DGB-Studie: Ein-Euro-Jobs bringen nichts

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.985
Bewertungen
2.005
Berlin (RPO). Im Zeitraum zwischen November 2007 und Oktober 2008 boomten sie: die Ein-Euro-Jobs. Trotzdem hat laut einer DGB-Studie noch nicht einmal jeder fünfte Arbeitslose nach dem Ausscheiden aus einem Ein-Euro-Job anschließend eine feste Beschäftigung gefunden.

Laut der Untersuchung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), die der "Berliner Zeitung" verliegt, habe es sich gezeigt, dass Ein-Euro-Jobs für "Hartz IV"-Empfänger nicht wie erhofft eine Brücke in eine feste Anstellung sei, sagte DGB-Arbeitsmarktexperte Wilhelm Adamy. Der DGB fordert daher, das Instrument nur noch in begründeten Einzelfällen einzusetzen und dabei die Maßnahme auf Verdrängungseffekte zu überprüfen. Darüber hinaus solle die Teilnahme freiwillig sein und auf 20 Stunden in der Woche begrenzt werden.

Weiter: Arbeitsmarkt: DGB-Studie: Ein-Euro-Jobs bringen nichts | BBV-Net
 

twaini

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
30
Wenn ich schon lese das man dafür ne Studie braucht,klingelt bei mir die Glocke das es die nicht mal wirklich interessiert.

Das ist doch überall bekannt das die Jobs nichts bringen zumeist und zum großteil auch noch richtige Jobbs verdrängen!

Und mal ehrlich welcher AG sollte ne Vollzeitstelle zu normalen Lohn anbieten wenn er wen für 1€ die Stunde haben kann?!

Ich denke/tippe wenn es bei einer Millionen euro Jobbern mal glücklich trifft unbd eintritt,dan sind das schon vieel udn völlige Außnahmen.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Doch natürlich bringt es was!

gerade erst vorletzte Woche vom SB gehört.

Wenn einem mal die Decke auf den Kopf fällt, man etwas Geld braucht (sind ja immerhin 160€ mehr im Monat!!)m außerdem "kommt man dann mal wieder rein" und zu guterletzt ist man wieder unter Menschen und viele viele Leute, gerade die über 50 machen diese Jobs sehr sehr gern!

:icon_kotz:

Und natürlich ist das ganze freiwillig, also wenn ich Geld brauche oder ich einen geregelten Tagesablauf wieder Haben möchte, soll ich Bescheid sagen.

Ich freu mich schon irgendwie auf den nächsten Termin mit der Frage, ob ichs mir schon überlegt habe....den freiwilligen 1€Job und die Zuweisung dann, wenn ich doch nicht freiwillig unter Menschen will :icon_party:
 

himbeerbrombeer

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Bewertungen
0
Ja, das leidige Thema wurde hier seit 2005 ca. 250 mal in allen Varianten durchgekaut.

Wir wissen bescheid, sie wissen bescheid, alle wissen bescheid.
Ändern wird sich nichts.
Wir tun nichts, sie tun nichts, alle tun nichts.

Es sei denn, der Wirtschaft incl. Bertelsmannstiftung und Berger
fallen noch ein paar perfidere Ausnutzungsverhältnisse ein, die von den
Politäffchen dann abgenickt werden dürfen.

Aber dann ist das Gegacker hier wieder groß!

PS.: Siehe auch Thema Zeitarbeit, EGV u.s.w.

Auch schon alles tausend Mal durchgekotzt!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten