Deutschland im Herbst

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.305
Bewertungen
831
Da lobe ich mir doch die Bonner Republik! Das waren noch andere Zeiten. Da haben sich die hohen Damen und Herren noch nicht verschanzt in gewaltigen Palästen und hinter dem vielfältigen Gewirr gesamtdeutscher Fragen. Vermeintlich soll die Torte geschmückt werden für die nächste Wahl, wo jede Partei möglichst adrett dastehen will, allen voran die beiden Koalitionsparteien. Aber heute ist schon abzusehen: Die Rechnung wird nicht aufgehen. Die großen beiden Volksparteien werden nicht wachsen, vielleicht noch weiter schrumpfen. Die sogenannten kleinen oder schon mittelgroßen Parteien - die FDP und die Grünen - werden wachsen und zwar zu Recht. Und in diesem unübersehbaren Dickicht werden auch die Linken, nicht zur Freude aller, ein weiteres Wachstum erleben können.

Trübe Aussichten in diesem Herbst.

Krise: Deutschland im Herbst | Frankfurter Rundschau - Politik

Die Chinesen üben den Volksaufstand bereits:
Wirtschaftsabschwung: Chinas Massen proben den Aufstand | Frankfurter Rundschau - Politik
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.517
Bewertungen
56
Nie und nimmer werden wir hier in D so etwas erleben.:icon_evil:
Einen Aufstand wegen der Finanzkrise - undenkbar.

"Das Unverständnis bei der Bürgerschaft ist groß", ja, das wars aber auch schon.

Der Artikel ist gut.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin immer wieder verwundert, wenn ich mich in solchen Foren umsehe und den Ruf nach Revolutionen höre. China ist ein keine Demokratie, sondern eine pseudokommunistische Diktatur, die neoliberaler kaum sein könnte. Hier in Deutschland können wir alle 4 Jahre wählen und wer will, dass es so weitergeht wie bisher, kann zuhause bleiben. Besonders genial finde ich diejenigen, die herumposaunen, man solle nicht zur Wahl gehen und dann den Leuten vorwerfen, dass sie nicht auf die Straße gehen wollen. Die einzige realistische Alternative, die ich im Augenblick sehe, ist die Wahl der LINKEN oder man signalisiert den HARTZ-Parteien, dass sie so weitermachen können. Die Politiker der LINKEN sind auch keine Heiligen und ich denke auch noch daran, wie sehr sich Menschen wie Schily, Fischer oder Trittin in ihrem Leben gewandelt haben.

Wer will, dass sich in Deutschland etwas ändert, soll zuerst einmal wählen gehen! Dann kann man auch mal über Demos reden, statt über Gott und die Welt herzuziehen, weil ihr Traum von der Weltrevolution nicht in Erfüllung geht.
 
E

ExitUser

Gast
wähle seit 10 jahren nicht mehr, genauso wie 50 prozent der bürger, weil sie alle für die marktwirtschaft sind, wenn wahlen etwas ändern würden-wären sie verboten, selbst aktiv werden und nicht seine stimmme abgeben... damit trifft man die parteien....
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.034
Bewertungen
62
wähle seit 10 jahren nicht mehr, genauso wie 50 prozent der bürger, weil sie alle für die marktwirtschaft sind, wenn wahlen etwas ändern würden-wären sie verboten, selbst aktiv werden und nicht seine stimmme abgeben... damit trifft man die parteien....

Schon wieder jemand, der mit dem Regime Merkel voll glücklich ist.
:icon_kotz:
 

a f a

Redaktion
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
1.114
Bewertungen
3
Psst,

ich weiß jetzt schon wer die nächsten und übernächsten Wahlen, wie immer gewinnt, die Wirtschaftsvertreter und allseits beliebten Leistungsträger, nur für die ist Politik nämlich vorgesehen, wettet jemand dagegen ?:icon_party:


Gruß
Norbert

Soziale Gerechtigkeit muss künftig heißen, eine Politik für jene zu machen, die etwas für die Zukunft unseres Landes tun: die lernen und sich qualifizieren, die arbeiten, die Kinder bekommen und erziehen, die etwas unternehmen und Arbeitsplätze schaffen, kurzum, die Leistung für sich und unsere Gesellschaft erbringen. Um die und nur um sie muss sich Politik kümmern. Peer Steinbrück
 

Anhänge

  • Wirtschaft.jpg
    Wirtschaft.jpg
    32,3 KB · Aufrufe: 74
E

ExitUser

Gast
Bei manchen Kommentaren, frage ich mich wirklich, ob der Schreiber nicht vom BDI gesponsort wird.

Welche Chancen haben Wahlen dann noch???

oder

Ich weiss schon, wer die nächsten Wahlen gewinnt ...:

Vor der letzten Bundestagswahl lag die SPD uneinholbar hinten und die PDS schien kaum Aussichten auf Erfolg zu haben und es schien eine schwarz-gelbe Mehrheit in Bundestag UND Bundesrat zu geben. => Linke und SPD haben dies erfolgreich verhindert, sonst wäre es definitiv noch schlimmer gekommen. In Frankreich z. B. ist dank einer weniger neoliberalen Politik die Schere zwischen Arm und Reich nicht weiter auseinander gegangen und hier in Deutschland herrscht seit dem Auftritt und den Erfolgen der LINKEN ein ganz neuer Wind und von einem Herrn Kirchhof ist FAST keine Rede mehr und ein Herr Merz verabschiedet sich hoffentlich für immer aus der aktiven Politik, die er als Bundestagsabgeordneter sowieso nur nebenberuflich ausgeübt hat.

Wer nicht wählt, signalisiert den HARTZ-Parteien bzw. Schwarz-Rot-Grün-Gelb, dass sie so weitermachen können wie bisher. Die LINKE hat sicher nicht die Wahrheit gepachtet und auch deren Politiker sind nur Menschen, aber sie vertritt viele richtige und neue Ansätze und signalisiert den anderen Parteien, welche Politik erwünscht ist.

Ich bin übrigens kein Parteimitglied und geiere somit keinem Mandat hinterher.
 

a f a

Redaktion
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
1.114
Bewertungen
3
Vor der letzten Bundestagswahl lag die SPD uneinholbar hinten und die PDS schien kaum Aussichten auf Erfolg zu haben und es schien eine schwarz-gelbe Mehrheit in Bundestag UND Bundesrat zu geben. => Linke und SPD haben dies erfolgreich verhindert, sonst wäre es definitiv noch schlimmer gekommen.
Uff,

da haben wir aber doch, tatsächlich, gigantisches Glück gehabt.:eek: Nun, ich bin auch schon ganz aufgeregt, über der Frage, wer wird bloß diesmal gewinnen ? Die "Freunde der Bosse" oder die "Genossen der Bosse" ? Oder schließen die sich etwa gar zusammen ?:icon_hihi:

Wer nicht wählt, signalisiert den HARTZ-Parteien bzw. Schwarz-Rot-Grün-Gelb, dass sie so weitermachen können wie bisher. Hier gebe ich Dir selbstverständlich, völlig recht Die LINKE hat sicher nicht die Wahrheit gepachtet und auch deren Politiker sind nur Menschen, aber sie vertritt viele richtige und neue Ansätze und signalisiert den anderen Parteien, welche Politik erwünscht ist. Auch da stimme ich Dir zu, für mich persönlich, gibt es aber noch kleinere, wählbare Übel
Gruß
Norbert

Freiheit statt Kapitalismus
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
China ist ein keine Demokratie, sondern eine pseudokommunistische Diktatur, die neoliberaler kaum sein könnte. Hier in Deutschland können wir alle 4 Jahre wählen und wer will, dass es so weitergeht wie bisher, kann zuhause bleiben.
Also weil wir alle 4 Jahre wählen dürfen kann sich bei uns was ändern - im Gegensatz zu China und es muss niemand auf die Straße gehen?
Vielleicht hast du ja den Beitrag von Bernhard Bartsch "Chinas Massen proben den Aufstand" bei FR-online.de auf den Wolliohne verlinkt hat nicht aufmerksam genug gelesen. Da wird von selbst organisierten kleinen und größeren Demonstrationen in China berichtet. Die immer häufiger stattfinden und aufschrecken. Selbstorganisiert - also ohne Gewrkschaft oder Partei.

Und für eine pseudokommunistische Diktatur ganz erstaunlich:
Polizisten stürmen KP-Büro

Meng Jianzhu, Minister für öffentliche Sicherheit, wies die Polizei kürzlich an, sich "vollkommen bewusst zu sein, welche Herausforderungen die globale Finanzkrise mit sich bringt". Doch auch auf die Polizisten ist in Krisenzeiten nicht mehr hundertprozentig Verlass. Diese Woche stürmten in dem Ort Leiyang in der zentralchinesischen Provinz Hunan über hundert Wachmänner das Büro der Kommunistischen Partei und randalierten dort drei Stunden lang. Anlass war das große Lohngefälle gegenüber Polizisten in der Provinzhauptstadt Changsha. Während Beamte dort monatlich ein Grundgehalt von 2000 Yuan (230 Euro) erhalten, bekommen die Kleinstadtpolizisten nur die Hälfte und Aushilfen nur ein Drittel.

Der Protest endete erst, nachdem ein hoher Behördenvertreter versprach, die Gehälter anzupassen. Doch wenn das Schule macht, dürfte die Krise Chinas Staat noch weitaus teurer zu stehen kommen, als angenommen. Denn nicht nur mehrere hunderttausend Polizisten fordern Lohnerhöhung, sondern auch Millionen Lehrer. In einigen Städten fällt derzeit bereits wegen Streiks der Unterricht aus.
Wirtschaftsabschwung: Chinas Massen proben den Aufstand | Frankfurter Rundschau - Politik
Irgendwie scheint mir in dieser pseudokommunistischen Diktatur China mehr los zu sein als in unserer so gelobten Demokratie, wo wir - als einzige Alternative, wie jennyB meint, Die LINKE - alle 4 Jahre wählen dürfen.

Und ich muss sagen, bevor ich vier Jahre warte um eine Partei mit zweifelhaften Personen ("alles nur Menschen") für eine völlig unsichere Stellvertreterpolitik wählen zu können, mach ich es lieber wie die Polizisten, Lehrer und Taxifahrer in China: Selbst organisieren!
.
 
E

ExitUser

Gast
Und ich muss sagen, bevor ich vier Jahre warte um eine Partei mit zweifelhaften Personen ("alles nur Menschen") für eine völlig unsichere Stellvertreterpolitik wählen zu können, mach ich es lieber wie die Polizisten, Lehrer und Taxifahrer in China: Selbst organisieren!
.

Dann organisier dich mal schön selbst!
 
E

ExitUser

Gast
Dann wähle ich nächstes Jahr vielleicht die "Partei Bibeltreuer Christen" oder die Esotheriker-Partei "Die Violetten" um es denen da Oben zu zeigen.

Die kommen zwar garantiert nicht in den BT, aber ich habe meine Stimme abgegeben, was dann zwar auf die Sitzverteilung und die mögliche Regierung keinerlei Auswirkungen hat, aber ich habe gewählt. :icon_party:


Wenn es doch so "tolle Parteien" gibt, warum steigt trotzdem die Zahl der Nichtwähler?

Weil es genauso Heuchler sind, wie die anderen auch.
 
E

ExitUser

Gast
Niemand redet hier von "tollen Parteien". Wer allerdings nicht wählen geht, signalisiert Schwarz-Rot-Grün-Gelb nur, das diese ungestört so weitermachen können. Faktisch haben im Moment nur 5 Parteien eine reale Chance, ins Parlament zu kommen, aber die Richtung der Politik kann man schon mitbestimmen, zumal die anderen Parteien immer mehr Ideen von der LINKEN übernehmen. Etwas ärgern kann man die da oben schon!
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Also ich gehe immer zu jeder Wahl.
Da ich auch schon öfter als "Wahlhelfer" Wahlstimmen auszählen durfte, weiß ich, dass ich nicht die einzige bin, die unzufrieden ist und das auf dem Wahlschein zum Ausdruck bringt. Die Stimme ist ungültig und es gibt für diese ungültigen Stimmen keine Wahlkampfkostenerstattung aus Steuergeldern.
Es ist also durchaus eine Möglichkeit demokratischer Willensbekundung. Für mich die ehrlichere - weil ich weder die bibeltreuen Christen noch andere Miniparteien wirklich wählen will.
.
 
E

ExitUser

Gast
Niemand redet hier von "tollen Parteien". Wer allerdings nicht wählen geht, signalisiert Schwarz-Rot-Grün-Gelb nur, das diese ungestört so weitermachen können. Faktisch haben im Moment nur 5 Parteien eine reale Chance, ins Parlament zu kommen, aber die Richtung der Politik kann man schon mitbestimmen, zumal die anderen Parteien immer mehr Ideen von der LINKEN übernehmen. Etwas ärgern kann man die da oben schon!


Warum soll ich gerade diese Partei wählen, wenn ich sehe, das sie sich nicht von den anderen Parteien unterscheidet?

Für die Bonzen da Oben sind Hartzis, Geringverdiener und vielleicht auch noch die Rentner nur Stimmenbeschaffer/Stimmvieh. Richtiges Interesse an "uns" haben die nicht. Also wie bei den anderen Parteien.

Ich kann natärlich eine Person aus der Liste der Kandidaten wählen, aber dadurch bekomme weder ich noch der Kandifat mehr Einfluss. Der Vorstand macht trotzdem was er will.

Wenn ich mir dann die teils dämlichen "Forderungen" dieser Partei durchlese, bekomme ich alles andere als Lust, sie zu wählen.

Wer aber schreibt "dann tretet in die Parteien ein um von innen etwas zu ändern", hat anscheinend auch nicht viel Ahnung, denn die Posten sind schon zu oft von Linientreuen besetzt, die Wenigen, die wirklich noch etwas ändern wollen, werden entweder weggemobbt oder haben gar keinen Einfluss bzw. werden durch andere Linientreue überstimmt.

Auch wieder kein Unterschied zu den anderen Parteien.
 
E

ExitUser

Gast
Warum soll ich gerade diese Partei wählen, wenn ich sehe, das sie sich nicht von den anderen Parteien unterscheidet?

Für die Bonzen da Oben sind Hartzis, Geringverdiener und vielleicht auch noch die Rentner nur Stimmenbeschaffer/Stimmvieh. Richtiges Interesse an "uns" haben die nicht. Also wie bei den anderen Parteien.

Ich kann natärlich eine Person aus der Liste der Kandidaten wählen, aber dadurch bekomme weder ich noch der Kandifat mehr Einfluss. Der Vorstand macht trotzdem was er will.

Wenn ich mir dann die teils dämlichen "Forderungen" dieser Partei durchlese, bekomme ich alles andere als Lust, sie zu wählen.

Wer aber schreibt "dann tretet in die Parteien ein um von innen etwas zu ändern", hat anscheinend auch nicht viel Ahnung, denn die Posten sind schon zu oft von Linientreuen besetzt, die Wenigen, die wirklich noch etwas ändern wollen, werden entweder weggemobbt oder haben gar keinen Einfluss bzw. werden durch andere Linientreue überstimmt.

Auch wieder kein Unterschied zu den anderen Parteien.


Lass es doch bleiben und warte ab, was passiert, wenn Schwarz-Gelb an die Macht kommt. Den Unterschied wirst du dann schon merken. Ich kann hier auch kein Hirn wachsen lassen. Jeder muss selber seine Erfahrungen machen.
 
E

ExitUser

Gast
Lass es doch bleiben und warte ab, was passiert, wenn Schwarz-Gelb an die Macht kommt. Den Unterschied wirst du dann schon merken. Ich kann hier auch kein Hirn wachsen lassen. Jeder muss selber seine Erfahrungen machen.

Das wird es so und so geben, weil von dieser "neben der Kappe Läufer-Partei" "dieLinke" eben nur Gelaber kommt und sie sich meistens selbst ins Abseits stellt.

Diese "Partei" wurde angeblich aus "Protest" gegründet und kommt nur aus ihren Löchern, wenn es auf Wahlen zu geht. Ansonsten nur :icon_laber:.
Wo ist denn der Protest und warum schließen sich nicht Mios dem Protest gegen die jetzige Regierung nicht an? An den Hetzkampagnen der anderen Parteien kann es nicht nur liegen.

Wo soll denn die "Alternative" zu den jetzigen Parteien sein? Viel versprechen, nichts halten müssen, da weiterhin in der Opposition und so wird es auch bleiben.

Wo bleiben denn die Taten für "eine gerechtere Welt"?
Wo bleibt die Glaubwürdigkeit und das Einsetzen "für die Ärmsten der Gesellschaft"?

Mit langweiligen Wahlwerbevideos oder nichtssagenden Rednerauftritten bekommen auch die keinen mehr auf die Strasse.
 
E

ExitUser

Gast
Das wird es so und so geben, weil von dieser "neben der Kappe Läufer-Partei" "dieLinke" eben nur Gelaber kommt und sie sich meistens selbst ins Abseits stellt.

Diese "Partei" wurde angeblich aus "Protest" gegründet und kommt nur aus ihren Löchern, wenn es auf Wahlen zu geht. Ansonsten nur :icon_laber:.
Wo ist denn der Protest und warum schließen sich nicht Mios dem Protest gegen die jetzige Regierung nicht an? An den Hetzkampagnen der anderen Parteien kann es nicht nur liegen.

Wo soll denn die "Alternative" zu den jetzigen Parteien sein? Viel versprechen, nichts halten müssen, da weiterhin in der Opposition und so wird es auch bleiben.

Wo bleiben denn die Taten für "eine gerechtere Welt"?
Wo bleibt die Glaubwürdigkeit und das Einsetzen "für die Ärmsten der Gesellschaft"?

Mit langweiligen Wahlwerbevideos oder nichtssagenden Rednerauftritten bekommen auch die keinen mehr auf die Strasse.

Vielleicht war ich auch etwas zu undeutlich:
Ich kann DEIN Hirn nicht wachsen lassen.

Viele Juden haben auch nicht glauben wollen, was vor sich geht bis sie in der Gaskammer standen und dann war es zu spät.

Was zu sagen war, habe ich gesagt und ich will bei niemandem den Eindruck erzeugen, dass er immer alles doppelt und dreifach erklärt bekommt.
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht war ich auch etwas zu undeutlich:
Ich kann DEIN Hirn nicht wachsen lassen.

Viele Juden haben auch nicht glauben wollen, was vor sich geht bis sie in der Gaskammer standen und dann war es zu spät.

Was zu sagen war, habe ich gesagt und ich will bei niemandem den Eindruck erzeugen, dass er immer alles doppelt und dreifach erklärt bekommt.

Mein Hirn ist gut gewachsen, sonst würde ich diesen Unsinn über die "ach so tollen Linken" glauben.

Warum versuchst Du es nicht bei denen, die jeden Schei... glauben, von wegen "sozialer Gerechtigkeit nur mit der *blabla-Partei*"
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann DEIN Hirn nicht wachsen lassen.
Mit diesem Ausspruch hat sich deise jennyB ins Abseits gestellt und klar und deutlich bewiesen, daß die Anhänger und Befürworter der LINKEN glauben, nur sie haben Recht und andere sind dumm, weil sie den parolen keinen Glauben schenken.
Außer Phrasen und Beleidigungen kommt da nichts.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten