Der Inhalt in der EGV immer der gleiche, warum?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

EsGibtNicht1

Gast
Hallo, interessante Forumteilnehmer/innen!

Ich bin seit 2013 im Bezug nach SGB2. 6 Monate oder manchmal sogar über Jahre bekomme ich Einladung von SB über die berufliche aktuelle Situation und ich muss bei jede Einladung dort zum Gespräch erscheinen, was völlig normal ist aber ich habe langsam gemerkt, dass es sich bis jetzt nicht verändert habe, das meine ich zum Beispiel, mich in Arbeit oder Ausbildung vermitteln?! Die EGV, welche ich bei jeder Einladung lese, und dann unterschreibe, ist immer die gleiche, (Punkt 1: Verringerung der Hilfebedürftigkeit und Punkt 2:... soweit geeignete Stellen vorliegen...?! Keine Neuigkeiten, keine Vorschläge, etc... Warum ist das denn so? Könnt Ihr mir bitte erklären?
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
Das liegt daran, dass die JC die EGV mit Textbausteinen erstellen. Die Textbausteine sind begrenzt. Eine individuelle Ausarbeitung der EGV soll zwar stattfinden, überfordert aber viele JC-Mitarbeiter oder die machen es sich leicht mit Textbausteinen anstelle von selber schreiben.

Ein starres festhalten an EGV-Vereinbarungen, welche sich als erfolglos erwiesen haben, ist aber nicht erlaubt (Hervorhebungen von mir):

Dahinstehen kann dabei, ob bereits das an den Kläger gerichtete Verlangen rechtswidrig war, mindestens sechs Bewerbungen pro Monat für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu unternehmen und hierüber Nachweis zu führen. Zwar können solche Aufforderungen nach dem Maßstab von § 2 Abs 2 Satz 2 SGB II und § 10 SGB II zumutbar sein, wie das BSG zu entsprechenden Anforderungen aus dem Regelungsbereich des SGB III bereits entschieden hat (BSG Urteil vom 20.10.2005 - B 7a AL 18/05 R - BSGE 95, 176 = SozR 4-4300 § 119 Nr 3, RdNr 29; BSG Urteil vom 31.1.2006 - B 11a AL 13/05 R - RdNr 21). Hiernach müssen erwerbsfähige Leistungsberechtigte ihre Arbeitskraft zur Beschaffung des Lebensunterhalts für sich und die mit ihnen in Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen einsetzen (§ 2 Abs 2 Satz 2 SGB II), soweit nicht einer der Ausnahmetatbestände des § 10 Abs 1 SGB II vorliegt. Jedoch entzieht sich auch das einer schematischen, die Umstände des Einzelfalls außer Betracht lassenden Bewertung. Wie der erkennende Senat schon entschieden hat, darf in Eingliederungsvereinbarungen nicht an Zielen starr festgehalten werden, die sich als erfolglos erwiesen haben (BSG Urteil vom 14.2.2013 - B 14 AS 195/11 R - BSGE 113, 70 = SozR 4-4200 § 15 Nr 2, RdNr 21). Ebenso hat der 4. Senat des BSG darauf hingewiesen, dass die Chancen, eine Arbeitsstelle auf dem ersten Arbeitsmarkt zu erlangen, bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die die Voraussetzungen des § 16d Abs 1 Satz 1 SGB II erfüllen, deutlich herabgesetzt sind (BSG Urteil vom 16.12.2008 - B 4 AS 60/07 R - BSGE 102, 201 = SozR 4-4200 § 16 Nr 4, RdNr 25 zu § 16 Abs 3 Satz 2 SGB II idF des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 24.12.2003, BGBl I 2954). Von Bedeutung ist schließlich ebenfalls die Arbeitsmarktlage in der konkreten Bewerbersituation (vgl BSG Urteil vom 20.10.2005 - B 7a AL 18/05 R - BSGE 95, 176 = SozR 4-4300 § 119 Nr 3, RdNr 29).
BSG, Urteil vom 23.6.2016, B 14 AS 42/15 R
 
E

EsGibtNicht1

Gast
Ich bekomme von der SB nicht mal was vermittelt, ich dachte, wenn ich Hartz 4 beziehe, werde ich was vermittelt, aber bis jetzt kriege ich keine Vermittlung, nix, ich frage mich nur warum. Ich hatte große Hoffnung mit Jobcenter zu erwarten, denn ich möchte ja einfach nicht rumsitzen, und warte, warte, warte, das wird immer schlimmer...
 
E

ExitUser

Gast
Lach, sorry das ich gerade Herzhaft Laut Lachen muss, aber von dieser Sanktionsfirma bekommst du keine Stellen Vermittelt die dich in Arbeit bringen geschweige den eine Unterstützung in einer sinvolen Förderung.
Das einzige wo die dich hin bringen ist vor Gericht weil ELO die SCH***ZE voll hat das ihm seine Rechte mit Füssen getreten und auf erbärmlich Krimmineller weise Gebrochen werden.
Da kannst du auf den Sankt nimmerleins Tag Hoffen da kommt nichts Gescheites.

Da musst du schon Selbst Aktiv werden und die Augen offen halten, weil die Besten Jobs sucht man sich selbst und vom MobCenter kommen nur Maßnahmen mit Denkbetreuung oder Drohungen mit entzug deriner Existenzgrundlage, sonst wartest ,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest,wartest und wartest bis zur "Rente" immer noch.

Lg
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.411
Bewertungen
27.080
Im übrigen bist du gesetzlich verpflichtet, deine hilfsbedürftigkeit zu verringern, also dich zu bewerben, das muss nicht in der egv stehen. Scheinbar mag deine sb dich.....:love:
 
E

EsGibtNicht1

Gast
Wie kommt es darauf, dass meine SB mich mag, nur weil sie mich nicht in Maßnahmen oder ähn. stecken lässt? Ich kriege keinen Jobcenter von SB, werde ich jetzt Schmarotzer genannt, was ich nicht hoffe? 😀 Und ausserdem bin ich in der Reha Abteilung des Jobcenter, weil ich schwersthörig bin, es kann sein, dass man dort fein, neutral und freundlich mit den Kunden umgeht, oder?
 
E

ExitUser

Gast
Wie kommt es darauf, dass meine SB mich mag, nur weil sie mich nicht in Maßnahmen oder ähn. stecken lässt? Ich kriege keinen Jobcenter von SB, werde ich jetzt Schmarotzer genannt, was ich nicht hoffe? 😀 Und ausserdem bin ich in der Reha Abteilung des Jobcenter, weil ich schwersthörig bin, es kann sein, dass man dort fein, neutral und freundlich mit den Kunden umgeht, oder?

Nein das werden SBs in den MobCentern nicht, das sind Psycho Tricks die da angewendet werden (ELO SCHMAROTZER und das DÄMLICHE GEQUAKE was man Tag Täglich in diesem Verein Hört) um den ELO Mürbe zu machen, schon allein damit der einen Sanktionsvertrag (EGV) Unterschreibt damit SBchen seine Fleisskarte voll bekommt und sich die Nächste Arbeitsvertragsverlängerung sichert.
Im JC will dir keiner was "Gutes" , was meinst du warum keiner Allein ohne Beistand zu den Vorladungs Terminen Gehen sollte.
Es gibt sicherlich auch ausnahmen, das ein SB einem ELO wirklich weiterhelfen möchte, aber dann ist durch den Zahlreichen vorgänger SBs das "Vertrauen" in das JC so Vernichtet worden das selbst der Beste SB mit besten Absichten fast keine Chance mehr hat (Selbst Schuld JC).

Lies dich mal richtig hier im Forum ein, dann siehst du mal den Ganzen Irren Wahnsinn was da ab geht, alles nur keine Effektive Vermittlung/Förderung in Arbeit ( Ohne Fördern kein Fordern gibt auch SG Urteile dazu).

Lg
 
E

EsGibtNicht1

Gast
Was soll ich denn jetzt noch tun, wenn ihr meint, das ist nicht in Ordnung, was meine SB macht, insbesonders bei der immer gleiche vorgelegten EGV? Mich beim Teamleiter beschweren, oder den Rechtsanwalt einschalten? Ich als ALG2 Empfänger brauche SB, der mich wirklich unterstützt bei der Suche nach Arbeit oder Ausbildung, so dass ich aus der Hilfebedürftigkeit austreten kann, also endlich unabhängig vom Staat!
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.547
Bewertungen
9.769
Was soll ich denn jetzt noch tun, wenn ihr meint, das ist nicht in Ordnung, was meine SB macht, insbesonders bei der immer gleiche vorgelegten EGV?
Zum Beispiel einfach mal Beitrag #8 lesen und verinnerlichen, denn der wurde genau dafür ja extra etwa 1 ganze Stunde vor dieser jetzigen Frage bereits geschrieben. :icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten