• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Diabetesverbände verlangen "Zucker- u. Fettsteuer"

E

ExitUser

Gast
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE - Deutsche Diabetes Hilfe fordern eine Steuer auf Fett und Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln. Gleichzeitig sollen gesunde Lebensmittel billiger angeboten werden können.

Zudem stellten sich die Organisationen hinter den Entschließungsantrag des Bundesrates für einen Nationalen Diabetesplan. "Wir müssen weg von der Projektitis hin zu Strukturlösungen", sagte DDG-Geschäftsführer Dr. Dietrich Garlichs am Dienstag in Berlin.

Die Verhältnisprävention müsse ein deutlich stärkeres Gewicht erringen als die Verhaltensprävention, sagte Garlich. Unterstützt wird der Vorstoß auch vom Verband der forschenden Pharmaunteernehmen.
Quelle:

Diabetes: Verbände fordern Zucker-Fettsteuer

Ein sinnvoller Weg könnte der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf besonders kalorienreiche und ballaststoffarme Produkte sein, sagte DDG-Geschäftsführer Dietrich Garlichs in Berlin. Neben dieser Zucker-Fett-Steuer sollten gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse dagegen bewusst gering besteuert werden. Für viele Lebensmittel gilt bisher ein Steuersatz von sieben Prozent.
Quelle:

http://www.welt.de/gesundheit/article130194571/Diabetes-Verbaende-fordern-Junk-Food-Steuer.html

Wer sich ungesund ernährt, kostet den Staat letztendlich Geld: Teure Behandlungen von Diabetes, Herz-Kreislauf- und anderen Erkrankungen sind häufig eine Folge von zu fettigem und zu süßem Essen, gepaart mit mangelnder Bewegung. Während Krankenkassen beispielsweise Sportprogramme fördern, gibt es auf der anderen Seite die Idee, durch eine gezielte Preisbildung bei Lebensmitteln die Einkaufsgewohnheiten zu verändern.
Quelle:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/fett-zucker-diabetes-aerzte-fordern-kaloriensteuer-fuer-lebensmittel-a-981139.html
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.239
Bewertungen
13.442
Ich verlange hiermit die Kein-Obst-und-Gemüse-Steuer auf Fleischwaren.

Und die Kein-Sport-Steuer auf Kissen, Korbstühle und Matratzen.

Durch Fehlernährung und Mangelbewegung entstehen schließlich Milliardenkosten, die ...
 
E

ExitUser

Gast
Also die Atemsteuer schein tatsächlich nicht mehr weit zu sein. Wer nicht zahlt, kriegt die Atemlöcher verklebt......... Pech gehabt!

:icon_mrgreen:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Also die Atemsteuer schein tatsächlich nicht mehr weit zu sein. Wer nicht zahlt, kriegt die Atemlöcher verklebt......... Pech gehabt!

:icon_mrgreen:
Wieviele der gewählten Volksvertreter in Berlin mögen diesen feuchten Traum haben ??? :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
:wink:

Okay, für alle, die jetzt noch darüber lachen, sach ich ma:

In Dänemark wurde etwas Vergleichbares bereits eingeführt! Also gar nicht so abwegig, das Ganze.

:icon_motz:

Wartet mal ab, bis sich der Schäuble dafür interessiert. :tongue:

Ihr hoffnungslosen Ignoranten!
 

EyeODragon

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
709
Bewertungen
149
In Dänemark hat man es zwar auch eingeführt, aber gebracht hat es natürlich nichts. Es wird über die Abschaffung diskutiert.

Mit solch einer Steuer bestraft man wieder alle, auch die, die in Maßen jene Lebensmittel konsumieren.
 

doro1

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Jul 2012
Beiträge
147
Bewertungen
17
Das war schon mal

Da war schon mal von die Rede, wurde dann aber nicht durchgesetzt. Jetzt wird es wohl bald so kommen. Und wahrlich, ich sage euch, bald gibt es eine höhere Mwst., da wurde auch schon mal nachgedacht.

Süß- und Fettsteuer sollten die zahlen, die das Zeug herstellen und durch Zucker, Fett und Zusatzstoffe die miese Qualität übertünchen um so mehr zu verdienen.

Auch wird es nicht weniger Diabetiker geben und wir werden alle nicht schlanker.

Wieder nur alles Ausrede für Preiserhöhungen bzw. mehr Mwst. Wie blöd sind die Menschen, die das nicht merken.
 
E

ExitUser

Gast
Jedenfalls im Radio hier läuft die ganze Zeit schon eine Pro- und Kontra-Diskussion mit Ärzten u. Politikern.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
:wink:

Okay, für alle, die jetzt noch darüber lachen, sach ich ma:

In Dänemark wurde etwas Vergleichbares bereits eingeführt! Also gar nicht so abwegig, das Ganze.

:icon_motz:

Wartet mal ab, bis sich der Schäuble dafür interessiert. :tongue:

Ihr hoffnungslosen Ignoranten!

Das ist wieder obsolet:

Dänemark schafft Fettsteuer ab - SPIEGEL ONLINE


Ferner wird die Pharmalobby ein gewichtiges Veto einlegen.... so eine Riesenhorde von Diabetikern ist doch ein echtes Dauer-Ertragsfeld... und dann noch die "tollen" Folgeerkrankungen.... demnach wird die Fett-/Zucker-Orgie weiter im Rennen bleiben.... dazu noch ordentlich was aus der Massentierhaltung (es geht doch nichts über eine gepflegte Antibiotika-Resistenz bei einem abfaulenden Diabetiker-Fuss!).

Aber die Verantwortung gibt man ja an der Einzelhandelstür ab......
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
An die Forumsrunde,

schon wieder Dänemark, tja die fetten Jahre sind vorbei.

:biggrin:

Her mit der Mangelwirtschaft!

:icon_daumen:

Immer schön in Zusammenhängen denken, gell ...

Quellen:
Pressekonferenz Globaler Kampf gegen Diabetes mellitus ? wo ist die Bundesregierung gefordert?

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/865274/diabetes-verbaende-fordern-zucker-fettsteuer.html

Volkskrankheit Diabetes - Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD)

Ausbreitung der Zuckerkrankheit : Kaiserschnitt erhöht das Diabetesrisiko für Kinder - Nachrichten Gesundheit - DIE WELT

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/diabetesgeschaeft-boehringer-verbucht-weiteren-etappensieg/4543

Völlig egal. welche Epidemie die kranken Erfolglosen hinrafft.

Wir werden von der ganzen Lebensmittel- oder gar Nahrungsmittelindustrie profitabel mit lebensbedrohlichen Gaumenkitzel abgespeist ... die haben für uns Verbraucher immer ein unmoralisches Angebot mit fragwürdiger Herkunft auf Lager ...

:icon_pfeiff: :icon_pic: :icon_psst:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Her mit der Mangelwirtschaft!
Fett und Zucker sind aber eher bei den (oft darauf folgenden) Krankheitsbildern (Diabetes, Gelenkerkrankungen, Karies, Herz-Kreislauf-Probleme etc.) ein Problem westlicher Überfluss- und Spaßgesellschaften.

Mangel herrscht eher an einem Bewusstsein zur gesunden Ernährung..... so jetzt erstmal ein Bier und eine Tüte Chips beim RTL II gucken.....:icon_mrgreen: (natürlich im Jogginganzug, damit die Fettpolster nicht so klemmen!)
 
E

ExitUser

Gast
Fett und Zucker sind aber eher bei den (oft darauf folgenden) Krankheitsbildern (Diabetes, Gelenkerkrankungen, Karies, Herz-Kreislauf-Probleme etc.) ein Problem westlicher Überfluss- und Spaßgesellschaften.

Mangel herrscht eher an einem Bewusstsein zur gesunden Ernährung..... so jetzt erstmal ein Bier und eine Tüte Chips beim RTL II gucken.....:icon_mrgreen: (natürlich im Jogginganzug, damit die Fettpolster nicht so klemmen!)
Ich mag keine Chips, Süßes in Maßen, Gewicht ist okay......... mit dem "Überfluß" ist auch nich so dolle... mangels Bimbes...

Und ich bin ein Typ 1 - Diabetiker! (Eine Autoimmunerkrankung) Du verstehst? :wink:
 

solidaritätskrise

Neu hier...
Mitglied seit
3 Dez 2010
Beiträge
98
Bewertungen
0
Eine Steuer.... Das bezahlt dann wieder der Verbraucher.
Besser wäre es, auf den Verpackungen gut sichtbar dem Diabetiker zu signalisieren-> Das Produkt hat soviel Zucker...
Vielleicht einen roten Balken für 'Das Produkt bringt dich um' einen gelben Balken für 'Geht noch, wenn Du nur die Hälfte isst', usw.
Natürlich sind die Zucker AG's sehr mächtig und wollen das nicht und in unserem Land spielt das Grundgesetz und somit Leib und Leben, eine untergeordnete Rolle. Untergeordnet unter die Macht des Kapitals.

Da verlangt die Politik die Eigenverantwortung der Bürger für das, was sie essen und lässt es untertänigst zu, dass der Zucker und Konservierungsstoffe in den Produkten gut versteckt dem Verdauungstrakt des Verbrauchers untergejubelt wird. Dort tut er, was er soll, den Verbraucher süchtig und krank machen.

Schaut euch das Amerikan People an wie wohlernährt die aussehen und bei uns laufen auch schon die Fassmenschen durch die Gegend. Sie können nicht mehr aufhören zu fressen, denn das Belohnungssystem und Hungersystem im Hirn ist happy.

Wer profitiert davon... Der Politiker, die Pharmaindustrie, der Arzt vielleicht auch und die Zuckeraktie steigt...usw.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Von mir aus kann so eine Steuer eingeführt werden.

Wenn ich nämlich sehe wie schon viele Grundschulkinder mit über 10 Kilo zuviel rumlaufen müssen wird mir schlecht.
Da besteht das Frühstück schon aus Keksen und Kinderschokolade, ist ja Milch drinnen und sooooo gesund......und dann nur zuckerhaltige Getränke ...bähh.

Ich selber kaufe nur noch sehr wenig Süsskram und Puddings die ich gerne mal aß ersetze ich durch Quark und ein wenig Zucker und Vanille oder Obststücke.
Schokolade wenn überhaupt 2 Tafeln im Jahr das ist verschmerzbar wenns da ein wenig teurer sein würde.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Das ist so eine Sommerlochforderung. Wenn ich mich nicht täusche, wurde so was vor einiger Zeit schon mal gefordert. :icon_laber:
 

utafu

Neu hier...
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
372
Bewertungen
95
Für mich wäre es eine Katastrophe, ich rauche nicht ich trinke kein Alkohol oder habe sonst teuere Hobbys.
Ich backe und koche für mein Leben gerne und ja ich liebe es süß und nein ich fühle mich nicht schuldig...wieso auch?
Wir gehen gerne in die Beeren und ich koche ein....für all das brauche ich Zucker und will ich auch Zucker.
Ich liebe meinen Grießbrei mit Zimt und Zucker...auch sind wir alle nicht Dick.
Es ist schlimm wie alles verteufelt wird.
 
E

ExitUser

Gast
Ernährungsaufklärung wäre wichtiger, genauso wie mehr Bewegung, statt seltsamer Forderungen. Ich esse gerne "süß", genauso wie eine frische Butterstulle oder Apfelschmalz.
Es kommt wohl auf die Mischung an. Bin ich dick? Nein, rank und schlank wie eh und je....ansonsten eher Verschleißerscheinungen der Arbeit: Bandscheiben, Füße, Schulter, etc.....
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Ernährungsaufklärung wäre wichtiger, genauso wie mehr Bewegung, statt seltsamer Forderungen. Ich esse gerne "süß", genauso wie eine frische Butterstulle oder Apfelschmalz.
Es kommt wohl auf die Mischung an. Bin ich dick? Nein, rank und schlank wie eh und je....ansonsten eher Verschleißerscheinungen der Arbeit: Bandscheiben, Füße, Schulter, etc.....
Also besser die Arbeit einstellen.
Denn die ist gesundheitsgefährdend.
Da sollten die Politiker mal darüber nachdenken. :biggrin:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Ernährungsaufklärung wäre wichtiger, genauso wie mehr Bewegung, statt seltsamer Forderungen.
Die Werbung für bestimmte Artikel, besonders in / Zwischen den Sendungen für Kinder ergänzend einschränken. Was die da so gezeigt bekommen, müssen Mama und Papa dann kaufen.
Die Firmen keine Schulunterlagen mit dem Werbemüll zu zuckerhaltigenm Zeuchs in die Schulklassen liefern lassen.
 

utafu

Neu hier...
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
372
Bewertungen
95
Die Werbung für bestimmte Artikel, besonders in / Zwischen den Sendungen für Kinder ergänzend einschränken. Was die da so gezeigt bekommen, müssen Mama und Papa dann kaufen.
Die Firmen keine Schulunterlagen mit dem Werbemüll zu zuckerhaltigenm Zeuchs in die Schulklassen liefern lassen.
Mama und Papa müssen nix....haben wir auch nicht.
Ja man macht sich dann nicht beliebt beim Nachwuchs und ja es werden kleine Kämpfe ausgetragen...aber das ist nun mal unser Job:icon_mrgreen:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Von mir aus kann so eine Steuer eingeführt werden.

Wenn ich nämlich sehe wie schon viele Grundschulkinder mit über 10 Kilo zuviel rumlaufen müssen wird mir schlecht.
Da besteht das Frühstück schon aus Keksen und Kinderschokolade, ist ja Milch drinnen und sooooo gesund......und dann nur zuckerhaltige Getränke ...bähh.

,.
Hm irgendwie sehe ich aber nicht ein, warum ich dafür in Haftung genommen werden soll, daß einige Eltern versagen.

Am besten gleich Süßigkeiten verbieten.
So nach dem bewährten Muster.

Erst das Süßigkeitenessen in Restaur. und Kneipen verbieten.

Wer süßes essen will muß nach draußen, wegen Karies durch passives Süßigkeiten essen.Wass soll als nächstes kommen?

High Heels Steuer?

Dickensteuer? So ala, wer 180 cn groß ist darf 76 kg wiegen.

Und für jedes kg gibts dann ne Volumensteuer.

Und wer Diabetis bekommt zahlt dann die doppelte Steuer pro kg.

Diabetis Typ 1?-- ok die können nichts dafür--na ja die haben Pech gehabt.

was soll denn noch alles reguliert werden?
 

jackfruit

Neu hier...
Mitglied seit
13 Jul 2011
Beiträge
286
Bewertungen
44
Man könnte natürlich auch erstmal Lebensmittel entsprechend kennzeichen bspw. die schon immer mal wieder vorgeschlagene Lebensmittelampel einführen aber das bringt ja keine Steuern ein ^^
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Man könnte natürlich auch erstmal Lebensmittel entsprechend kennzeichen bspw. die schon immer mal wieder vorgeschlagene Lebensmittelampel einführen aber das bringt ja keine Steuern ein ^^
Daran hat aber die Industrie so gar kein Interesse. Da könnte der Verbraucher ja auf einen Blick feststellen, was nicht in so großen Mengen in den Einkaufskorb gehört. :biggrin:
Die heute übliche Deklaration von Inhaltsstoffen ist da doch weitaus günstiger, denn ohne Chemiestudium is man da als Verbraucher in weiten Teilen echt aufgeschmissen - wenn man allein die unterschiedlichen Bezeichnungen für Zucker bedenkt. :biggrin:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Bewertungen
603
Statt die Steuern zu erhöhen sollten die der Industrie mal auf die Finger schauen.
Es gibt doch kaum noch Lebensmittel wo kein Zucker drin ist (ausser natürlich Obst und Gemüse). Wobei in Obst auch Fruchtzucker enthalten ist, der ist aber weitaus weniger schädlich als der Kristallzucker.
Im Grunde genommen hat man kaum eine Wahl denn Zucker ist mittlerweile sogar in vielen Dingen enthalten wo man ihn nie vermuten würde und wo er auch garnicht rein gehört.

Aber ist wie bei den Drogendealern, erst günstig verkaufen und süchtig machen und dann die Preise rapide erhöhen, denn dann kann der Konsument nicht mehr anders und muss kaufen. So kommt man auch zu seinem Geld.

Und was soll die ganze dumme Werbung die schon auf die Kinder abzielt von wegen Milchschnitte, gesund weil mit viel Milch (ja und kiloweise Zucker) blabla.
Fruchtzwerge, gesunder, leckerer Joghurt (mit kiloweise Zucker).
Cornflakes mit gesunden Zerealien (klar und kiloweise Zucker).
Müsli mit vielen gesunden Sachen und Ballaststoffen (und kiloweise Zucker) usw. usf.
Das in den Sachen aber bedeutend mehr Fett und/oder Zucker enthalten ist als z.B. in normalem Joghurt wird verschwiegen. Kinder mögen halt süss und so lockt man die schon zum kauf. Vor allem wenn man ihnen suggeriert, das ist extra für dich hergestellt, gesund und lecker. So ein Schwachsinn.

An solchen Stellen sollte mal eingegriffen werden.

Wer vermutet schon das in herzhafter Bratwurst, Brot, versch. Käsesorten usw. reichlich Zucker drin ist. Schmeckt doch garnicht süss sondern herzhaft. Also was soll der Zucker da drin?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Ich mag keine Chips, Süßes in Maßen, Gewicht ist okay......... mit dem "Überfluß" ist auch nich so dolle... mangels Bimbes...

Und ich bin ein Typ 1 - Diabetiker! (Eine Autoimmunerkrankung) Du verstehst? :wink:
Das ist natürlich ein herber Schlag des Schicksals..... oder ein suboptimaler Gen-Mix....was auch immer.


aber die Menge ist wohl Typ II:


Rund 95 Prozent der betroffenen Personen leiden an Typ 2 Diabetes, die verbleibenden fünf Prozent entfallen auf Typ 1 Diabetes.

www.diabetes-heute.de

 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Also was soll der Zucker da drin?
Gibt dem Ganzen auf billige Weise Gewicht und "Geschmack"....

Ich hoffe ich zitiere jetzt sinngemäß irgendeinen Lebensmittel-Konzernboss richtig:

"Lebensmittel herzustellen, ist die Kunst Wasser, Fett und Zucker eine verkaufbare Form zugeben."


Bewusst einkaufen bedeutet auch: Sich nicht blind auf den buntverpackten Dreck zu verlassen, sondern auch mal nachzudenken.

Keiner wird gezwungen z.B. Ketchup zu kaufen (wo i.d.R. meist ein relativ hoher Anteil an Zucker enthalten ist)
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Nicht alles soll reguliert werden, nur wenn Ich 30-35 jährige Menschen sehe die sich auf ihren Einkaufswagen stützen müssen und dann noch die billig Cola Cola Mix Getränke und die 5 Pack TK Pizza kaufen und es dann noch gerade so die 200 Meter von der Kasse bis ins Auto schaffen und erst 5 Minuten warten müssen bis der Puls sich halbwegs beruhigt hat OB das wirklich sein muß ?
Alles hat eben seinen Preis..... wer der Meinung ist sich hochkalorisch - bei bewussten Bewegungsmangel - ernähren zu müssen.... bitte! Solange noch die verschwitzen Wurstfinger die Programmtaste für RTL finden ist doch alles i.O.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
was soll denn noch alles reguliert werden?
Ich denke, dass da nicht viel reguliert wird.... schließlich leben zwei große Branchen sehr gut davon (Lebensmittel/Pharma)!

Man wäre doch bekloppt, wenn man sich diesen dicken Ast absägt, auf dem man so bequem sitzt!
 
E

ExitUser

Gast
Von mir aus kann so eine Steuer eingeführt werden.

Wenn ich nämlich sehe wie schon viele Grundschulkinder mit über 10 Kilo zuviel rumlaufen müssen wird mir schlecht.
Da besteht das Frühstück schon aus Keksen und Kinderschokolade, ist ja Milch drinnen und sooooo gesund......und dann nur zuckerhaltige Getränke ...bähh.
10 Kilo ist ja fast noch wenig. auf der MutterKindkur (nein meine Kinder waren nicht übergewichtig) war ein 6 jähriger mit fast 50 Kilo. der kam mit zwei Koffern an, im einen Klamotten und Co. im andern Süßkram in fester und flüssiger Form bis obenhin gefüllt.
eine der andern Mütter: sie wisse nicht, was sie ihrer Tochter sonst ausser Schokolade geben soll. das Mädel war 2 Jahre alt und bereits fettleibig.
 
E

ExitUser

Gast
Für mich wäre es eine Katastrophe, ich rauche nicht ich trinke kein Alkohol oder habe sonst teuere Hobbys.
Ich backe und koche für mein Leben gerne und ja ich liebe es süß und nein ich fühle mich nicht schuldig...wieso auch?
Wir gehen gerne in die Beeren und ich koche ein....für all das brauche ich Zucker und will ich auch Zucker.
Ich liebe meinen Grießbrei mit Zimt und Zucker...auch sind wir alle nicht Dick.
Es ist schlimm wie alles verteufelt wird.

davon wird man sicher auch nicht fettleibig, wenn man sich morgens seine selbstgemachte Marmelade aufs Brötchen schmiert oder ab und zu seinen Grießbrei mit Zimt und Zucker isst
und ansonsten sich einigermaßen ausgewogen ernährt und sich bewegt.

wirklich schlimm ist der ganze Fertigfrass, egal ob nun in süßer oder herzhafter Form.
 
Oben Unten