Der Umzug in eine andere Stadt ist geplant. Wie gehe ich am besten vor in Sachen Kostenübernahme, neuem Antrag und Erstausstattung?

Heter-Partz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo, meine Wohnung wurde mir gekündigt, ich hatte 3 Monate Zeit eine neue zu finden.
Die neue Wohnung ist weit entfernt und dort ist ein anderes Jobcenter zuständig.
Ich habe den Mietvertrag schnell unterschrieben und die Kaution aus meiner Tasche gezahlt,
weil die Wohnungssuche in Süddeutschland sehr schwierig war.

In ein paar Tagen geht es los und ich werde auch den Umzug erstmal aus eigener Tasche zahlen müssen.
Kann ich später im neuen Jobcenter Umzugskosten beantragen?

Ich weiß nicht, ob ich beim neuen Antrag meine Vorgeschichte angeben soll. Vor allem,
weil das neue Jobcenter in den Vertragsablauf der neuen WHG nicht eingebunden war,
und diese wohl etwas teurer ist als angemessen.
Die neue WHG kostet 740 warm, wir sind 2 Personen + 1 Kind

Wir sind erst seit 3 Monaten in Deutschland und haben kaum Sachen. Wir brauchen eine Erstausstattung.
Was ist dort das beste Vorgehen? Was bekommt man? Geld oder Sachleistungen?

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.861
Bewertungen
9.859
Moinsen Heter-Partz und willkommen hier ...

Sei bitte so freundlich und überleg Dir bitte eine aussagekräftigere Überschrift als Weiter Umzug zu anderem Jobcenter. Vergangenheit erwähnen oder nicht? Umzugskosten, Erstausstattung..

Am besten einen vollständigen Satz, verbunden mit einer Frage - soviel Zeit sollte sein.


Ergänzend verweise ich dazu auf Forenregel 11. Du kannst Deinen Beitrag, sowie den Thementitel ca. eine Stunde lang nach Erstellung bearbeiten, jetzt also noch gute 55 Minuten.

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als diese kryptischen Satzfragmente rein ...

Im Editor der Überschrift findest Du zudem auch den Hinweis:
Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben ...
Folge auch diesem Link ...! Hier erläutert @Admin2, weshalb ein aussagekräftiger Thementitel wichtig ist ...

Danke für Dein Verständnis und ich wünsche dir noch einen angenehmen Aufenthalt im Forum.


:icon_wink:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.021
Bewertungen
9.533
Wenn ihr erst seit 3 Monaten in Deutschland seid, wie kann dann eure alte Wohnung vor 3 Monaten gekündigt worden sein? Und wieso ist diese alte Wohnung unmöbliert?
 

Heter-Partz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wenn ihr erst seit 3 Monaten in Deutschland seid, wie kann dann eure alte Wohnung vor 3 Monaten gekündigt worden sein? Und wieso ist diese alte Wohnung unmöbliert?

Die alte WHG wurde vor einem Monat gekündigt und ab da hatte ich 3 Monate(Kündigungsfrist), um eine neue zu suchen. Alte WHG war möbliert, neue ist es nur teilweise.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
In ein paar Tagen geht es los und ich werde auch den Umzug erstmal aus eigener Tasche zahlen müssen.
Kann ich später im neuen Jobcenter Umzugskosten beantragen?
Da sehe ich wenig Chancen, denn Anträge müssen gestellt werden, bevor Kosten entstehen.

Jetzt erstmal formlos beantragen, vorlegen und dann die Belege nachreichen, das könnte eventuell funktionieren.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.021
Bewertungen
9.533
Da keine Antwort auf meine Frage kam, mal hier zum Nachlesen, worum es mir in den Nachfragen ging:


Wobei ich vorliegend eher davon ausgehe, dass die "Vermieter" die Eltern sind und der schnelle Umzug recht wenig mit Eigenbedarf im Sinne eines normalen Eigenbedarfs zu tun hat, denn so war es lt. anderem Thread auch geplant. Da kann allerdings ein (nicht von vornherein befristeter) Mietvertrag auch nach hinten losgehen.
 

Heter-Partz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Da keine Antwort auf meine Frage kam, mal hier zum Nachlesen, worum es mir in den Nachfragen ging:


Wobei ich vorliegend eher davon ausgehe, dass die "Vermieter" die Eltern sind und der schnelle Umzug recht wenig mit Eigenbedarf im Sinne eines normalen Eigenbedarfs zu tun hat, denn so war es lt. anderem Thread auch geplant. Da kann allerdings ein (nicht von vornherein befristeter) Mietvertrag auch nach hinten losgehen.

Nein, das hat sich anders ergeben und ich hatte eine normale WHG angemietet. Vermieter wohnt darunter und hatte von Anfang an ein Problem mit der Herkunft meiner Frau und sich in alles mögliche reingesteigert. Lief eben nicht mit ihm und er sitzt am längeren Hebel. Die Kündigung ist mit Paragraphen der Eigennutzung versehen und fristgerecht, somit habe ich da garnicht versucht dagegen vorzugehen, sondern direkt nach einer anderen WHG gesucht.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.021
Bewertungen
9.533
Du hast dir aber schon den von mir verlinkten Beitrag durchgelesen, dass das mit der Eigenkündigung so kurz nach Anmietung nicht funktioniert? Da hier erfolgreich gegen die Kündigung vorgegangen werden könnte, sieht es eher schlecht aus mit einer für die Übernahme von Kosten notwendigen vorherigen Zustimmung des JCs.
 
Oben Unten