Der Schlachthof Europas (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Die hiesige Fleischindustrie boomt wie nie. Die Folgen dürften nicht nur Tierfreunde verärgern. Deutschland ist zu einem Eldorado des Lohndumpings geworden.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wirft Branche und Regierung eine »aggressive Exportstrategie« vor. Tierschutzstandards würden verwässert, gesetzliche Restriktionen gelockert. Deutschland hat sich in weniger als zehn Jahren vom Fleischimporteur zur führenden Exportmacht Europas gemausert. Bei der Schlachtung von Schweinen liegt die BRD nur noch hinter China und den USA. Ähnlich wichtig für den Boom sind die niedrigen Lohnkosten. »Deutschland behauptet seine seit Jahren stärker werdende Position mit dem Einsatz von Billiglohnkräften in Werkverträgen aus Mittel- und Osteuropa«, sagt Maiweg. Fest angestellte Beschäftigte werden immer seltener. Schlachtung und Verarbeitung werden nahezu komplett von Werkvertragsfirmen oder Leiharbeitern erledigt. Bei der vom Schalker Clubboß Conrad Tönnies geführten »Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG« etwa sollen nach NGG-Angaben lediglich zehn Prozent der Belegschaft fest angestellt sein. Mit der Erweiterung der Europäischen Union nach Osten gilt die sogenannte Dienstleistungsfreiheit. Ein Unternehmer in Polen oder Ungarn darf völlig legal etwa einem Schlachthof in Deutschland anbieten, eine bestimmte Menge Fleisch in einer bestimmten Zeit zu einer bestimmten Menge Wurst zu verarbeiten. Seine Beschäftigten verrichten ihr Werk im deutschen Betrieb, für sie gelten aber Arbeitsrecht und Lohnniveau des Entsendelandes. ...
31.08.2012: Der Schlachthof Europas (Tageszeitung junge Welt)
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Und als wenn das Thema nicht traurig genug wäre, sind das nicht mal ausgebildete Kräfte (neben ihrer nicht vorhandenen Ethik Tieren gegenüber):icon_kotz:
20% der Schweine werden lebendig abgekocht, weil die es nicht gebacken kriegen, die Viecher richtig zu betäuben :icon_neutral:

Und "ihr" freut euch im Supermarkt, dass es wieder Fleisch im Angebot für 3€/Kilo gibt.

Diese dummen Menschen kotzen mich so dermaßen an! (wer sich angesprochen fühlt, soll es dann auch ruhig)
 
F

FrankyBoy

Gast
Es ist jetzt seit mindestens gut 7 Jahren bekannt, dass das deutsche Lohndumping katastrophale Konsequenzen für deutsche Fleischer hat - hier eine diesbezügliche Meldung aus den Mainstremmedien:
MINDESTLOHNEinfach zu billig

Montag, 18.04.2005
...
MINDESTLOHN: Einfach zu billig - weiter lesen auf FOCUS Online:


Wettbewerb mit Folgen: Meldungen über 20000 arbeitslose Fleischer, viele davon in Nordrhein-Westfalen, versetzen die Regierung in Aufregung. Gegen Fleischerkolonnen aus Polen, die statt für 25 Euro Stundenlohn für nur 9,50 Euro in deutschen Schlachthöfen Schweine zerlegen, können die Deutschen nicht bestehen. MINDESTLOHN: Einfach zu billig - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten
Getan hat sich bekannter Weise nichts - im Gegenteil, diese- und ähnliche Maschen werden in allen Bereichen der Wirtschaft immer progressiver weitergeführt und das gipfelt dann darin, dass sich Deutschland als Exportweltmeister feiern lässt.

Aus diesen- und noch einigen anderen Überlegungen heraus, bin ich gerade dabei, mich zu einem Vegetarier zu entwickeln, bei Fleischprodukten ist es mir in den letzten 4 Wochen gelungen etwa 70% zu reduzieren und bei Fischprodukten um gut 50% - will mich erst daran gewöhnen.
 
E

ExitUser

Gast
Und als wenn das Thema nicht traurig genug wäre, sind das nicht mal ausgebildete Kräfte (neben ihrer nicht vorhandenen Ethik Tieren gegenüber):icon_kotz:
20% der Schweine werden lebendig abgekocht, weil die es nicht gebacken kriegen, die Viecher richtig zu betäuben :icon_neutral:

Und "ihr" freut euch im Supermarkt, dass es wieder Fleisch im Angebot für 3€/Kilo gibt.

Diese dummen Menschen kotzen mich so dermaßen an! (wer sich angesprochen fühlt, soll es dann auch ruhig)
Ja Lexxy ich als Tochter eines Kopfschlachters und SchlachtereifachVerkäuferin kann das nur bestätigen ....und 20% sind da noch untertrieben ....was ich als Kind sehen "durfte" ging über meine Kräfte ....ich bin seit dem 12 Lebensjahr Vegetarier ...jetzt bin ich 40 und es hat sich nix geändert eher verschlechtert ...
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Stellt Euch mal in einen Markt so viel Fleisch kaufen die Leute gar nicht,das wollen sie uns nur wieder einreden. Das meiste der Lebensmittel wird so wie so weg geworfen. Mit dem billig Fleisch ißt
man auch die Angst und den Streß den diese Tiere haben mit.
Das Obst und Gemüse ist bestrahlt und beim Getreide sind die Gene verändert. Aber immer mehr Menschen bekommen Krebs.
Unser Essen wird verdorben und teurer soll das auch noch werden.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Vegetarier werden ist Unmöglich!
Du verzichtest auf Wurst Milch Käse Fleisch und so weiter.
Dann musst du auch auf Gummibärchen (Gelatine ), Brot (Schweineborsten) Getreide und Gemüse wird entweder mit Gülle oder Chemie gedüngt.
Du kannst diesem Kreislauf nicht entkommen, ausserdem braucht dein Körper Proteine und auch Fett allerdings in Maßen.
Die Möglichkeit daß die Lebensmittelindustrie demnächst ein Steinchen heraus bringt daß du morgens in den Mund steckst und bis zum Abend daran herum nuckelst und dabei alle möglichen Nährstoffe aufnimmst ist sehr schlecht, weil die Kasse nicht stimmt!:biggrin:
 
M

Minimina

Gast
Stellt Euch mal in einen Markt so viel Fleisch kaufen die Leute gar nicht,das wollen sie uns nur wieder einreden.

Das ist Quatsch. Die Theken sind morgens voll und abends leer. Was willst Du uns einreden? Nur weil Du Dir kein Fleisch leisten kannst schließe nicht auf andere. Am Samstag war ich mit einer Kollegein beim Grichen. Da wurde an jedem Tisch ausgiebig Aas gegessen.

Ausserdem ist das Thema Fleischexport. Am Wochende davor war Afrika-Markt, da gabs fast nur Fleisch. Je ärmer und ungebildeter die Völker, desto mehr Fleisch essen sie, sobald sie es sich leisten können. Siehe auch China.


Das meiste der Lebensmittel wird so wie so weg geworfen.

Das kann wohl kaum stimmen. Ausserdem gibt es ja noch die Elos die zu den Tafeln gehen :cool:

Mit dem billig Fleisch ißt man auch die Angst und den Streß den diese Tiere haben mit.

Das ist wahr und man wird auch selber aggressiv und bräsig. So ist das nun mal bei einem Übermaß an Adrenalin.

Das Obst und Gemüse ist bestrahlt und beim Getreide sind die Gene verändert.

Nich bei Bio-Anbau von Demeter und bestimmten zertifizierten Betrieben. Ich baue mein Gemüse selber an. Ganz ohne Dünger, Pestizide oder Bestrahlung. Was machst Du?

Aber immer mehr Menschen bekommen Krebs.

Die Ursachen von Kebs sind vielfältig und liegen nur zum Teil an den Nahrungsmitteln die verzehrt werden.

Unser Essen wird verdorben und teurer soll das auch noch werden.

Sprich für Dich selbst! Mein Essen ist frisch und günstig. Und grade jetz zu Erntezeit ist der Himmel auf Erden. Wenn Du das kaufst, bist Du selbst mit schuld. Du kannst ohne weiteres was tun und nicht nur posten.
LG MM
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Es ist jetzt seit mindestens gut 7 Jahren bekannt, dass das deutsche Lohndumping katastrophale Konsequenzen für deutsche Fleischer hat - hier eine diesbezügliche Meldung aus den Mainstremmedien:

Getan hat sich bekannter Weise nichts - im Gegenteil, diese- und ähnliche Maschen werden in allen Bereichen der Wirtschaft immer progressiver weitergeführt und das gipfelt dann darin, dass sich Deutschland als Exportweltmeister feiern lässt.

Aus diesen- und noch einigen anderen Überlegungen heraus, bin ich gerade dabei, mich zu einem Vegetarier zu entwickeln, bei Fleischprodukten ist es mir in den letzten 4 Wochen gelungen etwa 70% zu reduzieren und bei Fischprodukten um gut 50% - will mich erst daran gewöhnen.
Lohndumping ,liberalisierung der Märkte ,mit katastrophalen Folgen . Nicht nur die Altersarmut .Nicht nur der Anstieg der psych Erkrankungen durch Mobbing überlastung ständige Erreichbarkeit etc .
Ich kenne die Seite als LKW Fahrer ganz gut .Bei jedem Unfall im Fernsehn eine Hetzjagd .Was die meisten nicht wissen -Speditionen zahlen selten Stundenlohn . 10 Std bezahlen und weitere 5 -10 Stunden am Tag umsonst arbeiten.Ich mußte mir von einem Prokuristen anhören 2,5 Stunden Schlaf pro Nacht wäre doch ausreichend . Da wunder ich mich nicht mehr über Tote und Verletzte .Es ist bald 15 Jahre her da sind die Konzessionen gefallen , der Markt liberalisiert , die Konkurrenz verschärft worden.Jeder weiß was läuft , keiner unternimmt ernsthaft etwas dagegen .Nicht in der Massentierhaltung , nicht am Bau wenn der kleine Subunternehmer sein Geld nicht bekommt weil andere ihres rechtzeitig "verbraucht" haben ,nicht bei den Strompreisen ...der Konzern bekommt ein Freibrief zum abkassieren und der kleine Mann die Rechnung .Geld regiert die welt.Ob man nun vegetarier wird oder nicht ...das System bedarf einer wesentlich größeren Kurskorrektur - dringend .
 
E

ExitUser

Gast
Lohndumping ,liberalisierung der Märkte ,mit katastrophalen Folgen . Nicht nur die Altersarmut .Nicht nur der Anstieg der psych Erkrankungen durch Mobbing überlastung ständige Erreichbarkeit etc .
Ich kenne die Seite als LKW Fahrer ganz gut .Bei jedem Unfall im Fernsehn eine Hetzjagd .Was die meisten nicht wissen -Speditionen zahlen selten Stundenlohn . 10 Std bezahlen und weitere 5 -10 Stunden am Tag umsonst arbeiten.Ich mußte mir von einem Prokuristen anhören 2,5 Stunden Schlaf pro Nacht wäre doch ausreichend . Da wunder ich mich nicht mehr über Tote und Verletzte .Es ist bald 15 Jahre her da sind die Konzessionen gefallen , der Markt liberalisiert , die Konkurrenz verschärft worden.Jeder weiß was läuft , keiner unternimmt ernsthaft etwas dagegen .Nicht in der Massentierhaltung , nicht am Bau wenn der kleine Subunternehmer sein Geld nicht bekommt weil andere ihres rechtzeitig "verbraucht" haben ,nicht bei den Strompreisen ...der Konzern bekommt ein Freibrief zum abkassieren und der kleine Mann die Rechnung .Geld regiert die welt.Ob man nun vegetarier wird oder nicht ...das System bedarf einer wesentlich größeren Kurskorrektur - dringend .
Danke! :icon_daumen:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.608
Bewertungen
14.426
Bei jedem Unfall im Fernsehn eine Hetzjagd .
Wen wunderts, nehmen doch die Trucker immer wieder Menschenleben in Kauf nur um den eigenen ***** zu retten. Hört auf die Opfer zu verhöhnen in dem ihr die Verantwortung auf andere schiebt! Ihr sitzt am Steuer und tötet!

Was die meisten nicht wissen -Speditionen zahlen selten Stundenlohn
Doch, das ist bekannt. Und? Zwingt euch jemand mit vorgehaltener Pistole zu den Bedingungen zu fahren? Wir müssen weg vom "just in time" -Prinzip.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Wen wunderts, nehmen doch die Trucker immer wieder Menschenleben in Kauf nur um den eigenen ***** zu retten. Hört auf die Opfer zu verhöhnen in dem ihr die Verantwortung auf andere schiebt! Ihr sitzt am Steuer und tötet!


Doch, das ist bekannt. Und? Zwingt euch jemand mit vorgehaltener Pistole zu den Bedingungen zu fahren? Wir müssen weg vom "just in time" -Prinzip.
Niemand verhöhnt hier irgendwen -jedes Opfer ist eins zuviel ..von jedem besoffenen , von jedem Raser , von jedem Drängler ,von jedem der einpennt , nich tnur im Truck .Wochenendheimfahrer , Urlaubsfahrten ,Handelsreisende tragen alle ein erhöhtes Risiko .
Und der LKw Fahrer hält oft genug seinen Kopf hin -spätestens wenn er einem Artgenossen hinten drauf donnert .Man kann nicht jeden Unfall verhindern , man könnte die Lage aber konsequenter bekämpfen .In Frankreich geht das .Da sind die Bußgelder so hoch da zittern sie alle - schafft man hier nicht .Will bestimmt auch keiner .Bußgelder für den Betrieb müssen steigen .Ernsthaft 500 Euro für den Fahrer 20.000 für den Spediteur .. oder 50.000 .
Oder ernsthafte Gewinnabschöpfung .Wird einer erwischt ,Gewinn auf einen Monat hochrechnen und abschöpfen .Und die ganzen Tricksereien als versuchten Betrug ahnden .Die ganzen LAdetätigkeiten die der Schreiber als Pause notiert -kommen je nach stelle schnell mal 4 -5 Stunden an Tag zusammen .Die Karte ist sauber ..der Fahrer genau so veralbert wie früher .Und bestimmt nicht mehr hellwach.
 
E

ExitUser

Gast
Es ist auch seit Jahren bekannt, womit in der industriellen Fleischproduktion gefüttert wird.
Das Tolle an "Gen"mais und "Gen"soja ist ja, dass die resistent gegen "Roundup" sind.
Die Äcker werden regelmäßig damit besprüht.
Diese Pflanzen bzw. Teile davon werden in der industriellen Fleischproduktion verfüttert.
Und dass dem Futter auch Antibiotika und Anabolika beigemischt werden, ist auch seit Jahren bekannt.

Ach ja und industriell gefischter Fisch aus den Meeren ist auch keine Alternative, sondern ein Umweltverbrechen allererster Güte ... und womit Zuchtforellen gefüttert werden, weiß ich jetzt nicht.

Also mal abgesehen von ethischen Aspekten der industriellen Schlachtungen, Industriefleisch ist ein Antibiotika/Anabolika/"Roundup"-Cocktail und schon allein deshalb nur bedingt als Nahrungsmittel geeignet.

Mahlzeit!
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Vegetarier werden ist Unmöglich!
Du verzichtest auf Wurst Milch Käse Fleisch und so weiter.
Dann musst du auch auf Gummibärchen (Gelatine ), Brot (Schweineborsten) Getreide und Gemüse wird entweder mit Gülle oder Chemie gedüngt.
Du kannst diesem Kreislauf nicht entkommen, ausserdem braucht dein Körper Proteine und auch Fett allerdings in Maßen.
Blubb.
Schweineborsten kommen schon lange nicht mehr auf die Brotrinde. sowas ist ausm Labor viel günstiger. Gummibärchen gibts auch ohne Gelatine und was hat Chemie mit fleischlos zu tun?
Und zum Rest: :icon_neutral:
Der Körper braucht KEIN tierisches Protein! Er kann nämlich pflanzliches besser verwerten, davon ab ist das 100% gesünder. Und Fett krieg ich auch über Margarine.
Immer diese "Verurteiler", die sich nichtmal annähernd erkundigt haben über Ernährung:icon_party:
Das was du nennst, sind Veganer, Vegetarierer gibts viele Arten, z.B Lactovegetarierer, die Milchprodukte trotzdem essen usw.
P.S
Ich verzichte übrigens nur auf Fleisch und kaufe Milch, Käse usw als Bioware, selten aber wenn, dann halt Bio, hab keinen Bauern in der Nähe (dann würde ich auch Fleisch weiter essen).
Meine Blutwerte haben sich verbessert und ich fühle mich einfach wohler mit dem Wissen, dass ich das Tierled _etwas_eindämmen kann. Und mich interessiert in dem Fall nur das, ob was gespritzt ist odr nicht, eher weniger, ich werde eh an Krebs sterben, dafür sorgt die Umwelt/Regierung schon :icon_party:
Und weißt du, was noch witziger ist? Wir verbrauchen mit u.a.frischem(!) Gemüse kochen sogar noch weniger Geld für essen :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Vegetarier werden ist Unmöglich!
Du verzichtest auf Wurst Milch Käse Fleisch und so weiter.
Dann musst du auch auf Gummibärchen (Gelatine ), Brot (Schweineborsten) Getreide und Gemüse wird entweder mit Gülle oder Chemie gedüngt.
Du kannst diesem Kreislauf nicht entkommen, ausserdem braucht dein Körper Proteine und auch Fett allerdings in Maßen.
Die Möglichkeit daß die Lebensmittelindustrie demnächst ein Steinchen heraus bringt daß du morgens in den Mund steckst und bis zum Abend daran herum nuckelst und dabei alle möglichen Nährstoffe aufnimmst ist sehr schlecht, weil die Kasse nicht stimmt!:biggrin:
Hallo @ Hemmi

Deine Ausführung ist nur zum Teil richtig.
Man unterscheidet zwischen Vegetarier und Veganer, das ist die Extremform, bei der auf tierische Nahrungsmittel gänzlich verzichtet wird. Im Vordergrund stehen hier ethische und ökologische Gründe.
Auch Kosmetika (siehe Tierversuche) werden nach diesen Kriterin benutzt.

Veganismus

Der Vegetarier verzichtet auf Fleisch und Fisch. Milch, Eier sind erlaubt, auch das Tragen von Wollpullovern etc,
Vegetarismus
 
M

Minimina

Gast
Es ist auch seit Jahren bekannt, womit in der industriellen Fleischproduktion gefüttert wird.
Das Tolle an "Gen"mais und "Gen"soja ist ja, dass die resistent gegen "Roundup" sind.
Die Äcker werden regelmäßig damit besprüht.
Diese Pflanzen bzw. Teile davon werden in der industriellen Fleischproduktion verfüttert.
Und dass dem Futter auch Antibiotika und Anabolika beigemischt werden, ist auch seit Jahren bekannt.

Ach ja und industriell gefischter Fisch aus den Meeren ist auch keine Alternative, sondern ein Umweltverbrechen allererster Güte ... und womit Zuchtforellen gefüttert werden, weiß ich jetzt nicht.

Also mal abgesehen von ethischen Aspekten der industriellen Schlachtungen, Industriefleisch ist ein Antibiotika/Anabolika/"Roundup"-Cocktail und schon allein deshalb nur bedingt als Nahrungsmittel geeignet.

Mahlzeit!
:icon_daumen::icon_daumen:

Apropos Round-up. Angelblich wird es in Schland ja nicht benutzt. Heuer ist mir aufgefallen:

Mein Mais wurde zur gleichen Zeit gepflanzt, wie der Mais auf etwas entfernteren Äckern. Da ich weder dünge, noch Insektizide benutze ist mir besondes aufgefallen, daß auf den riesigen Äckern weit und breit nur Mais wuchs und dazwischen gar nix, während in meinem kleinen Maisrechteckchen massenweise Unkraut (bzw. Nutzkräuter) dazwischen wuchs und arbeitsintensiv von mir zu jäten war. Im übrigen ist Mais ein Starkzehrer, der nur kleine Kölbchen trägt ohne starke Düngung.

Da kann ich mich nur immer wieder wundern.....:icon_kinn:

...und mit gutem Gewissen zur Ernte und an den Kochtopf schreiten :biggrin:

LG MM
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Die Vegetarier machen das ihrer Figur wegen und die Veganer aus Tierliebe.
Was mich vor allem anätzt ist die Verachtung gegen Leben.

Forscher haben einen Weg gefunden, um aus Toilette und Müll Rohstoff und Biosprit zu machen.
Da nehmen sie die Viren her und lassen sie das fressen und wenn sie dick sind, zerquetschen sie sie und verkaufen das Produkt an die Tankstelle.
Ich denk dann immer, was hindert sie daran, das Wort Viren gegen das Wort Menschen auszutauschen.
 
Oben Unten