„Deutschland – Land der Überwachung, Spitzel und der Denunzianten?“

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
“Bocca di Leone” – ein steinernes Löwenmaul – das war im alten Venedig so eine Art Beschwerdebriefkasten an vielen Häusern und Kirchen der Stadt. Hier konnte jedermann eine Anzeige gegen unliebsame Mitbürger einwerfen.

Heute findet man solche Beschwerdebriefkasten natürlich nicht mehr, das System Denunziation hat sich den technischen Fortschritt angepasst, den modernen Kommunikationsmittel sei Dank.

Aber bereits in der Schule ist die „Kultur“ des Hinhängens und Verrats vorzufinden.
Beispiel: „Monika schreibt ab, sehen sie mal hin, Herr Lehrer. Das kommt täglich vor.”
Aber auch eine andere, zu hinterfragende Informationbeschaffung in unseren Bildungseinrichtungen scheint immer mehr zur „Normalität“ zu werden, nämlich dann, wenn Hausaufgaben aufgegeben werden, welche in den persönlichen Bereich der Familie eingreifen.

Da sollen Schüler „Auskunft“ geben, welchen Beruf die Eltern ausüben, ob man einen Fernseher im Kinderzimmer hat, wie oft man gemeinsam und was mit den Eltern unternimmt, wie lange man im Internet zu Gange ist und so weiter.
Beliebt sind die Denunzianten bei „staatlichen Stellen“ als Mittel staatlicher und sozialer Kontrolle.

„Der Nachbar hat verbotenerweise einen Baum abgesägt, der Ex-Mann bei den Steuern gemogelt, die Hartz-IV-Empfängerin fährt ein dickes Auto, die alleinstehende Mutter mit Hartz IV hat einen Freund, den sie vielleicht den Behörden nicht gemeldet hat, Anlässe gibt es genug, jemanden bei der Obrigkeit anzuschwärzen, denn Denunziation gibt es immer und überall.“ Wenn mir Menschen von einer Denunziation berichten, was sie erlebt haben und welche Folgen es für sie hatte, dann frage ich mich immer, in welchem Lande leben wir eigentlich?.... weiterlesen wer denn will:
Hier:
„Deutschland – Land der Überwachung, Spitzel und der Denunzianten?“ | Der Nachrichtenspiegel
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.447
Bewertungen
845
Wer mit sich selber und seinem Leben zufrieden ist, wer Freunde hat, Verwandte, wer nette Hobbies hat ... der hat weder Lust noch Zeit seine Nächsten auszuspionieren oder aus Neid oder Mißgunst Unterstellungen vorzubringen.

Summa sumarum, - Menschen die Anderen in Haus, auf den Teller und ins Bett schauen sind ganz arme Würstchen und wissen das überwiegend auch selbst.
Es sind traurige Gestalten in einer überwiegend traurigen Gesellschaft.

Das sich Jeder auch eine Nische suchen kann in der er mit sich selbst zufrieden ist, in der er Anerkennung erhält und Zuspruch, in der er glücklich sein kann, - DAS Talent bzw. dieser Wille scheint eben Einigen nicht eigen zu sein.
Dieses Defizit des eigenen Charakters glauben sie dadurch ausgleichen zu können indem sie Anerkennung und die "Wichtigkeit" der eigenen Person dadurch zu erlangen glauben, indem sie ihre Mitmenschen beobachten, drangsalieren ... und sich dadurch dann das Mäntelchen des "ehrlichen und wachsamen Mitbürgers, der für Recht und Ordnung sorgen möchte" umhängen.

Sie bleiben allerdings was sie sind, - arme Würstchen, Jammergestalten, niemals mit sich selbst zufrieden, niemals glücklich und deshalb stets "auf der Wacht".

Solche Leute gibt es nicht nur in Deutschland, die findet man an jeder Ecke und überall auf der Welt, eben weil deren "Motivation" universell ist.

Im Zweifel würde ich Strafantrag gegen Unbekannt stellen. Mag sich die Staatsanwaltschaft damit vergnügen, denn die erhalten dann den Namen.

Und wenn dann innerhalb einiger Monate mehrmals ein solcher Strafantrag von verschiedenen Betroffenen gegen schlußendlich denselben Typen gestellt worden ist, dann kommt irgendwann auch ein Staatsanwalt nicht drumherum bei diesem Menschen mal genauer nachzuschauen, - denn schlußendlich stört er durch seine Handlungen das friedliche Miteinander / Zusammenleben in der Gesellschaft und eventuell klopft dann auch schon mal inform einer mediz. Untersuchung der Phsychiater an dessen Haustür.

Der Datenschutz für solche traurigen Gestalten ist dann obsolet, wenn ein allgemeines öffentliches Interesse vorliegt hier entsprechend nachzuhaken.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten