• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

die aktuellsten meldungen zur bankenkrise

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Der persönliche Notfallplan

Zitat:
"Auch wenn es makaber klingt, aber die meisten Menschen wird es im ersten Monat hinraffen, denn wer nichts zu essen hat oder krank und schwach ist, der wird nach wenigen Wochen sterben. Das ist übrigens von den Machthabern so einkalkuliert. Die Hälfte der Bevölkerung ist dann schon mal weg....."

Schall und Rauch: Der persönliche Notfallplan
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Fleet schrieb:
Ist es möglich, die Krise über den Panikfaktor zu steuern ... das wäre nett ausgedacht.
Ich persönlich glaub' nicht das sowas steuerbar ist. Dafür sind sich die Akteure viel zu uneins. Wenn die Aussage zum Beispiel von Dottore im Elliot-Wellen Forum stimmt, dann wird die zuküftige Finanzpolitik der EZB nicht mehr mit der der FED konform gehen. So ein gesteuerter Systemabbruch mit vorhersehbarem Finis wäre natürlich zur Rettung der eigenen Vermögen und dem Machterhalt am Besten.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
... Damit ihr nicht lange suchen müsst, HIER ist der Erste und HIER ein Zweiter...

:icon_wink:
Danke


Zitat:
"Auch wenn es makaber klingt, aber die meisten Menschen wird es im ersten Monat hinraffen, denn wer nichts zu essen hat oder krank und schwach ist, der wird nach wenigen Wochen sterben. Das ist übrigens von den Machthabern so einkalkuliert. Die Hälfte der Bevölkerung ist dann schon mal weg....."
Na supi das ist echt hart und ein nicht mehr zu beschreibendes verbrechen
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
@ Fleet -- Ja ich denke auch warum wehren sie sich nicht gegen diese verbreitungen von Verschwörungstheorien?

Man denke mal an die Riesterdebatte -- da wurde sofort gegen gehandelt...

Ich meine manchmal das sie es zulassen den es unterstützt die angstschürungen die sie selber auch verbreiten um dem Bürger sicherheit einzureden....
Wie lässt sich das Wort Theorie definieren?

A.) Verschwörungstheorie: Medial werden die Verschwörungstheorien immer abwertend wie Spinnerei abgehandelt und das glaubt auch die breite Masse, da in langer Vorbereitung den Menschen indoktriniert wurde, dass die Mainstreammedien glaubwürdig sind.
Wie ich schon mal erwähnte, halte ich es für wahrscheinlich, dass irgendwelche wirren Versionen gezielt von den Verantwortlichen eingestreut werden.
Da immer Geheimnisse nach außen dringen können, ist es so leichter, diese als bloße "Verschwörungstheorie" unglaubwürdig zu machen, was auch erklären würde, warum nichts dagegen getan wird!

Ist es nicht sogar so, dass die verschiedenen Theorien zudem noch dabei helfen, weitere Spaltungen beim Feind (den Menschen) zu erzeugen?


:icon_kinn:Sind nicht die Massenvernichtungswaffen im Irak auch nur eine V-Theorie, die sich am Ende als Ente herausgestellt hat?

B.) Wissenschaft: Vor Kurzem habe ich ein Buch von Stephen Hawking gelesen "Die kürzeste Geschichte der Zeit". Darin wird auch viel von Theorien berichtet, nur dass in der Wissenschaft die derzeit wahrscheinlichste Theorie als korrekt angenommen wird, wohl wissend, dass sich diese durch neue Erkenntnisse oder Beweise als falsch herausstellen kann.

Schönen Gruß, Andreas

PS: Hier noch ein Beispiel, in dem die am Weitesten hergeholte Verschwörungstheorie zum 11.09.2001 in nur etwa 70 Sekunden humorvoll auseinandergenommen wird. :wink:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Hallo Fleet,

zu deiner Frage, warum in dieser Situation der Dollar steigt, habe ich einem Forum einen Text gefunden, dem Daily Investor, der zumindest zeigt, dass du dir dir diese Frage nicht alleine stellst:

Das Rezessionskalkül der USA?
von Jochen Steffens (Investors Daily 17.01.200


So, heute werde ich Ihnen eine Theorie vorstellen, die in der Lage ist, ein paar Faktoren und scheinbare Seltsamkeiten zu einem klaren Bild zusammenzubringen. Ein Bild, das gerade den Verschwörungstheoretikern unter Ihnen Freudentränen in die Augen treiben wird, aber doch eine interessante Perspektive verschafft:

Wieso wird so offen über Rezession geredet?
Wissen Sie, was mich die letzten Tagen/Wochen gewundert hat? Warum übertreffen sich Alan Greenspan, ein ehemalige US-Finanzminister, Ben Bernanke, große US-Banken und selbst die UNO voller Inbrunst darin, vor Rezessionsgefahren in den USA zu warnen? Wollen diese den armen Anleger davor bewahren, Fehler zu machen? Hm, ich glaube ja an das Gute im Menschen, aber...

Normalerweise wird doch gerade in den USA eher im Gegenteil alles getan, um die Wirtschaft schön zu reden. Es gibt keine Krisen, nur positive Herausforderungen, die der typische Amerikaner natürlich „mit links“ regelt. Der Erfindungsgeist bei politischen Euphemismen in den USA übertrifft die Kreativität der großen Poeten unserer Geschichte bei weitem, keine Frage...!

Also, was soll das? Muss man sich da nicht die Frage stellen, ob es dafür nicht andere mögliche Gründe geben könnte? Welchen Nutzen haben oben erwähnte Mahner davon, wenn die Welt von einer Rezession in den USA ausgeht!

Ölpreis und Rezession
Als erstes fällt uns da natürlich sofort der Ölpreis ein. Eine Rezession in den USA wird das Weltwirtschaftswachstum in Bedrängnis bringen. Das wiederum wird den Verbrauch belasten, so dass der Ölpreis unter Druck kommen könnte.

Tatsächlich kann der Ölpreis zumindest seit Oktober/November 2007 seinen Aufwärtstrend nicht wirklich fortsetzen. Gut, aber die Wintermonate neigen auch aus saisonaler Sicht zu einem schwächeren Verlauf – wirklich fallende Kurse kann man entsprechend aber (noch) nicht erkennen. Wenn das die Absicht wäre, dann hätte sie bisher noch nicht wirklich gefruchtet...

Das allein kann es nicht sein.

Der Dollar...
Es gibt ein weiteres Sorgenkind, den Dollar. Und hier fällt etwas Seltsames auf:

Obwohl mit weiteren, unter Umständen massiven Zinssenkungen in diesem Jahr gerechnet wird, steigt der Dollar in den letzten Tagen zum Euro, wie kann das sein?

Ausstieg aus Asien?
Eine weitere Folge einer Rezession in den USA wäre, dass sich auch das Wirtschaftswachstum in Asien und in anderen Emerging Markets abschwächen wird. Und tatsächlich, gerade in China sehen wir in einigen Indizes (seit Sommer) eine mögliche Topbildungsphase. Im Hang Seng kommt es sogar zu vergleichweise starken Kursrücksetzern:

Obwohl ich damit rechne, dass jetzt zumindest das Gap noch geschlossen wird, kann man hier eine Art Island Reversal erkennen (das linke Gap ist für den Hang Seng nicht deutlich genug). Das wäre eine Topformation, nach Gapschluss sind weiter fallende Kurse wahrscheinlich.

Wenn große US-Anleger mit einer Rezession in den USA rechnen und befürchten, dass diese sich auch auf den asiatischen Raum auswirken wird, werden diese Investoren sich natürlich aus China zurückziehen. Mit anderen Worten, sie verkaufen asiatische Aktien in diesen Währungen und kaufen somit „Dollar“ zurück. Und so steigt der Dollar auf „wundersame“ Art und Weise trotz weiterer massiver Zinssenkungsaussichten.

Steigender Dollar und schwaches Wirtschaftswachstum führen zu fallenden Rohstoffpreisen
Wenn aber der Dollar steigt UND sich das Weltwirtschaftswachstum abschwächt, werden die Rohstoffpreise direkt von zwei Seiten unter Druck geraten. Da wir es in den USA, wie ich hier letztens beschrieben habe, eventuell mit einer maskierten Deflation zu tun haben, werden in diesem Fall sofort die Inflationsindikatoren auf Monatssicht stark rückläufig werden (da sie immer nur im Verhältnis zum Vormonat und nicht absolut betrachtet werden).

Ein schwaches Wirtschaftswachstum UND eine deflationäre Entwicklung gibt der Fed den notwendigen Spielraum, die Zinsen weiter massiv zu senken!

Nun schauen wir uns das Gesamtbild an:
Dieses seltsame Beschreien einer Rezession kann also zu einem stärkeren Dollar, zu dem Ende der Aufwärtstrends bei den Rohstoffen und somit zu einer sinkenden Inflationsrate in den USA führen. Das wiederum ermöglicht der FED weitere Zinssenkungen, um die US-Wirtschaft zu stützen.

Klar, unter diesen Voraussetzungen würde ich auch vor einer Rezession warnen.

Die USA kann nach dem Einbruch des US-Immobilienmarktes keinen großen Bärenmarkt bei Aktien gebrauchen. Das wäre sozusagen der Super-GAU. Hier wird sicherlich alles getan werden, um das zu verhindern.

Zudem ist Wahljahr! Und der Präsidentschaftszyklus belegt, dass offensichtlich immer wieder viel getan wird, um den Aktienmarkt (die Wirtschaft) auf Vordermann zu bringen. Ansonsten würden die Börsen in dieser Zeit nicht immer steigen

Nachtrag: Ich höre gerade, Ben Bernanke sagt auch voraus, dass die Inflationsraten und die Energie- und Rohstoffpreise 2008 und 2009 sinken werden . Also auch das passt in dieses Bild!

Das würde zu einer Rallye führen
Wenn das alles stimmt (wie gesagt, bisher ist es nur eine meiner bekannt gewagten Theorien), sollten wir eigentlich noch in diesem Jahr eine starke (!) Rallye erleben. Es kann sein, dass allerdings vorher die Seitwärtsbewegung im S&P500 noch einmal deutlich nach unten verletzt wird, einfach um all die kleinen Anleger aus dem Markt zu drängen. Es kann auch sein, dass wir zuvor länger seitwärts laufen oder sogar „erst einmal“ einen Abwärtstrend ausbilden. Das ist die Crux mit solchen „fundamentalen“ Gedanken, für einen genauen „Einstiegszeitpunkt“ sind diese ungeeignet. Aber man sollte sie „beobachten“.

Aber so würde alles zusammen passen und sich damit auch der Rest meiner Sommerprognose 2007 erfüllen: Seitwärts bis März/Mai 2008 und dann massiv aufwärts.

S&P500 erreicht maximales Korrekturziel, es wird spannend
Der S&P500 hat nun mein Target erreicht. Sollte es hier zu einer starken Umkehrkerze kommen, wird es bullish. Wenn diese Marke nachhaltig (!) nach unten verletzt wird, müssen wir sehr, sehr vorsichtig werden!

Viele Grüße

Jochen Steffens
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0
Danke
Na supi das ist echt hart und ein nicht mehr zu beschreibendes verbrechen
Ich machte mir auch schon Gedanken, was ist im Ernstfall?
Ich habe Vorräte (für vielleicht einige Wochen), die mich evt. mit Plündern und unregelmäßiger Suppenküche zwei bis drei Monate überleben lassen.

Wie ergeht es meinen weiter weg wohnenden Verwandten?
Kontakt wohl im Krisenfall unter Umständen nicht möglich (gibt es Strom, Öl, Telefon und ergo evt. kein Internet, TV, Telefon ...)?

Meine Verwandten in der Nähe haben wahrscheinlich (auch aufgrund größerer zu versorgender Familie) wenig Vorräte.

Meine Vorräte sind für mich als Einzelperson noch relativ konfortabel.

Was, wenn ich meine Verwandten unterstützen muß?

Denke ich an mein Überleben, oder helfe ich Ihnen (und riskiere selber viel)?

Was ist mit meinen direkten Wohnungsnachbarn?
Lasse ich die Mädchen der Familie neben mir hungern?

Ich könnte mit dem Bisschen eh nicht allen helfen.
Wem kann man alles helfen?
Dann wären meine Vorräte nach wenigen Tagen auf.

Das sind so Fragen, die man sich ernsthaft gar nicht stellen will.
Aber man hat manchmal im Leben keine Wahl, und muß sich entscheiden.


Im Ernstfall müßte man sich sicherlich eh solidarisieren, eine größere Gruppe bilden.
Denn (in einem hier verlinkten Dokument angemerkt) es wird marodierende Plündergruppen geben.
Bewaffnet und agressiv.
Was nützen mir 18 Monate Vorräte wenn man mich nach 3 Monaten abknallt?


Und hier nochmal die Frage:

Was stellen sich hier einige eigentlich vor?
Einige können den Crash scheinbar kaum erwarten, und schreiben so Sachen wie, dass man dann ja ein "besseres Geldsystem" einführen kann.

Ja bitte - Wer wird hier Was einführen?

Wir werden sicher gar nichts beeinflussen.
Die die das ganze verursacht haben, haben jetzt ja (Notstandsgesetzgebung) die Totalkontrolle (Soldaten und Polizisten werden im Chaos noch gut versorgt).
Sie haben die Totalkontrolle über die Medien.
Wir können uns noch nichtmal organisieren können, und erst recht nicht andere von irgendetwas überzeugen, und haben null Einfluß.

Wer also auf den Crash wartet, hat schon verloren meiner Meinung nach.
Oder? :icon_kinn:
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
collapse-o-meter.htm am 22.01.2008 (06:51) ---

erhöht auf 7.8


Handelsblatt: Dax-Absturz: „Rette sich, wer kann“
Es war der größte Kurseinbruch seit den Anschlägen vom 11. September 2001: Innerhalb weniger Stunden fiel der Dax um mehr als sieben Prozent - zum Handelsschluss notierte er bei 6 790 Punkten. Händler sprachen von panikartigen Verkäufen: "Die Nerven liegen blank." Die Aussichten für den morgigen Tag sind nicht besser.


08-01-22 Weltweiter Aktiencrash beginnt 7.7 7.8
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Neuer Börseneinbruch in Asien - Indien setzt Handel aus
Bombay 11 Prozent minus, Hongkong 8 Prozent, Tokio 5,5 Prozent - die globale Kurstalfahrt geht unvermindert weiter. In Indien wurde der Handel sogar vorübergehend ausgesetzt. Das sind desaströse Vorzeichen für den Dax und für die Wall Street, auf deren Auftaktkurs die Anleger gebannt starren.
Quelle und Rest : Finanzkrise: Neuer Börseneinbruch in Asien - Indien setzt Handel aus - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Schon interessant, andere Länder setzen die Börsen aus, weil der Kurs so weit gesunken ist und unser "Wirtschaftsminister Glos" sieht darin keine Probleme (wenn ich seinen Kommentar in den Nachrichten richtig mitbekommen habe - war mit der Suche nach der Fernbedienung zum umschalten beschäftigt)

Glos warnt vor Börsen-Panik
Trotz der Talfahrt an den internationalen Börsen: Bundeswirtschaftsminister Michael Glos äußerte sich zuversichtlich zur konjunkturellen Entwicklung und warnte vor einer übertriebenen Panik. Dies führe nur zu Kollateralschäden, was niemand wolle.
Quelle und Rest : Finanzkrise: Glos warnt vor Börsen-Panik - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Auch einer der Typen die hinterher sagen werden "wir haben von nichts gewußt - das konnten wir doch nicht einmal ahnen - usw."

Nachtrag - dieser Satz von Glos aus dem Artikel oben mußte noch rein :
Insgesamt müsse man "die Menschen vor panischen Reaktionen warnen", denn das Ersparte sei bei den Banken sicher.
Wo er Recht hat, hat er Recht - die Banken geben es nicht mehr her - also kann man es auch nicht verschwenden oder sich stehlen lassen :)))
 
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
479
Gefällt mir
0
Glos warnte allerdings vor gesetzlichen Mindestlöhnen und zu großen Verteilungsspielräumen.

Die Kurse stürzen ein und Glos fällt nichts anderes ein, als vor minimalen Lohn
für Geringverdiener zu warnen.Wir haben also Schuld, weil wir so gierig sind. Wie pervers ist es , sollche Typen zu wählen und ihnen Macht über uns zu geben?
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
Guten Morgen,

nun muss ich doch mal was fragen. Ist das jetzt Kurzschlußreaktion und Panik (wie der Spiegel schreibt) oder stehen wir echt davor?
Ich frage nicht ohne Grund, da ich eine hohe Rürup-Rente abgeschlossen habe.

Gruß Richard
 
E

ExitUser

Gast
Ich frage nicht ohne Grund, da ich eine hohe Rürup-Rente abgeschlossen habe.
moin, versuch diesen Betrugs Mist zu kündigen, ansonsten siehst Du da keinen müden Cent mehr von wieder. :icon_sad:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Dax verliert zu Börsenbeginn fünf Prozent
Desaströser Auftakt an der deutschen Börse: Bereits in den ersten Minuten verlor der Dax über fünf Prozent - und liegt damit so niedrig wie seit Dezember 2006 nicht mehr. Zuvor waren die asiatischen Börsen eingebrochen. Nervös warten die Anleger auf die Reaktionen der Wall Street.
Quelle und Rest : Kurs-Desaster: Dax verliert zu Börsenbeginn fünf Prozent - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Satire : an dem Kurssturz gestern war ja der Mindestlohn schuld - heute dürften die Aktienhändler Schuld haben, weil die eine Mindestprovision in Höhe von 150% der gehandelten Aktien verlangen und einen separaten Tarifvertrag

Was anderes wie Satire fällt mir nach den oralen Auswürfen unseres Wirtschaftsministers nicht mehr ein. Auch wenn das für ihn sicher die Krönung seiner Intelligenz war.

moin, versuch diesen Betrugs Mist zu kündigen, ansonsten siehst Du da keinen müden Cent mehr von wieder. :icon_sad:
bei Kündigung ist aber alles weg - inkl. Zuschüsse. Wie wäre es mit beleihen ? Denn man soll doch die Beiträge für gewisse Sachen auch beleihen können.
Das ist aber nur eine Idee - so tief habe ich mich in diese Materie nicht eingearbeitet.
 
E

ExitUser

Gast
bei Kündigung ist aber alles weg - inkl. Zuschüsse. Wie wäre es mit beleihen ? Denn man soll doch die Beiträge für gewisse Sachen auch beleihen können.
Das ist aber nur eine Idee - so tief habe ich mich in diese Materie nicht eingearbeitet.
ach so, hm das könnte eventuell auch möglich sein, er sollte sich da auf jeden Fall schlau machen.
Aber müsste es jetzt nicht, da wo klar ist das solche Sachen voll angerechnet werden möglich sein, so etwas Verlustfrei zu kündigen ?. Hm kenn mich da auch nicht aus, gibt es sicher einiges im Netz zu finden dazu.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
ab wann müssen wir unser restliches Geld von der Bank noch schnell abheben?

gibt es da gewisse Crashpunkte die man beachten sollte wenn kurse so und so laufen ?
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
@Richardsch:

Das ist schwierig, jemandem einen Tip zu geben, ob er seine Lebesversicherung oder Altersvorsorge kündigen soll. Das sind sehr schwerwiegende Entscheidungen.

Da gehst du am Besten mit nüchterner Überlegung dran statt jetzt in Panik zu handeln.


Wenn deine gesetzliche Rentenerwartung unter der Grundsicherung liegt, dann solltest man aber vielleicht tatsächlich lieber Ersparnisse in Edelmetallen bilden, die einen abpuffern. Die Rentenhöhen sind außerdem prinzipiell auch inflationär. Wenn die Inflation die Preise verdoppelt (vielleicht schon 2008) dann ist deine Rente nur noch die Hälfte wert. Man sollte auch diesen Aspekt im Auge behalten. Die Rentenanpassungen sind ja ein Witz.

Ich persönlich würde meine Altersvorsorge zumindest zum Teil in die eigenen Hände nehmen und die nicht diesen wahnsinnigen Finanzjongleuren und habgierigen Bankenmanagern überlassen.
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
moin, versuch diesen Betrugs Mist zu kündigen, ansonsten siehst Du da keinen müden Cent mehr von wieder. :icon_sad:
Hallo Schmarasit,

danke für deine Antwort. Hast du was Genaues? Ich dachte, u.U. lasse ich sie erst einmal ein paar Monate ruhen? Mit der Vergünstigung vom FA (mtl. 240,-) zahle ich seit Januar 1.050 Euro/Monat.

Gruß Richard
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
ab wann müssen wir unser restliches Geld von der Bank noch schnell abheben?
gibt es da gewisse Crashpunkte die man beachten sollte wenn kurse so und so laufen ?
schwierig - gestern abend hat ein Aktienexperte zu der Frage "was haben sie verloren ?" geantwortet "da bin ich aus dem Rennen" - was ich so deute, daß er rechtzeitig verkauft hat.
Bekannte denen ich beim PC Kauf geholfen habe, haben am Wochenende auch erzählt, daß sie froh sind, alles aufgelöst und abgehoben zu haben - bis auf das Festgeld für die letzte Kreditzahlung der Wohnung und dem Girokonto haben die nichts mehr auf der Bank liegen. Und das sind Rentner - kein großes Vermögen, aber wenn diese Menschen schon flüchten, dann sollten sich andere langsam Gedanken machen.

Man verliert auf jeden Fall - entweder Zinsen und Gewinne, weil der Laden nicht abbrennt oder alles, weil der Laden abbrennt.

Börse bangt - Bernanke machtlos
Von Marc Pitzke, New York
Alle Hoffnungen ruhen auf ihm: US-Notenbankchef Ben Bernanke gilt als der Einzige, der die Mittel hat, um die weltweite Finanzkrise zu stoppen. Doch diesmal kann selbst er kaum etwas ausrichten. Denn die Mächte, die jetzt am Werk sind, sind gewaltiger als die Fed.
Quelle und Rest : US-Finanzkrise: Börse bangt - Bernanke machtlos - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
@Richardsch:

Das ist schwierig, jemandem einen Tip zu geben, ob er seine Lebesversicherung oder Altersvorsorge kündigen soll. Das sind sehr schwerwiegende Entscheidungen.
Das ist schon klar. Mir ging es eigentlich auch nur darum, ob nun Panik gemacht wird oder wir tatsächlich vor einem Crash stehen.

Da gehst du am Besten mit nüchterner Überlegung dran statt jetzt in Panik zu handeln.
Deshalb dachte ich, die Versicherung für ca. 3 Monate ruhen zu lassen. Bis jetzt habe ich nur 1.050 Euro eingezahlt, in 3 Monaten sind das denn aber schon 4.200. So war meine Überlegung.


Wenn deine gesetzliche Rentenerwartung unter der Grundsicherung liegt, dann solltest man aber vielleicht tatsächlich lieber Ersparnisse in Edelmetallen bilden, die einen abpuffern. Die Rentenhöhen sind außerdem prinzipiell auch inflationär. Wenn die Inflation die Preise verdoppelt (vielleicht schon 2008) dann ist deine Rente nur noch die Hälfte wert. Man sollte auch diesen Aspekt im Auge behalten. Die Rentenanpassungen sind ja ein Witz.
Unter der Grundsicherung liegt sie nicht. Im Moment jedenfalls nicht. Was sind aber in 15 Jahren noch 1.000 Euro? Deshalb hatte ich extra aufgestockt.

Ich persönlich würde meine Altersvorsorge zumindest zum Teil in die eigenen Hände nehmen und die nicht diesen wahnsinnigen Finanzjongleuren und habgierigen Bankenmanagern überlassen.
Wie willste das machen? Gut, wenn ich jetzt meinen Banker fragen würde, würde er mir natürlich erklären: alles Panikmache. Deshalb frage ich lieber hier :)
Gruß Richard
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
:icon_kinn: die haben heute morgen bei ntv Friedhelm Busch das Börsengeschehen kommentieren lassen, er sagte, dass es Gerüchte gäbe, dass die Araber die Finanzspritze, die sie den Amibanken gegeben hätten, zurückziehen würden.
Auch bei ntv aus der Grüchteküche: von der US-Bank Citigroup, angeblich was von die wolle Chapter 11 beantragen.

hab da gleich mal nachgeschaut was Chapter 11 ist:

Zitat:
"
Chapter 11
Das Konkursverfahren nach Chapter 11 (Kapitel 11) des US-Konkursrechts von 1978 wird vor allem von großen US-Gesellschaften genutzt. Der Vorteil: Chapter 11 hat eine aufschiebende Wirkung. Das Unternehmen kann seine Geschäfte unter dem zeitlich begrenzten Schutz des Gerichts vor den Gläubigern weiterführen und sich mit den Gläubigern verständigen. Es behält die Kontrolle über das Geschäft. Ein Konkursverwalter wird meist nicht eingeschaltet, und das Unternehmen nicht aufgelöst. Da den überschuldeten Gesellschaften oft das Geld für die Fortführung des Geschäfts fehlt, wird häufig eine so genannte "Debtor-in-Possession"-Finanzierung mit Geldgebern vereinbart. Die Rückzahlung dieses Neukredits hat Vorrang vor allen anderen Forderungen. Bei Konkursverfahren nach Chapter 11 erhalten Anleihebesitzer oder andere Gläubiger oft Aktien der reorganisierten Gesellschaft als Entschädigung für ihre Forderungen. Die Altaktionäre werden zuletzt bedient. Der Konkurs nach Chapter 11 ist aber auch in den USA umstritten: Unternehmen können mehrmals hintereinander den Schutz des Chapter 11 suchen und damit das Verfahren über Jahre hinauszögern. Daneben können die Verzögerungen kleinere Geschäftspartner ebenfalls in die Zahlungsunfähigkeit treiben."

IFL Finanzlexikon - C

ein weiteres Gerücht:
dass die Fed, EZB und Bank of England in einer konstatierten Aktion gemeinsam die Zinsen senken wollten

ein weiteres Gerücht:
dass anscheinend Aktionkaufprogramme durch die Notenbanken gestartet worden sind.

bei solchen Gerüchten scheint das Dach mächtig zu brennen :icon_kinn:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Hallo Richardsch:

vielleicht noch was zu deiner Rürup-Rentenproblematik. Wenn du damit gerade angefangen hast, wie du es jetzt beschreibst, dann kann ich dir ohne Gewissensbisse zur Kündigung raten. Es ist dann egal ob ein Crash kommt oder nicht. Du hast das Problem mit Inflation wie bei allen Anlageformen z.B. Fonds oder LV's. Renditen klingen hoch, rechnest du aber die REALE Inflation herein (nicht die getürkten amtlichen Zahlen), machst du Verluste und später in einer möglichen Hyperinflation (wahrscheinlichstes Szenario) einen Totalverlust. Lege deine Überschüsse lieber in EM's an. Später wenn die Krise vorbei ist und du die Ersparnisse halten konntest, kannst du andere Anlage oder Vorsorgeformen überlegen, also umschichten wie man so sagt.

Edelmetalle haben jetzt den Riesenvorteil für dich:
  • Jederzeit verfügbar, falls du drauf zurückgreifen musst.
  • Inflationssicher, eventuell sogar Wertsteigerung
  • Kein Totalverlust möglich
  • Hübsch anzusehn. Klingt auch gut wenn man es fallen lässt. :biggrin:
Die Crashgefahr ist also nur EIN Faktor in der Rechnung. Man sollte es auch unter gewissen Gesichtspunkten SO sehen, dass man diesen Verbrechern der Finanzbranche den Zugriff auf seine Erparnisse entzieht. Wenn ALLE wieder ihre finanzielle Vorsorgen in der Form eigenverantwortlich selber regeln, dann entziehen wir diesem verbrecherichen System den Boden. Du brauchst also gar keinen Crash um deine Entscheidung zu treffen.

Die Frage ist dann noch: Kriegst du die 1050 Euronen zurück, wenn du diesen Mist auflöst ?


Hallo Athene! Interessante Info.
 
E

ExitUser

Gast
nun drehen sie völlig durch:

Fed senkt Leitzins


Die US-Notenbank Fed hat den Leitzins für die USA überraschend um 75 Basispunkte auf 3,5 Prozent gesenkt. Der Beschluss sei wegen der Abschwächung des Wirtschaftsausblicks getroffen worden, teilte die Fed vor Eröffnung der US-Börsen mit.
Reaktion auf Krise - Fed senkt Leitzins - n-tv.de

das wars, game over, Ende, Feierabend, eine absolute Kammikazeaktion und praktisch eine Bankrotterklärung des Systems, das werden wir alle bitter bezahlen. Mal schauen was trotz dieser Hammerzinssenkung heute noch passiert, im ersten Moment stieg der Dax ja kräftig an, aber die Rechnung zahlen wir alle, schon bald. :icon_dampf:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Diese Leitzins-Senkung war ja schon seit Tagen thematisisert worden und ist deshalb nicht unerwartet gekommen.

Hier was interessantes, warum auch der Goldkurs in dem Börsensturz gefallen ist. ( mittlerweile scheint er sich aber wieder zu erholen). In dem Artikel aus dem MANAGER-MAGAZIN wird außerdem die Goldkursmanipulation thematisiert, zwar vorsichtig, vom Tonfall her aber nicht unbedingt als Verschwörungstheorie. Das Thema wird dann wohl auch bald in den Mainstream-Medien angekommen sein.


MANAGER-MAGAZIN | 22.01.2008

[FONT=Verdana,Arial,Helvetica,Geneva,sans-serif]MARKTTURBULENZEN[/FONT]
Wie Notenbanken den Goldpreis drücken


Von Christoph Rottwilm

[FONT=Verdana,Arial,Helvetica,Geneva,sans-serif] Panik, Misstrauen, Verwirrung - gestern verlor der Dax soviel wie seit Jahren nicht mehr, heute geht das Zittern weiter. Gute Zeiten für den sicheren Hafen Gold also, der Preis sollte eigentlich steigen. manager-magazin.de sagt, warum er seit Tagen jedoch genau das Gegenteil tut. [/FONT]

weiterlesen...

Neuer Abschreibungbedarf bei amerikanischer Großbank (FTD):
Bank of America schreibt 5,3 Milliarden ab
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Der dornige Weg in die globale Endzeit

Auch lesenswert. Besonders für dich Richardsch könnte der Artikel als Entscheidungshilfe in Hinblick auf deine Altersvorsorge interessant sein. :biggrin:

Hans Jörg Müllenmeister am 22.01.2008 um 11:12 Uhr

Der dornige Weg in die globale Endzeit

Die realen Inflationszahlen erreichten in dieser Phase schon Werte von über 10% pro Jahr. Da die offiziell verkündeten Zahlen jedoch auf einem sanften Ruhekissen bei 3% liegen, befürchtet die breite Öffentlichkeit kein Ungemach. Allmählich gewinnt aber das Thema Inflation in Gazetten zunehmend an Umfang und Bedeutung. Genau das sollte uns argwöhnisch machen.

weiterlesen...
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
boahhh, schaut euch mal diese Kurse an

Aktienindizes USA | Yahoo! Finanzen

nasdaq und finanzwerte werden trotz Zinssenkung geschlachtet, der Wahnsinn geht mir grad zu schnell.
Ob Merkel oder Köhler heute Abend eine Beruhigungsrede zum Doitschen Folg halten müssen ?.

:icon_kinn:
vorher lief in N24 der Lauftext, daß Merkel vor Panikreaktionen warnt... blablabla - inzwishen, daß der DAX wieder im plus ist - was die als plus definieren, erschließt sich mir aber nicht

die Händler dürften alle auf sinkende Kurse gewettet haben - vom Computerhandel ganz abgesehen.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Bruno schrieb:
vorher lief in N24 der Lauftext, daß Merkel vor Panikreaktionen warnt... blablabla - inzwishen, daß der DAX wieder im plus ist - was die als plus definieren, erschließt sich mir aber nicht
Sturz ins Bodenlose wurde durch Zinssenkung aufgehalten. :biggrin:
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Und die Wirkung verpufft schon wieder: Dax: Zinssenkung verpufft schnell
Die deutliche Zinssenkung der US -Notenbank konnte den Dax nur kurzzeitig nach oben bewegen. Innerhalb von Minuten legte der Dax zwar rund 200 Punkte zu. Doch die Händler haben bereits auf eine Zinssenkung spekuliert und diese entsprechend eingepreist. Offenbar bleibt die Aufwärtsbewegung nur ein Strohfeuer.
 

Vanzella

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
297
Gefällt mir
0
Henry Paulson redet zur Nation:

msnbc.com Video Player

Guckt mal, wie fleißig der abliest. Habe nur ich den Eindruck, dass der nicht so wirkt, als stünde er hinter dem Text bzw. sei davon überzeugt?

Schmarasit:

Das Schmerkel wird noch vom Aufschwung faseln, wenn wir schon sonstwas annagen. Das Gleiche wie die Paulson-Rede *pfuideibel
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
ich kopier mal die meldungen von Eichelburg:



Die Panik wird immer stärker: "Wenn wir das nicht in den Griff kriegen, sind die Folgen katastrophal" ALARM: "Wartungsarbeiten" bei Online-Brokern - Leserzuschrift-DE:
„merkwürdigerweise“ werden heute Morgen die Seiten von dab, comdirect und consors gewartet. Zum Glück muss ich nichts verkaufen. Man sieht, neben Aussetzen des Börsenhandels gibt es auch noch andere Möglichkeiten, die Herde zusammenzuhalten.
Da kommt man jetzt nicht mehr heraus.

[15:30] Die nächste Banken-Beichte BoA:
Spiegel: Bank of America schockt die Wall Street
Schwarzer Tag für die Bank of America: Der Nettogewinn des Instituts ist im vierten Quartal 2007 um rund fünf Milliarden Dollar gesunken. Das schlechte Ergebnis könnte die ohnehin krisengeplagte Wall Street schwer belasten.
Uns so weiter, und so weiter...
[15:30] Und die Chinesen "schaffen" es nicht mehr bis zur Olympiade?
Spiegel: Krise erfasst China - Staatsbank aus dem Handel genommen
USA, Europa - Asien: Die Kreditkrise erreicht China. Die staatliche Bank of China muss vermutlich Milliarden abschreiben. Ihre Aktie wurde vom Handel ausgeschlossen, die Regierung steuert verzweifelt gegen den Niedergang.
Nicht vergessen, Chinas Banken haben jetzt schon ca. 60% faule Kredite. Deren Bankensystem ist keinesfalls besser als etwa in den USA.

[16:00] Ambac ist am Ende:
Finanzen.net: Ambac weist Milliardenverlust aus
Der US-Anleiheversicherer Ambac Financial Group Inc. (ISIN US0231391089/ WKN 882277) gab am Dienstag bekannt, dass er im vierten Quartal einen Milliardenverlust verbuchen musste, was auf eine Sonderbelastung von 5,2 Mrd. Dollar zurückzuführen ist.
Der Nettoverlust belief sich auf 3,26 Mrd. Dollar bzw. 31,85 Dollar pro Aktie, gegenüber einem Gewinn von 202,7 Mio. Dollar bzw. 1,88 Dollar pro Aktie im Vorjahr. Der operative Verlust lag bei 6,21 Dollar pro Aktie, nach einem Gewinn von 1,88 Dollar pro Aktie im Vorjahr.
Jetzt werden alle von denen versicherten Bonds herunterkommen. Und der andere Kreditversicherer MBIA auch. Die Krise geht in ein neues Stadium über.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Donnerwetter!

Das beschleunigt sich jetzt aber gewaltig. Selbst die Zinssenkung hilft anscheinend nicht viel. Die Verluste beim DOW scheinen sich aber bisher, nach dem Feiertag in den USA gestern, noch in Grenzen zu halten. (nur -1,33%. Aber das TROTZ der Leitzinssenkung)
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Donnerwetter!

Das beschleunigt sich jetzt aber gewaltig. Selbst die Zinssenkung hilft anscheinend nicht viel. Die Verluste beim DOW scheinen sich aber bisher, nach dem Feiertag in den USA gestern, noch in Grenzen zu halten. (nur -1,33%. Aber das TROTZ der Leitzinssenkung)

Spannender wie jeder Krimi oder Aktionfilm...
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
nun drehen sie völlig durch:

Reaktion auf Krise - Fed senkt Leitzins - n-tv.de

das wars, game over, Ende, Feierabend, eine absolute Kammikazeaktion und praktisch eine Bankrotterklärung des Systems, das werden wir alle bitter bezahlen. Mal schauen was trotz dieser Hammerzinssenkung heute noch passiert, im ersten Moment stieg der Dax ja kräftig an, aber die Rechnung zahlen wir alle, schon bald. :icon_dampf:

Ne, das glaub ich noch nicht. Wie Athene das schrieb, dass eventuell die Citigroup Chapter 11 anmeldet, wäre viel beunruhigender. Citigroup ist die größte Bank der Welt. Sollte die kippen, dann könnte man sich eventuell zurücklehnen und zuschauen. Dann kollabiert wohl wirklich alles. Obwohl das auch nicht sein muss. Dann wird womöglich der Handel ausgesetzt, Onlinebroker stellen den Dienst ein (Webseiten nicht erreichbar oder der Gleichen)

Der Einbruch heute war wohl eher eine massive Korrektur. Börsenkurse wachsen immer schneller als die Wirtschaft.

Beispiel. Die deutsche Wirtschaft hat letztes Jahr nach offiziellen Zahlen um ca. 2,5% zugelegt (was hier schon gelogen ist), die Börse legt im Jahr um ca. 8-11% zu.

Ich warte eigentlich nur darauf, dass eine Großbank fällt, mir egal ob das Citigroup oder JPM oder wer auch immer. Dann wird es richtig lustig.:icon_redface:
 
E

ExitUser

Gast
Zeeeeebuloooon, Jeniiie, Schmarasit *grins* ... nun entspannt euch mal.

Ich dachte wir schauen gemütlich zu, beim Crash.
Frau Merkelt-wieder-nichts verkündet Zuversicht und unterstreicht das Deutschland nur mit Positivem aus dem Crash hervorgeht.
Schliesslich führten alle durch "sie" ergriffenen Maßnahmen dazu, dass der DAX jetzt wieder nach oben schnellt ...

Deutschland - einig Vaterland .... muuhaaa ... der Phoenix aus der Asche.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Hallo Fleet,

was willst du denn :icon_eek:

Ich find's doch auch gemütlich. :biggrin:

Schliesslich führten alle durch "sie" ergriffenen Maßnahmen dazu, dass der DAX jetzt wieder nach oben schnellt ...
Hab' gerüchtehalber gelesen, dass die EZB heute auch noch eine Zinssenkung durchführen wird, so schlimm scheint es also zu sein.

@B.Trüger (vermute, zuviel DOOM3 gespielt :icon_twisted:)
Dann wird womöglich der Handel ausgesetzt
Das ist teilweise schon der Fall. Ich hab' heute sowas gelesen, ich glaube in Indien oder einer aiatischen Börse ist das schon passsiert,

Die indische Börse hat in den letzten zwei Tagen über 20% Verluste. Das kann man schon getrost als Crash bezeichnen.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Hallo Fleet,

was willst du denn :icon_eek:

Ich find's doch auch gemütlich. :biggrin:

@B.Trüger (vermute, zuviel DOOM3 gespielt :icon_twisted:)
Das ist teilweise schon der Fall. Ich hab' heute sowas gelesen, ich glaube in Indien oder einer aiatischen Börse ist das schon passsiert,

Die indische Börse hat in den letzten zwei Tagen über 20% Verluste. Das kann man schon getrost als Crash bezeichnen.

Lach zebulon, nein kein Doom3, eher Feierabend. Das die indische Börse 20% verloren hat ist schon gewaltig aber das als Crash zu verzeichnen. Überlege dir nur mal die Zunahme der Börsen der vergangenen Jahre.

Wenn meinetwegen der DAX/NYSE/LSE auf 2000 Punkte sackt oder gar auf 0, ja dann können wir uns weiter darüber unterhalten.:wink:

Und wie du ja erkennen kannst, hat sich der DAX auf Grund der Zinssenkung der FED wieder gut erholt. Beim Crash erholt sich da gar nichts mehr.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Wenn alles nichts mehr wert ist:



Wenn das Studium nichts mehr wert ist:
Spiegel: Jobkrise erreicht US-Mittelschicht
Sie haben College-Abschlüsse, tadellose Lebensläufe, Arbeitserfahrung - und plötzlich keinen Job mehr: In den USA hat die Krise auf dem Arbeitsmarkt jetzt auch den Mittelstand erreicht. Laut Experten könnte die amerikanische Wirtschaft unter der neuen Jobkrise leiden.
Dieser Prozess läuft schon einige Jahre. Aber alle mussten sie ein "Degree" haben - Prestige. Stranded Investment (auf Studien-Kredit) nennt man das

[16:00] Auch die Häuser sind nichts mehr wert:
ARD: US-Hypothekenkrise ruiniert ganze Städte
Die Hypothekenkrise in den USA hat nicht nur Millionen Hausbesitzer über Nacht ins Elend gestürzt. Ganze Städte sind dadurch verkommen. Zum Beispiel Cleveland im US-Bundesstaat Ohio: Verlassene Häuser, Plünderungen, massiv ansteigende Gewalt - das ist die einstige Vorzeigestadt heute.
Kein Wunder, dass die Auktionatoren müde sind. Es kommt aber noch mehr Arbeit auf sie zu.

[16:30] Die Soldaten sind auch unbrauchbar:
Freace: US-Militär schickt verwundete Soldaten zurück in den Irak
Bereits im April des vergangenen Jahres war hier auf Grundlage mehrerer Artikel des Internet-Magazins Salon berichtet worden, daß das US-Militär verwundete und anderweitig erkrankte Soldaten zurück in den Irak schickt. Am Freitag nun berichtete die Denver Post unter Berufung auf den ranghöchsten General der US-Basis Fort Carson, Generalmajor Mark Graham, daß im vergangenen Monat 79 verletzte Soldaten in den Krieg geschickt worden sind.
Das erinnert an den "Volkssturm", d.h. die letzten Tage des Hitlerreichs, wo auch alles ausgehoben wurde, was noch eine Uniform tragen konnte. Good Bye, Empire.

[18:00] Die Politiker lizitieren ihr Rettungspaket hoch:
Handelsblatt: Bush will Konjunkturpaket so schnell wie möglich
Angesichts der Rezessionsgefahr liefern sich Amerikas Regierung und Opposition einen Wettlauf um Steuersubventionen. Präsident George W. Bush will sein 145 Mrd. Dollar schweres Finanzpaket zur Stimulierung der Wirtschaft möglichst schnell durchdrücken. Doch die demokratischen Präsidentschaftskandidaten Clinton und Obama wollen noch mehr.
Irgendwann werden sie wohl alle Steuern zurückgeben und vom Gelddrucken leben. Bis der Dollar kollabiert.

Zeeeeebuloooon, Jeniiie, Schmarasit *grins* ... nun entspannt euch mal.

Ich dachte wir schauen gemütlich zu, beim Crash.
Frau Merkelt-wieder-nichts verkündet Zuversicht und unterstreicht das Deutschland nur mit Positivem aus dem Crash hervorgeht.
Schliesslich führten alle durch "sie" ergriffenen Maßnahmen dazu, dass der DAX jetzt wieder nach oben schnellt ...

Deutschland - einig Vaterland .... muuhaaa ... der Phoenix aus der Asche.
Hehe Fleet jou ich bin gaaanz ruhig und entspannt --- nur gespannt das anzusehen mehr nicht...

Also lass dich mal nicht verrückt machen hier...

Kriegst ein Beruhigungsküsschen **

Zitat:
Dann wird womöglich der Handel ausgesetzt
Sie kämpfen ja --- das aussetzen vieler Webseiten wurde kurzerhand mit der Begründung Wartungsarbeiten gehandhabt...

solche meldungen hats bei eichelburg heute:


ALARM: "Wartungsarbeiten" bei Online-Brokern - Leserzuschrift-DE:
„merkwürdigerweise“ werden heute Morgen die Seiten von dab, comdirect und consors gewartet. Zum Glück muss ich nichts verkaufen. Man sieht, neben Aussetzen des Börsenhandels gibt es auch noch andere Möglichkeiten, die Herde zusammenzuhalten.



Heute, 22.01. hat meine italienische Bank mit Online fond/brokeraccount Wartungsarbeiten. Gestern konnte ich nur noch 250 statt die ueblichen 500 Euro am ATM holen. Habe das getestet, da seit letzter Woche Auslandsueberweisungen per Telefonat verifiziert werden. Dabei sind das Minibetraege von ca 300 Euro an ibääh.de von Italien aus, hatte noch Muenzen gekauft. Ich habe dieses Konto zum Grossteil bereits seit Oktober diskret geraeumt.

ATMs fallen hier in Italien bereits seit Dezember mit der Entschuldigung der Technik sehr oft aus. Eine sehr liebe aber eine wenig naive BankAngestellte meiner lokalen Bank sagte mir einmal, dass kein Bargeld da sei. Sie weiss nicht wovon sie redet!

Ich glaube der Insider sollte jetzt sein Bargeld holen, denn es wird wohl richtig ernst. Überall die gleichen Tricks. Wann wird die Öffentlichkeit endlich aufwachen?
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Sturz ins Bodenlose wurde durch Zinssenkung aufgehalten. :biggrin:
eher aufgeschoben

gerade kam unsere Kanzlerine in irgendeiner Nachrichtensendung : ich sehe keine Anzeichen für eine Rezension...Deutschland ist besser aufgestellt, hat bessere Grunddaten,....

Wenn ich den neuen Indexwert für Rezension betrachte (die Mundwinkel eines gewissen laufenden Hosenanzuges), dann stecken wir tief sehr in der S..... - doch die geschlossene Anstalt Bundestag ist so zugedröhnt, daß die nichts mehr von außen aufnehmen - die müssen mindestens die doppelte Tagesdosis bekommen haben
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
B.Trueger schrieb:
Und wie du ja erkennen kannst, hat sich der DAX auf Grund der Zinssenkung der FED wieder gut erholt. Beim Crash erholt sich da gar nichts mehr.
Ob das ein Crash ist, drüber kann man sich noch streiten, würde sagen an der Grenze. Aber von DAX-Erholung kann keine Rede sein, wenn man sich den fünf Tages Chart mal anguckt.

Würde sagen, Sturz (zeitweise) aufgefangen triffts besser, oder wie Bruno sagt: aufgeschoben.

Goldkurs ist heute um über 45$ wieder über 890$ hochgeschossen. Das ist eine heftige Differenz.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Krise erfasst China - Staatsbank aus dem Handel genommen

Jetzt erwischt's die chinesichen Banken. Übrigens hat auch die japanische in den letzten zwei Tagen ein Minus von etwa 19% gemacht.

SPON | 22. Januar 2008

MILLIARDENVERLUST

Krise erfasst China - Staatsbank aus dem Handel genommen

Von Andreas Lorenz, Peking
USA, Europa - Asien: Die Kreditkrise erreicht China. Die staatliche Bank of China muss vermutlich Milliarden abschreiben. Ihre Aktie wurde vom Handel ausgeschlossen, die Regierung steuert verzweifelt gegen den Niedergang.

weiterlesen...
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
DEUTSCHE BANKEN-KRISE
Angst vor neuen Milliardenrisiken
Bundesbank-Präsident Axel Weber ist alarmiert: Ständig kommen neue brisante Details zu hochriskanten Geschäften deutscher Geldinstitute ans Licht - und stürzen die Wirtschaft ins Chaos. Jetzt sollen die Banker ihre Kreditrisiken schonungslos offenlegen und ihre "Salamitaktik beenden".
Quelle und Rest : Deutsche Banken-Krise: Angst vor neuen Milliardenrisiken - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
der Artikel ist sehr unterhaltsam, vor allem listet er einige Zusagen auf, wie gut es den Banken geht und nun ganz überraschend Miese zustandekommen. Als wären die Banker davon überrascht worden.

Hätte ich in Bankpapiere investiert, wäre dieser Artikel der letzte Nagel zum Sarg, äh Betrugsanzeige gegen die Bankverantwortlichen.

Mein Fazit : Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr. Und diese Typen lügen hauptberuflich.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
TV Hinweis : Plusminus ARD 21:50 - geplante Themen:
Verkaufte Bankkredite - Wie Kunden systematisch ausgeplündert werden * Börsen-Krise - Wohin bewegen sich die Aktienkurse? * Bankkunden - Was können die Verbraucher in der Krise tun?

Kann jemand die Kanzlerine anrufen und Bescheid sagen, sie soll vom Regierungsmärchenkanal mal umschalten. :icon_mrgreen:

Wieso machen die bereits Sendungen, obwohl doch alles in Ordnung ist (lt. Hosenanzug) ?
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
..... hehe jetzt fliegen immer mehr die Lügen auf... wie bei Bush das bedeutet Machtverlust
 
E

ExitUser

Gast
Das Merkel sacht, alles in Ordnung.

Einer der mehr Ahnung haben sollte sacht:

Bundesbank-Präsident Axel Weber ist alarmiert: Ständig kommen neue brisante Details zu hochriskanten Geschäften deutscher Geldinstitute ans Licht - und stürzen die Wirtschaft ins Chaos. Jetzt sollen die Banker ihre Kreditrisiken schonungslos offenlegen und ihre "Salamitaktik beenden"
Deutsche Banken-Krise: Angst vor neuen Milliardenrisiken - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

:icon_mued:
also wenn Aufschwungs-Merkel das sagt
Die Bürger sollten "auf gar keinen

Fall jetzt in vorschnelle Reaktionen ausbrechen",
sagte

Merkel dem NDR. "Es gibt keinen Grund, an eine Rezession

in Europa oder in Deutschland zu glauben oder das zu

vermuten."
Die Bundesregierung tue alles, um ein

Stück Stabilität zu bringen.
Merkel sieht keine Anzeichen für Rezession in Deutschland - Y! Finanzen
dann wird es wohl höchste Zeit jetzt noch das zu retten was noch zu retten ist
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaube der Insider sollte jetzt sein Bargeld holen, denn es wird wohl richtig ernst. Überall die gleichen Tricks. Wann wird die Öffentlichkeit endlich aufwachen?
Das ist doch der Kern, welche Öffentlichkeit denn?

Wieso machen die bereits Sendungen, obwohl doch alles in Ordnung ist (lt. Hosenanzug) ?
Der Normal-Michl schnallt doch nix, der Sündenbock ist der, den die Medien an den Pranger stellen. Daher wundere ich mich nicht, dass auch wir nur zusehen.

Ja, ist klar, was sollten wir auch dagegen tun, oder?
 
E

ExitUser

Gast
Ich höre gerade auf ZDF-Info "Das Thema" - die Riesterrente ist krisensicher ... weil auf den Wert der Rente der Anspruch nicht verlorengeht.

I'm not afraid, but I'm concerned!


Waaah Bruno:
Wenn ich den neuen Indexwert für Rezension betrachte (die Mundwinkel eines gewissen laufenden Hosenanzuges), dann stecken wir tief sehr in der S..... - doch die geschlossene Anstalt Bundestag ist so zugedröhnt, daß die nichts mehr von außen aufnehmen - die müssen mindestens die doppelte Tagesdosis bekommen haben
Wird denn über die Beschallungsanlage auch Reggae eingespielt?
Fassen sich dann alle an die Schulter beim Morgenumzug und singen "Legalize It?"
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Ich höre gerade auf ZDF-Info "Das Thema" - die Riesterrente ist krisensicher ... weil auf den Wert der Rente der Anspruch nicht verlorengeht.

Norbert Blüm: unsere Renten sind sicher!

Wenn das schon extra erwähnt wird ist es gelogen!"!!
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Nachdem die Fed heute den Markt geflutet hat, wird schon nach neuen Zinssenkungen gerufen.

Zitat:
" Zumal die Märkte in den USA bereits eine weitere Zinssenkung von einem halben Prozentpunkt bei der regulären Fed-Sitzung nächste Woche eingepreist haben..."

Zu spät?

Bei dem Tempo, sind die bald bei 0% angekommen
 
Mitglied seit
8 Sep 2007
Beiträge
179
Gefällt mir
5
Ich weiß, wir haben alle keine Zauberkugel aber nach diesem Tag schon eine Prognose zu stellen ist doch etwas zu voreilig, oder? Was passiert als nächstes? Kracht es nun oder erholt sich der Markt?
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
alles was ankommt ist die Inflation, jede Woche hat man weniger Waren im Einkaufskorb, muss aber an der Kasse mehr bezahlen :icon_dampf:
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Lach zebulon, nein kein Doom3, eher Feierabend. Das die indische Börse 20% verloren hat ist schon gewaltig aber das als Crash zu verzeichnen. Überlege dir nur mal die Zunahme der Börsen der vergangenen Jahre.

Wenn meinetwegen der DAX/NYSE/LSE auf 2000 Punkte sackt oder gar auf 0, ja dann können wir uns weiter darüber unterhalten.:wink:

Und wie du ja erkennen kannst, hat sich der DAX auf Grund der Zinssenkung der FED wieder gut erholt. Beim Crash erholt sich da gar nichts mehr.
Mann, Du gibst einem ja wieder richtig Hoffnung. :biggrin: Aber im Ernst, glaubt irgendjemand tatsächlich, dass diese ganzen Finanz"experten" NICHT wissen, was sie tun? Ich denke mal, Mio. Leute werden sehr viel Geld verlieren, vor allem in den "Schwellenländern". Die anderen haben ihre Hausaufgaben gemacht.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
alles was ankommt ist die Inflation, jede Woche hat man weniger Waren im Einkaufskorb, muss aber an der Kasse mehr bezahlen :icon_dampf:
Ja, das stimmt. War aber schon seit Einführung des EUR so. Bestimmte Sachen gehen einfach nicht mehr.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Ich habe gerade ein Gespräch mit HOchschulstudenten in Los Angeles...

Amerika arbeitet fieberhaft daran unabhängig von Oil usw... zu werden...

In Arizona haben sie Solaranlagen gebaut --- die Autoindustrie rüstet um auf Hypridautos.

ITT Tech - dort werden jede menge auch ältere Amerikaner umgeschult.
Kosten 36000 Dollar--- Bezahlt die REgierung bei Kriegsveteranen usw...

Studiert werden die Alternativen Energien. Das Oil ist das grösste Problem.
Alles was irgendwie umschulen kann wird da rein gepackt.
Der Südwesten der USA ist gut geeignet für Solarenergien daher wird da jetzt ordentlich reingebuttert.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Debra schrieb:
Bestimmte Sachen gehen einfach nicht mehr.
Deswegen sollte man im Auge behalten, dass Sachen die heute gehen, in einem Jahr nicht mehr gehen. Daher dringend vorsorgen. Das ist alle kein Witz. Mir ist das schon lange klar und ich zweifle nicht mehr an Bankenpleiten und Staatsbankrott. Was mich im Moment beschäftigt sind schlimmere Szenarios, ob es wirklich zu einem globalen Wirtschaftskollaps oder gar zu einem blitzartigem Zusammenbruch der Papierwährungen in globalem Ausmaß kommt, flächenbrandmäßig sozusagen.

Dann muß man sich nämlich überlegen, dass man für seine Papierschnipsel nur noch eine begrenzte Zeit überhaupt was zu kaufen kriegt und der Cut blitzartig kommt. Das hätte dann nichts mehr mit dem gemütlichen Hyperinflationsszenario von 1929 => zu tun. :icon_eek:
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Alarmstimmung an den Börsen - Misstrauen gegen Bernanke wächst

.....Doch deren Chef Ben Bernanke hat das Vertrauen der Börsianer verspielt. Die Zeichen stehen schlecht.
Die Fed senkte in einer dramatischen Geste eineinhalb Stunden vor Börsenbeginn den Leitzins - um satte 75 Basispunkte,... Sie sollte die Märkte beruhigen: Ein "shot in the arm", wie sie dazu sagen - ein Schuss Droge direkt in die Armvene. "Die Fed scheint selbst in Panik geraten zu sein", sagte Greg Ip vom "Wall Street Journal". .....Dieser Tag mag überstanden sein, die Krise ist es noch nicht. Die Zeichen stehen schlecht.

Wall-Street-Drama: Alarmstimmung an den Börsen - Misstrauen gegen Bernanke wächst - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Jenie schrieb:
Amerika arbeitet fieberhaft daran unabhängig von Oil usw... zu werden...

DAS hab ich kommen gesehen. DIESE PENNER.... Erst Jahrzehnte weitermachen als wäre nix, Offroader mit 15L Verbrauch auf den MArkt schmeißen, sich über die Länder lustig machen, die der Entwicklung Rechnung tragen wollen und jetzt Panikaktionen.......Das gibt's doch nicht.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Mir ist das schon lange klar und ich zweifle nicht mehr an Bankenpleiten und Staatsbankrott. Was mich im Moment beschäftigt sind schlimmere Szenarios, ob es wirklich zu einem globalen Wirtschaftskollaps oder gar zu einem blitzartigem Zusammenbruch der Papierwährungen in globalem Ausmaß kommt, flächenbrandmäßig sozusagen.

Dann muß man sich nämlich überlegen, dass man für seine Papierschnipsel nur noch eine begrenzte Zeit überhaupt was zu kaufen kriegt und der Cut blitzartig kommt. Das hätte dann nichts mehr mit dem gemütlichen Hyperinflationsszenario von 1929 => zu tun. :icon_eek:
Das wollte ich heut schon den ganzen Tag posten. Schaden kann es hier niemandem, solange man noch was kaufen kann, das Geld in Vorräten anzulegen. Ich lebe im Moment fast nur von Vorräten, die ich mir schon vor Wochen gekauft habe (die TK-Sachen). Und auch wenn es nicht zu einem totalen Kollaps kommt, kann es sich trotzdem lohnen wg. ständig steigender Preise.
Deine Artikel, die Du gepostest hast, waren sehr interessant, Zebulon. Maskierte Deflation und auch der Ausblick, was die USA nun noch machen könnten. Nämlich neue Währung einführen. Auch was Jenie schrieb, kann ich bestätigen. Ein US-Autohersteller hat schon einen Kleinwagen entwickelt, der nur mit - weiß nicht mehr genau - aber es kommt nur Wasser aus dem Auspuff. Während "Wir" hier noch mit Hybrid-Autos experimentieren.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
Ist Euch eigentlich aufgefallen, dass fast nur so Unternehmen an den Börsen notiert sind, die wohl keiner groß vermissen wird, sollten sie pleite gehen?

Auch fand ich merkwürdig, dass nur die Banken heute zulegten, alle anderen verloren.

@Zebulon

Die USA schützen die Umwelt weit mehr, als uns hier weis gemacht wird. Die haben sogar Meßstationen in den meisten Counties und geben täglich die Werte durch. Darf ich nochmal dran erinnern, dass auch der Kat aus den USA kam? :icon_redface:
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Mir ist heute nochmal aufgefallen wie wahnsinnig öldurstig die Amerikaner sind.

Debra schrieb:
Die USA schützen die Umwelt weit mehr, als uns hier weis gemacht wird. Die haben sogar Meßstationen in den meisten Counties und geben täglich die Werte durch. Darf ich nochmal dran erinnern, dass auch der Kat aus den USA kam?
Das mag sein. Nur... wo mögen diese Messstationen wohl stehen. Im Grand Canyon oder den Rocky Mountains ?

Woher kommt es wohl, dass ich solchen Angaben irgendwie immer mistrauisch gegenüberstehe ? Wir kennen ja alle die Energiebilanz der Amerikaner. Die leben halt auf einer SEHR großen Fläche, da verdünnt sich das...
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Ist Euch eigentlich aufgefallen, dass fast nur so Unternehmen an den Börsen notiert sind, die wohl keiner groß vermissen wird, sollten sie pleite gehen?

Auch fand ich merkwürdig, dass nur die Banken heute zulegten, alle anderen verloren.

@Zebulon

Die USA schützen die Umwelt weit mehr, als uns hier weis gemacht wird. Die haben sogar Meßstationen in den meisten Counties und geben täglich die Werte durch. Darf ich nochmal dran erinnern, dass auch der Kat aus den USA kam? :icon_redface:
mh das ist ja seltsam das dort nur unternehmen notiert sind die eh kaum bekannt waren...

die Amerikaner haben auch schon seit jahren Regenwasserzisternen und Aufbereitungsanlagen an den Häusern das ist viel sebstverständlicher als bei uns. Auch in Kalifornien gibt es soviel grün sogar in den Städten ds meint man garnicht.

<nur gibt es das natürlich auch nicht überall und ansonsten strohm wurde nie gespart ... hehe hab grade mal den Student gefragt :

Los Angeles oooh mein Goood hat die schlimmste Luft auf der ganzen Welt!
Wir tun unser bestes Umweltschutz zu betreiben... 2010 müssen die hälfte aller Autos elektrisch sein --- ohne Abgase...
Jobs können nicht genommen werden wegen derhohen spritpreise... Die Streiten sich mit Firmen herum für was sie auf die Arbeit fahren sollen wenn sie die gleiche arbeit zuhause am Computer tun könnten....
Aber die Leute müssen trotzdem zum Büro fahren --- auch daran wird gearbeitet --- Arnold Schwarzenegger ist absolut beliebt weil er sooo grüün ist -- er verbreitet Hoffnung mit Ökonomie. Ökonomie ist aber noch bisschen schwer -- die Leute kennen sich nicht aus und sind noch nicht so offen dafür.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Merkel warnt vor Rezessions-Panik
Wie hart trifft der Börsencrash Europa? Die Regierungen von Deutschland und Frankreich geben sich gelassen, die heimische Wirtschaft sei gegen Aktienkrisen gewappnet. Kanzlerin Merkel hält Europa gar für einen "Stabilitätsanker".
Paris - Weltweit fallen die Aktienkurse - doch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht das Wirtschaftswachstum in Europa nicht gefährdet. "Es gibt keine Anzeichen für eine Rezession in Deutschland. Das muss man ganz deutlich sagen", sagte Merkel im Radiosender NDR Info.
Quelle und Rest : Börsencrash: Merkel warnt vor Rezessions-Panik - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Hat die Kanzlerine sich schon abgesetzt oder wieso steht das PARIS ???

Zum absetzen war das aber die falsche Wahl aus der Geschichte heraus betrachtet :icon_mrgreen:

 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
huuuh heute früh ist es aber überall Gespenstisch ruhig -- sogar bei Eichelburg

Schlafen wohl alle noch nach dem gestrigen Tag :icon_mrgreen:

Ok im moment sieht es entspannter aus ::

Aufatmen an den Börsen Asiens.


Die großen Handelsplätze haben mit deutlichen Kursgewinnen auf die Zinssenkung der US-Notenbank reagiert. Die Anleger griffen bei Papieren aus allen Branchen zu.
Tokio - An der Börse in Tokio war die Stimmung ebenso wie in Südkorea, Singapur und Hongkong einen Tag nach den Panikverkäufen ausgesprochen gut. In Tokio legte die Börse als Reaktion auf die Not-Zinssenkung der US-Zentralbank deutlich zu: Der Nikkei-Index der 225 führenden japanischen Werte schloss mit einem Plus von zwei Prozent bei 12.829 Punkten - unter anderem in Folge von Schnäppchenkäufen.


Wall-Street-Drama: US-Zinssenkung sorgt für Erholung an Asiens Börsen - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

Die Mistrade Liste :
Mistradeliste

WKN​
Antragsteller​
Handels
segment​
Datum
des Handels
geschäfts​
Uhrzeit
des Handels
geschäfts​
Stückzahl bzw. Nominale​
Handels
preis​
Marktübl. Preis lt. Antragsteller​
Bearbeitungs
status​
EUWAX AG
EUWAX​
22.01.2008​
10:28​
960​
125,370​
113,820​
Aufhebung der Geschäfte von Amts wegen​
EUWAX AG
EUWAX​
22.01.2008​
11:12​
140​
125,370​
113,820​
Aufhebung der Geschäfte von Amts wegen​
EUWAX AG
EUWAX​
22.01.2008​
11:40​
50​
125,370​
113,820​
Aufhebung der Geschäfte von Amts wegen​
EUWAX AG
EUWAX​
22.01.2008​
12:38​
250​
125,370​
113,820​
Aufhebung der Geschäfte von Amts wegen​
Goldman Sachs
Euwax​
22.01.2008​
15:22​
25.000​
1,040​
1,270​
Ablehnung des Antrags​
Goldman Sachs
Euwax​
22.01.2008​
15:22​
25.000​
1,040​
1,270​
Ablehnung des Antrags​
Sal. Oppenheim
EUWAX​
22.01.2008​
09:43​
125​
245,940​
213,000​
Aufhebung der Geschäfte​

Die EUWAX ist ein spezielles Segment für den Handel von OS, Knock-out-Produkte, Exotische Produkte, Anlagezertifikate und Aktienanleihen....
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Leitzinsen im Nahen Osten gesenkt
In Saudi-Arabien, Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde der Leitzins zurückgeschraubt.

Saudi-Arabien, Kuwait und VAE: Leitzinsen im Nahen Osten gesenkt - WirtschaftsWoche

zuvor hatte die kanadische Notenbank am Dienstag um 25 Basispunkte gesenkt. Die Währungshüter erklärten jedoch, voraussichtlich seien schon bald weitere Zinssenkungen nötig, ......

Bank of Canada senkt Leitzins um lediglich 25 Basispunkte | Konjunktur | Reuters

Heute ist erst mal :icon_party:an den Märkten, es gibt ja Billiggeld.
 
E

ExitUser

Gast
massive Kurseinbrüche in Europa und das nach der Riesenzinssenkung, Mahlzeit
Dax -3,6 %

Aktienindizes weltweit | Yahoo! Finanzen

was nun Herr Helikopter, weiter senken bis 0 ?

aber ist ja alles in Ordnung sagen Herr Merkel und Herr Glos :biggrin: und schlägt sich ja auch nicht auf die reale Wirtschaft nieder, natürlich nicht. :icon_rolleyes:
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
aber ist ja alles in Ordnung sagen Herr Merkel und Herr Glos :biggrin: und schlägt sich ja auch nicht auf die reale Wirtschaft nieder, natürlich nicht. :icon_rolleyes:
ich habe gestern abend in einer Nachrichtensendung (zdf?) einen Aktienhändler gehört, der 2008 bereits jetzt abgeschrieben hat - denn der Markt braucht viel länger für eine Erholung, wie für einen Rutsch und wenn man überlegt, daß der Kurs auf 2001 runtergekracht ist, dann stehen uns lange Jahre bevor - unberücksichtigt davon, daß erst wieder eine Seifenblase gebaut werden muß und noch ganz viele Leichen im Keller liegen - die warten alle gespannt auf die Zahlen der Deustchen Bank und wenn diese nicht stimmen, geht es endgültig bergab.
Aber Merkel weiß ja schon, wie man das Licht ausmacht :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
hehe, ich hab gestern Abend auch irgendwo einen Vogel gesehen(einer der bald nen Strick um den Hals hängen hat, ich tippe das macht er dann selber, um anderen zuvorzukommen) der meinte, man könnte ganz beruhigt sein und wieder kaufen und langfristig nur Gewinnen. :icon_mrgreen: Ach und Riester usw wären ganz sicher. :icon_lol:
Herrlich der DAX - 5,5 % mal schauen was an der Wall Street passiert, ich tippe auf Crash.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
hehe, ich hab gestern Abend auch irgendwo einen Vogel gesehen(einer der bald nen Strick um den Hals hängen hat, ich tippe das macht er dann selber, um anderen zuvorzukommen) der meinte, man könnte ganz beruhigt sein und wieder kaufen und langfristig nur Gewinnen. Ach und Riester usw wären ganz sicher.
Herrlich der DAX - 5,5 % mal schauen was an der Wall Street passiert, ich tippe auf Crash.
klar soll man kaufen, an wen wollen diese Typen sonst verkaufen ? und Aktien sind sehr kalorienarm, haben aber einen gewissen Heizwert

KURSSTURZ
Dax kracht ein - Börse hochnervös
Die Stimmung an den Börsen verdüstert sich: Der Dax ist am Nachmittag zeitweise auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2006 abgerutscht. Händler sprechen von hoher Nervosität - alle fürchten eine Rezession in den USA und einen Crash an der Wall Street.
Quelle und Rest : Kurssturz: Dax kracht ein - Börse hochnervös - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
und noch etwas zur Unterhaltung :

FINANZHOF-URTEIL
Millionen Pendler hoffen auf mehr Geld
Steuerverbände jubeln, Millionen Bürger hoffen auf mehr Geld: Der Finanzhof hat die Pendlerpauschale für verfassungswidrig erklärt. Bundesfinanzminister Steinbrück hält die Begründung aber für nicht überzeugend.
Quelle und Rest : Finanzhof-Urteil: Millionen Pendler hoffen auf mehr Geld - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
:icon_lol: Da geht es nichtdarum irgendwelche windschiefen Wendehälse äh Politiker zu überzeugen, sondern um Recht - mal sehen, wann der auch nach Änderung des Grundgesetzes schreit.
 

Vanzella

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
297
Gefällt mir
0

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
strategischer Überblick zum Krisengeschehen aus der FTD

Gastkommentar
George Soros: Kreative Zerstörung

Die Finanzkrise wird zu einer radikalen Neuordnung der globalen Wirtschaft führen. Eine Rezession in den Industrienationen ist unvermeidbar - das birgt auch die Gefahr politischer Spannungen.

Die aktuelle Finanzkrise, deren Auswirkungen in diesen Tagen die Börsen weltweit durchschütteln, hat ihren Ausgangspunkt in der Blase auf dem US-Häusermarkt. In gewisser Weise ähnelt sie damit anderen Krisen, die seit Ende des Zweiten Weltkriegs in Intervallen von vier bis zehn Jahren aufgetreten sind. Allerdings besteht ein zentraler Unterschied: Die aktuellen Turbulenzen besiegeln eine Ära der Ausweitung der Kreditvergabe, die auf dem Dollar als internationaler Reservewährung basiert. Die periodisch auftretenden Krisen waren Teil eines größeren Konjunkturzyklus. Die aktuelle Situation ist der Höhepunkt eines Superbooms, der mehr als 60 Jahre lang angehalten hat.

weiterlesen...

----------------------------------
Schmarasit schrieb:
aber ist ja alles in Ordnung sagen Herr Merkel und Herr Glos
und schlägt sich ja auch nicht auf die reale Wirtschaft nieder, natürlich nicht.
Mit der "realen Wirtschaft" meinen die ja auch nicht UNS, sondern ihre eigenen Brieftaschen. (..oder möglicherweise die Kneipe, in die sie nach Feierabend gehen
)
 
E

ExitUser

Gast
Das Gelbe Forum

Dr. Martin hat sicher ein hervorragendes und sehr
sachliches Geldverständnis, doch als Spekulant, der
sich schon beruflich ständig im Kreis von Finanzleuten
bewegt glaubt er was diese eben den Massen suggerieren.
Indem Sie diese Lüge ständig wiederholen, schüren Sie
unnötigerweise Ängste in der Bevölkerung.

Die DM hatte 2000 noch 2% ihres Ausgabewertes von 1948
und wurde bis zuletzt als stabil gehandelt.
Es ist nicht die Höhe der Verschuldung oder eines
Handelsdefizits welches eine Währung stabil oder
schwach erscheinen lassen. Dieser Zerfall ist 'normal'
für eine Währung. Der €Uro inflationiert schneller.
Das Ende eines Währungssystems wird sich jedoch nicht
so wiederholen wie in vergangenen Zeiten wo es der
'Hochfinanz' um die Eroberung dieser Währungsblöcke
ging. Heute kontrollieren sie 2/3tel aller Währungen.

Dr. Martin glaubt leider an die Eigenständigkeiten der
Finanzkartelle und sieht nicht den offenkundigen
Zusammenhang den wir in MaxNews beschrieben haben. EZB
und FED gehören den selben Eignern wie die BIS oder die
von ihnen auch gesteuerte IMF, WTO und WB sowie alle
Nationalbanken der demokratisierten Welt, die allesamt
diesem Kartell unterstehen.
Deren Ziel ist nicht nur die Kontrolle über die Welt
und deren Währungssysteme.

Über den Ratingmechanismus können sie gezielt Banken
untergehen lassen oder retten. Dazu braucht es keine
Währungskriege.

Die Währungen und Länder die heute unter ihrer
Kontrolle stehen, haben einen Crash nicht zu
befürchten, sie werden nur verarmt und dienen als
Kampftruppe für die Eroberung des letzten Drittels wenn
es mal zu einem Krieg kommt. Arme Menschen kämpfen
eher.
Diese Verarmungsphase läuft erst so richtig an.

Sie werden vermutlich diese einzelnen Währungen noch
lange beibehalten und evtl. Eines Tages dem kommenden
Amero (als Reservewährung) unterstellen. Dieser wird
mit voller Kraft vorbereitet. Die Goldbestände der
einzelnen Nationalbanken haben sie schon wieder
eingesammelt, so wie sie es in den 20ziger Jahren
gemacht haben. Der Anstieg des Goldpreises ist heute
rein spekulationsbedingt. Doch es kommt mit Sicherheit
anders als die Apokalyptiker das heute ausmalen.

Die Währungen werden rasant inflationieren - bis zur
Wertlosigkeit. Damit alle auch arm genug dastehen.
Das heutige Papiergold wird entwertet werden und
Händler klagen schon, dass reguläres Gold auf dem Markt
knapp zu finden ist. Münzen sind vergriffen. Man will
kein Gold auf dem Markt, schon um niemand den Gedanken
aufkommen zu lassen, eine neue Währung eines Tages
damit zu beginnen. Im übrigen war Gold immer nur eine
parallele Wertigkeit die den vermögenden unter dem Volk
ins Konzept passt, doch hat dies nichts mit dem realen
Wert von 'Geld' zu tun. Geld ist - wie Martin weis -
nur eine Verschuldung und Schuld war nie wertvoll.

Die Zeit ist auch nicht reif für Kriege, denn die
Rohstoffe sind ebenso unter der Kontrolle der
'Hochfinanz' wie die Währungen, deshalb können Länder
wie China oder Indien schlecht einen modernen
materialintensiven Krieg gewinnen. Es wird allen
Ländern wie D ergehen. Wir hatten technisch den Krieg
1916 gewonnen, doch hatten kein Geld und keine Ressourcen
um den Krieg solange durchzustehen. Wir wurden
wirtschaftlich in die Knie gezwungen.

Ob die heutigen Ressourcen des grossen Russlands
ausreichen die bevölkerungsstarken Länder Asiens zu
versorgen bleibt abzuwarten. In Spannungszeiten sicher
nicht. So haben beide Lager - das 1/3tel welches
Währungsmässig noch nicht eingegliedert ist und die
'Hochfinanz' keinen Anlass jetzt auf weitere Spannungen
zu setzen. Sie werden mit der laufenden
Verarmungstaktik der eigenen Reihen fortfahren um diese
gefügig zu bekommen.

Das Angstgeschrei in Finanzkreisen stammt aus dem Lager
der Besitzenden die ihre Felle davon schwimmen sehen.
Die Geldkreierung ist durch die Subprime Krise sehr
viel teuerer geworden und hat die Banken an die Kette
gelegt.
Die 'Hochfinanz' lässt ihnen aber genug Luft um die
Wirtschaft am laufen zu halten. Was anderes ist
momentan nicht angesagt. Wollten sie es platzen lassen,
so wäre für sie nichts einfacher als das....

Also nichts mit Händereiben !?
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Die DM hatte 2000 noch 2% ihres Ausgabewertes von 1948
und wurde bis zuletzt als stabil gehandelt.
Es ist nicht die Höhe der Verschuldung oder eines
Handelsdefizits welches eine Währung stabil oder
schwach erscheinen lassen. Dieser Zerfall ist 'normal'
für eine Währung. Der €Uro inflationiert schneller.
Der Unterschied ist der, dass wir bei der damaligen Inflationsphase auch steigende Masseneinkommen hatten. So kann man eine Inflation aushalten, man muß nur aufpassen was man mit seinen Ersparnissen macht. Heute haben wir in der Masse stagnierende oder gar zurückgehende Einkommen. So das wir eine Stagflation bzw. bald eine Rezessflation bekommen.

Der Witz bei der Sache ist ja der, das TROTZ der massiven Geldmengenausweitung unten nichts ankommt. Zum Teil dürfte das mit den gesättigten Märkten zu tun haben, zumindest bei den "Besitzenden" ist der Konsum ziemlich gesättigt, für eine Gesellschaft, die sich solange ohne Zerstörung durch Kriege entwickeln konnte auch irgendwie normal. Zu dieser häßlichen Tradituon muss man ja auch nicht unbedigt zurückkehren.

Das Angstgeschrei in Finanzkreisen stammt aus dem Lager
der Besitzenden die ihre Felle davon schwimmen sehen.
Die Geldkreierung ist durch die Subprime Krise sehr
viel teuerer geworden und hat die Banken an die Kette
gelegt.
Na wenigstens geraten die jetzt auch in Stress.
 
E

ExitUser

Gast
Naja

Wenn ich das alles so einigermaßen richtig einordne geht es ja genau darum "Armut" zu schaffen, Zebulon, also auch weniger darum, das System zum Absturz zu bringen. Vielmehr darum den Kreis der "Gewinner" und "Fadenzieher" zu reduzieren.

Das halte ich für weit aus schlimmer, als wenn man, wann auch immer, in absehbarer Zeit mit einem Ende rechnen könnte. Das erzeugt ein Gefühl von "endgültig verloren", wie auch Hoffnungslosigkeit.

Was ich gar nicht verstehe, dass so wenige alles im Griff haben und niemand sich dagegen auflehnt. Sind denn alle schon so verblendet vom Mamon oder gehirngewaschen - selbst vermeintliche Fachleute?
 
E

ExitUser

Gast
Was ich gar nicht verstehe, dass so wenige alles im Griff haben und niemand sich dagegen auflehnt. Sind denn alle schon so verblendet vom Mamon oder gehirngewaschen - selbst vermeintliche Fachleute?
eindeutig ja, Du siehst es an der Hetze gegen Erwerbslose, Moslems, Minderheiten, "kriminelle Ausländer", Gleichschaltung der Medien, das alles gehört zum grossen Spiel. Es könnte allerdings sein das ihnen das Ruder in den nächsten Monaten aus der Hand gleitet und dann wird es richtig brutal, aber das können wir nicht wissen. Wir sollten mit dem schlimmsten rechnen, alles andere wäre grob fahrlässig.

im übrigen, alles 5 % Minus im untergehenden Imperium, allein der Dow wird durch massive Manipulation noch bei -2 % gehalten. Wenn die erste Bank fällt, dann .... hm ich weiss es nicht, niemand weiss es, aber es wird schlimm. :icon_dampf:
 

redwitch

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Feb 2006
Beiträge
297
Gefällt mir
0

Vanzella

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jan 2007
Beiträge
297
Gefällt mir
0
Fleet:

Deine Meinung ist selbstredend legitim und für dich richtig.

Ich sehe die Bankkrise NICHT unter dem Aspekt "Wir haben/bekommen eine Bankkrise" sondern im Zusammenhang mit allen politischen Meldungen, die wir täglich bekommen.

Der bargeldlose Zahlungsverkehr - wie im Fabian-Video so schön dargestellt - scheint nächste Schritt zu sein, Kontrolle über "Mensch" zu gewinnen.

Da sieht es wie ein Versuch aus, etwa Lebensmittelgutscheine als "Leistung" (also bargeldlos) auszugeben.

Hier wird immer wieder auf Eichelburg verwiesen. Auch der sagt nichts anderes als Dottore, allerdings sind seine Kommentare zur "Unterschicht" für mich nicht immer gelassen auszuhalten. Bei ihm zählt nur der "Anleger" während ich bei den den Postings von Dottore noch "Gefühl" (Angst) rauslesen kann, das Gleiche, was ich angesichts der Börse auch empfinde.

Letztlich weiß niemand von uns, wie die "Bankkrise" ausgehen wird, wir sind die "unten", das Pack, die Unterschicht (Ironie) und deshalb die Letzten, die es erfahren (Denk bitte an die vielen HE ohne Inet). Nur für mich gilt, die Bankkrise sehe ich im gesamten politischen Zusammenhang.

Es ist nur mein Gefühl, dass es bei dieser Krise nicht "mit rechten Dingen" zugeht. Mir ist die Krise genauso suspekt wie 9/11.

Van
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Fleet schrieb:
Wenn ich das alles so einigermaßen richtig einordne geht es ja genau darum "Armut" zu schaffen, Zebulon, also auch weniger darum, das System zum Absturz zu bringen. Vielmehr darum den Kreis der "Gewinner" und "Fadenzieher" zu reduzieren.
"Nur" ist gut. Egal ob Absicht dahintersteckt und wenn ja welche, ob das dann zu dem erhofften Ergebnis führt ist eine andere Frage. Massenarmut führt zu Instabilität und damit gerade in Richtung Systemabsturz.

Ich glaube nämlich dass diese Finanzkrise, gerade wegen der wahnsinnigen Verunsicherung immer größerer Volksgruppen, so richtig unberechenbar wird. Unberechenbar gerade auch für die Fadenzieher ? Deren Glaube, sie hätten alles im Griff, beginnt schon zu bröckeln.
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0
Erst dachte ich ja, dass die EU mit drinsteckt (bestimmte Macher aber auch überzeugte Regierungen).

Nach den beiden letzten Links zu urteilen haben wir aber schon nix mehr, die amerikanischen Geldhaie haben uns schon ausgepresst, und wollen das die nächsten Jahre noch intensivieren.

Wenn ein großer Teil der Bevölkerung (vieler Länder) verarmt, kann sich das kommende Regime ja auch schön austoben.

Niemend fragt mehr (dort), wo die Gewalt herkommt.
Wer die marodierenden Gruppen sind (ob einfach enstanden oder von denen oben forciert).

Eines ist sicher.
Die Verarmten werden kaum Gelegenheit bekommen, sich zusammenzuschließen und irgendwelche Strukturen aufzubauen.
Sie werden genug damit zu tun haben Ihren Arsch zu retten in vielerlei Hinsicht.


Warum machen so viele mit oder lassen sich erpressen wurde gefragt.
Das interessiert mich auch.
Ob einigen persönlich gedroht wird/wurde?
Ob man mit atomaren Konsequenzen droht, mit Aufnahme in die Liste der Schurkenstaaten?

Denn so dumm kann auch unsere Elite nicht sein, dass sie glauben, weil sie ja hier Geld und Macht haben, werden sie die im neuen System auch behalten oder sogar festigen.

In einem Überwachungsstaat regiert der Überwacher.
Der der die Ergebnisse analysiert und zu seinen Gunsten agiert.

Warum sollte eine solche neue Regierung interessiert sein, all diese korrupten Blödmenschen an ihrem Tische zu speisen?

Wirklich freie Machtentfaltung wird erstmal ja nur ein kleiner Kern haben, und auch der wird nach und nach minimiert werden.

Alle(s) für Einen. :icon_daumen: Toller Plan. :icon_daumen: Ihr dämlichen A....löcher :icon_daumen:
Lasst Euch echt wunderbar instrumentalisieren ihr Volks(ver)treter.
 
Mitglied seit
17 Nov 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
0
Aus dem GEZ Thread Link zu Neudeutsch:

Dort durfte z.B. nicht von einer „Mauer“ oder einem „Todesstreifen“ berichtet werden. Das Ding hatte im offiziellen Sprachgebrauch der DDR „Antifaschistischer Schutzwall“ genannt zu werden.


Wieder recht aktuell die Thematik.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Was ICH unseren letzten Regierungen vorwerfe, ist die Tatsache das sie unsere Arbeitskraft, unsere Ersparnisse unsere Sozialsysteme und unsere Altervorsorge ohne mit der Wimper zu zucken in den Moloch des amerikanischen Schuldenlochs werfen. Diese Finanz- und Bankenkrise ist nur das Endresultat dieser Politik, weil die Leute die Schnauze voll haben und DAS EINFACH NICHT MEHR WEITER SO WOLLEN.

Deswegen heben sie ihre Ersparnisse ab, lösen ihre Lebensversicherungen auf und kaufen Edelmetalle. Mit Wahlen kann man nichts mehr verändern, aber mit kollektiver Eigeninitiative schon. Unsere "Eliten" brauchen das System für ihren Machterhalt, WIR brauchen es nicht.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
An den Stuhl binden. :biggrin:

Im Ernst, also davon wurde heute sogar im Fernsehen (Nachrichtensendung im öffentlich-rechtlichen) abgeraten ( hochriskant), da man mit weiter fallenden Märkten rechenen muß.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Letztendlich wissen wir doch alle, warum und wieso es zu dieser Situation gekommen ist und auch immer wieder kommen wird - und das solange, bis das Zinssystem abgeschafft wird. Die Ursache der Probleme liegt darin, dass die Schulden überall auf der Welt viel schneller steigen als die Wertschöpfung, also das Bruttoinlandsprodukt. In Deutschland beispielsweise stiegen die Verschuldungen von Staat, Wirtschaft und Privathaushalten im Vergleich zu den sechziger Jahren ca. zweieinhalb mal schneller als die Wertschöpfung. In anderen Ländern wie beispielsweise in den USA - von den Entwicklungsländern ganz zu schweigen - sieht es noch viel schlimmer aus. Bankrotte sind geradezu vorprogrammiert, wenn immer größere Teile der Wertschöpfung für die Bedienung von Schulden verwendet werden müssen. Diese bedrohliche Entwicklung verläuft in unserem System zwangsläufig. Wenn die den Schulden gegenüberstehenden Geldvermögen jedes Jahr durch Zinsgewinne wachsen, können diese Zinsgewinne nur dann wieder neu angelegt werden, wenn auch genügend Kreditnehmer da sind, die genau diese Summe als Kredit aufnehmen. Denn: Was einer mehr hat, muss ein anderer weniger haben. Solange also im heutigen System positive Zinsen vorherrschen, muss die Verschuldung exakt um diesen Prozentsatz zunehmen. Eine geringere Schuldenaufnahme durch Sparmaßnahmen würde sofort zu einer Wirtschaftskrise führen, weil der Kapitalzuwachs nicht mehr rentabel investiert werden kann. Mit anderen Worten: Geldbesitzer würden nicht mehr investieren. Fazit: Das Zinssystem ermöglicht nicht, sondern erzwingt Verschuldung. Diese Verschuldungen wurden nun als beispielsweise CDOs in Pakete aufgesplittet gehandelt. Jeder hat zugegriffen aber niemand hat daran gedacht, was wohl passiert, wenn Schulden nicht mehr getilgt werden können. Nun haben sie den Salat und das ist auch gut so.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Pressemitteilung der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

23.01.2008, Herbert Schui

Jahreswirtschaftsbericht ist ein Dokument hohler Zuversicht

Als ein "Dokument hohler Zuversicht" bezeichnet der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Herbert Schui, den heute von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) vorgestellten Jahreswirtschaftsbericht:

"Die Beruhigungsformeln des Bundeswirtschaftsministers gehen völlig ins Leere. Die Party ist vorbei. Die Zahlen zeigen: Das gute Wachstum der letzten beiden Jahre war ein Ausreißer, mehr nicht. Das jüngste Wachstum trägt gar krankhafte Züge. Auf dem Höhepunkt des Aufschwungs geht der private Konsum nominal zurück. Das hat es noch nicht gegeben.

Der Bundeswirtschaftsminister kündigt wie üblich eine baldige Belebung des Konsums an. Doch sogar im Jahreswirtschaftsbericht selbst wird dies angezweifelt. Hier gilt: Soll der Konsum vom Fleck kommen, müssen die Löhne schneller steigen als die Preise. Die Warnung des Bundeswirtschaftsministers vor überzogenen Lohnerhöhungen ist deshalb völlig fehl am Platze.

Die Bundesregierung sieht der Finanzkrise passiv zu. Dringend erforderlich sind eine Zinssenkung und ein umfangreiches Konjunkturprogramm. Insgesamt ist der Jahreswirtschaftsbericht ein Dokument hohler Zuversicht."

- - - - - - - - - - - - -

Weitere Informationen:

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Pressestelle

Bis vor Kurzem hofften die Anleger noch, dass die US-Notenbank wie früher alles Notwendige tun würde, um eine Rezession abzuwenden. Mittlerweile müssen sie erkennen, dass die Fed dazu womöglich nicht mehr imstande ist.
tja ..... irgendwann ist nun mal schluss...

Eine Rezession in den Industrienationen ist mittlerweile ziemlich unvermeidbar, aber China, Indien und einige Öl produzierende Länder befinden sich in einem sehr starken Gegentrend. Die Finanzkrise dürfte deshalb weniger eine globale Rezession auslösen als zu einer radikalen Neuordnung der Weltwirtschaft führen. Die USA werden relativ an Macht verlieren, China und andere Entwicklungsländer hinzugewinnen. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass die daraus resultierenden politischen Spannungen die globale Wirtschaft stören und die Welt doch in eine Rezession stürzen könnten.
Dann kämpft mal fein weiter... Den wenn der Osten und die Entwicklungsländer an Macht gewinnen und auf Rache sinnen für all das was der WEsten den Ländern all die Jahre so angetan hatte ---- dann gute Nacht. Kein Wunder das man nun hochgradig Kämpft unabhängig zu werden --- den wenn sie nun Kontrolle und Macht abgegeben müssen und zwar dahin wo sie versucht haben all die Jahre sie zu bekommen und zu erhalten ( oiländer usw...) dann ist es natürlich um so schwieriger nun die Kontrolle abzugeben.... könnte ja sein das die anderen auch so schwein sind....

Bin beim Surfen über zwei Links gestolpert, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Der Weltgeldbetrug

der Weltgeldbetrug - von Prof. Dr. Eberhard Hamer, Mittelstandsinstitut Hannover


und hier die Ansage von Dottore:

DasGelbeForum - Das war ich, denn:


Und davon wollen unsere Polit-Fuzzis angeblich nix wissen? Die Aufschwung-Lüge verzeihe ich Miss Erfolg (Schmerkel) nie *schwör
Weltgeldbetrug.... Na supi.. Das erklärt mir endlich mal das Deutsche ich weis nicht wohin verhalten....
Auf der einen seite brauchen sie den AMi um den Osten aufzuhalten... Aber eigentlich ist man sauer auf das dreckige Machtverhalten des Amis.... Auf der anderen seite schmust man auch mit dem Osten (schröder - Putin) falls das mit dem Westen mit dem AMi nichts wird, und mit dem Zuge der EU versucht man obendrein noch selbst gross zu werden um unabhäniger zu werden und eine eigene Macht darzustellen....
Wow -- wir fahren also dreigleisig...... Irgendeine Lösung wird es für den Deutschen dann schon geben..... Die benehmen sich wie eine hörige Ehefrau die ihre fühler nach Rettung in alle Richtungen ausstreckt --- weil einfach keine andere Lösung zu sehen ist..........

Nun verstehe ich auch was der Jüdische Banker meinte mit Blast sie auf und lasst sie platzen dann kriegt man auch den den man kriegen will....
Der Ami wollte alle damit kriegen um als alleiniger Machthaber der Welt dazustehen --- na supi! das hat doch mal was......

Ich weis nicht was schlimmer ist... weiter dem Ami in den hintern zu kriechen und schööön Geld abdrücken und krieg mitspielen und sich zu Taten überreden zu lassen die man nicht will....

Oder die halbe Bevölkerung eventuell verhungern zu lassen weil man sich unabhänig versucht zu machen mit der EU......

Oder einen Krieg zu Provozieren weil man sich mit dem Osten zusammenschliesst..........
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
Ne Freundin von mir glaubt, jetzt Aktien kaufen zu müssen. Wie kann ich die davon abbringen?
An den Stuhl binden.
Genau !!! Und den dann in einem See einlagern.

Frag sie einfach, ob sie das Geld tatsächlich verschmerzen kann ?
Für mich sind die kurzen Anstiege imme rnur das Ergebnis von Panikkäufen (um Gewinn zu machen) und Panikverkäufen (um Verlust zu mindern) - wenn eine Seite die Oberhand hat, dann steigt der "DAX" und sonst abwärts.

Sie sollte lieber in einer Bank arbeiten - ist aussichtsreicher :

REKORD-BETRUG
Banker soll Milliarden verzockt haben
Es scheint ein Betrugsfall der Superlative zu sein. Ein Banker soll der französischen Bank Société Générale mit Scheingeschäften hohe Verluste beschert haben. Gesamtschaden: 4,9 Milliarden Euro.
Quelle und Rest : Rekord-Betrug: Banker soll Milliarden verzockt haben - Wirtschaft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Diese "Entdeckung" paßt für mich in das allegmeine Ausmisten bei den Banken - denn welcher Banker kann so eine große Summe verheizen, ohne das andere das mitbekommen ?
 

athene

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2005
Beiträge
647
Gefällt mir
0
Rettung der Monoliner?

Rettungspaket für Bondversicherer

Finanzaufseher in den USA arbeiten an einem Rettungsplan für die angeschlagenen Anleiheversicherer.

FTD.de - Finanzdienstleister - Nachrichten - Rettungspaket für Bondversicherer

s. auch:

But news that New York state’s banking regulator was trying to engineer a bail-out for monoline bond insurers, which started to seep out on Wednesday afternoon, was enough to trigger a truly extraordinary market rally.

FT.com / Columnists / John Authers - The Short View: Monolines and markets

s. auch:

Bloomberg.com: Worldwide
 
E

ExitUser

Gast
Joke !

Und weil alles so gut läuft geht der DAX und so steil nach oben.

Der Bericht zum Konjunkturindex besagt, dass der Verbraucher sehr zuversichtlich nach 2008 schaut. Lediglich habe die Regierung die Steigerungsrate von 2.0 ein wenig korrigieren müssen auf 1,7% ... (einzig sei die Situation an der Börse im vorliegenden Bericht noch nicht berücksichtigt.)


Hatten viele hier doch gehofft, man könne den Thread bald abschliessen um einen neuen zu eröffnen " aktuelle Berichte für die Zeit nach der Banken/Geld Krise", schätze ich, das dieser Thread noch die Datenbank sprengen wird.


Zebulon sagte :
Deswegen heben sie ihre Ersparnisse ab, lösen ihre Lebensversicherungen auf und kaufen Edelmetalle. Mit Wahlen kann man nichts mehr verändern, aber mit kollektiver Eigeninitiative schon. Unsere "Eliten" brauchen das System für ihren Machterhalt, WIR brauchen es nicht.
Guter Ansatz für das Wirkungsprinzip, bei dem ich NOCH einen Erfolg ausrechnen könnte.
Auf den Gedanke gekommen bin ich in Bezug auf den Nokia-Boykott.
Hier läge mal wirklich ein Hebel - wenn der überwiegende Teil der Menschheit das Produkt meidet. Ob Deutschland alleine dabei Eindruck machen wird bezweifle ich eher.
Jeder "Arme" freut sich doch über ein weggeworfenes HighEnd Phone und bezahlt sind die Dinger ja auch allemahl.

Makaber aber dass der Michl sich hier selbst zum Kasper macht, denn der durch die Medien angeregte Boykott sollte ihm auch zeigen, wie stark eine Gemeinschaft sein kann. Doch er schnallt nix - er läßt sich selber vorführen und lacht auch noch über seine eigene Blödheit.

Neulich am Büdchen: "Bitte eine BILDungszeitung"!
Na, haste noch Worte.

Aber zurück zur Krise.

Klever wie unsere Bunte Regierung taktiert.
Sie muss sich bloß zwei, drei anderslautende Pressemitteilungen zurechtlegen und mit der Börsenentwicklung synchronisieren.
Das die Politker keinen Einfluss nehmen (können/wollen), sollte klar sein.
Doch sie können die Gunst der Stunde nutzen und jede Entwicklung entsprechend für sich nützlich medial verbreiten.
Steigt der Kurs, waren es die guten und fachlichen Eingriffe der Politiker.
Fällt der Kurs, war es der Böse Wolf, gegen den die Politiker nun vorgehen werden ... eine herrrrrliche Soap.
Aber endlich brauchen sie nur da sitzen ... meist in den Vorstandsreihen und lustig warten, was passiert.

Das soll nun wohl nach lange so weitergehen.
Unerträglich, während wir hier alle absaufen und warten müssen, bis auch die Mittel- und die untere Oberschicht erfasst ist. Weil auf deren Vermögen schielt man doch gewaltig.

Auch werden wir ja auch schon medial auf die wachsende Altersarmut vorbereitet. Hier sollte doch jedem klar sein, dass es in ein paar Jahren nichts mehr gibt, weil die Rententöpfe komplett verheizt sind, die Versicherungen ausgeblutet und auch die Riester für's A... ist.

Der einzige Anspruch, der aus Rente und Riester bleibt, ist die kostenlose Todesspritze und die darauf folgende Verarbeitung zu "Soylent Green".


Hat eigentlich jemand in der letzten Zeit was vom "Herrn Kaiser" gehört ... ?
 
E

ExitUser

Gast
Püüüh !

DAX 6.832,50 6,11%
Da können aber manche heute ein nettes Sümmchen abfassen.
Wer gestern eingestiegen ist, besonders bei Allianz, kann sich freuen.

Hihiii ... noch mal richtig Kohle abfassen und dann raus da ... oder was?

Aber auch bei Eichelburg ist es sehr still.
Kein neuer Eintrag seit gestern. Sonst häufen sich die tagesaktuellen Stellungnahmen ... ?
Nanu!
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
Fleet schrieb:
Kein neuer Eintrag seit gestern. Sonst häufen sich die tagesaktuellen Stellungnahmen ... ?
Ist mir auch schon aufgefallen. Zur Zeit halten mich leider die beginnenden Schikanemaßnahmen der Arge beschäftigt.
 
E

ExitUser

Gast
Fleet schrieb:
Ist mir auch schon aufgefallen. Zur Zeit halten mich leider die beginnenden Schikanemaßnahmen der Arge beschäftigt.

Hilft ja nichts, das Leben geht weiter!:icon_stern:

Wen Du Hilfe oder ein paar Anregungen brauchst um Dich gegen den Arge-Müll zu wehren, tipper mich an, im Ernst jetzt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten