Der Vorschlag kapituliert vor dem Stellenabbau: Ein großer Plan für Billigjobs

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Der Vorschlag kapituliert vor dem Stellenabbau

Ein großer Plan für Billigjobs

Kommentar von Helga Spindler


Im Oktober waren noch viele überrascht, als sich der Paritätische Wohlfahrtsverband mit dem FDP-Abgeordneten Pascal Kober zusammentat, um ein neues Beschäftigungsmodell für Langzeitarbeitslose vorzuschlagen. Inzwischen haben aber SPD und Grüne in enger Kooperation mit Beschäftigungsfirmen und Verbänden ein ähnliches Konzept für 200.000 Langzeitarbeitslose entwickelt – einen „echten sozialen Arbeitsmarkt“.

(...)
Der Vorschlag kapituliert vor dem Stellenabbau: Ein großer Plan für Billigjobs - taz.de
 

wossii

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
15 März 2006
Beiträge
12
Bewertungen
1
Ra(s)tlose Experten


Prof. Spindler vs. Prof. Sell

Ich mag beide.
Ich mag sie wegen ihres offenen solidarischen Eintretens für
sozial Benachteiligte im realexistierenden Monetenfaschismus.

Als Lichtblick im Sumpf der gleichgeschalteten Anzeigenmedien
schätze ich beider öffentliche Kritik am rüden Umgang der Verwalter
des Armenhauses Deutschland mit den zuzuweisenden Insassen.

Nun hat sich Frau Prof. Spindler in der taz etwas vorwurfsvoll
zu einer „Beschäftigungsidee“ für Langzeitarbeitslose
des Prof. Sell geäußert.
Prompt hat Stefan Sell angekündigt:

https://twitter.com/stefansell/status/294574281143222272

...das könne man ja so nicht stehen lassen…

Ich hoffe, die beiden Guten werden sich friedlich einigen ;-)))

Ob aber einer von beiden Akademikern wohl je herausfinden
und zugeben wird, daß das Herumdoktern an den Symptomen nichts helfen kann?
Das vielmehr die Ursache, das Geschwür Kapitalismus weggeschafft gehört?

Gruß
wossii
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
Keine Zusätzlichkeit bzw. Gemeinnützigkeit mehr und damit noch mehr Verdrängung von "richtigen" Arbeitsplätzen.

Zwangsbegutachtung duch einen Psychologen, um den Grad der "Minderleistung" festzustellen.

Natürlich ist da nichts freiwillig wie gepriesen, sondern alles mit Sanktionsdrohung.

Ein Alptraum:eek::eek::eek:


Da muß man ja hoffen, daß Schwarz-Gelb weiter regiert.:eek:
 
E

ExitUser

Gast
das ist nix als anderes als pure zwangsarbeit in der freien wirtschaft mehr ist das nicht

nur es wird nicht als zwangsarbeit gewertet weil man ja den mindeslohn bekommt

der vorläufer sind die 0 euro jobs
die als massnahme bei einen arbeitgeber zur arbeitserprobung eingeführt wurden

tja frag mich grad wo der aufschrei des elo forums bleibt^^
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
tja frag mich grad wo der aufschrei des elo forums bleibt^^
Ich wundere mich auch etwas über die wenigen Reaktionen.:biggrin:

Also wenn das so geplant ist, sollte man das auf jeden Fall im Auge behalten.
Die Gefahr das Rot-Grün an die Regierung kommt, besteht.

Mein Gott das ich Schwarz-Gelb jetzt verteidige, unglaublich und kaum vorstellbar, mir wird gerade schlecht.:icon_kotz:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Ob Rot - Grün oder Schwarz - Gelb wo ist der Unterschied?:confused:
Mittlerweile sind alle doch nur noch neoliberale Reaktionäre!:icon_dampf:
 
Mitglied seit
20 September 2012
Beiträge
254
Bewertungen
75
Die Politik versucht ja schon die Rechte der "Armen" darin zu beschneiten, die PKH zu erschweren oder besser noch abzuschaffen.
Somit lassen sich dann derartige Pläne ohne große Folgen für die Macher durchsetzen.
Der Protest auf der Straße ist hier in Deutschland leiter eines der Dinge, die die Bevölkerung schlichtweg verlernt hat.
Genauso das Miteinander anstatt Gegeneinander.
Schade für die wenigen, die es tun.
Mangels Masse wird die Minderheit der Demonstranten, dann auch noch belächelt und von der
Gesellschaft als Faul verrufen und verpönt.

So langsam habe ich die Schnauze voll von Deutschland - dann lieber ab nach "Hinterpuktu" im tiefsten Urwald, da scheint das Leben noch realistsisch zu verlaufen.
 
E

ExitUser

Gast
Ob Rot - Grün oder Schwarz - Gelb wo ist der Unterschied?:confused:

Eben. Es werden ja nur Wahlmöglichkeiten vorgegaukelt.

Wobei ich "gefühlt" sagen muss, dass ich die 80er und 90er mit Helmutneinichnenndienamenderhochanständigennicht nicht ganz so restriktiv und menschlich erkältet empfand wie das neue Jahrtausend mit Gerd und seinen (ehemaligen) Baumkuschlern. Immerhin war da die Rente noch sicher. :biggrin:

Aber ernsthaft: Es gibt keine Unterschiede mehr.
Claudia könnte genausogut in der CDU hocken, Philip-San bei den Grünen und Klaus mit seinem Porsche bei der FDP Zentrale vorfahren. Ändern würde sich, fürs gemeine Volk: NICHTS!


So langsam habe ich die Schnauze voll von Deutschland - dann lieber ab nach "Hinterpuktu" im tiefsten Urwald, da scheint das Leben noch realistsisch zu verlaufen.

Gsd gibts keine Kolonien mehr, sonst kämst vom Regen in die Traufe. ;)
 

Bambi_69

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
681
Bewertungen
43
Ich wundere mich auch etwas über die wenigen Reaktionen.:biggrin:

Also wenn das so geplant ist, sollte man das auf jeden Fall im Auge behalten.
Die Gefahr das Rot-Grün an die Regierung kommt, besteht.

Mein Gott das ich Schwarz-Gelb jetzt verteidige, unglaublich und kaum vorstellbar, mir wird gerade schlecht.:icon_kotz:


Wobei Schwarz-Gelb durchaus zuzutrauen ist, dass sie diese Ideen von Rot-Grün ebenso umsetzen, vermutlich mit der einen oder anderen Abänderung, die aber nicht unbedingt den Betroffenen zum Vorteil gereichen würden. Es ist leider schon wahr: Eine echte Wahlmöglichkeit besteht schon seit langem nicht mehr. Und da wundert man sich über "Politik-Verdrossenheit"? Mich wundert es nicht, dass einige schon seit längerem nicht mehr zur Wahl gehen und innerlich verbittert sind oder kapituliert haben. Und zwar unabhängig davon, ob die Wahl mit dem Grundgesetz konform geht oder nicht.

Wie die Menschheitsgeschichte jedoch zeigt, sind Veränderungen oder Verbesserungen der eigenen Lage ohnehin nicht leicht oder bequem zu haben. Es braucht schon mehr, als einmal alle paar Jahre ein Kreuzlein zu machen. :icon_kinn:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Zum Thema Billigjobs:

Heute sitz ich auf der Rückfahrt (von Hamburg in Richtung Kaff) in der Bahn und gucke in die frisch gekaufte Auslandzeitung.....("POLITIKEN"/Dänemark)... ist ja auf dem platten Land nicht zu bekommen....raschel...les.....

zeitgleich rollert die Verkauffrau auch passend vorbei und ich musste sie mal auf ihre dänischen Kollegen hinweisen, hier Auszug vom Artikel in der Zeitung

(finde so schnell nicht die Tastaturumstellung für Dänisch):

Lon nen til togstewardesserne er ifolge BT=(muss wohl ein Tarif sein?!?) .... her er tale om en arslon pa 475.000 dkr om aret.

tog (Zug) Stewardesse dürfte ja klar sein... also so etwas wie bei uns der Verkaufswagenfahrer im Zugverkehr....

arslon = Jahreslohn

Soooo.... Wechselkurs stand auch in der Zeitung (Valutakurser €/7,4605dkr).... und schwupps mittels Taschenrechner ein €-Jahresbrutto von 63.670,00 ermittelt.

Die Servier-oder Verkaufskraft ist fast vom Glauben abgefallen..... meine Empfehlung war : Wörterbuch...Kofferpacken und wech hier!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten