• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

die aktuellsten meldungen zur bankenkrise

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Wenn ich es mir recht überlege, wäre es doch äußerst fatal für die Banken, wenn jetzt jeder seine Ersparnisse abholen würde, oder? Würde das nicht den Crash beschleunigen oder mindestens mitverursachen? :confused:
genau so ist es!
Deshalb werden die Banken auch versuchen, daß sie so wenig Geld wie möglich ausbezahlen müssen.

Und wenn ich weiterhin überlege, dass die Automaten einfach so auf 2 EUR und 25 EUR umgestellt werden können, frage ich mich, was das soll? Haben die eine neue Software ausprobiert, die schon bereit ist für den Einsatz bei einem evtl. Crash? :confused:
die haben sich schon darauf vorbereitet, eben damit nicht zuviel Geld abgehoben wird.

Sollte es zu einem Crash kommen, wird niemand da sein in der Bank, gegen den sich die Wut richten könnte. Dann kriegen wir einfach täglich 2 oder 25 EUR zugeteilt. Oder womöglich wöchentlich.
wenn es zu einem solchen Crash kommt, dann glaub iich kaum, daß man überhaupt noch Geld am Bankomat abheben kann,
dann wird alles dicht gemacht.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Ausgangssperren werden dann wohl auch verhängt, oder? :confused:
frag mal die Politiker, die wissen das bestimmt ...........

aber ich denk mal, sollte es wirklich zum totalen Zusammenbruch kommen, dann wird alles dicht gemacht,
nicht nur die Banken und es Lebensmittelmarken ausgegeben ........... :icon_eek:
dann brauchen wir uns keine Gedanken mehr zu machen, wie wir alles bezahlen sollen.

Irgendwo im net hab ich vor ca. 2 Wochen gelesen, daß in Österreich schon Lebensmittelmarken gedruckt wurden.......
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Irgendwo im net hab ich vor ca. 2 Wochen gelesen, daß in Österreich schon Lebensmittelmarken gedruckt wurden.......
Sowas könntest du hier natürlich auch einstellen.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Sowas könntest du hier natürlich auch einstellen.
Da bin ich durch Zufall draufgestoßen, weiß nicht, wo ich´s gelesen hab, jedenfalls wars in nem deutschen Forum.
Der/die Schreiber von besagtem muß in irgendeiner Verwaltung sitzen. Jedenfalls meinte er/sie,
obwohl Schweigepflicht, aber das sollte die Bevölkerung wissen ..........

wenn ich´s wiederfinde, was ich aber kaum glaube. :icon_sad:
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Irgendwo im net hab ich vor ca. 2 Wochen gelesen, daß in Österreich schon Lebensmittelmarken gedruckt wurden.......
Warum denn ausgerechnet in Österreich? :icon_frown: Und wenn die Banken wollen, dass die Bürger ihr Geld auf der Bank lassen oder es möglichst dort einzahlen, warum haben die denn meinen Dispo erhöht? :icon_frown: Das passt doch alles nicht zusammen.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Warum denn ausgerechnet in Österreich? :icon_frown: Und wenn die Banken wollen, dass die Bürger ihr Geld auf der Bank lassen oder es möglichst dort einzahlen, warum haben die denn meinen Dispo erhöht? :icon_frown: Das passt doch alles nicht zusammen.
Das ist egal, ob Österreich oder Deutschland oder Italien, Spanien ........ die Krise betrifft die ganze westliche Welt .............

damit Du den Kredit voll ausnützt, und wenn der Crash dann da ist, sind ja nur die Guthaben weg, aber die Schulden bleiben.
Irgendwann werden die Banken ja dann wieder aufmachen und dann werden vermutlich die Zinsen ziemlich hoch sein und so kommen die Banken wieder einigermaßen zu Kohle ............ Kleinvieh macht auch Mist ....
 

Blackdragon

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
203
Gefällt mir
5
Wenn ich es mir recht überlege, wäre es doch äußerst fatal für die Banken, wenn jetzt jeder seine Ersparnisse abholen würde, oder? Würde da[s nicht den Crash beschleunigen oder mindestens mitverursachen?
Crash? Wo? Wie?
ROFL!
Über 500 Postings von Leutchen, die aber "so gar keinen blassen Schimmer von einer Ahnung" von Finanzen haben...
Nie mit Aktien, Optionen, Termingeschäften, Wertpapieren..... GÄHN .... undsoweiterundsofort ... zu tun gehabt haben.
Ein ellenlanger Thread paranoider <selbstzensiert> Weltverschwörungscrashtheoretiker...Seit JAHRZEHNTEN wird der CRAH herbeigeredet.... GÄHN ....

Wenn dieser Sondermüll hier jedenfalls lustig zu lesen wäre... so wie dieser schon legendäre Thread über ein nicht sooo leckeres Thema:

http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=19886

Lesen auf eigene Gefahr fürs Zwerchfell! Ich übernehme keine Haftung!
:cool:
by the way: mein Fond ist heute 1,75% gestiegen(;-)
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Debra schrieb:
Und wenn die Banken wollen, dass die Bürger ihr Geld auf der Bank lassen oder es möglichst dort einzahlen, warum haben die denn meinen Dispo erhöht?
DAS würde mich jetzt aber auch interessieren. Vielleicht ein paar Fragen dazu, wenn du sie beantworten möchtest.

Wann haben sie deinen Dispo denn erhöht ?
Bist du erwerbslos, teilweise oder voll beschäftigt. ?
Um welchen Betrag oder um wieviel Prozent wurde dein Dispo denn erhöht ?

@Blackdragon: Ich glaube, kein Schwein interessiert sich hier für deinen Fond. Damit kannst du dir gerne den <selbstzensiert> abwischen.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Und wenn die Banken wollen, dass die Bürger ihr Geld auf der Bank lassen oder es möglichst dort einzahlen,
weil die Banken kein physisches Geld mehr haben, weil sie alles verspekuliert haben ...........
die haben kein Geld mehr, oder zumindest fast nix mehr ...........
und mit Aktien kann man bekanntlich nich in Laden gehen und einkaufen .........
 

Vanzella

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
297
Gefällt mir
0
Wenn ich es mir recht überlege, wäre es doch äußerst fatal für die Banken, wenn jetzt jeder seine Ersparnisse abholen würde, oder? Würde das nicht den Crash beschleunigen oder mindestens mitverursachen? :confused:

Und wenn ich weiterhin überlege, dass die Automaten einfach so auf 2 EUR und 25 EUR umgestellt werden können, frage ich mich, was das soll? Haben die eine neue Software ausprobiert, die schon bereit ist für den Einsatz bei einem evtl. Crash? :confused:

Sollte es zu einem Crash kommen, wird niemand da sein in der Bank, gegen den sich die Wut richten könnte. Dann kriegen wir einfach täglich 2 oder 25 EUR zugeteilt. Oder womöglich wöchentlich.
Debra:

Danke für deine Antwort.

Ich finde es ja äusserst merkwürdig, dass die geldspeienden Automaten neuerdings ja wohl auch ein "Münzfach" haben (2 (zwei) Euro), tsts.

Es war schon vor einigen Tagen zu lesen, dass in Österreich nur noch eine bestimmte Menge an Bargeld pro Tag abgehoben werden kann. Ich finde den Link nicht mehr, das überschlägt sich ja alles.

Irgendjemand hier hatte auch geschrieben, dass die Raiba nur noch 150 Euro pro Tag (incl. Überweisungen) tätigen würde.

Fein, dass das Collaps-O-Meter wieder steigt, macht Hoffnung, dass nach dem Zusammenbruch was Besseres kommt. Wenn auch vielleicht nicht finanziell, dann vielleicht ein Mehr an Mitmenschlichkeit und Mitfühlen und Einfühlen. Alles Werte, die D heute nicht mehr hat.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Crash? Wo? Wie?
ROFL!
Über 500 Postings von Leutchen, die aber "so gar keinen blassen Schimmer von einer Ahnung" von Finanzen haben...
Nie mit Aktien, Optionen, Termingeschäften, Wertpapieren..... GÄHN .... undsoweiterundsofort ... zu tun gehabt haben.
Ein ellenlanger Thread paranoider <selbstzensiert> Weltverschwörungscrashtheoretiker...Seit JAHRZEHNTEN wird der CRAH herbeigeredet.... GÄHN ....

Wenn dieser Sondermüll hier jedenfalls lustig zu lesen wäre... so wie dieser schon legendäre Thread über ein nicht sooo leckeres Thema:

http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=19886

Lesen auf eigene Gefahr fürs Zwerchfell! Ich übernehme keine Haftung!:cool:
by the way: mein Fond ist heute 1,75% gestiegen(;-)
sorry, aber was regst Dich denn so auf?

................. freu Dich doch, wenn Dein Fond gestiegen ist ..........

mußt ja in diesem Thread nicht lesen
 

Vanzella

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
297
Gefällt mir
0
Crash? Wo? Wie?
ROFL!
Über 500 Postings von Leutchen, die aber "so gar keinen blassen Schimmer von einer Ahnung" von Finanzen haben...
Nie mit Aktien, Optionen, Termingeschäften, Wertpapieren..... GÄHN .... undsoweiterundsofort ... zu tun gehabt haben.
Ein ellenlanger Thread paranoider <selbstzensiert> Weltverschwörungscrashtheoretiker...Seit JAHRZEHNTEN wird der CRAH herbeigeredet.... GÄHN ....

Wenn dieser Sondermüll hier jedenfalls lustig zu lesen wäre... so wie dieser schon legendäre Thread über ein nicht sooo leckeres Thema:

http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=19886

Lesen auf eigene Gefahr fürs Zwerchfell! Ich übernehme keine Haftung!
:cool:
by the way: mein Fond ist heute 1,75% gestiegen(;-)
Schlichte Frage:

Du liest dich, als ginge dir "der Stift" *schmunzel

Was liest du hier, wenn du dir so sicher bist, dass wir keine Bankkrise haben? Erfreu dich doch lieber an deinen Moneten.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Das ist egal, ob Österreich oder Deutschland oder Italien, Spanien ........ die Krise betrifft die ganze westliche Welt .............

damit Du den Kredit voll ausnützt, und wenn der Crash dann da ist, sind ja nur die Guthaben weg, aber die Schulden bleiben.
Irgendwann werden die Banken ja dann wieder aufmachen und dann werden vermutlich die Zinsen ziemlich hoch sein und so kommen die Banken wieder einigermaßen zu Kohle ............ Kleinvieh macht auch Mist ....
Ah, da bin ich aber froh. :icon_hug:Weil hier jemand geschrieben hatte, wir sollten möglichst auch unseren gesamten Dispo abheben. Hab ich aber nicht. Also nur Guthaben abheben. Alles klar.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Debra schrieb:
DAS würde mich jetzt aber auch interessieren. Vielleicht ein paar Fragen dazu, wenn du sie beantworten möchtest.

Wann haben sie deinen Dispo denn erhöht ?
Bist du erwerbslos, teilweise oder voll beschäftigt. ?
Um welchen Betrag oder um wieviel Prozent wurde dein Dispo denn erhöht ?
Immer doch. Sie haben ihn am 16.08. erhöht. Genau an dem Tag, als ich wieder anfing zu arbeiten, VZ. Aber woher sollen die denn das wissen? Hat mein AG evtl. bei der Bank ne Anfrage gemacht? Ich hab aber nichts unterschrieben, dass er das darf oder so.
Es ist doch auch noch gar kein Gehalt eingegangen und seit Febr. 07 hab ich ALGII bezogen. Fast das gesamte letzte Jahr auch, bis auf Dez. Der Dispo wurde um 40% erhöht.
 

highlander!

Forumnutzer/in

Mitglied seit
16 Dez 2006
Beiträge
199
Gefällt mir
0
in der tat ist dies als merkwürdig zu bezeichnen,
wenn man bedenkt,was ein geldautomat so im
durchschnitt kostet.er liegt so bei ca 30 " dreisig
"tausend euro pro stück.

und ca 60 " Sechzig "tausend dieser dinger
sind aufgestellt.


der highlander!
 
E

ExitUser

Gast
Die Deutsche Bank gibt zu, eine Menge Fehlinvestitionen gemacht zu haben. Da lässt sich wohl etwas nicht mehr leugnen.

Es mag verrückt klingen, aber Bush und Cheney wollen trotz allen Schwierigkeiten noch den Iran "platt" machen. In einer Aktion von wenigen Tagen.
 
E

ExitUser

Gast
Es mag verrückt klingen, aber Bush und Cheney wollen trotz allen Schwierigkeiten noch den Iran "platt" machen. In einer Aktion von wenigen Tagen.
jo nur sie würden es nicht tun trotz sondern genau deswegen, na ma schauen im April waren wir ja kurz davor, aber ich fürchte es könnte etwas dran sein diesmal. Ein Krieg würde doch nun schön ablenken von allem anderen und so ein kleiner Fläschenbrand der treibt die Wirtschaft schon nach oben, vor allem die Waffenindustrie.

Hab da was lustiges :icon_pfeiff:

http://www.youtube.com/watch?v=6g-Ru8KZXN8
 

xingu

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Feb 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
Immer doch. Sie haben ihn am 16.08. erhöht. Genau an dem Tag, als ich wieder anfing zu arbeiten, VZ. Aber woher sollen die denn das wissen? Hat mein AG evtl. bei der Bank ne Anfrage gemacht? Ich hab aber nichts unterschrieben, dass er das darf oder so.
Es ist doch auch noch gar kein Gehalt eingegangen und seit Febr. 07 hab ich ALGII bezogen. Fast das gesamte letzte Jahr auch, bis auf Dez. Der Dispo wurde um 40% erhöht.
Die Bank darf auch nicht eigenmächtig deinen Dispositionskredit ohne deine durch Unterschrift beurkundete Zustimmung heraufsetzen, aber dies nur nebenbei. Tut sie es doch, läuft sie Gefahr, auf der Differenz zwischen "genehmigtem Dispo" und "erweitertem Dispo" sitzenzubleiben. Wenn du diesen erweiterten Kreditrahmen nicht wünschst, solltest du dich umgehend mit der Bank in Verbindung setzen und entsprechend handeln.

Sollte dein neuer Arbeitgeber zufällig das gleiche Kreditinstitut für seine Transaktionen nutzen, ist es durchaus möglich, daß er der Bank auch gesteckt hat, daß du deine Brötchen jetzt bei ihm verdienst. M.E. hart am Rande der Illegalität, aber wie es nun einmal so ist...eine Hand wäscht die andere. Dafür bekommt dein Arbeitgeber vielleicht an anderer Stelle ein kleines Zückerchen von der Bank.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
EZB greift Geschäftsbanken erneut mit Milliarden unter die Arme

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat wegen anhaltender Engpässe am Geldmarkt den Geschäftsbanken erneut zusätzliche Milliarden zur Verfügung gestellt.
http://www.finanzen.net/news/news_detail.asp?NewsNr=583516

bin ja mal gespannt, wie lange es dauert,
bis die nächste Spritze kommt .................
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Die Europäische Zentralbank (EZB) steht vor einem Dilemma: Die Wirtschaft in der Euro-Zone wächst robust. Zugleich klingt die Panik an den Finanzmärkten nicht ab. Trotzdem: Priorität hat das Krisenmanagement, nicht die Inflationsbekämpfung.

Es sei nicht Aufgabe einer Zentralbank, das Finanzsystem zu stützen .......

und trotzdem wird es ständig gemacht ........ so wird doch die Zockerei nur noch mehr unterstützt damit! :icon_dampf:

Zur Not muss eben ein vorübergehender Anstieg der Inflation in Kauf genommen werden. Um die Teuerung kann sich die EZB dann immer noch kümmern, wenn sich die Märkte wieder beruhigt haben.
http://www.finanztreff.de/ftreff/news,id,27351465,sektion,topthemen.html

da werden immer wieder riesige Mengen von Steuergeldern in den Markt geworfen
und die Bevölkerung darfs bezahlen ....... :icon_motz: :icon_motz:
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
OK, war heute wieder bei der Bank. 2 Leute vor mir ließen sich Bargeld am Schalter auszahlen. Die Frau sagte, sie könne nichts am Automaten abheben (alle anderen konnten aber). Der Bankheini erklärte ihr dann, dass ihr Wochenlimit von 600 EUR überschritten sei, deswegen. (Er musste erst nachfragen wie hoch das ist.)
Ich wusste nicht, dass das das Wochenlimit ist? Ich dachte, dass ist pro Tag? :confused:
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
OK, war heute wieder bei der Bank. 2 Leute vor mir ließen sich Bargeld am Schalter auszahlen. Die Frau sagte, sie könne nichts am Automaten abheben (alle anderen konnten aber). Der Bankheini erklärte ihr dann, dass ihr Wochenlimit von 600 EUR überschritten sei, deswegen. (Er musste erst nachfragen wie hoch das ist.)
Ich wusste nicht, dass das das Wochenlimit ist? Ich dachte, dass ist pro Tag? :confused:
na irgend ne Ausrede brauchen die ja, können ja nicht sagen,
daß die Kohle knapp wird
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
Flucht von der Wall Street

Einst strömten sie verzückt an die New Yorker Börse. Nun ziehen sich immer mehr deutsche Konzerne enttäuscht und überfordert zurück - diese Woche BASF und Eon. Die Wall Street hat sich als Millionengrab und nicht kalkulierbares juristisches Risiko entpuppt. Experten erwarten, dass nur wenige deutsche Unternehmen gelistet bleiben.

Längst ist die Jubellaune der Realität gewichen. Seit die Börsenaufsicht SEC Anfang Juni den Rückzug für ausländische Unternehmen erleichtert hat, gibt es kein Halten mehr. Ende August gab das TecDax-Unternehmen Pfeiffer Vacuum seinen Abgang bekannt. Diese Woche verabschiedet sich zunächst der Chemiekonzern BASFvon der Wall Street - das Delisting soll am Donnerstag wirksam werden. Am Freitag zieht der Energieriese Eon

Fakt ist: Für zahlreiche Konzerne entwickelte sich die Wall Street zum Millionengrab, bei gleichzeitig schwer kalkulierbaren juristischen Risiken für das Topmanagement.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,504028,00.html

jaja, aber is ja alles nich so schlimm laut der Politiker :icon_laber:

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Die Bank darf auch nicht eigenmächtig deinen Dispositionskredit ohne deine durch Unterschrift beurkundete Zustimmung heraufsetzen, aber dies nur nebenbei. Tut sie es doch, läuft sie Gefahr, auf der Differenz zwischen "genehmigtem Dispo" und "erweitertem Dispo" sitzenzubleiben.
Das ist mir neu. Die haben immer meinen Dispo hoch- oder wieder runtergesetzt (als ich arbeitslos wurde). Zum Glück aber nie ganz gestrichen.

Wenn du diesen erweiterten Kreditrahmen nicht wünschst, solltest du dich umgehend mit der Bank in Verbindung setzen und entsprechend handeln.
Warum sollte ich den denn nicht wünschen? Ich nehm ihn zwar nicht Anspruch, aber sollte ich wieder von HartzIV leben müssen, kann der Dispo doch gar nicht hoch genug sein!

Sollte dein neuer Arbeitgeber zufällig das gleiche Kreditinstitut für seine Transaktionen nutzen, ist es durchaus möglich, daß er der Bank auch gesteckt hat, daß du deine Brötchen jetzt bei ihm verdienst. M.E. hart am Rande der Illegalität, aber wie es nun einmal so ist...eine Hand wäscht die andere. Dafür bekommt dein Arbeitgeber vielleicht an anderer Stelle ein kleines Zückerchen von der Bank.
Der öD ... macht so was? :icon_frown: Das glaub ich eher nicht. Vielleicht haben sie nur angefragt, ob ich Schulden habe, das halte ich schon eher für möglich.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Debra schrieb:

Warum sollte ich den denn nicht wünschen? Ich nehm ihn zwar nicht Anspruch, aber sollte ich wieder von HartzIV leben müssen, kann der Dispo doch gar nicht hoch genug sein!
Dann setzen sie deinen Dispo natürlich wieder runter. Dann könntest du ihn ja auch brauchen. :biggrin:

Ich würde die nächsten Monate den Dispo ausnutzen und zuhause Liquidität vorhalten, falls es tatsächlich zu Bankenzusammenbrüchen kommt und dann kein Geld abgehoben werden kann oder sogar keine Überweisungen möglich sind. Man kann dann Miete, Strom und TK-Kosten immer noch bar vor Ort bezahlen. Nur ein Tipp.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Debra schrieb:



Dann setzen sie deinen Dispo natürlich wieder runter. Dann könntest du ihn ja auch brauchen. :biggrin:
Aber nicht sofort. :biggrin: Haben sie letztes Mal auch nicht gemacht und er war trotz HartzIV immer noch sehr hoch. Mann, hatte ich eine Panik, dass die den ganz streichen! Haben Sie aber nicht.

BTW, den jetzt abzuheben, wäre vielleicht nicht so clever. Mein "Chef" hat heut gesagt, dass Überziehungszinsen z.Zt. bei 16,5% liegen! :eek: Weiß nicht ob das stimmt, denn auf den neuen Konto-Auszügen stehen nicht mehr die Zinsen. Daher kann es vielleicht auch sein, dass die Erhöhung gar nichts mit dem Job zu tun hat. Vielleicht hat das jeder Kunde bekommen, der denen als "kreditwürdig" bekannt ist, in der Hoffnung, die nutzen das jetzt mal aus oder so.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
...dass Überziehungszinsen z.Zt. bei 16,5% liegen!
Na gut, dass wären dann bei 1000.- Euro Miesen für drei Monate 55.- Euro. Die setze ich aber locker in der momentanen Krise ein, um nicht plötzlich auf dem Trockenen zu stehen. :icon_confused:
 
E

ExitUser

Gast
Das Gold steigt rasant, das Silber wurde massiv gedrückt, steigt aber auch wieder, der Dollar fällt rasant. Da ist etwas im Bush.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Hallo Rotkäppchen,

ich beobachte das auch schon fasziniert. Edelmetalle gehen seit dem 16. August, also diesem ganz kritischen Datum, unaufhaltsam nach oben. Am heftigsten die letzten drei Tage. Gold hat seitdem um 3,5% zugelegt.

Auf den Dollarkurs hatte ich gar nicht so geachtet.

Für den Euro hast du fast 1,37$ bekommen, er hat sich aber abends wieder etwas erholt. Im Juli/August stand der Dollar schon schlechter.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,504261,00.html

Nächste Stufe: die Insolvenz-Krise
Jetzt Ist die nächste Bankenkrise im Anmarsch!Die Libor-Interbank-Zinsen steigen wieder! Die Vertrauenskrise unter den Banken verstärkt sich weiter - die Krise wird scharf.
Kollaps einer Grossbank jederzeit möglich!
Das Sparbuch bei der Sparkasse ist eines der riskantesten Anlageobjekte überhaupt - Wolfgang Münchau
Die EZB hat wieder €42 Mrd. "Emergency-Cash" in das System injiziert und lässt die Zinsen unverändert.
Ihr Geld sollte bereits in Sicherheit sein!

Dem Goldpreis tut das sehr gut: $695!

Quelle
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Dazu aus der FAZ:

Zinsanpassung
Bedrohliches Misstrauen unter den Banken

Nachdem was ich die letzten zwei Tage gelesen habe, gibt es schwerste Störungen der Kreditlinien der Banken untereinander und zwar ist das ein globales Phänomen. Zuletzt Venezuela. Dort stieg der Interbanken-Kreditzins auf 90%. Das heisst, Banken gehen nur das Risiko für einen Tageskredit an eine andere Bank ein, wenn sie dafür am nächsten Tag fast das Doppelte zurück bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rotkäppchen,

ich beobachte das auch schon fasziniert. Edelmetalle gehen seit dem 16. August, also diesem ganz kritischen Datum, unaufhaltsam nach oben. Am heftigsten die letzten drei Tage. Gold hat seitdem um 3,5% zugelegt.

Auf den Dollarkurs hatte ich gar nicht so geachtet.

Für den Euro hast du fast 1,37$ bekommen, er hat sich aber abends wieder etwas erholt. Im Juli/August stand der Dollar schon schlechter.
Der Dollar ist massivst gestützt worden. Der schwankte zwischen 1,34 und 1,38. Gold und Silber sind massiv gedrückt worden. Trotzdem konnte man das Gold nicht unter 650 Dollar pro Unze drücken. Nun steht die Unze auf 690. Entweder wurde das Drücken aufgegeben, oder es will nicht so recht mehr klappen. Dafür hat man sich massiv auf das Drücken von Silber gestürzt. Klappt anscheinend aber auch nicht mehr. Weiß nicht, ob die Edelmetalle tatsächlich noch einmal vor dem Schuss nach oben wieder tief fallen - wie vorausgesagt. Das geht wohl nicht mehr. Die Zentralbanken werfen wie verrückt ihr Gold auf den Markt, der Kleinanleger kauft wie verrückt.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Da hat der Kleinanleger auch recht. Wenn das Papiergeldsystem zusammenbricht, dann mussten die Banken um ihr Betrugsmanöver so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, letztlich alles an die Kleinanleger wieder zurückgeben, wenn das so ist wie du sagst. Darauf passt ja dann nur das Bibelzitat "Die Letzten werden die Ersten sein" :biggrin:
 

xingu

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Feb 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
Das ist mir neu. Die haben immer meinen Dispo hoch- oder wieder runtergesetzt (als ich arbeitslos wurde). Zum Glück aber nie ganz gestrichen.
Diese Praxis der "bankenfreundlichen Kreditlinienerweiterung" ist nicht neu und wurde bereits mehrfach u.a. von Verbraucherschutzverbänden kritisiert. Denn mit den Zinsen wird der Reibach gemacht, nicht mit dem Dispo.

Warum sollte ich den denn nicht wünschen? Ich nehm ihn zwar nicht Anspruch, aber sollte ich wieder von HartzIV leben müssen, kann der Dispo doch gar nicht hoch genug sein!
Wie zebulon bereits bemerkte...und sobald die Bank bemerkt, daß du den Kredit nicht mehr bedienen kannst, wird sie alles daran setzen um sich das Geld (üblicherweise per Kontokündigung) zurückzuholen; Pfändungsfreigrenzen hin oder her (so ein Titel gilt 30 Jahre, und wenn die Bank ihn an ein anderes Unternehmen vertickt...). Abgesehen davon, daß du in einem solchen Fall später einige Schwierigkeiten bekommen wirst, wenn du ein neues Konto eröffnen möchtest oder einen Kredit nehmen willst.

Der öD ... macht so was? :icon_frown: Das glaub ich eher nicht. Vielleicht haben sie nur angefragt, ob ich Schulden habe, das halte ich schon eher für möglich.
Vielleicht nicht der öD, aber dein Chef. Wer weiß, mit wem der so alles auf Du&Du steht...
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
xingu schrieb:
Wie zebulon bereits bemerkte...und sobald die Bank bemerkt, daß du den Kredit nicht mehr bedienen kannst, wird sie alles daran setzen um sich das Geld (üblicherweise per Kontokündigung) zurückzuholen; Pfändungsfreigrenzen hin oder her (so ein Titel gilt 30 Jahre, und wenn die Bank ihn an ein anderes Unternehmen vertickt...). Abgesehen davon, daß du in einem solchen Fall später einige Schwierigkeiten bekommen wirst, wenn du ein neues Konto eröffnen möchtest oder einen Kredit nehmen willst.
Soweit muss man es ja nicht kommen lassen. Man kann sich ja dann entscheiden, ob man dan den Dispo mit dem vorgehaltenen Geldbetrag wieder tilgt, oder ob man die Bank gegen eine Mauer laufen lässt (Pfändungsfreigrenze). Wenn die Banken kollabieren, kann man auch darauf scheißen, ob einen dann die Banken mistrauisch beäugen, ob man noch Schulden hat und einem eventuell ein Konto verweigern. Die haben dann selbst genug Probleme. Zumindest hat man dann aber das Geld unter dem Kopfkissen, dass man sonst vielleicht nicht mehr bekommt.

Übrigens als Nachtrag an DEBRA. Die Dispozinsen bei den Sparkassen betragen 12,75% und nicht 16,5%. Der Zinssatz für Überziehungen über die laufende Kreditlinie hinaus betragen 17,75% . Das ist es wahrscheinlich, was dein Chef gemeint hat. Ich hab's nochmal durchgerechnet. 1000.- Euro Geld vorhalten kosten demnach für 3 Monate 32.- Euro.

Zumindest ist das in unserer Sparkasse so.

Preisaushang-Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft
 
E

ExitUser

Gast
Die Seite von Herrn Eichelburg lässt sich nicht mehr öffnen. Absicht oder Zufall?

Das Gold schießt gerade in den Himmel! Erreicht bald die 700 Dollar pro Unze. Es kann anscheinend nicht mehr richtig gedrückt werden.
 
E

ExitUser

Gast
Die Seite von Herrn Eichelburg lässt sich nicht mehr öffnen. Absicht oder Zufall?

Das Gold schießt gerade in den Himmel! Erreicht bald die 700 Dollar pro Unze. Es kann anscheinend nicht mehr richtig gedrückt werden.
Entwarnung! Die Seite von Herrn Eichelburg lässt sich wieder laden.
 
E

ExitUser

Gast
Der Dollar: 1,3762, das Gold: 702 Dollar die Unze. War schon auf 708 heute. Eigentlich müsste heute so manche Schlafmütze wach geworden sein. Ob sich das nächste Woche noch einmal beruhigt?
 
E

ExitUser

Gast
der dollar: abgesoffen
gold: auf 8,4!!
Ofra, ich bekam grade ein Kollaps, als ich deine Meldung las. Und schaute schnell nach. Ich dachte schon, dass wäre wieder ein schwarzer Freitag.

Der Dollar steht auf 1,3755. Der stand schon mal schlechter. Es sieht aber aus, als könnte er nicht mehr gehalten werden.

Das Gold steht auf 703 Dollar/Unze = 511 Euro.
Das Silber wird massiv gedrückt: 12,44 Dollar/Unze = 9,04 euros

Es ist schon seltsam, dass nur noch das Silber gedrückt wird oder gehalten werden kann. Ich bekomme wieder Angst um den Iran.
 
E

ExitUser

Gast
meine und nicht nur meine Prognose, der Iran wird im September in Schutt und Asche gelegt werden müssen, nur so ist das System noch einige Zeit zu halten, der Israelis-Syrische Zwischenfall von gestern bestätigt diese These leider. :icon_sad:

http://politblog.net/krieg-terrorismus/israelische-kampfflugzeuge-ueber-syrien.htm

sie brauchen noch eine Grund für den Iran Angriff und den werden uns Terroristen wundersamerweise wie immer pünktlich liefern, Osama hat ja auch eine Ansprache angekündigt für den 11. September, :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
meine und nicht nur meine Prognose, der Iran wird im September in Schutt und Asche gelegt werden müssen, nur so ist das System noch einige Zeit zu halten, der Israelis-Syrische Zwischenfall von gestern bestätigt diese These leider. :icon_sad:

http://politblog.net/krieg-terrorismus/israelische-kampfflugzeuge-ueber-syrien.htm

sie brauchen noch eine Grund für den Iran Angriff und den werden uns Terroristen wundersamerweise wie immer pünktlich liefern, Osama hat ja auch eine Ansprache angekündigt für den 11. September, :biggrin:
Mit dem gelieferten Grund wird das so eine Sache sein. Mittlerweile sind viele Leute wach geworden und durchschauen das. Inzwischen ist schon die Hälfte der Bevölkerung ein Verschwörungstheoretiker.
 
E

ExitUser

Gast
das stimmt, aber sie werden etwas finden irgend etwas, und wenn es entführte Soldaten sind, die USA und ihre Vasallen, wo wir auch zugehören und damit das Finanzsystem muss mit aller Macht gehalten werden, da wird keine Rücksicht mehr genommen, die Welt spielt nun verrückt. An den Hebeln der Macht im Hintergrund sitzen gefährlich Irre für die wir nur Spielsteine in einem grossen Spiel sind, Menschenleben zählen da aber auch gar nichts.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
dann führe ich mal den Benzinpreis ein - denn meine Goldbarren sind z.Zt. in der Reinigung :
heute 1,399 (Super) - gestern 1,379 - vorletztes Wochenende 1,309
 
E

ExitUser

Gast
oooOOOoooppps

Deutsche Aktien auf Talfahrt

Überraschend schwache US-Arbeitsmarktdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag belastet. Der Dax schloss mit einem Minus von 2,43 Prozent bei 7436,63 Zählern.
Die Nachricht löste an den Aktienmärkten auf beiden Seiten des Atlantiks heftige Kursverluste aus. US-Abgeordnete und Analysten forderten von der US-Notenbank (Fed), bei ihrer nächsten Sitzung Mitte des Monats die Zinsen zu senken.

Alle Indezes verlieren

Nach Bekanntgabe der US-Daten verlor der Deutsche Aktienindex 185 Zähler und schloss im Minus. Im Wochenvergleich gab der Leitindex rund 2,6 Prozent ab. Für den MDax ging es um 2,32 Prozent auf 10 020,99 Punkte nach unten. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 1,98 Prozent auf 911,41 Zähler.

Die Marktteilnehmer seien sehr überrascht gewesen, dass die Zahlen derart schlecht ausgefallen seien, sagte Analyst Björn Wolber von Independent Research. Man sollte sie aber nicht überbewerten und die Konjunkturdaten der nächsten Woche abwarten. Nach Einschätzung von Konjunktur-Experten könnte der Beschäftigungsrückgang ein erstes Zeichen realwirtschaftlicher Konsequenzen der US-Hypothekenkrise sein.

Banken und Deutsche Post im Minus

Bankentitel verloren nach einer negativen Studie überdurchschnittlich an Wert. So gaben Aktien der Commerzbank am Indexende um 5,20 Prozent auf 28,61 Euro nach. Deutsche Bank-Titel verbilligten sich um 2,89 Prozent auf 89,70 Euro, und Anteile der Postbank rutschten um 3,61 Prozent auf 50,98 Euro ab. Ein Marktteilnehmer verwies darüber hinaus auf Schwierigkeiten im Anleihegeschäft wegen stark zunehmender Risikoaversion. Zudem werde hartnäckig über weitere negative Auswirkungen der US-Immobilienkrise auf den Bankensektor spekuliert.

Deutsche Post verloren überdurchschnittliche 2,96 Prozent auf 20,95 Euro. Ein Händler verwies auf einen Medienbericht, wonach die Expresstochter DHL vor negativen Folgen der schlechteren US-Konjunktur auf ihr dortiges Geschäft gewarnt habe. Es werde schwierig, in der Region bis 2009 ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. SAP-Titel verteuerten sich als einer der wenigen Gewinner im DAX 0,27 Prozent auf 40,38 Euro. Es gebe am Markt vage Gerüchte um eine mögliche Prognose-Anhebung des Softwarekonzerns, sagten Börsianer.

Premiere verliert

Im MDax verloren Premiere-Anteile 3,64 Prozent auf 15,11 Euro. Der Bezahlfernseh-Anbieter will für die anstehende Versteigerung von Bundesligarechten das Grundkapital von derzeit 98,4 Millionen Euro um nominell 14,06 Millionen Euro auf 112,46 Millionen Euro erhöhen. Nach Einschätzung von LBBW-Analystin Iris Schäfer könnte Premiere mit der Kapitalerhöhung 200 bis 210 Millionen Euro einnehmen. Ursprünglich hatte der Bezahlfernseh-Anbieter angekündigt, bis zu 250 Millionen Euro einsammeln zu wollen.

Im TecDax verloren GPC Biotech als zweitschwächster Wert 3,76 Prozent auf 10,49 Euro. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach der viertägigen Kursrally.
Quelle
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
DB und Postbank waren genau die Banken, wo mir die besagten seltsamen Sachen widerfuhren.

Was heißt eigentlich, die Zahl lag bei minus 4000 in US. Heißt das, sie hatten nicht 110.000 Arbeitsplätze sondern 4000 weniger oder heißt das, sie hatten -4000? Also 4000 von den vorhandenen Stellen abgebaut?
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
neueste meldung im radio:
amerikanische großbank baut mehrere tausend stellen ab. die mussten hohe kredite aufnehmen, damit der betrieb überhaupt weiter läuft.
ich vermute, dass das ganze auf wackeligen beinen steht. der anfang vom ende.
das wird wieder einige andere mit in den abgrund reißen.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Hast Du Dir das schon alles zugelegt, zebulon? Das wird ja einige hundert EUR kosten. :icon_kinn: Was meint der damit, dass es in einem halben Jahr keine Medikamente mehr gibt? :eek: Wer kann, sollte sich die asiatischen Instant-Nudeln besorgen. Die brauch man nur mit kochendem Wasser überbrühen. Kann man sogar kartonweise kaufen und sind sehr billig. Als VitaminC-Spender vielleicht Grünkohl (schon vorgekocht) in Dosen und Sauerkraut, wie die Seeleute es früher gemacht haben. :biggrin: Dazu dann Fertigknödel, die braucht man auch nicht lange kochen, sondern kann man ziehen lassen.
Und wo kann man jetzt noch Silber kaufen? Bei den Banken?
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Ich glaub, selbst wenn wir Gold hätten und so eine Höhle in Spanien billig bekommen könnten. Wir kämen da ja gar nicht mehr hin, oder?
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Da heisst es nicht, dass es in einem halben Jahr keine Medikamente mehr gibt, sondern dass man für ein halbes Jahr Medikamente vorhalten sollte. Im Prinzip also dafür gerüstet sein soll, dass man für ein halbes Jahr von der Versorgung abgeschnitten ist.

Wir haben bei uns in Deutschland so gut wie keine Lagerhaltung, auch für Produkte des täglichen Lebens mehr. Bei einer Währungskrise kann deshalb die Versorgung sehr schnell zusammenbrechenbrechen, auch wenn wir uns das heute kaum vorstellen können.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Ach so, er meint, wenn die Krise da ist, gibt es für ein halbes Jahr keine Medikamente mehr.

Ja, stimmt. Die wenigsten Leute betreiben Vorratshaltung. Meine Schränke sind immer relativ voll, aber für ein halbes Jahr reicht das noch nicht. 30 Liter Schnaps, da ist ja das Regal im Supermarkt leer dann. Mindestens 90 EUR nur für den Schnaps. Für Zigaretten wohl 150 EUR. Ich glaub, ich kauf lieber Tabak.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Depra vielelicht sollten wir insererieren... grinsel -- wir Hauen ab! wer geht mit oder so ähnlich...
mit dem wegkommen ööh man müsste es halt jetzt schon vorbeireiten.
Ich bin gerade dabei mein Klamottenlager zu versemmeln... die nützen mir herzlich wenig wenn ich nichts mehr zu beissen habe..
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Behalt bloß ein paar warme Sachen, Jenie, falls die Heizung ausfällt! :eek:

Ich hab mal gecheckt, was unsere Regierung denn so für uns bevorratet. Also, da werden wir höchstens 1mal am Tag ein Linsen oder Erbsengericht mit Reis oder Nudeln kriegen und ne Tasse Milch. Sowie vielleicht Brot. Das war's.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Curt, kannst Du die Beiträge nicht rausschnippeln und nen neuen Thread draus machen? Thema: Krisenvorsorge?
 
Mitglied seit
5 Mai 2007
Beiträge
216
Gefällt mir
0
Schnippel die schnappel die Scher, ich bin der Meister Nadelöhr.
Blieben noch weitere Ordnungsrufe, Löschen, Sperren, sonstige Hausrechtsansprüche. Nicht zu vergesssen Selbstdisziplinierungsversuche.
Immer mal wieder ganz auflockernd.

Krise und Vorsorge...brrr.
Ist das nicht das Gleiche, was war denn zuerst da?
Oder die Rolle des dualen Entsorgungssystems bei der Menschwerdung des Hartz4- Affen?
 
E

ExitUser

Gast
Curt, kannst Du die Beiträge nicht rausschnippeln und nen neuen Thread draus machen? Thema: Krisenvorsorge?
Da wäre ich auch dafür. Ich weiß absolut nicht, wie ich mich auf so eine Krise vorbereiten sollte.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Schnippel die schnappel die Scher, ich bin der Meister Nadelöhr.
Blieben noch weitere Ordnungsrufe, Löschen, Sperren, sonstige Hausrechtsansprüche. Nicht zu vergesssen Selbstdisziplinierungsversuche.
Immer mal wieder ganz auflockernd.

Krise und Vorsorge...brrr.
Ist das nicht das Gleiche, was war denn zuerst da?
Oder die Rolle des dualen Entsorgungssystems bei der Menschwerdung des Hartz4- Affen?
:icon_lol: Oh Mann, was hast Du denn heute gefrühstückt?!
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.477
Gefällt mir
2.134
Da wäre ich auch dafür. Ich weiß absolut nicht, wie ich mich auf so eine Krise vorbereiten sollte.
Da hatte ich Debra via PN schon einen Vorschlag gemacht. Du kannst aber auch im OT nen eigenen Thread eröffnen ...

und

@Hartzer Knaller
Dieser Thread heißt nun mal " die aktuellsten meldungen zur bankenkrise" und nicht "Jenie versemmelt ihr Klamottenlager"...


:icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
Debra, Silber oder Gold kann man manchmal sehr günstig im Internet kaufen. Ansonsten bei jeder Bank auf Bestellung. Das Problem ist, dass bis auf die Degussa Bank, keine einizige Bank mehr Edelmetall auf Vorrat hat, d.h., du musst es bei einer Bank erst bestellen und dann dauert es 2 - 3 Tage bis du es zu dem Preis der Lieferungstages bekommst. Ansonsten gibt es noch Edelmetallhändler, die auch Barren und Münzen verkaufen. Ich kenne aber nur Pro Aurum in München. Da kann man telefonisch bestellen, du überweist (und vorsicht mit Überweisungen, denn das geht aus dem Kontoauszug hervor) und bekommst es zu dem Kurs an dem du telefonisch bestellt hast, per Post zugeschickt. Das ist sicher, und es ist versichert.

Das Silber steht z.Z. relativ günstig da, auf Silber zahlt man aber MWSt., auf Gold nicht. D.h., bei dem Ankauf von Silber verschenkt man immer 16% des Wertes an den Staat. Und dann muss man bei Edelmetallen immer wissen, was man kauft: Es gibt Münzen und Barren. Beides ist gut. Bei Barren ist der Unterschied zwischen An- und Verkaufspreis nicht so groß wie bei Münzen. Münzen (Krüger Rand, Mapple Leaf, Dukaten, dann gibt es noch Australische und Amerikanische), welche auch immer, kann man auf der gesamten Welt in jeder Bank und in den Wechselstuben m.E. auch, verkaufen. Sie sind weltweit bekannt. Bei Münzen muss man auch sehr mit Kratzern aufpassen, bei Barren ist das nicht so wichtig.

Und dann kommt noch hinzu: Bestellt man sehr kleine Mengen Edelmetall (z.B. 10 Gramm), verliert man unwahrscheinlich viel Geld. Der Preis des Metalles muss sich erst verdoppeln, damit man auf seine Kosten kommt. Anderseits sollte man auch nicht zu große Klumpen kaufen, denn die kann man dann nicht Stückeweise bei Bedarf verkaufen. Hat alles sein für und wider. Wahrscheinlich ist es aber momentan die beste Investition.

Wenn du evtl. 400 - 500 Euros übrig hast, rate ich dir, eine Krüger Rand oder eine andere Münze zu kaufen. Aber bitte ohne Garantie. Ich kann auch nur ahnen was kommt.

Und dann musst du auch sehr aufpassen, dass es dir nicht gestohlen wird. Denn dann ist es weg.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
..immer fein beim thema bleiben.... werde mich anstrengen :wink:..
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
Nun ja wer jetzt Gold kauft und es kommt nicht zum crasch-totale, der wird das Nachsehen haben und viel Geld verlieren.
Ich weise darauf hin das Gold zur Zeit sehr teuer ist,und kommt es nicht zum von vielen ersehnten crasch, haben die, die Gold jetzt kaufen das Nachsehen.
Und man sollte auch bedenken, Gold ist selten sicher, aber es gibt doch viel mehr als man angenommen hat.
Ich erinnere da an die Mitte der 80iger, als die Leute nach Gold Schlange standen, und das obwohl der Kilopreis damals von 18.000 Dm auf fast 35.000 Dm geklettert ist.
War irgendwie schon pervers als es 18.000 kostete hat es niemand angeschaut und als es doppelt so teuer war, gab es einen run auf das Zeug.

Na ja keine 2 Jahre später dümpelte der Preis wieder bei 17.500 Dm.
Und wer war der Verleirer, der kleine Mann der in der Goldschlange stand.
Überhaupt wird das hier mit der Bankenkrise viel zu ernst genommen. sich auch ich glaube das das ganze Systhem einz richtig craschen wird.

Aber es wird noch dauern und selbst wenn nicht,wir als Hartzer haben da nicht den geringsten Einfluß drauf.
Eins habe ich in diesem Börsenroulette gelernt:
Wann immer es heißt, das Aktien auch für den kleinen Mann lohnend sind, steht ein Börsencrasch bevor.
Dann ist der Markt überhitzt und die, die sich zuletzt mit Aktien eingedeckt haben, wollen noch mal kassieren, indem sie das Zeugs an den kleinen Mann verhökern.
Mitte der 80iger war es zunächst mit dem Gold so und ab 86 mit Aktien.
Und das paßte, der Crasch kam ja dann auch 87 promt.
Für die Reichen hatte aber auch dieser Crasch seine gute Seite, jeder konnte sich billig mit Aktien eindecken.
Selbst der schwarze Freitag in den 20igern funzte so.
Klar, hat der viele ins Unglück gestürzt und bereits vier Wochen später hatte sich die Börse wieder erholt.
Nich erholöt haben sich die Gierigen, die Aktien auf Pump kauften und die kleinen Leute, die viel zu teure Aktien kauften und sie dann in Panik los werden wollten.
Aber im Mom als HartzIVlerin habe ich eh die Arschkarte, was wird sich ändern, so viel nicht mehr, ich lebe am Minimum, außer das ich dann vielleicht ganz verhungere.
Gegen den Weltuntergang kann ich eh nicht kämpfen, der Kampf gegen HartzIV überfordert mich schon, ich finde keine Mitstreiter,.
Wie auch, wenn die meisten sich mehr einen Kopf um den Goldpreis machen als um unsere Situation.
Lieber Gruß
Hexe
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Milbradt wusste über Geschäfte der SachsenLB Bescheid

Dann möchte ich mal zum Auslöser SachsenLB zurückkommen und etwas Unterhaltung reinbringen...

Milbradt wusste über Geschäfte der SachsenLB Bescheid
Georg Milbradt unter Druck: Stets hat Sachsens Regierungschef betont, seit Jahren keine Details der Geschäfte der SachsenLB zu kennen. Nach SPIEGEL-Informationen musste er jetzt einräumen, bis vor kurzem engste Kontakte in die Chefetage der angeschlagenen Landesbank gepflegt zu haben.
Quelle und Rest : http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,504611,00.html
so wackeln sie, so wackeln sie, so wackeln sie alle Tage, doch wie lange noch, wie lange noch , wie langeeee noooochhhhhh

Der einzige Grund, wieso die meisten Politiker nicht abgesägt werden, dürfte sein, daß es keine Nachfolger mehr gibt - nicht einmal schlimmere als die aktuellen scheinen im Angebot zu sein.
So wie es aussieht, wird gerade der Abschaum verheizt - danach muß sich dann etwas ändern. Kann es sein, daß das Volk drankommt ?

Vielleicht sollte ich mich mal mit Bauplänen einer französischen Erfindung beschäftigen, die 1789-1799 im Akkord genutzt wurde. Könnte man sicher mit einigen Freiwilligen in Serie auflegen (natürlich Unterstützung aus dem Europäischen Sozialfonds abrufen).
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Mitstreiter gäbe es denke ich schon.

Aber in dem punkt gebe ich dir recht.. Hartzer und Rentner haben überhaupt garkein geld um irgendwelche grösseren investitionen zu tätigen.
______________________________________________________

Bruno -- ich sag doch die belügen uns alle bis zum umfallen....
Was für eine serie meinst du den?
Hoffentlich werden sie alle abgesägt das wäre echt wünschenswert,
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Eins habe ich in diesem Börsenroulette gelernt:
Wann immer es heißt, das Aktien auch für den kleinen Mann lohnend sind, steht ein Börsencrasch bevor.
Dann ist der Markt überhitzt und die, die sich zuletzt mit Aktien eingedeckt haben, wollen noch mal kassieren, indem sie das Zeugs an den kleinen Mann verhökern.
Aktzien vergleiche ich immer mit einem brennenden Streichholz, das an der Börse weitergegeben wird und der letzte verbrennt sich de Pfoten. Wer mit Aktien spielt sollte genügend Kohle haben, das er sie verlieren kann - ohne Probleme zu bekommen.

Aber bereits, daß die "Großen" die "Kleinen" mitsspielen lassen, sollte ein Warnsignal sein (siehe Telefonaktien/Volksaktie, mit Riesenwerbung in die Pleite) - denn seit wann gegen "Große" freiwillig etwas an "Kleine" ab ? Gab es in der Geschichte äußerst selten und im Finanzbereich noch nie.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
und soviel zu Ackermann

Deutsche Bank verdiente an IKB-Geschäften
Die Deutsche Bank hat der IKB offenbar über Jahre riskante Risiko-Kredite vermittelt, über die die Mittelstandsbank schließlich gestolpert ist. Nach einem Bericht der Berliner Zeitung hat sie dabei auch noch kräftig mitverdient.

Nach Informationen der Berliner Zeitung hat jedoch ausgerechnet die Deutsche Bank der IKB und ihrer jetzt ins Schlingern geratene Zweckgesellschaft Rhineland Funding über Jahre in großem Stil Risiko-Kredite vermittelt. Daran habe Deutschlands größtes Geldhaus 20 bis 30 Millionen US-Dollar verdient – und dann die Aufsicht alarmiert.
http://boerse.ard.de/content.jsp?go=meldung&key=dokument_249294

erst groß abkassieren und dann die Aufsicht alarmieren :icon_kotz:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Bruno -- ich sag doch die belügen uns alle bis zum umfallen....
Was für eine serie meinst du den?
Hoffentlich werden sie alle abgesägt das wäre echt wünschenswert,
abgesägt ist das falsche Wort - kommt der Sache aber schon sehr nahe :icon_mrgreen:

ich möchte jetzt nicht zur Gewalt aufrufen, aber was war die am meisten genutzte Maschine während er französischen Revolution ?

wie gesagt, "abgesägt" ist schon die richtige Richtung oder wie man beim raten sagt, schon sehr warm :icon_mrgreen:
wer es errät, der darf das erste Testobjekt vorschlagen :icon_mrgreen:

Nachtrag :

Zitat : ichbinjetztauchda :
erst groß abkassieren und dann die Aufsicht alarmieren
das sind doch nur Peanuts :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Nun ja wer jetzt Gold kauft und es kommt nicht zum crasch-totale, der wird das Nachsehen haben und viel Geld verlieren.
Ich weise darauf hin das Gold zur Zeit sehr teuer ist,und kommt es nicht zum von vielen ersehnten crasch, haben die, die Gold jetzt kaufen das Nachsehen.
Und man sollte auch bedenken, Gold ist selten sicher, aber es gibt doch viel mehr als man angenommen hat.
Ich erinnere da an die Mitte der 80iger, als die Leute nach Gold Schlange standen, und das obwohl der Kilopreis damals von 18.000 Dm auf fast 35.000 Dm geklettert ist.
War irgendwie schon pervers als es 18.000 kostete hat es niemand angeschaut und als es doppelt so teuer war, gab es einen run auf das Zeug.

Na ja keine 2 Jahre später dümpelte der Preis wieder bei 17.500 Dm.
Und wer war der Verleirer, der kleine Mann der in der Goldschlange stand.
Überhaupt wird das hier mit der Bankenkrise viel zu ernst genommen. sich auch ich glaube das das ganze Systhem einz richtig craschen wird.

Aber es wird noch dauern und selbst wenn nicht,wir als Hartzer haben da nicht den geringsten Einfluß drauf.
Eins habe ich in diesem Börsenroulette gelernt:
Wann immer es heißt, das Aktien auch für den kleinen Mann lohnend sind, steht ein Börsencrasch bevor.
Dann ist der Markt überhitzt und die, die sich zuletzt mit Aktien eingedeckt haben, wollen noch mal kassieren, indem sie das Zeugs an den kleinen Mann verhökern.
Mitte der 80iger war es zunächst mit dem Gold so und ab 86 mit Aktien.
Und das paßte, der Crasch kam ja dann auch 87 promt.
Für die Reichen hatte aber auch dieser Crasch seine gute Seite, jeder konnte sich billig mit Aktien eindecken.
Selbst der schwarze Freitag in den 20igern funzte so.
Klar, hat der viele ins Unglück gestürzt und bereits vier Wochen später hatte sich die Börse wieder erholt.
Nich erholöt haben sich die Gierigen, die Aktien auf Pump kauften und die kleinen Leute, die viel zu teure Aktien kauften und sie dann in Panik los werden wollten.
Aber im Mom als HartzIVlerin habe ich eh die Arschkarte, was wird sich ändern, so viel nicht mehr, ich lebe am Minimum, außer das ich dann vielleicht ganz verhungere.
Gegen den Weltuntergang kann ich eh nicht kämpfen, der Kampf gegen HartzIV überfordert mich schon, ich finde keine Mitstreiter,.
Wie auch, wenn die meisten sich mehr einen Kopf um den Goldpreis machen als um unsere Situation.
Lieber Gruß
Hexe

Man kann natürlich auch solchen guten Ratschlägen folgen:

www.elo-forum.org/news-von-der-boerse-t14327.html
 
E

ExitUser

Gast
Dann möchte ich mal zum Auslöser SachsenLB zurückkommen und etwas Unterhaltung reinbringen...

so wackeln sie, so wackeln sie, so wackeln sie alle Tage, doch wie lange noch, wie lange noch , wie langeeee noooochhhhhh

Der einzige Grund, wieso die meisten Politiker nicht abgesägt werden, dürfte sein, daß es keine Nachfolger mehr gibt - nicht einmal schlimmere als die aktuellen scheinen im Angebot zu sein.
So wie es aussieht, wird gerade der Abschaum verheizt - danach muß sich dann etwas ändern. Kann es sein, daß das Volk drankommt ?

Vielleicht sollte ich mich mal mit Bauplänen einer französischen Erfindung beschäftigen, die 1789-1799 im Akkord genutzt wurde. Könnte man sicher mit einigen Freiwilligen in Serie auflegen (natürlich Unterstützung aus dem Europäischen Sozialfonds abrufen).
Natürlich wusste der Milbradt bescheid. Auch über das was kommen wird weiss die obere Etage bescheid. Das sind die Regierenden und die Bankenbosse. Die Kommunen, Bankangestellten, etc. die erkennen das nicht.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Die Goillotine??

Hab ich jetzt ein wunsch frei :biggrin:??

so brutal wollte ich es auch nciht ausdrücken...
was meinst du was ich in Gedanken alles mit denen machen würde....

Im Namen des Volkes... grinsel
 
E

ExitUser

Gast
Würde ich mit dem "absägen" dieses Mal nicht ganz so krass sehen. Sie sagen nichts, weil es sonst einen Bankansturm gibt. So peu a peu werden die mit der Wahrheit rauskommen; wenn sie sich nicht mehr leugnen lässt.

Eigentlich sind es alles Opportunisten, die hatten die Gelegenheit hochzukommen und haben es getan. Dabei sind sie in ein Problem reingekommen, aus dem sie jetzt nicht rauskommen. Ich sage mal so: Sie sind Opfer ihrer Machtgier geworden, und jeder von uns hat ein wenig Machtgier. Wahrscheinlich kommen wir als Hartzler besser davon.
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
soso, das Merkel trifft US-Notenbankchef

Berlin (Reuters) - Vor dem Hintergrund der weltweiten Krise an den Finanzmärkten trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag US-Notenbankpräsident Ben Bernanke.
http://de.today.reuters.com/news/ne...DEUTSCHLAND-HYPOTHEKENKRISE-FED-MERKEL-ZF.xml

na sowas ........... aber uns weißmachen wollen, man hätte keine weltweite Krise ..............

So möchte die EZB nach den Worten von Jean-Claude Trichet erst einmal "weitere Informationen sammeln und neue Daten prüfen, ehe weitere geldpolitische Entscheidungen gefällt werden". Die Bank of England hört sich ganz ähnlich an, wenn sie erklärt, dass eine Einschätzung der Folgen der Finanzmarktkrise derzeit nicht möglich sei.
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-09/artikel-8977416.asp
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Machtgier -- ja ich sag ja immer wer weis ob wir es da oben wirklich besser machen könnten -- würden ..

Nein ok aber ich denke es würde ihnen nicht schaden eine weile so leben zu dürfen wie wir -- mit allen sanktionen

________________________________

nöö wir haben ja laut sparkasse auch keine bankenkrise
ist doch immer so die verleugnen bis zuletzt und wie -Rotkäppchen schon sagt : Stück für stück für der böse Wolf rausgelassen grinsel oder so ähnlich

ist doch auch besser stell dir vor die würden alles mit einem schlag rauslassen ....... die panik käme im volke sofort auf..
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
"Man kann nicht die Banken und dann noch die Hedgefonds retten"

Der Punkt ist, daß die Banken wegen der Hedgefonds keine Kontrolle mehr haben. Die Banken werden selbst kontrolliert. Man will also herausfinden, welche Banken hinter den Hedgefonds-Operationen stecken? Besser wäre es, herauszufinden, welche Hegdefonds hinter welchen Banken stecken und sie kontrollieren. {Das} ist das Problem.
http://www.bueso.de/news/larouche-warnt-man-kann-nicht-banken-und-dann-noch-hedgefonds-retten
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
alles was wir haben -- ist eine inzenierung -- um die Weltherrschaft zwischen ost und west zu bestimmen...

Machense nix - gewinnt der osten der uns wirtschaftlich völlig überlegen ist...
denke mal deswegen gibt es auch immer mehr nachrichten wegen schlechter qualität aus china.. damit der Bürger hoffentlich nichts davon kauft...

Schaffen sie es rechtzeitig den Crash zu verursachen könnte eine neue Währung angelegt werden.
oder so ähnlich so vermute ich solangsam dieses ganze affentheater

den wenn wir nichts haben und gleichzeitig angst haben werden wir brav alles annehmen was die regierung uns anbietet soweit es uns den weg raus gibt.

Denke mal das im zuge dessen der crash beabsichtigt verursacht wurde -- den hauptsächlich wurde er von den amerikanischen Hedgefonds verursacht und der westen hängt nun mal mit drin und dran.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Denke mal das im zuge dessen der crash beabsichtigt verursacht wurde
DAS sind nun wirklich Verschwörungstheorien. Die Ursache für das Desaster sind einfach nur Habgier und Dummheit, würde ich glauben.
 
E

ExitUser

Gast
DAS sind nun wirklich Verschwörungstheorien. Die Ursache für das Desaster sind einfach nur Habgier und Dummheit, würde ich glauben.
Obwohl m.E. an den Verschwörungstheorien sehr viel dran ist, glaube ich es auch, dass dieser Wirtschaftscrash kommt 1. Weil das gesamte System durch die Bankzinsen (lest euch doch mal die Geschichte von Fabian, der das Geld anstelle des Tausches erfand, unter www.kent-depesche.com/fabianmitmachaktion.html durch) und 2. Durch Macht- und Habgier; man hätte ja schließlich vorher einlenken können.

In der Geschichte vom Fabian wird an einem ganz einfachen Beispiel erklärt, warum das System alle 50 - 80 Jahre crashen muss und wie der Fabian dadurch reich wurde. Ich komme wieder auf meine ursprünglichen Ideen zurück: Nach dem Crash muss das System dringend ganz anders aufgebaut werden, denn sonst erleben unsere Kinder nochmal so etwas.
 
E

ExitUser

Gast
Der richtige Crash kommt noch

Doch wie lange kann man sich an die großen Aktien halten? Auch hier hat Grantham eine ganz klare Vorstellung: „2007 ist ein spekulatives Jahr, 2008 bleibt unverändert, und erst danach, 2009 und 2010, dann töten wir das Biest.“

Jeremy Grantham verwaltet in den USA ein Milliardenvermögen. Zu seinen Kunden zählen Dick Cheney, John Kerry, Exxon Mobile und die Weltbank. Die derzeitigen Schwächeanfälle der Finanzmärkte hält er nur für das Vorgeplänkel für einen dramatischen Absturz.

weiter ...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten