Der totale Wahnsinn mit der ARGE

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kyla

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,
ich wollte euch meinen Fall mal schildern weil ich inzwischen selber total
durcheinander und mich würde intressieren wie ihr darüber denkt.


Vater meiner Tochter und ich haben uns im September 05 getrennt, er zog zu seiner neuen Freundinn. Wir hatten monatelang keinen Kontakt auch nicht er mit seiner Tochter.

Juli 2006 er trennt sich von seiner jetzt EX und zieht hier in unmittelbare Nähe, wir haben wieder verstärkt Kontakt und es wird wieder eine Vater-Tochter bindung aufgebaut. Wir entschliessen uns zum 01.01.07 wieder zusammenzuziehen.

Im September steht ein Herr von der ARGE vor der Tür, er will einen Hausbesuch durchführen da es einen anonymen Hinweis gibt das Herr X und ich wieder zusammen wohnen. Diesen Besuch hab ich abgelehnt, mit der bitte doch mit mir einen Termin zu vereinbaren.

Dann kam nichts mehr bis zum 20.10., hier kam ein Brief sie wollen die Verdienstbescheinigungen von Herrn X.

Kurz darauf habe ich der ARGE schriftlich mitgeteilt das wir nicht zusammen wohnen,(mit ausführlicher Begründung) es zum 01.01. beabsichtigen und ich mich deshalb zum 31.12. vom Leistungsbezug abmelden möchte und habe diesem Schreiben eine aktuelle Haushaltsbetätigung vom Meldeamt beigelegt.

Auserdem war mein Freund persönlich bei der ARGE hat eine schriftliche
Erklärung abgeben und auserdem seinen Mietvertrag (von seiner Wohnung) und seine Meldebestätigung mit abgegeben. Der SB meinte das dürfte alles reichen.

In der Zwischenzeit wurde der Sachbearbeiter gewechselt.
Der teilte mir heute telefonisch mit ihm würde die angaben nicht genügen er glaubt das nicht. und bevor er die Verdienstbescheinigungen von Herrn X nicht hat entscheidet er da gar nichts :motz:
Das wir nicht zusammenwohnen und auch nicht oder auch noch nicht wieder finanziell füreinander einstehen hat der schlichtweg ignoriert.

Mich bringt das echt zum verzweifeln vorallem weil er das Geld für November auch nicht auszahlt.
Morgen habe ich einen Termin bei einem Anwalt .
Was mich so stutzig macht ist

-nichts schriftliches über das was mir vorgeworfen wird.
-keinen Bescheid das die Leistungen erstmal eingestellt wurden

Was denkt ihr darüber?

Liebe und auch verzweifelte Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Dein Anwalt wird dich hoffentlich richtig und gut beraten und dir auch gleich eine Einstweilige Verfügung schreiben, damit du zu Geld kommst.

Mündliche Aussagen gelten nicht. Hast du einen Bescheid für Nov. 06? Das geht aus deiner Schilderung nicht hervor. Wenn du einen hast, geh zum Amt und bestehe auf Einhaltung und Scheck.
 

Kyla

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ja ich habe einen Bescheid berechnet für 01.10.2006-31-03-2007

Ich hoffe auch sehr das mir der Anwalt hilft denn ich glaube nicht das mit meinem Vermieter gut Kirschen essen ist wenn er sein Geld nicht bekommt.

Kann man den überhaupt eine einstweilige Anordnung einreichen wenn man nichts schriftliches hat ? :kinn:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten