Deutschland führte per Gesetz die "Todesstrafe" wieder ein (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Nun, Anna, dann kannst Du ja zumindest eine Hartzi die arbeiten will, ob sie nun ihren Job liebt, lassen wir mal dahingestellt.
Ich kann Dir versichern, die meisten hier hätten gerne einen auskömmlichen Job um von ARGE bzw. JC wegzukommen.
Eine meiner Freundinnen ist trotz hoher Abschläge mit 61 in Rente gegangen, weil sie wieder ein Mensch sein wollte...
Du scheinst mir ja kein hoffnungsloser Fall zu sein, aber was Deine Aussage zu Deiner Freundin betrifft, hhmmm, ich will Dich jetzt nicht angreifen oder irgendwelche Vergleiche ziehen, aber (ooch, mein Gedächtnis) war es nicht Göbbels oder Göring der gesagt hat "Einige meiner besten Freunde sind Juden" ?

Lies mal hier > https://www.elo-forum.org/alg-ii/32716-schlittern-katastrophe.html ein wenig, dann wirst Du staunen, was in Deutschland alles möglich ist......
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
... und sie ist trotzdem noch meine Freundin
Jetzt bitte nicht fehlinterpretieren und reindeuteln ... Ich habe ebenfalls Vorbehalte gegen Anna, aber in dem Fall denke ich, es war von ihr ironisch gemeint, weil sie wohl vermutet, dass sich hier niemand vorstellen kann, dass sie mit jmd. befreundet ist, der Alg II bezieht. Sie hat es halt extra überspitzt rübergebracht. Meine Meinung.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.400
Bewertungen
2.459
.......und von H4 auch nur mittelbar betroffen gewesen.
Und Du kennst einen Menschen,der noch nichts schlimmeres auzustehen hatte.Anna,das reicht nicht.Lese hier im Forum kreuz und quer...ich weiß,man kann es kaum glauben,kaum verstehen und trotzdem geschehen diese Dinge,jeden Tag.
In einem anderen Thread schreibst Du über 1-Euro-Jobber die den Park säubern.....diese Arbeiten wurden mal von Angestellten der Stadtreinigung ausgeführt ,die Verträge hatten,ganz normal bezahlt wurden.Die Stellen wurden eingespart,die Müllwagen automatisiert ,jetzt ist nur noch einer nötig um das Fahrzeug zu fahren...vorher waren es mindestens 3....
Deshalb sind diese Arbeiten nicht zusätzlich,sondern die 1-Euro-Jobs, AGH's und Praktikas haben sogar Arbeitsplätze vernichtet.
Überall wo man hinschaut ist das so,ob in Altersheimen,Kindergärten,Schulen ect.
Es fehlt an Lehrern,Kindergärten....trotzdem werden nur Halbzeitkräfte eingestellt.Stell Dir mal vor,der Jobber der den Park säubert ist eigentlich von Beruf Lehrer und findet keine Stelle,weil gespart werden muß.....unmöglich? Nichts ist unmöglich,wenn man die Leute fragt : Was hast Du gelernt....
Und wo wird gespart? Bei den Schwächsten,die niemanden haben,der für sie redet ,die auch für die Presse nicht interressant genug sind :
Die Kinder,die Senioren und die Arbeitslosen...und das war schon immer so.

Denk bitte mal darüber nach und schau Dich hier im Forum um.:icon_smile:
 

Lose

Neu hier...
Mitglied seit
10 Juni 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ganz genau so sehe ich es auch, die ARGEN haben doch wohl von höherer stelle anweisung erhalten dass sie zusehen sollen wo immer es ne möglichkeit gibt den hartzlern zu kürzen bzw sanktionieren, sie sollen doch immer schauen wo es ne chance gibt und wenn es noch auf umwegen ist, sowas ist zutiefst menschenverachtend ja sogar noch mehr, indem man die menschen schon für 3 monate auf pro monat minus 95,- weniger sanktioniert, hat man dann noch weniger geld zur verfügung und das ohne jegliche gründe, dabei ist das leben nicht billiger geworden, im gegenteil. Deutschland wie tief wirst du noch sinken????
 
E

ExitUser

Gast
Ganz genau so sehe ich es auch, die ARGEN haben doch wohl von höherer stelle anweisung erhalten dass sie zusehen sollen wo immer es ne möglichkeit gibt den hartzlern zu kürzen bzw sanktionieren, sie sollen doch immer schauen wo es ne chance gibt und wenn es noch auf umwegen ist...
Glaub mir - so eine Vorgabe gibt es def. nicht!
 
E

ExitUser

Gast
...die ARGEN haben doch wohl von höherer stelle anweisung erhalten dass sie zusehen sollen wo immer es ne möglichkeit gibt den hartzlern zu kürzen bzw sanktionieren... sowas ist zutiefst menschenverachtend...
anna85 meinte:
...Aber es wird doch keiner gezwungen, Leistungen zu beantragen, oder ?
Es wird auch niemand gezwungen, bei den Argen zu arbeiten. Wer es dennoch tut...

Ein Vervollständigen des Satzes durch Dich ist ausdrücklich erwünscht!


anna85 meinte:
Wer auf die Spielregeln keine Lust hat, sollte keinen Antrag stellen, weil ihn eben auch Maßnahmen etc. treffen können.

Die Zeiten, in denen es ohne Gegenleistung Geld vom Staat gab, sind vorbei...
elo-forum\anna85 #57

anna85 meinte:
Vielleicht einfach beim SB um Zuweisung eines anderen 1 € Jobs bitten ?!
elo-forum\anna85 #60

Frage:
Hatte Deine H IV-beziehende beste Freundin (s. #27) Lust auf die Spielregeln oder auf die menschenverachtende Praxis der Argen oder hat sie ihren Antrag aus einer Notlage heraus stellen müssen? Du solltest ihr zusätzlich ein, zwei Sklavenjobs empfehlen, damit sie ganz aus dem Leistungsbezug fällt und dem Staat nicht mehr auf der Tasche liegt. Du sagst ja selbst, ohne Gegenleistung...
Sie kann sich glücklich schätzen, denn sie hat ja zur Not noch Dich:cool:
 

Lose

Neu hier...
Mitglied seit
10 Juni 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ja genau Rounddancer, das meine ich wohl auch, wieso will das keiner glauben dass das so ist.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.389
Bewertungen
7.610
Wie soll man das Nichtvorhandensein einer Sache nachweisen?
Mein Beitrag ist zwar völlig Off Topic - aber ich finde Deine Aussage schon herzallerliebst...

Weißt Du - vor diesem Problem stehen viele ALG ll-Empfänger, wenn ihnen seitens der ARGEn eine eäG unterstellt wird ...


:icon_wink:

 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
In Deutschland kann man verhungern!
Spätestens seit dem Tod von André Kirsch ist das bewiesen.
Ganz abgesehen davon, sind diese Lebensmittelgutscheine sog. "Kannleistungen", die erst ab einer Sanktion von 30% bewilligt werden können.
Das bedeutet, dass es hier im Ermessen eines Sachbearbeiters liegt, ob man diesen Gutschein erhält oder eben nicht.

Deutschland ist ein Sozialstaat, siehe Art. 20 GG, und im Art. 78 GG ist genau definiert, dass die Art. 1 und 20 nicht geändert werden dürfen!
Das wiederum bedeutet im Umkehrschluss, dass es keinem SB gestattet ist eine 10%ige, 30%ige oder sogar 100%ige Kürzung vorzunehmen, da er anderenfalls gegen den Art. 102 GG verstößt, bzw. Schädigungen des Elos billigend in Kauf nimmt.
Es kann ganz einfach nicht sein, dass dieser Staat einerseits erklärt, dass die Todesstrafe abgeschafft wurde, und andererseits diese legal per Sozialgesetzgebung :icon_kotz: wieder installiert, um sich der lästigen und überflüssigen Erwerbslsosen zu entledigen.
Insbesondere die U25er haben unter dieser menschenverachtenden, rigiden Gesetzgebung zu leiden. An ihnen erprobt dieser Staat wie weit er straflos gegen Menschen vorgehen kann, die weder Arbeit noch Ausbildung finden, in dem er ihren Widerstand durch den Entzug der lebensnotwendigen Leistungen bricht.
Welche Gruppe kommt als nächste dran? Deine? Meine?
Ich bin U50 aber Ü40.
Die Ü60er vielleicht? Das sind doch die, die ohnehin nur noch zum Sperrmüll dieser Gesellschaft gehören, die kein Arbeitgeber mehr will und dann auch noch die Rentenkassen mit ihrem Dasein belasten weil sie unbedingt 90 Jahre werden wollen.
Man könnte als nächstes auch die aussortieren, die keine Ausbildung haben; oder die überspezialisiert sind und deswegen zu hohe Forderungen an einen Arbeitsplatz stellen.
Ist doch nicht so schlimm, wenn man diese Gruppen auf Null runtersanktioniert, weil sich nicht ausbeuten lassen wollen, keine Zwangsarbeit -und bewerbungen leisten wollen, schließlich kriegen die doch Lebensmittelgutscheine - so ist für sie doch auch gesorgt. :icon_kotz:

LG :icon_smile:
:icon_daumen:

LG
Dora
.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Diese DA wurde hier schon veröffentlicht..........irgendwo in den Tiefen dieses Forums ist sie verborgen, es ging darum,nochmal 8% mehr als im Vorjahr einzusparen, weiß nicht jemand wo das war ?
und es ist noch viel schlimmer.
Aus meinem mail- Verkehr
In NRW gibt es einen Pool in denen die Städte und die JocCenter
Sanktionen im Vergleich als Hitparade veranstalten. Diese Aussage hat
ein Beamter des JobCenters in der Lützowstr., Essen in meiner
Gegenwart am 10. Juni gemacht.
Von unserer Fraktionssprecherin hier in Essen wurde mir das
bestätigt: "Aber Essen rangiert ganz hinten".
 

Bambi_69

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
681
Bewertungen
43
Sanktions-Hitparade? Mein Gott, Menschenverachtender geht es nicht mehr...

Liebe Grüße
Bambi_69
 

Braunes Hartz

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Bewertungen
3
Ein Adorno-Zitat:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
Es sei denn, er wechselt zum deutsch-russischen Gas-Pipeline Konsortium (und tritt aus der SPD aus).
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
Beiträge
1.022
Bewertungen
1.492
Vorgaben = Geschäftspolitik

Glaub mir - so eine Vorgabe gibt es def. nicht!
Gerade gefunden in einem Originaldokument der Aufstandsunterdrückungs- und Repräsalienverhängungsbehörde:

Leistungen an erwerbsfähige Hilfebedürftige nach dem SGB II

...
Spannungsverhältnis zwischen Einzelfall und Geschäftspolitik

Diese Schwierigkeiten basieren jedoch nicht in erster Linie darauf, dass die Ausübung von Ermessen einen Komplexitätsgrad hat, den die IFK nicht bewältigen kann. Vielmehr finden sie eine ihrer Hauptursachen in einem – gefühlten oder tatsächlich vorhandenen – Spannungsverhältnis zwischen der (Ermessens-)Entscheidung im Einzelfall, den Interessen der Beteiligten (z. B. Kunde, Arbeitgeber) und den geschäftspolitischen Zielen der ARGE. ...
Die hier genannte Geschäftspolitik ist nichts anderes, als das- abweichend zu den gesetzlichen Regelungen- von oben nach unten durchgedrückte Kürzungs- und Einschränkungsgebot.

Beispiel:
von den in der Handlungsrichtlinie zur Förderung Selbständiger nach 16c SGB II von den möglichen 10.000 EUR Fördermitteln (Kombination aus
- Darlehen von max. 5.000 EU und
- Zuschuss von max. 5.000 EU)
dem Selbständigenn HE vom Fallmanager dreist gesagt wird: Bei uns gibts maximal 2.500 als Darlehen.

Aber neeeeiiiin; offiziell würde niemand die so genannte Geschäftspolitik als Aufforderung zu Rechtsbruch, Rechtsbeugung und anderen relevanten Straftaten bezeichnen. Ist halt Geschäftspolitik :icon_kotz:

So sieht die Realität aus!

Grüße aus dem Wald
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten