Deutsch-russischer Streit: Putins Staatsfernsehen greift das ZDF an

S

Snickers

Gast
Putin...............ein Diktator und selbtverliebter Hammel...........aber gefährlich.

Er soll sich aus unserem Land raushalten!

"Briefumschläge mit Geld": Russlands Staatsfernsehen wirft dem ZDF vor, Intellektuellen Geld für Kritik am Kreml und dem Pussy-Riot-Urteil gezahlt zu haben. Auch der Axel-Springer-Verlag ist im Visier der russischen Führung.

Das ZDF steht im Zentrum scharfer Attacken Kreml-naher Medien. In den Abendnachrichten warf Russlands Staatsfernsehen dem Sender zur besten Sendezeit vor, deutsche Intellektuelle bestochen zu haben. Diese hätten "Briefumschläge" mit Geld bekommen, damit sie Kritik übten an Kreml-Chef Wladimir Putin und der Verurteilung der russischen Punk-Gruppe Pussy Riot im August 2012.
Russland: Staatsfernsehen greift ZDF an - SPIEGEL ONLINE
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Okay. Also ich bin ja bestimmt kein Putin-Freund. Aber warum sollte er? Deutschland versucht seit Jahren über seine NGOs´u.a. Staaten der ehemaligen UDSSR in deutschem Sinne zu verändern. Ganz vorne dabei die Konrad Adenauer Stiftung die zusammen mit US-Amerikanischen NGOs z.B. die Orangene Revolution finanziert haben....

Auch andere Staaten wie z.B. Agypten haben mittlerweile die Schnautze voll von diesen Regierungsfeindlichen Organisationen.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Das mit den Briefumschlägen stimmt wahrscheinlich sogar....

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Ursprünglich war Putin durchaus an guten, freundschaftlichen Beziehungen+Partnerschaft zum 'Westblock' interessiert - das ist vorbei:

- durch Gründung von US-Militärbasen in den Randstaaten Russlands, durch Sponsoring sogenannter russischer 'Bürgerrechtler' die sich vom Westen instrumentalisieren lassen. Die westfinanzierten 'Bunten Revolutionen'. Durch eine US-'Raketenabwehr' an der russichen Westgrenze , um das militärstrategische Patt zum Vorteil der USA auszuhebeln+sich Erstschlagsfähigkeit zu sichern+Russland erpressbar zu machen. Durch die Aufrüstung Georgiens durch den Westen + den darauf folgenden Angriffskrieg Georgiens zwei Tage nach Abschluss eines Waffenstillstandsabkommens mit Südossetien. Durch Sponsoring radikaler Islamisten im Kaukasus durch die USA+Saudi-Arabien. Die Diskriminierung der russischen Minderheit in den baltischen EU-Staaten usw.....

In den Westmedien werden permanent Stimmung gegen Russland gemacht - teilweise bis in lächerliche und total verlogene (siehe Syrien !!!) ...Im Vergleich zu der aggressiven antirussischen westlichen Politik - hält sich Putin (alter Judokämpfer !) sehr zurück + bleibt 'cool'..siehe Fernsehauftritt mit den finnischen Präsidenten zu Snowdon....
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Putin ist ein Autokrat, aber wenn er gegen NGOs wettert hat das den Grund sich vom Westen nichts vorschreiben zulassen.
Ich warte auf den Tag an dem ein Politiker wie Westerwelle den Rabert zuweit aufreisst und Putin den Gashahn zudreht.:icon_hug:
 
M

Minimina

Gast
Leider ist es nicht mehr möglich, sich auf persönliche Neigungen und Verfehlungen von Diktatoren zurückzuziehen, da sie dazu benötigt werden das Mächtegleichgewicht auf nahezu allen Ebenen zu halten, um so dass das einzig wahre, westlich verdrehte Demokratieunrechtsystem daran zu hindern sich noch weiter auszubreiten und damit die Erhaltung anderer Denk- und Lebensweisen zu ermöglichen.

LG MM
 
L

lola montez

Gast
Zu Putin habe ich eine zwiespältige Meinung.
Auf der einen Seite bin ich zu lange weg und dann denke ich an den Kaukasuskonflikt und für mich ist Putin ein Dispot. :icon_frown:

Er regiert mit eisener Härte und in einem Land wie Russland, wo auf der einen Seite Milliardäre leben, in Sauss und Brauss, auf der anderen Seite gibt es bittere Armut. Viel schlimmer als in Deutschland.

Ich mag auch nicht sein Bild in der Öffentlichkeit, beim Jagen Reiten und im Kampfdress.
Erinnert mich an Diktator Ceausescu.
Der hat sich auch mal fotografieren lassen, als er einen zahmen Bären erlegte.:mad:
 
E

ExitUser

Gast
Er soll sich aus unserem Land raushalten!
Tja, da sollten "wir" dann erstmal weltweit mit gutem Beispiel vorangehen.
...wo auf der einen Seite Milliardäre leben, in Sauss und Brauss, auf der anderen Seite gibt es bittere Armut.
Wie fast überall, am ausgeprägtesten da wo die Oligarchen am schamlosesten wüten.
Viel schlimmer als in Deutschland.
Mag sein. Sollte aber nicht als Vorwand dienen, um die hiesigen Zustände schönzureden.
 
L

lola montez

Gast
Bayer@ Grüss Gott,

du musst mal diese sogenannte Oberschicht der Russen erleben.
Dekadenter geht nicht mehr.
Ich bin früher oft in russischen Restaurants verkehrt. Gibt es in jeder Großstadt.
Hatte viel von ihnen als Kundschaft, ich durfte ihre Damen frisieren und was das Drinkgeld betraf, waren diese Herrschaften alles andere als kleinlich.
Aber wenn die feierten, Champagner bis zum abwinken, Geld spielt keine Rolle. Aber vom Menschlichen alles Tiere, so benahmen sie sich.

Die ärmeren Schichten sind anders, zwar fliesst dort auch der Vodka in Strömen, aber die trinken mehr oder weniger aus Perspektivlosikeit.

Die Armut hier in Deutschland dürfte meiner Meinung überhaupt nicht sein. Als ich hierher kam, ging es doch noch den Menschen gut, Anfang der 90ér. Jetzt ist es nur noch abartig, das ist der richtige Ausdruck.
Wenn du hier einmal unten bist kommst du schwer wieder hoch.
Die Politik lässt es aber zu und lässt die Menschen im Regen stehen.
Du wirst noch mehr nach unten getreten als du schon bist.
ich dachte immer hier ist eine Demokratie, wo ist sie? :mad:
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
So! Das ist die gängige Matrix. Russische Oppositionelle erzählen dem ZDF alles, was wir hören wollen, gegen Briefumschläge, und daher ist es ein Ausgleich, wenn die Femen noch einige Zeit im Kerker schmoren, weil sie ja anschließend nur so in Dollars und Euros schwimmen, das war ja von ihren Promoters genau so angelegt.
:icon_kratz:
 
E

ExitUser

Gast
Bayer@ Grüss Gott
Lola@ sagamo mschwidobißa
Klar, das stelle ich ja gar nicht in Frage. Aber die Dekadenz ist hier schon genauso vorhanden und nimmt immer mehr zu.
Da wird nach "Fame" gelechzt las gäbe es nichts wichtigeres auf der Welt, Blattgold als Desert gefressen (sollte da mal jemand daran ersticken, bin ich nicht unbedingt in der ersten Reihe der Trauernden), Spendengalas mit Hummer und Champagner veranstaltet, frei nach dem Motto: Tue Gutes und sprich darüber usw usf.
Die Russen kommen halt auch auf den Trichter, jetzt wo sie "frei" sind.
ich dachte immer hier ist eine Demokratie, wo ist sie:mad:?
Die wird maximal noch in den politisch bildenden Talkshows der Qualitätsmedien propagiert.
 
E

ExitUser

Gast
[ und in einem Land wie Russland, wo auf der einen Seite Milliardäre leben, in Sauss und Brauss, auf der anderen Seite gibt es bittere Armut. Viel schlimmer als in Deutschland.

..schon richtig das es in Russland eine ausbeuterische Oligarchie gibt:

Aber es ist ihre eigene ausbeuterische Oligarchie. Russland benötigt keine westlichen Oligarchen zum Ausbeuten des Landes + nur darum geht es. Der Westblock will ja, was ihm bei Jelzin fast geglückt wäre Zugriff auf Rohstoffe+ bestimmte Technologien Russlands...(und das weltpolitische Aussschalten Russlands + westliche Hegemonie !).

In der Welt herrscht ansonsten überall Kapitalismus in den verschiedenen Abstufungen.
 
L

lola montez

Gast
Ja, überall herrscht Kapitalismus. Aber die Bevölkerung bleibt damit auf der Strecke.
Ich habe bis zu meinem 20 ten Lebensjahr in Georgien gelebt und konnte es nicht erwarten in den goldenen Westen zu kommen, doch jetzt erlebe ich die Kehrseite der Medalie.
Mein Verdruss bezieht sich auch gegenüber Putin über den damaligen Kaukasuskonflikt.

Deshalb ist nicht alles Gold was glänzt-
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
149
Bewertungen
2
Bitte nicht Herrn Putins jüngste Äußerung zu den Arbeitslosen in den westlichen Industrienationen vergessen. Da ist von Faulheit und Schmarotzertum die Rede. Auch mit Bezug auf die hier lebenden Migranten, die seiner Ansicht nach nur Sozialhilfe kassieren wollen. Die Spanier werden sich für solche Kommentare besonders bedanken, mit über 50% Arbeitslosen unter den unter 25-Jährigen.
 
L

lola montez

Gast
Bitte nicht Herrn Putins jüngste Äußerung zu den Arbeitslosen in den westlichen Industrienationen vergessen. Da ist von Faulheit und Schmarotzertum die Rede. Auch mit Bezug auf die hier lebenden Migranten, die seiner Ansicht nach nur Sozialhilfe kassieren wollen. Die Spanier werden sich für solche Kommentare besonders bedanken, mit über 50% Arbeitslosen unter den unter 25-Jährigen.

Danke, habe ich gar nicht gewusst. Ich kenne jede Menge russischer "Schmarotzer". Denen muss ich das sagen, weil viele so viel von Putin halten.
Eine Impertinenz, so etwas zu behaupten. Was würde er an unserer Stelle tun?
 
E

ExitUser

Gast
Warum da sich über Putin mokieren - in der Bild-Zeitung wird regelmäßig von Hartz 4 'Schmarotzern' geredet...

Putin ist ja kein 'besserer' Mensch als alle anderen...er ist eben ein russischer 'Patriot' - und möchte das Land unabhängig vom Westen halten. - und es geht mit Putin ja auch mit Russland 'aufwärts'...im Sinne der allgemein herrschenden Weltverhältnisse.

Vieles an der Kritik an Putin kann ich nicht nachvollziehen:

So beim CSD in Berlin wo gegen die Diskriminierung von Schwulen + Lesben in Russland lauthals demonstriert wurde. Der notorische + viel schlimmere Hass auf Schwule + Lesben in den islamischen Communities aber kein Thema waren:aus Angst von Berliner Türkenkids was aufs Maul zu bekommen. Dies Fixierung im Westen auf alles war Putin so 'böses' treibt ist schon irgendwie krankhaft..
 
E

ExitUser

Gast
Auch mit Bezug auf die hier lebenden Migranten, die seiner Ansicht nach nur Sozialhilfe kassieren wollen.
Wenn das komplett falsch ist, müssten ja eigentlich nur die beschworenen "Fachkräfte" hier aufschlagen. Tun sie aber nicht. Komisch.
Der notorische + viel schlimmere Hass auf Schwule + Lesben in den islamischen Communities aber kein Thema waren...
Die Achtung des Judentums und die bedingungslose Gleichberechtigung der Frau in diesen Communities nicht zu vergessen. (Ironie)
Aber manche Realitätsverweigerer wollen es einfach nicht kapieren.
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
149
Bewertungen
2
Damit kein falscher Eindruck entsteht. Ich mag Russland, lese regelmäßig RIAN und sympathisiere auch mit Putin. Aber gerade weil ich ihn mag, betrachte ich ihn auch kritisch. Man sollte sich halt bei aller Sympathie immer ein kritisches Auge bewahren. Und diese Äußerungen sin nun mal unter der Gürtellinie und betreffen uns Arbeitslose.
 
L

lola montez

Gast
Du magst Russland, schön. Ich auch.
Aber ich erinnere auch was er uns Georgiern angetan hat, überhaupt allen Kaukasiern.
Ich habe auch viel russische Bekannte und mag sie, aber meine Stadt, Gori war damals fast zerstört und darum bin ich sehr betrübt und reagiere auf Putin etwas empfindlich. Tut mir leid, es ist einfach so.
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
149
Bewertungen
2
Ich muß Dir teils recht geben. Was ich persönlich Putin besonders nachtrage ist der Tschetschenien-Krieg. Dieser Krieg hat zu viel Menschenleben gekostet, besonders in Grosny. Vermutet wurde ja auch der Einsatz von Vakuum-Bomben. Dieser Krieg war nicht gerechtfertigt.
 
Oben Unten