Der Staat als Beute der Habenden

dersichdenwolfärgert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
265
Bewertungen
23
Merkel im Klassenkampf

„Pech für die Kanzlerin: Gerade hat sie die Wahl so schön gewonnen und bereitet sich auf eine dritte Amtszeit vor, da ziehen wieder düstere Wolken der Wirklichkeit auf.
Der SPIEGEL schreibt, dass die Staatsanwaltschaft prüft, gegen einen engen Merkel-Vertrauten zu ermitteln: Eckart von Klaeden, bald Cheflobbyist bei Daimler, war bis vor
kurzem Merkels rechte Hand im Kanzleramt und soll sich dort im Zusammenhang mit dem Wechsel zur Automobilindustrie der "Vorteilsannahme" und "Vorteilsgewährung" schuldig gemacht haben.”...

... „In diesem Bild liegt unsere ganze gegenwärtige Perversion. Es sind Leute wie Frau Schaeffler, die schon die Debatte über einen
politischen Kurswechsel für unverschämt halten. Sie haben sich den Staat als Beute genommen. Wenn sie von Freiheit reden, meinen sie ihre Freiheit.
Wenn sie von Rechten sprechen, meinen sie ihre Rechte. Und wenn es um Pflichten geht - dann sind die der anderen gemeint.
Und die lassen sich das schweigend gefallen. Was sollen sie tun? Man hat nicht gehört, dass Merkel einen engen Berater aus den Reihen
der Hartz-IV-Empfänger an ihrer Seite hätte oder dass es eine Lobby normaler Bürger gäbe, die ihren Einfluss im Kanzleramt zur Geltung brächte.” ...
Quelle:
Augstein-Kolumne: Merkel und die Autolobbyisten - SPIEGEL ONLINE
dsdwä
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Ob das nun eine echte Neuigkeit ist ?

Wie die Umverteilung seit Jahrzehnten aussieht, kann man doch seit langem jeder mittelmäßigen Zeitung entnehmen...

Und trotzdem sagten sich viele Wähler: Finde ich gut! Wähle ich wieder!
 
Oben Unten