Deutscher Arbeitsmarkt steigt wieder durch die S´Decke

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152
...eine dreiviertel Million neuer Beschäftigter, fast eine viertel Million weniger Arbeitslose, Wirtschaftswachstum aufs Jahr hochgerechnet bei mehr als 3%. Und das alles in 2017. Nächstes Jahr soll es noch schneller hochgehen mit der Wirtschaft, sagen Ausblicke anderer Institute. Irgendwann gibt es wahrscheinlich minus 100.000 Arbeitslose...

Jedenfalls ergibt dieses eine brandneue Analyse des IAB.

Da die Wirtschaft schon letztes Jahr so stark wuchs, frage ich mich ernsthaft, warum man so viele Arbeitskräfte braucht, angeblich, und was die tuen sollen. Und ob das jedes Jahr so weitergehen soll.


Gleichzeitig steigt die Armut, die Lohnspreizung verstärkt sich und immer mehr Menschen krebsen am Existenzminimum.

Man hat den Eindruck, diese Erfolge der deutschen Wirtschaft sind teuer erkauft, nicht nur, weil sie auf Ausbeutung im Inland beruhen, sondern weil sie Europa von der BRD aus zerstören.

Zu teuer erkauft.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.353
Bewertungen
4.178
Ich glaube daran nicht.

Vorhin habe ich noch einen Artikel meines ehemaligen Arbeitgebers gelesen. Der Standort soll bis März geschlossen werden. 700 Mitarbeiter werden gekündigt. Die gesamte Infrastruktur soll nach Ost-Europa verfrachtet werden.

Auch IBM plant einen radikalen Stellenabbau in Deutschland.

Irgendwie sind die Analysten an der Realität vorbei mit ihren Prognosen.
 
G

Gast1

Gast
@HartzVerdient:

Mein Bruder war bis vor Kurzem auch bei IBM, ist aber aufgrund der aktuellen Entlassungen in den ÖD gewechselt.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.587
Bewertungen
1.017
Also ich habe kürzlich im Radio gehört, dass inzwischen auch 400.000 Flüchtlinge/Migranten in Deutschland von H4 leben. Das sind die, bei denen der Asylantrag durch ist. Die anderen leben zwar auch vom Staat, aber das heisst dann anders.
Und es ist noch lange nicht in Sicht, dass sie Arbeit finden zumal es mit den Deutschkenntnissen noch hapert.
Nebenbei haben in den letzten Jahr in meiner mittelgrossen bayrischen Stadt einige grosse Firmen Insolvenz angemeldet oder ihre Produktion ins Ausland verlegt.
Also irgendwas stimmt an diesen veröffentlichten Statistiken ganz und gar nicht und wer das glaubt, was uns da ständig vorgegaukelt wird, der ist selbst schuld.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.671
Bewertungen
15.438
Nächstes Jahr soll es noch schneller hochgehen mit der Wirtschaft, sagen Ausblicke anderer Institute.
Klar steigen die Zahlen.

BMAS an Wirtschaftsinstitut: "die Wahlen stehen bevor, wir brauchen positive Zahlen!"
Wirtschaftsinstitut an BMAS: "Was springt denn raus, wir sind die Experten?"
BMAS an Wirtschaftsinstitut: "Greift ordentlich zu, zahlt doch der dumme Michel!"
Wirtschaftsinstitut an BMAS: "Gut ... dann sind das ...Millionen für die Zahlendreher und ... dann noch die Nebelkerzen ..."

Im Wirtschaftsinstitut kräuseln sich die Holzköpfe und fangen an zu rätseln:
"Ich habe hier einen Minijobber der 3 Stellen besetzt ... also 3 Arbeitsplätze!!!"
"Und ich habe eine Vollzeitstelle, die durch 3 Minijobber ersetzt wird. Sind ja auch 3 Arbeitsplätze!!!"
"Also 3+3 macht schon mal 6 ... hmm, rechnen wir die zwei Posten hoch, kommen wir auf eine - Heureka !!! - Verdreifachung!!!
Und das jetzt mit ähmm Anzahl welcher Faktoren multipliziert? .... ach das wird schon..."
"Können wir da nicht noch einen Posten zumogeln? Was ist mit den Arbeitsgelegenheiten?"
"Die 1-Euro Idioten zählen doch nicht als arbeitslos. Also sind das auch Stellen .... "
"Jetzt zählen wir die Ausschreibungen der Jobbörse dazu ... multipliziert mit Faktor Wichtig..."
Gibts dazu auch einen Link oder eine genauere Quellenangabe?
Guckst Du bei iab.de auf die aktuellen Berichte.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
Irgendwann gibt es wahrscheinlich minus 100.000 Arbeitslose
Jedenfalls wenn man den offiziellen Statistiken Glauben schenken will.:biggrin:

Eine Prämie für die Entdeckung eines Arbeitslosen ist auch denkbar, dazu die Meldung das diesen Monat, trotz größter Bemühung, keiner gefunden werden konnte.:biggrin:
 

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152
Gibts dazu auch einen Link oder eine genauere Quellenangabe?
IAB: Deutscher Arbeitsmarkt stellt 2017 neue Rekorde auf

Ein großes Plus erwartet das IAB abermals bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. 2017 werden laut der Prognose 32,26 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein. Das ist ebenfalls ein neuer Rekordwert und bedeutet gegenüber 2016 einen Zuwachs von 760.000 Personen. "Dabei handelt es sich um den stärksten Anstieg seit der Wiedervereinigung. Insgesamt werden 2017 so viele Menschen wie nie zuvor einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen: 5,91 Millionen Personen mehr als im Jahr 2005", schreiben die IAB-Forscher.

Den höchsten Beschäftigungszuwachs erwarten die Arbeitsmarktforscher im Bereich "Öffentliche Dienstleister, Erziehung und Gesundheit" (plus 270.000). Einen Rückgang werde es voraussichtlich nur in der Finanzbranche geben (minus 20.000)

Vorhin habe ich noch einen Artikel meines ehemaligen Arbeitgebers gelesen. Der Standort soll bis März geschlossen werden. 700 Mitarbeiter werden gekündigt. Die gesamte Infrastruktur soll nach Ost-Europa verfrachtet werden.

Auch IBM plant einen radikalen Stellenabbau in Deutschland.

Irgendwie sind die Analysten an der Realität vorbei mit ihren Prognosen.
Das widerspricht dem ja nicht mal. Für die gestrichenen honorigen Arbeitsplätzeentstehen 10x so viele Elendsjobs bei Zeitabeit un co. Und die gekündigten 700 finden sich fürden halben Lohn beim alten Areitgeber wieder, der dazu noch weitere 700 Leute als Pizzabringer oder Putzhilfen einstellt, deren Lohn von den Steuerzahlern bezahlt wird.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.294
Bewertungen
21.879
@Rotten
Irgendwie finde ich die von dir angeführten Zahlen nicht. Wo steht denn was von fast 125.000 weniger Arbeitslose oder von den 3% Wirtschaftswachstum?
 

Vizekanzler

Elo-User*in
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
421
Bewertungen
70
Die Quelle findest man nirgendwo im Internet...die Zahlen stehen, wie alles was mit dem BMAS und dem Judas der Sozialdemokratie zu tun hat, in den Sternen. :icon_lol:

Alternativ geht auch folgendes aus dem Bereich der Prognostik:
Chiromantie, Hydromantie, Aeromantie, Geomantie, etc.

Wobei ich glaube, dass die Zahlen aus dem BMAS und sämtlichen Wirtschaftsinstituten einfach nur gewürfelt sind.

Volker Pisper hat dazu folgendes gesagt: Wrtschaftsprognosen

Okay, ich hatte den Vogelflug vergessen!

_
 

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152
@Rotten
Irgendwie finde ich die von dir angeführten Zahlen nicht. Wo steht denn was von fast 125.000 weniger Arbeitslose oder von den 3% Wirtschaftswachstum?

Da steht was von sogar 160.000 Al weniger, ich habe woanders noch wesentlich höhere vermutete Zahlen gelesen. Es sollen in jedem Fall eine 3/4 Million mehr Leute arbeiten rennen.
. Wenn man das erwartete Wirtschaftswachstum von Q1 auf das ganze Jahr hochrechnet (und meines Erachtens geht man vom hohen Wirtschaftswachstum in Q1 aus), kommt man auf etwa 3%..

Interessanterweise ist man vor kurzem noch davon ausgegangen, dass esso um 100.000 AL mehr sein würden, in 2017:

Mehr Jobs und mehr Arbeitslosigkeit: Volkswirte befürchten leichten Dämpfer - n-tv.de

Eine Differenz von bis zu -300.000 Arbeitslosen innerhalb von 2 Monaten etwa.
Wie kann das sein?

Ich denke halt, es werden viele hunderttausende steuerfinazierte Elendsarbeitsstellen geschaffen, die dem Unternehmerpack selbst dann noch Profit bringen, wenn dieArbeitnehmerden ganzen Tag rumstehen.
Wahrscheinlich werden sie aber drangsaliert, erpresst (mit möglichem H4 und ewigen Sperren , wie es letztes Jahr beschlossen wurde) und extrem unterbezahlt. Mit den Flüchties hat man das sicher auch vor, weil die sich ja rechtlich in gar nichts auskennen dürften, man droht denen dann halt mit "Abschiebung"..
Durch solch drastische Erpresserei kommt man dann schnell auf 750T Arbeitnehmer mehr. Die Unternehmer werden sich die dreckigen Hände reiben, denn wir alle wissen, WO Jobs entstehen bzw wie knallhart die sind, wobei trotzdem nichts rumkommt an gerechtem Lohn.

Wieso machen die Leute da mit?????
Durch das Raubritterverhaltern der Deutschen gegenüber Europa steigt in vielen Ländern, verstärkt durch die Ungleichheit der Lebensverhältnisse, der Rechtsradikalismus und der Nationalismus. DAS soll es dann sein?? Ich mag mich damit nicht abfinden, weiss aber auch nicht, was man als Einzelner dagegen tuen kann. Man kann nur aufklären und versuchen, den Menschen darzustellen, wie die deutsche Wirtschaft obengenannte nationalistische Entwicklungen durch Ungleichmachung fördert. Die BRD exportiert Arbeitslosigkeit und Armut nach Süden.

In jedem Fall ist da eine Entwicklung, die einen nurmehr ankotzen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.497
Bewertungen
2.943
Wieso machen die das? Was soll das bringen?

Hallo Steigerung,

die Antwort lautet: "Am deutschen Arbeitsmarktwesen soll die Welt genesen."
Es soll eine super Arbeitsmarktlage vorgegaukelt werden in Form niedriger Arbeitslosigkeit. Wenn dann jemand trotzdem keine Arbeit findet, soll dieser in Selbstzweifel zerfließen und den nächstbesten Drecksjob akzeptieren. Falls er das nicht tut, ist natürlich nicht die Wirtschaft verantwortlich, denn es gibt ja so viele freie Stellen und so wenige Arbeitslose, sondern der Grund für die Arbeitslosigkeit wird individualisiert. Damit wird diese Person dann Kanonenfutter für die Maßnahmenindustie und muß zwangsbeschäftigt werden.
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
296
Bewertungen
296

Das ist aber keine Schönfärberei, sondern Einhalten von Gesetzen.
Siehe §53a SGB II

2) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die nach Vollendung des 58. Lebensjahres mindestens für die Dauer von zwölf Monaten Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen haben, ohne dass ihnen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung angeboten worden ist, gelten nach Ablauf dieses Zeitraums für die Dauer des jeweiligen Leistungsbezugs nicht als arbeitslos.
 

Steigerung

Elo-User*in
Mitglied seit
14 März 2017
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Steigerung,

die Antwort lautet: "Am deutschen Arbeitsmarktwesen soll die Welt genesen."
Es soll eine super Arbeitsmarktlage vorgegaukelt werden in Form niedriger Arbeitslosigkeit. Wenn dann jemand trotzdem keine Arbeit findet, soll dieser in Selbstzweifel zerfließen und den nächstbesten Drecksjob akzeptieren. Falls er das nicht tut, ist natürlich nicht die Wirtschaft verantwortlich, denn es gibt ja so viele freie Stellen und so wenige Arbeitslose, sondern der Grund für die Arbeitslosigkeit wird individualisiert. Damit wird diese Person dann Kanonenfutter für die Maßnahmenindustie und muß zwangsbeschäftigt werden.
genau so ist es. woher soll man den wissen ob die freie stellen wirklich echt sind. viele firmen arbeiten gern mit dem jobcenter zusammen, damit die bezieher ihre aufgaben erledigen können. dafür haben diese firmen sofort eine menge daten von uns.
 

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152
Und wieder: "Arbeitslosenzah verringert sich um 100.000". Damit fiel der Abbau der Arbeitslosigkeit doppelt so stark aus wie vermutet und es waren fast 200.000 Menschen weniger arbeitslos als im März 2016.

Ich begreife es einfach nicht wozu man so viele Leute braucht.

Nun schätzt man schon, dass am Ende des jahre bis zu 300.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet sein könnten. Und im nächsten Jahr nochmal dann 300.000 Leute weniger.

Wer stellt da ein??? Was soll der Mist?? Irgendwas kann da doch so nicht stimmen --oder braucht man wirklich unendlich viele Spülkräfte, Restaurantbediener und Zeitarbeiter?


Ist denn bei den Jobcentern noch mehr Druck gegen die Arbeitslosen als vorher?? (Da die mich seit Jahren infrieden lassen, weiss ich es nicht, aber "eingeladen" werde ich gottseidank selbst jetzt nicht)
 

SusiSu

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
34
Bewertungen
16
Ganz ehrlich...mich als Arbeitslose macht das Angst.:peace:
:animaus:
 

Mutter Beimer

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
500
Bewertungen
1.554
Nicht zu vergessen die 450€-Jobs. Aus einem Vollzeitjob entstanden drei Minijobs.
Ist man im Besitz eines solchen, ist man raus aus der Statistik.

Nur was ist mit den älteren Erwerbslosen, die kein AG mehr einstellt?
Sollen die etwa alle in Zwangsmaßnahmen geschickt werden, um die Statistik zu schönen?
Jeder normale Mensch soll sich darüber im klaren sein, dass ab 45 Jahren beruflich der Zug abgefahren ist.
Aber nein, laut meines SBs finden ja auch Leute mit 55 Jahren mühelos einen Job.
Man muss nur wollen.:doh:
 

Gehatzter

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
203
Bewertungen
47
Ja, man muss nur bedingungslos wollen. Dass man um seinen Mindestlohn geprellt wird wegen nochmals die Hälfte der vertraglichen Arbeitszeit an unbezahlten Überstunden und natürlich auch nicht den gesetzlich zustehenden Urlaub verlangt, dann kann man auch als altes Eisen mit 50 noch einen Mini-Midi-Job von unseren von der Politik hofierten Auspressern vielleicht erhaschen.
Wenn man wegen seines Alters die Sklaverei nicht lange durchsteht, auch egal, da kein finanzielles Risiko für den Auspresser.
Wenn der Zoll konsequent kontrollieren würde, gäbe es diese ganzen neuen "Jobs" nicht und damit auch kein deutsches Jobwunder abseits der Statistikfälscherei.
Sklaverei boomte schon immer und ne Arbeitskraft die so gut wie nix kostet und billiger ist als ne rumänische Wanderhure, können unsere Ausbeuter fast immer in geldwerten Vorteil umünzen.
 

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152

Das schlimme und ekelhafte ist, dass dieses zweifelhafte "Jobwunder" auch noch jahrelang so weitergehen wird. Gesucht wird ja fast ausschlieslich im Billiglohnsektor und bei billigen Arbeitsstellen im Normallohnbereich. Man KÖNNTE sonst gar nicht so viele Leute einstellen, das ist total unmöglich.
Jedes Jahr 100.000-300.000 Arbeitslose weniger bis 2030 wird prognostiziert, so dass es in reichlich 10 Jahren nur noch 500.000 bis 900.000 Arbeitslose geben soll, trotz einer Einwanderung, die bei rund 500.000 Menschen netto jährlich liegen soll.

Irgendwo steckt da eine handfeste Ausbeutungsmaschinerie, die sich gewaschen hat. Es kann so nicht sein. Selbst abseits der "Unterbeschäftigung" muss da noch etwas sein, was dem Licht der Öffentlichkeit verborgen bleibt.

Zudem exportiert Deutschland Elend in alle Regionen der Welt mit seinem Modell.

Es ist nur noch zum KOTZEN.
 

hartzerkaese

Elo-User*in
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
369
Bewertungen
233
Ich möchte mitkotzen @Rotten!

Demnächst sind wohl Arbeitslose, die mindestens 2 Bewerbung pro Woche schreiben auch nicht mehr arbeitslos und schreibt man weniger als 8 Bewerbungen im Monat wird man sanktioniert. Somit haben wir die Vollbeschäftigung fast erreicht! Und nur sanktionierte Arbeistlose, sprich bewerbungsmüde Arbeitslose gelten als arbeitslos. Vollsanktionierte landen dann und wann in der Obdachlosenstatistik und gelten auch nicht mehr als arbeitlos, oder wie? ... :icon_kotz:

und selbst gewerkschaftsnahe Institute jubeln fleißig mit

Deutschlands Job-Maschine läuft und läuft und läuft
Kein Ende in Sicht: Deutschlands Wirtschaft wächst 2017 und 2018 nach Prognose der IMK-Forscher weiter stabil – und schafft Hunderttausende Stellen. Damit dürfte auch die Arbeitslosigkeit weiter sinken.
Die Konjunktur in Deutschland dürfte sich auch in diesem und im kommenden Jahr so entwickeln, wie VW es im berühmten Werbespot von 1968 für seinen Käfer in Anspruch nahm: Sie läuft und läuft und läuft. Trotz Brexit und schwächerer Konjunktur in China rechnen die Experten des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) mit einer unveränderten Dynamik beim Wachstum und weiteren Rekordtiefständen bei der Arbeitslosigkeit.....
Quelle Nachdenkseiten.de

Ok, wir haben bald Wahlen und dann brauchen die Sexy-Zahlen, so dass den Politikern und Wirtschafsführern die Eier steif werden und es bei denen unten rum feucht wird!
 

Rotten

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
446
Bewertungen
152
Ich hab das gelesen auf den NDS. Der DGB im Bett mit den Unternehmern. Ist seit Jahren so. Ich vertraue den Gewerkschaften gar nicht mehr.

Der Druck des sog."Jobwunders" mit seinen Millionen Stellen im Niedrigöhnbereich und bei der Arbeitsverdichtung wird zunehmen.

Hätte ich einen Wunch bei dener Fee frei, ich könnte mir wünschen, dass die deutsche Wirtschaft endlich den Lohn für die Ausbeutung der eigenen Bevölkerung und dem Erstarken des Nationalismus in Europa einfährt.

Leider ist der Teufel an der Macht und nicht die gute Fee. Deshalb geht das "Jobwunder" wahrscheinlich noch 10 Jahre ungebremst weiter.

Bald besteht die BRD nur noch aus Pizzamachern, Haareschneidern, Fahrradreifenflickern , Bedienungen, Zeitarbeitern in höchstqualifizierten Stellen fü 10€ stündlich, Nachtwächtern und Bonzenhausreinigern. Und dabei aus zigmillionenfach subventionierten McJobs.

Denn nur solche Jobs entstehen.. Überall sieht man in den Diensteistungsklitschen Schilder, "Mitarbeiter gesucht",während alle Altverträge zu annehmbaren Bedingungen aufgelöst werden. Ein entfernter Bekannter von mir ist vom JC gezwungen worden, bei VW in WoB zu arbeiten.... Für sowas um 9€ die Stunde., jeden Tag von Gifhorn aus hin und zurück. Der ist nicht sehr wehrhaft und bekam schon mitgeteilt, wenn er ml schlapp macht oder aus AU-Gründen nicht kommen kann,dass man dann dafür sorgen würde, dass er nie mehr Geld vom JC erhielte undd ann obdachlos würde (was natürlich Quatsch ist, aber er glaubt das). Das geht wahrscheinlich vielen Millionen Arbeitnehmern so.


Ich frage mich nach wie vor, warum so viele Leute benötigt werden. Es ist vollkommen unlogisch. Der ganze Irrsinn ist wahrscheinlich nur auf Druck,Druck,Druck und nochmal Druck aufgebaut. Niemand traut sich, einfach zu sagen:"Ich will das nicht". Daher bleiben auch immer mehr Leute in ihren furchtbaren Stellen, gehen kaputt daran und tauchen deshalb danach niemalsin irgendwelchen Statistiken auf. Auf der anderen Seite stellt man Unmengen von Menschen zu grauenhaften Bedingungen ein. Falls so eine Unperson wie Le Pen erfolgreich wäre und sich in Italien,Griechenland und anderen Ländern rechtes Gesox auf Regierungsbänken breitmachte, , aufgrund der von der deutschen Wirtschaft befeuerten Ungleichheit und dem Frust darüber, der sich dann gegen Einwanderer entlädt, die dafür absolut nichts können, kann man nur sagen:"Danke, deutsches Jobwunder, du hast Europa an den Abgrund geführt".
(Wären es alles ehrliche, fair bezahlte Stellen , wo man für faire Leistung fairen Lohn und vernünftige Arbeitsbedingungen bekäme, säe die Geschichte ja anders aus, aber so ist es nunmal absolut nicht!)


Auch @Sybillas Blog hier im Arbeitslosenzahlenthread dreht sich seit ewig mit immer den gleichen Texten im Kreise, anstatt dass sie als Wissenschaftlerin mal tiefer in Medias res geht und handfester analysiert, als es Andere tun. Sie müsste das können. Mittlerweile überfliege ich das nur noch kurz, fast schon gelangweilt.

Sie könnte wirklich etwas mehr bringen als ihre lieblosen sich immer wiederholenden Texte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.497
Bewertungen
2.943
Leider ist der Teufel an der Macht und nicht die gute Fee. Deshalb geht das "Jobwunder" wahrscheinlich noch 10 Jahre ungebremst weiter.

Der ist nicht sehr wehrhaft und bekam schon mitgeteilt, wenn er ml schlapp macht oder aus AU-Gründen nicht kommen kann,dass man dann dafür sorgen würde, dass er nie mehr Geld vom JC erhielte und dann obdachlos würde (was natürlich Quatsch ist, aber er glaubt das).

Hallo Rotten,

du sprichst einige gute Punkte an. Das deutsche Exportwunder geht immer auch auf Kosten der Nachbarländer derart, daß wir aufgrund der Außenhandelsüberschüsse Waren und Dienstleistungen exportieren, während die Importeure zugleich Schulden und Arbeitslosigkeit importieren. Trump ("America first") und Brexit sind da nur konsequente Folgen. Wenn auch noch Frankreich ausschert, brennt in der EU der Baum.

Was die Fortsetzung des Jobwunders angeht, bin ich wieder einmal gespannt, wieviel von den 100000 Arbeitslosen weniger auf eine Erhöhung der Zuweisungen von Erwerbslosen in Maßnahmen zurückzuführen ist. Im letzten Monat gingen die Arbeitslosenzahlen ja auch schon runter, aber nur, weil mehr Erwerbslose in Maßnahmen geparkt wurden. Herr Schulz von der sozialen Partei macht ja auch schon die richtigen Vorschläge (Arbeitslosengeld Q), um dieses Manipulieren noch in die Höhe zu treiben.

Was deinen beglückten Kollegen angeht, so ist die Drohung zwar plump, aber ein Körnchen Wahrheit ist auch drin. Wenn er hinschmeißt bestünde immer die Gefahr, daß er aufgrund von §34 SGB zukünftig nur noch ALG2 auf Darlehensbasis bekommt wie bei BAföG.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten