Deutsche Arbeitslose sind die ärmsten in Europa (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
S

Smudo

Gast
Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit verliere ein Arbeitsloser deutlich an Qualifikationen, seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zurückzukehren, sänken erheblich.
Genau, da macht es plötzlich Buff, und auf einmal ist man zu blöd um sich die Schuhe zubinden. :icon_twisted: Außerden soll man ja auch nach 12 Monaten Erwerbslosigkeit, ein Starkes verlangen nach Alkohol und Tabak bekommen. (Hab ich mal in dem Fachblatt Bild gelesen.)
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
602
Bewertungen
353
was soll diese sinnnlose studie überhaupt aussagen? dass die deutschen arbeitslosen die ärmsten sind? schon mal im ausland gelebt? ich weiss ja nicht was da statistisch durcheinandergeworfen wurde, aber die aussage ist an sich schon sinnlos....
 
S

Steamhammer

Gast
was soll diese sinnnlose studie überhaupt aussagen? dass die deutschen arbeitslosen die ärmsten sind? schon mal im ausland gelebt? ich weiss ja nicht was da statistisch durcheinandergeworfen wurde, aber die aussage ist an sich schon sinnlos....
Ich wusste immer schon, dass die deutschen Arbeitslosen viel zu viel bekommen .*würg*
 
E

ExitUser

Gast
lese ich da zwischen den zeilen das es eine einleitung des holländischen model bedeutet ?

Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit verliere ein Arbeitsloser deutlich an Qualifikationen, seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zurückzukehren, sänken erheblich. "Nach neun bis zwölf Monaten ist der Nutzen des Arbeitslosengeldes, sich in Ruhe einen neuen Job zu suchen, verpufft", sagte Eichhorst. "Danach schlägt die lange Zahldauer in ein Hemmnis um."
das heist doch verdeckt das die elos für ALG2 für 0 euro für die kommune arbeiten sollen das die die qualifikationen nicht verlieren und somit mutiviert werden sollen schneller prekäre arbeit anzunehmen statt stütze zu kassieren

das lese ich daraus zwischen den zeilen


Im internationalen Vergleich sei das Arbeitslosengeld II auch nicht "ausgesprochen karg". "Jede Erhöhung von Hartz IV führt dazu, dass sich mehr Menschen vom Arbeitsmarkt zurückziehen, weil sie mit ihrer Qualifikation entsprechende Lohnhöhen gar nicht erwirtschaften können
hier wird es bestättigt das die elos prekräre arbeit anehmensollen
da sonnst die arbeit zu teuer ist
es wird auch unterstellt das die elos mutwillig keine prekäre arbeit anehmen und lieber alg2 kassieren statt zu arbeiten

das ist in meinen augen keine studie eher hetze und angst das h4 vll doch abgeschaft wird bzw gerechter für den elo gestaltet wird
anders kann ich mir so ein geschmiere nicht erklähren
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Der IZA-Forscher verwies auf die sinkende Arbeitslosigkeit. "Wir sollten eher schauen, dass wir die Arbeitslosen schneller in Beschäftigung bringen, statt sie besser abzufedern."
Sinkende Arbeitslosigkeit? Schneller in Beschäftigung? Fragt sich nur wohin, denn es fehlt nach wie vor an Arbeit und nicht an Motivation und Qualifikation.
 
E

ExitUser0090

Gast
Genau, da macht es plötzlich Buff, und auf einmal ist man zu blöd um sich die Schuhe zubinden. :icon_twisted:
Das passiert halt automatisch, wenn man den ALG II Antrag ausfüllt. Wissen schon, Hartz IV und so. Altes Naturgesetz. Da kann man nix machen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Deutsche Arbeitslose sind die ärmsten in Europa

ist wohl sicher Nonsens..... (selbst wenn man die relative Armut zum Ansatz bringen würde)

Und Europa ist nicht gleichzusetzen mit dem EU-Raum.....

Beim Lesen der Zeile musste ich an Ecken in Europa denken, in denen Menschen leben, die sich alle Finger nach "Hartz-IV" lecken würden....

(Und solche Ecken gibt es auch in der EU..... oder warum kommen soviele Rumänen hierher? Bestimmt weil es hier so nette Neonazis gibt...)
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Da reiben sich jetzt aber Italiener,Spanier,Portugiesen,Rumänen,Polen,Esten usw.ganz heftig die Augen und freuen sich,das es ihnen besser geht als den Deutschen.
Und dann überlegen weiter,wie sie es schaffen endlich nach Deutschland auszuwandern,um in Deutscher Armut zu leben.

Beispiel Spanien,die Arbeitslosenhilfe gibt es maximal 30 Monate und beträgt 426 Euro monatlich,darin ist aber die KdU enthalten.

Die Studie ist genauso Krampf,wie die Studie über das Vermögen der Deutschen im Vergleich zu den Südländern.
Das wurde inzwischen ja auch schon heftig zerpflügt.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
mein geld kommt weiterhin aus NL und ich werde einen teufel tun um das zu ändern.

heißt: kohle pünktlich auf dem kto
heißt: 4x pro monat online bewerben(0 kosten)
heißt: alle drei monate meldetermin in den NL(15 min.)

und das bis april nächstes jahr. wenn ich dann wieder 26 wochen arbeite(in den NL zum mindestlohn, drunter geht ja nicht:icon_hihi:), kann ich wieder ein jahr kassieren,

ALGI= :icon_pfeiff:
ALG II= :icon_lol:

habe mich schon vom bezug abgemeldet :icon_twisted:
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Ich weiß ja nicht, wo hartavervier wohnt, anscheinend ist da kein durchkommen mehr vor lauter Rumänen. Einer neben dem anderen liegend, soooviele. Also hier gibt es weniger.
Aber ja, um diese Studie für sich in Anspruch zu nehmen, müssen wohl einige sich neu ausrichten im Denken. Da fallen alte Klischees von der Gesichtsmaske, man erkennt, wer wirklich erwerbslos ist, und wer nur Propagandist.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Ich weiß ja nicht, wo hartavervier wohnt, anscheinend ist da kein durchkommen mehr vor lauter Rumänen. Einer neben dem anderen liegend, soooviele. Also hier gibt es weniger.
Aber ja, um diese Studie für sich in Anspruch zu nehmen, müssen wohl einige sich neu ausrichten im Denken. Da fallen alte Klischees von der Gesichtsmaske, man erkennt, wer wirklich erwerbslos ist, und wer nur Propagandist.
Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?Fakten?
 
E

ExitUser0090

Gast
Reiche Esel: Der SPIEGEL hetzt langsam, aber dafür irre


Ich weiß, ich bin spät, aber immer noch schneller als DER SPIEGEL: Einige Wochen, nachdem eine „EZB-Studie“ einige Zahlen so vermischte, dass man daraus unter Umgehung von Konzepten wie „Realität“ hätte schließen können, dass südeuropäische Privathaushalte reicher sind als nordeuropäische, hat das Nachrichtenmagazin in der vergangenen Woche eine Titelgeschichte dazu gemacht. Unter der Titelzeile „Die Armutslüge“ saß da ein wahrscheinlich griechischer Kleinbauer auf einem Esel, vor der Sonne geschützt durch einen Schirm mit Europa-Symbolen, aus den Lastkörben des Esels wehten Euro-Noten und der Esel hatte einen schwarzen Balken über den Augen, so wie Verdächtige in Medien unkenntlich gemacht werden. Insgesamt ein Titel, der an rassistischen Anspielungen deutlich stark genug für ein NPD-Plakat gewesen wäre. Und das wie gesagt nicht nur Wochen nach der „Studie“ (die eher eine Art wilde Zahlensammlung ist und explizit nicht so gelesen werden soll oder kann, wie DER SPIEGEL tut). Auch Wochen, nachdem jedes Argument in Richtung der Lesart, die den Redakteuren offensichtlich nahegelegt wurde, längst kompetent öffentlich widerlegt wurden (elegant und sauber zum Beispiel von Jens Berger hier).
Reiche Esel: Der SPIEGEL hetzt langsam, aber dafür irre « Michalis Pantelouris
 
Oben Unten