Deutsche Post kündigt Online-Brief für 2010 an

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

druide65

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Neben unterschiedlichen Preismodellen wird es vermutlich auch eine Flatrate für die sichere elektronische Post, bei der Absender und Adressat eindeutig identifizierbar sein sollen, geben.

Die Anmeldung für den Online-Brief wird nur unter Vorlage eines Personalausweises möglich sein. Dadurch könnte es unter Umständen auch ermöglicht werden, beispielsweise Post von Behörden auf elektronischem Wege an die Empfänger zu verschicken.

Quelle

Na das erleichtert ja die Korrespondenz mit der ARGE ungemein:icon_mrgreen:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.277
beispielsweise Post von Behörden auf elektronischem Wege an die Empfänger zu verschicken. Überdies will man mit diesem Verfahren auch dem Spam aus dem Weg gehen.
Dann sollten wir schon mal vorsroglich Spamordner für derartige Absender bereit stellen:icon_twisted:
 
D

Die Antwort

Gast
Letztendlich nur ein Versuch für gebührenpflichtige E-mail. Hätte man das Thema digitale Signatur für Mails endlich in vernünftige Bahnen gebracht, wäre der Vorteil der E-Post dahin.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Wird ja schon teilweise ungesetzt bzw.mit der Umsetzung wurde begonnen(SigV,SigG,VwVFG ,1. Änderung des Signaturgesetzes)

Dies wäre in etwa vergleichbar mit einem Einschreiben.

Bei der E Post handelt es sich in etwa um einen normalen Brief.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Sieht es doch positiv. Damit ist die postalische Erreichbarkeit gesichert, wenn ihr auf Malle seid und die Ortsabwesenheit genießt. :biggrin:. Somit liegt ja kein Verstoß gegen die Erreichbarkeitsanordnung vor. Einfach einmal täglich den virtuellen Briefkasten mit Laptop leeren und das wars :icon_twisted:.

Blinky
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Ok Mario. wenigstens währen wir postalisch erreichbar. Das mit dem Zeitnah wirde nicht hinhauen.

Blinky
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Was genau hat diese "Neuerung" zu bieten was ein Fax nicht leisten kann ?

Meine Faxe laufen über Rechner.
Ich gebe eine Umleitung für einen bestimmten Zeitraum ein (Fritz macht es möglich) und z.B. mein Sohn kann mir dann jederzeit Mitteilung per Telefon über Eingänge machen.

Für Ausgänge von Faxen habe ich problemlos den Nachweis. Kann ich abspeichern oder aber ausdrucken.

Zudem sind die Faxe bei mir in der konstanten Flat-Rechnung enthalten = kosten mich absolut nichts und ich kann davon senden und empfangen soviel immer ich möchte.

Also, - WO genau liegt jetzt für mich der Vorteil dieses "Vorstoßes" ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten