• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Deutscher Inkasso Dienst (brauche Hilfe)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
11
Eine Verrechnung dieser Summe gem BGB 367.1 ist nun nicht mehr möglich Siehe BGB 367.2
Ich würde Wortlos überweisen
Die werden sich ohnehin nochmal melden
Dann nochmal posten
Hmm, aber ich hatte als Verwendungszweck die Rechnungsnummer der Hauptforderung angegeben und sie haben die Leistung trotzdem angenommen. Habe ich damit nicht die Anrechnung auf die Hauptforderung bestimmt?

Na, wie auch immer, ich überweise jetzt erst mal das so, wie du gesagt hast. Danke nochmal! :)


Edit: Ok, jetzt ist der Groschen gefallen. Ja, das was ich oben meinte, hast du ja auch geschrieben. :biggrin:
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Hmm, aber ich hatte als Verwendungszweck die Rechnungsnummer der Hauptforderung angegeben und sie haben die Leistung trotzdem angenommen. Habe ich damit nicht die Anrechnung auf die Hauptforderung bestimmt?
Ja
Viele Inkassofirmen ignorieren das und verrechnenen dann trotzdem ( auf dem Mahn Papier ) gem 367 mit den eignen Gebühren und hoffen der Schuldner merkts nicht:icon_pause:
 
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
11
Hi Inkasso!

So, habe am Samstag wieder Post bekommen. Selber Brief wie letztes Mal.

Ich habe denen ja insgesamt drei Überweisungen, mit den von dir angebenen Verwendungszwecken geschickt, damit auch der jeweilige Betrag + Verwendungszweck ganz deutlich wird. :D

Die haben die drei Beträge wieder als "Gutschrift" verbucht und fordern bis zum 17.5. ihren Restbetrag, ca. 40 Euro, sonst Anwalt.

Wie gehe ich weiter vor?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Wie gehe ich weiter vor?
Die kommenden Inkasso bzw RA Briefe herabregnen lassen
Falls gerichtlicher Mahnbescheid : Widerspruch komplett und begründungslos

oder

Fax ans Inkasso :
Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück und empfehle Ihnen bzw Ihrem Auftraggeber den klageweg


lg
 
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
11
Die kommenden Inkasso bzw RA Briefe herabregnen lassen
Falls gerichtlicher Mahnbescheid : Widerspruch komplett und begründungslos

oder

Fax ans Inkasso :
Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück und empfehle Ihnen bzw Ihrem Auftraggeber den klageweg


lg
Danke dir! Noch ein Satz dazu bzgl "Nicht-Weitergabe der Daten"?

lg
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Ach so

Ich untersage Ihnen hiermit die Speicherung und Weitergabe meiner daten gem BDSG
Mit der Telefonischen Kontaktaufnahme Ihrer Call Agenten bin ich nicht einverstanden
mit einfliesen lassen
Kannst ja - falls Wut im Bauch - später noch den TFFFF light nachschieben :biggrin:
 
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
11
So, ich habe also abgewartet und nun hat mir sogar 1und1 noch die Hälfte der Hauptforderung zurückerstattet, weil meine Kündigung nun zum 15.5.2010 doch noch akzeptiert wurde. Geld wurde heute meinem Konto gutgeschrieben. :biggrin:

Gestern erhielt ich wieder einen Brief von BFS und die bestehen weiterhin auf die Zahlung ihrer Kosten.

Soll ich denen noch abschließend einen höflichen Brief schreiben, mit dem Hinweis, dass sie sich vielleicht mal mit ihrem Auftraggeber kurzschließen, der ja nun sogar von seiner Hauptforderung Abstand genommen hat?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
So, ich habe also abgewartet und nun hat mir sogar 1und1 noch die Hälfte der Hauptforderung zurückerstattet, weil meine Kündigung nun zum 15.5.2010 doch noch akzeptiert wurde. Geld wurde heute meinem Konto gutgeschrieben.
Glückwunsch
Gestern erhielt ich wieder einen Brief von BFS und die bestehen weiterhin auf die Zahlung ihrer Kosten.
Ist halt eine Inkassobude
Soll ich denen noch abschließend einen höflichen Brief schreiben, mit dem Hinweis, dass sie sich vielleicht mal mit ihrem Auftraggeber kurzschließen, der ja nun sogar von seiner Hauptforderung Abstand genommen hat?
Wie Du willst !
Ich würde die Inkasso Briefe herabregnen lassen und einfach abwarten

lg
 

Nova1109

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Sep 2010
Beiträge
11
Gefällt mir
0
Hallo, da sich mein Problem mit den anderen hier im Thread sehr ähnlich ist, schreibe ich es einfach mal hier rein!

Gestern bekam ich besuch von einer sehr unhöflichen und dreisten Frau des eos-did (Deutscher Inkassodienst). Als sie an meiner Haustür klingelte, war ich gerade dabei meine Tochter auf der Couch zu wickeln, konnte also nicht sofort zur Tür springen, sie klingelte ununterbrochen und klopfte ans Wohnzimmerfenster und rief "Hallo, Deutscher Inkassodienst können sie mal aufmachen!?" Wie mies ist das denn, das rum zu schreien? Ich meine, meine Nachbarn und vor allem meine Vermieterin die direkt nebenan wohnt muss sowas doch nicht mitbekommen. Ich schnappte mir also meine Tochter und ging raus zur Tür, da meinte die Dame zu mir "Sagen sie mal funktioniert ihre Klingel nicht oder sind sie einfach nur schwerhörig?" Habe gemeint das ich gerade dabei war meine Tochter zu wickeln und sie wohl kaum nackt auf der Couch liegen lassen kann um zur Tür zu gehen, ihre antwort darauf "Na das hätten sie doch mal eben machen können!" (krass) naja so viel erstmal dazu wie mies diese Leute sind!

Mein eigentliches Problem ist aber folgendes:

Sie berichtete mir von einer Forderung der Firma Otto aus dem Jahr 2001 und legte mir mehr als deutlich nahe das "Angebot für einen Abzahlungsvergleich" auszufüllen und zu unterschreiben. Leider bin ich immer sehr schnell einzuschüchtern und nachdem was ich immer so im TV sehe mit Gerichtsvollzieher und Polizei usw. hab ich doch ganz schön schiss bekommen, als sie mir die ganzen Folgen aufzählte die eintreten wenn ich nicht zahle. Also lies ich dies Ausfüllen und Unterschrieb. Sie meinte es muss mindestens eine Rate von Monatlich 34 Euro sein und die erste müsse ich ihr direkt Bar zahlen. Denke es war gut das ich kein Geld zuhause hatte und ihr somit nichts zahlen konnte. Denn so naiv wie ich bin hätte ich das wohl gemacht!

Zu der Forderung:

Meine Mutter hatte damals etwas auf meinem Namen bestellt da sie selber schon in der Schufa stand und nicht auf Raten oder Rechnung bestellen konnte. Leider wusste ich davon nichts bis die erste Mahnung zu mir kam (sie hat wohl damals keinen cent bezahlt davon) Naja habe das mit meiner Mutter geklärt und sie gebeten die Rechnung zu begleichen damit ich keine Probleme damit habe. Vor ein paar Jahren starb sie und ich dachte es hätte sich geklärt, blauäugig wie ich nunmal bin (trotz ein oder zwei Mahnungen die ich noch bekam)
Also ich persönlich hatte mich nie um diese Rechnung gekümmert.

Ich habe die möglichkeit innerhalb von 7 Tagen dieses Angebot was ich gestern unterschrieb zu widerrufen.

Meine Frage ist nun, was kann ich denn jetzt machen und wie stell ich das an?

Die Forderung sieht wie folgt aus:

Hauptforderung 298,27
Verzugszinsen bis 31.08.2010 283,38
Kosten der Auftraggeberin 9,97
Inkassovergütung 163,52
Auskunft-, Ermittlungs- und Scheckkosten 30,45
Kontoführungsvergütung bis 31.8.2010 40,90
Gerichtskosten und ggf. Gerichtsvollzieherkosten 12,78
Anwaltsgebühren/Verfahrensvergütung 118,34
abzüglich Zahlungen (Entlastungen) 0,00
Gesamtforderung 957,61

LG
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin mir da nicht sicher aber ist das icht verjährt? Denke hier werden sich noch Experten melden .
Ich würde auf jeden Fall eine Shuldnerberatung oder die Verbracherzentrale aufsuchen und den Fall da bekannt machen. Das geht ja mal gar nicht.
Datenshutz scheint denen ja fremd zu sein. Lass Dir auf jeden Fall von ener Fachkundigen Stelle helfen.

Hier im Forum kennt sich silvia V sehr gut aus. Die hat mir auch schon tolle Tips gegeben.

Auf jeden Fall erstmal durchatmen und nichts unüberlegtes tun
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
Hallo, da sich mein Problem mit den anderen hier im Thread sehr ähnlich ist, schreibe ich es einfach mal hier rein!

Gestern bekam ich besuch von einer sehr unhöflichen und dreisten Frau des eos-did (Deutscher Inkassodienst). Als sie an meiner Haustür klingelte, war ich gerade dabei meine Tochter auf der Couch zu wickeln, konnte also nicht sofort zur Tür springen, sie klingelte ununterbrochen und klopfte ans Wohnzimmerfenster und rief "Hallo, Deutscher Inkassodienst können sie mal aufmachen!?" Wie mies ist das denn, das rum zu schreien? Ich meine, meine Nachbarn und vor allem meine Vermieterin die direkt nebenan wohnt muss sowas doch nicht mitbekommen. Ich schnappte mir also meine Tochter und ging raus zur Tür, da meinte die Dame zu mir "Sagen sie mal funktioniert ihre Klingel nicht oder sind sie einfach nur schwerhörig?" Habe gemeint das ich gerade dabei war meine Tochter zu wickeln und sie wohl kaum nackt auf der Couch liegen lassen kann um zur Tür zu gehen, ihre antwort darauf "Na das hätten sie doch mal eben machen können!" (krass) naja so viel erstmal dazu wie mies diese Leute sind!

Inkassoleute bleiben vor der Tür stehen und wenn sie laut werden,dann gibt es die Möglichkeit einer Anzeige.


Mein eigentliches Problem ist aber folgendes:

Sie berichtete mir von einer Forderung der Firma Otto aus dem Jahr 2001 und legte mir mehr als deutlich nahe das "Angebot für einen Abzahlungsvergleich" auszufüllen und zu unterschreiben. Leider bin ich immer sehr schnell einzuschüchtern und nachdem was ich immer so im TV sehe mit Gerichtsvollzieher und Polizei usw. hab ich doch ganz schön schiss bekommen, als sie mir die ganzen Folgen aufzählte die eintreten wenn ich nicht zahle. Also lies ich dies Ausfüllen und Unterschrieb. Sie meinte es muss mindestens eine Rate von Monatlich 34 Euro sein und die erste müsse ich ihr direkt Bar zahlen. Denke es war gut das ich kein Geld zuhause hatte und ihr somit nichts zahlen konnte. Denn so naiv wie ich bin hätte ich das wohl gemacht!

Zu der Forderung:

Meine Mutter hatte damals etwas auf meinem Namen bestellt da sie selber schon in der Schufa stand und nicht auf Raten oder Rechnung bestellen konnte. Leider wusste ich davon nichts bis die erste Mahnung zu mir kam (sie hat wohl damals keinen cent bezahlt davon) Naja habe das mit meiner Mutter geklärt und sie gebeten die Rechnung zu begleichen damit ich keine Probleme damit habe. Vor ein paar Jahren starb sie und ich dachte es hätte sich geklärt, blauäugig wie ich nunmal bin (trotz ein oder zwei Mahnungen die ich noch bekam)
Also ich persönlich hatte mich nie um diese Rechnung gekümmert.

Ich habe die möglichkeit innerhalb von 7 Tagen dieses Angebot was ich gestern unterschrieb zu widerrufen.

Meine Frage ist nun, was kann ich denn jetzt machen und wie stell ich das an?
Wann kam die letzte Mahnung?Ich nehme an,die Verzugszinsen wurden von 2001 bis jetzt berechnet.
Vermutlich wirst Du zumindestens einen Teil der Forderung bezahlen müssen,aber die Höhe der Gesamtforderung ist für mich strittig.

Die Forderung sieht wie folgt aus:

Hauptforderung 298,27
Verzugszinsen bis 31.08.2010 283,38
Kosten der Auftraggeberin 9,97
Inkassovergütung 163,52
Auskunft-, Ermittlungs- und Scheckkosten 30,45
Kontoführungsvergütung bis 31.8.2010 40,90
Gerichtskosten und ggf. Gerichtsvollzieherkosten 12,78
Anwaltsgebühren/Verfahrensvergütung 118,34
abzüglich Zahlungen (Entlastungen) 0,00
Gesamtforderung 957,61

LG
Wir haben einen Inkassospezialisten im Forum und der wird sicher noch einige Details abfragen und Dir Ratschläge geben.:icon_smile:
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Gestern bekam ich besuch von einer sehr unhöflichen und dreisten Frau des eos-did (Deutscher Inkassodienst). Als sie an meiner Haustür klingelte, war ich gerade dabei meine Tochter auf der Couch zu wickeln, konnte also nicht sofort zur Tür springen, sie klingelte ununterbrochen und klopfte ans Wohnzimmerfenster und rief "Hallo, Deutscher Inkassodienst können sie mal aufmachen!?" Wie mies ist das denn, das rum zu schreien? Ich meine, meine Nachbarn und vor allem meine Vermieterin die direkt nebenan wohnt muss sowas doch nicht mitbekommen. Ich schnappte mir also meine Tochter und ging raus zur Tür, da meinte die Dame zu mir "Sagen sie mal funktioniert ihre Klingel nicht oder sind sie einfach nur schwerhörig?"
Mit dieser Vorgehensweise hat ein Inkassoausßendienstmann/Frau normalerweise keinen großen Erfolg .
Seltsamer weise hat es bei Dir trotzdem funktioniert
Ich habe die möglichkeit innerhalb von 7 Tagen dieses Angebot was ich gestern unterschrieb zu widerrufen.
JA !!!! Widerrufen ! Was sonst ??
Einschreiben mit Rückantwort !!
Im selben Schreiben das Inkasso darüber in Kenntnis setzen das Du weitere Besuche des Außendienstes genauso untersagst wie die telefonische Kontaktaufnahme.
Einfordern einer Kopie des Titels

Fragen :
Was genau ist gem VB ( Vollstrckungsbescheid ) tituliert ?
Ist die Forderung überhaupt tituliert ?
Wenn nicht tituliert ist dann wäre verjährt
Ist in dieser sache der gerichtliche Mahnbescheid UND ein Vollstreckungsbescheid zugestellt worden
Besteht Deinerseits die EV ?

Vorschlag :

Einschreiben / Rückantwort

Sehr geehrtes Inkassobüro

Ich widerrufe hiermit den mit Ihrer Mitarbeiterin am xx.xx.2010 geschlossenen Abzahlungsvergleich !
Mit weiteren Außendienstbesuchen sowie mit der telefonischen Kontaktaufnahme bin ich nicht einverstanden.
Bitte übersenden Sie mir eine Kopie des vermeintlichen Titels
 

Nova1109

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Sep 2010
Beiträge
11
Gefällt mir
0
Also erstmal danke für die Antworten!

Was genau ist gem VB ( Vollstrckungsbescheid ) tituliert ?
Ist die Forderung überhaupt tituliert ?
Wenn nicht tituliert ist dann wäre verjährt
Leider weiß ich nicht was genau tituliert bedeutet, könntest du mir das eventuell etwas genauer erklären? Am besten für ganz doofe :icon_smile:

Ist in dieser sache der gerichtliche Mahnbescheid UND ein Vollstreckungsbescheid zugestellt worden
Da ich vor kurzem meine Unterlagen geordnet habe und mir wenn ich mich recht erinnere sowas nicht unter die Augen kam würde ich sagen nein.

Besteht Deinerseits die EV ?
Nein besteht zur Zeit nicht.

Werde das Schreiben aber so fertig machen und es gleich direkt abschicken, also danke erstmal dafür, hätte nämlich nicht gewusst wie man sowas formuliert. Bin ja dann mal gespannt was dabei raus kommt.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Es wird ein Gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt
und Du widersprichst Diesem Mahnbescheid nicht !
Dann wird Dir ein Vollstreckungsbescheid zugestellt
Auch hier erfolgt Deinerseits kein Einspruch
Dann ist tituliert und die Gegenseite ( Otto ) kann die Pfändungsmaschinerie anwerfen :
Gerichtsvollzieher , Kontopfändung, Lohnpfändung
Hast Du keinen Vollstreckungsbescheid bekommen dann ist nicht tituliert und die Forderung bereits seit Jahren verjährt.
Logischerweise müsste die Einrede der Verjährung dann von Dir kommen :cool:
Deswegen erst mal klären ob überhaupt tituliert ist



lg
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Hallo allerseits,
hab mich mal hier angemeldet, weil ich auch ein bissl in der pampe stecke und gerade nicht mehr weiter weiß. Es geht natürlich um den Deutschen Inkasso Dienst.
Hatte Schulden bei der Barclay Bank, weil ich von denen ne Kreditkarte bekommen hatte. Da ich die Raten nicht rechtzeitig bezahlen konnte wurde das ganze seitens der Barclay Bank an den DID weiter geleitet. Ich konnte mit dem DID (soweit ich weiß telefonisch) eine Ratenzahlung vereinbaren. Ich habe somit nichts unterschrieben zurückgeschickt. Die Ratenzahlung war auf 14 Monate befristet. Jetzt (nach den 14 Monaten) kommen sie erneut mit nem Schreiben über Schuldanerkenntnis bzw. die wollen, dass ich eine „Stundung unter Verzicht auf die Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens“ beantrage und legen noch den Haushaltsbogen zur Selbstauskunft bei, an dem sie dann die neue Rate fest machen wollen. ..und dass ich nur 3 Tage Zeit habe (also bis heute) denen zu antworten, ansonsten muss ich damit rechnen, dass ein Mahnbescheid gegen mich beantragt wird.
Die HF ist 2131,64€ und ich habe schon 552€ bezahlt (monatlich 46€). Der noch ausstehende Gesamtbetrag beläuft sich nach deren Rechnung noch bei 2185,60€ zuzüglich 5% über Basiszins auf die jeweilige HF und 2,05 € mtl. Kontoführungsvergütung (könnte den wisch auch scannen, wenn es was bringt)
Der DID hat mir darüber hinaus, eine Rate von 160€ angeboten, die ich natürlich auch nicht zahlen kann. 50€ ist meine Schmerzgrenze.
Wäre das ok, wenn ich nur die Selbstauskunft ausfülle und denen schreibe, wie viel ich bereit wäre monatlich zu zahlen oder soll ich das ganze anders lösen..hab ja jetzt mitbekommen, dass ich auf keinen Fall die Schuldanerkenntnis unterschreiben soll…aber im Endeffekt wäre ich schon bereit monatlich weiter meine Raten zu bezahlen….
wäre echt dankbar, wenn mir hier einer helfen kann…
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Die HF ist 2131,64€ und ich habe schon 552€ bezahlt (monatlich 46€). Der noch ausstehende Gesamtbetrag beläuft sich nach deren Rechnung noch bei 2185,60€ zuzüglich 5%
Die Forderung ist gestiegen !
Du hast natürlich nicht zweckgebunden zur Verrechnung mit der Hauptforderung überwiesen ?
Diese Unkenntnis hat der Inkassoladen ausgenutzt und gem BGB 367 mit den Gebühren verrechnet - egal ob diese durchsetzungsfähig sind oder nicht !
Die Forderung ist also nicht tituliert ?
Was hast Du auf dem Überweisungsträger im Verwendungszweck eingetragen ?
Verlink mal die letzte Forderungsaufstellung !
Wie sieht Deine Schufa aus ?
Laufen noch andere Beitreibungsmaßnahmen anderer Gläubiger ?

lg
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Die Forderung ist gestiegen !
Du hast natürlich nicht zweckgebunden zur Verrechnung mit der Hauptforderung überwiesen ?
Diese Unkenntnis hat der Inkassoladen ausgenutzt und gem BGB 367 mit den Gebühren verrechnet - egal ob diese durchsetzungsfähig sind oder nicht !
Die Forderung ist also nicht tituliert ?
Was hast Du auf dem Überweisungsträger im Verwendungszweck eingetragen ?
Verlink mal die letzte Forderungsaufstellung !
Wie sieht Deine Schufa aus ?
Laufen noch andere Beitreibungsmaßnahmen anderer Gläubiger ?

lg

hi,

erstma danke für die hilfe...
also ich hab so weit ich weiß nicht zweckgebunden überwiesen..
kann erst morgen scannen, deswegen kein link, aber der brief ist ein "Vergleich" mit 4 Punkten ( 1.selbsständiges Schuldanerkenntnis 2. Verjährung 3. Sicherungsabtretung 4. Stundung der Forederung unter Verzicht auf Titulierung) und auf der Rückseite ist eine Selbstauskunft.

unter Punkt 1 steht:
die HF von 2131,64€
Inkassovergütung: 422,50€
mit Kontoführungsvergütung bis 26.09.2010--32,80€
5%-Punkte über Basiszins auf HF bis 26.09.10--150,66€
abzüglich Zahlungen 552€

Gesamtbetrag
2185,60€

Hab ansonsten keine Probleme mit irgendwelchen Gläubigern, Schufa müsste auch in Ordnung sein. Ich weiß halt nicht, inwiefern sich diese Geschichte jetzt auf meine Schufa ausgewirkt hat. Hab echt keine Ahnung. Die haben auch schon wieder bei mir angerufen. Ich glaube das muss jetzt schnell gehen.
Hab übrigens immer online überwiesen und so weit ich weiß unter dem Verwendungszweck "Monatsrate" oder so ähnlich hin geschrieben...

Gruß
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Offen gesagt habe ich mich etwas gedrückt weil ich keine besonders schlagkräftige Idee habe wie Du da mit einem blauen Auge wieder raus kommen könntest !
Hab übrigens immer online überwiesen und so weit ich weiß unter dem Verwendungszweck "Monatsrate" oder so ähnlich hin geschrieben...
Das Problem ist auch das diese nicht zweckgebundene Zahlungen von 552€ wohl gem 367 mit den eignen Inkassogebühren verrechnet wurde
Hab ansonsten keine Probleme mit irgendwelchen Gläubigern, Schufa müsste auch in Ordnung sein.
2 Problem : Deine Schufa ist zu gut - somit würde der Vorschlag einen Vergleich auszuhandeln ins Leere gehen
Der DID hat mir darüber hinaus, eine Rate von 160€ angeboten, die ich natürlich auch nicht zahlen kann. 50€ ist meine Schmerzgrenze.
Wenn Du weiterhin nur 50 € mtl zahlst bist Du wohl erst zur kommenden Mars Landung pari
Ein unterschriebener Ratenzahlungsvertrag mit dem Inkassoladen bedeutet übrigens das erneut Gebühren auf Dich zukommen.

Ich würden dem Inkassobüro zunächst darüber schriftlich in Kenntnis setzen das es Deinerseits unter keinen Umständen möglich ist mehr wie 50 € im Monat zu zahlen
Das Schreiben an DID nicht zu " bittend " formulieren

Dann abwarten :
Falls der Inkasssoladen darauf eingeht - würde ich künftig die 50 € zweckgebunden zur Verrechnung mit der hauptforderung überweisen ) im Verwendingszweck des Überweisungsträgers " Nur Hauptforderung"
Aber auch hier würdest Du dann viele jahre abzahlen

Geht das Inkasso nicht darauf ein und will sich die Forderung titulieren lassen sollte dann im kommenden Mahnbescheid den Inkassokosten sowie den Ktoführungskosten natürlich widersprochen werden (Teilwiderspruch)

Evtl kannst Du auch mal hier posten
Forum Schuldenprobleme - Diskussionsforen des Forums Schuldnerberatung
Teilweise gute Leute dort

lg
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
oh mann,
was hab ich denn falsch gemacht ?
heißt das, dass ich die Inkasso Gebühren auf jeden Fall bezahlen muss ?
soll ich den Haushaltsbogen ausfüllen ?
oder nur ein Schreiben aufsetzen ?

gruß
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
oh mann,
was hab ich denn falsch gemacht ?
Eigentlich nichts denn die meisten Schuldner welche in einer ähnlichen Situation stecken würden so handeln
heißt das, dass ich die Inkasso Gebühren auf jeden Fall bezahlen muss ?
Die wurden ja wahrscheinlich bereits bezahlt - da Du ja seit 14 Monaten 46 € mtl überweist ! Das Inkasso hat diese zahlungen mit den Inkassogebühren : 422,50€ sowie mit Kontoführungsvergütung 32,80€ verrechnet
Taucht in in der Forderungsaufstellung der Begriff : Verechnet gem BGB 367 auf ?

lg
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
eigentlich nicht..da steht nur "abzüglich Zahlungen" und dann der Betrag 552€, der mit allem zu einem neuen Gesamtbetrag verrechnet wurde...
ich werde es morgen scannen...morgen abend gegen 20 uhr ist es online...wäre schön, wenn du dir das dann anschauen könntest...
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Auf einer früheren Forderungsaufstellung taucht der Begriff : Verrechnet gem BGB 367 ebenfalls nicht auf ?

Verlink dann auch mal zusätzlich dieses Frühere Schreiben
Verlink auch den sogenannten Haushaltsbogen welchen Du ausfüllen sollst
Bin dann ab etwa 21 Uhr online

lg
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
so, konnte bisher den Paragrafen gem. BGB 376 nirgens finden...

hier die scans:

zum einen die forderungsabtretung


Die alte selbsständige Schuldanerkenntnis


Die neue selbsständige Schuldanerkenntnis


Die Rückseite von der alten und der neuen Schuldanerkenntnis (gleich)


und der Haushaltsbogen (vorderseite)


Rückseite Haushaltsbogen


Hoffe die Scans können helfen...
 
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Bei mir hat im April 2010 mal ein Inkasso fritze geklingelt, ich fragte ihn an der Sprechanlage, was er will, dauraufhin teilte er mir sein Anliegen mit, ich sagte ihm, das ich ihm dazu keine Auskunft geben würde, und wünschte ihm einen schönen Tag. Das wars, seitdem hab ich nichts mehr gehört
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Das alte Schuldanerkenntis vom 10.7.2009 hast Du aber nicht unterschrieben ?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Hoffe das ist nicht zu indiskret !
Hast Du momentan eine Arbeitsstelle ?
Kinder ?
Verheiratet ?
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Hoffe das ist nicht zu indiskret !
Hast Du momentan eine Arbeitsstelle ?
Kinder ?
Verheiratet ?
nein, so weit ich weiß, hatte ich das nur telefonisch mit denen ausgemacht und nichts unterschrieben...

bin student, ledig, aber ein kind ...
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Das in der Forderungsaufstellung nichts über Verrechnung gem 367 steht könnte u.U später mal von Vorteil sein. Hier würde ich nicht schlafende Hunde wecken - ( im Falle eines späteren gerichtlichen Mahnbescheides könntest Du dann diesen Positionen - welche die gegenseite sicherlich in die hauptforderung reinpacken ( verstecken) wird widersprechen ( Teilwiderspruch)
Selbst wenn wir die 422 und die ktoführungsgebühren abziehen es bleiben halt trotzdem noch ca 1700 die zu zahlen wären


Ich würden dem Inkassobüro wie bereits gesagt zunächst darüber schriftlich in Kenntnis setzen das es Deinerseits unter keinen Umständen möglich ist mehr wie 50 € im Monat zu zahlen !

ich würde im Schreiben ebenfalls erwähnen das Du demnächst einen Termin bei der Schuldenberatung hast und sich Deine Schuldneberaterin in dieser Sache bei Ihnen melden wird
(auch wenns nicht stimmt flunkern ist erlaubt )
Um beidseitig die Kosten so niedrig wie möglich zu halten schlägst Du vor auf kostenverusachende Beitreibungsmaßnahmen zu verzichten
Damit signalisierst Du das evtl an Inso gedacht wird

[/QUOTE]
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Auf die beigefügten Dokumente ( Haushaltsbogen und Schuldanerkenntis ) würde ich gar nicht eingehen bzw im Schreiben erwähnen
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
jo,

danke erstma, werde denen jetzt erstma ein Schreiben aufsetzen...mal schaun, was die sagen werden...Danke, für die Hilfe bisher...

was meinst du mit "Damit signalisierst Du das evtl an Inso gedacht wird" ?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
"Damit signalisierst Du das evtl an Inso gedacht wird" ?
Die haben ja täglich damit zu tun
Ist ein Wink mit dem Zaunpfahl
Wenn der selbstsichere Hinweis kommt : Habe bald Termin beim Schuldenberater welcher sich melden wird geht man im IB davon aus das der Schuldner sehr wahrscheinlich in die Inso gehen wird.
Da DID jetzt Forderungsinhaber ist könnte das bedeuten das man - im eignen Interesse - auf
weitere kostenverursachende Maßnahmen verzichten wird
Letzten Endes bliebe man auf diesen kosten dann sitzen
 

dennis1980

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Okt 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
ah ok,

soll ich denen noch in den Brief schreiben, dass Sie mich nicht mehr anrufen sollen und das ich alles weitere per Post klären möchte ?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Inkasso und Co.

Ich habe am Samstag wieder mal nach sehr langer Zeit ein neues Schreiben von diesen tollen Unternehmen bekommen, der Inhalt sieht folgendermaßen aus, Kommentare von mir stehen gesondert.

Damals hatte ich auf Anraten den Betrag Zweckgebunden überwiesen, aber das steht irgendwo ein paar Seiten vorher.

Seite 1:
Forderung Otto ...

Sie sind der Zahlungsaufforderung nicht nachgekommen
Es steht kein Datum zu der Zahlungsaufforderung drin.
Deshalb müssen Sie damit rechnen, dass ein Mahnbescheid gegen Sie beantragt wird. Das gerichtliche Mahnverfahren beim Amtsgericht können Sie nur noch vermeiden, wenn Sie innerhalb von 4 Tagen nach Erhalt dieses Schreibens die heutige Gesamtforderung unter Angabe der Forderungs-Nummer auf unser Konto bei der Postbank Hamburg überweisen. Sollte Ihnen die vollständige Bezahlung nicht möglich sein, bieten wir Ihnen noch einmal folgende Abzahlungsvergleich an:

Sie Zahlen ab sofort alle 30 Tage Raten von mindestens EUR 20,00 auf die Gesamtforderung zuzüglich weiterer Zinsen sowie Kontoführungsgebühren an und verpflichten sich, zusätzlich die Einigungsvergütung von EUR 0,00 zu zahlen.
Damit ist der Vergleich geschlossen.

kommen Sie aber mit einer Monatsrate in Verzug, ist die gesamte Restschuld sofort zur Zahlung fällig.
Die Restschuld wird ebenfalls bei einer wesentlichen Verbesserung Ihrer Vermögensverhältnisse oder bei Entstehung einer Aufrechnungslage fällig.

Weiterhin erwarten wir, dass Sie uns das beiliegende Formular - Vorder- und Rückseite Vollständig ausgefüllt und unterschrieben - innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt zurücksenden. Nutzen Sie diese Gelegenheit einer gütlichen Vereinbarung und zwingen Sie uns nicht, weitere Maßnahmen gegen Sie einzuleiten. Es liegt nur an Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
(Unterschrift nicht lesbar)
Seite 2 - Selbständiges Schuldanerkenntnis:
Hauptforderung EUR 390,46
Bisherige Kosten/Mahnkosten der Auftraggeberin EUR 27,00
Inkassovergütung (inkl. evt. angefallener Ermittlungskosten) EUR 190,95
Kontoführungsvergütung mtl. EUR 2,05 EUR 40,90
5,370 % Zinsen p.a. bis 03.11.2011
bereits entstanden EUR 52,19
abzgl. Zahlungen EUR 423,46
Gesamtbetrag EUR 278,04
Wie soll ich mich auf dieses Schreiben verhalten?
Wiedermal steige ich leider durch die Sache nicht durch :frown:

Hier noch mal einige Beiträge, wenn die helfen könnten...
post293477
post539776
post549811

Vorab möchte ich mich schon mal bedanken :smile:
 
E

ExitUser

Gast
Da ich den obigen Beitrag nicht mehr bearbeiten kann, kommt noch folgendes von der zweiten Seite hinzu:

zzg. Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz auf die jeweils restliche Hauptforderung und Kontoführungsvergütung erkenne/n ich/wir - als Gesamtschuldner - an.
Den Kram werde ich auf weiteres nicht unterschreiben.

Meine Schwester meinte, dass ich dort anrufen sollte, ich habe ihr mal wieder sagen müssen, dass ich es nicht machen werde, ihr kennt den Grund, anscheinend hatte sie es nicht verstanden.

Ich wünsche euch erst mal eine gute Nacht bzw. einen guten Morgen.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Das ist ja schon wieder 3 Jahre her - der Hammer wie die zeit vergeht
Die Forderung (Inkassogebühren - Kontoführungsgebühren) hattest Du ja per fax zurückgewiesen worauf man Dir anschließend die Rechtmäsigkeit der gebühren "erklärt " hat
...Wir möchten Ihnen daher die Berechtigung erläutern:...
Auch dieses Erklärungs Schreiben ist schon 1,5 Jahre alt :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Und schon bald Weihnachten:biggrin:
Stimmt, ist bald wieder Weihnachten, [ot] leider zum 3. Mal ohne meine Mutter :frown: [/ot] aber wie soll ich mich nun verhalten, Brief quasi in "Ablage :icon_tonne:"? Ich habe mich jedenfalls bei denen nicht gemeldet. Anscheinend kommt jedes Jahr dann mal ein neuer Brief oder so, von denen zu mir :confused:
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Du hast alle durchsetzungsfähigen Positionen zweckgebunden beglichen und bist m.m mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus dem Schneider !

Anscheinend kommt jedes Jahr dann mal ein neuer Brief oder so, von denen zu mir
Kann schon sein !
Du kannst dagegen vorgehen ..oder einfach die Briefe herabregnen lassen
 

Board00

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
1
Habe mir heute eine Abrechnung des DID zusenden lassen, ist der Inhalt so korrekt vor allem die Zinsen?

Hauptforderung: EUR 1389,85
Inkassovergütung: EUR 286,06
Kontoführungsvergütung: mtl. 2,05€ EUR 40.90
Zinsen bis 07.12.2011 40,90 EUR 323,12
abzgl. seit dem 24.07.2007

geleistete Zahlungen EUR 1940,00

Gesamtbetrag EUR 99,93

zzgl. Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über den basiszins auf die jeweils restliche Hauptforderung und Kontovergütungen.

leider stehe ich mit der Hauptforderung in der Schufa deshalb habe ich eine score von 90% und will die Forderung da raus haben da ich ja alles bezahlt habe nächsten Monat.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Deutscher Inkasso Dienst Forderung Eos Investment gmbh dringend hilfe gesucht

Hallo ihr Lieben,

ich brauche dringend eure Hilfe, folgendes:

ich habe vor Jahren Barclay Card benutzt, mittlerweile beläuft sich die Summe auf 3000 Euro.

Ich habe mich an Barclay gewandt, diese haben die Sache an Forderung Eos Investment gmbh abgegeben.

mit denen habe ich eine Vereinbarung getroffen, eine Ratenzahlung in Höhe von 50 Euro. Heute habe ich einen Anruf erhalten, von einer Mitarbeiterin mit unterdrückter Rufnummer, die sich nicht vorgestellt hat.

Das einzige was Sie mir am Telefon mitgeteilt ist, das diese mich rausschmeißen, da ich Ausländischer Student bin.

Als ich darauf eingehen wollte, hat diese aufgelegt.

Ich habe so einen Schock erhalten.
Wobei ich einen Brief erhalten habe vom 9.01.2012 das die Ratenzahlung ab Februar gültig ist. Nun so was.

Ich wollte denen erstmal eine E-mail schicken, dann habe ich mir gedacht ich schau, ob andere dieselben Erfahrung gemacht haben.

Als ich mich wieder eingekriegt habe, denke ich mir das wir in deutschland sind, ich habe einen gerichtsbeschluss noch sonst etwas, das diese mir das telefonisch durchsagt...

Was meint Ihr , was soll ich tun....ist das mit der Ratenzahlung richtig opder nicht...Ich bin ahnunglos und habe nur Angst, das die mit mir machen was Sie wollen.

Hilft das wenn ich einen Anwalt einschaltet, oder verursacht das nur noch mehr Kosten???

Meldet euch Bitte dringend.

herzlichst Abdellah
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Lass dich nicht ins Bockshorn jagen auch wenn du wahrscheinlich bereits Fehler gemacht hast. Niemand wird wegen Schulden raus geschmissen aus D. Dann wär D leer. Inkassobüros lügen was das Zeugs hält und haben in der Regel keinerlei Rechte. Das nächste Mal legst du einfach auf.

Hast du damals Zinsen etc. fest schreiben lassen? Zahlst du mit dem Hinweis: nur zur Verrechnung der Hauptschuld? Wieviel hast du abgezahlt?
 
E

ExitUser

Gast
Was meinst du damit Zinsen fest schreiben lassen? und Verechnung der Hauptschuld.

Ehrlich gesagt, habe ich das inkassounternehmen vor einer wochhe angeschrieben, das ich die schulden bezahlen möchte, diese haben mir ien schreiben zugeschickt mit dem betrag von 3433.76. . diese soll ich in raten abbezahlen, wie ich in der anderen email erklärt habe.

worauf muss ich achten deiner meinung nach, welche schritte soll ich gehen. übrigens ich hatte damals auch eine ratenzahlung vereinbart, dann konnte ich nicht mehr zahlen. ich habe keinen ueberblick darüber was ich damals bezahlt habe. und jetzt diese summe. genau weiss ich nicht wie sich die summe zusammensetzt. in dem brief steht nur die summe plus zahlschein keine weiteren erklärungen.

ich wäre dir sehrdankbar, wenn du mir genau sagen könntest was ich zu tun habe.
Meinst du ein anwalt würde helfen, würde er die summer veringern???

danke im vorraus
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Ach mensch. Such bitte im Forum Schuldnerberatung die User ExBerliner, Adonis, TheHellion. Das sind die Spezialisten für das Thema. Das Inkasso hat mit absoluter Sicherheit erhebliche Kosten drauf geschlagen und diese Summe steigt immer höher im Laufe der Zeit. Sie haben zwar kein Recht dazu, aber im Prinzip hast du schon deren Unverschämtheiten zugestimmt und da gilt es wieder raus zu kommen. Hier gibt es auch gute User wie Inkasso, aber ich würde dir in dieser Frage doch zu den anderen raten. Nichts desto trotz scann das Inkassoschreiben mal ein, nimm alle persönlichen Daten und auch das Inkasso selbst raus, so daß nur die Summen usw. drin stehen und stell das hier und im Forum Schuldnerberatung online.
 
E

ExitUser

Gast
Du zahlst bestimmt ohne einen Bestimmten Verwendungszweck anzugeben?
Wenn ja verrechnet das Inkasso deine Zahlungen zunächst auf Ihre eigen Kosten, die Hauptschuld wird nicht getilgt.
Somit steigt die Schuld und die Zinsen, obwohl du eine Rate bezahlst.
Hast du einen Stundung der Zinsen beantragt?

Wenn nein, dies nachholen und bei weiteren Zahlungen den Verwendungszweck Verechnen mit der Hauptforderung angeben.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Verlink das Inkasso Schreiben mal hier
(Namen - Anschrift abdecken)
 
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
9
Gefällt mir
0
Danke an alle die sich hier den Verschuldeten annehmen. Besonderer Dank an "Inkasso"
Meine Freundin hat vor einer Woche einen Brief vom DID/Eos bekommen, habe mich hier durch gewältzt und die nötigen Vorgehensweisen gefunden, um diesen Aasgeiern in die Eier zu treten! Habe von den geforderten 400€, 0€ gezahlt! Vielen Dank dafür!!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

gestern lag ein Mahnbescheid des Amtsgericht Hamburg im Briefkasten.

Code:
Antragsteller:
    EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH
    Steindamm 71
    20099 Hamburg

    gesetzlich vertreten durch
    Geschäftsführer
    Dirk L.
    Kay D.
    Jürgen B.

Kosten nach dem Wert der Hauptforderung EUR *******244,72
Gebühr ($$ 3, 34, Nr. 1100 KV GKG)                    ******23,00 EUR
Code:
I.    HAUPTFORDERUNG:
  1) Kaufvertrag
     Aussergerichtlicher Vergleich
     gem. Factoring-Dauerkonto - <Nummer> vom
     16.07.08                                                      *******192,80 EUR
            Anspruch aus Verbraucherdarl.vertrag
            ($$ 491 - 509 BGB) vom 30.04.08;
            effektiver/anfänglich eff. Jahreszins
            13,010 %
2) Zinsrückstände/Vorauszinsen
    vom 30.04.08 bis 23.01.12                               ********51,92 EUR
            Anspruch aus Verbraucherdarl.vertrag
            ($$ 491 - 509 BGB) vom 30.04.08;
            effektiver/anfänglich eff. Jahreszins
            13,010 %

II.  KOSTEN WIE NEBENSTEHEND:                          ********23,00 EUR

III. NEBENFORDERUNGEN:
       1) Auskünfte ********7,01 EUR
       2) Kontoführungsgebühren ********26,55 EUR

IV.  ZINSEN UND VERZUGSENTSCHÄDIGUNG
      laufende, vom Gericht ausgerechnete Zinsen:
      zu I.1)           Zinsen von *5,000 Prozentpunkten
      über dem jeweils gültigen Basiszinssatz aus
      *******192,80 EUR vom 24.01.12 bis 25.01.12 *********0,05 EUR
      vom Gericht ausgerechnete Verzugsentschäd.:
      zu I.2)            *4,000% Jahreszinsen aus
      ********51,92 EUR vom 24.01.12 bis 25.01.12 *********0,01 EUR
                                                                --------------------
                                             SUMME:              ********301,34 EUR

      hinzu kommen weitere kaufende Zinsen:
      zu I.1)           Zinsen von *5,000 Prozentpunkten
      über dem jeweils gültigen Basiszinssatz aus
      *******192,80 EUR ab dem 26.01.12
      hinzu kommen weitere Verzugsentschädigung:
      zu I.2)            *4,000% Jahreszinsen aus
      ********51,92 EUR ab dem 26.01.12

Der Antragssteller hat erklärt, dass der Anspruch von einer
Gegenleistung abhänge, diese aber erbracht sei.

zu I.1-2)
   die Forderung ist seit dem 29.12.11 an den Antragsteller
   abgetreten bzw. auf ihn übergangen.
   Früherer Gläubiger: Otto (GmbH & Co KG)
   in: 22179 Hamburg

Das Gericht hat nicht geprüft, ob dem Antragsteller der Anspruch zusteht.
Es fordert Sie hiermit auf, innerhalt von  z w e i  W o c h e n  seit der Zustellung dieses Bescheids
entweder die vorstehend bezeichneten Beträge, soweit Sie den geltend gemachten Anspruch
als begründet ansehen, zu begleichen  o d e r  dem Gericht auf dem beigefügten Vordruck mitzu-
teilen, ob und in welchen Umfang Sie dem Anspruch widersprechen.
Wenn Sie den geforderten Beträge nicht begeichen und wenn Sie auch nicht Widerspruch erheben,
kann der Antragsteller nach Ablauf der Frist einen Vollstreckungsbescheid erwirken und aus diesem
die Zwangsvollstreckung betreiben.
Der Antragsteller hat angegeben, ein streitiges Verfahren sei durchzuführen vor dem

Amtsgericht     Paderborn
33098 Paderborn

An dieses Gericht, dem eine Prüfung seiner
Zuständigkeit vorbehalten bleibt, wird die
Sache im Falle ihres Widerspruchs abgegeben
Da muss ich wohl noch mal den Kontoauszug suchen. Aber was soll ich nun machen? Das Gericht prüft ja nicht.

Vielen Dank.
 
E

ExitUser

Gast
Nachtrag:

Laut Kontoauszug vom 26.01.2009 hatte ich die Hauptforderung inkl. Kosten/Mahnkosten Zinsen des gleichen Tages bezahlt, der Betrag war 333,46 Euro.

Ich frage mich, was die noch wollen.

Soll ich in der Anlage des Mahnbescheides den Widerspruch insgesamt widersprechen oder gleich zum Anwalt?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Widerspruch komplett und begründungslos ans zuständige mahngericht.

Zum Anwalt würde ich zum jetzigen zeitpunkt noch nicht
Erst mal warten was die gegenseite bei der Klagebegründung - sofern Diese kommen sollte - an Fakten präsentiert
 

tristanbubu

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Feb 2012
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hilfe!!
Wir haben mist gebaut!

Der Sachverhalt ist so:

Forderung von Otto, Vollsteckungsbescheid vom 20.08.2004, ging die Forderung auf den DID über.

Wir haben erst auf späteres schreiben reagiert.

letztes vorhandenes Schreiben vom DID vom 12.03.2005:
___________________________________________________________________

Abgetretene Forderung der Firma Otto
in Höhe von zur Zeit EUR 3.488,79

Sehr geehrter Herr.....,
da wir- genau wie Sie- an einer einvernehmlichen Lösung interessiert sind, stimmen wir einer ratenweisen Abzahlung der Forderung zuzüglich Kosten und Zinsen zu.

_________________________________________________________________

So mit haben wir darauf hin immer per Dauerauftrag 50,00€ überwiesen.
vom März 2005 bis April 2011.
Somit war die Summe bezahlt und haben noch 216€ mehr überwiesen.

Als ich mich letztes Jahr meldete und die Überzahlung zurück haben wollte,
kam ein neuer Brief, mit neuer zahlungs Forderung.
Darauf haben wir nicht reagiert.

Leider haben wir damals(2005) die Finanzauskunft(schuldenanerkennung) unterzeichnet. Im Glauben es handelt sich um diese eine Summe!!!

Jetzt kam wieder ein Schreiben vom DID über eine Restforderung von 596,64€,
mit Anhang über Ratenzahlung zum selbst ausfüllen.

Was können wir tun???

Die Forderung von Otto ist doch beglichen und deren Kosten doch auch???

Mir ist auch nicht ersichtlich aus welchen Posten sich diese Summe zusammen setzt.
Es steht ja nur:
Abgetretene Forderung der EOS Investment Gmbh vormals Otto Gmbh&Co.KG
in Höhe von zzt. EUR 596,64.

Ach ja , bei den Überweisungen stand natürlich nicht mit dabei "nur zur Tilgung der Hauptforderung"

Ich weis wir waren schön blöd......
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Tituliert waren gem vb 3488 € ??
6 Jahre lang mtl 50 € plus einmal 216 macht 3816 €
Abgetretene Forderung der Firma Otto
in Höhe von zur Zeit EUR 3.488,79
Die Forderung von Otto ist doch beglichen und deren Kosten doch auch???
In den 6 jahren sind - auch wenn sich die Schuld mtl verringert - Zinsen angefallen
596 € will der Inkassoladen noch
Die zusätzlich überwiesenen 216 decken grad mal die Zinsen für 1 Jahr
Wenn jetzt noch 596 gefordert werden würdest Du - so wie ich Dein Posting verstanden habe - doch eigentlich ganz gut fahren :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Widerspruch komplett und begründungslos ans zuständige mahngericht.
OK, mache ich dann, danke dir.

Zum Anwalt würde ich zum jetzigen zeitpunkt noch nicht
Hätte ich bald fast gemacht. Im MB steht ja auch was von Vollstreckung und so.
Erst mal warten was die gegenseite bei der Klagebegründung - sofern Diese kommen sollte - an Fakten präsentiert
Aha, wusste ich noch nicht, dass die Gegenseite noch Begründen muss. Müsste das Gericht dann die Sache prüfen?

Ich steige da selber nicht mehr durch.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Aha, wusste ich noch nicht, dass die Gegenseite noch Begründen muss. Müsste das Gericht dann die Sache prüfen?

Ich steige da selber nicht mehr durch.
Die Gerichte überprüfen bei einem MB nicht ob eine Forderung rechtens ist oder nicht
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

heute lag wieder ein Schreiben vom 13.2. im Kasten, folgendes schrieb die DID:
Abgetretene Forderung der Otto (GmbH & Co KG)

[...]

nun werden noch mehr Kosten verursacht und zwar wegen Ihres Widerspruchs gegen den Mahnbescheid, denn Rechtsanwälte, Klagebegründungen und mündliche Verhandlungen kosten Geld.

Sollten tatsächlich gerechtfertigte Gründe bestehen, bitten wir Sie, sich mit uns -möglichst telefonisch- in Verbindung zu setzen. Andernfalls bitten wir Sie, den Widerspruch bis zum 27.02.2012 zurückzunehmen.

Der Einfachheit halber überreichen wir Ihnen anliegend ein Rücknahmeformular, welches Sie uns bitte innerhalb von 14 Tagen unterschrieben und im Original zurücksenden.
Der weitere Weg sähe so aus:

  • Ein Vollstreckungsbescheid wird Ihnen zugestellt
  • Dieser Vollstreckungsbescheid ist für Sie dann die Basis, uns einen Vorschlag für eine Ratenzahlung zu machen.
Bevor Sie Ihre Entscheidung treffen, bedenken Sie bitte noch einmal, dass das Verfahren fortgesetzt wird, wenn Sie den Widerspruch nicht zurücknehmen.

Lassen Sie uns deshalb gemeinsam an einer besseren Lösung arbeiten. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift nicht lesbar]

Anlage/n.
An das
Amtsgericht
- Mahnabteilung -

22765 Hamburg

EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH
./.
Mich

Forderungsnr.: xxx

wird der Widerspruch hiermit zurückgenommen. Es wurde eine außergerichtliche Einigung erzielt. Ich/wir werde/n die Schuld in monatlichen Raten von
EUR ___________________ an _________________
bezahlen.

[...]
Wollen die mich nur einschüchtern/Manipulieren?
Soll ich die Sache einfach weiterlaufen lassen wie gehabt?

Vielen Dank.
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Gefällt mir
564
Ja, meiner Meinung wollen die dich nur einschüchtern.
Und: Nach deinem Widerspruch gegen den Mahnbescheid, der völlig ok ist, haben die nun Mehr-Arbeit und Kosten. Denn sie müssen nun eine Klageschrift formulieren und begründen und Gerichtskosten vorfinanzieren.

Du bleibst bitte ganz gelassen!

Der weitere Weg ist so, dass du vom Gericht die Klageschrift des Inkassodienstes erhältst, wahrscheinlich schon verbunden mit einem Termin zur mündlichen Verhandlung, auf jeden Fall aber mit der Aufforderung zur schriftlichen Klageerwiderung.

Warten wir also jetzt die Klageschrift ab, und bitte: Unterschreibe nichts von dem, was dir der Inkassodienst geschickt hat oder noch schickt.
 

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.199
Gefällt mir
498
Ja, meiner Meinung wollen die dich nur einschüchtern.
Und: Nach deinem Widerspruch gegen den Mahnbescheid, der völlig ok ist, haben die nun Mehr-Arbeit und Kosten. Denn sie müssen nun eine Klageschrift formulieren und begründen und Gerichtskosten vorfinanzieren.

.
Die bekommen ganz bestimmt mehr Arbeit/ Ärger. Denn mit dem Widerspruch geht die Sache (wie schon geschrieben) zu Gericht.

Deshalb die Bemühungen dich dahin zu leiten, den Widerspruch zurückzunehmen.
Würden die sich im Recht fühlen, hätten die keine Bedenken, dass ein Widerspruch eingeleitet wird. Sicherlich sind die nicht daran interesssiert, ob du dadurch mehr zalhlen mässtest oder nicht.

Telefonisch kann man Leute gut belabbern und man hat keine Zeugen, keinen Beweis derer Aussagen. Also vermeiden.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Ist ein nur typisches Inkasso Standart Schreiben aus der Lego Abteilung !
Du hattest ja 2009 die 333 an Otto überwiesen ?
Geld ist nicht wieder retourniert worden ?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

vielen dank für eure Antworten.

Telefonieren werde ich bestimmt nicht, ersten kommt bei nichts rum, zweitens habe ich nichts in der Hand, und unterschreiben werde ich auch nichts und zurück nehmen erst recht nicht. Hätten die sich den Mahnbescheid gespart, so bräuchten die jetzt nicht herum heulen.

@Inkasso
Das Schreiben scheint eher aus der LEGO Duplo-Abteilung zu kommen.
Ja, die 333 und ein paar Cents wurden 2009 überwiesen, ging vom damaligen Unfallgeld weg, und laut den Kontoauszügen kam auch nichts zurück und für knapp ein Jahr war ja auch Ruhe.

Tja, mehr weiß ich auch nicht, außer dass ich immer von denen Fan-Post bekomme, lieber hätte ich Liebesbriefe von interessanten Frauen :icon_lol: :icon_pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

gestern lag ein neues Schreiben vom 12.03.2012 im Kasten:

Abgetretene Forderung der Otto (GmbH & Co KG)

[...]

bislang liegt und Ihre Widerspruchsrücknahme nicht vor.

Wir schicken Ihnen heute erneut das Formular für Ihre Rücknahme des Widerspruchs zu und erwarten dieses bis zum 23.03.2012 unterschrieben zurück.

Herr xxx, halten Sie die Frist nicht ein, werden wir die Klage durch unsere Rechtsanwälte auf den Weg bringen. Dadurch entstehen weitere, erhebliche Kosten die von Ihnen zu zahlen sind.

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift wie immer nicht lesbar)
Wie soll ich mich verhalten?

Vielen Dank.
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
gestern lag ein Mahnbescheid des Amtsgericht Hamburg im Briefkasten.
Geht jetzt um die Sache mit den bereits 2009 gezahlten 333 € ???

Wie soll ich mich verhalten?
Nichts machen - Du hast ja längst bezahlt
 
E

ExitUser

Gast
Geht jetzt um die Sache mit den bereits 2009 gezahlten 333 € ???
Immer noch.
Nichts machen - Du hast ja längst bezahlt
Das stimmt, ich denke, die wollen mich nur einschüchtern/Angst machen, sonst würden nicht immer solche »komischen« Briefe auftauchen.

Die mit ihren »Drohungen« immer...

Eins verstehe ich nicht ganz. Erst kam vom Gericht Post, danach von denen wieder, an sich sieht es für mich nach »Beeinflussung« aus.

Ansonsten danke ich dir nochmals :smile:
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Immer noch.



Eins verstehe ich nicht ganz. Erst kam vom Gericht Post, danach von denen wieder, an sich sieht es für mich nach »Beeinflussung« aus.

:smile:
Klar - die wollen das Du den Widerspruch zurücknimmst :biggrin:
Diese "Bitte" ist allerdings im Masseninkasso obligatorisch
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Gefällt mir
564
Darf ich ergänzen? :

Das gerichtliche Verfahren führst du weiter, behältst also den Widerspruch aufrecht und informierst uns hier über den weiteren Gang der Dinge...

Die Schreiben des Inkassodienstes mit den Aufforderungen zur Widerspruch-Rücknahme ignorierst du weiter...
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

bisher hat sich zum Glück noch nichts weiter getan, momentan ist »Funkstille«. Ist es eigentlich überhaupt zulässig dass die einen dazu verleiten wollen, dass man den Widerspruch zurück nimmt?
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Hallo,

bisher hat sich zum Glück noch nichts weiter getan, momentan ist »Funkstille«. Ist es eigentlich überhaupt zulässig dass die einen dazu verleiten wollen, dass man den Widerspruch zurück nimmt?
Ja !!!

weil :

1 .
Es sind Anwälte !

und :

2.
Es sind zudem Anwälte welche NICHT Deine Interessen vertreten
 

shortz

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jun 2012
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo zusammen.

Meine Freundin hat, nachdem sie vor ein paar Tagen zwei Briefe vom Deutschen Inkasso Dienst erhalten hat, heute morgen einen Anruf bekommen.
In diesem hat sie "natürlich" die Fragen beantwortet und eine Ratenzahlung vereinbart. :icon_rolleyes:
Das Schuldanerkenntnis hat sie nicht unterschrieben.

So, ich habe jetzt am Ersten vor die zwei Beträge zweckgebunden zu überweisen. Tituliert ist nichts.
Gilt das Telefonat als nachweislich?
Was muss meine Freundin bzw. ich für sie (^^) schreiben, damit die angegebenen Daten wieder gelöscht werden?

Beides VPV Versicherung

1.

Hauptforderung 57,37
Mahnkosten der Auftraggeberin 9,00
Inkassovergütung 35,70
Kontoführungsvergütung 2,00
bereits entstanden 5,08
Gesamt 109,15

2.

Hauptforderung 32,01
Mahnkosten der Auftraggeberin 9,00
Inkassovergütung 35,70
Kontoführungsvergütung 2,00
Zinsen bereits entstanden 2,81
Gesamt 81,52

Ich sollte dann die Hauptforderung + Mahnkosten + Zinsen direkt an die VPV überweisen, richtig?

Grüße
 

derIrre

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
58
Gefällt mir
9
Nur mal so nebenbei:

Jedem Schuldner steht lt. BGB ein ordentliches Mahnverfahren zu.

Wer sich auf diese Inkasso-Geschichten einläßt ist selber schuld.

Beste Grüße
Das problem ist, dass diese Inkassobuden die Schufa missbrauchen um druck auf die Schulder zumachen damit die auch ihre kosten duchdrücken können.
 

Forenmen

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
967
Gefällt mir
541
Hallo



sollten die Forderunge gerchtfertigt sein würde ich die HAuptforderungen bezahlen.
Zahle diese doch direkt an die Gläubiger.

Die Inkassokosten sind wenn überhaupt vom Gläubiger zu zahlen.
Denn die Inkasso haben keine weitergehenden Rechte als der gläubiger selber.
somit hat der gläubiger seine schadenminderungspflicht verletzt.

Die telefonischen abmachungen würde ich ignorieren.

Vorsicht. Soltest du überweisen dann schreibe das die Zahlungen nur zur verrechnung mit der HAuptforderung dienen.
ansonsten verrechnen die erst ihre kosten und du kommst nie runter


Gruß Uwe
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Telefonische Vereinbarungen mit Telefon Inkasso Call Agenten haben keinerlei Relevanz

Forderung Nummer 1 :
Hauptforderung 57,37
Mahnkosten der Auftraggeberin 9,00
Zinsen bereits entstanden 5,05
Überweise rund 75 € unangekündigt unter Angabe der Versicherungsnummer direkt an die Versicherung
Im Verwendungszweck des Überweisungsträgers : Die VS Nummer und " nur Hauptforderung ")

Forderung 2 :
Hauptforderung 32,01
Mahnkosten der Auftraggeberin 9,00
Zinsen bereits entstanden 2,81
Wie oben verfahren und 44 €

Also 2 Überweisungen

Dann warten wie der Inkassoladen retourniert und schriftlich reagieren - Jetzt schon die Forderung zurückweisen etc pp wäre nicht zu empfehlen da ja noch nicht bezahlt ist

p.s
Schuldanerkenntnis natürlich nicht unterschreiben
 

shortz

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jun 2012
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Nabend,
danke für eure Antworten, war zeitlich etwas eingebunden, von daher entschuldigt die späte Antwort.

Wir haben es jetzt so gemacht wie oben beschrieben.
Dann mal auf die folgenden Briefe warten.

Sollte ich, sobald die nächsten Briefe hier eintrudeln, dann folgenden Abschnitt zusenden, wegen der personenbezogenen Daten, den ich hier im Forum gefunden habe?

Des Weiteren fordere ich Sie gem. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auf:

1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche mich betreffenden Daten stammen. § 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1-3 BDSG

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offenzulegen. § 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG

3. Sie haben sämtliche meine Person/meine Adressen betreffenden Daten unverzüglich zu sperren und mir diese Sperrung zu bestätigen. § 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG

4. Ich untersage Ihnen jedwede zukünftige Speicherung meine Person bzw. meine Adressen betreffenden Daten ohne meine vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung. § 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG

5. Ich untersage Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Sperrung. § 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG

Zur Erfüllung dieser Forderung setze ich Ihnen eine Frist bis zum xx.xx.2012.


Grüße
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Sollte ich, sobald die nächsten Briefe hier eintrudeln, dann folgenden Abschnitt zusenden, wegen der personenbezogenen Daten, den ich hier im Forum gefunden habe?
Nein !
Passen nicht wirklich zu der Thematik

Am besten erst mal hier posten wenn die IBs sich melden
 

MaggieM

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2012
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Halli hallo alle zusammen,

Zuerst einmal: Ash007: wie ist denn alles ausgegangen???? Hast du weiterhin Briefe vom Inkasso bekommen??

Mir ist fast das gleiche passiert. Nur dass ich keine Ware erhalten habe.... Also Vorgeschichte beginnt im März 2011, als ich das erste mal vom DID bzw. EOS investment GmbH (was ist eiegntlich der Unterschied zwischen den beiden? Sind das zwei verschiedene Unternehmen?) einen Brief erhalten habe. Die meinten, ich hätte mal ne Rate an Otto nicht gezahlt (18,65 €, anscheinend vom juli 2010). PLUS Gebühren, Zinsen usw. wurden es dann ca. 120 €. Ich zahlte gleich weil ich unwissend und ängstlich war und mir dachte, dass ich vielleicht wirklich mal etwas vergessen hatte zu zahlen. :icon_neutral:Später stellte sich heraus, dass ich nie etwas Otto geschuldet habe.
Da haben sie wohl schon gemerkt, dass ich zahlungsfähig bin und dass ich leicht zu griegen bin....

DANN.....

.... Exact ein Jahr später im März 2012 flatterte ein neuer Brief herein. 247,63 € plus Gebühren, Zinsen, usw....
Im Juli 2011 hatte ich eine Matratze bei Otto bestellt. Die kam auch, war aber dreckig und die Zusteller nahmen sie zum reinigen wieder mit. Die Matratze kam nicht wieder zurück und ich wartete einfach ab. Ich kaufte mir woanders eine Matratze und da keine Rechnung und keine Mahnungen kamen, dachte ich, das wäre erledigt.

Tja im März kam dann eben der Brief vom EOS DID. Ich telefonierte rum. Erst rief ich bei OTTO an, die meinten, sie hätten keine Einsicht auf mein konto, dann beim EOS DID. Die Dame an der anderen Leitung war unfreundlich und gab mir keine Auskunft. Ich solle einfach zahlen, zack zack.
Nun sendete ich nochmals Emails an Otto mit der Bitte mir mitzuteilen was genau ich zu zahlen hätte. Es kam immer die gleiche Antwort, sie seien nicht mehr für mich zuständig.

Nun ging das ganze bis zu einem Mahnbescheid, den ich widersprechen werde, denn die Forderungen werde ich nicht zahlen.
Mein Mahnbescheid sieht genau gleich aus wie der von Ash007.

Was soll ich nun machen? :confused:
Ich habe so ca. 7 Briefe vom EOS DID und von der EOS investment GmbH zu Hause liegen. Einmal drohten sie mir, dann wieder baten sie mich zu zahlen. Alles ähnliche Briefe wie von den Beiträgen vor mir.

Ich würde gerne wissen wie so ein Verfahren endet, wenn die Forderungen unberechtigt sind?? Geht das bis zum Gericht? Verfährt so ein Inkassobüro wirklich so weit wegen knappen 300 €, die nicht mal berechtigt sind?

Was wird wohl nach einem Mahnbescheid kommen, dem ich widerspreche?

Viele liebe Grüße und danke schon im voraus für Eure Antworten!

Maggie
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Gefällt mir
431
Die kam auch, war aber dreckig und die Zusteller nahmen sie zum reinigen wieder mit.
Mehr Infos zu diesem Sachverhalt
Zusteller ist Hermes ?

Später stellte sich heraus, dass ich nie etwas Otto geschuldet habe.
Mehr Infos !
Hast Du die 120 zurückbekommen ?
 

MaggieM

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2012
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo,

Ja Zusteller war Hermes. Die kamen wie angegebene Uhrzewit bei mir zu Hause vorbei. Die Matratze wurde durch die Lieferung verdreckt. Die Zusteller sagten, sie würden sie wieder mitnehmen und zum Reinigen in die Zentrale bringen (?). Sie würden dann in einer Woche wieder kommen uns sie mir gesäubert überliefern.
Jedoch kam leider keine Matratze mehr und nach Wochen dachte ich, das hat sich wohl erledigt und die haben die Matratze wieder zurück ins Versandhaus genommen. Irgendwas ist da schief gelaufen. Das komische ist, ich bekam ja nicht mal ne Rechnung, d.h. dass die Matratze ja wieder bei OTTO "eingecheckt" wurde, oder?

Nein das Geld habe ich nicht zurück bekommen. Damals war ich auch noch jünger und naiv. Ich habe da auch nicht mehr nachgefragt. In Foren habe ich auch gelesen, dass wenn man was an den DID gezahlt hat, es auch nicht mehr zurück bekommt. Das wäre ein ewiger Kampf. Deshalb hab ich es einfach gelassen. Hatte damals auch einfach Angst vor noch mehr Gebühren.

Danke für deine Antwort!!

Liebe Grüße
 

derIrre

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
58
Gefällt mir
9
Kurz, keine Ware---> kein Leistung, daher brauchs du nicht zahlen!

Was die andren mit der Matratze machen kann/sollte dir rille sein.

Ich hoffe, dass Du ein nachweis über die Rückgabe der Ware hast?
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Gefällt mir
564
@Maggi
Oder anders gefragt: Kannst du dich bei der Lieferung der Matratze daran erinnern, ob du erst für den Empfang unterschrieben und erst danach die Verschmutzung erkannt und die Annahme verweigert hast?

Falls ja, kannst du nur noch darauf hoffen, dass der gleiche Zusteller noch bei Euch unterwegs ist und dir bestätigt, dass er die Ware zurückgenommen hat. Oder waren andere Zeugen dabei?

Ansonsten hast du juristisch ganz ganz schlechte Karten.

Falls nein, brauchst du dir gar keine Sorgen machen. Dann ist keine Lieferung erfolgt, es kann keine Lieferung belegt werden, du brauchst deshalb nichts zahlen.
Du kannst dich dann allerdings auf einen kleinen Nervenkrieg mit dem Inkassodienst einstellen, die werden fordern, bluffen und drohen. - Aber alles für den Inkassodienst vergeblich.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten