Detmold: Kürzung wegen Figuren aus dem Überraschungsei?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Eagle

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.498
Bewertungen
482
könnte passen, da er dort auch von Ü-Eiern schreibt.
 
E

ExitUser

Gast
Demnächst darf man sich nichts mehr erlauben

Einfach dasitzen und dahin vegetieren.
 

Stefan2204

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Januar 2010
Beiträge
73
Bewertungen
4
Hallo ja das ist einer der ersten Zeitungsartikel! Gehöt dazu. Wie angekündigt werde ich mich der Lippe pro Arbeit nicht beugen und vom Regelsatz ein ÜEI kaufen, den Inhalt unter Wert verkaufen und das Geld abziehen lassen. Laut Rechtsabteilung der ARGE werden alle Zahlungen am Mittwoch eingestellt. Auch weil ich keine Kontoauszüge vorlegen kann, für ein Konto das nicht exsestiert, das wurde von der Sparkasse schon bestätigt, die Mitwirkungspflicht wäre also verletzt wenn ich keine Kontoauszüge vorlege. Zweitens ist noch ein Streit um geschwärzte Kontoauszüge anhängig der vor Gericht geht.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Boah, hoffentlich muss man seine "gesammelten Erfahrungen" nicht auch noch irgendwann angeben :icon_eek:

Sorry wegen OT
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
So ein Quatsch.
Er besaß also schon seit er fünf Jahre alt war diese "kostbare" Sammlung.

Freibetrag für Erspartes: 150 Euro pro Lebensjahr
Max 9750 Euro
23 Jahre x 150 = 3450 Euro



:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 

Tamina

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
435
Bewertungen
78
Die SBs dort haben wohl den letzten Schuß nicht gehört, oder was soll diese Lachnummer?:eek:

Wäre ich Stefan, ich wüßte was ich täte:

Meinen gesamten Hausstand, von der Reisszwecke über Suppenteller bis hin zu Unterwäsche und Socken auflisten, den SBs vorlegen und die bitten selbst zu entscheiden, welche Artikel davon als Sammlung gelten und welche nicht.

Denn es soll ja sogar Leute geben, die zahlen richtig gutes Geld für getragene Unterwäsche oder Socken.......:icon_kinn:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
wie schon mal geschrieben, es wird um die Webseite und die geschwärzten Kontoauszüge gehen
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Aus juristischer Sicht:

Sammlerwert ist eine rein ideelle Größe.

Der Markt- oder Zeitwert dieser
Überraschungseier dürfte gleich Null sein.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich habe zwar mal eine Sammlun g für 200 DM verkauft, aber ich denke mal es geht hier einfach um die Unterstellung des gewerblichen Handels damit
 

Hoffmannstropfen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
925
Bewertungen
282
Aus juristischer Sicht:

Sammlerwert ist eine rein ideelle Größe.

Der Markt- oder Zeitwert dieser
Überraschungseier dürfte gleich Null sein.

Kommt darauf an was man unter Null versteht:
Sein "normaler" Nachfolger, 1983, dann nur noch knapp 10 Euro. Der teuerste Schlumpf aus dieser "Mini-Schlumpf-Parade" ist "Der Schüchterne", mit Katalogpreis 175 Euro. Noch wertvoller ist aber ... der Beipackzettel! Nämlich Katalogpreis 290 Euro.
Wobei man nicht davon ausgehen darf, immer den Katalogpreis zu erzielen. Realistisch sind zwischen 50 und 60 % des Katalogpreises.
Natürlich wird Sammlern der Mund wässrig gemacht mit solchen Werten, gelesen bei Kerner.de:
"Eine der teuersten und auch bekanntesten Figuren, die als Testversion produziert wurde und demnach auch nur einmal auf der ganzen Welt existiert, ist der Vorläufer des Rasenkuschlers aus der Bill Body Serie von 1933. Sein Wert beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Ca. 1.000 Euro lassen sich Sammler die Testversion aus der gleichen Serie für den Läufer kosten und auch der Badewannenchamp aus dieser Serie ist ca. 500 bis 1.000 Euro teuer.

Lohnt sich Überraschungseier-Figuren sammeln?
 
F

falkenpeter

Gast
Also,wenn von euch welche Zahngold im Gebiss und Sammelt dieses.
Geb es nicht der Arge an,da es als Wert angerechnet wird.
Oder ihr müsst durch Verkauf davon Leben :)
 

Stefan2204

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Januar 2010
Beiträge
73
Bewertungen
4
Das ältere Interview bezog sich generell auf die Homepage, an der sechs Personen teilnehmen. Die Wertangaben habe ich aus dem Katalog übernommen, siehe meinen Satz

"600 bis 800 Euro für Schlümpfe aus der ersten Serie von 1983 würden bezahlt, sagt Jagusch und blättert in einem kiloschweren, 1584 Seiten starken Katalog."

Inzwischen habe ich ein Gutachten zu meinen Figuren und habe sie mit 100,00 Euro zu hoch angesetzt. Ich habe einen "Emotionale-Wert" an den Figuren. Die Schokolade verkaufe ich nicht, das bezog sich auch auf die Aussage - das man diese durchaus verkaufen kann. Palettenweise soll heißen, das ich bei einer super Serie, wie 2008 die Schlümpfe, mir auch mal mehr kaufe, das liegt vorallem am Inhalt und Geld. Stefan
 

peter_S

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2006
Beiträge
471
Bewertungen
17
Möchte nur mal anmerken das bei der "Vermögensfeststellung" ausschliesslich der reale zu erzeilende Wert berücksichtigt werden darf, nicht ein theoretischer Wert.

Insbesondere dann wenn es sich wie hier in diesem Falle um Dinge handelt die praktisch keinen materiellen Wert (weit unter 10 cent) haben und von keinem namhaften Künstler stammen.

Selbst wenn tatsächlich unter den Figuren eine wäre die in irgendeinem Katalog mit sagen wir € 1000,- drin steht ist das noch lange nicht der Wert dieser Figur da meines Wissen diese Kataloge weder amtliche Dokumente sind (obwohl man bei den ARGE ja nie weis was die mit Ihrer Zeit so anfangen, wie man an diesem Fall sieht gehört Arbeitsvermittlung ja nicht zu den Aufgaben) noch von namhaften und anerkannten Gutachtern erstellt werden. Ich bezweifel auch das es staatliche Gutachter für Ü-Eier gibt.

Vielleicht sollten die Sachbearbeiter in Detmold ein kleines bisschen Zeit damit verbringen Jobs für die Leute zu finden statt im Internet auf Seiten über Ü-Eier, Bierdeckel und sonstigen SchnickSchnack zu surfen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Vielleicht sollten die Sachbearbeiter in Detmold ein kleines bisschen Zeit damit verbringen Jobs für die Leute zu finden statt im Internet auf Seiten über Ü-Eier, Bierdeckel und sonstigen SchnickSchnack zu surfen.
Danke.
 

Stefan2204

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Januar 2010
Beiträge
73
Bewertungen
4
Hallo hier ein erneuter Bericht.

Zeitung Westfalen-Blatt : Startseite

Der Lippe pro Arbeit liegt auch das Gutachten über 27,00 Euro vor. Am Mittwoch stellt die Rechtsabteilung die Leistungen für Lebensunterhalt und Miete ein. Somit müssen wir vor der Sozialgericht Detmold ziehen. Stefan
 

peter_S

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2006
Beiträge
471
Bewertungen
17
So langsam stellt sich die Frage ob sich der verantwortliche Geschäftsführer der ARGE Detmold nicht eines Amtsmißbrauches, zumindest aber der Verschwendung von Beitragsgeldern schuldig macht. Da es sich hier offensichtlich um einen privaten Rachefeldzug des Geschäftsführers oder Sachbearbeiters (für den jedoch der GF volle Verantwortung trägt) auf Kosten der Beitragszahler handelt.

Also falls ein Anwalt grad Langeweile hat, ....


Ach ja, ich kenne einige Hartz-4-Empfänger die verschiedene sammeln, Bierdeckel, Kronkorken, sogar einen der sammelt 4-blättrige Kleeblätter.

Also wenn die ARGE Detmold Interesse an solchen Straftaten hat einfach eine PM an mich *g*

Man fragt sich schon manchmal ob diese Angestellten der ARGE einen psychologischen Test überstehen würden oder gleich in Verwahrung genommen würden.

Auf jeden Fall muß die Arbeitslosenquote in Detmold bei 0,0% liegen, weil wenn die ARGE so viel Langeweile hat kann es da ja gar keine Arbeitslosen geben, weil sonst müssten die sich ja um sowas wie Arbeitsvermittlung und solche Sachen kümmern.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
die bieten vielleicht aber nicht alle ihre Sammlung zum Ansehen oder ?? im Internet an, manchmal sollte man auch als ALG II-Bezieher vorher mal drüber nachdenken was eventuell Probleme bringen könnte
 

SchnuffyPurzel

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
176
Bewertungen
23
Arania ich hab auch eine Webseite. Die kündige ich doch nicht nur weil ich Aufstocker bin und die Optionskommune da rumschnüffeln könnte. Vor allem Ü-Eier??? Absurder gehts doch kaum. Da hat mal ein Argemitarbeiter einen Bericht im Fernsehen gesehen das man da Geld mit machen könnte und zack wird gekürzt. :icon_neutral:
Als Frau kann man auch mit getragener Unterwäsche Geld machen. Muss ich jetzt meinen Wäschekorb schätzen lassen? :icon_neutral:
Ich hab Steifftiere, sogar sehr alte. Ist das jetzt Vermögen weil irgendein Teddy mal nen paar Tausen Euro eingebracht hat?
So kann man das endlos weiter aufzählen. Das ist doch irre :icon_mad:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich habe nicht geschrieben das nun jeder seine Webseite aufgeben soll, sondern das man sich überlegen sollte was man dort zeigt

Und wenn Du da Steiff-Teddies zeigen solltest die alle einen Wert von mehreren tausend Euro haben sollten, dann dürftest Du Dich auch nicht wundern wenn Du mal Besuch von Dieben bekommst da Dein Impressum ihnen wohl den Weg weisen wird
 

gregor_samsa

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Januar 2008
Beiträge
18
Bewertungen
0
die bieten vielleicht aber nicht alle ihre Sammlung zum Ansehen oder ?? im Internet an, manchmal sollte man auch als ALG II-Bezieher vorher mal drüber nachdenken was eventuell Probleme bringen könnte

Ach Aranea, schon mal bedacht, das die Präsentation einer
Sammlung auch einen Aspekt soziokultureller Teilhabe darstellt,
i.S.v. Austausch mit einer Sammler-Community? Sollen wir ELOs uns denn ganz und gar verdünnisieren, Aussenkontakte minimieren und durchinstrumentalisieren (also nur Sach- und Fachkontakte pflegen)?

Stefan, Dir drück ich die Daumen, das Deine Peiniger nicht nur von
Dir ablassen müssen, sondern auch noch gehörig einen aufs Dach kriegen wegen ihres Arbeitszeitdiebstahls, der obendrein auch noch eine Veruntreuung von Steuergeldern ist!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten