• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

die aktuellsten meldungen zur bankenkrise

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
WIRTSCHAFTSKRISE
Investor-Legende Buffett attackiert gierige Banker
Wenn Warren Buffett spricht, merkt die gesamte Wirtschaftswelt auf: Im SPIEGEL-Gespräch spricht der legendäre US-Multimilliardär Warren Buffett über außer Kontrolle geratene Märkte und eine anhaltende Rezession in den USA. Zudem verriet er, was er in Deutschland für Pläne hat.
Quelle und Rest : Wirtschaftskrise: Investor-Legende Buffett attackiert gierige Banker - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten


Kalifornische Stadt ist pleite
Die kalifornische Stadt Vallejo mit 120 000 Einwohnern hat am Freitag Konkurs angemeldet. «Wir können unsere Rechnungen nicht mehr bezahlen», gestand Bürgermeister Osby Davis.
20minuten.ch: Kalifornische Stadt ist pleite - Kreuz und Quer
Kalifornische 120.000-Einwohnerstadt meldet Konkurs an

Kalifornische 120.000-Einwohnerstadt meldet Konkurs an
schon komisch, da wurde mir seit meiner ersten Ausbildung 1974 gepredigt, daß eine Kommune oder Staat NIE Pleite gehen kann und nun so etwas - wurde aber auch langsam Zeit, in Deutschland wurde es mit dem Verkauf des Tafelsilbers auch nur hinausgezögert :)))
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat zum ersten Mal signalisiert, dass sie einer Bank im Falle einer schweren, das System bedrohenden Krise beistehen würde......

"In ausserordentlichen Fällen und mit der Zustimmung der politischen Behörden könnten sie (Notenbanken) gezwungen sein, Bilanzpositionen des Privatsektors für eine begrenzte Zeit auf die eigenen Bücher zu nehmen", erklärte Roth......

https://www.deka.de/decontent/finanzmarkt/boersennews/detailnews.jsp?id=616602&auswahl=0

:icon_kinn: brennt es bei UBS oder Credit Suisse ?
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
:icon_kinn: brennt es bei UBS oder Credit Suisse ?
scheint wie ein Kohlemeiler zu sein, es brennt unter der Oberfläche und jeder hat Angst, daß ein Loch in den Meiler kommt und durch die Sauerstoffzufuhr der ganze Meiler abbrennt.
Vielleicht war das ein Signal, daß die Banken mit weiterem "Abdeckmaterial" rechnen dürfen und man die schützende Hand drüber hält.
 
E

ExitUser

Gast
Der gute alte Goethe


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


manchmal muss ich, wenn ich über die Finanzwelt nachdenke, an den „Zauberlehrling“ von Goethe denken. Sie erinnern sich sicherlich an die Anfangsworte: „Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben…“ Der Zauberlehrling will es besser machen als sein Meister, nur wird er am Ende die Geister, die er rief, nicht mehr los. Mit anderen, sehr neudeutschen Worte, die ich zugegebenermaßen vollkommen unliterarisch einer Gaunerkomödie entliehen habe: ihm fehlt die Exit-Strategie.

Die Exit-Strategie innerhalb der Finanzbranche sah vermutlich so aus: Nach mir die Sinnflut. Hauptsache, ich bringe mein persönliches kleines Schäfchen ins Trockene. Und so wurde gehext (will heißen: Derivate kreiert) auf Teufel komm’ raus, bis am Ende keiner mehr überblicken konnte, was da man da geschaffen hatte. Nämlich ein Monster, um mich der Worte unseres Bundespräsidenten zu bedienen.

Nur anders als beim Zauberlehrling gibt es am Ende keinen Meister, der erlösend eingreift. Gegenüber einer deutschen Zeitschrift äußerte sich Warren Buffett in der letzten Woche, dass man das außer Kontrolle geratene System der Finanzderivate nicht mehr steuern oder regulieren könne. Dabei hat Buffett schon vor Jahren vor den finanziellen Massenvernichtungswaffen gewarnt. Vermutlich hat es aber so kommen müssen, der Mensch ist eben nicht nur ein Wesen mit der Begabung zur Vernunft, sondern auch mit dem Talent zur Unvernunft.

Das Bedauerliche daran ist nur, dass es auch Unschuldige ausbaden müssen. Hunderttausende Jobs werden vernichtet, die Realwirtschaft leidet, nur aufgrund der Gier und des Spieltriebs innerhalb der Finanzbranche.
Späte Reue, nicht reversibel!
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Bruno1st schrieb:
scheint wie ein Kohlemeiler zu sein, es brennt unter der Oberfläche und jeder hat Angst, daß ein Loch in den Meiler kommt und durch die Sauerstoffzufuhr der ganze Meiler abbrennt.
Vielleicht war das ein Signal, daß die Banken mit weiterem "Abdeckmaterial" rechnen dürfen und man die schützende Hand drüber hält.
Hehe..., der Vergleich ist nicht schlecht, Bruno.
 
E

ExitUser

Gast
Angst hin oder her - der Staat verdient sich blöd dabei

Zitate aus: "Das bewegt die Welt"

(...)

RECHENBEISPIEL:

Nehmen wir mal an, Sie ...

Da ist es doch mal eine Überlegung wert, wie es der Staat und die Notenbanken mit der Inflation wohl halten werden und was da noch zu erwarten ist! Gleichzeitig "entschuldet" sich der Staat real! Die Zeche zahlen also wieder mal Sie, der Bürger, Anleger und Steuerzahler! Komisch übrigens, dass totz der bereits erwähnten ver-150-zig-Fachung der Schulden des Staates, die Zinsen, die der Staat zahlen muss, um sich Geld zu leihen auf historischen Tiefpunkten ist! Normalerweise steigt doch der Zins mit der Ausfall-Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung! Also sagt uns der Markt allein von der Seite gesehen, dass es trotz Schulden-Explosion immer unwahrscheinlicher wird, dass der Staat- wie fast alle Staaten früher oder später- einmal pleite geht!

Da stimmt was nicht!!!!!, wenn Sie mich fragen würden, was Sie sicher nicht tun werden! Wenn Sie mich fragen würden, dann würde ich Ihnen als Erklärung evtl. sagen, dass es daran liegt, dass die Leute zu leichgläubig bei vielen Geldanlagen sind, auch was die Altersvorsorge betrifft. Ich würde weiterhin evtl. aufzeigen, dass viele Anleger auf "staatliche Tricks" hereingefallen sind, die dazu geführt haben, dass man einem Staat, der in die falsche Richtung läuft, immer mehr Geld geliehen hat, zu viel zu geringen Zinsen! Spannend wird es erst werden, wenn mehrere Anleger mal das Geld zurück haben wollen oder von Anleihen in andere Assetklassen umschichten. Dann wird nämlich sehr schnell offensichtlich, dass diese Rückzahlungsversprechen fast unmöglich einzuhalten sind.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
EU-internes Papier: RFID-Chips versehende Ausweise zum Kauf von Benzin notwendig

Das hier fand ich wichtig ums hier Einzustellen:

EU-internes Papier: RFID-Chips versehende Ausweise zum Kauf von Benzin notwendig



In einem EU-internen Arbeitspapier sind die ersten Ergebnisse einer Beratergruppe dokumentiert, die "Pläne für die Ausgestaltung europäischer Innenpolitik über das Jahr 2009 hinaus" (also nach dem Auslaufen des Haager Programms) entwickeln soll. Einem unserer Informanten wurde nun in Brüssel Einblick in dieses noch streng vertrauliche Papier gewährt - und was er las, übertrifft die schlimmsten Befürchtungen. George Orwell, der Autor des bekannten Buches "1984", hätte manches davon gewiß nicht in seinen kühnsten Träumen geahnt!

weiterlesen..

Also, kauft ihnen das Silber weg. Das brauchen sie zur Produktion dieser Chips. Ein paar Unzen pro Person reichen schon. Wenn es genug Leute machen, dann ist das sehr wirksam. Der angenehme Nebeneffekt liegt darin, dass man gleichzeitig was Werthaltiges bzw. eher wertsteigerndes auf der hohen Kante hat. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Die Plünderung geht weiter

Nachdem die bunten Bürger sparen wie bekloppt - schade um die Kohle - bietet rechtzeitig der Bund zum 1. Juli ein neues Finanzprodukt an.
Anleihe - Tagesgeld mit über 3% verzinst, egal welche Laufzeit.

Die ZDFlerin hat dies frohlockend im heute Journal verkündet, weil neue Produkte nur gut sein können, zumal der Bund höchste Bonität besitzt. :icon_pfeiff:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Kleienr Exkurs - es bröckelt auch in Deutschland :)))

Bürgermeister von Schuldengemeinde geht
Der umstrittene Bürgermeister der hoch verschuldeten Stadt Aulendorf, Georg Eickhoff, nimmt seinen Hut. Dies hat der CDU-Politiker in einer Erklärung dem Gemeinderat und den Bürgern der Kommune im Kreis Ravensburg mitgeteilt.






Dem Schreiben lag eine Einladung zur Gemeinderatssitzung bei. Er habe seine Entlassung als Beamter beantragt und beende seinen Dienst als Bürgermeister, erklärte Eickhoff. Die 9.900-Einwohner-Stadt ist mit einem Schuldenberg von mehr als 60 Millionen Euro die Kommune mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung in Baden-Württemberg.
Die Rekordschulden sollen sich in der 16-jährigen Amtszeit von Eickhoffs Amtsvorgänger Johannes Heinzler (CDU) und unter Eickhoff selbst aufgetürmt haben. Eickhoff war wegen eigenen Missmanagements zuletzt stark unter Druck geraten. Seit seinem Amtsantritt im August 2004 war der Schuldenberg von 40 auf über 60 Millionen Euro angewachsen.
Quelle: SWR.de - Nachrichten - http://www.swr.de/swr4/bw/nachrichten/-/id=258368/nid=258368/did=3551868/1xkqjvm/index.html
finde ich gut - Mist bauen und dann einfach gehen. Wenn einer seine Entlassung als BEAMTER verlangt, dann ist sicher einiges faul. Ich vermute, daß mit der Entlassung auch die automatische Entlastung einhergeht und die Schulden dann dem Steuerzahler gehören.

Anmerkung : Ich habe den ganzen Radiobeitrag eingestellt, weil der Link nach einigen Stunden zwar nichts ins Leere läuft, aber dafür andere Themen dort stehen. Ist beim Betrugsfall in der lokalen ARGE schon geschehen.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
ERMITTLUNGEN GEGEN GROSSBANK
UBS rät Mitarbeitern von USA-Reisen ab
Die Schweizer Großbank UBS hat offenbar Angst vor Strafverfolgung: Laut "Financial Times" rät sie Mitarbeitern von Reisen in die USA ab. Dabei geht es vermutlich um Ermittlungen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Ein hoher UBS-Manager wird in den USA bereits festgehalten.
Quelle und Rest : http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,555947,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,555947,00.html
50 Manager sollen davon betroffen sein - heißt das dann auch "Ab nach Guantanamo ?"
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Da braut sich was zusammen

Düstere Anzeichen für die Konjunkturentwicklung aus der FR:

Konjunktur


Da braut sich was zusammen

VON ROBERT VON HEUSINGER



Auf dem Weg nach unten
(FR-Infografik)



Die Wachstumsaussichten für Deutschland sind alles andere als rosig. Wer daran nach den guten Zahlen des ersten Quartals leise Zweifel hegt, wird jetzt eines Besseren belehrt. Das Ausland fällt als Konjunkturstütze aus. Das ist so gut wie sicher, nachdem nun auch die Unternehmen in Frankreich Trübsal blasen. Frankreich ist der mit Abstand wichtigste Handelspartner der Deutschen. "Da braut sich was zusammen" sagt Andreas Scheuerle, Konjunkturchef der Deka-Bank. Und ganz bedauerlich: "Das Inland hat dem nichts entgegenzusetzen."

weiterlesen..
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
AW: Da braut sich was zusammen

Düstere Anzeichen für die Konjunkturentwicklung aus der FR:

Konjunktur

Da braut sich was zusammen

VON ROBERT VON HEUSINGER




Auf dem Weg nach unten
(FR-Infografik)



Die Wachstumsaussichten für Deutschland sind alles andere als rosig. Wer daran nach den guten Zahlen des ersten Quartals leise Zweifel hegt, wird jetzt eines Besseren belehrt. Das Ausland fällt als Konjunkturstütze aus. Das ist so gut wie sicher, nachdem nun auch die Unternehmen in Frankreich Trübsal blasen. Frankreich ist der mit Abstand wichtigste Handelspartner der Deutschen. "Da braut sich was zusammen" sagt Andreas Scheuerle, Konjunkturchef der Deka-Bank. Und ganz bedauerlich: "Das Inland hat dem nichts entgegenzusetzen."

weiterlesen..
Dazu habe ich gestern abend zum ersten Mal vom "Bumerangeffekt" in der Wirtschaft gehört - ganz versteckt in irgedneinem Report/Nachrichten. Die Leute kaufen immer weniger, weil sie kein Geld mehr haben und inzischen ist die Karrenzzeit, in der eine Wirtschaft so etwas verträgt, überschritten.

Exkurs : zufälligerweise habe ich gestern unseren Hosenanzug nicht schnell genug wegschalten können. Die sieht ja wieder so aus, wie weit vor der Wahl - und als Gesichtsdeutung würde ich sagen, daß sie viel zu viel weiß und gar keine Lösung hat - außer "Wir müssen darüber reden".
 

Papa Bär

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2007
Beiträge
273
Gefällt mir
1
AW: Die Plünderung geht weiter

Nachdem die bunten Bürger sparen wie bekloppt - schade um die Kohle - bietet rechtzeitig der Bund zum 1. Juli ein neues Finanzprodukt an.
Anleihe - Tagesgeld mit über 3% verzinst, egal welche Laufzeit.

Die ZDFlerin hat dies frohlockend im heute Journal verkündet, weil neue Produkte nur gut sein können, zumal der Bund höchste Bonität besitzt. :icon_pfeiff:
Dieser Staat braucht Geld! Das wird immer offensichtlicher.
Habe Heute Post vom Finanzamt. Die haben doch tatsächlich meine Steuererklärungen von 2003 und 2004 wieder ausgegraben... längst abschließend beschiedene, wohlbemerkt und wollen nun Nachreichungen zu Aufwandsentschädigungen aus Ehrenämtern dieser beiden Jahre :icon_eek:
Hier gehts um läppische 600 Euronen insgesamt, die diese Deppen nachversteuern wollen.
Insgesamt gibt mir das zu denken :icon_rolleyes:

Grüße vom Papa Bär
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Der Preis des Geldes

Hier ein aktueller Artikel zu Minipulationstechniken der Banken über einen verzerrten LIBOR.

FTD | 29.05.2008, 07:00 Uhr
Der Preis des Geldes

von Tobias Bayer (Frankfurt)

Großbanken, Ölunternehmen, Hausbesitzer - sie allen schauen auf die Geldmarktsatz Libor. Doch jetzt wachsen Zweifel an der wichtigen Finanzkennzahl: Kritiker behaupten, dass hier systematisch getrickst wird. Der britische Bankenverband will nun gegensteuern.

weiterlesen..
 
E

ExitUser

Gast
Zitat:
"Der britische Bankenverband will nun gegensteuern."

Wohin? In den Abgrund....:biggrin::icon_mrgreen::tongue: ??

Kaum kommt raus, dass dort manipuliert wird und schon wird mit Lippenbekenntnissen scharf geschossen.
"Wir wollen in Zukunft artig sein, die Wahrheit sagen und schreiben und richtig rechnen."

Klar, was sonst :biggrin: Lustig isses schon...

Serenity
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
AW: Die Plünderung geht weiter

Dieser Staat braucht Geld! Das wird immer offensichtlicher.
Habe Heute Post vom Finanzamt. Die haben doch tatsächlich meine Steuererklärungen von 2003 und 2004 wieder ausgegraben... längst abschließend beschiedene, wohlbemerkt und wollen nun Nachreichungen zu Aufwandsentschädigungen aus Ehrenämtern dieser beiden Jahre :icon_eek:
Hier gehts um läppische 600 Euronen insgesamt, die diese Deppen nachversteuern wollen.
Insgesamt gibt mir das zu denken :icon_rolleyes:

Grüße vom Papa Bär
Vielleicht bekommst du auch so einen Deal hin - 700 Tagessätze

STEUERHINTERZIEHUNG
Würth kommt mit Geldstrafe davon
Milde Strafe für den Schraubenmilliardär: Der baden-württembergische Unternehmer Würth ist wegen Steuerhinterziehung lediglich zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Allerdings gilt der Unternehmer jetzt als vorbestraft.
Quelle und Rest : Steuerhinterziehung: Würth kommt mit Geldstrafe davon - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Was habe ich gerade in S3 Landesschau gehört (Möller ?) - bei diesen Deals wird auch gegengerechnet, was der Täter für das Land getan hat.... - ich habe zuerst nur mit halbem Ohr zugehört und dann hat mir das die Ohren zugeschlagen.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Hab heute gelesen, dass die FED die Zinsen im Juni mal NICHT senken werden wird und es werden auch immer mehr Stimmen der anderen FED-Bosse laut, die sogar eine Erhöhung wollen, um die Inflation zu bekämpfen.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Böses Omen für Banken?

FAZ | 30. Mai 2008

Branchenanalyse

Böses Omen für Banken?

Niemand hat erwartet, dass 2008 ein leichtes Jahr für amerikanische Banken werden würde, doch viele Beobachter sind davon ausgegangen, dass der Großteil der Kreditprobleme auf das erste Quartal entfallen würde. Nun sieht es jedoch so aus, als ob der Rest des Jahres sogar noch schlimmer werden könnte.
weiterlesen...

Die Veröffentlichung der zweite Quartalsbilanz steht den Banken bald bevor.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Hallo Fleet,

ja, ich denke dass dieses Thema nun wirklich auch bei den Verantwortlichen"Leistungsträgern", "Eliten" oder was auch immer, angekommen ist. Intern ist es nun vielen klar, dass schwere Veränderungen unserer Wirtschafts- und Finanzordnung bevorstehen. Ich habe heute morgen noch mit einem Freund aus der Wirtschaft telefoniert, der einen Kongress zu dem Thema besucht hat. Er hat deine Vermutung auch bestätigt. Wir wissen nicht was passiert. Solange Bush, Bernanke und Paulson hier noch die "Zauberer von Oz" spielen, werden aber keine gezielten Veränderungen möglich sein.

In den Medien werden jetzt immer mehr die "Eliten" in Frage gestellt. Gestern oder Vorgestern habe ich das kurz in einer Talkshow wahrgenommen. Hier ein Kommentar aus der SÜDDEUTSCHEN von heute:
Manager ohne Bodenhaftung

Die da oben

Ein Kommentar von Heribert Prantl

Die Elite predigt Wasser, trinkt selbst Wein - und kennt den Begriff Ethik oft nur aus Hochglanzbroschüren. Haben "die da oben" die Bodenhaftung verloren? Nein, die Gesellschaft hat versagt - weil sie diese Leute als Elite anerkennt.

weiterlesen...

Allerdings war Heribert Prantl schon immer kritisch gegenüber dem Neoliberalismus. Was mir noch fehlt, ist die Benennung der Initiatoren dieser Entwicklung, zum Beispiel Bertelsmann, INSM und co. und andere Monopolisten, die ja Propaganda ohne Ende gemacht haben oder noch machen, um ihre eigene Kapital und Machtposition auf Kosten der Bevölkerung weiter auszubauen. Das ist alles noch lange nicht gegessen. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Nein, die Gesellschaft hat versagt - weil sie diese Leute als Elite anerkennt.
Also wir jetzt, die da versagt haben.
Mmmh, da mag was dran sein.

Was aber soll uns der Satz sagen, ruft er zum "anderen" Widerstand auf?
Oder versucht sich die Presse nun reinzuwaschen - weil sie sich sozusagen nun plötzlich zwischen unten und oben angesiedelt "sieht"
und versucht die Glaubwürdigkeit wieder herzustellen?

Auch "dottore" spricht das dritte mal innerhalb von wenigen Monaten vom "Game over".

Die wahnsinnige Kraft die inverstiert wird um Häupter der DieLinken zu demontieren spricht Bände.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Zitat:
Nein, die Gesellschaft hat versagt - weil sie diese Leute als Elite anerkennt.
Also wir jetzt, die da versagt haben.
Mmmh, da mag was dran sein.

Was aber soll uns der Satz sagen, ruft er zum "anderen" Widerstand auf?
Oder versucht sich die Presse nun reinzuwaschen - weil sie sich sozusagen nun plötzlich zwischen unten und oben angesiedelt "sieht"
und versucht die Glaubwürdigkeit wieder herzustellen?

Auch "dottore" spricht das dritte mal innerhalb von wenigen Monaten vom "Game over".

Die wahnsinnige Kraft die inverstiert wird um Häupter der DieLinken zu demontieren spricht Bände.
es scheint tatsächlich zu Ende zu gehen :
- die "Schuld" wird zugewiesen
- die "Schuld" wird verallgemeinert
Zwar noch selten und dezent, aber da so etwas immer nach den gleichen Regeln abläuft (ob groß oder klein) und es vor allem sehr ruhig geworden ist, dürfte die Endstufe gezündert sein.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
Ist Dir aufgefallen, dass Blätter wie "Die Welt", "Zeit", "FAZ" u.s.w., sich so langsam auf das Öffentlichmachen der Sachlage einstellt. Die Journalisten wissen mehr, dürfen aber nicht alles schreiben....
Ich dachte, wir haben 'freie' Medien? Sind die Journalisten nicht frei? :icon_pfeiff:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Ich dachte, wir haben 'freie' Medien? Sind die Journalisten nicht frei? :icon_pfeiff:
Nun, viele sind frei. Frei im Sinne von "nicht fest angestellt", Tendenz steigend.
Die können nur noch schreiben,- kriegen jedoch nur das bezahlt, was dann auch gedruckt wird. Zum weiter sinkenden Zeilenhonorartarif.
Und wenn sie im Sinne des geschriebenen oder ungeschriebenen Redaktionsstatuts zuviel oder das Falsche schreiben, dann wird das halt nicht gedruckt und Pech ham's ghabt!

Schließlich gilt weiterhin der bekannte Satz, dessen Quelle mir aus biotechnischen Gründen nicht einfällt:
"Pressefreiheit ist die Freiheit des Verlegers, SEINE Meinung gedruckt sehen zu dürfen."
 
E

ExitUser

Gast
Zitat:
"In den Medien werden jetzt immer mehr die "Eliten" in Frage gestellt."

Naja, wundern tut es nicht wirklich, denn die Ära Bush und Neocons neigt sich mit November 2008 dem Ende zu. Dass das so ist und mittlerweile unverwunden überall andere Töne angeschlagen werden, kann man hier an dieser Stelle deutlich sehen:

"Partner, nicht Gegner"

Damit ist, und den gemeinen Bürger wird´s nicht nur wundern, er reibt sich mindestens 10x die Augen..., der Iran gemeint.

Weiter heißt es:
"Für Unruhe sorgt zudem, dass sich iranische Pipelinepläne inzwischen konkretisieren. Auf gutem Weg ist seit wenigen Wochen die "Iran-Pakistan-India"-Pipeline (IPI-Pipeline), die im nächsten Jahr in Bau gehen und ab Dezember 2012 täglich rund 70 Millionen Kubikmeter Erdgas nach Osten liefern soll. Zunächst wird der Rohstoff zwischen Pakistan und Indien aufgeteilt werden, China ist aber an zusätzlichen Lieferungen interessiert.[7] Gekrönt wird die rasche ökonomische Hinwendung des Iran nach Osten durch den Antrag der Teheraner Regierung, in die Shanghai Cooperation Organisation (SCO) aufgenommen zu werden. Dabei handelt es sich um ein Defensivbündnis Chinas, Russlands und vier zentralasiatischer Staaten, das eine deutliche militärische Komponente enthält.
Der drohende ökonomische Einflussverlust ruft in Berlin hektische Aktivitäten hervor. Erst vor wenigen Tagen hielt sich CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer zu politischen Gesprächen in Teheran auf. "Es ist schade, wenn die Europäer die Chancen hier auf dem Markt aus der Hand geben", ließ sich der CSU-Mann von dem stellvertretenden iranischen Außenminister Mehdi Safari mit Blick auf die neue Ostorientierung Irans sagen: "Es ist schwierig, die versäumten Chancen nachzuholen."[8] Ramsauer äußerte daraufhin, es sei "in der Wirtschaftsgeschichte" tatsächlich "nur ganz selten gelungen, mit Sanktionen ein Land in die Knie zu zwingen". Sein Gesprächspartner Safari war erst kurz zuvor, im April, nach Berlin gereist. Dort hatte er mit Reinhard Silberberg, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, sowie mit August Hanning, Staatssekretär im Innenministerium, und mit Bernd Pfaffenbach, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, konferiert. Nicht zuletzt war Safari auf Einladung des Nah- und Mittelost-Vereins mit deutschen Unternehmensvertretern zusammengetroffen. Wie er zum Abschluss seiner Reise mitteilte, hatte man sich darauf geeinigt, dass eine deutsche Wirtschaftsdelegation in Kürze den Iran besuchen wird - um "Übereinkünften" nachzugehen, die "zwischen Teheran und Berlin geschlossen worden" seien."

Hat China erstmal genügend westliches KnowHow "absorbiert" :icon_mrgreen:, dem Iran dann sehr viel billiger anbietet, so bin ich sicher, können die Iraner "Berlin" noch nicht einmal mehr buchstabieren. So wie es aussieht, wird es keinen Krieg gegen den Iran geben. Der Schaden der angerichtet wurde, den werden die Iraner nicht vergessen. Der einzige, der noch ein wenig fein raus ist, wird Sarkozi, die Franzosen sein, mit ihrer "Mittelmeer-Allianz". Aber da hat Berlin ja mittlerweile auch nix mehr zu melden, wenn es denn überhaupt mal was "zu melden" hatte....:biggrin:

Iran wird den Westen nicht mehr brauchen, denn die Musik der Zukunft spielt in Asien. Um des Friedens willen, werden die Iraner vielleicht den nötigsten Kontakt zu den Amerikanern haben..., nur Europa?

Bleibt also nur noch eine Bastion übrig: der Dollar.
Dieses Sommerschlußverkauf Produkt wird es also auch nicht mehr lange machen, denn irgendwann ist die Trickkiste leer.

Serenity
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
mit einem bürgerfernsehsender könnte man zur presse
ein unabhängiges medium aufbauen.
so etwas gibt es ja schon nur müsste es für unser
sache eingerichtet werden.

TV 38
Der Fernsehsender kann über das Regionale Kabelnetz vom Nordharz (Bad Harzburg, Goslar), über die Städte Salzgitter,Wolfenbüttel, Braunschweig und Wolfsburg bis hinauf ins Heidevorland (Gifhorn) von knapp 500.000 Menschen empfangen werden, das entspricht knapp 210.000 Haushalten. An den Standorten Wolfsburg, Wolfenbüttel, Braunschweig und Salzgitter sind neben den hauptberuflichen Kräften viele ehrenamtliche Redakteure tätig, die dem Sender ein vielfältiges Programm ermöglichen. Hier unterscheidet sich das Bürgerfernsehen vom kommerziellen Fernsehen.
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
"FED tankt Toxic Waste"

"Die US-Notenbank (FED) absorbiert im großen Stil die zum Teil unverkäuflichen Kreditverbriefungen.......
So mutiert die letzte Instanz des Dollar, die FED, zu einer Sammelstation von Toxic Waste-Papieren!

Helikopter Ben hat bereits 300 Mrd. Dollar seines Pulvers (US-Staatsanleihen), seit Ende Mai 2007 für Gift-Müll verschossen, nicht mehr lang und es bleiben nur noch die Druckerpressen!........"

Querschüsse zum Thema Wirtschaft und Finanzmärkte=
 
E

ExitUser

Gast
es scheint tatsächlich zu Ende zu gehen :
- die "Schuld" wird zugewiesen
- die "Schuld" wird verallgemeinert
Zwar noch selten und dezent, aber da so etwas immer nach den gleichen Regeln abläuft (ob groß oder klein) und es vor allem sehr ruhig geworden ist, dürfte die Endstufe gezündert sein.
Die Schuld nun zu verallgemeinern ist sowohl perfide wie tricky.
Nach dem Motto:" Ihr habt ja nichts dagegen gesagt, oder etwas unternommen. Wir haben gedacht, dass ist in eurem Sinne.
Was beschwert ihr euch, ihr hättet es ja verhindern können ...!":icon_stop:

Gestern um Mitternacht hatte ich auf Phönix auch noch Jean Ziegler erwischt, der sich auch deutlich zum Thema ausgelassen hat.

Über ein wirksames Bürgerfernsehen zu diskutieren halte ich für müßig, denn wie bereits erwähnt, existiert sowas schon - wird aber kaum genutzt und die Glaubwürdigkeit liegt auf dem Niveau "Werbefernsehen".

Viele Insider erwarten den nächsten 2-4 Wochen die entscheidenen Schläge. Dennoch auch "in aspect of bitter end", rechne ich eher mit einer weiteren Verzögerung. Die benötigen die auch, würde sonst der gesammte Groll schlagartig gegen sie prallen. So also verschafft man sich Mäßigung durch gezielte Kampagnen, wir kennen es ja.
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Deutsche Bank
Leistung, die Leiden schafft
Weitere Abschreibungen in Milliardenhöhe drohen......

Für die Aktionäre entpuppt sich der Boom der vergangenen Jahre als Nullsummenspiel.
Ackermanns Manager handelten wie Croupiers beim Roulette...

In diesen Tagen begannen wohl die Händler der Deutschen Bank, wie die Kollegen von Goldman Sachs, ihre Positionen in den gefährlichen Wertschriften abzustoßen.
Das Institut hat ein zu niedriges Finanzpolster

Das gewaltige Bilanzvolumen mit allen Vermögenswerten und Schulden wuchs allein in den vergangenen drei Monaten um 300 Milliarden Euro. ...
Das zeigt: Die Bank ist zum Hedgefonds geworden. ....

Deutsche Bank: Leistung, die Leiden schafft - Capital
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Zu dem Thema Ursachen d. Banken/ Finanzkrise sollte man unbedingt dieses PDF hier lesen. Das Aufschrussreichste, was ich seit Wochen dazu gelesen habe:

Rapp-Hyperinflation-Anfang-Ende.pdf


Bruno1st schrieb:
es scheint tatsächlich zu Ende zu gehen :
- die "Schuld" wird zugewiesen
- die "Schuld" wird verallgemeinert
Zwar noch selten und dezent, aber da so etwas immer nach den gleichen Regeln abläuft (ob groß oder klein) und es vor allem sehr ruhig geworden ist, dürfte die Endstufe gezündert sein.
tendenziell sehe ich das auch so, obwohl ich auch Fleet hier recht gebe:
Dennoch auch "in aspect of bitter end", rechne ich eher mit einer weiteren Verzögerung.
Man weiß halt erst wann es zuende ist, WENN es zuende ist. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Ja stimmt, Zebulon, er ist recht sachlich dargestellt, wenn auch mit teilweise deutlichen Worten. Gut finde ich auch, dass der Author den Mut besitzt Jahres- und Dauereckzahlen zu nennen. Die Belastbarkeit solcher Angaben bleibt aber relativ.

Der Artikel eignet sich auch für die breite Masse, daher werde ich in den nächsten Tagen ein paar freundliche Mails verschicken.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Fleet schrieb:
Der Artikel eignet sich auch für die breite Masse, daher werde ich in den nächsten Tagen ein paar freundliche Mails verschicken.
Haha.. das ist gut. Ich schicke solche Sachen auch immer an ein bestimmtes Publikum, die meine gesammelten Informationen mittlerweile auch sehr zu schätzen wissen. Ich finde den Artikel nicht unbedingt direkt leichtverständlich. Für die breite Masse würde ich also SO nicht unbedingt sagen. Vielleicht bin ich aber auch nur arrogant und unterschätze die Intelligenz der breiten Masse. :icon_redface: :biggrin:
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
"Gefühlte Inflation auf 11,6 Prozent gestiegen
Die „gefühlte“ Inflation ist seit Mitte vergangenen Jahres von rund fünf auf 12,8 Prozent im März und 11,6 Prozent im April dramatisch in die Höhe geschossen........
Der IWI, der die Güter nach ihrer Kaufhäufigkeit gewichtetet statt nach ihrem Anteil an den Gesamtausgaben, liegt diesmal sogar noch höher als unmittelbar nach der Euro-Einführung (elf Prozent)......
Eine Stagflation, die Kombination aus schwachem Wachstum und kräftig steigenden Preisen, wird demzufolge immer wahrscheinlicher."

hier gelesen:
Geldwert: Gefühlte Inflation auf 11,6 Prozent gestiegen - WirtschaftsWoche

interessant auch dazu die Leserkommentare

zB. von von Bartman

"Die "gefühlte" Inflation stimmt erstaunlich mit der Ausweitung der M3 Geldmenge überein, die ja auch bei ca. 11-12 % pro Jahr liegt..........."

Kommentare zu Geldwert : Gefühlte Inflation auf 11,6 Prozent gestiegen - WirtschaftsWoche
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
dazu auch:
Professor Hans Wolfgang Brachinger im Interview:

".....Was kann denn die Politik tun, um den Konsum zu stützen?
"Die Erhöhungen bei Lohn, Arbeitslosengeld oder Rente, die derzeit im Gespräch sind, kompensieren die Inflation bei den kaufhäufigen Gütern bei weitem nicht. Ich glaube deshalb, dass solche Anpassungen sich bei den sozial Schwächeren an einem Index orientieren sollten, der stärker auf die kaufhäufigen Güter gemünzt ist und so die tägliche Inflationslast der Menschen berücksichtigt. ........."

Professor Hans Wolfgang Brachinger im Interview: "Wir sind mittendrin" - WirtschaftsWoche
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Vielen Dank für deinen Beitrag athene; die gefühlte Inflation bzw. auch der von dir genannte Kommentar bestätigen eines: Den Kleinverdienern, Hartz-IV Betroffene, den Rentnern etc. wird das Wasser allmählich die Oberkante der Unterlippe überspülen; unsere Schweineregierung in Berlin hat wirklich den volkswirtschaftlichen Sachverstand von Vollidioten - ansonsten könnten die eine solche Politik einfach nicht verantworten!

Die Inflation an sich spielt ja gerade denen in die Hände, die Schulden haben; theoretisch könnte man auf die Idee kommen, dass da etwas nicht ganz so zufällig, wie es eigentlich den Anschein hatte gelaufen ist, um Interessen zu berücksichtigenhttp://www.sgipt.org/politpsy/finanz/schuldp/usa/usa0.htm#Zusammenfassung%20Vergleich%20der%20stetigen%20Schulden-


Wer hat denn eigentlich davon profitiert und wer darf den ganzen Mist ausbaden? Ihr könnt ja mal weiterdenken...
 
E

ExitUser

Gast
Na klar, FrankyBoy ... eine hohe Inflation spielt dem verschuldeten Staat in die Hände, zumindest dort, wo festverzinst ist.

Der Staat braucht und sammelt Geld, deswegen auch die neuen Staatsanleihen (Tagesgeld) die in nicht schlechtem Wettbewerb zu anderen Anbietern stehen. Vielleicht plant man den Coup der schlagartigen Entschuldung ...:icon_pfeiff:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Ups, hatte heute Morgen einen falschen Link gesetzt; Präsident Bush hatte von Clinton ca. 5,8 Bio. $ Staatsschulden übernommen und hat sie aktuell fast 9,4 Bio. $ gesteigert
U.S. National Debt Clock

Er ist der einzige amtierende Präsident, der es schon einmal geschafft hat, eine Ölfirma in die Pleite zu treiben.
Anlageformen Öl- und Gasbereich, Direktbeteiligung, Öl- und Gasproduktion

Auch hier könnt ihr aktuell nachlesen, welche grandiose Leistung Bush hier vollbracht hat: Staatsverschuldung: US-Haushaltsdefizite

Jetzt könnte man auf die Idee kommen, bei 13 % Inflation und etwa 4,0 % Zinsen, die derzeit durchschnittlich für deren Schulden zu erbringen sind, in etwa 9,0 % Plus machen, bezogen auf deren Staatsdefizit.:mad:
Schuldenporträt USA

Außerdem ist eine hohe Inflation auch immer gut für die Steuereinnahmen (Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer etc.), weil die Tarife nicht so schnell angepasst werden...
=> USA: Hohe Steuereinnahmen lassen Haushaltsdefizit schmelzen <=
 
E

ExitUser

Gast
Bernanke bricht sein Schweigen zum US-Dollar

"Die Aussagen zu Dollar und Zinsen von US-Notenbankpräsident Ben Bernanke sieht der Handel positiv. "Zwar hat er uns einen Dämpfer für allgemeine Zinssenkungen gegeben, gleichzeitig aber auch betont, dies sei nicht nötig", sagt ein Händler. Daraus lese der Markt, dass es mit Gegenmaßnahmen zur Finanzkrise nun reiche und sie im Griff sei. "Der Markt liest daraus, es gibt keinen akuten Bedarf an Senkungen mehr", so der Händler. Der DAX-Futures sprang nach Bernankes Worten um rund 25 Punkte, der Euro brach deutlich ein. "Hier stützt, dass Bernanke sich überhaupt zum Dollar geäußert hat", so ein weiterer Händler: "Das ist völlig unüblich für US-Notenbank-Offizielle"."

Link um weiterlesen, allerdings in Englisch:
Fed's Bernanke defends the dollar, cites economic fallout - MarketWatch


Und dann noch ne nette Meldung am Rande :biggrin:

Bush, Cheney und Co. gelten dem FBI als Kriegsverbrecher

Der Generalinspekteur im amerikanischen Justizministerium hat kürzlich seinen 370 Seiten starken Bericht veröffentlicht. Daraus geht überraschenderweise hervor, dass die US-Bundespolizei FBI eine Akte über "Kriegsverbrechen" angelegt hatte. Sie dokumentierte Fälle von Folter, die FBI-Agenten im Gefangenenlager Guantánamo Bay beobachtet hatten. Die Dokumentation der Verbrechen wurde später allerdings auf Geheiß der Regierung gestoppt.

Hier in deutsch weitrerlesen:
Bush, Cheney und Co. gelten dem FBI als Kriegsverbrecher

Und noch eine kleine nette meldung am Rande:

Australien - Premier Rudd – In den Irakkrieg zu gehen war falsch

Hier weiterlesen:
Schall und Rauch


Interessant ist auch, was zu Howard weiter unten angemerkt wird:

"Der frühere australische Premierminister John Howard soll sich wegen der Beteiligung seines Landes am Irakkrieg vor Gericht verantworten. Das will ein Zusammenschluss aus australischen Rechtsanwälten, Akademikern und Politikern erreichen, wie der australische Rundfunk am Montag berichtete. Die Initiative hat einen Antrag an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gestellt."

Na, dann kann ich nur hoffen, das positive Nachrichten dieser Art auch weiterhin anhalten werden....

Serenity
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
FINANZKRISE
Analysten warnen vor neuen Milliardenabschreibungen
Ist die Finanzkrise überstanden? Knapp tausend Punkte hatte der Dax innerhalb von zwei Monaten gutgemacht - viele Börsenhändler atmen auf. Womöglich zu früh: Analysten gehen davon aus, dass Banken noch einmal zehn Milliarden Euro abschreiben müssen.
Quelle und Rest : Finanzkrise: Analysten warnen vor neuen Milliardenabschreibungen - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Frage : 10 Milliarden definitiv oder nach üblicher Rechenweise "mal 3 (mindestens) ?
Oder gar pro Bank ?
 
E

ExitUser

Gast
MIT ROSA BRILLE SIEHT MAN BESSER

"Vor kurzem war es noch die Mutter aller Finanzkrisen - und auf einmal löst sich alles in Wohlgefallen auf. In seinen jüngsten Interviews sagt Josef Ackermann, Chef der Deutschen Bank, die von den US-Hypothekenkrediten ausgegangene Feuersbrunst nähere sich ihrem Ende. Die Auswirkungen auf die Realwirtschaft seien erträglich, Anzeichen für eine Weltwirtschaftskrise gebe es keine. Die Investmentbanker, soweit sie nicht gefeuert wurden, raten ihrer Kundschaft auch schon wieder zum Einstieg in nette Derivate; schließlich müssen sie von irgendetwas leben und ihren Porsche abbezahlen. Mit rosa Brille hat man die besten Aussichten, alles war halb so wild. Dank der Geldschwemme der Notenbanken und der aggressiven US-Zinssenkungen ist genügend Liquidität im Markt, um das erschlaffte Kreditsystem erneut aufzublasen. Das geht allerdings schon über ein Jahr so. Im Monatstakt gab es Entwarnungen, und dann kam jedes Mal die nächste Schockwelle."

Weiterlesen hier:
EXIT! Krise und Kritik der Warengesellschaft

Serenity
 
E

ExitUser

Gast
ANGST VOR DEM MONSTER
Der Krisenpopulismus der Eliten erklärt nichts und bewältigt nichts

"Jeder vierte Bundesbürger lebt an der Armutsgrenze und die Mittelschicht schwindet dahin. Eine Tankfüllung lässt fast schon das durchschnittliche Monatsbudget kollabieren. Am Horizont zeichnet sich der Zusammenbruch der Altersversorgung ab und die Zahlungsunfähigen dürfen sich in der Zweiklassenmedizin keine Krankheit mehr leisten. Gleichzeitig macht die globale Nahrungsmittelkrise Schlagzeilen. Die Furcht geht um, dass es für die Milliardenmassen bald nichts mehr zu beißen gibt. Und das alles mitten im „Aufschwung“ einer Defizitkonjunktur, die von Finanzblasen genährt wurde und nur in den Glaspalästen der Globalisierung angekommen ist. Allerdings könnte auch damit bald Schluss sein. Die monatelang heruntergespielte Unpässlichkeit der Hypothekenkredite in den USA hat sich als weltweite Finanzkrise entpuppt; die größte nach 1945 und womöglich die schlimmste seit den 30er Jahren. Was ist dagegen schon die Klimakatastrophe, die in den Medien wieder nach hinten gerückt wurde?"

Weiterlesen hier:
EXIT! Krise und Kritik der Warengesellschaft

Serenity
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Wenn ich offenen Auges durch Deutschland ziehe, dann bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass die ärmsten menschen in unserer Bevölkerung schon längst gegen den finanziellen Untergang kämpfen und zwar bereits nach 15 Tagen eines jeden Monats.

Habe heute viele Sachverhalte erklärt bekommen, von einem Mann, der selber um seine Existenz kämpft, der hat mir Dinge erzählt, die nicht mehr normal sind.

Da warten wirklich junge menschen vor seinem Laden, die ihn, wenn ein Gast nicht alles aufgegessen hat, ob die das zu ende essen dürfen - kann man sich perversere Zustände ausmahlen? und das im Jahre 2008 in der Bananenrepublik Deutschland?

Auf der anderen Seite bekommen absolute Blindgänger wie der Ex-IKB-Chef über 30.000,--€ Pension im Monat dafür, dass alleine diese Kleinbank dem Steuerzahler weitere mindestens 8,5 Mrd. € gekostet hat - wo bleibt hier eigentlich der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit?

Ich möchte auch gerne 8,5 Mrd. € vergeigen (die verschenke ich dann an euch) und dafür über 30.000,-- € Pension im Monat erhalten - wenn ich mich etwas einschränke reicht das ja:biggrin:

Dank unserer genialen Volksverrätern aus den 4 ältesten Parteien, die gerade im Bundestag aktiv sind, erleben wir Zustände, wie wir Sie eigentlich überhaupt noch nicht gesehen haben oder seht ihr das anders?

Bankenkrise: Provinzpossen und spektakuläre Zusammenbrüche - Unternehmen - Wirtschaft - FAZ.NET

Diese Volksverräter müssen hinter Gitter und nicht in den Bundestag!
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Finanzkrise: Kehrtwende bei der Deutschen Bank

Kein Ende in Sicht

Finanzkrise: Kehrtwende bei der Deutschen Bank

WIWO | 04.06.2008


Allein auf die Deutsche Bank werden nach Ansicht der JP-Morgan-Analysten weitere Wertkorrekturen von 3,6 Milliarden Euro zukommen. Bis zum Ende des ersten Quartals hatte die größte Bank Deutschlands bereits gut fünf Milliarden Euro abgeschrieben. Institutschef Ackermann hatte unlängst gesagt, es seien keine größeren Wertverluste für sein Haus mehr zu erwarten. Voraussetzung sei allerdings, dass es nicht zu neuen Schocks an den Märkten komme.

weiterlesen..
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
"Krisenstimmung am Geldmarkt"

BOERSE.ARD.DE| 04.06.2008 16:11


"Krisenstimmung am Geldmarkt"


Die Vertrauenskrise unter den Banken beherrscht nach wie vor die Geldmärkte. Weitere Ausbrüche der Finanzkrise wie auch Bankenpleiten seien jederzeit möglich, warnt Unicredit-Analyst Kornelius Purps.

weiterlesen..
 
E

ExitUser

Gast
Ich weiß, dass diese Überschrift nicht der Hit ist, aber so nunmal erschienen bei Heise Online. Nettes Geburtstagsgeschenk, nettes Kerlchen.....

Langfristig sind wir alle tot - zum 125. Geburtstag von John Maynard Keynes

"Heute vor 125 Jahren wurde John Maynard Keynes geboren. Er gilt als einflussreichster Wirtschaftswissenschaftler des 20. Jahrhunderts. Zu seinen wichtigsten Thesen gehört die Ansicht, dass die Wirtschaft über die Zukunft nichts weiß und dass die Akteure am Markt das Vertrauen in das System verlieren können. Keynes verglich dabei die Wirtschaft mit einem Automobilmotor, bei dem die Lichtmaschine ausgetauscht werden muss: Der Staat kann durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen im großen Stil, durch Erhöhung der Staatsausgaben den stotternden Motor wieder in Schwung bringen. Mit seiner Schrift über die "ökonomischen Möglichkeiten unserer Enkelkinder" präsentierte er die Idee der Arbeitszeitverkürzung für alle als Fortschrittsmotor im 22. Jahrhundert, in dem jeder nur 15 Stunden in der Woche arbeitet."

Heise Online:
heise online - Langfristig sind wir alle tot - zum 125. Geburtstag von John Maynard Keynes

Das Betrand Russel dafür plädierte am Tag 4 Stunden zu arbeiten ist wohl nur allzu bekannt. Das Keynes ein Freund Russels war ist mir neu, dafür wird jetzt einiges verständlicher...
Die Räder, oder besser das "Rad der Wirtschaft" muß weder neu erfunden werden, noch sonst was. Wir haben Marx, Russel, Keynes und Gesell...; jetzt braucht es nur noch die Anwendung derer..., oder wir sind tatsächlich tot.

Serenity
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
REKORDINFLATION
EZB stellt Zinserhöhung in Aussicht
Die Rekordinflation bereitet der Europäischen Zentralbank ernste Sorgen. Vorerst lassen die Notenbanker den Leitzins zwar bei 4,0 Prozent. Doch EZB-Präsident Trichet deutet mit ungewöhnlich deutlichen Worten eine baldige Erhöhung an - höchstwahrscheinlich schon im Juli.
Quelle und Rest : Rekordinflation: EZB stellt Zinserhöhung in Aussicht - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

STANDORT-RANKING
Russland und Polen überholen Deutschland
Mangelnder Unternehmergeist, hohe Arbeitskosten, zu wenig Flexibilität: Bei Investoren hat Deutschland als Standort mächtig an Reiz verloren. Länder wie Polen und Russland sind einem Ernst & Young-Ranking zufolge wesentlich attraktiver.
Quelle und Rest : Standort-Ranking: Russland und Polen überholen Deutschland - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

...
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
zu: Russland und Polen überholen Deutschland

Nur noch zehn Prozent der 834 befragten internationalen Unternehmen bezeichneten Deutschland als einen der drei Top-Standorte weltweit.
Fragt sich was das für Unternehmen sind, ob die überhaupt noch echte Wertschöpfung betreiben. Was hab' ich persönlich von besonders "guten" Ranking von dieser, vermutlich gekauften Dummquatsch-Agentur Ernst & Young, wenn dazu notwendig ist, das mein Gehalt unter die Armutsgrenze sinkt.

aus deren Webseite:
Unternehmensgeschichte

Ernst & Young Deutschland geht zurück auf die 1919 gegründeten Prüfungs- und Beratungsorganisationen "Schitag" (Schwäbische Treuhand-Aktiengesellschaft) sowie "Datag" (Deutsche Allgemeine Treuhand Aktiengesellschaft). Bereits zu Beginn der achtziger Jahre begannen beide Unternehmen ihre regionalen Beschränkungen hinter sich zu lassen.
Während sich Schitag 1980 Arthur Young International anschloss, trat Datag sieben Jahre später dem internationalen Netzwerk von Ernst & Whinney bei. Beide Verbünde fusionierten 1989 zum weltweiten Zusammenschluss Ernst & Young, woraufhin 1994 auch ihre deutschen Mitgliedsgesellschaften Datag Ernst & Whinney und Schitag Arthur Young zur bekannten Schitag Ernst & Young-Gruppe zusammen fanden. Dem anschließenden Integrationsprozess des deutschen Mitgliedsunternehmens in den internationalen Verbund trug die ehemalige Schitag Ernst & Young im Herbst 1999 durch die Umbenennung in Ernst & Young Rechnung.


Prädikat: lächerliche neoliberale Propaganda
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
AW: zu: Russland und Polen überholen Deutschland

Fragt sich was das für Unternehmen sind, ob die überhaupt noch echte Wertschöpfung betreiben. Was hab' ich persönlich von besonders "guten" Ranking von dieser, vermutlich gekauften Dummquatsch-Agentur Ernst & Young, wenn dazu notwendig ist, das mein Gehalt unter die Armutsgrenze sinkt.

aus deren Webseite:
Zitat:
Unternehmensgeschichte

Ernst & Young Deutschland geht zurück auf die 1919 gegründeten Prüfungs- und Beratungsorganisationen "Schitag" (Schwäbische Treuhand-Aktiengesellschaft) sowie "Datag" (Deutsche Allgemeine Treuhand Aktiengesellschaft). Bereits zu Beginn der achtziger Jahre begannen beide Unternehmen ihre regionalen Beschränkungen hinter sich zu lassen.
Während sich Schitag 1980 Arthur Young International anschloss, trat Datag sieben Jahre später dem internationalen Netzwerk von Ernst & Whinney bei. Beide Verbünde fusionierten 1989 zum weltweiten Zusammenschluss Ernst & Young, woraufhin 1994 auch ihre deutschen Mitgliedsgesellschaften Datag Ernst & Whinney und Schitag Arthur Young zur bekannten Schitag Ernst & Young-Gruppe zusammen fanden. Dem anschließenden Integrationsprozess des deutschen Mitgliedsunternehmens in den internationalen Verbund trug die ehemalige Schitag Ernst & Young im Herbst 1999 durch die Umbenennung in Ernst & Young Rechnung.

Prädikat: lächerliche neoliberale Propaganda
du kennst doch den Spruch : Wir können alles, außer hochdeutsch.

Meine Version : Wir machen einfach alles, außer denken.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Denken werden die schon.... vermutlich unentwegt darüber nach, wie man mit NOCH mehr Lügen Geld in die eigene Tasche schaufelt.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Debitismus - ganz interessant

Debitismus

(aus WIKIPEDIA)

Der Begriff "Debitismus" wurde zum ersten Mal von dem Wirtschaftsjournalisten Paul C. Martin in seinem Buch "Wann kommt der Staatsbankrott" (Langen-Müller/Herbig 1983) verwendet. Er griff dabei Arbeiten der Bremer Professoren Gunnar Heinsohn und Otto Steiger auf, in denen diese Geld statt als Tauschmittelgut als übertragbares Schuldverhältnis (Kredit) und damit als Verpflichtung definiert hatten,[1] und entwickelte deren Vorstellungen weiter zu einem Modell, in dem kapitalistisches Wirtschaften in Analogie zu einem "Kettenbriefsystem" beschrieben wird.

Der Debitismus betrachtet die Volkswirtschaft nicht als Summe von Tauschgeschäften, wie es in der neoklassischen Theorie formuliert wird, sondern als Summe von Schuldverhältnissen.

weiterlesen...
 

BakuRock

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jan 2008
Beiträge
24
Gefällt mir
0
...................... Wir haben Marx, Russel, Keynes und Gesell...; jetzt braucht es nur noch die Anwendung derer..., oder wir sind tatsächlich tot.
Serenity
Wie waere es denn jetzt, mal den Gedanken von Bakunin, Muehsam oder Rocker zu folgen. Ist es denn wirklich so abwegig, von den Menschen zu erwarten, dass sie verstehen lernen, dass die Bewertung von Leistungen eigentlich immer nur in das Verderben fuehren kann?
Ist es wirklich so abwegig zu verstehen, dass eine Leistung nicht unbedingt mit einer Gegenleistung bezahlt werden muss, sondern als zwischenmenschliche Geste durchgehen kann?

Ist es tatsaechlich so abwegig, dass ein Starker dem Schwachen etwas Gutes tut, ohne Gegenleistung zu erwarten (mit all dem meine ich nicht Hartz IV)?

Wird nun langsam jedermensch klar, was diese Worte bedeuten?:

"Erst wenn
der letzte Baum gerodet
der letzte Fluss vergiftet
der letzte Fisch gefangen
werdet ihr feststellen
dass man Geld
nicht essen kann!"

Dieser Spruch gilt fuer eine Generation - was aber ist mit den nachfolgenden - den Kindern und Enkeln?

Welche Waehrung auch immer - welche Dividenden auch immer - Geld, was ja stapelbar ist, gehoert abgeschafft!

Eine Bedarfsbezogene Produktion von Guetern, welche die echten Bedarfe der Menschen abdeckt, ohne dass sich einige wenige voellig unnuetz "bereichern" koennen, gehoert erklaert und eingefuehrt.

Alles andere fuehrt immer wieder in diese beschissene "Raubtiermentalitaet" mit entsprechenden Konsequenzen. Es wird damit weder Frieden noch Satte geben. Die paar Wenigen, die nicht genug haben koennen, gehoeren weg......
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Fed warnt vor Problemen

US-Banken sollen sparen

Fed warnt vor Problemen



US-Banken müssen nach Ansicht der US-Notenbank Fed zur Vorsorge vor neuen Problemen möglicherweise weniger Dividenden ausschütten und mehr Geld aufnehmen. Vor dem Bankenausschuss des Senates sagte Fed-Vizechef Donald Kohn, der Branche drohten weitere Abschreibungen und schwächere Geschäftszahlen.

Vor der Krise habe die lange Boompha se in der Branche zu einer übertriebenen Zuversicht geführt. Die Kreditqualität werde voraussichtlich für eine längere Zeit abnehmen, warnte Kohn. Die schwache Konjunktur könne Probleme aus dem Immobiliensektor in weitere Kreditbereiche wie etwa Konsumentenkredite oder Kreditkarten tragen.

Nach Ansicht des Präsidenten der Philadelphia Fed, Charles Plosser, darf die US-Notenbank die Finanzmarktteilnehmer nicht zu größeren Risiken ermuntern, indem sie das Finanzsystem ständig rettet. Sie müsse daher klarere Regeln für Eingriffe aufstellen.

Quelle:

Vermutlich bedeutet das, dass die FED nun von stark zunehmenden Konsumentenpleiten ausgeht.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
KONJUNKTUR
Bundesbank erhöht Inflationsprognose drastisch
Die Bundesbank rechnet nach dem guten Start der deutschen Wirtschaft ins Jahr mit einem stärkeren Wachstum. Doch Sorgen machen den Ökonomen der Notenbank die steigenden Preise für Energie und Lebensmittel.
Quelle und Rest : Konjunktur: Bundesbank erhöht Inflationsprognose drastisch - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
ob das mit dem Hosenanzug abgesprochen ist...

Was bedeutet eigentlich "stärkeres" Wachstum ? Auch gestiegene Energiepreise kann man als stärkeres Wachstum bezeichnen. Auch wenn dahinter keine Produktivität steckt, sondern nur Preiserhöhungen.
 
E

ExitUser

Gast
Eine steigende Inflation führt zu Preis- und Umsatzsteigerungen.
Damit steigt dann auch das Volumen der Gesamtumsätze.
Dem, der es versteht diese Zeilen zu deuten, ist die Ausage schlüssig.
Der Michel soll es so verstehen, als würden neue Arbeitsplätze entstehen, neue Unternehmen etc., die Wirtschaft brummt ... nur müsse man sich ein wenig Gedanken um die Inflation machen.
Brainwashed, wie die meisten sind, glauben sie an Joes Freunde.
 

Neuerdings

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2007
Beiträge
504
Gefällt mir
0
.... so abwegig ...., dass eine Leistung nicht unbedingt mit einer Gegenleistung bezahlt werden muss, sondern als zwischenmenschliche Geste durchgehen kann?
Na dann bezahl mal ab nächster Woche Deine Milch mit "zwischenmenschlichen Gesten", Du Weltenretter........

Bin auch sehr gespannt, wer in Deiner schönen neuen Bedarfsproduktion zuerst wieder zum Raubtier würde: der Milchbauer, der sein Zeugs nicht nur für den warmen Händedruck loswerden will, oder der Hungerstädter, der für das Vortragen von Gedichten doch keine Milchkanne überreicht kriegt.

Wenn Du die Nachkriegszeit nicht gerade im Woklenkuckucksheim verbracht hast, dürften dir die Hamstertouren aufs Land in der "geldlosen" Zeit kaum verborgen geblieben sein.
Da musste als zwischenmenschliche Gegenleistung schon mal der letzte Goldschmuck rüberwachsen, für ein paar Pfund Butter.

Na vielleicht war damals einfach nicht genug Zeit für die Selbsterziehung zu romantisierendem steinzeitsozialistischem Tausche-Tausche-Gedankengut.

Auf ein Neues,
M.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
STEUERFAHNDUNG
US-Behörden fordern UBS zur Herausgabe von Kundendaten auf
Die UBS in der Zwickmühle: Die Steuerbehörden der USA drängen die Schweizer Traditionsbank, Daten von bis zu 20.000 reichen US-Kunden herauszugeben - und damit das Bankgeheimnis zu verletzen. Trotzdem bleibt der Bank womöglich keine andere Möglichkeit als zu kooperieren.

Es geht um bis zu 20 Milliarden Dollar, die am amerikanischen Fiskus vorbeigeschleust worden sind - also um entgangene Steuereinnahmen von bis zu 300 Millionen Dollar. Jetzt sammeln sie Beweise - und laut "New York Times" sollen die Schweizer selbst sie liefern.....
Quelle und Rest : Steuerfahndung: US-Behörden fordern UBS zur Herausgabe von Kundendaten auf - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
die 300 Mio. dürften ja in der Portokasse sein - Datenherausgabe würde zu einem "i.L." (in Liquidation) hinter den Banknamen führen.

BÖRSE UND FUSSBALL
Was erlauben Steinbrück?
Von Kai Lange
Von der Aufregung sollte man sich nicht ablenken lassen: Während der Fußball-EM sollten Anleger die Börse unbedingt im Auge behalten. Schon allein, weil man beim Fußball einiges lernen kann, was auch für das Spiel am Aktienmarkt gilt....
.....Im Sommer 2008 stehen entscheidende Weichenstellungen an: Erwischt uns die zweite Welle der Kreditkrise? Entkommen die USA der Rezession? Schafft die US-Wirtschaft in diesem Jahr die Rückkehr zum Wachstum? Wird die Fed bis Ende 2008 triumphieren oder kapitulieren? .....
Quelle und Rest : Börse und Fußball: Was erlauben Steinbrück? - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
 
E

ExitUser

Gast
GlobalResearch jetzt auch in Deutsch

Die "bekannt berüchtigte Webseite" von Michel Chossudovsky jetzt auch in deutscher Sprache.

Link:
GlobalResearch.ca - Centre for Research on Globalization


@BakuRock..., ich finde Geld als universales Tauschmittel doch recht nützlich, daher sollte man nicht gleich das Kind mit dem Bad ausgießen. Neugeregelt, aller manipulativen Möglichkeiten beraubt, die Bedeutung des Geldes auf den Wert ansich zurückgeschraubt(Geld ist nach Nicolai Hartmann einer der niederen Werte), wäre ein Leben ohne wahnhafte Verzerrungen durchaus möglich und lebens- bzw. liebenswert. Geld ist eine durchaus gelungene kulturelle Erfindung des Menschen. Die Bedeutung und der Tanz um dieses Kalb sind zweifelsohne krankhaft, aber auch in den Griff zu kriegen.

Noch etwas....Dieses Forum leistet sich den Luxus geistig schlichtere Äffchen zu halten, die bei jeder passenden aber mehrheitlich unpassenden Gelegenheit versuchen ihre "Statements" abzugeben und wenn das nicht hilft versuchen sie ihr Glück mit Provokation. Da sie inhaltlich leer sind kommt dies auch in ihren Posts hier zum Ausdruck, denn zum produktiven Ganzen hier beizutragen sind sie nicht in der Lage. Ich würde daher vorschlagen, das du dich von solchen Leuten nicht beeindrucken läßt und nicht auf ihre geistig schliche Art und Weise reagierst, Motto: keine Trolls füttern.

Ansonsten willkommen hier im Thread :icon_smile:

Serenity
 

BakuRock

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jan 2008
Beiträge
24
Gefällt mir
0
Moin serenity, moin thread,

.............
Ich würde daher vorschlagen, das du dich von solchen Leuten nicht beeindrucken läßt und nicht auf ihre geistig schlichte Art und Weise reagierst
...........
Es ist nicht meine Art, auf den Ton meines Gegenuebers einzugehen - es ist vielmehr meine Art, den Grund zu erkennen, warum mein Gegenueber diesen Ton anschlaegt........

Im Uebrigen halte ich bestimmte Reaktionen nicht fuer eine geistig schlichte Art und Weise - es scheint mir, nach vielen Gespraechen und Auseinandersetzungen, vielmehr an der Sozialisierung zu liegen - also an der Umgebung in der jemensch erwachsen geworden wurde.

Und, fuer die Mehrzahl der Menschen war das in einer Umgebung, die auf die Erlangung von Geld ausgerichtet war. Von daher ist es wohl fuer uns alle sehr schwer (bin da nicht ausgenommen) ueber den Tellerand des Geldwertes hinaus zu sehen.

Ich bewahre mir aber dennoch den Luxus traeumen zu koennen und diese Traeume zu erzaehlen und zu erklaeren.

..... und eventuell Verbuendete zu finden und die Traeume wahr werden zu lassen :cool:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
BAYERNLB-KRISE
Huber wehrt sich gegen Lügenvorwürfe
Von Conny Neumann, München
Seit Monaten steht Bayerns Finanzminister unter Beschuss, jetzt hat er sich vor dem Untersuchungsausschuss zur BayernLB erstmals als Zeuge geäußert. Gravierende Fehler kann ihm die Opposition nicht nachweisen - trotzdem steht Huber als der Dumme da.....
.....Zwar erklärte Huber am Donnerstagabend im Landtags-Untersuchungsausschuss zur Bankaffäre, er habe stets "zeitnah und korrekt" berichtet. Aber eben nur von 100 Millionen Euro tatsächlichen Verlusten. Dass es schon Monate zuvor immer wieder Berichte über den sonstigen Schaden gab- und der summiert sich nun am Ende auf 4,5 Milliarden Euro - sagte Huber nicht. Die Zahlen, so verteidigt er sich, seien nicht belastbar gewesen, eben nur eine Momentaufnahme. Und sie hätten, bei wöchentlicher Vermeldung, der Bank Schaden zugefügt......
Quelle und Rest : BayernLB-Krise: Huber wehrt sich gegen Lügenvorwürfe - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
über 100 Millionen kann er reden - doch das Risiko von 4,5 Milliarden ist zu ungenau - die Zahlen waren nicht belastbar. So ein kleinkarierter Erbsenzähler.

AMAZON
Internetseite fällt aus - Kurs bricht ein
Ein Ausfall der Internetseite von Amazon hat die Aktie des Online-Versandhauses in den Keller geschickt. Die US-Homepage war für etwa zwei Stunden nicht zu erreichen.
Quelle und Rest : Amazon: Internetseite fällt aus - Kurs bricht ein - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
zwar nur um 4,59% aber so schnell kann es gehen - da scheinen einige Angst gehabt zu haben, daß die lieben Managerkollegen einfach die Konten abgeräumt haben - oder es waren einfach automatische Computerverkäufe. Wie hätte es nach 12 Std. ausgesehen (minus 30%) ? wobei dann potenziert es sich ja, also eher "Closed by stock exchange" oder "Sold Out"
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Nach ein paar Wochen scheinbarer Ruhe geht es nun mit der Finanzkrise anscheinend weiter

USA schlittern in die Krise

Von Ulrich Schäfer

Finanzkrise ohne absehbares Ende: Die US-Arbeitslosigkeit steigt rapide, den europäischen Banken drohen neue Milliardenabschreibungen. Das schickt die Börsen in den USA und Europa auf Talfahrt.
weiterlesen...

Das erwartet uns wohl im Laufe des Sommers:

Die nächste Finanzkrise: Credit Default Swaps – Subprime war nur »Vorspeise«

F. William Engdahl

Seit einiger Zeit schon richtet sich die Aufmerksamkeit auf die relativ winzige »Subprime«-Hypothekenausfallkrise bei Eigenheimkrediten in den USA, die im Zentrum der augenblicklichen Finanz- und Kreditkrise in der anglo-sächsischen Bankenwelt steht; aber nun tritt ein viel größeres Problem in den Vordergrund. »Zweitklassige« (subprime) bzw. hochriskante besicherte Hypothekenobligationen (Collateralized Mortgage Obligation, CMO), wie sie genannt werden, sind nur die Spitze eines enormen Eisberg zweifelhafter Kredite, die »faul« werden können. Die nächste Krise beginnt bereits auf dem 62 BILLIONEN Dollar schweren Markt der sogenannten Credit Default Swaps (CDS). Sie haben noch nie davon gehört? Dann ist es höchste Zeit, sich die Sache anzusehen.
weiterlesen....
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Ein gewaltiger Bond-Crash kommt.

Ohh..ja! Hatte ich übersehen.

Der kommende Bond-Crash: PIMCO-Vorsitzender Bill Gross prangert Berechnung der US-Inflation öffentlich an/ Geheimtreffen mit der FED/ PIMCO plant eingeweihten Kreisen zufolge den Totalverkauf aller US-Staatsanleihen!
Dazu aus WIKIPEDIA:

PIMCO, die Pacific Investment Management Company, LLC, ist eine Kapitalanlagegesellschaft, die sich auf verzinsliche Wertpapiere (Anleihen, Renten, engl. Bonds) spezialisiert hat. Sie wurde 1971 in Newport Beach, Kalifornien, gegründet und ist inzwischen mit über 500 Milliarden EUR Anlagevermögen eine der größten Firmen in diesem Segment. PIMCO ist eine 100%-ige Tochter der Allianz Global Investors of America L.P., die wiederum zu ca. 97 % der Allianz SE und ca. 3 % der Pacific Life gehört. Bekannt ist PIMCO unter anderem durch den PIMCO Total Return, dem derzeit größten Rentenfonds der Welt, sowie durch dessen Fondsmanager Bill Gross. In Deutschland fungiert PIMCO als Anlageberater für Rentenfonds von Allianz Global Investors.
Das soll dann wohl hießen, dass die PIMCO u.U. (US-)Staatsanleihen als nicht mehr sichere Anlage für Rentenfonds ansieht.:icon_kinn:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
ADERLASS
Deutsche Bank verliert einen ihrer wichtigsten Mitarbeiter
Er gilt als einer der wichtigsten Manager der Deutschen Bank: Rajeev Misra, ein genialer Vordenker, wenn es um neue Formen des Derivatehandels geht. Jetzt will Misra nach SPIEGEL-Informationen die Bank verlassen.....
.....Nach Insiderangaben bemühe sich der Top-Manager mit einem geschätzten Jahresgehalt von 10 Millionen bis 15 Millionen Euro seit Wochen um eine gütliche Einigung, damit er seine in früheren Jahren zugeteilten Bonuszahlungen einlösen kann. Misra ist Chef des weltweiten Kredithandels. Das manager magazin bezeichnete den gebürtigen Inder als das "eigentliche Gehirn der Bank"......
Was soll das bedeuten ? :icon_wink:

Versucht da einer die Notbremse zu ziehen und sein Geld abzuziehen, bevor es wertlos wird ?

Denn wenn einer seinen Job aufgibt, um die Bonuszahlungen einzulösen, dann steckt da doch sicher mehr dahinter. Fürchtet er etwa um die Auszahlung ? Ist die Bank vielleicht klammer wie in der Öffentlichkeit bekannt ?

Oder ist es nur eine einfache Diskussion um die Höhe ? Obwohl die Zahlungen sind ja schon festgelegt, also eher unwahrscheinlich.
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
"Wie die Märkte manipuliert werden

Teure Spekulation: Die Preise für Rohstoffe haben immer weniger mit Angebot und Nachfrage zu tun


Finanzinvestoren versuchen mit Rohstoff-Anlagen mehr Rendite zu erwirtschaften. Die Zeche dafür zahlen die Konsumenten.
Die US-Terminmarkt-Aufsicht CFTC hat eingeräumt, dass sie eine Untersuchung begonnen habe.
Was treibt die Rohstoffmärkte an? Für Kenner ist es klar: zu viel Geld. Matt Cota, Geschäftsführer der Vermont Fuel Dealers Association, macht die Spekulanten für die Preisexplosion verantwortlich.....Durch die Spekulationen sei eine Blase entstanden, die zu platzen drohe. Von den Ermittlungen der CFTC erhofft sich Cota wenig. «Die CFTC hat zu lange geschlafen», sagt er. ....
Cota missfallen die sogenannten «dark markets», auf denen derzeit weitgehend ohne Regulierung spekuliert werden kann......"

Wie die Märkte manipuliert werden (Wirtschaft, Aktuell, NZZ Online)

der Gaspreisanstieg von 40%+

Brot, Obst, Gemüse, und und und.....Spekulation und Inflation :icon_dampf:
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
[FONT=verdana,geneva]"Der Aufschwung schwächelt bereits. Wenn die EZB jetzt wie angekündigt die Zinsen erhöht, ist er schnell am Ende", kommentiert Herbert Schui, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE,.......und die Leidtragenden werden am Ende die Beschäftigten sein, die ihre Arbeitsplätze verlieren und vom Aufschwung nicht profitieren", sagt Schui.
[/FONT]
[FONT=verdana,geneva]http://linkszeitung.de/content/view/168939/1/[/FONT]
[FONT=verdana,geneva][/FONT]
[FONT=verdana,geneva][/FONT]
[FONT=verdana,geneva]:icon_kinn: von welchem Aufschwung redet der ?[/FONT]
[FONT=verdana,geneva][/FONT]
[FONT=verdana,geneva]Jawohl, keine Zinserhöhung, damit die Inflation schön davongaloppieren kann, das hilft dem Bürger :icon_kotz:
[/FONT] [FONT=verdana,geneva][/FONT]
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Euphemismus. "Aufschwung" heißt es, wenn es nicht grad so doll steil abwärts geht.
stimmt, doch die Presse weiß´mehr. Für mich interessant die Überschrift "Krisenjahr 2008"

KRISENJAHR 2008
Lehman fürchtet Bankenverluste von 79 Milliarden Dollar
Es wird ein Horrorjahr, wenn man Lehman Brothers glauben darf: Die Investmentbank erwartet 2008 bei den US-Großbanken Verluste von insgesamt 79 Milliarden Dollar. Auch Lehman selbst ist betroffen - die Bank machte allein im abgelaufenen Quartal 2,8 Milliarden Dollar Miese.
Quelle und Rest : Krisenjahr 2008: Lehman fürchtet Bankenverluste von 79 Milliarden Dollar - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
 
E

ExitUser

Gast
Lehman.., ist das nicht der Kandidat, der gerade in den letzten Zügen liegt...?
Naja, Sterbebettgeflüster sollte man taktvollerweise nicht unterbrechen :cool:

Mal ne Frage so nebenbei: ist bekannt was @redwitch macht?
Habe wohl "Urzeiten" nix von ihm gelesen...

Serenity
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Lehman fürchtet Bankenverluste von 79 Milliarden Dollar
Allerdings im Vergleich zu den 64000 Milliarden Dollar die hochgehen sollen, wenn die Anleiheversicherer abkrachen, sind das "Peanuts" wie man so schön sagt.

Ist euch übrigens aufgefallen, dass die Abschätzung der Summen die in den Anleiheversicherungen stecken sollen, sich beträchtlich erhöht haben ? Vor einem halben Jahr war noch von 48 bis 54 Billionen die Rede. Jetzt sind es schon 64 Billionen. Die Zahl tauchte die letzten Tage in einem Artikel auf, den ich gelesen hatte.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Lehman.., ist das nicht der Kandidat, der gerade in den letzten Zügen liegt...?
Naja, Sterbebettgeflüster sollte man taktvollerweise nicht unterbrechen :cool:

Mal ne Frage so nebenbei: ist bekannt was @redwitch macht?
Habe wohl "Urzeiten" nix von ihm gelesen...

Serenity
meinst du das ?

FOLGENREICHE KREDITKRISE
Lehman Brothers mit Milliarden-Verlust
Verzweifelter Kampf gegen die Kreditkrise: Dem "Wall Street Journal" zufolge steht Lehman Brothers vor einer Kapitalerhöhung von mehr als fünf Milliarden Dollar. Zudem werde US-Investmentbank für das zweite Quartal einen Verlust von mehr als zwei Milliarden Dollar ausweisen.
Quelle und Rest : Folgenreiche Kreditkrise: Lehman Brothers mit Milliarden-Verlust - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
"Der Großhandel hat seine Preise im Mai so stark angehoben wie seit über 26 Jahren nicht mehr.
Sie stiegen um durchschnittlich 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Das ist die höchste Teuerungsrate seit Februar 1982 (8,5%). "

Preise im Großhandel steigen so stark wie seit 1982 nicht mehr | Top-Nachrichten | Reuters

Deutsche Großhandelspreise steigen schneller
Gegenüber dem Vorjahresmonat kletterten die Preise um 8,1 Prozent, nach Preiserhöhungen von 6,9 Prozent im April 2008 und 2,4 Prozent im Mai 2007.

Deutsche Großhandelspreise steigen schneller - Y! Finanzen
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
Chinesische Börsen brechen acht Prozent ein

Peking (dpa) - Panikverkäufe haben am Dienstag die Börsen in China einbrechen lassen. Nachdem die Zentralbank am Wochenende die obligatorischen Rücklagen zur Kreditvergabe für Banken erhöht hatte, rutschte der Shanghai-Index um acht Prozent in den Keller.
Weiter: www.pnp.de - Passauer Neue Presse
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
"Londons »wahre Krise«
Hauspreise verfallen, Zinsen steigen, Schuldner können Hypotheken nicht bedienen – die britische »Eigentümergesellschaft« schlittert in den Untergang

Ein Grundpfeiler britischer Politik, die von Margaret Thatcher in den 80er Jahren proklamierte »Ownership Society«(Eigentü­mergesellschaft), tritt seinen überfälligen Weg auf den Müllhaufen der Geschichte an.
Neusten Schätzungen zufolge könnte in den kommenden 18 Monaten bis zu eine Million Briten nicht in der Lage sein, ihre Hypotheken zu bedienen.

Die private Nachfrage war – ähnlich wie in den USA – die Hauptstütze der britischen Konjunktur, und diese ebenfalls kreditfinanziert. Die Konsumenten sitzen nun auf einem Schuldenberg von 1,4 Billionen Pfund, was in Relation zum Bruttosozialprodukt die höchste Schuldenrate der Welt ist........

»Die wahre Krise beginnt erst«, warnte das Blatt. "

11.06.2008: Londons »wahre Krise« (Tageszeitung junge Welt)
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Reiche horten Cash

In der Bankenkrise haben offenbar auch die Reichen das Vertrauen in das Finanzsystem verloren und halten ihr Bargeld beisammen. Immer mehr Bankhäuser bekommen dies zu spüren...
Cash is king“, sagte Andreas Wölfer, der bei der Hypo-Vereinsbank ....
Auch beim Bankhaus Reuschel & Co Privatbankiers beobachtet man die Entwicklung. „Wir sehen ebenfalls eine Zurückhaltung. Cash-Positionen werden weiter ausgebaut“, ....

Reiche horten Cash
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
Reiche horten Cash

In der Bankenkrise haben offenbar auch die Reichen das Vertrauen in das Finanzsystem verloren und halten ihr Bargeld beisammen. Immer mehr Bankhäuser bekommen dies zu spüren...
Cash is king“, sagte Andreas Wölfer, der bei der Hypo-Vereinsbank ....
Auch beim Bankhaus Reuschel & Co Privatbankiers beobachtet man die Entwicklung. „Wir sehen ebenfalls eine Zurückhaltung. Cash-Positionen werden weiter ausgebaut“, ....

Reiche horten Cash
Mal ein paar naive Fragen.
Gib es überhaupt soviel Bargeld, oder drucken die jetzt fleißig?
Wie groß muß eigentlich der Raum sein, um das ganze Geld zu lagern?
Wo bunkert eigentlich Schröder seine ganze Kohle - bei Wladimir?
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Mal ein paar naive Fragen.
Gib es überhaupt soviel Bargeld, oder drucken die jetzt fleißig?
Wie groß muß eigentlich der Raum sein, um das ganze Geld zu lagern?
Wo bunkert eigentlich Schröder seine ganze Kohle - bei Wladimir?

Nein. Mit Cash ist auch nicht unbedingt Bargeld gemeint, sondern auch Geld das auf Giro- oder Tagesgeldkonten liegt und kurzfristig abgehoben werden kann wenn es gebraucht wird. Aktuell in dem Artikel ist wohl gemeint, dass immer mehr Leute ihr Geld aus Papieranlagen, Fonds, Aktien usw. 'rausziehen und auf Tagesgeldkonten parken.

Wenn du Näheres über die Verteilung von den verschieden Geldmengen wissen möchtest, dann google mal nach Geldmengenaggregat M1, M2 und M3.
Dazu aus WIKIPEDIA.
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
"Stimmung an Börse belastet
Bei Goldman soll es höhere Abschreibungen geben, bei Lehman ist die Kapitalerhöhung wohl nicht komplett gezeichnet und bei HBOS gibt es wohl auch ähnliche Probleme", sagte ein Händler. Ein anderer Händler sagte: "Es kursiert das Gerücht, dass die US-Notenbank Lehman Brothers genauso unter die Arme greifen muss wie zuletzt Bear Stearns. Mit anderen Worten: Angeblich ist Lehman pleite".

Stimmung an Börse belastet: DAX schließt schwach - Y! Finanzen

und hier zu lesen:

"..... «Es kursiert das Gerücht, dass die US-Notenbank Lehman Brothers genauso unter die Arme greifen muss wie zuletzt Bear Stearns. Mit anderen Worten: Angeblich ist Lehman pleite»....."

NETZEITUNG WIRTSCHAFT BOERSE NACHRICHTEN: Spekulationen um US-Banken belasten Dax

und hier:


"Finanztitel büßten ihre frühen Gewinne komplett ein und schlossen zum großen Teil mit Verlusten. "Bei Goldman soll es höhere Abschreibungen geben, bei Lehman ist die Kapitalerhöhung wohl nicht komplett gezeichnet und bei HBOS gibt es wohl auch ähnliche Probleme", sagte ein Händler. Ein anderer Händler sagte: "Es kursiert das Gerücht, dass die US-Notenbank Lehman Brothers genauso unter die Arme greifen muss wie zuletzt Bear Stearns."....."

Dax knickt ein
 

Papa Bär

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2007
Beiträge
273
Gefällt mir
1
Es kursiert das Gerücht, dass die US-Notenbank Lehman Brothers genauso unter die Arme greifen muss wie zuletzt Bear Stearns.
Haaaa! Das ist der Schenkelklopfer der Woche :icon_lol:


Wenn "unter die Arme greifen" zu solchen überzeugenden Ergebnissen führt...



... kann sich Lehmann Bros. frisch machen :icon_mrgreen:

Papa Bär
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Der morgige Freitag könnte bezüglich der Finanzkrise ein kritisches Datum werden. Es ist sogar noch Freitag der 13. :eek: :biggrin:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Der morgige Freitag könnte bezüglich der Finanzkrise ein kritisches Datum werden. Es ist sogar noch Freitag der 13. :eek: :biggrin:
zumindest für meine ARGE.....

Ich setze eine Frist zur Antwort bis zum Freitag 13.06.08. Danach gehe ich davon aus, dass die Beratung ebenso verweigert wird, wie die schon oft geforderte Aufklärung und die ARGE systematisch Rechtsbruch begeht, sozusagen "organisierte Kriminalität durch eine Fachbehörde".
:icon_twisted:


Faschbehörde, weil das Amtsgericht den Beratungsschein in sozialen Fragen grundsätzlich verweigert hat, weil zuerst die Fachbehörde beraten muß. Ich frage mich nur, wieso das Amtsgericht davon ausgeht, daß die ARGE eine Fachbehörde ist - abe richhabe bereits aufgeklärt :icon_twisted:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Eine Grafik die zeigt wieviel Kohle sich die Banken in den letzten 100 Jahren von der FED geliehen haben
.

Hahaha..Ja, da bin ich heute auch schon drauf gestoßen. :biggrin:
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
zebulon, bitte erklär mir doch mal, warum der $ so verdammt steigt. Der steigt und steigt und steigt. Das ist ja zum Haare-aus-Reißen.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Hallo Debra,

hab' leider im Moment nicht soviel Zeit, aber ich vermute mal dass der Dollar von der EZB aufgekauft, also gestützt wird zur Systemerhaltung. Dieser Mechanismus war die Tage auf einschlägigen Webseiten nachzulesen. Sie machen's dann vielleicht ähnlich wie mit der EM-Drückung. Wenn die für Euro Dollar kaufen, steigt der Wert des $ gegenüber dem Euro.

Die Edelmetalle halten sie mit Leerverkäufen von entsprechenden EM-Zertifikaten unten. Es fragt sich, wie lange das noch gutgeht.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
AW: Alles wird immer teurer ! WIRKLICH ?

Dieser Blogbeitrag ist interessant. Da sieht man was tatsächlich passiert:

Alles wird immer teurer ! Wirklich ?
Exkurs : Wie teuer sind die Produkte wirklich ? Als ich gestern beim einkaufen war, sah ich Haselnusschnitten für 1,29 (Großpackung) sonst 1,79. Das Angebot war für eine Woche begrenzt. Doch die angebotenen Vorräte dürften im Geschäft einige Wochen reichen.
Interessant ist, was nach der Angebotswoche passiert. Die Läden haben das Angebot ja sicher günstig eingekauft und verdienen auch mit 1,29 noch etwas dran. Ab Montag kostet das Produkt wieder 1,79 , also 50 Cent mehr, die dann in den Taschen des Ladens bleiben, während der Hersteller weniger bekommt und froh sein muß, seine Produkte noch anbieten zu können/dürfen. So gesehen entsprechen die "Sonderangebote" noch den tatsächlichen Preisen/Kosten und die Normalpreise sind die Mondpreise. Denn es geht nur noch darum, so viel Geld wie möglich abzuschöpfen.
 
E

ExitUser

Gast
zebulon, bitte erklär mir doch mal, warum der $ so verdammt steigt. Der steigt und steigt und steigt. Das ist ja zum Haare-aus-Reißen.

Hallo Debra,

es wird gemunkelt dass dies im Zusammenhang mit der Abstimmung für EU in Irland steht.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Bestimmte Produkte im Lebensmittelbereich werden vielleicht sogar billiger, weil nach Kauf der Grundnahrungsmittel für sowas kein Geld mehr da ist. Bei uns im LIDL zum Beispiel habe ich beobachtet, dass besonders stark denaturierte (aufbereitete) "Lebensmittel" oft kurz vor Ablauf des MHD im Preis reduziert werden. Das sind aber Sachen, die ich auch nicht kaufen würde, wenn die "frisch" und im Preis noch niedriger wären.

Man darf auch nicht vergessen das die Produzenten und Händler jede Menge Tricks haben, Preiserhöhungen zu verschleiern, zum Beispiel über Packungsgrößen. Dazu kommt in monopolistischen Strukturen noch die Möglichkeit, bestimmte Lebensmittel zu subventionieren und das über Mischkalkulation wieder aufzufangen. Sowas geht eine zeitlang noch gut. Irgendwann fällt es dann jedem auf.

Interessant an dem Blogbeitrag finde ich die Leserbriefe. Hier zum Beispiel des Lesers namens "Igel":
Es ist ganz einfach den ganzen elitären Raub der privaten Investmentbanker wieder rückgängig zu machen. Die habn 1913 in den USA den Goldstandart angefangen gegen Papier und später Digitales auszutauschen und in die eigene Tasche umzuleiten. Ist das zu stoppen? Ja, ganz einfach. Man schlägt DIE mit ihren eigenen Waffen. Wie? Indem man den Spieß einfach umdreht und für Digitales/Papier und Eisen wieder Gold und Silber kauft. Nicht so viel reden sondern handeln ist wieder angesagt. Diskussionen (Gelaber), die nur gezielt Verwirrung bringen, lässt das kurze Zeitfenster (einmalige Chance der gesamten Menschheitsgeschichte)nur ohne Taten schließen.
Kauft die Masse physische Edelmetalle (Materielles) ist es mit den Verbrechern die an allen Schaltstellen hinter der Politik und Wirtschaft, Justiz vorbei.
Ich denke auch, dass es wichtig wäre, dass die Leute verstärkt ihr Geld wieder in Privateigentum umschichten sollten. Das kann, muss aber nicht zwingend Gold und Silber sein. Auch andere Werte sind nützlich. Wenn es nämlich rummst, dann kann das Geld schnell an Wert verlieren und die Massenenteignung geht in die nächste Runde. Irgendwann fragen sich dann vermutlich immer mehr Leute, wer diese "Investoren" wirklich gewesen sind, die sich dann das Meiste an Gütern auf diesem Planeten unter den Nagel gerissen haben.

Fleet schrieb:
es wird gemunkelt dass dies im Zusammenhang mit der Abstimmung für EU in Irland steht.
Hast du eine Quelle dazu ? Nicht aus Pedanterie sondern es würde mich interessieren.

Ok! Hab's gerade gefunden. Gemunkelt ist richtig. Mir leuchtet das nämlich nicht so richtig ein. Vielleicht gibt's ja doch was konkretes dazu.
 
E

ExitUser

Gast
Fleet schrieb:

Zitat:
es wird gemunkelt dass dies im Zusammenhang mit der Abstimmung für EU in Irland steht.
Hast du eine Quelle dazu ? Nicht aus Pedanterie sondern es würde mich interessieren.

Ok! Hab's gerade gefunden. Gemunkelt ist richtig. Mir leuchtet das nämlich nicht so richtig ein. Vielleicht gibt's ja doch was konkretes dazu.

Deswegen genau schreib ich gemunkelt!
Ich stöbere gerade nach Details, aber wahrscheinlich werden wir erst nach 17 Uhr schlauer ... oder völlig entsetzt sein.
Ich rechne mit einer Zustimmung, denn aiuch dort wird manipuliert.

Aber was soll's ... das Brennholz ist derbe Trocken und die nächste offene Flamme wird zum lodernden Feuer.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Hallo Debra,

es wird gemunkelt dass dies im Zusammenhang mit der Abstimmung für EU in Irland steht.
Don`t panik, so leichte "Querbewegungen" wie in den letzten 6 Monaten sind völlig normal - im Gegenteil; das der $ "so niedrig" ist, lässt unsere Heizöl und Benzinpreise noch relativ "billig" aussehen - rechnet doch mal was währe wenn der jetzt 1 : 1 stände.

Waehrungskurs.de - Die wichtigsten Waehrungen auf einen Blick
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten