Deutsche Regierung ignorierte Warnungen über die Finanzkrise

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

almosenempfänger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 August 2007
Beiträge
293
Bewertungen
11
Alles Schall und Rauch: Deutsche Regierung ignorierte Warnungen über die Finanzkrise

Bereits im April 2007 wurden Vertreter der deutsche Regierung über die Risiken aus den amerikanischen Hypothekendebakel gewarnt, ignorierten aber diese. In einer geheimen Sitzung am 13. April 2007 anlässlich des G7-Gipfels in Washington, wurden die deutschen Vertreter, Finanzstaatssekretär Thomas Mirow und Bundesbankpräsident Axel Weber, bei einem 60-minütigen Vortrag von Hedge-Fond-Experten informiert, wie die giftigen US Subprime Kredite viele Banken der Welt infiziert hätten und ein grosses Risiko für das globale Finanzsystem darstellen, dies berichtet der London Evening Standard.

Hedge-Fond-Chef Jim Chanos, der sich einen Namen machte, in dem er den Zusammenbruch von Enron vorhersagte, und sein Hedge-Fonds-Kollege Paul Singer, unterrichteten die Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Länder, bzw. deren Stellvertreter damals. Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück nahm nicht teil, weil er es vorzog lieber Ferien zu machen. Laut Schmiergel in Namibia, laut Hamburger Abendblatt an der Ostsee, so viel zur genauen Berichterstattung dieser Qualitätsmedien.


Tja das dicke Ende kommt nach den Wahlen.
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
mene mene tekel u-pharsin

was damals falsch, bzw hätte verhindert werden können:

meldung der faz vom 25.02.2003 (ja richtig!): Banken: Idee einer Auffanggesellschaft für Kredite stößt auf Ablehnung

ursprüglich stand ein artikel am sonntag zuvor in der frankfurter allgemeinen sonntagszeitung mit der forderung von ackermann eine bad bank zu etablieren. der og bericht ist also das ergebnis daraus.

die risiken waren zu diesem zeitpunkt der (interessierten) öffentlichkeit bekannt. das ergebnis leider auch.

meiner meinung nach hätte damals die bundesregierung die verkehrsfähigkeit von risikopapieren innerhalb der bundesrepublik untersagen müssen (sollte dann auch für die auslandstöchter/zweckgesellschaften der banken gelten). damals wäre noch alles (naja fast) zu retten gewesen. das menetekel stand an der wand. gelesen hat es keiner.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten