• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingelassen

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Bewertungen
746
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Das "Fördern" kostet Zeit und Geld. Dagegen ist das reine "Verwalten" wesentlich bequemer.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

WIE bitte ?
"Mindestens die Hälfte aller Arbeitslosen habe Sucht-, Alkohol- und / oder Schuldenprobleme" ??????????????

Aaaalso.... alle die ICH kenne haben gar nix davon.

Bewege mich wohl in den falschen "Kreisen" oder wie jetzt ?

Oder ist das nur wieder ein Aufmacher alá "sind ja Alle schwer vermittelbar weil selber schuld weil ....s.o." ???
Sind mal wieder MINDESTENS !!!! DIE HÄLFTE !!!! der Betroffenen also selber schuld ???
Oooohhhh man oh man ... mal wieder DIESE Sau im Dorf !
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Mit dieser "Studie" wird wohl der Vorwand geliefert, damit gewerkschaftsnahe Träger noch mehr Kindergartenmaßnahmen anbieten können.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Mit dieser "Studie" wird wohl der Vorwand geliefert, damit gewerkschaftsnahe Träger noch mehr Kindergartenmaßnahmen anbieten können.
"Intensivere Betreuung und schnellere Sanktionen" sollen diesen so Gebeutelten auferlegt werden, heißt es dort.
Aber klar doch, - die brauchen "Intensivbetreuung bis zum nächsten Mord dort" und unbedingt "schnellere Sanktionen" wenn sie z.B. seelische Probleme haben ...

DGB mal wieder, - ich kann gar nicht so viel essen wie ich k... :icon_kotz:möchte.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Und damit das auch bei wirklich Jedem gemacht werden kann, werden die Betroffenen dann wahrscheinlich, - so wie seinerzeit eine Bekannte von mir - durch den ÄD als "hochproblematische und gefährliche Psychophaten" eingestuft werden.
Der ÄD übt das ja sichtlich bereits hinlänglich schon an völlig geistig gesunden, die nur körperliche Einschränkungen haben.

Höchstwahrscheinlich ist meine liebe Bekannte auch mit unter dieser "Hälfte".
Also WER hier mehr als nur einen echten ausgewachsenen Knall hat will ich jetzt mal hier nicht näher beleuchten.

Vorwände um Menschen NOCH mehr zu drangsalieren brauchen die doch eigentlich gar nicht, - bisher hat es doch per Gesetz und zusätzlich mit gesetzwidrigem Verhalten der SB auch toll geklappt.

Als Nächstes kommt wirklich entweder nur noch Leben auf Marken und / oder Kasernierung. Sie arbeiten dran, man sieht es deutlich.

DGB im trauten Verein mit SPD - ein :icon_kotz:verein.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Vermutlich wird auch nach Wegen gesucht Langzeitarbeitslose irgendwie "auszumustern" und aus der Statistik zu entfernen.


Szenario: Wer 2 Jahre nicht vermittelt werden kann, erhält einen Termin beim Amtsarzt.

Der diagnostiziert dann Sucht- oder psychosoziale Probleme.

Psychosoziale Probleme kann man fast jedem Menschen problemlos bescheinigen.:biggrin:

Dann ist man nicht mehr arbeitsfähig, fällt aus der Statistik und kann in die dubiosesten Maßnahmen geschubst werden.


Vorteile: (für Staat und Wirtschaft)

-man kann auf einen Schlag die Arbeitslosenzahl deutlich senken

-enormes Sanktionspotential

-Aufträge ohne Ende für Maßnahmeträger
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Bewertungen
223
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Die Sozialschmarotzer vom DGB wollen den Genossen nur neue Posten in der Schuldner und Drogenberatung aufmachen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Das wär mir aber neu, dass ich ein Suchtproblem habe oder Schulden.

Nur eins stimmt in dem Artikel: das JC fordert und fordert. Und gefördert wird überhaupt nicht. Mir war eine Umschulung versprochen, ich hab etliche Maßnahmen gemacht und zuletzt ein Praktikum und es hieß: anschließend gibt es dann die Umschulung. Und was ist? Schwuppdiwupp hab ich auf einmal eine neue Vermittlerin, die vermutlich wieder bei null anfängt. Aber die kann mich jetzt mal. Ich mache keine einzige Maßnahme mehr und auch kein Praktikum. Das ist doch Verarsche, immer wenn eine endlich mal zu ihrem Wort stehen müsste, wechseln wie durch Zauberhand die zuständigen Personen. Ätzend.
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Das wär mir aber neu, dass ich ein Suchtproblem habe oder Schulden.

Nur eins stimmt in dem Artikel: das JC fordert und fordert. Und gefördert wird überhaupt nicht. Mir war eine Umschulung versprochen, ich hab etliche Maßnahmen gemacht und zuletzt ein Praktikum und es hieß: anschließend gibt es dann die Umschulung. Und was ist? Schwuppdiwupp hab ich auf einmal eine neue Vermittlerin, die vermutlich wieder bei null anfängt. Aber die kann mich jetzt mal. Ich mache keine einzige Maßnahme mehr und auch kein Praktikum. Das ist doch Verarsche, immer wenn eine endlich mal zu ihrem Wort stehen müsste, wechseln wie durch Zauberhand die zuständigen Personen. Ätzend.
Typisch amtliche Taschenspielertricks. Und Kontraprinzip ja sowieso.
 

HartzerIst

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Nov 2013
Beiträge
147
Bewertungen
1

Stroganoff

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jan 2009
Beiträge
540
Bewertungen
82
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Dann ist man nicht mehr arbeitsfähig, fällt aus der Statistik und kann in die dubiosesten Maßnahmen geschubst werden.
Haben sich Maßnahmen dann nicht sowieso erledigt, wenn man nicht mehr arbeitsfähig ist?

Dann ist doch die Sozialhilfe zuständig, oder?
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Haben sich Maßnahmen dann nicht sowieso erledigt, wenn man nicht mehr arbeitsfähig ist?
Vollkommen richtig.
Wenn jemand dauerhaft nicht arbeitsfähig ist, dann hat das JC nichts mehr mit ihm zu tun.
 
E

ExitUser

Gast
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

... Schwuppdiwupp hab ich auf einmal eine neue Vermittlerin, die vermutlich wieder bei null anfängt. ...
So geht das Spiel. Hat der Elo das erstmal begriffen und verweigert zukünftig diese Art von "Zusammenarbeit", folgt die individuelle Sonderbehandlung durch das Fallmanagement. Wart's ab.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

So geht das Spiel. Hat der Elo das erstmal begriffen und verweigert zukünftig diese Art von "Zusammenarbeit", folgt die individuelle Sonderbehandlung durch das Fallmanagement. Wart's ab.
Und was kommt nach dem FM? :icon_lol:

Der Gesellschaft wird in der Presse vorgegaukelt, die LEs würden besondere Hilfen erhalten. Diese Hilfen gibt es angeblich bei der Beratung im JC.
Die Mitarbeiter der JC nun wieder sehen es als ihre wichtigste Aufgabe an, die Statistik zu puschen und schicken den LE inne Maßnahem, so zur Stabilisierung. :icon_eek:
Leider wird da nur der Geldbeutel des MT stabilisiert, manche LEs kommen mit nem psychischen Knacks aus der Wundertüte zurück zum JC. :icon_hug:
Jetzt kann man den Kreislauf weiter anheizen, bis der LE aufgibt und schon hat man, den Schuldigen gefunden.
Ich denk, an iesem Lied wird sich nichts mehr ändern. :eek:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Vollkommen richtig.
Wenn jemand dauerhaft nicht arbeitsfähig ist, dann hat das JC nichts mehr mit ihm zu tun.
Richtig, aber man könnte ja vorübergehend arbeitsunfähig sein.

Das würde wieder Gründe für Maßnahmen liefern.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Richtig, aber man könnte ja vorübergehend arbeitsunfähig sein.

Das würde wieder Gründe für Maßnahmen liefern.
Es braucht keine Gründe für Maßnahmen, es sei denn, Du meinst die Bienchen für die SBs. :icon_lol:
 
E

ExitUser

Gast
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Und was kommt nach dem FM? :icon_lol:
Das entscheidet die oder der FM mit Chef. Das Sonderprogramm lässt sich in die Länge ziehen. Schließlich brauch auch das FM für seine Daseinsberechtigung eine entsprechende Anzahl Kunden.

... Jetzt kann man den Kreislauf weiter anheizen, bis der LE aufgibt und schon hat man, den Schuldigen gefunden. Ich denk, an iesem Lied wird sich nichts mehr ändern. :eek:
Das ist das Prinzip. Der Laden soll am Laufen gehalten werden. Solange nur einige wenige aus der Reihe tanzen, kann man sie als psychisch daneben oder kriminell oder asozial oder sonstwas abtun und entsprechender Behandlung zuführen. Die Bevölkerung wird's danken.

Da fällt mir ein, ist Aufwiegelung zum Widerstand eigentlich strafbar? :biggrin:

(Ich könnte jetzt Linsen mit Zungenwurst essen. :biggrin:)
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Da fällt mir ein, ist Aufwiegelung zum Widerstand eigentlich strafbar? :biggrin:
Nö, dann wär das Forum schon dicht, oder? :icon_knutsch:

(Ich könnte jetzt Linsen mit Zungenwurst essen. :biggrin:)
Darf es auch Bockwurst sein?
Dann wechseln wir rüber zum Essens -Trööt!
Hier ist man Linsen mit Spätzle... :biggrin:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Die "Welt" hat daraus auch einen Artikel gebastelt der sich "Was-Hartz-IV-Bezieher-vom-Arbeiten-abhaelt" nennt. Überraschung, fehlende Arbeitsplätze werden mit keinem Wort erwähnt. Verlinken will ich das nicht. Den Link zum Artikel kann man über die NDS hier finden. Ein wenig runter scrollen.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Ich zitiere mal aus dem nur fast unverlinkten Artikel der Welt:
Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, bestätigte, dass persönliche Probleme für viele Langzeitarbeitslose ein Problem darstellten.
Dass ein Problem ein Problem darstellt, nimmt freilich wunders, und deswegen bedanken wir uns alle recht herzlich für das Übermaß an gespendetem Verständnis. Yo.
"Es stellt sich für mich aber die Frage, ob wirklich jeder in dem System betreut wird, das für ihn die beste Unterstützung bietet. Einige Hartz-IV-Empfänger sind vielleicht in der Sozialhilfe besser aufgehoben, im Zweifelsfall vielleicht sogar in einer Behindertenwerkstatt. Sie sind mit dem Prinzip des Fordern und Förderns in der Grundsicherung überfordert", stellte BA-Vorstand Heinrich Alt im Interview mit der "Welt" fest.
Selbst wenn sie "erwerbsfähig" seien, heiße das noch lange nicht, dass sie auch "beschäftigungsfähig" wären und ein Arbeitgeber sie einstelle, sagte Alt.
Heißt: Wir können so nicht arbeiten. Wir brauchen mehr Macht und mächtigere Definitionen, dann klappt das noch besser mit der Forderei.
Nennen wir Langzeitarbeitslose einfach nicht-beschäftigungsfähig und bauen landauf und landab schöne, gemütliche Behindertenwerkstätten mit psychologisch geschickt ausgewählten Wandfarben.

Schließlich sind wir wegen der Symptome da, nicht wegen der Ursachen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Die Politiker sind bereit wirklich alles zu tun um die Arbeitslosenstatistiken weiterhin nach unten zu fälschen.

Das die Arbeitslosen in D immer nur selber schuld sind an ihrem Dasein, - geschenkt, kennt man ausgiebig.

Das man jetzt so viele Betroffene wie nur möglich mit dieser Art der "Diskussion" in die Sozialhilfe abschieben zu können, indem man weite Teile davon zunehmend einfach mal eben so für samt und sonders zu psychisch Kranken erklärt, ist interessant. Aber eigentlich eine logische Folge.

Damit verschleiert man u.a. das für Menschen über 45 / 50 Jahren keine Arbeit mehr angeboten wird / diese trotz oftmals bester Ausbildung und Arbeitserfahrungen von den AG einfach nicht mehr eingestellt werden. Das der Arbeitsmarkt in D schon seit Jahren dicht ist ebenfalls.

Wie immer, - es muß und soll auch an den Betroffenen selber liegen, - man will sich doch nicht den DAX-Wert versauen und zudem braucht man weiterhin billige Arbeitskräfte. Die kann man auch sehr gut über "Behindertenwerkstätten" in den Arbeitsmarkt - unter weiterer massiver finanzieller Pamperung der AG dann - bringen.
Na isses mal wieder ...

Spanien hat doch angeblich eine sooo hohe - vor allem - Jugendarbeitslosigkeit.
Weshalb eigentlich ? Ach ja, die Spanier zählen alle ihre Bürger bis unter 25 Jahren nicht nur als Jugendliche, sondern auch als arbeitslos wenn sie noch Schüler, Auszubildende und Studenten sind. !!!!

Fragt man sich weshalb sie das so machen, - weil es ihnen wurscht ist was die anderen Länder davon halten solange sie aus diesem "Grund" massive finanzielle Beihilfen aus der EU erhalten und andere Länder - wie auch z.B. D - damit einen guten "Grund" haben diese Jugendlichen hier auf deutsche Steuerzahlerkosten auszubilden.

Da kommt insgesamt satt Geld für die Sanier zusammen, Ansehen hin oder her.

Bei uns geschieht seit Jahr und Tag genau das Gegenteil, - da wird aus der Statistik rausgerechnet was nicht bei Eins auf dem nächsten Baum ist oder im Gebüsch hockt.

Das es Bürger gibt die Schulden haben - weshalb auch immer - oder irgendein Suchtproblem oder ein seelisches Problem - also wenn man da mal ALLE Deutschen betrachtet so finden sich diese Menschen eben nicht nur und ausschließlich oder gar gehäuft bei den Arbeitslosen.

Vor wenigen Wochen durfte ich noch im TV zur Kenntnis nehmen, daß 87 % aller deutschen Haushalte verschuldet sind und immer mehr Deutsche an Streßerkrankungen ect. leiden, - u.a. Aussagen der unterschiedlichen KK. Angeblich jeder Dritte.

Ahhhja, und nun sind es mal angeblich wieder nur diese bösen Arbeitslosen die hier solche Probleme haben sollen. Oder wenigstens zur guten Hälfte. Na mit dieser "Hälfte" liegen sie dann immer noch weit unter dem Bundesdurchschnitt.
Weshalb DAS dann allerdings besondere Maßnahmen erfordern solle, - ich ahne es - s.o. - Statisstikbereinigung im weiteren Stil.

Merkt hier eigentlich noch jemand Irgendetwas ?
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

:danke: Kleeblatt, Du sprichst mir aus der Seele, 1000x Danke. :icon_knutsch:
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Heißt: Wir können so nicht arbeiten. Wir brauchen mehr Macht und mächtigere Definitionen, dann klappt das noch besser mit der Forderei.
Nennen wir Langzeitarbeitslose einfach nicht-beschäftigungsfähig und bauen landauf und landab schöne, gemütliche Behindertenwerkstätten mit psychologisch geschickt ausgewählten Wandfarben.

Schließlich sind wir wegen der Symptome da, nicht wegen der Ursachen.
Du hast doch den Brief von Frau M. an mich gelesen.
Da steht ja drin, das bei Langzeitarbeitslosen die Motivation sowie die Gesundheit und Psyche geprüft werden soll.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Du hast doch den Brief von Frau M. an mich gelesen.
Da steht ja drin, das bei Langzeitarbeitslosen die Motivation sowie die Gesundheit und Psyche geprüft werden soll.
Alle auf die Rampe beim ÄD und deren "Sozialmediziner".
Schön sortiert nach zu alt, zu teuer, zu selbstbewußt, mit den Nerven runter, körperliche Erkrankungen ...

Da muß die Rampe dieses Mal aber richtig breit sein.

Oder eben sehr schmal, aber Hauptsache lang.
Rechts die Jungen mit guter Ausbildung und ohne Lebenserfahrungen und links dann der schäbige Rest.

Und wer macht hier mal den Mengele ?
Ach ja, ich vergaß es , - demokratisch gewählte Volksvertreter.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Du hast doch den Brief von Frau M. an mich gelesen.
Da steht ja drin, das bei Langzeitarbeitslosen die Motivation sowie die Gesundheit und Psyche geprüft werden soll.
Habe ich :biggrin:

Und ich hatte auch eine SB, die mir mangelnde Motivation vorwarf, obwohl ich den Bewerbungsplan übererfüllt hatte und auch Bewerbungen auf McJobs dabei hatte.

Es war aber kein Praktikum dabei herausgekommen.

Deswegen sollte ich 6 Monate Tertia bekommen, ohne Bewährung und mit Zwangssport bei McFit.

Das Gras ist bei mir auch nicht grüner und ich sehe schon, wie die psychologische Wirkung von Worten Sinn, Verstand und Recht ersetzen sollen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Deswegen sollte ich 6 Monate Tertia bekommen, ohne Bewährung und mit Zwangssport bei McFit.
Andere zahlen einen Haufen Geld und schließen Jahresverträge ab, um bei McFit sporteln zu können, und die Harzer kriegen das mal wieder umsonst.
Dazu auch noch Tertia mit Einzelcoaching, Ernährungslehre und Gesundheitstipps.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

0symandias + Charlot,

Ihr seid UNDANKBAR!!!
Da will man Euch nur gutes, und dann diese Kommentare.

Da werd ich dann, so es mir nicht erspart werden sollte, lieber vorsichtich sein. Sonst muss ich dann vom PC des Oberarztes aus ins Forum? Der Querulant steht bestimmt schon in meiner Akte - wer weiß was noch?

Das mit der Psychomasche funktioniert eben immer, weil man sich da so schwer gegen wehren kann.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Da hat Texter50 (und Charlot sowieso, wie allet da um Neubeuern herum) auch wieder recht.

Okeee, dann schlage ich mal vor, dass wir im Elo-Forum die besten Bauch-Beine-Po-Kombinationen wählen.

Nicht, dass trotz der Niedriglöhnerei noch die Binnenkonjunktur ins künstliche Koma kippt.

Wollmajanich. :biggrin:

(Und weckt mich ma, wenner schön fettich seid. Ich häng' dann dem Siecher 'n Fenchelkranz um. Oda waret Liebstöckel?)
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Die "Welt" hat daraus auch einen Artikel gebastelt der sich "Was-Hartz-IV-Bezieher-vom-Arbeiten-abhaelt" nennt. Überraschung, fehlende Arbeitsplätze werden mit keinem Wort erwähnt. Verlinken will ich das nicht. Den Link zum Artikel kann man über die NDS hier finden. Ein wenig runter scrollen.
Die Quelle war die Saarbrücker-Zeitung, die ich in meinem Eingangspost verlinkt habe.

Bei Spiegel-Online wurde die Quelle deutlich erwähnt:

Viele Langzeitarbeitslose mit Schulden- und Suchtproblemen - SPIEGEL ONLINE

Bei Welt-Online aber nur ganz am Rande und unauffällig. Außerdem hat man den Artikel in der Intention dieses Blatts geändert.

Arbeitslosigkeit : Was Hartz-IV-Bezieher vom Arbeiten abhält - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT


So sieht Journalismus heute aus!:icon_motz:
 

Henrik55

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Bewertungen
223
AW: DGB: Viele Langzeitarbeitslose werden mit Schulden- und Suchtproblemen alleingela

Den Kommentarbereich bei der Welt haben die vorsichtshalber gar nicht erst geöffnet. Wie sich das wohl anfühlt, wenn man als Propagandajournalist so einen Müll schreiben muss und weiß, dass einen die Leute die Lügen um die Ohren hauen würden, wenn man sie den schreiben ließe. Ich meine die Presse ist für ihre Mittäterschaft noch überhaupt nicht ausreichend zur Verantwortung gezogen worden.
 
Oben Unten