Detailfragen rund um die Privatinsolvenz (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

Mersault78

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2008
BeitrÀge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

hab im Moment eine etwas "komplexe" Gesamtsituation, deshalb versuch ich mal meine Fragen auf einzelne Threads runterzubrechen.

Meine Frage hier: Sind folgende Szenarien rechtlich machbar (oder ist das Betrug oder sonstwie strafbar):

Ausgangslage:
XY bezieht einen Monat lang parallel ALG 2 i.H.v. 770 EUR und ALG 1 i.H.v. 797 EUR (klingt komisch, aber ich lass den Hintergrund mal weg, sonst wirds zu kompliziert). ALG 2 wird XY eigentlich zurĂŒckzahlen mĂŒssen, da er ja jetzt ALG 1 bekommt und deshalb keinen Anspruch mehr auf ALG 2 hat. Da XY aber mehrere Monate im MietrĂŒckstand ist, zahlt er seine Mietschulden vom ALG 2.

Szenario 1:
XY ĂŒberlegt, in Verbraucherinsolvenz zu gehen. Kann er die RĂŒckforderung der Arge (die er fĂŒr die Mietschulden ausgegeben hat) "einfach" wie andere Schulden und GlĂ€ubiger in den Insolvenzprozess einfließen lassen?

Szenario 2:
XY entscheidet sich gegen eine Verbraucherinsolvenz, und versucht Ratenzahlungen mit allen GlĂ€ubigern zu vereinbaren. WĂŒrde sich die Arge wohl problemlos darauf einlassen (also obwohl XY das ihm eigentlich nicht zustehende Geld trotzdem ausgegeben hat), oder gibt es fĂŒr XY dann Ärger wegen Leistungserschleichung o.Ă€.?

Danke fĂŒr Eure Antworten!
Roman
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ich an deiner Stelle wĂ€re, wĂŒrde ich eine Schuldenberatungsstelle aufsuchen. Die sind da sehr kompetent.
 

Mersault78

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2008
BeitrÀge
10
Bewertungen
0
hui, das ging schnell... :) tja... war auch meine idee: sehr selten so eine enttĂ€uschung erlebt! das war null beratung, sondern nur routinemĂ€ĂŸige insolvenzvorbereitung. hab auch schon ĂŒberlegt zu ner anderen beratung nochmal zu gehen, aber das dauert wieder monate, bis ich nen termin hab, und leider drĂ€ngt die zeit bei manchen fragen etwas.... also, falls jemand ne idee hat...!?!
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2008
BeitrÀge
2.103
Bewertungen
1.580
Hallo,
stell ein Problem mal hier:
rein,das ist ein sehr kompetentes Forum.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
BeitrÀge
21.601
Bewertungen
4.193
Irgendwie begreifst Du wenig. Stell Dir vor, du gingst in einem GeschĂ€fts einkaufen und der VerkĂ€ufer wĂŒrde dir sagen, kaufe bitte dort. Dort gibt es das gleiche. Habe den Link mal entfernt, da wir mittlerweile den Eindruck bekommen, dass hier immer wieder gezielt Leute hinkommen, die die LLeute genau auf dieses Forum locken wollen.
Sind wir etwa nicht sehr kompetent????? Bestimmt können wir mit denen schon lange mithalten. Mit derartigen Aktionen stĂ¶ĂŸt Du den Leuten vor dem Kopf, die hier wirklich ihre wenige Freizeit investieren und auf höchstem Nieveau kompentente Hilfe geben.
Hallo,
stell ein Problem mal hier:
rein,das ist ein sehr kompetentes Forum.
 

BinBaff

Elo-User*in
Mitglied seit
19 November 2007
BeitrÀge
55
Bewertungen
0
Tagchen,

bitte wende Dich, wie schon geschrieben, an eine Schuldnerberatung. Die gehen mit Dir sĂ€mtlich Schritte durch und machen auch fĂŒr Dich den Schriftverkehr, wenn Du sie dazu bevollmĂ€chtigst.

Alle GlÀubiger werden dann zunÀchst angeschrieben und sollen Forderungsaufstellungen schicken. Gehen die ein, wird Ihnen ein Zahlungsvorschlag unterbreitet (Schuldentilgungsplan). Gehen die GlÀubiger darauf ein: Beste Lösung ! Ihr einigt Euch verbindlich auf die Zahlungshöhe und gut ist. Gehen sie nicht darauf ein, dann geht es in die Insolvenz. Nicht so gut !!!...weil:

Gehst Du wieder einer TĂ€tigkeit nach, wird alles, was ĂŒber der errechneten PfĂ€ndungsfreigrenze liegt, ĂŒber 6 Jahr gepfĂ€ndet.

Bei einer außergerichtlichen Einigung, kannst Du die ÜberschĂŒsse behalten und kommst so auch von den Schulden weg. Die Schuldnerberatung setzt zudem eine Laufzeit fest. Meist sind es auch, wie im Insolverfahren 6 Jahre. Danach mĂŒssen die GlĂ€ubiger zufrieden sein und Du bist es auch.

Wichtig: Du darfst ab sofort keine neuen Schulden machen und wÀhrend beider Verfahren auch nicht.

GrĂŒĂŸe
BinBaff
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
BeitrÀge
2.395
Bewertungen
192
Binbaff hat das Wesentliche schon erwĂ€hnt,Du mußt Dich sogar an eine stattlich zugelassene Schuldnerberatung oder an einen Anwalt fĂŒr Insolvenzrecht(da entstehen Kosten)wenden,denn nur diese sind berechtigt Dir das Scheitern des aussergerichtlichen Einigungsversuches zu bescheinigen.
 

Mersault78

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2008
BeitrÀge
10
Bewertungen
0
Wollt nur kurz danke sagen. Ich werd dann zusammen mit der schuldnerberatung mal gucken, was die beste Lösung ist...
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten