Der verstockte Patient Wie die Regierung mit der Krise umgeht

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Häufig, das wissen kranke Menschen und die sie behandelnden Mediziner nur zu gut, kann bei aller notwendigen Arznei zur Akut-Behandlung letztlich allein eine Änderung der Lebensweisen und -gewohnheiten des Patienten diesem dauerhafte Gesundheit bringen. So richtig diese Erkenntnis ist, so wenig allerdings macht sie sich derzeit die Politik beim Versuch zunutze, die dramatische Finanz- und Wirtschaftskrise in den Griff zu kriegen.


Die hat inzwischen die Basis erreicht – da wo es am heftigsten schmerzt: bei den Leiharbeitern, die als erste entlassen werden; bei den Menschen, die man in Kurzarbeit schickt; bei vielen Beschäftigten, denen das Kündigungs-Gespenst plötzlich wieder im Nacken sitzt, weil nun auch auf ihren Betrieb die Rezession mit Wucht durchschlägt; bei Langzeitarbeitslosen, denen betuchte Besserwisser vorhalten, dass die eh karge Hartz-IV-Stütze erst recht in der Krise gekürzt werden müsste.


Gleichzeitig verleihen Angela Merkel und Peer Steinbrück da unvorstellbar viele Milliarden, pumpen dort noch mehr hinein, bürgen an dritter Stelle mit Summen, die jeden normalen Menschen schwindelig werden lassen. Dass auch dieses Wahnsinnsgeld – wie auf dem Weg zum Finanzskandal – gar nicht vorhanden, abermals nur eine dereinst zum Platzen bestimmte Blase ist, scheint niemanden zu stören. Hauptsache, das System wird am Leben erhalten. Genau jenes System, das soeben grandios gescheitert ist. Mag die Augen verschließen, wer will: nach dem von egoistischen Funktionären zur Unkenntlichkeit pervertierten Sozialismus ist auch der real existierende Kapitalismus zusammengebrochen.


Umso fassungsloser macht, wenn man sieht, wie schnell die Empörung am Beginn der Krise über „Gier und Verantwortungslosigkeit“, „schlimme Auswüchse“ und „schier verbrecherisches Handeln“ dem Streben gewichen ist, den harschen Tönen von damals bloß keine gravierenden Änderungen folgen zu lassen. Denn außer ein paar Seitenhieben auf unanständige und uneinsichtige Manager, die eigentlich nur systemkonformes Verhalten an den Tag gelegt hatten, und ein zeitlich eng begrenztes und auf das Skandal-Unternehmen Hypo Real Estate zugeschnittenes Banken-Verstaatlichungsgesetz sind keine weiteren Überlegungen auszumachen – neue gleich gar nicht.
Leitartikel: Der verstockte Patient | Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt - mainpost.de


es brodelt immer mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Die Karre wird wohl erstmal voll gegen die Wand fahren müssen. Ich glaube nicht, daß Merkel und Konsorten vorher etwas begreifen. Nun ja, wer in extrem kleinen Dimensionen der Quantenmechanik denkt, kann ja auch gar nicht den Überblick haben.

Manche Leute haben eben Ansichten, die so kleinkariert sind, daß man Fliegengitter daraus machen könnte.
 
E

ExitUser

Gast
Die Karre wird wohl erstmal voll gegen die Wand fahren müssen. Ich glaube nicht, daß Merkel und Konsorten vorher etwas begreifen. Nun ja, wer in extrem kleinen Dimensionen der Quantenmechanik denkt, kann ja auch gar nicht den Überblick haben.

Manche Leute haben eben Ansichten, die so kleinkariert sind, daß man Fliegengitter daraus machen könnte.


Richling hat es eigentlich sehr gut erklärt

YouTube - richling einstein
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Gleichzeitig verleihen Angela Merkel und Peer Steinbrück da unvorstellbar viele Milliarden, pumpen dort noch mehr hinein, bürgen an dritter Stelle mit Summen, die jeden normalen Menschen schwindelig werden lassen
Es ist alles Geld was mal erarbeitet werden musste. Und wie sagte man doch zum Bürger ?? Man muss den Sozialstaat einschränken und die Renten kürzen den wie leben auf Kosten der Kinder (Nachkommen) und was macht man mit dem Geld heute ?
 
E

ExitUser

Gast
Politische Doppelmoral, geht es ums Geld, werden die Reichen immer bevorzugt, beim "einfachen Volk" kann man es sich ja wieder holen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten