in der Hauptsache von den eigentlich Verantwortlichen auf die Schwächsten abgewälzt werden.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Rotkäppchen

Was wäre den das neue system das besser wäre?
Was würde den die situation jetzt wohl in ordnung bringen können angesichts der riesigen schuldenberge auf der Welt?
Was könnten wir Bürger im einzelnen jetzt besseres zutun?
und Was sollte oder könnte jeder Bürger jetzt zu seinem schutze und dem wohl der allgemeinheit tun?
so wie ich das hier bis jetzt lese -- sollen wir ja der wirtschaft dienlich werden... also ergo wie in Japan... man schlafe schon auf der arbeit damit man stets present ist.
also soll die volksversklaverei jetzt die wirtschaft retten? schulden abarbeiten... geht mir irgendwie alles nicht logisch in den kopf -- sieht nur nach einem herauszögern aus das kann doch nicht gut gehen.
Theoretisch nach deren vorstellung müssten wir jetzt schön brav stillhalten und nicht demonstrieren - nicht streiken - sondern brav alle anpacken und dienen damit alles wieder besser wird....
Jahrelang haben sie nun vertuscht gelogen und manipuliert und das Volk verarscht ---- und nun erwarten sie das wir stillhalten? erwarten das wir nun vertrauen?? frage mich wie das funktionieren soll...
 

bin jetzt auch da

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Klimakampagne soll von Crash und Kriegsgefahr ablenken

ist zwar vom März, aber für mich ein Beweis mehr, wie man versucht uns zu verarschen

Die Bevölkerung soll derzeit mit einer dramatischen Angstkampagne dazu konditioniert werden, massive Einschränkungen des Lebensstandards und der bürgerlichen Rechte und schließlich auch eine andere Weltordnung zu akzeptieren.
http://www.bueso.de/artikel/klimakampagne-soll-von-crash-und-kriegsgefahr-ablenken


Bundesregierung trifft Vorbereitungen für wirtschaftlichen Notstand

Notstandsgesetze. Abseits der Öffentlichkeit trat am 12. August 2004 eine Verordnung in Kraft, die staatliche Maßnahmen für den Ernstfall vorsieht, wenn im Rahmen der Marktmechanismen die Güterversorgung der Bevölkerung nicht mehr gewährleistet ist.

Eine Schlußfolgerung liegt auf der Hand: Die Bundesregierung ist sehr viel mehr über die Aufrechterhaltung unseres Wirtschaftssystems besorgt, als sie öffentlich zugibt. Innerhalb der Bürokratien wird man dies vermutlich mit der Gefahr terroristischer Anschläge begründen und von den Beteiligten Stillschweigen verlangen. Tatsächlich dürfte sich hinter der neuen Verordnung aber die berechtigte Sorge verbergen, daß sich das globale Finanzsystem in einem unhaltbaren Zustand befindet und ein jederzeit möglicher Zusammenbruch die gesamte Realwirtschaft ins Chaos treiben könnte.
http://www.flegel-g.de/notstandsgesetz.html
 
E

ExitUser

Gast
Rotkäppchen

Was wäre den das neue system das besser wäre?
Was würde den die situation jetzt wohl in ordnung bringen können angesichts der riesigen schuldenberge auf der Welt?
Was könnten wir Bürger im einzelnen jetzt besseres zutun?
und Was sollte oder könnte jeder Bürger jetzt zu seinem schutze und dem wohl der allgemeinheit tun?
so wie ich das hier bis jetzt lese -- sollen wir ja der wirtschaft dienlich werden... also ergo wie in Japan... man schlafe schon auf der arbeit damit man stets present ist.
also soll die volksversklaverei jetzt die wirtschaft retten? schulden abarbeiten... geht mir irgendwie alles nicht logisch in den kopf -- sieht nur nach einem herauszögern aus das kann doch nicht gut gehen.
Theoretisch nach deren vorstellung müssten wir jetzt schön brav stillhalten und nicht demonstrieren - nicht streiken - sondern brav alle anpacken und dienen damit alles wieder besser wird....
Jahrelang haben sie nun vertuscht gelogen und manipuliert und das Volk verarscht ---- und nun erwarten sie das wir stillhalten? erwarten das wir nun vertrauen?? frage mich wie das funktionieren soll...
Das neue, optimale System ist noch nicht erfunden worden. Wie auch immer es aber aussehen mag: Es funktioniert nicht, solange die Menschen so egoistisch sind. Ich hab mal viel auf das Joytopia-Modell gesetzt (die Natürliche Ökonomie), findest du im Internet, musste aber dann auch feststellen, dass da ein Problem ist (nämlich dass jedes Jahr neues Geld gedruckt werden muss, wie soll das gehen?). Ich hatte auch mal auf die Lebensgesellschaft von Eck gesetzt. Findest du auch im Internet. Bin auch wieder davon abgekommen, weil das Einkommen in diesem Modell nicht "bedingungslos" ist.

Ich habe die Lösung auch nicht gefunden. Muss aber dazusagen, dass ich ein Einzelkämpfer mit ein paar Ideen bin und keine politische Partei. Neuerdings habe ich mich mit den "Violetten" engagiert. Findest du auch im Internet. Die beschäftigen sich mit so etwas. Es steht aber alles noch so sehr in den Anfängen, weil die meisten Leute ja nicht mitmachen. Die schließen sich lieber an die öffentliche Meinung an, weil das ja einfacher ist. Und wenn du dann noch als Sonderling ausgemustert wirst, hast du das echt schwer. Wie willst du alleine etwas auf die Beine stellen.

Ich fand aber in diesem Jahr sehr viele Anhänger und Andersdenker. Da müssen sehr viele Leute umgedacht haben, und es werden immer mehr, stelle ich fest. Das gibt mir Hoffnung. Es ist nur schade, dass wir jetzt bald 12 Uhr haben und es erst so weit kommen muss. Wenn sich viele Leute mehr für ein neues Modell engagiert hätten, wäre die Lösung schon da.
 

tommy33

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Jul 2007
Beiträge
50
Bewertungen
0
Ford, der älteste amerikanische Autobauer, steht am Abgrund. Näher noch als die heimischen Konkurrenten General Motors und Chrysler. Mehr als zwölf Milliarden Dollar Verlust hat Ford im vergangenen Jahr gemacht. Um das Unternehmen zu retten, zerlegt Ford-Chef Alan Mulally den drittgrößten Autobauer der Welt in seine Bestandteile.


Ein Architektenloft in der Nähe von London ist der Ort, an dem an diesem Vormittag die Zukunft von Jaguar zu bestaunen ist. Auf dem schneeweißen Kies in der Einfahrt steht der XF. Ein Auto, das Ende 2008 auf den Markt kommen und die britische Luxusmarke zurück in die Gewinnzone führen soll. Eine futuristisch anmutende Limousine mit der Formensprache eines Coupés. Polster, Türverkleidungen und Armaturenbrett sind mit dickem Leder überzogen. Schalter und Knöpfe schimmern in mattiertem Metall. Das erinnert an eine teure Stereoanlage und wirkt modern. "Das Auto wird gut bei unseren Kunden ankommen", sagt Jaguar- Deutschland-Chef Jeffrey Scott und lässt den Blick über die gewölbte Motorhaube schweifen. Was nicht jeder Kunde weiß: Die Technik unter dem Blech kommt zum Teil aus dem Konzernbaukasten von Ford. Denn Jaguar, das ist die wohl edelste unter den Töchtern des US-Autoriesen.
Noch. Ford-Chef Alan Mulally sucht einen Käufer für die angeschlagene Nobelmarke. Und das, obwohl die Entwicklung des gerade fertiggestellten XF Hunderte Millionen Dollar verschlungen hat.

Doch Mulally hat kaum eine andere Wahl: Ford, der älteste amerikanische Autobauer, steht am Abgrund. Näher noch als die heimischen Konkurrenten General Motors und Chrysler. Mehr als zwölf Milliarden Dollar Verlust hat Ford 2006 gemacht. Im ersten Halbjahr brach der Fahrzeugabsatz gegenüber dem Vorjahr um weitere elf Prozent ein. Bis 2009, so rechnet die Ratingagentur Standard & Poor’s, wird das Unternehmen im Autogeschäft voraussichtlich weitere 17 Milliarden Dollar an Barem verbrennen.
Gelingt es Mulally nicht, den Absatz wieder anzukurbeln oder auf anderen Wegen frisches Geld in die Kasse zu spülen, blieben als letzter Ausweg Insolvenz und Gläubigerschutz. "Die Situation von Ford ist so dramatisch, weil der Konzern, um seine Kredite zu besichern, bereits nahezu alles verpfändet hat", sagt Marc René Tonn, Autoanalyst bei M.M. Warburg. Fabriken, Werksgelände, sogar das blaue Ford-Logo sind bereits beliehen.
Der im Herbst 2006 an die Spitze berufene ehemalige Boeing-Chef Mulally versucht deshalb die Sanierung im Eiltempo. Die Zahl der in den USA Beschäftigten soll von rund 89 000 Ende 2006 bis Ende 2008 auf nur noch 55 000 bis 60 000 sinken. Insgesamt sollen bis zu 16 Werke geschlossen werden. Mulally fegt außerdem mit eisernem Besen durch die verkrusteten Hierarchien. Bringt seinen Managern bei, stärker auf die Kunden zu hören. Und stellt Tochtergesellschaften auf den Prüfstand und erwägt in vielen Fällen deren Verkauf. Das Motto des Neuen ist klar: Alle Anstrengungen für das blaue Oval, das Ford-Emblem, das die Fahrzeuge der Kernmarke seit Jahrzehnten ziert.
Deshalb steht neben Jaguar auch die Geländewagenmarke Land Rover zum Verkauf. Selbst die schwedische Tochter Volvo ist, wie Konzerninsider berichten, nicht mehr sicher, auch wenn ein Verkauf intern stark umstritten ist und Ford bisher alle derartigen Absichten dementiert.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Rotkäppchen, stimmt du hast völlig recht - es ist nicht zu überlesen das genau dieser egoismus - ergo profitgier usw. zu dem geführt haben was heute da ist. Ich habe hier alles pingelichst durchgelesen --- mit raucht die rübe mal ehrlich gesagt anhand dieser vielen links - postings - und massnhaften infos. Werde jetzt noch den rest durchsehen - auch muss ich die vielen infos in meinem kopf auch erst mal sortiert bekommen... aber eines ist für mich hier sonnenklar. Wenn wir menschen jetzt nicht zusammenhalten und alle daran arbeiten rumpelt es gewaltig..
Und genau deswegen diktatiert sich unser staat immer mehr....
Den wie du schon sagst mit Bitte bitte kommen die nicht bei den vielen desinteressierten und egoistischen menschen durch.
Wir brauchen somit die führende hand -- aber selbst da wird es schwierig weil menschen es nicht verstehen werden und sich zu wehr setzen so das es eben auch rumpelt. Egal wie man es angeht es kracht so oder so...
Nur das letzteres sich eben schneller durchsetzen lässt als erst lange bittesreden zu halten und einladungen zu verschicken...

Grüßle
Jenie
 
E

ExitUser

Gast
Rotkäppchen, stimmt du hast völlig recht - es ist nicht zu überlesen das genau dieser egoismus - ergo profitgier usw. zu dem geführt haben was heute da ist. Ich habe hier alles pingelichst durchgelesen --- mit raucht die rübe mal ehrlich gesagt anhand dieser vielen links - postings - und massnhaften infos. Werde jetzt noch den rest durchsehen - auch muss ich die vielen infos in meinem kopf auch erst mal sortiert bekommen... aber eines ist für mich hier sonnenklar. Wenn wir menschen jetzt nicht zusammenhalten und alle daran arbeiten rumpelt es gewaltig..
Und genau deswegen diktatiert sich unser staat immer mehr....
Den wie du schon sagst mit Bitte bitte kommen die nicht bei den vielen desinteressierten und egoistischen menschen durch.
Wir brauchen somit die führende hand -- aber selbst da wird es schwierig weil menschen es nicht verstehen werden und sich zu wehr setzen so das es eben auch rumpelt. Egal wie man es angeht es kracht so oder so...
Nur das letzteres sich eben schneller durchsetzen lässt als erst lange bittesreden zu halten und einladungen zu verschicken...

Grüßle
Jenie
Und was sehr beängstigend ist: Die richtigen Leute sitzen nicht am Ruder und bekommen auch keine Chance. Die kommen wohl erst, wenn alles zusammengebrochen ist, oder kurz danach. Wenn alles zusammenbricht, kann ich nämlich eine Diktatur wegen dem Chaos nicht ausschließen. Das halte ich mir immer vor Augen: Und danach ist alles besser.

Eine Kleinigkeit können wir aber machen. Das wurde hier im Forum schon mal vorgeschlagen (und leider wieder niedergetrampelt). Das ist die Gründung eines Tauschringes vor Ort: Rechtauskunft gegen Babysitten, tapezieren und streichen gegen Auto reparieren, gebrauchte Kleidung für Rasen mähen, nähen und flicken gegen Hilfe bei der Steuererklärung etc. Jeder kann etwas. Jede geleistete Stunde ist gleichwert. Sie bringt ein Pluspunkt für den Gebenden und ein Minuspunkt für den Nehmenden.

Dieser Tauschring entgeht jeder Steuer (teure Arbeitsstunde durch Lohnsteuer, MWst usw.). D. h., dem Staat entgehen Steuern dadurch und das System kippt schneller. Außerdem lernen die Leute des Tauschringes das Geben und Nehmen, und sind reif für eine bessere WElt.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Dann sollten wir das mit dem Tauschring wieder aufgreifen.. konzept auf papier bringen und verteilen an die caritativen einrichtungen usw....

In 'Würzburg gibt es bereits seit 12 Jahren diesen Tauschring --- der irgendwie nach einem punktesystem funktioniert --
genau weis ich das aber nicht.
Ich weis nur das damals vielen geholfen werden konnte und dies eine sehr gute sache ist.
also wenn sich da was zusammenfinden würde ein konzept zu machen -- ich bin dabei kein thema -- würde flyer ausdrucken und hier vorort verteilen usw...

Grüßle
Jenie
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Tausch und Gebrauchtbörse

http://www.pinneberg.abfallspiegel.de/list.asp

Dies ist z. B. eine günstige Gebrauchtbörse, warum soll so eine Tauschbörse nicht funktionieren.
Wir brauchen eine Plattform, die nicht nur im Internet zu finden ist, denn wie wir alle wissen, hat nicht jeder Internet!!!
 
E

ExitUser

Gast
Sachsen-LB durch Notkredit gerettet

Aus Bueso.de

"Sachsen LB durch Notkredit von 17,3 Mrd. € gerettet.

Am Freitag, den 17. August wurde nach Handelsschluß bekannt gegeben, daß die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) für die in Schwierigkeiten geratene Sachsen LB einen Notkredit der Sparkassen-Finazgruppe in Höhe von 17,3 Mrd. € arrangiert hat, berichtete die Sächsische Zeitung.

Nur Tage zuvor behauptete die Sachsen LB, ihre in Irland registrierte 100%ige Tochter Ormond Quay, mit 82 % seines Portfolios in US-Immobilien, hätte keine Schwierigkeiten. Die Zweckgesellschaft "Ormond Quay" investiere ausschließlich als "AAA"-eingestufte ABS-Papiere, also Papiere, die durch Vermögenswerte besichert sind (Asset Backed Securities). Aber selbst AAA ist mittlerweile nicht besser als Ramsch. Die Kreditlinie von 17, 3 Mrd. entspricht Ormond Quays gesamten Engagement.

Unterdessen warnte die der Atradius Versicherungsgesellschaft, daß deutsche Firmen, die von Private Equity Funds übernommen werden, großes Risiko laufen, mit ihren Zahlungen in Verzug zu geraten. Da diese Fonds sehr stark am US-Immobilienmarkt engagiert sind, werden die deutschen Firmen zu Geiseln der dortigen Krise, warnte Atradius-Sprecher Peter Ingenlath, so die Süddeutsche Zeitung."

So schnell kann das gehen.
 
E

ExitUser

Gast
Dann sollten wir das mit dem Tauschring wieder aufgreifen.. konzept auf papier bringen und verteilen an die caritativen einrichtungen usw....

In 'Würzburg gibt es bereits seit 12 Jahren diesen Tauschring --- der irgendwie nach einem punktesystem funktioniert --
genau weis ich das aber nicht.
Ich weis nur das damals vielen geholfen werden konnte und dies eine sehr gute sache ist.
also wenn sich da was zusammenfinden würde ein konzept zu machen -- ich bin dabei kein thema -- würde flyer ausdrucken und hier vorort verteilen usw...

Grüßle
Jenie
Der Tauschring funktioniert am besten regional. In Frankfurt gibt es z.B. 3 Stück, in Wiebaden auch nochmal so viel. Wer in einer Großstadt wohnt, kann sich einfach anschließen, wer in einer Kleinstadt wohnt, so wie ich, muss ihn neu gründen. Schaut mal unter www.tauschring.de. Da ist auch irgendwo ein Adressverzeichnis. Das System ist ganz einfach. Man bekommt so ein Heftchen, wo die + und - Punkte eingetragen werden, und eine Liste der Mitglieder. Diese Heftchen werden zentral von einem Mitglied einmal im Monat eingesammelt und in + und - Punkte in einen PC gegeben. Die Punkte sollten immer in etwa ausgeglichen sein. Du machst die Arbeit umsonst, nur gegen Erstattung von Unkosten, und bekommst auch das was du brauchst umsonst gemacht, bis auf die Unkosten. Ein mal im Monat trifft man sich zu einem Picnic oder Wanderung, um sich kennenzulernen.

Der Tauschring ist kostenlos. Sehr begehrt sind immer die Handwerker. Desto mehr Mitglieder er hat, desto mehr Möglichkeiten sind vorhanden.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Supi danke Rotkäppchen -- werde mich nächste woche gelich mal dran schmeissen das genau durchschauen und ein konzept auf die füsse für Marl stellen -- da gibt es ncoh nicht mal eine oma opa Börse ,,,,,
Geschweige den die Tauschbörse.
Halte dich mal am laufenden obs angenommen wird von den Menschen

Grüßle
Jenie
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten