• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Deutschland führt eine Scheindiskussion!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sunday

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Dez 2005
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Sag ich doch... das Problem heißt Staat !

Es gibt keinen Grund etwas anderes anzunehmen - oder ???

Das "System Staat" ist ein Rohrkrepierer, der direkt in den Bankrott führt.
Wer braucht so ein scheiß System ??? Bankrott machen kann ich ganz alleine, doch wofür brauche ich einen Staat ??? DAS verstehe ich nicht !

Was macht denn unser doller Staat ?

Subventionierung der polnischen Landwirtschaft !

Deutsche Soldaten in Afghanistan für US-Amerikanische Interessen !

Höchster Beitragszahler der Europäischen Union - ohne Gegenleistung !

Finanzielle Unterstützung für islamische Bauvorhaben (Köln-Ehrenfeld)

Da wäre ja auch die historische Verantwortung für die Verbrechen der Nazis... Jaaaaa DA muss man zahlen, als sei man selbst, ein dreckiger Scheiß-Nazi. Das kotzt mich an !

und dann auch... DRANGSALIERUNG VON DEUTSCHEN EWERBSLOSEN !

SO ist unser doller Staat -> die Bundesrepublik Ausland, der Vasalle der USA !!!

Was erwartest du ???

Wohltätigkeit ? Is nich dein Ernst oder ??? Schau dich um in Amiland und du wirst sehr schnell erkennen, was demnächst - oder aktuell - von dieser ruhmreichen Weltmacht angenommen und übernommen wird. Nur das Negative an der Supermacht will man nicht, doch irgendwoher müssen sich ja die Rütlischulen und ARGEN generieren - vielleicht aus dem "american way of life"

Lieben Gruß
Sunday

PS: John Wayne ist - Gott sei Dank - beerdigt !
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
AW: Sag ich doch... das Problem heißt Staat !

Ein sicheres Grundeinkommen, Wohlstand und Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger, wird in Zukunft nicht zu realisieren sein, ohne die Energiefrage gelöst zu haben.


Zur Energiemehrwegtechnologie

Nach dem heutigen Wissen kann es keine Maschine oder kein System geben, der/dem man mehr Energie entnehmen kann, als man zuführt.

Wenn man jedoch Maschinen in die natürlichen Energiekreisläufe – die schon Jahrmillionen existent sind und auch existent sein werden – hineinsetzt, wie z. B. Gezeiten-, Wasser-, Wind-, Vakuum- oder Luftdruckturbinen etc., dann werden diese Maschinen fortdauernd Energie nutzbare Energie wandeln können.

Hypothetisch angenommen:

• Eine Turbine kann die Energiemenge, die 10 l Öl entspricht, pro Tag wandeln,
• ihre Reproduktion benötigt 3.000 l Öl und
• ihre Lebensdauer beträgt ca. 3.000 Tage.

D. h.: Schon nach 300 Tagen hat sie die Energiemenge gewandelt, die sie für die Reproduktion benötigt. Dies würde bedeuten: Während ihrer Lebensdauer könnte sie sich 10-mal reproduzieren oder sie stellt ihre gewandelte Energie ganz oder teilweise anderen Zwecken zur Verfügung. D. h., sie kann sich selbst und ihre Energiewandlung exponentiell vermehren – siehe den Menschen, er reproduziert sich auf die gleiche Art und Weise.

Heißt das jetzt für uns: Die Energieprobleme sind eigentlich gar nicht existent?

Ist es möglich, dass sich der Mensch in den natürlichen Energiewandel einklinkt, hieraus seine Energie schöpft, ohne das Gesamtenergieniveau der Erde abzusenken – die Entropie zu erhöhen?

Die IKS Hessen sagt: ja, dies ist möglich, jedoch nur dann, wenn wir unseren gesamten Energiewandel in die Balance bringen – beobachte den Energiewandel der Natur!

Es wird Behauptet: „Die Energiemenge, die auf diese Weise zur Verfügung steht, ist aber begrenzt. Wenn Sie behaupten, dass es möglich sei, eine Menschheit, die bald aus 9 Milliarden Menschen bestehen wird, mit nahezu unbegrenzter Energie zu versorgen, dann müssen Sie zeigen, dass dies alleine mit regenerativen Energien möglich ist.“

IKS: Jeder neue Erdenbürger ist – aus naturwissenschaftlicher Sicht – auch eine neue Energiequelle. Der Mensch ist ein Perpetuum mobile 2. Art.

Wirkungsgrade von technischen und biologischen Abläufen sollten im 21. Jahrhundert eine neue Definition erhalten bzw. eine Erweiterung erfahren. Der Wirkungsgrad sollte sich grundsätzlich auf die Gesamtenergiebilanz beziehen. D. h. die Energie, die ich insgesamt, um eine Arbeit ausführen zu können, aufwenden muss, sollte immer zu der Energie, die ich nach getaner Arbeit dem System wieder zurückführen kann, im Verhältnis stehen.

Die Wirkungsgrade der heutigen Energie>einweg<technologien, wären hier dann faktisch immer gleich null. Denn jedes Mal, nach der Verrichtung einer Arbeit, wird der verwendete Energieträger letztendlich in irreversible thermische Energie gewandelt der Umwelt zugeführt.

Mit neuer Technologie: der Energie>mehrweg<technologie, könnte der Wirkungsgrad der Energiebilanz 90 Prozent und mehr betragen. D. h., für die gleiche Arbeit = Impuls x Zeit bräuchte man dann nur noch einen Bruchteil der heutigen Energiemenge aufwenden; und dieser Bruchteil könnte schon heute relativ sicher aus den regenerativen Energiequellen geschöpfen werden.

Mit der Energie>mehrweg<technologie, bekommen regenerative Energiequellen, die aus der heutigen Sicht der Energie>einweg<technologie noch nicht relevant sind, eine ganz neue Bedeutung.

Technologisch muss ein Umdenken kommen!

Es wird behauptet: „Der Begriff Energie>mehrweg<technologie suggeriert, dass wir Energie, die wir in einem Prozess verwenden, in irgendeiner Weise wiedergewinnen und noch mal verwenden könnten.“

IKS: Der Begriff Energie>mehrweg<technologie suggeriert dies nicht nur – es lässt sich auch nachweisen!

Es wird Behauptet: „Dummerweise klappt das kaum irgendwo, wir können lediglich Verluste auffangen und an anderer Stelle nutzbringend verwenden, z. B. Abwärme. Das geht an vielen Stellen – und an vielen eben nicht, weil es sich einfach nicht lohnt.“

IKS: Die heutigen Technologien basieren auf einem Gedankengut, welches aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammt, wo kein Gedanke auf die physikalische Energieknappheit fossiler Energieträger verschwendet wurde. Erst heute, wo die Energiepreise fast tagtäglich steigen, macht es wirtschaftlich Sinn, über eine ganz neue Technologie der Energiewandlung nachzudenken.

Es wird behauptet: „Ihr ›Lageenergie-Modell‹. Mal davon abgesehen, dass eine Aussicht auf ein Land oder eine Welt aus knarrenden, quietschenden und rostenden Riesen-Energiewippen unter jedem Haus, Feld und sonst was auch nicht so toll ist.“

IKS: Wenn hier von Energiebalance und Lageenergie gesprochen wird und die Wippe als bildliches Beispiel aufgeführt wurde, heißt das doch noch lange nicht, dass jetzt überall Wippen und Gewichte – in der Luft hängend – in die Landschaft gestellt werden sollen! Ja, so hätte man dies vielleicht im Mittelalter gemacht.

Wie so etwas realisiert werden kann, zeigt uns die Natur, einem Perpetuum mobile 2. Art: sie hält ihre Energiewandlung stets im Gleichgewicht, ohne dass Wippen oder sonstige vergleichbare Dinge knarrend, quietschend und rostend in der Landschaft herumstehen. Einfach mal den immer wiederkehrenden Gesamtablauf der natürlichen Energiewandlung genauer beobachten!


Eckhard Bock / IKS Hessen
---------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
Früher hat der Mensch ,Sklave die Arbeit für die Reichen gemacht und diese haben das Geld den Wohlstand eingesteckt und heute machen das Maschinen.
Nun ist der Mensch überflüssig und man möchte diesen vernichten.
Aber so denken nicht alle.
Hier ein Auszug :
Dieser Wohlstand basiert zu einem entscheidenden Teil auf maschineller Produktivitätssteigerung und der damit einhergehenden Rationalisierung. Das heißt: Tendenziell ist für immer mehr Wohlstand immer weniger menschliches Arbeitsvolumen notwendig. Die immer weiter steigende Arbeitslosigkeit in allen Industriestaaten ist demzufolge systemimmanent und – nach Werner – ein weiterer glücklicher Umstand, der uns einen der frühen ersten menschlichen Träume verwirklicht, nämlich Menschen von schwerer und gefährlicher Arbeit, vielleicht sogar von aller Arbeit, zu befreien.
alles hier :
vorwaerts.de - Rezensionen
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
AW: Sag ich doch... das Problem heißt Staat !

Geothermie: Nutzung der Erdwärme

Es wird behauptet: „Wir sitzen im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Ofen und es bedarf nur eines ausreichend tiefen Loches, in das man kaltes Wasser laufen lässt, das dann selbsttätig heiß wieder hoch kommt.
Was man mit heißem Wasser alles machen kann, brauche ich wohl nicht näher zu erläutern.“


IKS: Aus Sicht der Energiemenge, die uns hier zur Verfügung stehen würde, wäre dies schon ein verlockendes Angebot. Auch hier wieder bildlich ausgedrückt: die Energiewandlung der Erde steht auf einer Waage (Wippe) in der Balance; hier bedarf es nur weniger Kraft, um das Gleichgewicht aus der Balance zu bringen. D. h., relativ kleine Eingriffe in die Natur können große Veränderungen hervorbringen.

Die natürliche Energiewandlung können wir Menschen nicht stoppen, egal ob …

• … der Apfel vom Baum gegessen wird oder herunterfällt, der Baum genutzt wird oder umstürzt, letztendlich verrottet alles und wird zu Staub und aus dem Staub entsteht etwas Neues.
• … wir die Muskelkraft in unserem Körper täglich sinnvoll nutzen oder wir sie ungenutzt lassen, sie wird uns über die Nahrungsaufnahme immer wieder zur Verfügung stehen.
• … wir die Energie, die in den Luftdruckunterschieden der Atmosphäre vorliegt, in Form von Windkraft nutzen oder sie ungenutzt lassen, sie wird sich immer wieder aufbauen und ausgleichen.
• … wir die Wasserkraft nutzen oder ungenutzt lassen, das Wasser wird immer wieder auf natürliche Art und Weise angehoben und auf sein ursprüngliches Niveau zurückfließen.
• … wir den Magnetismus durch die Rotation der Erde nutzen oder ungenutzt lassen, solange sich die Erde dreht, wird er immer gegenwärtig sein.
• … wir die regenerativen Energieträger nutzen oder ungenutzt lassen, sie werden auf natürliche Art und Weise verrotten und neu entstehen.

Zusammengefasst: Egal ob wir die Energieträger und Rohstoffe – die die Sonne und Gravitationskraft hervorbringen – nutzen oder ungenutzt lassen, sie werden sich stets auf natürliche Art und Weise immer wieder wandeln und zum tiefsten Energieniveau streben, um sich danach dann wieder neu anzuregen. Diesem natürlichen Energiewandel unterliegt – in mannigfaltiger Lebensdauer – letztendlich alles Substantielle.

Somit macht es überhaupt keinen Sinn, diese Dinge nicht für unsere Zwecke zu nutzen. Jedoch: sie müssen so genutzt und gepflegt werden, dass sie für uns stets nutzbar bleiben!

Die Energie>mehrweg<technologie kann dies realisieren: Energie im Kreislauf halten, genauso wie die Natur dies macht! Dies setzt jedoch ein ganz anderes, neues Technologie- und Wirtschaftsverständnis voraus.

Solange das Renditedenken, angefacht durch den fiktiven Rohstoff Geld, der sich durch Zins und Zinseszins rasant vermehrt, nicht eine andere Stellung in der Gesellschaft bekommt, solange werden die Menschen ihren Tunnelblick nicht los, sie werden der Maximalrendite - noch mit Gasmaske - hinterherlaufen.

Rohstoffe, Wirtschaft, Geld und Rendite sind Themen die im direkten Zusammenhang stehen, wobei hier die Probleme die das Geld, die Rendite, der Zins und Zinseszins hervorbringen, nur fiktive Zustände - von Menschenhand gemacht - darstellen. Zustände, die zu jeder Zeit von der Gesellschaft zum Positiven gewandelt werden können.

Eine nachhaltig ausreichende und umweltfreundliche Energieversorgung der Menschen hingegen, ist eine große physikalische Herausforderung. Wenn hier in naher Zukunft nicht die richtigen Antworten gefunden werden, wird dies essentielle Folgen für unser Leben, unseren Wohlstand und unsereLebensqualität mit sich bringen.

Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
Freie Energie durch Implosion. Die Entdeckungen von Viktor Schauberger - Die Forellenturbine Der 2. Thermodynamische Hauptsatz der Physik besagt, dass ein geschlossenes physikalisches System nicht ohne äußeres Zutun aus einem Zustand geringerer Ordnung in einen Zustand höherer Ordnung übergehen kann. Dieser Satz, auch Entropiesatz genannt, sagt aus, dass es kein Perpetuum mobile geben kann. Jeder physikalische Vorgang geht
weiter.
Viktor Schauberger - Die Forellenturbine - Freie Energie durch Implosion » UrQuellWasser - Forschung

Die Menschheit hätte sich an der Natur orientieren sollen statt sie zu zerstören,da würde Arbeit und Gutes für alle da sein !
Auch die Energie der Sonne endet einmal.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Und wohin steuert der Kahn?

Warum breiten sich Armut, Hunger und Gewaltbereitschaft weltweit wieder aus!

Fakt ist: Die explodierenden Rohstoff- und Lebensmittelpreise stehen im direkten Zusammenhang mit den Finanzsystem und Einkommensmethoden der Gesellschaften.


Erklärung: Der Wert des Geldes ist nichts anderes als gespeicherte Arbeit. Damit das Geld auch immer seinen Wert – seine Kaufkraft – behält, sollte hinter jedem Cent und Euro, eine nachhaltige Arbeit - ein sinnvolles Produkt oder Dienstleistung - stehen.

Wenn Arbeit:

• die mehr Lebensqualität für die Menschen bringt,
• die einen Mehrwert produziert,

zunimmt, muss auch explizit das Geldvolumen in den Händen der Bürgerinnen und Bürger zunehmen.

Fakt ist jedoch auch: Sinnvolle Arbeit die …

• … Werte schafft, erhält und Werte steigert,

• mehr wirklichen Wohlstand und Lebensqualität in die Gesellschaften bringt,

bekommt zunehmend eine schlechtere Bewertung, d. h., geringerer Einkommen und Preise.

Mit der Folge: Auf der einen Seite können immer weniger Menschen von ihren Einkommen leben; auf der anderen Seite verdienen Menschen soviel Geld, welches sie dem Wirtschaftskreislauf nicht sofort zurückführen müssen bzw. aus Mangel an Zeit oft nicht sofort zurückführen können.

Ursachen hierfür:

1. Verteilung, Definition und Bewertung von Arbeit.



2. Einkommensanpassungen, d. h. Lohnzuwächse wurden bzw. werden meist prozentual angepasst; d. h., auch hier geht die Schere zwischen den verschiedenen Einkommen immer weiter auseinander.


3. Der zügellose Zugriff auf gemeinschaftlich erbrachte Leistungen, in Form von nicht gerechtfertigten Einkommen, der so genannten Eliten der Gesellschaft.

Damit dieses Geld nicht nutzlos herumliegt, stellt man es den Banken bzw. den Kapitalgesellschaften zur Verfügung. Diese werden damit beauftragt: die bestmögliche Rendite - am weltweiten Kapitalmarkt - einzufahren.

Das bedeutet: Da Geld immer nur gespeicherte Arbeit widerspiegelt, muss dieses Geld – das sich ja dann vermehrt – nachhaltig sinnvolle Arbeit schaffen, damit der Geldvermehrung stets der entsprechende Gegenwert gegenübersteht.

Dies ist nun schon seit vielen Jahren nicht mehr der Fall. Schätzungsweise befindet sich ein Geldvolumen von etwa 40 Billionen Dollar als Buchgeld im Umlauf. Geld, dem keine entsprechende nachhaltige Arbeit bzw. kein entsprechender Gegenwert gegenübersteht.

Damit dem Buchgeld wieder die entsprechenden Werte gegenüberstehen, finden zurzeit weltweit massive Wertberichtigungen statt:

• Die Immobilienpleite in Amerika – mit einer gegenwärtig geschätzten Wertberichtigung des Immobilienwertes von derzeit 1 Billion Dollar – stellt hier eine Richtung da,


• die Rohstoff-, Lebensmittelpreise und die Preise der Leistungen auf die man nicht verzichten kann, ist die andere Richtung der Wertberichtigung.

Weitere Wertberichtigungen werden uns in naher Zukunft - Häppchenweise - über die Medien mitgeteilt.

Das Verwerfliche an der ganzen Sache ist nur: Nicht die Topverdiener, die ihr überschüssiges Geld stets im Kapitalmarkt gewinnbringend anlegen werden, zahlen die Zeche, nein, sie werden ihre Mindestrendite – den versprochenen Zins und Zinseszins – erhalten. Dafür haftet die Gesellschaft solidarisch; ansonsten wäre dies ja das Ende der Geldvermehrung durch den Zins und Zinseszins, das Ende des Umschichtens von "unten nach oben". Dies werden die Eliten der Gesellschaft niemals zulassen, denn dies ist eine Säule ihrer Macht über das arbeitende Volk.

Nein, diese Buchgelder werden - von den Zentralbanken - nicht dem Finanzmarkt entzogen, Gelder, die sich aus Zins und Zinseszins gebildet haben und nicht die …

• … gewünschte sinnvolle nachhaltige Arbeit,

und nicht die ...

• … gewünschten Werte geschaffen haben,

nein, es werden die entsprechenden Wertberichtigungen (...) vorgenommen.

Mit der Folge:

• die Ärmsten der Armen auf dieser Welt werden die fiktiven Renditen der Vermögenden - durch eine explosionsartige Verteuerung ihrer Grundbedürfnisse - zahlen.

Dies ist nichts anderes als: eine gigantische Umverteilung von »unten nach oben«.

Fakt ist: Die heutigen Renditen erhöhen größtenteils nur das Geldvolumen, ohne wirkliche reale Gegenwerte zu schaffen – mit steigender Tendenz.

Fair und auch wirtschaftlich richtig für die Zukunft wäre: Die Zentralbanken entziehen dem Kapitalmarkt das Buchgeld, Geld welches keinen realen Gegenwert besitz – mit all den Konsequenzen.

Lieber ein schreckliches Ende, als ein Schrecken ohne Ende.

Ein gesellschaftspolitischer Neuanfang, weltweit – mit klaren Regeln …

• für ein globales funktionieren der Wirtschaft,
• mit einem intakten Finanzsystem,

steht uns sowieso bevor. Klare Regeln, basierend auf Mathematik, Naturwissenschaft und Ethik. Dies wäre die logische Schlussfolgerung aus dem heutigen Dilemma, um einem zukünftigen weltweiten Finanzdesaster zu entgehen.

Die 60/30/10 Regel, sie kann dies nachweislich leisten!


Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
Warum breiten sich Armut, Hunger und Gewaltbereitschaft weltweit wieder aus!
Es soll doch zuerst mal der Genfrass unter die Menschen gebracht werden ,das erreicht man doch nur mit steigenden Lebensmittelpreisen.
Hunger erzeugt Gewalt und diese wird für Kriege gebraucht um die neue Weltordnung ein zu führen. Auch soll die Erde um viele Mensche reduziert werden.Die neue Weltordnung
Neue Weltordnung – Wikipedia

Der Wert des Geldes ist
Das Problem ist der Zins !!!!
Ein System mit Verfallsdatum - der Zinseszins

Auf der einen Seite können immer weniger Menschen von ihren Einkommen leben;
Das kommt daher weil immer mehr Maschinen die Arbeit von vielen machen und diese Eingespart werden können . Was man hätte mit einer Maschinensteuer verhindern können.
Schon die Weber im 17 00 Jahrhundert haben so was kapiert !
Lieber ein schreckliches Ende, als ein Schrecken ohne Ende.
wird kommen und schon bald!
David Rockefeller ließ sich bereits 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) wie folgt vernehmen: «Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.» Wie man solche Krisen auslöst, dürfte mittlerweile jedermann klar sein.
weiter.
Neue Weltordnung
Der Weltgeldbetrug
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Wohin steuert der Kahn?

„IKS: Ein Wertzuwachs spiegelt sich immer in den Einkommen oder im Wachstum der Bevölkerung wieder (...)“

Es wird behauptet: „ Diesen Zusammenhang müssten Sie näher erläutern. Mir ist der Zusammenhang zwischen Kaufkraft und nominalem Einkommen und Bevölkerungsentwicklung unbekannt.“

IKS Kurzfassung:

• Tätigkeiten von Menschen,
• Arbeiten von Maschinen,
• Güter und Produkte aus der Wertschöpfungskette,

die zu Wohlstand und mehr Lebensqualität führen, sind Leistungen, die nachhaltige Werte und Wertzuwächse in die Gesellschaften bringen.

Werden mehr dieser Werte geschaffen, weil die …

• ... Bevölkerung wächst - die Öffnung der Grenzen bedeutete für die global agierenden Unternehmen nichts anderes als ein gewaltiger Bevölkerungszuwachs, folglich, steigende Nachfrage; mit der steigenden Nachfrage musste auch das Geldvolumen wachsen.

• ... Produktivität steigt (dies war in den letzten Jahrzehnten auffällig der Fall), so hätten auch die Einkommen und/oder die Kaufkraft der Bürgerinnen und Bürger - jedenfalls aus wirtschaftlicher mustergültiger Sicht gesehen - steigen müssen.

Zwischen:

• Produktivität Einkommen und Kaufkraft,
• Bevölkerungsentwicklung, d. h. zwischen mehr oder weniger Nachfrage,

bestehen grundsätzlich Zusammenhänge. Zusammenhänge, die in der Balance stehen sollten, damit das Wirtschaften funktioniert.

Die globale Finanzwirtschaft hat diese Balance jedoch aus dem Gleichgewicht gebracht: Das Geldvolumen ist in den letzten Jahren explosionsartig gewachsen, jedoch entsprechende sinnvolle Gegenwerte bzw. fortwährende Leistungen, konnten der dynamischen Geldvermehrung immer schwieriger gegenüber gestellt werden.

Demzufolge, konnte man die Einkommen nicht entsprechen der Geldvermehrung - dem heutigen Geldvolumen - anpassen. Dies hätte eine gigantische Inflation des Geldes zur Folge gehabt.

Obwohl noch nie soviel Geld wie heute da ist, fehlt es überall an Geld.

Wo ist das Geld geblieben? Das Geld hortet sich bei wenigen Menschen und Institutionen und vermehrt sich dort mit atemberaubender Geschwindigkeit, ohne jedoch neue entsprechende nachhaltige Gegenwerte zu schaffen. Der letzte Versuch dem Geldzuwachs entsprechend nachhaltige Werte gegenüber zustellen – siehe Immobilien in den USA und Spanien - ist gewaltig daneben gegangen.

Damit jedoch das Geld dort seinen Wert nicht verliert, werden die Preise und hier explizit die Rohstoffpreise, diesem Geldvolumen zurzeit angepasst.

Warum ist das so? Die Gründe liegen auf der Hand, der Fehler liegt - mathematisch nachweisbar - im System!

Es wird behauptet: „Gibt es ein anderes?“

IKS:

• Eine Leistung mit Geld zu bewerten,
• für eine erbrachte Leistung Geld zubekommen,
• mit diesem Geld wieder von jemanden anderes eine Leistung zu kaufen,

hat sich relativ gut bewehrt. Dies ist jedoch nur eine Seite des Geldes.

Die andere Seite des Geldes: Seitdem festgestellt wurde, dass man mit Geld auch viel leichter und schneller Geld verdienen kann, seitdem steckt der Fehler im System (mathematischer Beweis: mal nach: „Max von Bock wie funktioniert Geld“ 10 Punkte Plan zur effizienten Ausbeutung eines Planeten. googeln).

Es wird behauptet: „Es verbirgt diese Fehler bis zur nächsten Krise. In der Krise werden Fehler im System korrigiert und angepasst. Bis zum nächsten Mal.“

IKS: Aus „guten“ Gründen, wurde dieser Fehler von den Eliten der Gesellschaft bis heute nicht beseitigt. Dieser Fehler im Geldsystem ist eine Säule ihrer Macht über die arbeitende Bevölkerung. Warum sollte man diesen Fehler beseitigen! Jeder von den so genannten Eliten weis: diese Methode befördert Vermögenswerte gesetzmäßig von „unten nach oben“.

Daher die Forderung nach klaren Regeln:

Die 60/30/10 Verteilungsformel;

basierend auf Mathematik, Naturwissenschaft und Ethik.

Damit jeder Unternehmer/jedes Unternehmen auf diesen Planeten, auf eine fortwährend …

• … auf Ökonomie und Ökologie basierende,
• … zu 100 Prozent liberalisierte

Marktwirtschaft zurückgreifen kann. Regeln, die jeder Bürgerin und jedem Bürger auf dieser Welt eine sichere Lebensgrundlage gewährleistet; eine Lebensgrundlage, die allen Menschen gleiche Chancen einräumt.


Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
E

ExitUser

Gast
Wer hätte das Recht, sie faul zu nennen?

ARBEITSMARKT III

Vollbeschäftigung wäre möglich - wenn pha sen der Nichtarbeit ebenso normal sind wie Vierteltagsjobs. Für die soziale Sicherheit könnte ein Grundeinkommen sorgen

Die Vorstellung scheint absurd, der DGB könnte am 1. Mai mit der Forderung "Grundeinkommen für alle" aufmarschieren. In diesem Jahr wird es ihm sicher nicht einfallen. Viele wären ja froh, wenn er die Forderung wenigstens nur mild zurückwiese. Und doch hätte gerade der Dachverband der Arbeitenden guten Grund, die Sache noch einmal zu überdenken.

Sein bisheriges Urteil ist als Reaktion auf den Antikollektivismus der meisten Befürworter zwar verständlich. Wenn etwa Götz Werner, Anthroposoph und Drogeriekettenbesitzer, das Individuum per Grundeinkommen von der drückenden Sozialbürokratie emanzipieren und dadurch auch "das Freiheitsziel im Schillerschen Sinne" stärken will, wird jeder Gewerkschafter alarmiert sein. Denn er weiß, dass eigentumslose Menschen ihre elementarsten Interessen nur kollektiv im organisierten Kampf zur Geltung bringen können. Würde er die Forderung aber konsequent nur in der eigenen Perspektive durchdenken, müssten ihm ganz andere Zusammenhänge aufgehen. Das Grundeinkommen kommt nicht primär irgendeinem Individualismus entgegen. Es ist geeignet, den Begriff und die Praxis der Arbeit im gewerkschaftlichen Interesse zu verändern.
Weiter: www.freitag.de
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
Die Arbeiter haben ein Leben lang für die Kapitalisten das Kapital zusammen gearbeitet und nun kauft sich der Kapitalist Maschinen dafür und braucht die menschliche Arbeitskraft kaum noch ! Sollen sie nun verelenden oder ein Einkommen beziehen zum überleben ??? Die es betrifft interessiert es so wenig und es ist ihnen so egal !! Regelt es mal wir werden uns schon einrichten !
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Grundeinkommen und Energiefrage lösen

Energiemehrwegtechnologie

Die Idee: Energie - sprich Impulse - im Kreislauf halten, ist nicht neu!

IVDAGG steht für Impuls-, Vakuum-, Druckluftaggregat.

Egal welche Arbeiten wir von noch so hoch entwickelten Maschinen ausführen lassen, der Ausgangspunkt, dass eine Arbeit ausgeführt werden kann, basiert letztendlich immer auf der Prozessgröße: Druck; resultierend aus dem Gegensatz: Vakuum. In diesem Zusammenhang, hat Luft viele physikalische positive Eigenschaften: belastet die Umwelt nicht und befindet sich an jedem Ort der Erde.

Energie im Kreislauf halten, wie geht das?

Vorab zur Erinnerung:

Energie = gespeicherte Arbeit
Arbeit = Impuls(e) * Zeit

Das vermeintliche Energieproblem beruht auf zwei Hauptursachen:

1. Die notwendige und gewünschte Arbeit, die unser Dasein angenehm und erlebnisreich macht, wird von einer Technologie ausgeführt, die nach getaner Arbeit die verwendeten Impulse nicht wieder in für uns Menschen nutzbare Impulse wandelt. Somit werden 90 Prozent und mehr der von der Natur in Millionen von Jahren in den Stoffen gespeicherten Impulse unnötig und fruchtlos verprasst.

2. Es ist allgemein bekannt: die thermische Energiewandlung – Verbrennung fossiler Energieträger –, Kernspaltung und Kernfusion bringen massive Probleme mit sich, daher braucht es – aus logischen Gesichtpunkten heraus – eine neue, weltweit gemeinsame Energiepolitik mit einer gemeinsam aufeinander abgestimmten Energietechnologie. Eine Technologie, die ...

• … die Impulse aus der natürlichen Energiewandlung schöpft,
• ... dabei die Umwelt und Natur nicht belastet (keine Umweltgifte produziert),
• ... den Menschen, der Wirtschaft, zu jeder Zeit, an jedem Ort, in ausreichender Menge, Impulse bereitstellt.

Impulse, mit denen sich jeder ein humanes, angenehmes und erlebnisreiches Leben einrichten kann.

Die >>Energiemehrwegtechnologie<< mit dem >IVDAGG< kann dies leisten!

Fakt ist: Energie, die von der Schöpfung in Millionen von Jahren in biologischen und chemischen Prozessen mit Hilfe der Sonne und der Gravitation in den Stoffen gespeichert wurde, hat der Mensch in wenigen Jahrzehnten überall dort, wo er seine Schöpferkraft entfalten konnte, in seine Umwelt/Lebensräume, d. h. …
• … in Städte, Orte – Bauwerke, Anlagen,
• in Waren und Produkte,
• in Nutz- und Kulturlandschaften,
• letztendlich auch in sich selbst, in eine steigende Weltbevölkerung

gewandelt. Dabei wurde und wird bis heute in Kauf genommen, dass bei dieser Methode der Energiewandlung die Natur und Umwelt extrem belastet werden; Belastungen, die sich im Erdreich, in den Gewässern und Meeren, in der Atmosphäre und auch den Organismen wieder finden und dem Leben, dem Dasein immer größere Lasten aufbürden: das Überleben auf diesem Planeten wird beharrlich schwieriger. Eine Methode der Energiewandlung, die nicht dazu geeignet ist, ein biologisches, langfristiges Dasein zu gewährleisten.

Fakt ist: Der heutige Weg der Energiewandlung verkürzt dynamisch die Episode des Lebens auf der Erde.

Und nicht nur das: mit dieser Art und Weise der Energiewandlung, driftet die Menschheit – nachweislich – immer weiter in die Abhängigkeit von Energie – mit fatalen Folgen.

Mit der Kernfusion, der Deuterium-Tritium-Reaktion als Energiequelle (siehe Internationaler thermonuklearer Experimentalreaktor ITER in Frankreich) wird die Verkürzung: »die Episode des Lebens auf diesem Planeten« nachweislich ihren Höhepunkt finden; und hier sind nicht in erster Linie die exorbitanten Umweltverschmutzungen und -vergiftungen gemeint, nein, hier ist das bis dato durch Menschenhand beispiellose Absenken des Energieniveaus der Erde gemeint. Ein Energieniveau, von dem das biologische Leben – unser Überleben – schicksalhaft abhängig ist. Wie es einmal auf der Erde aussehen könnte, zeigen die Bilder von der Marsoberfläche.

Die Photovoltaik-, Wasser-, Wind- und Biomassekraftanlagen sind zwar Entwicklungen und Technologien in die richtige Richtung. Jedoch: solange die hier geschöpften Impulse auf einer Einbahnstrasse in Techniken geführt werden, wo sie uns letztendlich für immer verloren gehen, solange wird der stetig steigende Energiehunger der Menschen, so wie er sich heute weltweit darstellt, niemals auf diese Art und Weise befriedigt werden können.

Diese Methode der Energiewandlung ist nicht dazu geeignet, den Erhalt und die Ausweitung von Wohlstand und Lebensqualität für alle Menschen auf der Erde langfristig zu realisieren. Und ebenso nicht dazu geeignet, politische Mehrheiten für ein neues Energiewandelkonzept zu mobilisieren!

Wer sich darauf verlässt, dass die Kernfusion das Energieproblem eines Tages lösen könnte, irrt sich gewaltig!

Es ist ein Naturgesetz: Die Abnahme des Erdenergieniveaus wird die Erzeugung von Impulsen, die heute unser Leben angenehm und erlebnisreich gestalten, immer energieaufwendiger machen.

Hinweis: Mit steigender linearer Erwärmung (Wärme hat das geringste Energieniveau) steigt der Energieaufwand exponentiell, den ich einem Stoff zuführen muss, um daraus einen Impuls zu gewinnen.

Wärme ist eine Prozessgröße, sie tritt nur bei Temperaturunterschieden auf. Wärme dehnt Stoffe/Subtanzen, erhöht die Entropie. Aus der Dehnung entsteht ein Druck, der Druck erzeugt einen Impuls, mit dem Impuls kann z. B. ein Generator angetrieben werden – der dann Strom erzeugt.

Werden die Temperaturunterschiede durch Abnahme des Gesamtenergieniveaus geringer, umso mehr Energie (und dies exponentiell) muss – bei der heutigen Art und Weise der Energiewandelung – aufgebracht werden.

Mit Vergrößerung der Entropie, d. h. mit Zunahme der Erderwärmung, nimmt auch die Gravitationskraft auf der Erde ab. Und was für Wärme gilt, gilt explizit auch für den Druck, denn auch er ist nur eine Prozessgröße, er kann nur bei Druckunterschieden genutzt werden.

Im Klartext heißt das: das Überleben auf diesem Planeten wird – mit Abnahme des Energieniveaus – zwangsläufig immer unlenkbarer und beschwerlicher werden.

Trotz dieser Kenntnisse werden neue thermische Kraftwerke weltweit geplant und gebaut. Allein für den Internationalen thermonuklearen Experimentalreaktor ITER in Frankreich sind 20 Mrd. € Steuergelder aus den beteiligten Ländern vorgesehen.

Wollen die Menschen das wirklich? Ist das wirklich der richtige Weg in die Zukunft?

Energiemehrwegtechnologie ist die Alternative! Energie solange wie möglich im Kreislauf halten.

Die Energiemehrwegtechnologie wandelt keine Stoffe, sie bedient sich der Impulse, die beim Baustoffwechsel und Energiestoffwechsel in der Natur – auf natürlichem Wege – erzeugt werden.

Es ist ein Naturgesetz: Energie befindet sich im (natürlichen) Kreislauf!

Hier wird unterschieden zwischen:

• Wärmeenergie – für Wachstum und Leben, und
• Kinetischer und Strahlungsenergie für die Krafterzeugung.

Alles Existente ist Energie; die Natur ist fortwährend dabei, das Existente zu wandeln. Aus diesem natürlichen Stoffwechsel heraus werden endlos viele Impulse erzeugt. Mit entsprechender Technologie können wir diese für ein humanes und erlebnisreiches Leben nutzen.

Das IVDAGG - in der Energiemehrwegtechnologie - wird jeder Bürgerin und jedem Bürger einen selbstbestimmten Arbeitsplatz schaffen. Einen Arbeitsplatz, der jedem ein Grundeinkommen finanziert.

Energieknappheit, Armut, Glücksgefühle und Zufriedenheit sind Themen, die eng miteinander im Zusammenhang stehen.

Es wird behauptet: „Körperliche Arbeit zu Energie – was soll man nun davon halten (…).“

Fakt ist: Energie, die der Mensch über die Nahrungsaufnahme seinem Körper zuführt, muss er fortwährend in Arbeit umsetzen. Mit dieser Arbeit kann er nicht nur die zum Leben notwendige Nahrung beschaffen, er kann damit auch andere Dinge, wie z. B. Unterkunft, Kleidung und Lebensfreude realisieren.

Jedoch: Obwohl die Energieressourcen der Erde überall in Arbeit gewandelt werden, müssen viele Menschen immer noch in großer Armut leben, müssen Menschen ihre Arbeitskraft wieder länger und öfter in der allgemeinen Wertschöpfungskette einbringen.

Der Grund dafür ist: Ein Großteil unserer heute eingesetzten Arbeitskraft schafft keine Werte mehr, im Gegenteil, sie verbraucht kostbare Ressourcen. Vergleichbar wie im Kriegszustand, wo der Einsatz von Arbeitskraft Werte zerstört.

Die heutige Arbeitswelt und Lebensweisen sind äußerst ineffizient strukturiert.

Fazit: Da im menschlichen Körper nicht nur das Wissen und die Energie für sein Überleben gespeichert sind, braucht es nur die entsprechenden Freiräume, damit der Mensch seine Schöpferkraft und Energie – die in ihm steckt – voll entfalten kann.

Damit er auch die entsprechenden Freiräume bekommt, bedarf es einer Technologie, die die entsprechenden Freiräume schafft. Freiräume, in denen jeder selbst bestimmen kann, wann und wo er seine Energie in Impulse wandelt. Impulse, die gespeichert werden können, und bei Bedarf selbst genutzt und/oder der Wertschöpfungskette zugeführt werden können.

Warum muss man heute im 21. Jahrhundert immer noch 5-6 Mal die Woche ca. 40 Std. und mehr in einer vorgegebenen Zeit eine Arbeitsstelle aufsuchen, um dort seine Energie, seine Impulse abzuliefern – was eine Menge Ressourcen verbraucht?

Warum wird dies nicht auf eine intelligentere Art und Weise organisiert? Auf eine Art und Weise, wo der Mensch selbst nicht mehr anwesend sein muss, um seine Impulse abzuliefern?

Mit Zunahme der Erkenntnisse über die Abläufe in der Natur intensiviert der Mensch seine Schöpferkraft. Er baut sich Maschinen, die wiederum Maschinen bauen können. Maschinen, die Arbeiten schneller und präziser erledigen. Der Mensch bekommt die Arbeit immer mehr von den Maschinen abgenommen.

Aber: Ohne den Maschinen die entsprechende Energie zuzuführen, arbeiten diese auch nicht.

Somit muss der Mensch immer dafür Sorge tragen, dass die Maschinen ihre Energie (ihre Impulse) bekommen.

Wenn das Überleben letztendlich von Impulsen abhängig ist, warum wird der Wert des Geldes dann nicht in Energieeinheiten – in Impulsen – bemessen? Denn Impulse (Energie) bestimmen Wohlstand und Lebensqualität.

Das »IVDAGG« versetzt die Menschen in die Lage, Energie in allen Bereichen, höchst effizient und auf eine selbstbestimmende Art und Weise, zuhause oder an jedem anderen Ort, in Impulse zu wandeln.

IVDAGG steht für: Impuls-, Vakuum-, Druckluftaggregat.

Vakuum und Druckluft sind die Energieträger. Die Funktionsweise des IVDAGG entspricht der natürlichen Energiewandlung im Kreislauf.

Eckhard Bock/IKS Hessen
-------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
E

ExitUser

Gast
Thema Freie Energie:

Viktor Schauberger gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der »freien Energie «
Viktor Schaubergers Entdeckung der Leviationskraft
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Viktor Schauberger gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der [/FONT][FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]»freien Energie «. Hierbei handelt es sich um unbekannte Formen der Energiegewinnung, die anders als die herkömmlichen Methoden ohne teure, umweltbelastende Rohstoffe auskommen. Die freie Energie entspringt aus der »Lebenskurve«, der naturrichtigen Massenbewegung.[/FONT]
Nicola Tesla
Nikola Tesla – Wikipedia

Gerät zur Nutzung von Strahlungsenergie (Empfänger für freie Energie)
Nikola Tesla


Alles Lügner und Betrüger? (Freie Energie) Film 5 min.
Alles Lügner und Betrüger? (Freie Energie)


Jetzt werden Sie bestimmt und auch berechtigterweise fragen:
„Ja warum werden denn Technologien, die dem Menschen tatsächlich das Paradies auf Erden ermöglichen könnten, von den Menschen vorsätzlich fern gehalten?“
An die endgültige Antwort auf diese Frage müssen Sie sich noch gedulden...

morph
 

mayk1

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
"Eine ökonomisch logische, Gesellschaftspolitisch gerechte, und eine wirtschaftliche – für den freien Markt – faire Lösung."

Modelle für dieses Grundkonzept gibt es reichlich.
Nur wie umsetzen?
Arbeit an der Basis (Kindererziehung, örtliche Gruppen bis hin zu internat. Verbunden u.s.w.), friedlich oder weniger friedlich?

Alles zig mal versucht und lange genug verprobt worden.

Die Gegner haben eine hochgerüstete Macht, massenweise Geld, die Intelligenz und das Wissen, die Verwirklichung dieser Modelle zu verhindern.
Daran werden auch sich ständig wiederholende Verweise auf die friedliche Revoltion von 1989 und andere Beispiele aus der Historie nichts ändern.
Ebenso wie diese Höhepunkte in der menschl. Entwicklung selbst, nur kurze Augenblicke der Hoffnung waren.

Wenn ich rational denkend keine Chance auf grundlegende Veränderung sehe, ist das nicht gerade motivierend.
Dennoch bin ich gut dabei.
Schon ziemlich verrückt.
So sind sie wohl, die Menschen.

Nun, der Beitrag ist richtig und wichtig... Doch WIR als Volk, oder als Betroffene sind es doch, die dies mit sich machen lassen...
Wenn niemand aufsteht, wenn niemand widerspricht, wenn niemand kämpft, wenn niemand Solidarität übt, wenn niemand hilft ja dann können sie mit uns machen was sie wollen.

ABER WENN NICHT...???

Dann rollen Köpfe, dann denken sie um, weil sie müssen, NUR SO ändern wir etwas....

KEINE ANGST LEUTE, sterben müssen wir allem einmal....
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe mir den ganzen Thread mal oberflächlich zu Gemüte geführt.

Teilweise versteh ich die Dinge, teilweise nicht.:icon_confused:

Letztendlich klingt das für mich alles ein bisschen nach Gehirnwäsche... wobei ich diese Aussage jetzt gar nicht mal begründen könnte.:icon_kratz:

Warscheinlich bin ich zu blond, um das zu verstehen.:icon_wink:

Das mal nur so als Kommentar dazu von mir unbescheidener kleinen Bürgerin.:icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe mir den ganzen Thread mal oberflächlich zu Gemüte geführt.

Warscheinlich bin ich zu blond, um das zu verstehen.:icon_wink:

Das mal nur so als Kommentar dazu von mir unbescheidener kleinen Bürgerin.:icon_knutsch:
Wohl kaum zu Blond!
Du hast die Antwort selbst gegeben. OBERFLÄCHLICH.
So ist nachhaltig nichts zu erreichen. Man muss schon etwas Zeit mitbringen, da man hier gegen vorgefertigte Meinungen ankämpfen muss.

Mir ging es anfangs mit Eckhard so wie Dir.
Doch wenn man beginnt zu verstehen, dann hat die "Gehirnwäsche" funktioniert. Du schmeißt doch auch die schmutzige Kleidung in die Wäsche zum reinigen, oder?

Das war ein ernsthafter Spass ;)

Liebe Grüße
und nimm Dir mal ein bissi Zeit
morph
 
E

ExitUser

Gast
Ei ja, die liebe Zeit, davon hab ich zu wenig, muss mich doch bewerben.

Ne mal im Ernst, ist wirklich schwere Kost. Und ja, manches klingt plausibel. Wiederum muss ich sagen, dass mein ganzes Leben auf Gehirnwäsche aufbaut... ich komme aus dem Osten.

Ha, jetzt hab ich mich geoutet... als dummer nichts wissender Ossi.

Wenn ich mal die Muse hab, werde ich mir noch mal alles mit Ruhe durchlesen.
 

Sam01

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jun 2008
Beiträge
115
Gefällt mir
0
Hallo @all !

IKS: Jeder neue Erdenbürger ist – aus naturwissenschaftlicher Sicht – auch eine neue Energiequelle. Der Mensch ist ein Perpetuum mobile 2. Art.

also für mich lesen sich einige Stellen doch sehr so, als wollte man uns Menschen ebenfalls als letzte menschliche Energiequelle verwerten - anstatt wie bisher einfach nur so sinnlos zu verbuddeln . . .

Der Begriff: "eine Leiche im Keller" zu haben, bekommt eine ganz neue Bedeutung:

. . . is ja nur für den eigenen Gasverbrauch - und für was anderes hat Oma eh nicht mehr getaugt, jetzt wo sie gestorben ist.

Und die Leiche im Kofferraum gehört zur Gasanlage "ReserveOpa"

hoffe doch sehr, dass das nur an meinem mangelden Intellekt liegt und imgrunde gaanz anders gemeint ist.

Gruß Sam

 
E

ExitUser

Gast

Der Begriff: "eine Leiche im Keller" zu haben, bekommt eine ganz neue Bedeutung:

. . . is ja nur für den eigenen Gasverbrauch - und für was anderes hat Oma eh nicht mehr getaugt, jetzt wo sie gestorben ist.
dann braucht es keinen Friedhof mehr.
Was passiert mit dem Stück Land? =Ironie
 

Sam01

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jun 2008
Beiträge
115
Gefällt mir
0
Nee, ashna

Die Gräber werden nur mit Gasanschlüssen versehen (unterirdisch) . . . für die ewig Gestrigen die einfach nicht anders können und weiterhin auf eine altmodische Verbuddelung bestehen wo sie dann sonntags Blumen hin bringen und ihr Herz ausschütten können.

Das heißt aber noch lange nicht, dass sie sich damit der Weiterverwertung ihrer sterblichen Überreste zum Wohle und Nutzen der Hinterbliebenen entziehen können -

würde denen so passen - aber doch nicht in Deutschland !


Mit den durch Verwsesung entstehenden Gasen wird Licht- und Sprenkler - Anlage des Gemeindegrundstücks (Friedhof) betrieben.
Wird man ja wohl noch von verblichenen Gemeindemitgliedern erwarten dürfen – oder ?

Wollen doch hier mal nicht sentimental werden

Sam
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Deutschland am Rande der Depression

Der ARD-DeutschlandTrend im Juni zeigt die Bundesbürger im Stimmungstief: Jeder Zweite fürchtet den wirtschaftlichen Abstieg, jeder Dritte hat große Finanzsorgen - und das Vertrauen in die Demokratie schwindet. Union und SPD sinken in der Folge auf ein Rekordtief.

Von Jörg Schönenborn, WDR:

„Es ist ein ziemlich düsteres Bild, das der ARD-DeutschlandTrend Anfang Juni von der Stimmung der Deutschen zeichnet. Und das hat zunächst einmal sehr wenig zu tun mit dem Zustand der politischen Parteien oder dem Ansehen der Bundesregierung. Nichts drückt mehr auf die Stimmung als ständig steigende Preise, Löhne und Renten, die da nicht mithalten können, und die Sorge um das eigene Portemonnaie. Und die Hoffnung, dass die Politik daran etwas zu ändern vermag, ist äußerst gering.

Jeder Dritte mit großen finanziellen Sorgen

32 Prozent sagen, ihre persönliche finanzielle Situation mache ihnen "große Sorge"!

Diesen Satz muss man zweimal lesen, um seine Tragweite zu verstehen: Jeder Dritte gibt in einer Telefonumfrage offen zu, dass seine Finanzlage prekär ist!“


@mayk1: „… Doch WIR als Volk, oder als Betroffene sind es doch, die dies mit sich machen lassen...
Wenn niemand aufsteht, wenn niemand widerspricht, wenn niemand kämpft, wenn niemand Solidarität übt, wenn niemand hilft ja dann können sie mit uns machen was sie wollen.“


IKS: Eine große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger würde lieber heute als morgen aufstehen und dem Spuk ein Ende bereiten, um etwas Neues zu beginnen. Aber ohne eine greifbare mehrheitsfähige Alternative vor Augen zu haben, wird keiner seine Vier Buchstaben bewegen.

Wenn jedoch den Menschen eine klare und nachvollziehbare Alternative zu den heutigen Wirtschafts- und Lebensabläufen vor Augen geführt wird, …
  • … die folgerichtig und konsequent,
  • … die mathematisch und wirtschaftlich,
  • … naturwissenschaftlich und ethisch,
allen Angriffen standhalten kann, wird bzw. kann eine große Solidarität aufkommen.

Solange dies nicht der Fall ist, sehen die Menschen nur zwei Möglichkeiten ihren Frust mitzuteilen: sie boykottieren die Wahlen oder drücken ihren Protest durch Wahl einer extrem linken bzw. rechten Partei aus. Beides wird die Situation nicht verbessern, im Gegenteil, die Situation wird sich zuspitzen. Warum?
Weil keine der Parteien - auch nicht „die Linken“ - die Probleme von ihrer Kausalität her angehen! Den Reichen nehmen und den Armen geben, hat noch nie funktioniert.

Ein Grundeinkommen welches jeder Bürgerin und jedem Bürger nachhaltig Wohlstand, Gesundheit und Lebensfreude sicherstellen soll, muss folgerichtig und konsequent, aus …
  • … mathematischer und wirtschaftlicher Sicht,
  • … naturwissenschaftlicher und ethischer Sicht,
allen Angriffen standhalten können.

Wohlstand, ein Grundeinkommen, Gesundheit und Lebensfreude, stehen im engen Zusammenhang mit einer effizienten und fortwährenden umwelt- und naturfreundlichen Energiewandlung.

Ohne verfügbare und bezahlbare Energieträger, wird ein Grundeinkommen, das nachhaltig Wohlstand und Lebensfreude für alle bringen soll, ein Traum bleiben.

Energie und Verkehr siehe IKS --- Ideen- und Konzeptschmiede

Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
E

ExitUser

Gast
Jo, dann lass uns doch dieses Energieproblem angehen. Ironie aus.

Jetzt kommen die Gründe, warum das bGe doch nicht so einfach zu lösen ist.

Heute Energie, und morgen?
 
E

ExitUser

Gast
Ja, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Unbegrenzt in allem und nichts.
Ich weiss eh nicht, was so viele Menschen an dem dummen Ami- Land so toll finden.
Jeder ist sich selbst der nächste, das ist dort wie auch hier schon so.

Hier gibt es doch auch schon genügend (?%), die nicht satt werden.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
@ashana:

„Heute Energie, und morgen?“

Fakt ist: Wenn die Energiefrage naturwissenschaftlich gelöst ist, könnte ab morgen, jeder Bürgerin und jedem Bürger ein kaufkraftfestes Grundeinkommen sicher und nachhaltig ausgezahlt werden.

Jedoch, Fakt ist auch:

Mit den heutigen Energie- >einweg< -technologien wurden im Jahr 2002 täglich …
  • … ca. 10 kWh Strom je Haushalt,
  • … ca. 132 kWh pro Kopf/Ø Gesamtprimärenergie
verbraucht.

Im Klartext heißt das: Wenn jeder die Energiemenge, die er 2002 pro Tag wandelte, hätte selbst sicherstellen müssen, so hätte er eine Masse von: 48.576 t auf eine Höhe von 1 m tagtäglich anheben müssen.

Erklärung: Wird eine Masse von 1 kg auf eine Höhe von 1 Meter (1 kg/m) angehoben, wird in dieser Masse durch die Gravitationskraft der Erde, eine Energie von:

9,8 Wattsekunde,
0,00272 Watt pro Stunde
0,00000272 Kilowatt pro Stunde (kWh)


gespeichert.

Energiespeicher:


Das Gravitationsfeld der Erde speichert in 1 m Höhe in einer Masse von:

1kg = ca. 0,00000272 kWh
368 t = ca. 1 kWh

Durchschnittlicher täglicher Stromverbrauch in 2002 je Haushalt: 10 kWh


1 kWh = 368 t

10 kWh = 3680 t auf einer Höhe von 1 m.

Kumulierter Ø täglicher Primärenergieverbrauch in 2002: 132 kWh

1 kWh = 368 t
132 kWh = 48.576 t auf eine Höhe von 1 m.

In der Energie->mehrweg<-technologie jedoch, wo die Impulse (siehe Beispiele: intelligenter Fahrstuhl, Transport von Massen, IVD-Automobil) im Kreislauf gehalten werden, wo nur die Energie zugeführt werden muss, die durch die Reibungsverluste verloren geht, braucht er nur noch den 10. Teil an Masse, somit:


4.857,6 t auf eine Höhe von 1 m anzuheben,


um die gleiche Arbeit zu verrichten.

Diese Energiemenge:


4.857,6 t = 13,2 kWh * 80 Mio. Bürger/innen = 1056 megaWh

könnten Wind-, Wasser- und Sonnenkraftanlagen pro Tag bequem und nachhaltig heben. D. h., wir könnten uns im wahrsten Sinne des Wortes von der Sonne verwöhnen lassen.

Mit dem IVDAGG fallen alle ineffizienten Arbeitswege weg. Die Energienutzung könnte auf ca. 1.200 t/m – und mehr – täglich reduziert werden; ohne auf irgendetwas, was uns heute noch lieb ist, verzichten zu müssen.

Im Gegenteil, wir hätten fast 4-mal soviel Energie – ohne die Umwelt und Natur zu belasten – für mehr Lebensfreude zur Verfügung.

Dann könnte jeder Bürgerin und jedem Bürger ein kaufkraftsicheres Grundeinkommen sicher und nachhaltig gezahlt werden.


I> für Impuls

V> für Vakuum

D > für Druck

AGG> für Aggregat

Aggregat bezeichnet hier eine Maschine, die aus einzelnen Bauteilen besteht, die zu einer Einheit zusammengeschmolzen sind, wo jedes einzelne Bauteil jedoch seine eigene Identität – seine bestimmte Funktion – behält. Die Funktionsweise des IVDAGG entspricht dem eines hoch entwickelten Organismus.

Vakuum und Druckluft dienen als Energieträger. Warum?

Das (Absolut-) Vakuum, das »Nichts«, Druck und Materie – entstanden aus der Schöpfungsenergie beim Urknall: sie sind der Ursprung von Energie.

Energie ist der Jungbrunnen allen Lebens.

Erklärung: Das Universum befindet sich innerhalb eines (Absolut-) Vakuums (Absolutvakuum = keine Materie, kein Raum).

Während der Entstehung des Universums müssen folgende Prozesse abgelaufen sein:

• Urenergie, d. h. Schöpfungsenergie wurde beim Urknall in Materie gewandelt. (Da Materie jedoch nur maximal einen Impuls in der Stärke aufnehmen konnte, der sie auf Lichtgeschwindigkeit bringt, der Urknall aber bedeutend stärkere Impulse freigesetzt haben muss, als die Materie aufnehmen konnte, hat sich zwangsläufig der Raum, der bei der Bildung von Materie entstanden ist, gedehnt).

• Ein Großteil der Schöpfungsenergie ist in der Raumdehnung gespeichert (Raumdehnung ist Potentialenergie – Energie, die in der Gravitationskraft freigesetzt wird).

Ohne die Dehnung des Raumes, d. h. ohne Massenanziehung, hätte sich die Materie zur größten Entropie – zur Schöpferenergie – zurückgewandelt und wäre dann im Absolutvakuum – in der Unendlichkeit – verschwunden.

Warum dieser ganze Vorspann? Es soll festgehalten werden, dass Energie, Materie, in Verbindung der Prozessgrößen Druck/Gravitation und Geschwindigkeit/Weg/Zeit gegenüber dem Absolutvakuum alle biologischen, chemischen und physikalischen Abläufe antreiben und in gegenseitiger Wechselwirkung stehen.

Alle aufeinander wirkenden Größen befinden sich in einem fortlaufenden Prozess: im energetischen Kreislauf, auf einer exakt definierten Zeitschiene.

Und Druck, der überall Impulse freisetzt, ist das maßgebliche Lebenselixier alles Existenten. Das gesamte Dasein beruht auf der Abfolge von Impulsen, ausgehend vom Urimpuls – dem Urknall.




Umweltschutz und Energiewandlung

Wie paradox und ineffizient unser gesellschaftliches Handeln ist, zeigt die beschlossene Umweltschutzinitiative der Bundesregierung: Deutschland wird 500 Mio. Euro in den Umweltschutz investieren.

Gut so, dies ist erst einmal positiv zu bewerten!

Bei der genaueren Betrachtung jedoch: Diese 500 Mio. Euro müssen ja erst einmal verdient werden, und unser Geld schöpft sich heute ausschließlich aus Konsum – explizit aus der Wandlung von Energie.

D. h.: Erst einmal muss etwas verbraucht werden, etwas, was nachweislich Natur und Umwelt belastet, damit Geld geschöpft werden kann. Und mit diesem Geld soll dann das geschützt werden, was vorher zerstört wurde? Widersprüchlich und Folgewidrig!

Und dies ist nur ein Beispiel von vielen!

Hier ist unschwer zu erkennen, wie unwirtschaftlich und ineffizient wir unser Zusammenleben organisiert haben. Hier müssen Werte erst zerstört werden, um sie dann auf der anderen Seite zu erhalten. Paradox!

Es bedarf nur eines Bruchteils der heutigen Energiewandlung, um unsere Ziele zu erreichen. Wir müssen nur anders verstehen lernen!




Zur Energiemehrwegtechnologie ...

... wird behauptet: "die Thesen der IKS lassen sich nicht realisieren."

Bitte begründen Sie - die Leser - das doch mal mit Argumenten und untermauern Sie diese mit Fakten! Gern nehme/n ich/wir begründete Kritiken auf; werden darüber nachdenken und gegebenenfalls unsere Thesen den neuen Erkenntnissen entsprechend korrigieren! Liefern Sie – verständlich für den Normalbürger – Klarheiten und Richtigkeiten!

Es wird behauptet: „Das glauben Sie doch nicht im Ernst, so weitermachen zu können, mit der ungeheuren Vergeudung von Ressourcen und Energie?“

IKS: Die Natur wandelt ständig Energie, dabei entstehen fortwährend neue Ressourcen. Wenn wir diese solange wie möglich im Kreislauf halten, schafft die Natur nachweislich mehr Ressourcen, als wir aus heutiger Sicht je verbrauchen können. Wenn wir unseren Planeten auf diese Art und Weise verwalten und organisieren, dann werden wir – beweisbar – auf nichts, was uns lieb ist, verzichten müssen. Im Gegenteil, es werden mehr Ressourcen für mehr Lebensqualität zur Verfügung stehen.

Es wird behauptet: „Beim Abliefern der Impulse muss er wohl nicht anwesend sein, aber erzeugen muss er sie dann doch mit Ihrem Aggregat/Ihrer Tretmühle?“

IKS: Die Sonne liefert der Menschheit ca. 10.000-mal so viel Energie, als sie heute insgesamt wandelt. D. h., der Mensch könnte sich – im wahrsten Sinne des Wortes – von der Sonne verwöhnen lassen.
Der Mensch sollte jedoch stets geistig und körperlich gefordert sein; somit benötigt es ein Bindeglied, das die Vorgaben der Natur an den Menschen fördert und dies auf eine humane und wirtschaftliche Art und Weise regelt.

Es wird behauptet: „Jede Arbeit, die ein materielles Produkt erschafft, schafft Wert.“

IKS: Heute werden viele Produkte erzeugt und Leistungen erbracht, weil sich daraus Geld schöpfen und eine Rendite erzielen lässt, und nicht, weil wir sie unbedingt für das Erreichen unserer Lebensziele wirklich benötigen. Heute werden viele Leistungen erbracht, die anderen Menschen das Leben verkomplizieren bzw. erschweren.

Wir müssen unser Zusammenleben humaner und effizienter organisieren. Dann werden viele der heutigen Leistungen überflüssig werden. Leistungen, die heute noch unnötig Ressourcen beanspruchen.


Energiewandlung, Arten- und Naturschutz, Wohlstand, Gesundheit und Lebensfreude

Warum auf etwas verzichten wollen, wo der Degenerationsprozess - die Energie- und Rohstoffwandlung - sowieso von der Natur vorgegeben ist und die Menschheit sie hocheffizient im Kreislauf halten könnte, ohne dabei die Natur und Umwelt zu belasten; ohne das Energieniveau der Erde abzusenken.

Im Gegenteil, die Energie-> mehrweg <-technologie wird durch die Sonnenkraft mehr Energie speichern können, als sie an irreversibler Energie in den Raum verliert. Somit liefert sie auch einen hervorragenden Beitrag zur Energievorsorge:

• fürs Alter und
• in die Zukunft.

Ob ich das Wachstum der Natur, die Wasser- und Windkraft, die Rohstoffe und Energieträger, die mit Hilfe der Gravitations- und Sonnenenergie entstanden sind, nutze oder sie ungenutzt lasse, spielt erstmal keine Rolle. Diese Stoffe dürfen nur nicht so genutzt bzw. gewandelt werden, dass sie in Form von irreversibler Energie die Erde in Richtung des Raums verlassen und/oder hier auf der Erde die Natur und Umwelt belasten.

Unsere Wohn-, Arbeits- und Freizeitstätten, die Verkehrssysteme, Maschinen allgemein, unsere Waren, Güter und Dienstleistungen, sie werden sich rasant technisch und materiell, auch sinnlich, verändern. Ja, aus energetischen und ökologischen Gründen – dynamisch verändern müssen. Der Mensch kann sich dem gar nicht widersetzen, denn der natürliche Verfallsprozess fordert die Menschen immer wieder dazu auf, alles zu erneuern.

Wenn das so ist, warum nicht so schnell wie möglich die Energiemehrwegtechnologie etablieren?

Dieser Umbau wird sich über Jahrzehnte, wenn nicht sogar über Jahrhunderte hinweg erstrecken.

Welche fassbare mehrheitsfähige Alternative haben wir denn?

Fragen, die unsere Zukunft betreffen:

Wie können wir in Zukunft …

• ... unsere Umwelt,
• ... die Lebensabläufe,
• ...das Leben im Allgemeinen gestalten,

damit alle Menschen ihr Leben in Frieden und Wohlstand, mit hoher Lebensfreude auf diesem Planeten erleben können?

Wer bzw. was kann die dafür notwendige Energie: existent, messbar und für jeden stets nachhaltig verfügbar, umweltfreundlich und sicher liefern?

Wie können wir Arbeiten verrichten lassen, unsere Waren, Güter und Dienstleistungen herstellen – zusammengefasst: Energie wandeln – ohne dabei die Natur und Umwelt zu belasten?

Welches Bindeglied kann die Gesundheit und Lebensfreude – bis ins hohe Alter – bewahren und fördern, dabei dennoch die von der Natur vorgegebene körperlich notwendige Leistungserbringung optimal und effizient von jedem abfordern?

Welches greifbare und messbare Medium könnte den Wert unseres Geldes widerspiegeln; ein Medium, das jeder Bürgerin und jedem Bürger stets ein humanes und ökologisches Wirtschaften nachhaltig ermöglicht?

IKS Hessen möchte hier hilfreiche Antworten geben!




Eckhard Bock / IKS Hessen
…………………………………
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
E

ExitUser

Gast
Hi IKS,

du sagst Liefern Sie – verständlich für den Normalbürger – Klarheiten und Richtigkeiten!

Ich habe versucht deiner Ausführung zu folgen. In einigen Punkten ist sie mir verständlich, in anderen nicht. Soviel zu deiner Forderung an die Gegenseite zur Verständlichkeit für den Normalbürger.

Ich behaupte von mir selber nicht dumm zu sein, im Gegenteil. Aber deine Ausführungen sind mir teilweise sehr hoch.
Vielleicht, weil ich kein ABI hab?
Dafür habe ich 10. Klasse Abschluß der Politechnischen Oberschule, ist doch auch was oder?

Will zum Thema zurückkommen.

Wie gesagt, ich versteh das nicht ganz. Und was ich nicht verstehe, kann mich logischerweise dann auch nicht überzeugen.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
@ashna:

„…, ich versteh das nicht ganz. Und was ich nicht verstehe, kann mich logischerweise dann auch nicht überzeugen.“

IKS: Gern sind/bin wir/ich bereit unsere Ideen und Konzepte - politisch motivierten Bürgerinnen und Bürgern - näher und verständlicher hier zu erklären!

Jeder sollte Fehler und Ungereimtheiten aufdecken, nach fehlenden Aussagen und Unklarheiten sachlich anfragen, selbst zum Thema Ideen entwickeln und diese öffentlich vorstellen.
Nur so kann Politik gemacht werden! Und Politik bezeichnet nichts anderes als ein vorausberechnendes, innerhalb einer Gesellschaft auf ein bestimmtes Ziel gerichtetes gemeinsames Verhalten - aller Bürger. Ein Verhalten, das jeder Bürgerin und jedem Bürger ein Leben in Frieden und Wohlstand, mit hoher Lebensfreude sichert.


Eckhard Bock / IKS Hessen
-----------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Sehr geehrter Herr Bock (IKS),

Sie posten Ihre Ideen, die Sie in vielen Foren verbreiten, nun auch hier, im Erwerbslosen- Forum.

Unsere Diskussion, die ich, ft16a, mit Ihnen im "Gesellschafter.de"- Forum führe, bewegt sich auf der Ebene technischer und gesellschaftlicher Machbarkeit.

Nun posten Sie hier, und wollen vielleicht unter Erwerbslosen Anhänger für Ihre Idee finden ?
Das ist OK, jeder kann posten, wo er will.

Dann sollten Sie aber auf Ihre Idee komplett erläutern.
Ich tue das mal schon mit Auszügen aus Ihren Postings- netterweise zitieren Sie mich ja meine Argumente in vielen Foren auch öfters mit "es wird behauptet...", womit ich natürlich keine Probleme habe...
:)

Sie propagieren immer wieder ein ominöses Gerät "IVDAGG":

"Das IVDAGG kann das leisten..."
,
sehen wir uns das mal genauer an, ohne das verwirrende Drumherum, mit dem Universum usw.

Im ZDF-Forum von Maybrit Ilner haben Sie die Katze aus dem Sack gelassen !

Wörtlich zitiert:
Grundeinkommen setzt eine Grundleistung voraus. Diese Grundleistung schöpft sich aus:
- körperlicher Arbeit-der Energieträgerbereitstellung mit dem Impuls-Vakuum-Druckluftaggregat IVDAGG.
- geistiger Forderung
Weitere Beschreibungen (Gesellschafter- Forum) Ihrerseits:
Ohne den Maschinen die entsprechende Energie zuzuführen, arbeiten diese nicht.
Somit muss der Mensch immer dafür Sorge tragen, dass die Maschinen ihre Energie (ihre Impulse) bekommen.
Vakuum und Druckluft sind die Energieträger. Die Funktionsweise des IVDAGG entspricht der natürlichen Energiewandlung im Kreislauf.
Technologie, die die entsprechenden Freiräume schafft. Freiräume, in denen jeder selbst bestimmen kann, wann und wo er seine Energie in Impulse wandelt. Impulse, die gespeichert werden können, und bei Bedarf selbst genutzt und/oder der Wertschöpfungskette zugeführt werden können.
----------------------------

ft16a:

Ihre Idee des »IVDAGG« ist dem Namen nach ein Druckluft-Aggregat, ein technisches Gerät also, das Energieprobleme lösen soll, durch Einspeisung und Speicherung von Energie- aus körperlicher Arbeit.

Menschen sollen also Energie, die sie aus der Nahrung schöpfen, mit einer Art Druckluft- Kompressor in speicherbare Druckluftenergie umwandeln.

OK, Nahrungsaufnahme und Energieabgabe durch körperliche Arbeit zur Energieerzeugung könnte man als eine Art Energie-Kreislauf sehen, aber was für einen...

Erhebt sich also die Frage: Technische Innovation oder mittelalterliche Tretmühle???

Menschliche Arbeitskraft zu Energie, angesichts der wachsenden Erdbevölkerung und Dank kapitalistischer Marktwirtschaft Arbeitslosenzahlen in astronomischen Dimensionen...

Da kann man ja tatsächlich auf Ideen kommen...
Nach Gebrauch kann der verschlissenen Energieerzeuger ja sogar als Nahrungsmittel in den Kreislauf zurückgeführt werden... siehe den Film "Soylent green"...

IKS: NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
ft16a:
Sie posten auch im Forum von Wallstreet.online... da dürften sich auch Liebhaber für Ihre Ideen finden.

Ihr Vorschlag, hier in der Bundesrepublik Deutschland, in der heutigen Zeit, findet vielleicht bei Politikern Gehör, die schon Konsorten wie Hartz als Berater hatten.

Und dann dürfen Arbeitslose- Strom ertrampeln.

Vielleicht googelt der eine oder andere jetzt auch mal nach den IKS- Ideen, anhand einiger Schlagwörter, und bildet sich ein Urteil.

ft16a
 
E

ExitUser

Gast
Schön zu erfahren, dass er seine "Idee" in weiteren Foren verbreitet.
Ich kann mir nicht helfen, aber nach deiner Erläuterung habe ich nur ein Bild vor Augen...Meinen Hamster ( den ich früher mal hatte), der im Laufrad sich dumm und dämlich rennt. Setz ich dem gedanklich noch eine Kosmanautenglocke auf den Kopf, dann kann die so gewonnene Energie darin gespeichert werden.

Oh mann, in was für einer Gesellschaft willst du leben?... Zitat Ende.
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Schön zu erfahren, dass er seine "Idee" in weiteren Foren verbreitet
Und da kann man sich dann ein Bild machen, was IKS meint, und vor allem, welche Folgen sich ergeben könnten.

Wirtschaftstheoretische Betrachtungen wurden hier bereits diskutiert.

Ich beschäftige mich als Techniker hauptsächlich mit der technischen Betrachtungsweise, teils mit der gesellschaftswissenschaftlichen Seite.

Der Thread, in dem IKS die Katze aus dem Sack läßt, daß er körperliche Arbeit als neue Energiequelle nutzen will, ist nicht mehr verfügbar (vielleicht zu alt und weggeputzt worden), aber Sie finden die Idee auch hier:
IDEEN FÃœR DEUTSCHLAND | wallstreet-online.de

Antwort vom 20.12.2007, Auszug:

das Grundeinkommen setzt eine Grundleistung voraus. Diese Grundleistung schöpft sich aus …
• … körperlicher Arbeit – der Energieträgerbereitstellung mit dem Impuls- Vakuum- Druckluftaggregat IVDAGG (siehe Mehrwegtechnologie),
• … geistiger Forderung – der Wissensaufnahme und Wissensverbreitung.
Das monatliche Grundeinkommen wird auf eine elektronische Bürgergeldkarte verbucht - nachdem der Nachweis für die Grundleistungspunkte (Gegenleistung für das Grundeinkommen) erbracht wurde...
Interessant weitere Diskussionsbeiträge im Maybrit- Illner- Forum:
ZDF.de - Forum: Abenteuer Wissen

In der Diskussion im Die Gesellschafter.de- Forum:
dieGesellschafter.de: Energieknappheit voraussehbar? Und was wird dagegen getan?: Themenforum "Umwelt"
sind wir zum technischen Substrat der IKS- Ideen vorgedrungen (sind inzwischen mehr als 14 Seiten !).

Die technische Betrachtung läßt, auch nach Meinung einiger Mitglieder im Illner- Forum, Mangel an Physik- Fachwissen vermuten.

Geschenkt, muß nicht jeder Physiker sein- dennoch muß man sich der Diskussion stellen, wenn man Theorien falsch wiedergibt oder falsch interpretiert.

Ich empfehle, per Suchmaschine die zahlreichen Veröffentlichungen zu durchforsten, bald werden Sie die laaaaaaangen Monologe von IKS durchblicken, diese beinhalten wenige Grundideen, machen Sie sich selbst ein Bild über diese.

Noch eine schöne Antwort von IKS im Maybrit Illner- Forum:


ft16a, ohne Nickangabe in diesem Forum von IKS zitiert:
aber erzeugen muss er sie dann doch mit Ihrem Aggregat/Ihrer Tretmühle?
("sie" meint die "Impulse" = Energie aus körperlicher Arbeit - ft16a)

IKS:
Der Mensch sollte jedoch stets geistig und körperlich gefordert sein; somit benötigt es ein Bindeglied, das die Vorgaben der Natur an den Menschen fördert und dies auf eine humane und wirtschaftliche Art und Weise regelt.
So eine schöne Umschreibung für die alte Tretmühle... ist ja schon fast poetisch... :icon_wink:

ft16a
 
E

ExitUser

Gast
Also war mein Bild von dem armen Hamster schon richtig.

Der Typ ist mir nicht geheuer.
Meine Zeit ist mir echt zu schade, um den ganzen Mist, den er schreibt auch noch in anderen Foren nachzulesen.

Die ersten Reden waren Monologe... keine Reaktionen auf Worte der anderen... erst sehr sehr viel später.
Kam mir vor, als würde der zu seinen Jüngern sprechen.
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Also war mein Bild von dem armen Hamster schon richtig.
Einfach beantwortet: Ja !

Meine Zeit ist mir echt zu schade, um den ganzen Mist...nachzulesen...
Ich empfehle, immer selbst ein Bild vom einem solchen Diskussionspartner zu machen, was offensichtlich Mist ist, nicht unwidersprochen zu lassen.

Warum wohl beschreibt IKS im "Wallstreet- Forum", was sein "Aggregat" in Wirklichkeit ist, im Erwerbslosenforum jedoch nicht ???

Gerade Erwerbslose wären doch die ersten Kandidaten, "Energieimpulse abzuliefern", um ihr Grundeinkommen zu ertrampeln, das würden sie dann erst bekommen:
nachdem der Nachweis für die Grundleistungspunkte (Gegenleistung für das Grundeinkommen) erbracht wurde.
Wenn IKS da hier sogar Zustimmung finden würde, weil keiner sich die Mühe macht, mal nachzulesen, WIE sein neues Wunderaggregat IVDAGG der Industrie große Mengen Energie liefern wird...

ft16a
 
E

ExitUser

Gast
Warum wohl beschreibt IKS im "Wallstreet- Forum", was sein "Aggregat" in Wirklichkeit ist, im Erwerbslosenforum jedoch nicht ???

Warum wohl... jedem Interessenvertreter die Idee passend schmackhaft machen.
Leider gibt es Menschen, die, wenn sie etwas nicht verstehen einfach nur jaja sagen... versuchen das Ganze doch noch verstehen zu wollen... sich die weitere Mühe des Denkens zu ersparen. Ich gehöre zur letzten Kategorie.

Warum eigentlich?

Naja, wenn der gute IKS wirklich wollte, dass seine Idee verstanden wird ( so wie er das verstanden wissen will), dann erwarte ich von ihm eine verständliche Erklärung.

Da er anscheint nicht bereit ist dazu, werde ich meine Zeit sinnvoller nutzen und mich nicht durch jeden Thread von ihm durchlesen.

Wobei ich aber für jede Diskussion offen bin, in der ich verständliche Erklärungen ( oder überzeugende Erklärungen für mich) bekomme.

Aber nach deinen Worten war mein Bauchgefühl schon richtig, da wird es IKS schwer haben.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
@16fta ; ashna

16fta hat natürlich Recht, das IVDAGG in der Energiemehrwegtechnologie könnte unter einer totalitären Regierung zur Ausbeutung der Menschen missbraucht werden.
Genauso könnte jedoch auch jeder Stein zum Verletzen bzw. Töten eines anderen Menschen missbraucht werden.

Fakt ist: Der Mensch muss fortwährend Nahrung - Energie - aufnehmen. Energie, die er stets auch wieder in Bewegung in Arbeit abgeben muss. Dies ist von der Natur vorgegeben. Macht er das nicht, wird er träge und letztendlich krank.

Fakt ist auch: Die Sonne liefert uns 10.000-mal mehr Energie als wir heute wandeln. D. h., wir müssen die Sonnenenergie in einem nutzbaren Energieträger wandeln und speichern.

Schaut euch die Alternative an, die ft16a vorschlägt: Verzicht!

Warum ist es der Menschheit bis heute nicht gelungen ein humanes und rationelles Wirtschaften und Zusammenleben auf diesen Planeten zu organisieren?

Liegt die Hauptursache vielleicht darin, das wir stets von:
  • Ideologen,
  • Lobbyisten und
  • Ignoranten
umgeben sind; und auch fortwährend regiert werden.

Nach dem Motto:
„weil nicht sein kann, was nicht sein darf“

Sollen der geistige Inhalt dieses kurzen Satzes und die oben beschriebene Situation, auch in Zukunft uns ein humanes und rationales Zusammenleben verwehren können?

Schade eigentlich, dass unsere Thesen so falsch verstanden bzw. so gefälscht öffentlich erklärt werden!

Dies zeigt uns immer wieder, wie weit die Gesellschaft von der Umsetzung wirklicher Reformen noch entfernt ist.

Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
Dies zeigt uns immer wieder, wie weit die Gesellschaft von der Umsetzung wirklicher Reformen noch entfernt ist.
Mich würde mal folgendes interessieren.
Hängt die IKS Jena mit der IKS Hessen zusammen?
In welchen Regionen/Städten/Bundesländern gibt es bereits die von Ihnen genannten IKS-Botschafter?

Gruß Richard
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
@IKS:
das IVDAGG in der Energiemehrwegtechnologie könnte unter einer totalitären Regierung zur Ausbeutung der Menschen missbraucht werden.
Und auch hier haben Sie jetzt damit zugegeben, daß Sie... eben menschliche Körperkraft als neue Energiequelle zu nutzen gedenken.

Schön formuliert: Energieerzeugung aus dem Energie-Kreislauf:
Meint Nahrungsaufnahme und Energieabgabe bei körperlicher Arbeit.

Und das ist: 'Ne gewöhnliche Tretmühle.

@IKS:
Energie, die er stets auch wieder in Bewegung in Arbeit abgeben muss. Dies ist von der Natur vorgegeben. Macht er das nicht, wird er träge und letztendlich krank.
Danke für Ihre Sorge um unsere Gesundheit.
Das ist genau der richtige Tip für träge Erwerbslose. (In deren Forum Sie hier gerade posten).

Übrigens werden Sie vielleicht schon unter der jetzigen Regierung aufmerksame Mitleser finden...
die, die solche tollen Sachen beschlossen haben, wie die die Enteignung derer, die schon wenig haben, Stichwort: Alles verkaufen , um Hartz IV zu bekommen- werden Ihnen offene Ohren
schenken...

@IKS:
Schaut euch die Alternative an, die ft16a vorschlägt: Verzicht!
Wie schrecklich.
So wie ich Ihre Ideen erkläre...könnten Sie dasselbe netterweise auch tun, oder posten, wo man sich schlau machen kann.

Da es hier eigentlich Off Topic ist, nur ganz kurz:

Es geht um Energieknappheit und Lösungen...

Mit Verzicht meine ich rigoroses Vorgehen gegen die enorme Verschwendung an Energie und Rohstoffen, die Kennzeichen der heutigen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnungen ist.

Aufgrund des Gewinns aus Preisdifferenzen werden gleiche Waren aneinander vorbeigekarrt.

Produktionen werden vernichtet, um Preise zu halten, wo Menschen einige Länder weiter verhungern.

Heutiges Freizeitverhalten bedingt eine enorme Umweltverschmutzung: Flugzeuge.

Heute wird den Menschen vorgegaukelt, man müsse alle 4 Jahre ein neues Auto kaufen, umweltfreundlicher... usw. Der Energieaufwand und die Umweltverschmutzung dadurch ist höher, als vorhandene Fahrzeuge lange leben zu lassen, und nur Komponenten zu modernisieren. Das... bringt aber weniger Gewinn.

OK, das geht gegen die kapitalistische Marktwirtschaft, ich bin jedoch kein Kommunist. Auch Science- Fiction- Autoren wie Gene Roddenberry (Star Trek) schwebt eine zukünftige Gesellschaft vor, in der Streben nach (geldlichem) Gewinn Vergangenheit ist.

@IKS:
Schade eigentlich, dass unsere Thesen so falsch verstanden bzw. so gefälscht öffentlich erklärt werden!
ft16a: Ich hoffe nicht, daß Sie mich hier ernsthaft als Fälscher bezeichnen !
Ich finde Ihre Beschreibungen in Foren, in denen Sie detaillierter posten, und gebe wörtliche Zitate als erkennbare Zitate (Zitat- Kästchen oder Anführungszeichen, je nach Fähigkeiten des entspr. Forums) wieder, gebe Quellenangaben, (Welches Forum/ Webseite, Direktlink nur, wenn in Foren möglich, alles andere sind (meine) Schlußfolgerungen, zu denen ich stehe.
Sie posten überall, dann müssen Sie damit leben, daß ich alle Informationen, die Sie ins Netz stellen, auswerte, um ein Bild über Ihre Ideen zu machen.

Übrigens- auch hier sei's nochmal gesagt:
Sie überschätzen die Energieausbeute aus menschlicher Arbeitskraft.
Glücklicherweise ist die zu erwartende Energieausbeute nicht diskutabel, für den Pyramidenbau hat's damals gereicht, aber für diese Bauwerke besteht heute nicht so der Bedarf...
:)

ft16a
 
E

ExitUser

Gast
@IKS

Wenn du schon in verschiedenen Foren deine Ideen vebreitest, warum in so unterschiedlicher Erklärungsweise?

Irgendwie find ich die Erklärungsweise von ft16a plausibler.

Du konntest doch in jedem Forum den gleichen Wortlaut nutzen.
Warum tust du es nicht? Weil in verschiedenen Foren verschiedene Interessen vorherrschen. Warum passt du deine Ideen den verschiedenen Interessen an?
Schreib überall gleich, dann bekommt man auch keine Hintergedanken.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Konstruktive Kritik erwünscht!

@ashna, ft16a, Richard

ft16a: "Ich hoffe nicht, daß Sie mich hier ernsthaft als Fälscher bezeichnen!"

IKS: Ich hab sie nicht als Fälscher bezeichnet, ich habe behauptet: sie erklären die Thesen der IKS gefälscht; vielleicht wäre verfälscht besser gewesen.

ashna: "Wenn du schon in verschiedenen Foren deine Ideen vebreitest, warum in so unterschiedlicher Erklärungsweise?"

IKS: Wer sich mal die Mühe macht bzw. gemacht hat und die Texte der IKS - in den verschiedenen Themen-Foren - vergleicht, wird schnell feststellen bzw. festgestellt haben, dass die Erklärungen von ft16a absurd sind.
Die Texte der IKS - hier an dieser Stelle, in diesem Forum - beziehen sich auf das Grundthema Grundeinkommen und nicht in erster Linie um technische Geräte. Obwohl Energie und Technik dicht im Zusammenhang mit einem kaufkraftfesten Grundeinkommen stehen.

ft16a kopiert gezielt und bewusst aus dem Zusammenhang gerissene Sätze bzw. Satzteile aus den verschiedenen Foren.

ft16a, kehren sie zur konstruktiven Kritik zurück!

@Richard: „Mich würde mal folgendes interessieren.
Hängt die IKS Jena mit der IKS Hessen zusammen?
In welchen Regionen/Städten/Bundesländern gibt es bereits die von Ihnen genannten IKS-Botschafter?“


IKS: Die IKS Jena steht mit der IKS Hessen nicht in Verbindung.
Es gibt offiziell - d. h. zurzeit - nur die IKS Hessen!



Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
E

ExitUser

Gast
Die Texte der IKS - hier an dieser Stelle, in diesem Forum - beziehen sich auf das Grundthema Grundeinkommen

Wie ich schon sagte, angepasst bzw. nach deinem Wortlaut bezogen auf die verschiedenen Interessensgruppen.
Das mag für dich sprechen oder auch gegen dich.

Um mir aber ein Gesamtbild von deiner Idee machen zu können brauch ich keine angepasste Version sondern das gesamte Bild.

Und sicher kann man deine Idee in verschiedene Richtungen interpretieren.
Wenn deine Idee nun nicht so verstanden wird, wie du sie meinst und willst, dass sie verstanden wird, musst du halt anders argumentieren oder noch mehr Überzeugungsarbeit leisten. Das dann wiederum mit Worten, die auch KleinDoofiBlondchen verstehen kann.

Nicht böse sein, aber manchmal geht es mit mir durch.:icon_redface:
 
E

ExitUser

Gast
Nur mal so...

Wer wirklich etwas verändern möchte, kann einfach nicht immer Antworten, da Er oder Sie mit Taten (kann auch gedanklich sein) beschäftigt ist. Ansonsten könnte Er seine Zeit mit permanenten Antworten vertrödeln und würde niemals weiterkommen.

Warum IKS unterschiedliche Erklärungen abgibt, kann ich nur spekulieren, aber es kommt wohl auch darauf an, was für ein Feedback man bekommt.

Ich war anfangs auch verärgert, das Eckhard nicht antwortet, doch mit der zeit habe ich verstanden, warum.
Es geht um etwas neues, was noch nicht in den Köpfen der Menschen verbrieft ist und somit muss sich jeder interessierte eben selbst ein Bild machen. Eckhard bietet dazu eine Möglichkeit.

Eine Idee so breit wie möglich zu verstreuen, ist nicht verwerflich!

In diesem Sinne
morph

PS: Wo Licht ist - da ist auch Schatten.
Freie Energie ist keine Utopie wie so gerne von den Öl- und Energiekonzernen dargestellt wird. Schaut Euch mal genau an, wer Nicola Tesla finanzierte. J.P. Morgen war das, und als Tesla sein Auto 144kmh ohne Brennstoffe fahren ließ, wurden Ihm die Gelder entzogen. Und von Wem und warum?
Ähnlich war es mit Viktor Schauberger...
Einfach mal lesen und selbst ein Urteil bilden.
Viktor Schauberger gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der »freien Energie «
 
E

ExitUser

Gast
Nur mal so...

Wer wirklich etwas verändern möchte, kann einfach nicht immer Antworten,
akzeptiert
da Er oder Sie mit Taten (kann auch gedanklich sein) beschäftigt ist. Ansonsten könnte Er seine Zeit mit permanenten Antworten vertrödeln und würde niemals weiterkommen.
ich bin auch beschäftigt, kann meine Zeit nicht vertrödeln mit Antwortsuche. Mir fehlt die Bereitschaft von IKS, die Idee verständlich rüber zu bringen. Vielleich sprech ich auch ne falsche Sprache und versteh ihn deshalb nicht.

Warum IKS unterschiedliche Erklärungen abgibt, kann ich nur spekulieren, aber es kommt wohl auch darauf an, was für ein Feedback man bekommt.
Ich denke mal, dass ich mein Interesse schon so ein bisschen gezeigt habe. Mein Feedback war nicht unbedingt negativ. Es ist aber sehr mühseelig seine Sätze zu entschlüsseln. Für mich zu mindest.
Er sagte mal, dass man mit Fragen zu ihm kommen kann. Nur, auf Grund seines Schreibstils weiss ich garnicht wie ich meine Frage stellen soll, damit er sie versteht. Die Worte von
ft16a waren für mich verständlicher. Weil ich das so verstehen wollte?

Ich war anfangs auch verärgert, das Eckhard nicht antwortet, doch mit der zeit habe ich verstanden, warum.
Es geht um etwas neues, was noch nicht in den Köpfen der Menschen verbrieft ist und somit muss sich jeder interessierte eben selbst ein Bild machen. Eckhard bietet dazu eine Möglichkeit.
Wenn ich einen Satz verstehe und der zweite Satz eine Frage aufwirft... und dann krieg ich auf die Frage aus dem zweiten Satz eine Antwort, die weitere Fragen aufwirft... ist jetzt zwar weit hergeholt... dann habe ich irgendwann kein Nerv mehr, weil mir damit das Ganze zu kompliziert wird. Das meinte ich mit verständlicher Erklärung. IKS merkt doch... oder sollte... wenn ich mit meinem Verstehen nicht weiterkomme. Er will doch aber, dass ich seine Idee verstehe. Das mal nur so nebenbei.

Eine Idee so breit wie möglich zu verstreuen, ist nicht verwerflich!
Nein, ist es nicht.

In diesem Sinne
morph
++
 
E

ExitUser

Gast
Nochmal zu der Bereitschaft.
Er wäre den ganzen Tag damit beschäftigt zu Antworten, da Seine Idee in vielen Foren unterwegs ist. (Es geht einfach nicht) Er InFORMiert lediglich. Da gibt es vielleicht nicht so viel zu verstehen. Selbst recherchieren ist da angesagt.

Es ist eine Idee.
Ideen verselbstständigen sich bei entsprechender Beteiligung.

Veränderungen mein Freund, sind nun mal sehr mühselig. Schau Dir nur den Entwurf zur Gesetzesänderung SGB II & III an. Es ist immer mit sehr viel Arbeit verbunden, die meist nicht belohnt wird, da es zu viele Einzelkämpfer gibt.
Keine Gemeinschaft eben. Das ist unser Nachteil!

morph
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
@IKS:
ft16a, kehren sie zur konstruktiven Kritik zurück!
ft16a:
Kritik kann konstruktiv sein, wenn sie sich gegen destruktive Ideen richtet.
Und so wie ich das sehe... ist Ihre "IVDAGG"- Idee sehr destruktiv- das führt uns einige hundert Jahre zurück- eben zur Tretmühle.

@IKS:
ich habe behauptet: sie erklären die Thesen der IKS gefälscht; vielleicht wäre verfälscht besser gewesen
ft16a:
Ich erkläre Ihre Theorien überhaupt nicht- wie käme ich dazu... ?!
Ich suche die Infos zusammen, die Sie vorenthalten. Keine dieser Infos ist verfälscht, so kopieret, wie Sie es schreiben, und es kann von jedermann nachgelesen werden, wo möglich gebe ich die URL an, oder den Namen des entspr. Forums.

@IKS:
ft16a kopiert gezielt und bewusst aus dem Zusammenhang gerissene Sätze bzw. Satzteile aus den verschiedenen Foren.
ft16a:
Da Sie ein technisches Gerät, nämlich ihr "IVDAGG" gerade auch hier fleißig propagieren, dieses aber nicht beschreiben, suche ich die Beschreibung dort, wo ich sie finde... in anderen Foren, mit teilweise selben Wortlaut, klar in anderem Zusammenhang, aber angepaßt an die Klientel.

Und ausgerechnet in Foren, die schon von der Namenswahl her eine andere Klientel ansprechen, und wahrscheinlich eher weniger von Erwerbslosen frequentiert werden...
... lassen Sie die Katze aus dem Sack, nämlich daß Sie menschliche körperliche Arbeit mittels eines ominösen Aggregats "IVDAGG" zur "Energieträgerbereitstellung für die Wirtschaft", sogar als Bedingung: Erarbeitung eines Grundeinkommens, zu nutzen vorschlagen...
wortmäßig schön verpackt unter "Energie aus dem Energiekreislauf..." usw.

Diese Beschreibung des IVDAGG habe ich ja nun in mehreren Foren gefunden, und die entspr. Sätze als exakte Kopie in diesen Thread gestellt.

Da könnte man den Eindruck gewinnen, daß Sie neben dem Verbreiten Ihrer Idee an Leute aus der Wirtschaft, denen Sie die Funktion eben exakt beschreiben, so ganz nebenbei das Einverständnis derer, die wohl als erste für ihr Grundeinkommen "Impulse abliefern" müßten, nämlich die Arbeits- bzw. Erwerbslosen, einholen wollen... aber eben mit dem Trick des Verschweigens, so daß diese gar nicht wissen, worauf sie sich mit ihrer Idee einlassen würden.

Sowas ist eigentlich... Meinungsmanipulation.

morpheus7771:
Wer wirklich etwas verändern möchte, kann einfach nicht immer Antworten, ... Ansonsten könnte Er seine Zeit mit permanenten Antworten vertrödeln
ft16a:
Vielleicht könnten die Ideen wichtig sein, und auch SIE betreffen... also stellen Sie die Fragen, bis der, der sie die Ideen in den Raum stellte, "seine Zeit damit vertrödelt" hat, Ihnen zu antworten.

morpheus7771:
Ich war anfangs auch verärgert, das Eckhard nicht antwortet, doch mit der zeit habe ich verstanden, warum.
Es geht um etwas neues
ft16a:
Und das sollen alle ohne Erklärung hinnehmen ???
IKS fehlen einfach jede Menge Grundkenntnisse in Gesellschaftswissenschaft und Naturwissenschaften (Physik), vielleicht auch in Ökonomie. Dies ist meine Meinung, die ich im diegesellschafter.de- forum äußerte, im Maybrit Illner- Forum schrieben etliche Forenteilnehmer dasselbe.
So ist also der IKS- Lesestoff auf jeden Fall zu diskutieren.

morpheus7771:
Er InFORMiert lediglich. Da gibt es vielleicht nicht so viel zu verstehen. Selbst recherchieren ist da angesagt.
ft16a:
Haben Sie recherchiert ? Zu welchem Schluß sind Sie gekommen ?

An IKS:
So, nun nochmal zum eigentlichen Thema: Sie wollen tatsächlich menschliche körperliche Arbeit mit Ihrem IVDAGG als Energie quelle nutzen, oder streiten Sie dies jetzt ab ?

Nu mal Butter bei die Fische, im Ges.- Forum heulen Sie ob der schlechten Menschheit, hier speziell über den bösen ft16a, winden Sie sich nicht wie ein Wurm... geben Sie konkrete Antwort auf die Frage.

Ich bin jederzeit bereit, Fragen, die meine Postings betreffen, zu beantworten, ich hoffe, Sie in Zukunft auch.

ft16a
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Zur Energiemehrwegtechnologie:

Fakt ist: Mit Fertigstellung der Energie»mehrweg«technologie würde körperliche Arbeit des Menschen letztlich nicht mehr benötigt!

Der menschliche Arbeitsanteil in den modernen Wertschöpfungsketten beträgt schon heute weniger als 10 Prozent – Tendenz fallend.

Die Herstellungskosten eines Produkts oder einer Dienstleistung, die erreichbare Stückzahl und dessen Qualität werden heute signifikant und primär ...
  • … von der Qualität der Produktionsmittel und
  • ... von der Effizienz der Abläufe in den Wertschöpfungsketten bestimmt.
Menschliche Arbeit, Arbeitskosten nehmen einen immer kleiner werdenden Teil des Wertes einer erbrachten Leistung, eines Produktes ein. Da sich unsere Einkommen jedoch ausschließlich aus Arbeitskraft in den Wertschöpfungsketten schöpfen, hat dies fatale Folgen für die Gesellschaftssysteme, somit für jeden Menschen.

Sehr wichtig für die Zukunft ist: In den Wertschöpfungsketten sollte der Mensch stets ein wichtiger und notwendiger Baustein sein.

Sollte in naher Zukunft der einzelne Mensch in den Wertschöpfungsketten und auch als Konsument – wegen der Knappheit der Rohstoffe und hier im Besonderen der Energieträger – nicht mehr benötigt werden, könnte dies ein beunruhigendes Gedankengut – »Es gibt zu viele Menschen auf der Erde«, wie es schon mal im Mittelalter unter den elitären Kreisen der Gesellschaft aufkam – hervorbringen.

Die Menschheit sollte sich ein Gesellschafts- bzw. Wirtschaftssystem mit einer adäquaten Technologie schaffen und auch stets erhalten, wo jeder einzelne Mensch wichtig und notwendig ist; wo nur mit ihm alles funktioniert und in Bewegung bleibt.

Der Mensch sollte stets – jedoch auf eine selbstbestimmende Art und Weise – in diesem System gefordert sein. Wohlstand und Lebensqualität dürfen sich allein aus der Leistungskraft und dem Leistungswillen der Gemeinschaft schöpfen. Und dies hauptsächlich mit Hilfe der Sonnen- und der Gravitationskraft, in Symbiose der Tier- und Pflanzenwelt.

Wenn die Energiemehrwegtechnologie in die Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme mit entsprechenden Regeln – 60/30/10 – etabliert ist, wird jeder neue Erdbürger wieder mit Freude und Respekt von der Gesellschaft empfangen werden und stets überall willkommen sein.

Dafür braucht es ein physikalisches und soziales Bindeglied, ein Bindeglied, das jeden benötigt, das die Menschen wieder zusammenführt; so dass jeder wieder auf jeden angewiesen ist, wo alle auf ein gemeinsames Ziel hinstreben; ein Ziel, das jedem Wohlstand und eine hohe Lebensqualität verheißt.

Leider ist es heute so: Einem immer größer werdenden Teil der Menschen wird bzw. kann – im heutigen globalen Zusammenwirtschaften – keine wirklich sinnvolle Aufgabe mehr angeboten werden. Es entstehen immer mehr prekäre Arbeitsverhältnisse. Der soziale Zusammenhalt in der Gesellschaft und zwischen den Gesellschaften schwindet.

Wenn die Menschheit es jedoch schaffen sollte, die Energiemehrwegtechnologie zu etablieren, die die Kraft und das Können/Wissen eines jeden einzelnen Menschen dringend notwendig macht, damit Wohlstand und Lebensqualität für alle erhalten bleiben, dann wird sich eine noch nie da gewesene soziale Bande bilden (siehe jüngste Vergangenheit – die Europameisterschaft: ein kollektiver Zusammenhalt auf ein gemeinsames Ziel hin).

Im Klartext: Es braucht nur ein Medium, welches …
  • die Menschen zusammenführt,
  • jeden Menschen notwendig macht,
  • wo sich jeder auf eine selbstbestimmende Art und Weise einbringen kann,
  • das jedem Menschen ein nachhaltiges Einkommen gewährt, von dem man ein glückliches und zufriedenes Leben führen kann.
Wenn jemand – IKS Hessen – eine neue Technologie mit neuen Bauteilen vorstellen möchte in einer Zeit, wo eine veraltete Technologie, die mit fossilen Energieträgern betrieben wird, denen wir ausschließlich unseren Wohlstand der letzten Jahrzehnte verdanken, nun ihrem Ende entgegen geht, dann sollte verständlicherweise höchste Vorsicht und ein gesundes Maß an Misstrauen, aber auch größte Aufmerksamkeit geboten sein.

ft16a, bevor man irgendwelche eigenen (Verschwörungs-)Theorien über die Energiemehrwegtechnologie und deren Bauteile aufstellt, sollten Fragen gestellt werden, wie z. B.:

Welchen Sinn hat bzw. macht die Energiemehrwegtechnologie?
Wie funktioniert sie vor Ort und im Gesamten?
Wie funktionieren die einzelnen Komponenten?
Welche Auswirkungen wird sie auf Natur und Umwelt, auf die Gesellschaftssysteme, auf die Gesellschaft/en, die Menschheit insgesamt und auf jeden einzelnen Menschen haben?
Welchen Einfluss wird die Energiemehrwegtechnologie auf das zukünftige Zusammenleben der Menschen und explizit auf das Leben auf der Erde im Gesamten nehmen?


Alternativ: Wie wird sich das zukünftige Zusammenleben der Menschen, das Leben allgemein auf diesem Planeten weiterentwickeln, wenn wir so weitermachen: immer mehr gespeicherte Energie der Erde an den Raum verlieren, somit das Energieniveau der Erde weiter dramatisch absenken?



Eckhard Bock/IKS Hessen
---------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
@IKS:
Mit Fertigstellung der Energie»mehrweg«technologie würde körperliche Arbeit des Menschen letztlich nicht mehr benötigt!
Ich hoffe, Ihr Vorschlag zur Verwendung körperlicher Arbeit zur Energiegewinnung mittels Ihres »IVDAGG«-Aggregats hat jetzt ein Ende.

Oder ???

@IKS:
Wenn jemand - IKS Hessen - eine neue Technologie mit neuen Bauteilen vorstellen möchte in einer Zeit, wo eine veraltete Technologie, die mit fossilen Energieträgern betrieben wird...
Sie haben gar nichts konkretes vorgestellt !

Weder eine neue Technologie,
noch neue Bauteile,
noch neue Funktion.

Nur eben Beschreibungen, die auf etwas seit Jahrhunderten veraltetes hinweisen...

@IKS:
dann sollte verständlicherweise höchste Vorsicht und ein gesundes Maß an Misstrauen, aber auch größte Aufmerksamkeit geboten sein...
Auf diese Art kriegen Sie beides.

@IKS:
ft16a, bevor man irgendwelche eigenen (Verschwörungs-)Theorien... aufstellt...!
Für sooo verschwörerisch halte ich Ihre Postings (noch) nicht, solange Sie Ihre Ideen hier nur zur Diskussion stellen und man sich informieren kann.

@IKS:
Welchen Sinn hat bzw. macht die Energiemehrwegtechnologie?
Keinen.
Energie, die in die Produktion eines Gegenstand gesteckt wurde, können Sie nicht so einfach "wiederverwenden" (ausgenommen natürlich: Energieträger- Produktion !).
Sie können höchstens Verlustenergie- wie z. B. Abwärme- auffangen und nutzen, und in dieser Richtung wird schon sehr viel getan.

Und das die körperliche Arbeit des Menschen eines Tages total entfällt, wird es nie geben... und Sie sollten nicht darauf hoffen.
Das war u. a. auch ein Thema von Star-Trek-Folgen – Visionär Roddenberry sah das immer als eine Katastrophe an.

Wie funktioniert sie vor Ort und im Gesamten?
Gar nicht.

Wie funktionieren die einzelnen Komponenten?
Auch nicht.

Herr Bock... so einfach, wie sich das vorstellen, isses nicht.
Viele Ihrer Beiträge sind nicht durchdacht, mit nicht verstandenem Grundlagenwissen hinterlegt.
Das wurde Ihnen von anderen Usern im Maybrit- Illner- Forum schon vor meinen Postings gesagt.

Ich denke, hier ist nicht der Ort, um technische Diskussionen zu führen, erst recht nicht, Ihre Fachkenntnisse aufzubessern... es sei denn, der Forenadmin hätt' nix dagegen.

Sie haben in anderen Foren bessere Ideen gepostet, bleiben Sie bei diesen, etwickeln Sie sie weiter, setzen Sie sich für deren Anwendung ein usw.

ft16a
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119

"Vollbeschäftigung ist Lüge"


Götz Werner erhöht Druck auf Politik



mittlerweile bekannt für seine ungewöhnliche Position. Seit einiger Zeit kämpft der Chef der Karlsruher Drogeriemarktkette dm offensiv für ein garantiertes Grundeinkommen (ka-news berichtete). Hartz IV gleiche "offenem Strafvollzug", schimpft er jetzt in der aktuellen Ausgabe des "Stern"-Magazins.
"Vollbeschäftigung ist Lüge": Götz Werner erhöht Druck auf Politik - ka-news.de Online-Tageszeitung für Karlsruhe


Werner hält Politiker für "vernagelt" und "narkotisiert
Da kann man sich nur anschliessen. Im Zuge der Automatisierung wird es kaum noch Vollbeschäftigung geben.
Zu was braucht man die Politik wenn sie noch 1933 lebt ??
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
@ft16a:

„Ich hoffe, Ihr Vorschlag zur Verwendung körperlicher Arbeit zur Energiegewinnung mittels Ihres »IVDAGG«-Aggregats hat jetzt ein Ende.

Oder ???


IKS: Ihre Aussagen zur körperlichen Arbeit des Menschen sind widersprüchlich. Wenn ich das richtig verstanden habe, sagen Sie auf der einen Seite: körperlicher Arbeit - Energie des Menschen - sollte man nicht heranziehen - zur Verwendung bringen. Auf der anderen Seite behaupten Sie: „Und das die körperliche Arbeit des Menschen eines Tages total entfällt, wird es nie geben... und Sie sollten nicht darauf hoffen.“

Zur Erinnerung: Energie = gespeicherte Arbeit!


ft16a behauptet: Sie haben gar nichts Konkretes vorgestellt!

Weder eine neue Technologie,
noch neue Bauteile,
noch neue Funktion.“


Wie funktioniert sie die Energiemehrwegtechnologie vor Ort und im Gesamten?

ft16a: „Gar nicht.“

Wie funktionieren die einzelnen Komponenten?

ft16a: „Auch nicht."

"Nur eben Beschreibungen, die auf etwas seit Jahrhunderten veraltetes hinweisen...“

Welchen Sinn hat bzw. macht die Energiemehrwegtechnologie?


ft16a: „Keinen.“

Energie, die in die Produktion eines Gegenstand gesteckt wurde, können Sie nicht so einfach "wiederverwenden" (ausgenommen natürlich: Energieträger- Produktion!).
Sie können höchstens Verlustenergie- wie z. B. Abwärme- auffangen und nutzen, und in dieser Richtung wird schon sehr viel getan.


IKS: Auch hier sind ihre Aussagen widersprüchlich! Auf der einen Seite behaupten Sie IKS Hessen hat noch gar nichts Konkretes vorgestellt! Weder eine neue Technologie, noch neue Bauteile, noch neue Funktion. Behaupten aber gleichzeitig, das was noch nicht vorgestellt wurde, kann nicht funktionieren. Paradox!


ft16a: „Herr Bock... so einfach, wie sich das vorstellen, isses nicht.
Viele Ihrer Beiträge sind nicht durchdacht, mit nicht verstandenem Grundlagenwissen hinterlegt.“


IKS: Es kann ja durchaus sein, das sich der ein oder andere Gedankenfehler eingeschlichen hat, das bestimmte bislang gemachte Beschreibungen auf physikalische Fehler und/oder Unverständnisse treffen, wir bitten und würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie uns dies im konkreten Falle hier im Forum oder über unsere E-Mailadresse mitteilen würden. Vielen Dank im Voraus!

Pauschale rundum Kritiken, bringen uns hier nicht weiter und werden die anstehenden Probleme in den Gesellschaften nicht lösen.


Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK

 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
IKS:
Ihre Aussagen zur körperlichen Arbeit des Menschen sind widersprüchlich. Wenn ich das richtig verstanden habe, sagen Sie auf der einen Seite: körperlicher Arbeit - Energie des Menschen - sollte man nicht heranziehen - zur Verwendung bringen. Auf der anderen Seite behaupten Sie: Und das die körperliche Arbeit des Menschen eines Tages total entfällt, wird es nie geben... und Sie sollten nicht darauf hoffen.
ft:
Nach der Lektüre der Beschreibung ihres "IVDAGG" dürften Sie mit diesem Aggregat, also einer maschinellen Lösung... die Absicht gehabt haben, körperliche Arbeit direkt zur Energiegewinnung und Abspeicherung in einen Energieträger zu nutzen, und die Energie der Wirtschaft zur Verfügung zu stellen.

Körperliche Arbeit zur Energieerzeugung für die Wirtschaft- anders kann man die Beschreibung nicht interpretieren...
...das haben Sie bisher nicht entkräftet.

Ob nun der Energieträger Druckluft, Strom, oder sonstwas ist, spielt keine Rolle.

Und Sie selbst haben erkannt, daß dies Mißbrauchspotential birgt.
Dazu bedarf es nicht einmal eines "totalitären Systems".

Schon im jetzigen System werden Menschen, die lange keine Arbeit haben, als Arbeitsscheue Sozialschmarotzer diffamiert, aber das, was sie sich in besseren Zeiten angeschafft haben, wird gern per staatlich verordneter Enteignung eingezogen, damit sie dann Sozialhilfe bekommen dürfen. (Vielleicht schon mal,den Begriff "Hartz IV" gehört, da sind Sie in diesem Forum ja richtig !).

Wäre Wasser auf die Mühlen einiger Politiker... geradezu traumhaft: Erwerbslose müßten Strom- Trampeln für ein Grundeinkommen.

Also:
Energie für die Wirtschaft "ertrampeln", um ein Grundeinkommen zu erwirtschaften...
Ich hoffe, Sie sehen ein, daß das so nicht die Idee ist.

Was anderes ist die NÖTIGE körperliche Arbeit in der Produktion, im Bau... usw.

Eine 100 %ige Mechanisierung ALLER körperlicher Arbeit wird es sicher nicht geben.
Schon vom Logischen her... Stein auf Stein Häuser bauen wird wohl immer Handarbeit bleiben... oder sollten Roboter das tun ?

Eine Gesellschaft, in der Menschen überhaupt nicht mehr körperlich arbeiten müßten... ist sicher nicht das erstrebenswerte Ziel.

Nun... ich hoffe, diese Idee ist vom Tisch... vielleicht haben Sie sich schlau gemacht, wie wenig effektiv diese Art Energiegewinnung per Mensch oder Tier ist, und die von Ihnen denkbare Speichermethode vergeigt auch noch wegen ihrer Verluste einen großen Anteil der gewonnenen Energie.
... ein paar Quadratmeter Solarfotoelement bringt weitaus mehr.

Und dann... die "Qualität" dieser Arbeit... Monotoner geht's doch nicht mehr.
Dann lieber auf's Feld... als Jugendlicher habe ich noch Rüben von Hand aus'm Acker gezogen, von Hand Kartoffeln nachgelesen, und in einer Schmiede Hufeisen und Eggenzinken bearbeitet.

IKS:
Auf der einen Seite behaupten Sie IKS Hessen hat noch gar nichts Konkretes vorgestellt! Weder eine neue Technologie, noch neue Bauteile, noch neue Funktion. Behaupten aber gleichzeitig, das was noch nicht vorgestellt wurde, kann nicht funktionieren.
Energiemehrwegtechnologie- eine neue Funktion, die es nach geltenden Gesetzen der Physik nicht geben kann... ist also keine neue Technologie, und kann auch mit neuen Bauteilen nicht funktionieren.

Verlustenenergien auffangen können Sie, das ist nichts Neues, und wird schon so viel gemacht, daß Sie schon suchen müssen, um solche Energien lohnenswert abzugreifen.

Wenn Sie, wie ich schrieb, die Energiegewinnung mittels Körpereinsatz mittels des IVDAGG als Methode anpreisen, "Energie aus dem Kreislauf der Natur zu entnehmen", wäre das eher... zynisch.

**************************

Ich denke, Energie- oder Rohstoffknappheit, geschweige denn Arbeitsplatz- knappheit gibt es gar nicht.

Die heutigen Gesellschaftsordnungen verschwenden Energie und Rohstoffe zum Vorteile weniger.

Die gesellschaftspolitischen IKS- Ideen gehen davon aus, daß das heutige kapitalistische System weiterbesteht, wären gewissermaßen eine kosmetische Maßnahme... die wohl auch schnell wieder unterlaufen würde, eben zum Vorteil einiger weniger.

Ein Anfang wäre- auch in gesellschaftspolitischer Hinsicht- auf das, was unsere Ressourcen verschwendet, zu verzichten, und das würde uns auch nicht ins Mittelalter zurückwerfen.

Das gilt auch für Sie und für mich. Ich bin dazu bereit.
Und: Wenn ALLE das wollen- muß das gehen !

Wenn die Ressourcen für ALLE reichen, gibt es schließlich auch keine Grundlage mehr für Kriege !

Einige IKS- Ideen sind nachdenkenswert- verfolgen Sie diese weiter.

IKS:
Es kann ja durchaus sein, das sich der ein oder andere Gedankenfehler eingeschlichen hat, das bestimmte bislang gemachte Beschreibungen auf physikalische Fehler und/oder Unverständnisse treffen, wir bitten und würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie uns dies im konkreten Falle hier im Forum oder über unsere E-Mailadresse mitteilen würden.
Einiges steht bereits hier.
Ich kann nicht alle Ihre Beiträge in 9 Foren Korrektur lesen, aber wenn Sie Fragen haben, kann ich mit demselben Nick auf meinem Mailaccount bei hotmail.com angeschrieben werden.

ft16a
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

@ft16a:

„Die gesellschaftspolitischen IKS- Ideen gehen davon aus, daß das heutige kapitalistische System weiterbesteht, wären gewissermaßen eine kosmetische Maßnahme... die wohl auch schnell wieder unterlaufen würde, eben zum Vorteil einiger weniger.“

IKS: ft16a, sind sie etwa auch der Meinung: Politik, eine gewisse Ideologie, schafft Wohlstand und Lebensqualität für alle Menschen? Dies sagen und hätten zwar die Politikverantwortlichen gern, dies entspricht jedoch - nachweislich - nicht der Realität.

Wohlstand und Lebensqualität, können nur die Menschen selbst schaffen, man muss ihnen nur die entsprechenden Freiräume und Möglichkeiten geben, dann werden sie sich den möglichen Wohlstand und Lebensqualität, der ihrem Wissen und Möglichkeiten entspricht, auch grundsätzlich schaffen.
Diese Verhaltensweise steckt in den Menschen tief verankert.

Bei ca. 6 Mrd. Menschen auf dieser Erde, bedarf es jedoch für diese Freiräume Regeln. Regeln, die jedem Menschen diese Freiräume auch stets erhalten; Regeln, die dafür Sorge tragen, dass Umwelt und Natur dabei nicht belastet oder gar für das Leben zerstört werden.

Damit jedem auch ein effizientes und nachhaltiges Wirtschaften - auch global - möglich wird und bleibt, benötigt es einer adäquaten Technologie. Eine Technologie, die den Menschen ein wirtschaften mit hoher Lebensqualität und Wohlstand ermöglicht und stets gewährleistet.

Die von der IKS Hessen vorgestellte …

60/30/10 Regel - auf politischer Ebene und die
... Energiemehrwegtechnologie - auf physikalischer Ebene

ermöglichen dies - nachweislich - den Menschen.

ft16a, Sie sollten nicht ständig alles grundsätzlich, ohne hinterfragt zuhaben, ohne einen genau definierten Grund - aus ideologischen Gründen heraus - ablehnen.

Stellen Sie - und auch alle anderen Leser - zum Thema und dessen bisherigen veröffentlichen Inhalte, gezielte Fragen. Offenbaren sie uns Ungereimtheiten, zeigen sie Fehler auf, jedoch bitte ohne Vorurteile und ohne ideologische Hintergründe.

Nur dies kann uns weiterbringen, alles andere blockiert bzw. verhindert dringend notwendige Reformen – wenn sie dann erwünscht sind.

Mit freundlichen Grüßen

Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege aus der Energie- und Beschäftigungskrise

In den Genen eines jeden Menschen sind die gesamten naturwissenschaftlichen Abläufe - seit dem Urknall, somit letztendlich das gesamte naturwissenschaftliche Wissen gespeichert. Es fehlt uns eigentlich nur der direkte Zugriff, das dechiffrieren/übersetzen dieser Informationen in die heutigen Wissensträger. Dies ist das eigentliche Problem des Menschen.

Seine Lebensweise, explizit seine Lern- und Schulsysteme, dienen nicht dazu an das elementare Wissen - das in jedem Menschen steckt - heranzukommen bzw. zu entschlüsseln. Davon ist die Menschheit leider und gleichzeitig Gott sei dank, noch weit entfernt.

Hypothetisch angenommen:

Würde man den heutigen Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, das Wissen und die Nutzung der Urenergie/ Schöpferenergie im vollen Umfang bekannt machen, könnte dies das Ende des Planeten Erde, vielleicht das Ende des Sonnensystems bedeuten. Der Mensch hat noch nicht die Reife und Verantwortung mit anderen Formen der Energiewandlung umzugehen. Darum gibt die Evolution der Menschheit immer nur soviel Wissen frei, wie sie der Verantwortung gegenüber dem Gesamten nachkommt.

Es wird behauptet: „Schön wäre es, wenn es eine Agentur gäbe, die gute Ideen aufkauft und sich um die Vermarktung kümmert, so dass der Einzelne nur gute Ideen braucht weiter nichts. „

IKS: Hier ist schon – nachweislich - ein weiterer Fehler im System: Das Wissen über die elementaren Dinge des Lebens, darf nicht von irgendwelchen gesteuerten Märkten geregelt und ausschließlich von irgendwelchen Kapitalmärkten abhängig gemacht werden. Hierüber sollte/muss eine unabhängige - existent neutrale - pro Mensch und Leben ausgerichtete gemeinsame Institution Entscheidungen treffen.

Es wird behauptet: „Übrigens würde dies das ganze Land voranbringen, denn gute Ideen sind wie Bodenschätze.“

IKS: Dies wird zwar überall propagiert, jedoch nicht gehandhabt. Alles was nicht in den mainstream, nicht zum Nutzen der heutigen Profiteure passt, wird von den Lobbyisten verhindern.

Gute Ideen sind aus heutiger Sicht der auf uns zukommenden Energieproblematik dringend notwendig, somit Gold wert.

IKS Hessen hat Fragen aufgeworfen:

Wer bzw. was kann die dafür notwendige Energie – existent, messbar und für jeden stets nachhaltig verfügbar, umweltfreundlich und sicher – liefern?

Wie können wir Arbeiten verrichten lassen, unsere Waren, Güter und Dienstleistungen herstellen - zusammengefasst: Energie wandeln -, ohne dabei die Natur und Umwelt zu belasten?

Welches Bindeglied kann die Gesundheit und Lebensfreude – bis ins hohe Alter – bewahren und fördern und dabei dennoch die von der Natur vorgegebene körperlich notwendige Leistungserbringung optimal und effizient von jedem abfordern?

Welches greifbare und messbare Medium könnte den Wert unseres Geldes widerspiegeln; ein Medium, das jeder Bürgerin und jedem Bürger stets ein humanes und ökologisches Wirtschaften nachhaltig ermöglicht?

Welchen Sinn hat bzw. macht die Energiemehrwegtechnologie?

Wie funktioniert sie vor Ort und im Gesamten?

Wie funktionieren die einzelnen Komponenten?

Welche Auswirkungen wird sie auf Natur und Umwelt, auf die Gesellschaftssysteme, auf die Gesellschaft/en, die Menschheit insgesamt und auf jeden einzelnen Menschen haben?

Welchen Einfluss wird die Energiemehrwegtechnologie auf das zukünftige Zusammenleben der Menschen und explizit auf das Leben auf der Erde im Gesamten nehmen?

IKS Hessen wird hier hilfreiche Antworten/Lösungen bzw. Lösungsansätze geben!

Um zu akzeptablen Lösungen für ein humanes Zusammenleben aller Menschen zu kommen, sollten die anstehenden Probleme auf zwei Grundebenen unterteilt werden:

Ebene 1: die politische Problemlösung – Regeln finden, die fortwährend ein humanes Zusammenleben und Wirtschaften aller Menschen gewährleisten.

Ebene 2: die physikalische Problemlösung – Methoden und Technologien finden, die ein effizientes Wirtschaften – in Symbiose mit der Tier- und Pflanzenwelt – nachhaltig zulassen.

Antworten und Lösungsvorschläge für Ebene 1, die politische Problemlösung, diese werden wir unter dem Grundtenor: Neue Regeln - 60/30/10 Regeln - damit ein gemeinsames, hoch effizientes Wirtschaften, in Symbiose der Tier- und Pflanzenwelt möglich wird und auch stets möglich bleibt, vorstellen.


Eckhard Bock/IKS Hessen
---------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK

Die IKS-Hessen ist eine von allen Parteien und Institutionen unabhängige Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit neuen Ideen und Konzepten, den Wohlstand und die Lebensqualität aller Mitbürger zu verbessern.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege aus der Energie- und Beschäftigungskrise

Vorwort zur Energiemehrwegtechnologie

Effizientes Wirtschaften umfasst alle rationalen menschlichen Tätigkeiten, in höchst effizienten Arbeitsweisen, unter Zuhilfenahme modernster Techniken und Technologien.

Mit dem Ziel: unter Einsatz knapper Güter – explizit der Rohstoffe und Energieträger, die auf der Erde logischerweise begrenzt vorrätig sind – die bestmögliche Bedürfnisbefriedigung des Menschen zu erreichen, ohne jedoch dabei die biologischen Lebensgrundlagen zu zerstören.

Aus dieser Zielsetzung heraus sollten bzw. müssen die Wertschöpfungsketten und Lebensräume des Menschen neu organisiert und ausgerichtet werden. Die Menschheit lebt heute – nachweislich – auf Kosten ihrer substanziellen Daseinsgrundlagen.

Stichwort Energie:
Die heute und in Zukunft immer mehr einzuschränkende Wandlung/Nutzung der fossilen Energieträger (fossile Energieträger sind von der Natur gespeicherte Arbeit) stellt die Menschheit vor eine bis dato noch nie dagewesene Herausforderung. Eine Herausforderung, die zur Bedrohung der Menschheit eskalieren kann, wenn nicht heute schon weitsichtig und vorausschauend gehandelt wird. Denn die Menschen, im Besonderen die, die in den riesigen Metropolen dieser Erde leben, sind auf eine Neugestaltung der Energiewandlung/-nutzung angewiesen.

Die Industriegesellschaften sind sehr stolz auf ihre Metropolen, auf ihre vermeintlich hocheffizient arbeitenden Technologien. Technologien, mit denen die Wertschöpfungsketten und die Lebensräume aufrecht und in Gang gehalten werden.

Jedoch: Ohne der Erde ihre gespeicherte Energie – in immer größer werdenden Dimensionen – zu entnehmen, d. h. sie in einem immer größer werdenden Ausmaß auszubeuten, werden die heutigen Wertschöpfungsketten und die von Menschenhand geschaffenen Lebensräume zu einem großen Problem werden; sie werden langsam aber sicher so nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können.
Denn Rohstoffe und Energieträger sind auf der Erde nur begrenzt vorrätig. Und nicht nur das: jedes Mal, wenn aus den Stoffen aus denen die Erde besteht Energie freigesetzt wird, wird das Gleichgewicht der natürlichen Energiewandlung verändert. Mit der Folge: natürliche Abläufe, das Klima, letztendlich das Bild der Erde, werden sich rasant verändern.

Die Menschen in den Metropolen dieser Erde werden letzten Endes nur ein bedauerliches Leben – wenn überhaupt – führen können. Über den Menschen der Industriegesellschaften schwebt – nachweislich – das Damoklesschwert.

Mit zunehmender Verknappung, folgerichtig mit zunehmender Verteuerung der fossilen Energieträger droht eine bis dahin noch nie dagewesene weitere Vernachlässigung der Umwelt und eine weitere Zerstörung der Natur. Eine kollektive, endlose Ausbeutung des Menschen, des Lebens allgemein, wird die Folge sein.

Warum nicht mal die nachweislich vermeidlichen Energieprobleme von einer ganz anderen Seite her angehen und Lösungen suchen?

Warum immer wieder auf Techniken setzen, die – auf lange Sicht – nicht funktionieren können? Auch wenn dies viele andere Länder um Deutschland herum so planen und machen.

Deutschland sollte der Welt zeigen: es geht auch anders –
Energie erhalten! Energie»mehrweg«technologie.

Unser gesamtes Wirtschaften sollte auf den Prüfstand gestellt werden.

Alle Wirtschaftsabläufe müssen neu durchdacht, auf ihren Sinn und Zweck für Mensch und Natur hin hinterfragt werden. Arbeit, Arbeitsabläufe sollten neu definiert, verkürzt und letztendlich auf die Energieträgerproblematik hin effizienter gestaltet werden.

Deutschland ist für viele Länder dieser Erde ein Vorbild; Deutschland hat eine Vorbildfunktion; wir sind führend im Maschinenbau. Die Welt erwartet vom Weltmeister des Maschinenbaus, dass er zeigt, wo die Richtung hingehen soll. Dies kann – nachweislich – nicht die Atomenergietechnologie sein bzw. werden.

Letztendlich wird den Gesellschaft/en nichts anderes übrig bleiben, als ihr heutiges Wirtschaften – explizit die Energieträgerwandlung und -nutzung – zu überdenken, wenn die Episode des Lebens auf der Erde nicht immer schneller verkürzt werden soll!

Der Energie»mehrweg«technologie gehört die Zukunft!


Eckhard Bock/IKS Hessen
--------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK

Die IKS-Hessen ist eine von allen Parteien und Institutionen unabhängige Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit neuen Ideen und Konzepten, den Wohlstand und die Lebensqualität aller Mitbürger zu verbessern.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

IKS Hessen zeigt neue Wege in der Energiepolitik

Warum nicht mal die nachweislich vermeidbaren Energieprobleme von einer ganz anderen Seite her angehen und Lösungen suchen?

Wenn den Menschen etwas Ungewohntes/nicht Vertrautes präsentiert wird, besteht oft die Gefahr, dass man missverstanden wird und/oder oft aneinander vorbei redet bzw. aneinander vorbei denkt.

Fakt ist: Der Menschheit fällt es sehr schwer die ihr vertraute Energiewandlung/-nutzung mal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten. Es dauert oft sehr lange, sich von den alten Strukturen in neue Strukturen der Energiewandlung/ -nutzung gedanklich einzufinden. Vergleichbares Beispiel: die Umstellung von DM auf €, damit haben viele ältere Menschen heute noch ihre Probleme. Dies macht die Akzeptanz, hinzu einer neuen Energiepolitik, oft sehr schwer.

IKS möchte eine ganz „neue“ Art und Weise der Energiewandlung/-nutzung vorstellen.

Eine Energiewandlung/-nutzung, wo der Erde nicht in immer größer werdenden Dimensionen die gespeicherte Energie entnommen werden muss; wo das Gegenteil der Fall sein wird, der Erde kann gespeicherte Energie wieder zugeführt werden.

Eine Verlängerung der biologischen Existenz, Wohlstand und Lebensqualität – für alle Menschen – wird dies folgerichtig und mathematisch nachweisbar zur Folge haben.

Alle physikalischen Abläufe auf der Erde, alles Wirken des Menschen, ist letztendlich nur eine immerwährende Abfolge von Impulsen/einer permanenten Energiewandlung.

Würde die gespeicherte Energie der Erde, d. h. alle physikalischen, chemischen und biologischen Abläufe auf der Erde, d. h. alle Impulse (= Wege * Zeit) an einer Zeitschiene aufgezeigt, würde die Episode des Lebens auf der Erde einen genau definierten Weg beschreiben.

Wenn der Weg genau definiert ist, dann ist es nur eine Frage der Geschwindigkeit, wann der Weg beendet ist. Und Geschwindigkeit steht in Wechselwirkung mit der Energiezufuhr/-wandlung.

Folgerichtig: Je mehr Energie ich den Stoffen entziehe, desto schneller werde ich das Ende der Episode des Lebens auf der Erde erreichen.

Der Mensch ist kräftig dabei, das Tempo zu erhöhen, somit die Zeit des Lebens auf der Erde zu verkürzen. Und nicht nur das, der Weg zum Ende hin wird nachweislich immer beschwerlicher werden.

Fazit: Das Energieniveau der Erde darf nicht weiter abgesenkt werden. Die notwendige Energie/notwendigen Impulse muss die Menschheit auf eine andere Art und Weise schöpfen und sie dann zum Nutzen bringen.

»Energiemehrwegtechnologie«!

Eckhard Bock/IKS Hessen
-----------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK

PS: Liebe Leser/innen, wer sich an der Lösung der Problematik für ein Grundeinkommen für alle Bürgerinnen und Bürger - fortwährend und in nachhaltiger Höhe - nicht beteiligen möchte bzw. nichts dazu beitragen will, sollte sich auch nicht beschweren! Denn die von IKS Hessen zum Thema veröffentlichenden Inhalte, stehen jederzeit zur Diskussion offen!
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

Was ist Energiemehrwegtechnologie, was sind die Energieträger und wie funktionieren die Komponenten?

Vorwort: Der Sinn und Zweck moderner Wertschöpfungsketten und einer stimmigen Energietechnologie sollte sein, den Menschen …

• … die Lebensgrundlagen stets und nachhaltig zu erhalten,
• … die schweren und unlukrativen Arbeiten abzunehmen,
• … die Gesundheit auf lange Zeit zu erhalten,
• … fortwährend Glücksgefühle geben, d. h., den dafür notwendigen Prozess lange aufrechterhalten,
• … hohe Sicher- und Zufriedenheit gewährleisten.


Energiemehrwegtechnologie heißt: Energie/Impulse …

• … aus der natürlichen Energiewandlung schöpfen,
• sie speichern und
• solange wie möglich im System erhalten.


Energie/Impulse aus der natürlichen Energiewandlung schöpfen heißt schlicht und einfach: Nutzung der Sonnenenergie ...

... direkt: Durch Nutzung der einfallenden Energie der Sonne.
... indirekt: Durch Nutzung der Energieträger, die die einfallende Energie der Sonne in den ewigen: physikalischen, biologischen und chemischen Prozessen auf der Erde hervorbringt.


Energiemehrwegtechnologie heißt auch: Eine direkte und indirekte Nutzung der Sonnenenergie, ohne Energieverlust an den Raum; mit Ausnahme der irreversiblen Reibungsverluste. Diese können jedoch weitestgehend in der Energiemehrwegtechnologie unberücksichtig bleiben, denn die Sonne sendet mehr Energie zur Erde als die Reibungsverluste in den neuen Wertschöpfungsketten je erreichen werden.

Energiespeicher

Mit Hilfe der Gravitationskraft, werden die direkten und indirekten Impulse aus der Sonneenergie in Form von Lageenergie (= ein/e Körper/Masse durch sein/e Position oder Lage in einem Gravitationsfeld) gespeichert.
Mit Lage-/Potentialenergie wird Luft zusammen gepresst, somit ein Luftdruck erzeugt; auf der anderen Seite wird die Luft gedehnt – ein Vakuum erzeugt; als Gegenpol zur komprimierten, gepressten Luft.
Das Energiepotential zwischen gepresster und gedehnter Luft ist somit eine Prozessgröße mit dem Resultat: Druck.

Alles Existente/Materie steht im Zusammenhang und in Wechselwirkung von Druck. Alle Abläufe/Arbeiten die auf der Erde abgewickelt werden, haben letztendlich mit der Prozessgröße Druck zu tun.

Richtig ist: Die uns bekannten pneumatischen Maschinen und Werkzeuge, arbeiten in den heutigen Wertschöpfungsketten – die von der Energieeinwegtechnologie in Gang gehalten werden – sehr ineffizient.

In der Energiemehrwegtechnologie jedoch, mit neuen pneumatischen Komponenten, sieht das ganz anders aus.

Warum der Energieträger Druckluft und Vakuum?
Wie schon erwähnt, alles Existente, alle Abläufe/Arbeiten auf der Erde haben etwas mit der Prozessgröße Druck zu tun.

Zur Erinnerung: Das Druckpotential des Universums besteht aus Materie und Antimaterie und Antimaterie steht hier für das Absolutvakuum. Zwischen Materie und Antimaterie existiert ein gigantisches Energiepotential.

Hätte die Menschheit das Wissen und die Möglichkeit in die Nähe des Absolutvakuums der Antimaterie auf der einen Seite, und der maximal möglichen zusammengepressten Materie, der Urenergie zu gelangen, stände ihr das Tor des Universums offen.

Bevor die Menschheit dort ankommt, sollte sie das Wissen über die Nutzung des Energiepotential aus: verdichteter Materie – anfänglich Druckluft – und dem gedehnten Raum – anfänglich dem möglichen Vakuum auf der Erde – in kleinen Schritten erlangen.

Mit der Perfektionierung des Vakuums auf der Erde, wird das Wissen, hin zum Absolutvakuum, immer mehr freigegeben. Das Wort Vakuum bedeutet: ein annähernd/weitestgehend leerer Raum; annähernd/weitestgehend leerer Raum deshalb, weil ein Absolutvakuum keinen Raum beansprucht, da keine Materie vorhanden ist. Wo keine Materie vorhanden ist, kann auch kein Raum beansprucht werden.

Fortsetzung zur Energiemehrwegtechnologie und die Funktion den Komponenten folgt.


Eckhard Bock/IKS Hessen
---------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK


PS: Was hat dies alles mit einem Grundeinkommen zu tun?
Die Bereitstellung und Verfügbarkeit umweltfreundlicher, nachhaltiger Energie für jeden Menschen, ist dieGrundlage und Voraussetzung für ein Grundeinkommen. Und hier im Besonderen, für ein Grundeinkommen das bedingungslos aus gezahlt werden soll. Wenn die Energiefrage nicht gelöst ist, wird ein nachhaltiges bedingungsloses Grundeinkommen - für alle Menschen - immer ein Traum bleiben.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

Energiemehrwegtechnologie, die Energieträger und die Funktion der Komponenten?

Aufgabenstellung: Die Neugestaltung der Metropolen – aus dem Blickwinkel der auf uns zukommenden Klima- und Energieproblematik - mit der Vorgabe: Die gesamte Energieversorgung der Menschen in den Metropolen, ohne …

  • … Verbrennung fossiler Energieträger
  • … Atomstrom (Kernfusion)
  • … die Verbrennung irgendwelcher Stoffe,
  • … das Energieniveau der Erde weiter abzusenken,
zu realisieren.

Theoretisches und schematisches Beispiel: New York City (NYC)

  • Küstenstadt
  • Landfläche ca. 785,6 Mio. m²
  • Einwohner ca. 8 Mio.
  • Tidenhub (Meeresspiegeldifferenz bei Ebbe und Flut) bis zu 15 m
  • Gemäßigte Klimazone: Die Sommer sind im Allgemeinen tropisch warm und die Winter kalt; vom Atlantischen Ozean weht oft ein starker Wind und bringt heftige Regen- bzw. Schneefälle. Niederschlag im Mittel ca. 81 Millimeter. Die Wassertemperaturen an der Küste schwanken zwischen 3 °C und 23 °C.
Nach ihrer Umgestaltung wird New York City (NYC) auf Pontons (Ponton ist eine schwimmende Insel) gestellt. Der Grund für diese Bauweise: Aus dem rhythmischen Wechsel, das Auf und Ab des Meeresspiegels - auch Tidenhub genannt - soll Lageenergie erzeugt und in Druckluft bzw. in einem Vakuum gespeichert werden.

Die ganze Stadt NYC wird auf einzelnen Pontons schwimmen. Jeder Ponton entspricht einem Teilstück der Stadt, welches an einem pneumatischen Mechanismus verankert ist. Im Rhythmus von 12.5 Std., wird eine ganze Stadt auf eine Höhe von bis zu 15 m angehoben. Wenn das Wasser wieder abfließt, drückt die Masse der Stadt auf ein vorkomprimiertes Luftmeer bzw. zieht/dehnt ein Luftvakuum.

Damit die Pontons zum schwimmen kommen, wird eine entsprechende Wassermenge benötigt. Wer mal an einem praktischen Beispiel hautnah erleben möchte wie gigantische Massen in die Luft gestellt werden, und auf relativ geringen Wassermassen zum Schwimmen kommen, der sollte mal Papenburg, eine Stadt an der Ems im niedersächsischen Landkreis Emsland besuchen. Die Meyer Werft baut hier große Schiffe, explizit Luxuskreuzfahrtschiffe in noch nie da gewesenen Größen.

Zur Erinnerung: Eine Masse von 368 t, in 1 m Höhe, speichert bzw. kann 1 KW/h Energie freisetzen.

Eine ganze Stadt wieNew York City auf Pontons:

  • Fläche 785,6 Mio. m²,
  • pro m² soll ein Gewicht von ca. 10 t auf die Pontons,
  • entspricht einem Gesamtgewicht von: 7856 Mio. t.

(möglicher Tidehub 2 x am Tag)
Rechnung: 7856 Mio. t bei einem …

… Tidehub von 1 m = 21,350 Mio. KW/h * 2= 42,70 Mio. KW/h

… Tidehub 7,5 m = 160,125 Mio. KW/h* 2 = 320,25 Mio. KW/h

… Tidehub 15 m = 320,250 Mio. KW/h * 2= 640,50 Mio. KW/h


Durchschnittlicher Energieverbrauch pro Kopf und Tag in New York: ca. 250 KW/h.

8 Mio. Einwohner * 250 KW/h = 2000 Mio. KW/h Energieverbrauch pro Tag in NYC.
Mittlerer Tidehub 7,5 m = 160,125 Mio. KW/h* 2 = 320,25 Mio. KW/h.

Ein Minus von: 1679,75 Mio. KW/h

In der Energie->mehrweg<-technologie jedoch, können die genutzten Energieträger Druckluft und Vakuum bis 90 Prozent und mehr im Energiemehrsystem erhalten werden. D. h., wenn New York City ein Energiespeicher von 2000 Mio. KW/h - in Form von Druckluft bzw. Vakuum - zur Verfügung stehen würde, käme NYC mit der Energiemehrwegtechnologie, mit einer Energiemenge von 200 Mio. KW/h - die die irreversiblen Energieverluste hervorbringen - aus.
Somit errechnet sich für NYC ein täglicher Energieüberschluss von 120,25 Mio. KW/h. Diesen Energieüberschuss könnte NYC im Erdinneren speichern oder anderen Städten zur Verfügung stellen.

Hier wurde nur ein Beispiel von Vielen aufgezeigt, wo Impulse aus der natürlichen Energiewandlung genutzt bzw. gespeichert werden könnten!

Eckhard Bock/IKS Hessen
----------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

wolfgang52

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
172
Gefällt mir
29
Hi IKS-Hessen,
IKS-Hessen sagte :
Durchschnittlicher Energieverbrauch pro Kopf und Tag in New York: ca. 250 KW/h.
250000 Watt pro Stunde? Wo bitte sind diese Zahlen her?

Ich habe in einem 4 Personenhaushalt mit überdurchschnittlich viel Technik
einen durchschnittlichen Energieverbrauch pro Tag von 19 kWh.
Ich liege mit ca. 1500 kWh im Jahr über dem üblichen Durchschnitt für einen 4 Personenhaushalt.

Die von Dir gemachten Angaben kann ich so nicht nachvollziehen.

Damit stimmt dann aber Deine nachfolgende Berechnung auch nicht mehr.

Übrigens:
(kWh = Kilowattstunden = 1000 * Watt * Stunden)
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

@wolfgang52:

250000 Watt pro Stunde? Wo bitte sind diese Zahlen her?

Ich habe in einem 4 Personenhaushalt mit überdurchschnittlich viel Technik
einen durchschnittlichen Energieverbrauch pro Tag von 19 kWh.
Ich liege mit ca. 1500 kWh im Jahr über dem üblichen Durchschnitt für einen 4 Personenhaushalt.

Die von Dir gemachten Angaben kann ich so nicht nachvollziehen.

Damit stimmt dann aber Deine nachfolgende Berechnung auch nicht mehr.“




Hallo Wolfgang,

250 KW/h pro Kopf entspricht den Gesamtenergieverbrauch (alle Primärenergieträger kumuliert) pro Kopf und Tag in NYC. Dies ist aller Energieaufwand der für: essen, trinken, wohnen, für die Mobilität und weitere Konsumgüter aufgewendet wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Eckhard Bock/IKS Hessen
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

2.000 Mio. KW/h Energiedruckspeicher für NYC

Unsere heutigen Städte sind energieverschlingende Moloche. Hier werden die zugeführten Energieträger – in der Regel – zu 100 Prozent in irreversible Energie gewandelt. Würde man das neue NYC mit den heutigen Energieeinwegkomponenten wieder aufbauen, wäre der 2.000 Mio. KW/h Druckenergiespeicher – innerhalb eines Tages – an irreversibler Energie verloren.

Photovoltaik, Sonnenkollektoren, Windkraft, der Tidehub auf der Fläche NYC (785,6 Mio. m²), werden nachweislich den Menschen nicht annähernd genügend Energie in die Städte bringen können, wie sie für ihr Leben benötigen.

Kernenergie, Geothermie, Verbrennung von Stoffen im Allgemeinen, senken nachweislich das Energieniveau der Erde ab, sollten deshalb in großtechnischen Ausmaßen nicht zum Einsatz kommen.

Die neuen Städte werden – Teilstück für Teilstück – mit den Komponenten der Energiemehrwegtechnologie auf Wasser, auf Pontons – auch im Landesinneren – gebaut.

Die neuen Städte werden ganz anders aussehen, als wir sie heute kennen. Sie werden wetterunabhängig von Licht durchflutet sein. Die von Menschenhand produzierten Emissionen und Immissionen – Abgase, Umweltgifte allgemein, Geräusche – wird es in den neuen Städten so nicht mehr geben. Das Licht wird bis in die Lebensräume unterhalb der Pontons gelangen können.

Bedingt durch ein unerschöpfliches Energiekontingent werden die heutigen Tagesabläufe des Menschen mit den zukünftigen Tagesabläufen nicht mehr zu vergleichen sein.

In den Städten und Umwelten der Zukunft werden:

• Wissensaufnahme, Wissensvermittlung
• Forschung und Entwicklung
• Bewegung
• Service und Unterhaltung

tonangebend den Tagesablauf des Menschen bestimmen. Arbeit, Arbeitsabläufe, wie wir sie heute kennen, wird es nicht mehr geben.

Das Tauschmittel Geld wird sich explizit aus:

• der Wissensaufnahme, der Wissensvermittlung
• der Bewegung des Menschen
• aus Forschung und Entwicklung
• dem Service und der Unterhaltung am Menschen

schöpfen.

Die Städte und Umwelten der Zukunft werden in Teilsegmenten fertiggestellt. Mit der Fertigstellung eines jeden Teilsegmentes entsteht auch ein neues Kraftwerk; mit dessen Energieüberschuss kann dann das nächste Teilsegment fertiggestellt werden. Dieser Prozess des Umbaus unserer Umwelten wird sich über Jahrzehnte hin erstrecken.

Es ist mit dem Wissen über die zukünftige Energieproblematik und die sich nachziehende Vegetations- und Klimaveränderung nicht nachzuvollziehen, wie man an den heutigen energie- und rohstofffressenden Technologien und Städtebauten festhalten kann.

Nach der Verantwortung für die Ressourcen der Erde, nach Weitsicht ist heute mehr denn je gefragt!

Eckhard Bock/IKS Hessen
-----------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Netter Bericht,

wo steht denn die Zeitmaschine? Ich würde gern dorthin reisen.............

Wenn es so weitergeht, sehen die Städte der Zukunft nämlich ganz anders aus.

.........Schatten huschten durch die stummelartigen Gebäudestrukturen und hier und da hörte man ein Knacken und Knistern verbunden mit dem Wimmern des Windes, der durch meinen zerrissenen Schutzanzug strich..............


Thor
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
Netter Bericht,

wo steht denn die Zeitmaschine? Ich würde gern dorthin reisen.............

Wenn es so weitergeht, sehen die Städte der Zukunft nämlich ganz anders aus.

Thor
Na, zumindest werden anscheinend schon mal theoretische Modelle durchdacht und diskutiert. Allerdings glaube ich nicht, daß die Mächtigen und Superreichen da einfach mitmachen. Mit den Mächtigen meine ich nicht die Politiker oder ähnliche Kasper.
 
E

ExitUser

Gast
"Wunderschöner Traum" - wie gesagt... Traum...

Wieviele Menschen werden in Zukunft auf unserem Planeten leben?
Das interessiert mich momentan mehr als die Energiegeschichte.

Woher nimmst du deine Weisheit und Zuversicht, dass auch alles so passieren wird, wie du es schreibst,IKS?
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

Energiemehrwegtechnologie: Die Neugestaltung

Der Materie – aus der die Erde besteht – ist es erst einmal egal, zu welchen Materialien der Mensch sie formt. Für die Existenz der Materie ist nur die Beibehaltung ihres Energieniveaus relevant. Je weiter sich das Energieniveau eines Stoffes absenkt, desto kraftloser wird er.

Das Wichtigste für die Menschheit/das Leben im Allgemeinen ist die fortwährende Berücksichtigung der theoretischen Lebenswissenschaften. Denn sie bildet das mathematische Grundgerüst allen Lebens, sie bestimmt den Entwicklungsgang auf dem Planeten Erde.

Warum also auf eine Neugestaltung unserer Umwelten und Kulturlandschaften verzichten wollen, wo der Degenerationsprozess – die Energie- und Rohstoffwandlung – sowieso von der Natur vorgegeben ist?
Wichtig hierbei ist nur, dass man die Stoffe und Substanzen der Erde nur in der Form wandelt, dass keine lebensfeindlichen Stoffe bzw. Substanzen zurückbleiben; es muss stets ein von der Natur vorgegebenes artenvielfältiges Leben, die Evolution, möglich bleiben.

Im Klartext heißt das: Wenn dies explizit von den Menschen berücksichtigt wird, könnte – theoretisch – der gesamte Planet Erde – von Menschenhand – so verändert werden, dass im wahrsten Sinne des Wortes das Paradies auf Erden wieder zurückfinden könnte.

Wie schnell sich die Natur ihre Lebensräume wieder zurückerobert, erlebt man dort, wo sich der Mensch aus seinen geschaffenen Umwelten und Kulturlandschaften zurückzieht.

Wenn der Menschheit, jedem einzelnen Menschen, dem Wissen und der Lebensführung entsprechend ein großes Energiekontingent zur Verfügung steht, und dieses Energiekontingent in der Energiemehrwegtechnologie relativ lange erhalten bleibt, dann wird der Mensch weitestgehend von Arbeit – explizit im heutigen Sinne von Erwerbsarbeit – befreit sein.
Wenn er dann noch seinen Tagesablauf selbst bestimmen kann, wird es keine »Drecksarbeiten« – wie wir sie heute noch kennen – mehr geben.

Da das Gedankengut des Menschen noch komplett auf die Energieeinwegtechnologien fixiert ist, fällt es offensichtlich vielen Menschen sehr schwer, sich in ein ganz anderes Leben mit ganz anderen Strukturen, die den Tages- bzw. Lebensablauf ganz anders ablaufen lassen, einzufinden.

Die vorgestellten Ideen zur Neugestaltung der Lebensräume, zu einer Neuordnung der Gesellschaft/en, müssen sich erst in den Köpfen der Menschen entwickeln und festsetzen, erst dann werden sie umsetzbar.

Eckhard Bock/IKS Hessen
---------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK

PS: ashna, Fakt ist: Zu viele Menschen – die der Planet Erde nicht ernähren kann – wird es in der Energie->mehrweg< -technologie nie geben können; denn jeder ist etwas ganz Besonderes was die Evolution hervorgebracht hat. Aus naturwissenschaftlicher Sicht: ein einzigartiger Energie- und Wissensspeicher. Zum Erhalt des Lebens auf der Erde, ist bzw. wird der Mensch unentbehrlich. Klingt paradox zu seinem heutigen Verhalten der Natur gegenüber. Warum das so sein wird, ergibt sich aus den weiteren Erklärungen der Energiemehrwegtechnologie.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

Energiemehrwegtechnologie:

Wenn wir uns die physikalischen Abläufe des Universums, der Sonnensysteme, die physikalischen und biologischen Abläufe auf der Erde genauer anschauen, ist schnell festzustellen: diese Abläufe ähneln den von Menschenhand mit Maschinen organisierten Wirtschaftsabläufen in den Wertschöpfungsketten. Wen wundert's – das Wissen ist im menschlichen Körper gespeichert und steht mit den fünf Sinnen des Menschen in Wechselwirkung. Die Informationen aus diesem gespeicherten Wissen finden sich in den von Menschenhand konstruierten und gebauten Maschinen naturgemäß wieder.

Der Mensch – ein Produkt der Natur/der Evolution:

Wie sich der Mensch verhält, was er macht, wird von seinem Gehirn gesteuert; es verarbeit ständig die Informationen zwischen dem Grundwissen und den Informationen, die es über die fünf Sinne aus der Umwelt empfängt. Aus dieser Wechselwirkung entstehen Ideen und Träume. Die Gliedmaßen benutzt der Mensch als natürliche Werkzeuge, um sein Ziel, seine Ideen und Träume in die Realität umzusetzen. Z. B. neue Stoffe und Werkzeuge zu schaffen, mit denen er technische, komplexe Maschinen/Kulturlandschaften realisieren kann.

Alles, was der Mensch wandelt/baut, ist und bleibt grundsätzlich ein Bestanteil des Ganzen. Somit ist der Mensch, sein Wirken, letztendlich immer nur eine Folge der natürlichen Evolution, angetrieben vom Ganzen; und das Ganze/das Universum strebt zur größten Entropie, zu seinem kleinsten Energieniveau, mit dem Ziel: sich zu erneuern.

Die Frage: Geht die Menschheit den richtigen Weg? Arbeiten die heutigen Maschinen/Werkzeuge für den Erhalt der Existenzgrundlagen des Menschen? Sind die heutigen Technologien nicht gegen das Leben auf dem Planeten Erde gerichtet? Wenn das so ist, warum lässt er, der Mensch, das zu? Wer oder was zwingt ihn dazu, seine Existenzgrundlagen zu zerstören? Das System, einzelne Machthabende? Vielleicht er selbst?

Wie könnte das in Zukunft mit einer anderen Technologie, mit anderen Komponenten/Maschinen/Werkzeugen aussehen? Wie könnte sich der Menschen von dem Joch der Energieabhängigkeit, von einer Energiewandlung/-nutzung, die seinen Lebensraum bedroht, befreien?

Fakt ist: Neue, von Menschenhand geschaffene Materialien, aus denen hochwertige Maschinen, Werkzeuge, Konstruktionen und Kulturlandschaften geschaffen werden können, sind und bleiben zwar immer ein Bestandteil des Ganzen, jedoch tragen sie bzw. die Art und Weise, wie sie hergestellt werden, oft nicht zur Förderung der Natur, zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Das Gegenteil ist oft der Fall: Leben wird bei der Wandlung oft zerstört!

Energieerhalt: Mit einem immer größeren und tieferen Einblick in das gespeicherte naturwissenschaftliche Wissen im Menschen wird die Notwendigkeit des Energieerhalts immer erkennbarer; die Wandlung von Stoffen wird sanfter und naturbelassener.

Die Materialien und Werkzeuge, aus und mit denen die zukünftigen Lebensräume gebaut, gestaltet und stets in Gang gehalten werden sollen, werden sich mit der Notwendigkeit des Energieerhalts rasant verändern. Die neuen Materialien und Werkzeuge werden der Natur, den Umwelten der Menschen neue Formen und Bewegungs- und Lebensmöglichkeiten mit einer bis dato noch nie dagewesenen Lebensqualität geben können.

Der Beitrag des Menschen – in den neuen Wertschöpfungsketten – wird sich auf die Wissenseingabe, den Transfer von Informationen – an den entsprechenden Schnittstellen der Maschinen – begrenzen.

Nahrungsmittel: In den land- und forstwirtschaftlichen Betrieben der Industriegesellschaften arbeiten heute nur noch vier Prozent der Bevölkerung, Tendenz abnehmend. Maschinen erledigen immer mehr die schweren und mühseligen Arbeiten.

Der Mensch bekommt immer mehr Freiräume, sich um sich und seinesgleichen zu kümmern!

Der Service am Menschen wird Hauptbestandteil zukünftiger »Arbeit« sein; damit …

• … Wissensvermittelung, -aufnahme, -austausch (in verschiedenster Art und Weise)
• … Forschung, Entwicklung, Kunst
• … Gesundheitserhalt, Gesundheitswiederherstellung, Krankheitslinderung
• … eine gesunde und energieeffiziente Ernährung
• … eine gesunde Lebensführung, Lebensfreude
• … Spaß und Unterhaltung bis ins hohe Alter

auf höchstem Niveau allen Bürgerinnen und Bürgern garantiert werden können.
Die neuen Lebensräume werden den Bürgerinnen und Bürgern eine noch nie erfahrene Lebensqualität bringen.

Wer oder was hindert den Menschen in einer demokratischen Gesellschaft eigentlich daran, sich solche Lebensräume zu schaffen?

Eckhard Bock/IKS Hessen
----------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

Die Systemfrage

Der Kapitalismus: Der Egoismus einer winzig kleinen Elite …«

IKS: Der Kapitalismus ein von Menschenhand konstruiertes System/Hilfsmittel, um das Wirtschaften zu erleichtern. Wohlstand, Lebensqualität, Verhaltenmuster der Menschen, ihre Umwelten und Kulturlandschaften, sie spiegeln wieder, mit welchen geistigen und physikalischen Hilfsmitteln die Menschen wirtschaften um ihre Art, ihr Überleben zu sichern.

Richtig ist: Das Verhalten des Menschen, seine Umwelten und Kulturlandschaften, seine Maschinen und Werkzeuge sie tragen oft nicht für den langfristigen und nachhaltigen Erhalt der Lebensgrundlagen somit zur Arterhaltung bei. Jedoch kann bzw. sollte man dies nicht dem Kapitalismus anlasten, denn in ihm und mit ihm, lässt es sich im Grunde sehr effektiv wirtschaften und auch leben.
Was jedoch bemängelt werden muss ist: sein nachweislich fehlerhaftes und äußert umfangreiches und zu kompliziertes Regelwerk.

Vergleichen wir ihn, den Kapitalismus mal mit einem Auto: Das Auto erleichtert dem Menschen sein Überleben, es bringt ihm viele Vorteile. Wenn jedoch einige Menschen das Auto anders gebrauchen, ein Gebrauch der nicht den aufgestellten Regeln entspricht und damit anderen Menschen schadet, dann ist dies nicht dem Auto anzulasten, sondern dem, der keine klaren Regeln aufgestellt hat, und dem, der es nachweislich zum Schaden anderer missbraucht.

Genauso ist es mit dem Kapitalismus. Einige Wenige missbrauchen ihn: weil das System nachweislich grobe Fehler aufweist die schnellstmöglich korrigiert werden sollten/müssen.

Beispiele: die Handhabung des Zins und Zinseszins. Ebenso das Ausbleiben klardefinierter Regeln, die ein nachhaltiges humanes Wirtschaften – weltweit – gewährleisten; Regeln, die für alle und alles gleichermaßen gelten.

Durch diese Missstände war es und ist es immer wieder möglich, dass sich ein elitärer Personenkreis einen Lobbyismus und Filz aufbauen kann bzw. konnte, der den Missbrauch gesellschaftlicher Vermögenswerte den Spekulationsgewinnen preisgibt.

Dies hat zur Folge: Es werden sich weiter und in immer größeren Dimensionen, gigantische Vermögenswerte bei einzelnen Personen und Institutionen ansammeln können.

Mit klaren, nachvollziehbaren Regeln: der 60/30/10 Regel, kann/wird das Hilfsmittel Kapitalismus in der Energiemehrwegtechnologie, ein hoch effizientes Wirtschaften ermöglichen, und uns die gewünschten neuen Lebensräume mit viel Wohlstand und einer hohen Lebensqualität – dann für alle Menschen – schaffen können.

Ich/wir sind keine Ideologen, wer ein besseres, effizienteres und humaneres System des Wirtschaftens als den Kapitalismus – nach der Fehlerbeseitigung – auf geistiger und physikalischer Ebene vorstellt kann, bitte, der soll dies öffentlich tun.

Eckhard Bock/IKS Hessen
-------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK

Die IKS-Hessen ist eine von allen Parteien und Institutionen unabhängige Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit neuen Ideen und Konzepten, den Wohlstand und die Lebensqualität aller Mitbürger zu verbessern.
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Den Kapitalismus als gesellschaftliches Hilfsmittel, den sich die Menschheit geschaffen hat, mit kleinen Fehlern, die man eben nur mal korrigieren muß... dann geht das schon...
:icon_tonne:

Eine Gesellschaftsform, die die höchste Arbeitlosigkeit aller Zeiten zugunsten, heutzutage diese als absolutes Druckmittel benötigt- zusammen mit den Vertretern der Kapitalisten sogar mit "Hartz IV" die Enteignung derer zum Gesetz gemacht hat, die am wenigsten haben, hier so anzupreisen...
:icon_tonne:

Und das im Erwerbslosenforum...
:icon_tonne:

Herr Bock... Irgendwie stehen Sie neben den Schuhen. :icon_confused:

Schon gemerkt, daß Ihre laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen Beiträge...
... gar keine Resonanz haben ?

Machen Sie lieber in mehr Energie- Foren weiter mit Ihren technischen Visionen... Fabriken auf Energiewippen, Häuser auf dem Paternoster, Luftquetschen und Vakuumpumpen, schniefende Pressluftautos und Städte auf der schwimmenden Eisentonne… Letzteres funktioniert ja immerhin – wenigstens in der Badewanne …

ft16a
 
E

ExitUser

Gast
Der Typ nervt einfach nur noch.
Wieso wird ihm hier eine Plattform gegeben?:icon_motz:

Soweit ich das überblicke schreibt er doch nur in diesem Thread.
Der soll sich ne Homepage basteln und dort seine Weisheiten verbreiten.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Der Typ nervt einfach nur noch.
Wieso wird ihm hier eine Plattform gegeben?:icon_motz:

Soweit ich das überblicke schreibt er doch nur in diesem Thread.
Der soll sich ne Homepage basteln und dort seine Weisheiten verbreiten.
Ich lese seinen Mist eh nicht mehr. Wer weiß wer ihm den Auftrag gab, gerade hier herum zu trollen:icon_motz:
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

@ft16a, ashna, Hotti,

Zitat von IKS: „Wer oder was hindert den Menschen in einer demokratischen Gesellschaft eigentlich daran, sich solche Lebensräume zu schaffen?“

Ich habe ja vollsten Verständnis für ideologische Ansichten und das sich daraus ergebene subjektive Gedankschema mit den entsprechenden Reaktionen. Je nachdem welche Erfahrung der/die Einzelne in seinem bisherigen Leben - in/mit der jeweiligen Gesellschaftsform - gemacht hat, steuert und formt sein Gedankengut.

Mit den physikalischen von der Natur vorgegeben Abläufen des Lebens jedoch, hat dies nichts zu tun. Hier sollte man zwei Dinge strikt auseinander halten:

  • Politik und
  • naturwissenschaftliche Gegebenheiten und Notwendigkeiten.
Wobei sich Politik immer nach den naturwissenschaftlichen Gegebenheiten und Notwendigkeiten hin ausrichten sollte bzw. ausrichten muss; wenn sich kein Problemstau auftun soll.

Warum leben die Menschen so, wie sie heute leben, mit all den anstehenden und auf sie zukommenden Problemen? Warum ändert sich in der Politik nichts; obwohl die heutige Politik, das heutige Zusammenleben, von einer überwältigenden Mehrheit im Grunde genommen abgelehnt wird?

Liegt es vielleicht an fehlenden Alternativen zur heutigen Lebensform, an der Art und Weise wie wir unsere Lebensräume nutzen und in Gang halten?

Sollte nicht jeder Bürgerin und jedem Bürger - der einen Traum, eine Idee, ein Konzept besitzt - eine Plattform zur Verfügung stehen, wo sie/er öffentlich ihr/sein Gedankengut den Mitmenschen mitteilen kann, um das Zusammenleben in Zukunft besser zu organisieren?

Wer dies aus ideologischen Gründen ablehnt, hindert die Menschen daran, sich ein besser organisiertes Zusammenleben, neue Lebensräume - wie zuvor beschrieben - zu schaffen.

Erst kommt der Traum, dann die Idee, nach der Idee kommt das Konzept und nach dem Konzept kommt - wenn es gut und in sich schlüssig ist/verstanden wird - auch die Umsetzung/die Realität.

Ohne zu erfahren welche Träume, welche Ideen und welche Konzepte es gibt, werden die Bürgerinnen und Bürger nie erfahren, wie sie in Zukunft ihr Zusammenleben gestalten und organisieren könnten.

Es wird sich nachweislich - bis die Erschöpfung eintritt - nichts ändern!

Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Bock/IKS Hessen
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Ich weis garnicht was ihr immer habt... Im grunde genommen ist es nicht falsch was er hier alles mitteilt.
Das was er vorschlägt ist auch realistisch. Das Problem an sich hängt immer nur von Regeln ab die eingehalten werden müssen.
Daher geht sowas immer nur solange gut solange eine Regierung die Regeln fürs Volk zum wohle durchsetzt.....
Und bisher sind alle formen des Komunismus und des Kapitalismus irgendwann mal missbraucht worden.
Aber das Grundeinkommen ist real durchführbar. Aber wie heisst es so schön?
veränderung geht vom Volke aus
 

Neuerdings

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2007
Beiträge
504
Gefällt mir
0
Na am häufigsten dürften bisher die Zustände "ohne Regeln" mißbraucht worden sein, und zwar dazu, sich gegenseitig den Schädel einzuschlagen;
aber die obigen "Antis" haben schon recht (ausnahmsweise auch Herr Hotti):
IKS' Scheindiskussion hier nervt gewaltig.
Ist aber leider hiermit wieder um ein paar Postings, und Zugriffe reicher bzw. länger geworden.

Schade um meine Temp-Dateien,
M.
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Er hat doch einen eigenen Thread schon von anfang an dafür gemacht.
Hallo??? nun überlegt mal was ihr da schreibt. Er postet nur hier und nirgend wo anderst. Niemals geht er in einen anderen Thread rein.
Also kann es gar nicht nerven. Ihr lasst euch nerven weil ihr dadrauf klickt.
Es entscheidet doch jeder selbst ob er hier das lesen möchte oder nicht in dem er genau diesen mitlerweile bekannten Thread anklickt.

Tip: Wenn diese Postings nicht interessieren einfach nicht klicken und lesen.....
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Ist eine Komplettneugestaltung der Gesellschaft/en im 21. Jahrhundert unentbehrlich?
Ist es aus geistiger und physikalischer Sichtweise möglich, den Planeten Erde so umzugestalten und umzuorganisieren, dass stets ein gemeinschaftliches humanes Leben – mit hoher Arten- und Kulturenvielfalt – für alle und alles nachhaltig möglich wird bzw. bleibt?

Wo …

• … kriegerische Auseinandersetzungen, Feindseligkeiten unter den Völkern
• … eine Notwendigkeit von Rüstungsgütern
• … Hunger und Armut
• … Angst, Neid und Hass


• … die Nutzung von Energie/Kraft/Impulsen (die man aus der Verbrennung von Stoffen erzeugt)
• … Atomkernspaltung/-fusion zur Krafterzeugung
• … das absenken des Energieniveaus der Erde in Kauf nehmen muss (um einen vermeintlichen Wohlstand und vermeintliche Lebensqualität zu erhalten)
• … die Zerstörung und Belastung der Lebensräume/der Natur

… zu Überbleibseln vergangener Zeiten gehören.

Und wie lassen sich solche Konzepte umsetzen?

Die Ideen & Konzept-Schmiede – IKS Hessen – möchte hier ein Konzept vorstellen und die sich daraus ergebene Systemfrage zur Diskussion bringen.

Wie sollte/muss ein System aufgebaut bzw. strukturiert sein, damit ein humanes Zusammenleben – allem Lebens auf der Erde – organisiert und geregelt werden kann, damit die Dinge unter den obig aufgeführten Punkten, für immer und ewig zu den Überbleibseln vergangener Zeiten gehören.

Es wird behauptet: „es liegt nicht in der natur des Menschen auf humane Art und Weise zu leben.“

Die Evolution der Natur, sie wird den Menschen dorthin führen, das er sein heutiges Verhalten gegenüber seinen Lebensgrundlagen überdenkt. Die Natur, sie wird der Menschheit unmissverständlich offenbaren: wenn ihr so weiter macht, kommt die Degeneration der Schöpfung immer näher.

Der Mensch, er steht im Zwiespalt, er ist innerlich zerrissen:

Einerseits ist der Mensch ein Teil des Ganzen/des Universums, und dieses strebt zur maximal erreichbaren Entropie/zum geringsten Energieniveau, mit dem Ziel: zu implodieren um sich danach neu zu gestalten.

Andererseits ist der Mensch ein Teil der Schöpfung; sie gab und gibt ihm – im Laufe der Evolution – immer mehr Wissen über die naturwissenschaftlichen Abläufe preis; mit dem Ziel: sich zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Welche Seite sich letztendlich durchsetzen wird: Erhalt der Schöpfung oder maximal möglich erreichbare Entropie – wo kein Leben mehr möglich wäre – dies wird der Verlauf der Evolution, die Handhabung und Freigabe des naturwissenschaftliche Wissens welches im menschlichen Körper gespeichert ist und über das Gehirn abgerufen werden kann, zeigen. Hier ist ausschlaggebend, wie der Mensch sein Zusammenleben explizit seine Wissensvermittlung in Zukunft gestalten und organisieren wird.

Im tiefsten seines Ichs wird der Mensch immer den Drang verspüren, mehr Energie für sich und seine Zwecke zu beanspruchen/zu wandeln. Und Energiewandlung bedeutet: etwas Bestehendes, einen Baustein, dessen Substanz in einen anderen Aggregatzustand oder in eine andere Lage zu bringen. Bei diesem Vorgang wird dem Baustein stets Energie entzogen.

Die Schöpfung/die Natur hat den Drang sich zu erhalten und immer wieder zu erneuern. Und der Mensch, ein Produkt der Schöpfung/der Natur, kann ihr dabei helfen.

Er besitzt …

• … einen Wissensspeicher (sein Gehirn),
• … fünf Sinne (die mit dem Gehirn in Wechselwirkung stehen),
• … Gliedmaßen (Arme, Hände, Füße und Beine).


Mit diesen Hilfsmitteln wird er von der Natur/der Schöpfung in die Lage versetzt, die Energiewandlung des Ganzen/des Universums – letzten Endes die Weltformel – zu nutzen, um die Schöpfung zu erhalten.

Die Natur wird alles daran setzen, den Menschen so zu formen und weiter zu entwickeln, dass er diese Aufgabe leisten kann. Aus heutiger Sicht der Natur und Umweltzerstörungen durch den Menschen, klingt dies jedoch paradox.

Die heutigen und drohenden prekären Zustände auf der Erde, das daraus resultierende zukünftige Zusammenleben/die Lebensqualität der Menschen, der Sinn und die Qualität von Arbeit, alles dies spiegelt die Intelligenz und das Selbstbewusstsein der Machtausübenden einer Gesellschaften wieder.

Über der Menschheit schwebt das Damoklesschwert!

Eckhard Bock/IKS Hessen
----------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Die 60/30/10 Regel

Es wird behauptet: „Das wichtigste globale Problem ist die fehlende Beherrschung der Bevölkerungsentwicklung. Letztlich ist das die Mutter aller globalen Probleme der Menschheit.“

IKS: Überbevölkerung der Erde? Die kann es aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht geben. Der Mensch lässt sich von Medienbildern sehr leicht manipulieren.

Beispiel: Alle 6 Mrd. Menschen auf der Fläche des Saarlands verteilt:
Saarland 2.568.700.000 m² / 6 Mrd. Menschen = 0,428 m² pro Erdenbürger auf der Fläche des Saarlands.
Nun schauen sie sich die Fläche des Saarlands über Google earth aus der Vogelperspektive an, sie werden schnell feststellen wie verschwindend klein die Masse der Menschheit zur gesamten Masse der Erde ist.

Das Problem sind nicht die Menschen selbst, sondern, ihre Art und Weise wie sie ihr Leben/Überleben organisieren und gestalten. Und hier explizit die energieverschwenderischen Lebensweisen der Menschen in den Industriestaaten.
Hier wird das Leben/Überleben von einem System geregelt, das nur überleben kann, wenn ein ständiges Wachstum möglich bleibt. Die Zerstörung und Ausbeutung der Umwelt und Natur ist hier vorprogrammiert. Mit Überbevölkerung hat das gar nichts zu tun.

Die Gesellschaft/en, sie wird/werden sich verändern!

Grundfakten zur Neugestaltung:

  • Alle Menschen haben bzw. bekommen mit der Neugestaltung – dann tatsächlich – die gleichen Rechte und auch die gleichen Pflichten.

  • Die Hauptaufgabe des Menschen wird es sein: seine Umwelt, die Natur sich und seines gleichen zu erhalten, zu pflegen und zu fördern.

  • Der Planet Erde: die Rohstoffe/Energieträger, die Territorien/Flächen, das Wachstum, Luft und Wasser gehören de facto dann allen Menschen.

  • Der Nutzen aus den Stoffen der Erde, den Mehrwert – der in den Wertschöpfungsketten erzielt wird – kommt nach einer mathematisch festgelegten Formel >60/30/10 Regel< allen Menschen zu Gute.

  • Jeder Staat bekommt das Recht, auf eine bestimmte Zeit und auf eine bestimmte Art und Weise, diese Bestände, die sich innerhalb seines Territoriums befinden, in einer genau definierten Art und Weise zu nutzen.

  • Unternehmen, Besitzer der Produktionsmittel und Bodenflächen, sie bekommen weltweit die gleichen Vorgaben; Vorgaben, die einen exakt erklärten Automatismus hervorbringen, um ein weiteres Ausbeuten/ein weiteres Herabsetzen des Erdenergieniveaus der Erde zu verhindern.

  • Der Abbau von endlichen Rohstoffen, die Art der Nutzung, werden dann von einer unabhängigen Wissensgemeinschaft disponiert.
Damit der Mensch stets gefordert ist, er sich weiterentwickeln kann, um seine Lebensgrundlagen zu sichern, müssen:


  • seine Leistungsfähigkeit,

  • sein Leistungswille und auch

  • seine Leistungsbereitschaft

stets erhalten bleiben und gefördert werden.


Das Leistungsprinzip der Zukunft jedoch, wird ein anderes sein als das, welches wir heute kennen.


Eckhard Bock/IKS Hessen
---------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Zur 60/30/10 Regel

Es wird behauptet: „Die führende, regierende Unternehmerschicht kann doch mit dem Status Quo zufrieden sein: Hoher Leidensdruck in der Durchschnittsbevölkerung sorgt für eine größere Bereitschaft niedrigen Lohn und schlechte (psychisch demütigende) Arbeitsbedingungen hinzunehmen.“

IKS: So wird es leider allgemein in der Gesellschaft gesehen, entspricht jedoch - in der Regel - nicht dem Gedankengut der Unternehmer/innen / Manager/innen! Denn auch sie sind nur Menschen, wie jeder andere auch. Sie stehen in der Regel unter einem hohen Leistungsdruck, ihr Handeln unterliegt den Gesetzen/den Regeln des Marktes/des Systems. Richtig ist jedoch: ihre Handlungen verlieren immer öfters an Menschlichkeit. Leider ist dies so!

Wirtschaftet der/die Unternehmer/in / Manager/in, jedoch nicht nach den heutigen Vorgaben/Regeln des Weltmarktes, werden sie und ihre Mitarbeiter ganz schnell vom Markt geschluckt bzw. gänzlich vom Markt verdrängt. Sehr große Spielräume, die man Früher einmal hatte, haben sie heute leider nicht mehr.

Fragen: „Meinen Sie, dass die Unternehmer/innen / Manager/innen ein Interesse daran haben, dass die „Unterschicht“ plötzlich die begehrten kreativen, administrativen und wissenschaftlichen Jobs übernimmt (für die es Anerkennung gibt)?“

IKS: Ja! Dies ergibt sich schon aus der Logik der Sache, aus den wirtschaftlichen Zusammenhängen, die die zukünftigen notwendigen Lebensweisen vorgeben werden.

Bildung und Ausbildung darf sich jedoch nicht nur darauf beschränken, den Menschen ein Wissen zu vermitteln, um sie optimal in die Wertschöpfungsketten integrieren zu können.

Hypothetisch angenommen: Alle Erwerbsfähigen Menschen in Europa, auf der Welt, sie besitzen ab morgen – nach den heutigen Wünschen und Vorgaben der Wirtschaft – eine hervorragende Ausbildung mit einem entsprechenden Bildungsgut. Alle wären ausgebildete diplomierte Ingenieure, Volkswirte und Facharbeiter/innen und jede/r Mitarbeiter/in hätte bzw. würde sich der technischen Entwicklung entsprechend fort- und weitergebildet haben.

Was würde dies für die Menschheit, für den Planeten Erde und dessen Lebensräume und Energieniveau, unter Bezug …

• … der Nutzung der Rohstoffe und Energieträger,
• … der heutigen Energieeinwegtechnologien,
• … des Zwangs zur Maximalrendite,
• … des daraus resultierenden stetigen Wachstumszwang der Wirtschaft.

bedeuten?

Würden dann wirklich alle Menschen auf dieser Erde, einer sinnvollen und zufriedenstellender Arbeit mit entsprechender Bezahlung nachgehen können?

Wäre dies wirklich der richtige Weg in die Zukunft?

Was würde dies letztendlich für die Lebensräume für das Leben im Allgemeinen bedeuten?

Wäre aus heutiger Sicht:

• in einer von den Medien an jeder Straßenecke beeinflussten demokratischen Gesellschaft,
• mit einem von der Wirtschaft mit stark beeinflussten und festgelegten Bildungsgut,
• der heutigen Art und Weise der Wissensvermittlung,

da nicht die maximal mögliche Ausbeutung des Planeten Erde bis zu seinem Kollaps nachweislich vorprogrammiert?

Der Unterschied zwischen dem Wachstum/der Weiterentwicklung der Natur, und dem Wachstum/der Weiterentwicklung der Wirtschaft/der Lebens- und Verhaltensweisen der Menschen ist:

• die Natur bringt ein Wachstum hervor, das zum Erhalt und letztendlich zu einer Weiterentwickelung führt.

• das Wachstum der Industriegesellschaften/des Menschen hingegen, es zerstört die Lebensgrundlagen, es behindert bzw. stoppt letztendlich die Weiterentwicklung der Schöpfung.

Die von den Menschen aufgestellten Regeln für Wachstum und Entwicklung, sie basieren nachweislich auf falschen Grundlagen.

Das Streben nach Wachstum sollte auch für den Menschen bedeuten:

• den Erhalt,
• die Förderung,
• die Weiterentwicklung ...

... seiner Lebensgrundlagen; sein Bildungsgut sollte explizit darauf ausgerichtet sein.

Fazit: Folgerichtig auf dieser Logik basierend, sollten neue, von jedermann nachvollziehbare, klarverständliche Regel aufgestellt werden. Regeln, die die Lebens- und Verhaltensweisen der Menschen, seine Technologien, dahin führen, dass das natürliche Wachstum – die natürliche Evolution – nachhaltig erhalten bleiben bzw. gefördert werden.

Regeln, die dann für alle und alles gelten.

Jedoch, der heutige globale Wettbewerbsdruck, das Streben nach der Maximalrendite, die möglichen Spekulationsgewinne an den Börsen mit den Rohstoffen, Energieträger und Nahrungsmitteln, die unausgeglichenen Handelsbilanzen zwischen den Ländern, zusammengefasst: ein fehlendes globales Regelwerk, verhindert noch massiv eine humane Entwicklung des Wirtschaftens, daraus folgend: ein humanes Zusammenleben der Gesellschaften und in den Gesellschaften.

Die Neugestaltung, mit der 60/30/10 Regel, sie wird niemanden vergessen, alle werden in der Gemeinschaft integriert sein, jeder wird zu einem wichtigen und notwendigen Baustein werden, damit das Ganze funktionieren kann.

Eckhard Bock/IKS Hessen
-----------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Die 60/30/10 Regel

Das Leistungsprinzip, in einem humanen und funktionierenden Wirtschaftssystem, basiert auf …

• … der Willenskraft und der Fähigkeit/dem Wissen eine Ware, ein Produkt oder Dienstleistung herzustellen.
• … der Verfügbarkeit der dafür notwendigen Ressourcen.
• … eine stimmige Wert- bzw. Preisermittlung.
• … einen marktgerechten Preis, aus dem sich die entsprechenden Einkommen (60), Abgaben (30) und Gewinne (10) schöpfen können.
• … einen stets offenen, freien und ungelenkten Marktzugang.
• … einen weltweit subventionsfreien Markt.

Ein Leistungsprinzip, welches auf solchen Grundlagen basiert, kann jedoch nur aufrechterhalten werden, wenn entsprechende Regeln: 60/30/10, einen Automatismus hervorbringen. Ein Automatismus, der die Grundlagen für ein humanes Wirtschaften fortwährend garantiert.

Damit ein solcher humaner Wirtschaftsprozess in Gang kommt, bedarf es nicht nur klar definierter Regeln, sondern auch entsprechender Grundlagen:

1. Ein Ressourcen schonender, geregelter und organisierter Umgang der nachwachsenden und explizit der begrenzt vorhandenen Rohstoffe und Energieträger muss stets gewährleistet sein.

2. Die Komponenten der Wertschöpfungsketten, sie müssen auf Energieerhalt, -rückgewinnung und -speicherung ausgerichtet sein.

3. Der nachhaltige Erhalt und die fortwährende Förderung des Leistungswillens und der Leistungsfähigkeit aller Menschen müssen stets gewährleistet sein.

Zusammenfassend: Es bedarf klar definierter Regeln 60/30/10, die einen Automatismus – aus den laufenden Wirtschaftsprozessen – hervorbringen; damit die entsprechenden Grundlagen für ein humanes Wirtschaften auch stets gewährleistet bleiben.

Die heute aufgestellten Regeln, sie untergraben das Leistungsprinzip:

• Es findet bis heute, letztendlich immer noch kein Ressourcen schonender Umgang der nachwachsenden und explizit der begrenzt vorhandenen Rohstoffe und Energieträger statt.

• Es werden immer noch Technologien aufrechterhalten, die Energie irreversibel an den Raum verlieren.

Auf Grund dieser Tatsachen, kann die Förderung aller Menschen, der Aufbau zum Leistungswillen und Leistungsfähigkeit de facto nicht stattfinden. Bedingt dadurch, dass die endlichen Ressourcen knapper werden, müssen immer mehr Menschen auf Konsum verzichten. Da sich Geld jedoch nur aus Konsum schöpfen kann, wird sich das Leistungsprinzip - die Verteilung von Leistungen - weiter verschärfen, ja zwangsläufig verschärfen müssen.

Fakt ist auch: Ein immer größer werdender Teil der heute genutzten Ressourcen, schafft keinen wirklichen Mehrwert mehr. Im Gegenteil! Hier werden kostbare Ressourcen für Leistungen aufgewandt, die den Bürgerinnen und Bürgern nachweislich den Wohlstand und die Lebensqualität kosten. Leistungen, deren Notwendigkeit - durch eine immer perfektere Manipulation - den Menschen nur eingeredet wird. Leistungen, die im Grunde niemand braucht und schon gar nicht haben möchte.

Beispiele für Verschwendung von Ressourcen:

• Vorbereiten, Organisieren und Ausführen von kriegerischen Handlungen;
• die sich daraus ergebene Notwendigkeit der Herstellung von Rüstungsgütern;
• Überbürokratisierung der Gesellschaften;
• eine sich immerweiter ausweitende Konsumwegwerfgesellschaft;
• allgemeine Überproduktionen;
• eine falschverstandene Gesundheitspolitik, die eigentlich eine auf Krankheit ausgerichtet Politik ist;
• eine fatale Energie- und Technologieentwicklung, die den Menschen immer weiter in die Abhängigkeit führt;
• eine unheilvolle Wissensvermittlung, die letztendlich immer mehr prekäre Beschäftigungsverhältnisse und menschliche Verhaltensweisen hervorbringt;
• eine unehrlich geregelte Leistungserbringung bzw. -bewertung, daraus resultierend: eine ungerechte Einkommensverteilung.

Das heutige Leistungsprinzip wird letztendlich durch einen künstlichen - von Menschenhand in Gang gesetzten - unheilvollen Automatismus außer Kraft gesetzt; mit fatalen Folgen: gigantische Mengen von Ressourcen werden verschwendet oder einfach verwahrlosend liegengelassen.

Ein Prozess, der zwangsläufig die Lebensgrundlagen/die Lebensräume weiter zerstören wird. Vergleichbar wie im Kriegszustand: auch hier werden – durch einen unheilvollen Automatismus – Ressourcen missbraucht, Werte, Lebensräume und Leben zerstört. Und dies immer zum vermeintlichen Nutzen und Vorteil eines Landes bzw. einer kleinen selbsternannten Elite.

Wie kann sich der Mensch/die Menschheit immer und immer wieder – wie die Geschichte es zeigt – nur so verblenden lassen?

Warum nicht mal das Zusammenleben ganz anderes gestalten, die Probleme mal von einer ganz anderen Seite her angehen?


Eckhard Bock/IKS Hessen
------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Hallo Herr Bock,

Mit Einführung eines Bürgergeldes wird auch eine >> Bürgergeldkarte << mit biometrischen Erkennungsmerkmal eingeführt. D. h., jeder Bürger in Deutschland erhält eine Bürgergeldkarte, auf die er monatlich sein >> Bürgergeld << aufgebucht bekommt.
0 – 5 Jahre 400 Euro (Kindergeld)
5 – 18 Jahre 500 – 1100 Euro (Schulgeld)
mit 18 bis zum Tode 1400 Euro (Grundeinkommen)



Das habe ich jetzt eurer WEbseite entnommen.


Wenn das so kommt - dann stünden wir genau da was doch viele berüchten. Die Totale Kontrolle über die Elektronische Geldkarte. Ich habe nichts in der Hand und keine möglichkeit mein Geld zu sparen - was ja für den Kreislauf wiederum sinnvoll wäre. Den was einer Spart fehlt dem anderen.



-- Sagen wir mal beispiel 4 Köpfige Familie.


1 Kind 3 Jahre alt
2 Kind 7 Jahre alt
Mutter zuhaus und der Mann hat eine Arbeit.


Die bekämen 400 fürs erste kind. 1100 fürs Zweite kind. und 1000 für die nichtarbeitende Mutter und 1400 für den Arbeitenden Vater.


Ein Alleinstehender Kranker bekäme 1000 fertig.


sehe ich das so richtig oder falsch?

 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Neue Wege

@ Jenie

“Mit Einführung eines Bürgergeldes wird auch eine >> Bürgergeldkarte << mit biometrischen Erkennungsmerkmal eingeführt. D. h., jeder Bürger in Deutschland erhält eine Bürgergeldkarte, auf die er monatlich sein >> Bürgergeld << aufgebucht bekommt.

0 – 5 Jahre 400 Euro (Kindergeld)
5 – 18 Jahre 500 – 1100 Euro (Schulgeld)
mit 18 bis zum Tode 1400 Euro (Grundeinkommen)

Wenn das so kommt - dann stünden wir genau da was doch viele berüchten. Die Totale Kontrolle über die Elektronische Geldkarte.“


IKS: Ca.82 Mio. Bürgerinnen und Bürger in Deutschland, ca. 490 Mio. in der Europäischen Union EU, wenn jedem in Zukunft ein sicheres Grundeinkommen ausgezahlt werden soll, ohne das ein Missbrauch stattfinden kann, benötigt es schon gewisse Kontroll- und Organisationsmechanismen.

Ein Bankkonto mit Bankkarte, auf der die persönlichen Daten gespeichert sind, dies ist doch heute schon Standart und auch nicht mehr wegzudenken.

Der Grund für eine Bürgergeldkarte mit biometrischen Erkennungsmalen ist:

  • den Ursprung des Geldes,
  • seine Umlaufgeschwindigkeit und
  • das allgemeine Kaufverhalten (zwecks optimalen Einsatz von Ressourcen)
festzuhalten.

Damit ein effizientes und nachhaltiges Wirtschaften möglich wird. Dies wird nur möglich sein, wenn alle Einkommen dem Wirtschaftskreislauf fortwährend zur Verfügung stehen. Ich bekomme Geld, ich gebe es aus, daraus schöpft sich wieder Geld, das ich wieder bekomme und ausgeben kann, usw. und sofort.

Das Geld dem Kreislauf erhalten eben!

Das gesamte erwirtschaftete Geld einer Gemeinschaft BIP, es muss stets wieder in den Umlauf gebracht werden; es darf nicht in irgendwelchen dunklen Kanälen oder schwarzen Kassen verschwindet.

Ganz wichtig ist: Geld welches sich im Wirtschaftskreislauf befindet, es darf nicht durch scheinheilige Geldgeschäfte belasten werden. Geld darf sich letztendlich nicht mehr aus der Bereitstellung von Geld schöpfen, Geld kann und darf sich nur aus einer erbrachten und auch verkauften Leistung schöpfen.

Jenie: „Ich habe nichts in der Hand und keine möglichkeit mein Geld zu sparen - was ja für den Kreislauf wiederum sinnvoll wäre.“

IKS: Die Bürgergeldkarte ersetzt die heutige Bankkarte. Mit der Bürgergeldkarte kann an jeden Bankschalter oder Bankautomaten Bargeld gezapft werden.


Auf größere Anschaffung kann - wie gehabt - gespart werden. Jedoch die Zinseinkünfte, mit denen wird genauso verfahren wie mit allen anderen Leistungen die Geld am Markt schöpfen.

Fazit: Sparen auf eine große Anschaffung hin, ist nach wie vor möglich.
Die Geldvermehrung, die Zins- und Zinseszinseinkünfte jedoch, sie werden nach der Einführung der 60/30/10 Regel, auf einem anderen Fundament stehen. Geldvermehrung, sie kommt dann über die Grundeinkommensabgabe 60 % und die Staatsabgabe 30 % allen Menschen somit letztendlich auch der gesamten Wirtschaft zu Gute. 10 % der Zinseinnahmen werden dem Kapitalstock zugeführt.

Jenie: „Sagen wir mal beispiel 4 Köpfige Familie.

1 Kind 3 Jahre alt
2 Kind 7 Jahre alt
Mutter zuhaus und der Mann hat eine Arbeit.“


IKS: Einkünfte einer vierköpfigen Familie …


  • … das erste Kind bekommt ein Grundeinkommen von 400 €
  • … das zweite Kind bekommt ein Grundeinkommen von 500 € + 50€ pro erfolgreich abgeschlossenes Schuljahr, somit 600 €,
  • … die Frau/Mutter, sie wäre dann die Familienmanagerin mit allen Rechten und Pflichten - wie jeder andere Beruf dies auch fordert, sie bekommt ein Grundeinkommen von 1400 € plus einen Qualifikationsanteil (siehe Aufstiegsmöglichkeiten eines/r Familienmanager/in),
  • für den Mann/Vater, er bekommt ein Grundeinkommen von 1400 € aus dem Gemeinschaftstopf plus Qualifikationsanteil vom Arbeitgeber aus der 10-prozentigen Gewinnmargengarantie an seiner erbrachten und am Markt verkauften Leistungen.
Nach der Einführung eines Grundeinkommens für alle: auf der Basis der 60/30/10 Regel, bekäme diese Familie dann ein kaufkraftsicheres - somit nachhaltiges – monatliches Grundeinkommen von 3800 € plus Qualifikationszulagen.

Ein/e Alleinstehende/r Kranke/r sie/er bekäme dann ein Grundeinkommen von 1400 €.

10 %
des Einkommens, müssen jedoch in einen Gesundheitsfonds eingezahlt werden.


Der Hausarzt, er wird verpflichtet, einen Großteil dieser eingezahlten Gelder, bei guter Lebensführung und gutem Bodyindex, dem Patienten, durch entsprechende Gesundheitsleistungen, wieder zurückzuführen (siehe Konzepte der IKS Hessen zur Gesundheitspolitik).

Es spielt im Prinzip überhaupt keine Rolle welche Summe ein Einkommen bekleidet, wichtig ist: was kann ich mir davon kaufen; welchen Wohlstand und welche Lebensqualität bekomme ich dafür?

Wohlstand/Lebensqualität, haben mit Geld - direkt - erst einmal nichts zu tun, hier spielen :

  • die Leistungsbereitschaft,
  • der Leistungswille und
  • die Leistungsfähigkeit - das Wissen und Können -
eines jeden einzelnen einer Gesellschaft eine große Rolle. Geld, die Geldverteilung, sie spielt hier nur sekundär eine wichtige Rolle. Denn es kann immer nur das verteilt werden, was vorher auch erwirtschaftet wurde.

Für weitere Fragen stehe ich/wir die IKS Hessen gern zur Verfügung!


Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Bock/IKS Hessen

 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Achso. Ok jetzt habe ich das Verstanden.
So hört sich das echt gut an. Ich habe zwar immer wieder die Beträge gelesen, aber jetzt möchte ich mich doch mal intensive damit Beschäftigen.

Herzlichen Dank für ihre Mühe und bis zur nächsten Frage

Gruß
Jenie
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Zur aktuellen Lage

Schwebt das Damoklesschwert über der Geldwirtschaft?

Ist die Geldwirtschaft – wieder einmal – am Ende?

Ursachenanalyse: Was ist Geld? Wofür benötigen wir es?

Geld ist eigentlich nur ein Hilfsmittel!

Es soll …

• … den Rohstoffwert und den Arbeitsaufwand eines Produkts oder einer erbrachten Dienstleistung – mittels eines Preises – widerspiegelt.
• … den Menschen/den Unternehmen das Wirtschaften/den Warenaustausch erleichtern.

Somit kann Geld, wie es fälschlicherweise in den Köpfen der Gesellschaften fest verankert ist, niemals der Garant für das Leben/Überleben, für Wohlstand und Lebensqualität der Gesellschaften sein.

Wer so etwas propagiert verbreitet eine fatale Lüge.

Der Garant für das Leben/Überleben, für Wohlstand und Lebensqualität in einer Gesellschaft kann nur …

• … der Wille zur Leistung,
• … die Bereitschaft zur Leistung
• … die Fähigkeit eine Leistung zu erbringen,

d. h.:
- das Wissen über die naturwissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Zusammenhänge zu kennen,
- die Kenntnis ein hochwertiges Produkt effizient herzustellen,

sein. Und hier ist jeder Bürger und jede Bürgerin einer Gesellschaft gefordert.

Mit Geld hat dies erst einmal gar nichts zutun. Geld schöpft sich automatisch aus einer erbrachten und verkauften Leistung.

Was ist der (Gegen-) Wert des Geldes? Was regelt die Geldmenge?

Hinter jedem Cent/Euro sollte immer ein existenter, greifbarer und gewünschter bzw. notwendiger Handelsgegenstand oder eine immerwiederkehrende gewünschte bzw. notwendige Dienstleistung stehen.
Werden durch größere Nachfrage mehr Handelsgegenstände hergestellt oder Dienstleistungen angeboten, muss sich auch entsprechend die Geldmenge erhöhen.
Dies zu überwachen und zu steuern, ist Aufgabe der Zentralbanken. Sie stellen den Gesellschaften die entsprechenden Geldmengen zur Verfügung.
In der Menge: das hinter jedem Handelsgegenstand, hinter jeder immerwiederkehrenden Dienstleistung, auch immer ein adäquater Geldbetrag steht. So jedenfalls die Theorie!

In der Praxis sieht das jedoch ganz anders aus:

1. Durch ein immerweiter auseinander driften von Einkommen, sind viele Menschen in der Lage, einen immer größer werdenden Teil ihres Einkommens zu sparen bzw. anzulegen.

2. Jeder der ein Einkommen hat, wird dazu angehalten, einen Teil seines Einkommens – für alle eventuellen Widrigkeiten – in Form einer Versicherung zu investieren.

3. Die Menschen sollen immer mehr Geld für ihre Altervorsorge zurücklegen, es gewinnbringend anlegen lassen.

Gigantische Geldmassen kommen hier, Monat für Monat, bei den entsprechenden Institutionen an. Geld, welches den Auftrag hat, sich maximal zu vermehren. Die Institutionen sind dazu angehalten, diesen Geldern eine maximale Rendite zuzuführen.
Mit fatalen Folgen: Jetzt wird das Wachstum der Wirtschaft nicht mehr durch steigende Kaufkraft einer breiten Bevölkerungsschicht bestimmt, nein, heute wird das Wirtschaftswachstum explizit durch die angelegten Geldmengen bestimmt. Dort, wo sich kurz- bis mittelfristig die beste Rendite erzielen lässt, hier wird investiert – auf Teufel komm raus; mit all den bekannten Widrigkeiten die diese Methode der Geldvermehrung mit sich bringt.

Eine unkontrollierte Geldvermehrung, führt zwangsläufig zu einem unkontrollierten, unnatürlichen Wachstum. Ein Wachstum, welches oft langfristig keine realen Werte für die Menschen hervorbringt. Immer öfters entstehen Luftbuchungen, Buchgeld, Geld ohne realen Gegenwert.

Fair und gerecht wäre nun: Die Zentralbanken entziehen dem Kapitalmarkt die Buchgelder. Die Institutionen, die die angelegten Gelder verzockt haben, sie müssten nun ihren Kunden/Anlegern offenbaren:

»Wir müssen ihnen leider mitteilen, dass wir ihr angelegtes Geld, zu einem großen Teil, verspekuliert haben. Genaue Zahlen und Berechnungen können wir ihnen erst nach Ermittlung des Gesamtschadens mitteilen.«

Die Folge: Die Menschen würden ihre Geldanlagen sofort überall kündigen, kein Geld würde mehr irgendwo eingezahlt. Die heutige Geldwirtschaft wäre am Ende.

Macht man dies jedoch nicht, werden die Menschen, die die geringsten Einkommen haben, die ihr gesamtes Einkommen Monat für Monat für den Lebensunterhalt aufwenden müssen, sie werden den Wohlhabenden ihre versprochen – fiktiven – Renditen letztendlich zahlen.

Begründung: Einkommen und Gewinne, Steuern und Abgaben, Kosten des Geldverkehrs, Zinsen und Zinseszinsen, Renditen, Rohstoffe und Energieträger, alle diese Kosten, sie finden sich naturgemäß in den Preis der Waren, Güter und Dienstleistungen wieder. Spätestens an der Kasse des Supermarkts, auf der Energiekostenabrechnung, an der Zapfsäule, hier wird man zur Kasse gebeten.

Ein Skandal keines gleichen ist das! Eine noch nie da gewesene Dimension der Geldverschiebung »von unten nach oben« würde hier in den nächsten Jahren stattfinden.

Was nun, was sollte getan werden?

Wohin mit den gigantischen Geldmengen, die Monat für Monat bei den Institutionen ankommen? Wo kann ein Mehrwert – für alle Menschen – damit erzielt werden?

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, für einen Neuanfang:

1. Die Gesellschaftssysteme auf das Fundament der 60/30/10 Regel stellen.

2. Eine neue Energiepolitik: die Energie->mehrweg< -technologie einläuten.

3. Die Lebensbereiche/Umwelten: den Städtebau, die Verkehrswege/-systeme, die Kulturlandschaften etc. auf die auf uns zukommenden Veränderungen hin, entsprechend neu zu gestalten.

Die Zeit und die notwendigen Mittel und Ressourcen für eine Neugestaltung sind vorhanden!

Ein großartiger Mehrwert für die Menschen, ein gigantisches Investment für die Wirtschaft, würde dies bedeuten!

Eckhard Bock IKS Hessen
-----------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Der Neuanfang

Das Versprechen:

"Sparer schützen, Banken retten - das Geld reicht für alle!"

Analyse: Was bedeutet den dieses Versprechen in der Realität?

Mein gespartes Geld wird …

1. … in der Summe nicht weniger
2. … seine Kaufkraft behalten.

Da der Wert des Geldes nur ein gewünschter Handelsgegenstand oder eine immerwiederkehrende Dienstleistung sein kann, muss die Realwirtschaft diesen Wert auch zu jederzeit verfügbar halten bzw. leisten können.

Fakt ist: Die Geldwirtschaft spiegelt nicht mehr die Realwirtschaft wieder, die Finanzwirtschaft, sie hat mittels den Börsen den Bürgerinnen und Bürgern fiktive Vermögenswerte - über Jahre hin - suggeriert; Werte, die in der Realwirtschaft eigentlich gar nicht existent und auch nicht von der Realwirtschaft zu leisten sind.

Wenn jetzt versprochen wird: „das Geld ist sicher“; bedeutet dies nichts anderes als: Ein Versprechen, das hinter jedem Cent und Euro - der sich im Umlauf befindet - auch stets ein entsprechender Handelsgegenstand oder eine immerwiederkehrende Dienstleistung, der/die zu jederzeit verfügbar und beansprucht werden kann, sich befindet. Dem ist - nachweislich - nicht so, die Finanzwirtschaft hat sich von der Realwirtschaft schon vor langer Zeit entkoppelt.

Die Versprechen - bezüglich des Geldes – sind somit auch nur fiktiv, man wird sie letztendlich nicht einhalten können!

Wolle man nun die Realwirtschaft dem Volumen der Finanzwirtschaft anpassen, um den Wert des Geldes zu erhalten, würde dies - in Hinblick der Energie- und Rohstoffsituation - der Supergau unseren Planeten und letztendlich auch der Wirtschaft bedeuten.

Abraham Lincoln, US-Präsident, 21. November 1864:


„Ich sehe in naher Zukunft eine Krise heraufziehen.“

“In Friedenszeiten schlägt die Geldmacht Beute aus der Nation, und in Zeiten der Feindseligkeiten konspiriert sie gegen sie.
Sie ist despotischer als eine Monarchie, unverschämter als eine Autokratie, selbstsüchtiger als eine Bürokratie.
Sie verleumdet all jene als Volksfeinde, die ihre Methode in Frage stellen und Licht auf ihre Verbrechen werfen. Eine Zeit der Korruption an höchsten Stellen wird folgen, und die Geldmacht des Landes wird danach streben, ihre Herrschaft zu verlängern, bis der Reichtum in den Händen von wenigen angehäuft und die Republik vernichtet ist.“


Schon 1864 mahnte Abraham Lincoln vor der Macht des Geldes!

Trotzdem lassen sich die Gesellschaften nach wie vor, immer nach dem gleichen Muster, ausbeuten und ihre Existenzgrundlagen zerstören.

Warum konnte sich die Menschheit von dem Automatismus - der Macht des Geldes - nie befreien?

Den Menschen muss doch irgendwann mal klar werden: Geld kann ihr Überleben nicht gewährleisten, im Gegenteil, der Automatismus der Geldvermehrung, er zerstört immer wieder und immer gründlicher die wirklichen Existenzgrundlagen.

Eine falsche Geldpolitik, sie schürt Neid und Hass. Aus Neid und Hass entwickelt sich Gewalt und Terror, letztendlich Krieg.

Der Automatismus der Geldvermehrung, er muss zwangsläufig einen unnatürlichen Wachstumszwang produzieren. Ein Wachstum, welches einen gnadenlosen Raubbau an Mensch und Natur in Gang hält.

Wie lange soll das noch fortgeführt werden?
Wann kommen die Menschen - die hierfür Verantwortung tragen - zur Besinnung?


- Siehe schneller Klimawandel, knappwertende Rohstoffe und Energieträger, im Allgemeinen: die steigende Umweltbelastung und Naturzerstörung -

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Eckhard Bock / KS Hessen
-----------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

ft16a

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
12
Gefällt mir
0
Eine unkontrollierte Geldvermehrung, führt zwangsläufig zu einem unkontrollierten, unnatürlichen Wachstum. Ein Wachstum, welches oft langfristig keine realen Werte für die Menschen hervorbringt. Immer öfters entstehen Luftbuchungen, Buchgeld, Geld ohne realen Gegenwert.
Fair und gerecht wäre nun: Die Zentralbanken entziehen dem Kapitalmarkt die Buchgelder. Die Institutionen, die die angelegten Gelder verzockt haben, sie müssten nun ihren Kunden/Anlegern offenbaren:
»Wir müssen ihnen leider mitteilen, dass wir ihr angelegtes Geld, zu einem großen Teil, verspekuliert haben. Genaue Zahlen und Berechnungen können wir ihnen erst nach Ermittlung des Gesamtschadens mitteilen.«
Genau das ist vor einigen Tagen passiert- in Island teilten die Banken ihren Kunden mit, daß sie nicht mehr über ihr Anlagengeld verfügen können.

Aber: Das finden Sie "fair und gerecht" ???

...werden die Menschen, die die geringsten Einkommen haben, die ihr gesamtes Einkommen Monat für Monat für den Lebensunterhalt aufwenden müssen, sie werden den Wohlhabenden ihre versprochen – fiktiven – Renditen letztendlich zahlen.
Also ich kann da nichts dran fair und gerecht finden, wenn die mit dem geringsten Einkommen für die zahlen, die das Geld vergeigen.

Eine noch nie da gewesene Dimension der Geldverschiebung »von unten nach oben« würde hier in den nächsten Jahren stattfinden.
Findet gerade statt.

Jetzt müßten Sie sich fühlen wie ein Wahrsager, dessen Prophezeihungen eingetreten sind... in wenigen Tagen seit Ihrem Posting ist alles passiert... :icon_smile:

Schon 1864 mahnte Abraham Lincoln vor der Macht des Geldes!

Da haben Sie A. Lincoln falsch verstanden.
Geld... ist nur Papier und Blech- und hat... keine Macht.

...In Friedenszeiten schlägt die Geldmacht Beute aus der Nation...
...die Geldmacht des Landes wird danach streben, ihre Herrschaft zu verlängern...

Was meinen Sie, was (bzw. wen- ft) er mit "Geldmacht" meinte ?

...Automatismus der Geldvermehrung, er zerstört immer wieder und immer gründlicher die wirklichen Existenzgrundlagen....

Geld vermehrt sich nicht "automatisch", Wenn Sie Geldschein- Mama und Geldschein- Papa in ein Portemonnaie legen.... kommt kein Kleingeld raus.:icon_smile:

Wie lange soll das noch fortgeführt werden?
Wann kommen die Menschen - die hierfür Verantwortung tragen - zur Besinnung?

Die Frage müßten Sie sich doch eigentlich nun selbst beantworten können.

*********************************************************************************

Passend hierzu gestern abend eine Sendung von Focus- TV, wieder mal sind "Hartz IV- Kontrolleure" unterwegs, die auf der Jagd nach Sozialschmarotzern sind.
Klar doch, nachdem wir alle einige Euro für das von Bankern versehentlich vergeigte Geld aufbringen mußten, geht's jetzt auf die Jagd nach denen, für deren Raffgier wir ...zig Milliarden Euros aufbringen müssen.

ft16a
 

Aragon

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
Hallo Alle,

...ich habe jetzt längst nicht alles aus diesem Thread gelesen....
das was ich gelesen habe...erinnerte mich an diesen Vortrag...
den ich persönlich sehr interessant, be-eindruckend und "augen-öffnend" fand:


http://de.youtube.com/watch?v=VnExIewXC6s



Vielleicht ist er ja für den/die eine/e oder andere/n interessant oder hilfreich.....


Aragon
 

Jenie

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Gefällt mir
3
Hallo Alle,

...ich habe jetzt längst nicht alles aus diesem Thread gelesen....
das was ich gelesen habe...erinnerte mich an diesen Vortrag...
den ich persönlich sehr interessant, be-eindruckend und "augen-öffnend" fand:


http://de.youtube.com/watch?v=VnExIewXC6s



Vielleicht ist er ja für den/die eine/e oder andere/n interessant oder hilfreich.....


Aragon
mh serh guter film dankeschön. Dieser Global Marshall plan das ist doch genau das was Europa und andere seit jahren versuchen vorwärts zu bringen oder nicht?
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Über der Geldwirtschaft schwebt das Damoklesschwert

Weltweit sollen nun die Bürgerinnen und Bürger mit Staatsbürgschaften und Geldspritzen der Finanzwirtschaft aus dem Dilemma helfen.

Toll, nun soll den Finanzjongleuren mit den Mitteln und der Handhabung des Geldes geholfen werden, die zu ihrem eigenen Zusammenbruch und den der Binnenwirtschaften ja erst geführt haben. Und nirgendwo ein Aufschrei, eine kritische Stimme, eine Stimme der Empörung aus der Bevölkerung in den Medien.

Die beschlossenen Maßnahmen begründet man damit:

- den Bürgerinnen und Bürgern, den Unternehmern und Unternehmen aus der Krise zu helfen bzw. sie nicht in eine Krise geraten zu lassen.

Dies ist Absurd und Folgewidrig!

Fakt ist:

• 50 Prozent der Bürger/innen betrifft diese Krise direkt gar nicht, denn sie besitzen kein investiertes Geld, welches sie verlieren könnten;

• weitere 40 Prozent der Bürger/innen, ihnen wird suggeriert: durch diese Maßnahmen ist ihr Geld sicher; dies ist – nachweislich - nicht so.

• Ausschließlich dem Geldadel und den Finanzinstitutionen, ihnen werden ihre Vermögenswerte - jetzt direkt von den Bürgerinnen und Bürgern - durch die von den Regierungen beschlossenen Staatsbürgschaften garantiert. Vermögenswerte, die exorbitante Einkommensquellen durch den Zins und Zinseszins hervorbringen - womit die gesamten Volkswirtschaften immer mehr belastet werden.

Ein Skandal keines gleichen ist das!

Dies kann nicht der Wille der kleinen und mittelständischen Unternehmen sein!

Von Unternehmen die ihr Geld am Binnenmarkt verdienen müssen. Denn sie, sie benötigen keine neuen Kredite, sie benötigen …

• … lebensbejahende und kaufkräftige Bürgerinnen und Bürger;
• … garantierte gesunde Gewinnmargen,

damit wieder mehr Eigenkapital in den Unternehmen verbleibt. Notwendiges Eigenkapital um von den Finanzmärkten unabhängiger zu werden; Eigenkapital, welches dann wieder in die Betriebe Vorort somit in die Binnenwirtschaft fließt, ohne die Preise immer mehr mit Zins und Zinseszins zu belasten.

Die Marktwirtschaft muss auch wieder Vorort funktionieren:

Wohin das erwirtschaftete Geld fließen soll, in welche Projekte, für welche Leistungen, dies müssen die Menschen wieder Vorort durch eine anhaltend garantierte Kaufkraft bestimmen können. Dies darf nicht in irgendwelchen (weltweiten) Büroetagen, von ein paar Finanzjongleuren, bestimmt werden; dies müssen wieder die Bürgerinnen und Bürger direkt mit ihrem Kaufverhalten bestimmen können.

Das Kapital/Geld ist für alle Menschen da, es ist nur ein Hilfsmittel, ein Mittel zum effizienten Wirtschaften; es soll den Menschen Vorort zu mehr Wohlstand und mehr Lebensqualität verhelfen. Und nur dafür ist das Geld da!

Die 60/30/10 Regel kann dies leisten!

Eckhard Bock/IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK


PS: Auf die letzten Postings wird noch geantwortet!
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Die auf uns zukommende Situation war vorauszusehen!

Warum?

Analyse: Die Einkommen der verschiedenen Stände …

• … Oberschicht,
• Mittelschicht,
• Unterschicht,

… sie driften immer weiter auseinander. Und dies nicht nur zwischen den Schichten, auch innerhalb der Schichten driften die Einkommen - durch prozentuale Einkommenszuwächse - immer weiter auseinander.

Wenn ein prozentualer Einkommenszuwachs innerhalb einer bestimmten Arbeitnehmerschaft beschlossen wird, bedeutet dies in der Regel:

• für die Unterschicht: einen Realeinkommensverlust.
• für den Einkommensbezieher im unteren bis mittleren Segment der Mittelschicht: oft nicht einmal den Ausgleich der Preissteigerung.
• im oberen Segment der Mittelschicht jedoch: einen satten Realeinkommenszuwachs.

Die Oberschicht, sie hat sich von den Einkommenszuwachssystemen des normalen Wirtschaftens schon lange verabschiedet; ihre Einkommenszuwächse hat man an die Entwicklung der Finanzmärkte gekoppelt.

Fazit: Wer die Einkommensverteilung, die Einkommenszuwächse, diese Systematik genauer betrachtet, kann sich eigentlich nicht wundern, warum die Situation so ist, wie sie sich uns heute darstellt.

Die Oberschicht, sie schöpft als erstes das von der Gemeinschaft Erwirtschaftete ab; dann kommt der Staat, was dann noch übrig bleibt, hierüber herrscht ein erbitterter Verteilungskampf zwischen den Bürgerinnen und Bürgern.

Die, die alles in Gang halten, die letztendlich die Waren und Dienstleistungen leisten und auch kaufen sollen/müssen, sie bekommen immer weniger von dem immer größer werdenden Kuchen ab.
Dies kann mittel bis langfristig – mathematisch und volkswirtschaftlich - nicht aufgehen, mit dieser Methode der Finanz- und Einkommenspolitik, wird die Wirtschaft zwangsläufig zum Erliegen kommen.

Der richtige Weg, die richtige Reihenfolge der Verteilung wäre die 60/30/10 Regel:

60 Prozent des gemeinsam Erwirtschaften sollte solidarisch - in Form eines kaufkraftsicheren Grundeinkommen/Mindestlohns - an alle verteilt werden,

30 Prozent sollten in den Staatshaushalt fließen,

10 Prozent als sichere Gewinnmarge bei den Unternehmen garantiert verbleiben.

D. h., eine leistungsgerechte Bezahlung, sie kann sich dann nur noch aus der 10-prozentigen Gewinnmarge eines Produkts oder Dienstleistung generieren.

99,9 Prozent der kleinen und mittelständischen Betriebe, die vom Binnenmarkt abhängig sind, sie würden dies begrüßen; denn sie, sie wollen keine neuen Kredite, sie wollen lebensbejahende und kaufkräftige Bürgerinnen und Bürger und eine sichere Gewinnmarge an ihren verkauften Leistungen.

Die Politik der letzten Jahre, ja der Jahrzehnte, sie ist und war - nachweislich - gegen die Unternehmen, die ihr Geld am Binnenmarkt verdienen müssen, somit auf nachhaltige Kaufkraft der Bürgerinnen und Bürger angewiesen sind, gerichtet!

Die verantwortlichen in Berlin, sie sind scheinbar verblendet, sie betreiben eine reine Lobbypolitik.

Dies muss ein Ende haben!

Die (Binnen-) Wirtschaft, sie wird und kann sich mit den fatalen Fehlen im System, dem Lobbyismus, nicht mehr selbst beleben können, so, dass alle Menschen wieder einer Beschäftigung/Arbeit nachgehen können, von der man ohne Sorge und Not leben kann.

Es wird behauptet:

„keine Firma, egal wie groß kann es sich leisten ohne Zwischenfinanzierung zu wirtschaften“
• „wenn der Handwerker auf offenen Rechnungen sitzt und kein material einkaufen kann, ist er weg vom Fenster“ … wenn ihm die Hausbank das nicht vorfinanziert …
• ist für ihn und seine Mitarbeiter ende …
• das gleiche gilt für Investitionsgeschäfte. weder Forschung noch Entwicklung in allen bereichen unseres Lebens könnten erfolgreich sein ohne geldgelber die das zu erwartende Resultat mit risikokapital vorfinanzieren.


IKS: Jeder, der hier aufgeführten Punkte, ist mathematisch und betriebswirtschaftlich - in einer anderen Handhabung der Finanzmittel - zu widerlegen.

Es wird behauptet:

„diese Formen der Finanzwirtschaft sind für eine funktionierende Wirtschaft unverzichtbar“.

IKS: Ja, mit der jetzigen Handhabung der Geldflüsse, der Dominanz der Finanzwirtschaft, ist dies sicherlich richtig; die Finanzwirtschaft hat die Realwirtschaft voll im Würgegriff; ohne sie, der Finanzwirtschaft, läuft heute gar nichts mehr.

Das Resultat und die Folgen, sie werden den Bürgerinnen und Bürgern, den Unternehmern nun offenbart und immer sichtbarer.

Es wird behauptet:

„das lernt jeder Betriebswirtschaftler im ersten Semester! aber auch jeder Handwerker in der Fortbildung bei der IHK.“

IKS: Ja, wer hat den das Bildungs- und Ausbildungsgut maßgeblich mitgestaltet?

Die meisten (theoretischen) Betriebswirtschaftler, sie leben in einer theoretischen Wirtschaftswelt, die praktische - bei den Bürgerinnen und Bürgern, bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen die ihr Geld Vorort verdienen müssen - sie sieht in der Realität ganz anders aus. Die reale Wirtschaftwelt, die Bürgerinnen und Bürger, sie erleben durch den Zusammenbruch der Finanzwirtschaft - der theoretischen Wirtschaftswelt - eine Depression. Eine Depression, die der Realwirtschaft eine Rezession beschert. Eine Rezession, die aus den heutigen physikalischen Gegebenheiten eigentlich - noch - nicht stattfinden bräuchte.

Mittel bis langfristig werden die Gesellschaften nur wieder aus dieser tiefen Depression herausfinden können, wenn klare Regel: für ein nachhaltiges und humanes Wirtschaften, aller Gesellschaften, aufgestellt sind.
Regeln, die weltweit auf neuen Grundlagen des Wirtschaftens basieren. Hier im Besonderen: der Geldflüsse zwischen den Finanz- und Realwirtschaften, in und zwischen den Gesellschaften.


Eckhard Bock / IKS Hessen
-------------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Das Fazit aus der heutigen Situation:

Die Gestaltung ihres zukünftigen Zusammenlebens, können die Gesellschaften, die Menschen dieser Erde, nicht mehr allein ihren politischen Führern und den Wirtschafts- und Gesellschaftslobbyisten überlassen. Dies wäre fatal!

Was die Menschheit/die Schöpfung heute und in den kommenden Jahrzehnten dringender denn je benötigt ist: eine (weltweit) unabhängige Institution, die das Zusammenleben, das gemeinsame Wirtschaften, aus ökonomischer und ökologischer Sicht, im Sinne aller Menschen und der Schöpfung insgesamt, definiert.

Eine Institution, in der visionäres Gedankengut gesammelt und aufgearbeitet wird; um es dann von neutralen unabhängigen Wissenschaftlern und Mathematikern bewerten und gegebenenfalls weiterentwickeln zu lassen.

Eine Bewertung und Weiterentwicklung visionärer Konzepte, die im Sinne und im Auftrag der Menschheit, der Schöpfung insgesamt, stattfindet und, die …

• … die realen Notwendigkeiten einer Gesellschaft,
• nach den individuellen Bedürfnisse eines Menschen,
• unter Berücksichtigung der physikalischen und biologischen Gegebenheiten und zukünftigen Entwicklungen,
• explizit in Hinsicht den energetischen Veränderungen auf der Erde,
• und der insgesamt anstehenden Problematik der negativen gesellschaftlichen Entwicklungen,

berücksichtigt.

Zusammengefasst: Eine Institution, die visionäres Gedankengut …

- welches ein gesellschaftspolitisches und technologisches neues Konzept hervorbringt, das ein humanes Zusammenleben und Zusammenwirtschaften neu definiert und nachhaltig gewährleistet-

… aufnimmt, aufarbeitet, bewertet und weiterentwickelt, um es dann öffentlich von den Bürgerinnen und Bürgern bewerten zu lassen, mit dem Ziel: es demokratisch zur Abstimmung zu bringen um es legitimieren zu lassen.

Das von der Wissenschaft ausgearbeitet und von den Bürgerinnen und Bürgern demokratisch legitimierte Konzept des zukünftigen Zusammenlebens und Zusammenwirtschaftens, es soll dann den demokratischen Parteien übergeben werden, mit der Zielsetzung: das die demokratischen Parteien, in einer vorgegebenen Zeit, den Bürgerinnen und Bürgern einen Vorschlag unterbreiten, wie sie das neue Konzept des zukünftigen Zusammenlebens und Zusammenarbeitens, am effektivsten und gesetzeskonform, in der Gesellschaft etablieren wollen und können.

Die Partei, die für ihren Vorschlag die meisten Stimmen bekommt, wird von den Bürgerinnen und Bürgern beauftragt, das Konzept des zukünftigen Zusammenlebens und Zusammenwirtschaftens, in der Gesellschaft einzurichten.

Zugegeben, dies klingt, aus der heutigen Sicht der Dinge, noch sehr utopisch und realitätsfremd, die Notwendigkeit hierfür, sie wird sich jedoch – nachweislich - in den nächsten Jahren schnell zeigen. Denn, um aus dem sich zuspitzenden Dilemma herauszukommen, wird dies, aus naturwissenschaftlicher und mathematischer Sicht, die einzige verbleibende Option sein, in geordneten Bahnen - ohne Krieg und Terror - aus dem Schlamassel, in den man die Menschheit wieder einmal manövriert hat, heraus zu führen.

Fakt ist: Aus physikalischer, biologischer und mathematischer Sicht, bräuchte kein Mensch auf dieser Erde:

• zu hungern,
• aus wirtschaftlicher Not heraus, dazu gezwungen sein, seine Heimat zu verlassen,
• sich mit Zukunftsängsten herum zu plagen,
• Leid erfahren, kriegerischen und kriminellen Auseinandersetzungen ausgesetzt bzw. ausgeliefert zu sein.

Mit dem heutigen Wissen, gut durchorganisiert, könnte sich die Menschheit, im wahrsten Sinne des Wortes, ein „Paradies“ auf der Erde schaffen.

Die Verantwortlichen, die diesen Planeten maßgeblich politisch, explizit finanzpolitisch gestalten, sie sind - scheinbar - nicht fähig oder nicht willens, wie die Geschichte es uns lehrt , klare gesellschaftspolitische und finanzwirtschaftliche Regeln aufzustellen, die es den Menschen in der Realwirtschaft erlauben und ermöglichen, sich ein solches „Paradies“ auf Erden zu schaffen, und auch nachhaltig zu erhalten.

Die, die das über Jahrhunderte hinweg stets verhindern konnten, es den Menschen stets abgesprochen haben, sich die Welt so einzurichten das alle in Frieden und zufrieden leben können, sie haben die Gesellschaften/die Menschen - wieder einmal - an den Abgrund ihrer wirtschaftlichen Existenz geführt.

Dies muss doch endlich mal ein Ende haben!

Wann kehrt bei den Verantwortlichen endlich die Vernunft ein und gibt ihnen die Einsicht: so kann es nicht mehr weitergehen, die Menschheit zerstört sich und ihre Lebensgrundlagen.

Eckhard Bock/ IKS Hessen
-------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

Kann Barack Obama die Welt retten?

Was wird Obama von seinen Wahlversprechen einhalten können?

Barack Obama, ein Mann in den nicht nur die Bürgerinnen und Bürger der USA große Hoffnungen setzen, diese Hoffnung - auf ein besseres Leben, auf ein gerechteres und friedlicheres Zusammenleben - geht um die ganze Welt.

Wer jedoch schon mal Politik mitgestaltet durfte, vielleicht sogar schon mal ein hohes politisches Amt inne hatte, der musste schnell feststellen, das wirkliche große Veränderungen, im Sinne der Menschen ohne Selbstsucht, das eine solche Politik - in einer von Lobbyismus geprägten Gesellschaft - nur sehr schwer, wenn überhaupt, politisch kurz bis mittelfristig durchzusetzen ist.

Die kapitalistischen Grundwerte, die jede Regierung als unantastbar beim Amtsantritt akzeptieren muss, diese unantastbaren Grundregeln, vorgegeben von der Finanzwirtschaft, führen jede Handlung, hin zu einem gerechteren und friedlicheren Zusammenleben und Zusammenwirtschaften, ad absurdum.

Auf diesen kapitalistischen Grundwerten, ruhen Parteilichkeiten.

Ungerechtigkeiten, die dazu führen, das das System im Gesamten fatale Fehler hervorbringt. Fehler, die sich kumulieren und in allen Bereichen des Zusammenlebens und Zusammenwirtschaftens immer grösserwertende Missstände hervorbringt. Es befördert, legal und kontinuierlich, Werte von „unter nach oben"; es zerstört die wahren Lebensgrundlagen; es schafft zwangsläufig fiktive Werte und führt die Finanzmittel zur Inflation.

Dadurch gerät das gesamte System, in periodischen Zeitabständen, immer wieder außer Kontrolle. Es führt sich und bringt bzw. hält viele Menschen in einer prekären wirtschaftlichen Lage. Es fährt sich periodisch regelmäßig fest. Ohne einen globalen gemeinsamen politischen Krafttakt, wird dieser Fundamentalfehler im System, nachweislich basierend auf den Parteilichkeiten der kapitalistischen Grundwerte, nicht zu beseitigen sein.

Es bedarf nicht nur eines Mannes wie Barak Obama, es bedarf auch neuer Ideen und Konzepte, Ideen und Konzepte, die das System wieder in Gang bringen und dann auch nachhaltig - im Sinne der Bürgerinnen und Bürger - in Gang halten.

Obama hat das Votum! Hat er auch die notwendigen Ideen und Konzepte um die Welt gerechter, humaner zu gestalten?

Wenn ja, hat er auch die politische und mentale Kraft dazu, sich mit neuen Ideen und Konzepten, für eine gerechtere/bessere Welt, gegen die eigennützigen Interessen des Kapitals und der egoistischen Wirtschaftsinteressen weniger Großkonzerne und Institutionen dieser Welt, durchzusetzen?

Die Frage ist berechtigt: Wohin könnte/wird Barack Obama die Weltgemeinschaft führen? Wie weit wird er, seine Ideen und Konzepte zur Verbesserung des Zusammenlebens und des Zusammenwirtschaftens, von der Weltgemeinschaft, und hier explizit von Europa, unterstützt.

Das Votum dazu hat er, wird er auch die Macht dazu bekommen? Wenn ja, wie und wofür wird er die Macht dann wirklich nutzen können?

Die Zukunft der Menschheit, das zukünftige Zusammenleben und gemeinsame Handeln, steht durch die auf uns zukommenden Veränderungen, an einem Scheidepunkt! In welche Richtung es gehen wird, welchen Wohlstand und welche Lebensqualität die Menschen in Zukunft genießen werden können, wird sich schon in naher Zukunft zeigen. Der entscheidende Impuls,welche Richtung eingeschlagen wird, kommt aus den USA.

Eckhard Bock/IKS Hessen
----------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK


PS.Wir laden jeden politisch Interessierten dazu ein, die Thesen der IKS Hessen hier öffentlich zu bewerten und sachlich zu kritisieren; und aus der eigenen Sicht der gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Lage, die Situation, mit neuen Thesen - mit fundierten Fakten untermauert, hier zu präsentieren.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
AW: Die Neugestaltung

...das eine solche Politik - in einer von Lobbyismus geprägten Gesellschaft - nur sehr schwer, wenn überhaupt, politisch kurz bis mittelfristig durchzusetzen ist....
Die kapitalistischen Grundwerte, die jede Regierung als unantastbar beim Amtsantritt akzeptieren muss, diese unantastbaren Grundregeln vorgegeben von der Finanzwirtschaft...
Das es so ist, weiß ich. Aber gibt es da ein geschriebenes Gesetz?
Und warum wird die Finanzwirtschaft nicht politisiert?

Ungerechtigkeiten, die dazu führen, das das System im Gesamten fatale Fehler hervorbringt. Fehler, die sich kumulieren und in allen Bereichen des Zusammenlebens und Zusammenwirtschaftens immer grösserwertende Missstände hervorbringt. Es befördert, legal und kontinuierlich, Werte von „unter nach oben"; es zerstört die wahren Lebensgrundlagen; es schafft zwangsläufig fiktive Werte und führt die Finanzmittel zur Inflation.

Dadurch gerät das gesamte System, in periodischen Zeitabständen, immer wieder außer Kontrolle. Es führt sich und bringt bzw. hält viele Menschen in einer prekären wirtschaftlichen Lage. Es fährt sich periodisch regelmäßig fest. Ohne einen globalen gemeinsamen politischen Krafttakt, wird dieser Fundamentalfehler im System, nachweislich basierend auf den Parteilichkeiten der kapitalistischen Grundwerte, nicht zu beseitigen sein.
Das geht doch schon seit gut 400 Jahren so und ist nichts neues. Warum macht man immer wieder denselben Mist? Geht es vielleicht gar nicht anders?

Es bedarf nicht nur eines Mannes wie Barak Obama, es bedarf auch neuer Ideen und Konzepte, Ideen und Konzepte, die das System wieder in Gang bringen und dann auch nachhaltig - im Sinne der Bürgerinnen und Bürger - in Gang halten.
Was ist denn an diesem Mann anders, als bei anderen?

Obama hat das Votum! Hat er auch die notwendigen Ideen und Konzepte um die Welt gerechter, humaner zu gestalten?

Wenn ja, hat er auch die politische und mentale Kraft dazu, sich mit neuen Ideen und Konzepten, für eine gerechtere/bessere Welt, gegen die eigennützigen Interessen des Kapitals und der egoistischen Wirtschaftsinteressen weniger Großkonzerne und Institutionen dieser Welt, durchzusetzen?
Sehr witzig. Das wäre genauso, als wenn jemand in Neapel sämtliche mafiose Strukturen öffentlich machen würde und dann ohne Schutzweste jubelnd und winkend durch die Stadt ziehen und laut rufen würde:"Ich habe euch verraten...":icon_party:

...
Die Zukunft der Menschheit, das zukünftige Zusammenleben und gemeinsame Handeln, steht durch die auf uns zukommenden Veränderungen, an einem Scheidepunkt! In welche Richtung es gehen wird, welchen Wohlstand und welche Lebensqualität die Menschen in Zukunft genießen werden können, wird sich schon in naher Zukunft zeigen. Der entscheidende Impuls,welche Richtung eingeschlagen wird, kommt aus den USA.
Dann weißt Du ja, wohin die Reise geht.
 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Die Neugestaltung

[FONT=&quot]@HartzDieter[/FONT]

[FONT=&quot]"Warum macht man immer wieder denselben Mist? Geht es vielleicht gar nicht anders?"[/FONT]

[FONT=&quot]IKS:[FONT=&quot] Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten, die, die das letztendlich entscheiden könnten, denen das Votum dafür von den Bürgerinnen und Bürgern gegeben wurde, die in den wirtschlichen Schlüsselpositionen sitzen, sie sind, in der Regel, die Profiteure dieser Handhabung und Definition der kapitalistischen Werte. Denn die Höhe ihrer Einkommen, generiet sich größtenteils aus den Renditen, aus den Kapitalien der fiktiven Wirtschaftswelt. [/FONT][/FONT]

[FONT=&quot]Wer es wagen sollte, die Partlichkeiten der kapitalistischen Werte intern oder sogar öffentlich zum Thema zu machen; wer die heutige Definition von Leistung, von Einkommen, explizit von leistungslosen Einkommen aus Kapitalerträgen kritisiert und zum Thema macht, der wird politisch ganz schnell diskreditiert und ins politische Abseits gestellt.
[/FONT]
[FONT=&quot]Denn diese Dinge, sie sind aus der Sicht der Eliten unantastbar. [/FONT]

[FONT=&quot]Diese Parteilichkeiten, sie wurden geschickt in die Gesetzestexte manifestiert und mit Hilfe der Gerichte für alle Zeiten unantastbar gemacht. Und es spielt überhaupt keine Rolle welche Ideologie eine Partei oder Institution verfolgt, die Parteilichkeiten, sie sind und bleiben unantastbar. Wer sie in Frage stellt, findet sich schnell vor Gericht wieder.

[/FONT] [FONT=&quot]Daher werden tiefgreifende Reformen, für ein gerechteres Zusammenleben und Zusammenwirtschaften, niemals auf demokratischen Wege zu erwarten sein. Dies würde zu endlosen Diskussionen führen und letztendlich zu Nichts oder nur zu harmlosen Kompromissen führen. [/FONT]

[FONT=&quot]Selbst Revolutionen haben den Gesellschaften letztendlich nicht die gewünschten Resultate gebracht. Was also tun?[/FONT]

[FONT=&quot]Die IKS Hessen sagt:[FONT=&quot] Neue Ideen die ein humanes Zusammenleben und Zusammenwirtschaften nachhaltig gewährleisten, kann eigentlich nur ein visionäres Gedankengut hervorbringen. Ein Gedankengut, das mit Hilfe unabhängiger Wissenschaftler - aus allen Bereichen des Lebens - Konzepte entwickelt, die aus der Logik der Sache heraus, den Problemstau lösen.[/FONT][/FONT]

[FONT=&quot]Das Ergebnis, es muss dann von den Bürgerinnen und Bürgern bewerten und letztendlich legitimiert werden. [/FONT]

[FONT=&quot]Die Eliten der Gesellschaften, sie haben dann das Zusammenleben und Zusammenwirtschaften nach diesem System, welches dann auf der Logik basiert, zu führen.[/FONT]

[FONT=&quot]Wer glaub, dass ein nicht auf Logik basierendes System, das von Politikern, von Wirtschaftlobbyisten, von den verschiedensten gesellschaftspolitischen - oft egoistisch orientierten - Interessengruppen und Institutionen, von den Bürgerinnen und Bürgern - mit ihrer Stimmabgabe in periodischen Zeitabständen von 4 bis 6 Jahren, geführt wird, die auf die Menschheit zukommenden Probleme[/FONT][FONT=&quot] zeitnah und nachhaltig[/FONT][FONT=&quot] lösen bzw. bewältigen kann, der irrt sich gewaltig![/FONT]

[FONT=&quot]Wer kann diesen Weg in die zunehmende Beschwerlichkeit stoppen und der Menschheit einen anderen Weg aufzeigen und auch bereiten? [/FONT]

[FONT=&quot]"Was hat Barack Obama was andere nicht haben?"[/FONT]

[FONT=&quot]Er hat das Votum für einen „Change“ von den meisten Menschen dieser Erde; und, er hat die Herzen der Menschen erreicht. Noch nie in der Geschichte war ein Mensch dem wirklichen „Change“ zum Positiven, so nah, und die Bereitschaft der Menschen „Yes we can“ so hoch wie heute. Dies macht den Unterschied zu anderen Menschen aus.[/FONT]

[FONT=&quot]Mit freundlichen Grüßen[/FONT]
[FONT=&quot]Eckhard Bock/IKS Hessen[/FONT]

[FONT=&quot]NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK[/FONT]
 

Aragon

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
@ Jenie,

Hy, hab jetzt erst mal wieder reingeguckt hier da ich diesen Thread zwischenzeitlich ganz vergessen hatte, bzw. das ich hier etwas geschrieben hatte.
Ich freue mich, das dir der Film auch gefallen hat.

:icon_smile:

Aragon
 

Aragon

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
:icon_klatsch:
Er hat das Votum für einen „Change“ von den meisten Menschen dieser Erde; und, er hat die Herzen der Menschen erreicht. Noch nie in der Geschichte war ein Mensch dem wirklichen „Change“ zum Positiven, so nah, und die Bereitschaft der Menschen „Yes we can“ so hoch wie heute. Dies macht den Unterschied zu anderen Menschen aus.

Ja...und ich empfinde ihn absolut AUTHENTISCH !!!!

Ich kann mich nicht erinnern, das ich jemals bei einem oder einer PolitikerIn das Gefühl hatte, das sie so aufrichtig und authentisch waren/sind wie Barack Obama.
Und DAS erreicht die Menschen. Ihre HERZEN.
Bzw. DAS im Menschen, glaube ich, was sich nach der WAHRHEIT sehnt....

Zumindest erreicht es MICH, und spricht mich an auf Ebenen wo andere die sich noch so perfekt mit Worten und manipulativen "Spielchen" auskennen, längst nicht hinkommen.

:icon_daumen: :icon_klatsch:

Aragon
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
AW: Die Neugestaltung

[FONT=&quot]@HartzDieter[/FONT]

[FONT=&quot]"Warum macht man immer wieder denselben Mist? Geht es vielleicht gar nicht anders?"[/FONT]

[FONT=&quot]IKS:[FONT=&quot] Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten, die, die das letztendlich entscheiden könnten, denen das Votum dafür von den Bürgerinnen und Bürgern gegeben wurde, die in den wirtschlichen Schlüsselpositionen sitzen, sie sind, in der Regel, die Profiteure dieser Handhabung und Definition der kapitalistischen Werte. Denn die Höhe ihrer Einkommen, generiet sich größtenteils aus den Renditen, aus den Kapitalien der fiktiven Wirtschaftswelt. [/FONT][/FONT]

[FONT=&quot]Wer es wagen sollte, die Partlichkeiten der kapitalistischen Werte intern oder sogar öffentlich zum Thema zu machen; wer die heutige Definition von Leistung, von Einkommen, explizit von leistungslosen Einkommen aus Kapitalerträgen kritisiert und zum Thema macht, der wird politisch ganz schnell diskreditiert und ins politische Abseits gestellt.[/FONT]
[FONT=&quot]Denn diese Dinge, sie sind aus der Sicht der Eliten unantastbar. [/FONT]
Und? Wie kann man das durchbrechen? Durch Wahlen geht da nichts.
Das Volk könnte und müßte... Und mein dringender Vorschlag:
Wir sollten schnellstens eine Verfassungsbeschwerde auf den Weg bringen, die zeigt, daß eben nicht 'ALLE MACHT VOM VOLKE AUSGEHT'.
Das BVerfG müßte im Ergebnis die Regierung zwingen, endlich politische Strukturen auszuarbeiten, damit in Volksentscheiden und darüber hinaus das Volk mitentscheiden kann. Die jetzige Politik führt zu weniger Demokratie und mehr Willkür. Menschen werden in Angst gehalten, schweigen, mobben, lassen alles mit sich machen, ob am Arbeitsplatz oder in der Arbeitsagentur. Listen mit Persönlichkeitsprofilen werden erstellt mit Positiv-und Negativeinträgen(gibt es ein Kartellamt?).Menschen werden zu Sklaven, und das in einem Staat mit demokratischer Grundordnung. Das ist undemokratisch.

[FONT=&quot]Diese Parteilichkeiten, sie wurden geschickt in die Gesetzestexte manifestiert und mit Hilfe der Gerichte für alle Zeiten unantastbar gemacht. Und es spielt überhaupt keine Rolle welche Ideologie eine Partei oder Institution verfolgt, die Parteilichkeiten, sie sind und bleiben unantastbar. Wer sie in Frage stellt, findet sich schnell vor Gericht wieder.[/FONT]
[FONT=&quot]
Das muß aufgebrochen werden. Meiner Meinung nach geht das erstmal nur übers Verfassungsgericht, siehe oben.
[/FONT]
[FONT=&quot]Daher werden tiefgreifende Reformen, für ein gerechteres Zusammenleben und Zusammenwirtschaften, niemals auf demokratischen Wege zu erwarten sein. Dies würde zu endlosen Diskussionen führen und letztendlich zu Nichts oder nur zu harmlosen Kompromissen führen. [/FONT]

Über Volksentscheide und Befragungen könnte dann eine Reform der 'parlamentarischen Demokratie' stattfinden. Einer Verfilzung mit Lobbyisten und Nebenjobs von Parlamentariern könnte entgegengewirkt werden.
Das Parlament wäre durchsichtiger. Die Medien müßten ebenfalls demokratisiert werden. Letzendlich dürfte zur Zeit die freie Presse die Freiheit von nur einigen wenigen Einflußreichen sein.

[FONT=&quot]Selbst Revolutionen haben den Gesellschaften letztendlich nicht die gewünschten Resultate gebracht. Was also tun?[/FONT]

Wie auch. Gewalt erzeugt Gegengewalt. Nach einer erfolgreichen Revolution müßte sofort eine funktionierende demokratische Systemstruktur vorhanden sein.

[FONT=&quot]Die IKS Hessen sagt:[FONT=&quot] Neue Ideen die ein humanes Zusammenleben und Zusammenwirtschaften nachhaltig gewährleisten, kann eigentlich nur ein visionäres Gedankengut hervorbringen. Ein Gedankengut, das mit Hilfe unabhängiger Wissenschaftler - aus allen Bereichen des Lebens - Konzepte entwickelt, die aus der Logik der Sache heraus, den Problemstau lösen.[/FONT][/FONT]

Und wer sagt dem Volk, daß man diesen Wissenschaftlern trauen kann und keine Diktatur entsteht?

[FONT=&quot]Das Ergebnis, es muss dann von den Bürgerinnen und Bürgern bewerten und letztendlich legitimiert werden. [/FONT]

Das ist schwierig, weil viele Bürger wohl Angst vor Veränderung haben,
und ein Häuschen, ein kleines Vermögen oder sonstwas zu verlieren haben und lieber ihrer althergebrachten Partei vertrauen.


[FONT=&quot]Die Eliten der Gesellschaften, sie haben dann das Zusammenleben und Zusammenwirtschaften nach diesem System, welches dann auf der Logik basiert, zu führen.[/FONT]

Die Eliten? Eine Zwei Klassen Gesellschaft? Die Eliten werden überheblich werden, wie immer. Du vergisst die Neigung des Menschen, Macht über
andere auszuüben. Der Mensch hat eine Idee, versucht sie zu verwirklichen und sich zu entfalten. Dabei nutzt er auch andere Menschen... das kann gut oder schlecht sein.


[FONT=&quot]Wer glaub, dass ein nicht auf Logik basierendes System, das von Politikern, von Wirtschaftlobbyisten, von den verschiedensten gesellschaftspolitischen - oft egoistisch orientierten - Interessengruppen und Institutionen, von den Bürgerinnen und Bürgern - mit ihrer Stimmabgabe in periodischen Zeitabständen von 4 bis 6 Jahren, geführt wird, die auf die Menschheit zukommenden Probleme[/FONT][FONT=&quot] zeitnah und nachhaltig[/FONT][FONT=&quot] lösen bzw. bewältigen kann, der irrt sich gewaltig![/FONT]

Da gebe ich Dir recht. Es müßte eine Einheit geben. Man stelle sich vor: Das gesamte Volk würde hinter einer Sache stehen wie 'EIN MANN'. Wer wollte diese Sache verhindern? Nein es ist so, daß man 'keine drei Leute unter einen Hut' bekommt. Alles scheint gespalten, Arbeiter und Arbeitslose, Besitzer und Arme, Krank und Gesund, Linke und Rechte, Grundrechtehaber und Hartz Geschädigte, Herren und Sklaven...

[FONT=&quot]Wer kann diesen Weg in die zunehmende Beschwerlichkeit stoppen und der Menschheit einen anderen Weg aufzeigen und auch bereiten? [/FONT]

Das BVerfG kann die Politiker auffordern...siehe oben.

[FONT=&quot] "Was hat Barack Obama was andere nicht haben?"[/FONT]

[FONT=&quot]Er hat das Votum für einen „Change“ von den meisten Menschen dieser Erde; und, er hat die Herzen der Menschen erreicht. Noch nie in der Geschichte war ein Mensch dem wirklichen „Change“ zum Positiven, so nah, und die Bereitschaft der Menschen „Yes we can“ so hoch wie heute. Dies macht den Unterschied zu anderen Menschen aus.[/FONT]

Ich wünsche ihm ein langes Leben.

 

IKS-Hessen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
1
Verfassungsbeschwerte zwecks humanerer Rechtsprechung

@HartzDieter

Recht haben und Recht bekommen, dies sind bekannter weise zwei paar Schuhe.


Das Recht des Einzelnen: aus logischen, aus ethischen/humanen Gründen, dies ist noch lange nicht das Recht, welches die Gesetzestexte/Gesetzesbücher - im Sinne des Ganzen, hier explizit aus der Sicht des Kapitalismus, wiedergeben.
Die Gerichte haben Recht nach den formulierten Gesetzestexten zu sprechen ; ethische und physikalische Notwendigkeiten, im Bezug auf den einzelnen Menschen und der Schöpfung insgesamt, sie stehen hintenan ; mit der Begründung: das Gesamte darf nicht gefährdet werden; es muss stets am Laufen bleiben. Auch die Bundesverfassungstexte, sie sind letztendlich auch nicht anders strukturiert.

Die Gesetze entsprechenden zu ändern, damit …

… der Erhalt unserer Lebensgrundlagen, die Förderung der Schöpfung,
... die Förderung unserer elementaren Lebensnotwendigkeiten, wie: das Können, Wissen, der Wille und die Bereitschaft zur Leistung,

damit ein humanes Zusammenleben und Zusammenarbeiten - in Symbiose allen Lebens auf dieser Erde - fortwährend stattfinden kann, entsprechend in den Gesetzestexte einzuarbeiten, dies obliegt allein unseren Volksvertretern, den Parlamentariern.

Voraussetzung hierfür sind: entsprechende politische Mehrheiten in den Parlamenten.

Man muss sich einig sein: Ja, wir wollen ein von allen Lobbyismus befreites, nach ethischen Gesichtspunkten und nach den physikalischen Notwendigkeiten hin ausgerichtetes, unabhängiges Konzept, welches ein nachhaltiges humanes Zusammenleben und Zusammenarbeiten - aller Menschen in Symbiose der Natur, hervorbringt.

Manipulation: Damit hier auch ein aus wissenschaftlicher Sicht, von jedermann nachvollziehbares und wirklich neutrales und lebensbejahendes Konzept entwickelt wird, sollte der Entwicklungsgang öffentlich vollstatten gehen. So, dass jeder Interessierte den Entwicklungsgang mit verfolgen kann.

Wie paradox die Menschen heute noch handeln, sieht man an der momentanen wirtschaftlichen Situation: Geht der Konsum - die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen - massiv zurück: bricht das System zusammen, die Menschen verlieren ihre wirtschaftliche Existenz, obwohl die Lebensgrundlagen weniger zerstört werden.

Im Klartext: Hören wir auf bzw. reduzieren wir die Ausbeutung unseren Planeten, bricht das System, welches uns am Leben erhält, zusammen.

Dies ist wirklich Paradox und angstbereitend für die Zukunft. Spätestens jetzt muss doch jeden auffallen, hier steckt ein fataler Fehler im System.

Nun, wo der hauptsächlich auf materiellen Konsum ausgerichtete Kapitalismus an seine Grenzen stößt, nun wäre der richtige Zeitpunkt, den Kapitalismus neu zu definieren, ihm eine neue Zielsetzung zu gegeben.

Geld darf sich in Zukunft nicht mehr nur primär aus materiellen Konsum schöpfen; Geld sollte sich bzw. muss sich in Zukunft auch primär aus dem Erhalt und der Förderung der Schöpfung, den Leistungen an Mensch und Natur, schöpfen.

Die 60/30/10 Regel , sie wird dem Kapitalismus - der ja im Grunde genommen sehr effektiv wirtschaften kann - eine neue Zielsetzung vorgeben!

Mit freundlichen Grüßen

Eckhard Bock/IKS Hessen
---------------------------------
NEUE IDEEN FÜR EINE NEUE POLITIK
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten