Der Herd meiner Mutter gibt den Geist auf. Besteht die Möglichkeit auf ein Darlehen für einen neuen Herd?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

superbeasto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
118
Bewertungen
12
Hallo,

Meine Mutter ist ü70 und wohnt alleine (Witwe) und Bezieht nun seit einigen Jahren GruSi.

Nun fängt ihr Backofen an zu Spinnen (bsp. Auflaufform - alles was Richtung Türe steht wird "Schwarz" während der Hintere Teil noch aussieht wie vorher .. ).. dass Gute Stück ist mittlerweile auch über 10 Jahre alt.

Ich habe bereits schon bei Kleinanzeigen geschaut nach einem passenden Ersatz jedoch finde Ich ausschließlich nur Einbau-Herde (solche bei denen man dass mit Kochfeld ansteuert) und wenn mal welche dabei sind dann zu horrenden Preisen.

Ich weiß dass man vom Amt her ein Darlehen beantragen kann für die "Ersatzbeschaffung" - ihr Kühlschrank hatte sich vor etwa einem 1 Jahr verabschiedet, jedoch nicht ob Sie erneut eines Beantragen kann oder ob dies an irgendwelche Bedingungen geknüpft ist? evtl. weiß einer von euch Rat.

Was mich Persönlich noch Interessieren würde, gibt es da irgendwelche Pauschalen oder liegt dies im Ermessen des SB bzw. Amt wie Hoch der Betrag ist? (für ihren Kühlschrank hat sie damals 150 Euro bekommen..).

Gruß Superbeasto
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.290
Ich würde Preisinformationen einholen.
Werbeblätter oder Preisschilder im Markt fotografieren.
Eventuell im Sozialkaufhaus nachschauen und auch Preise einholen. (Als mein Sohn seine erste Wohnung einrichtete, waren alle Angebote da teurer).
Auch beim Amt darauf hinweisen, dass deine Mutter nur die gewohnte Herdart beherrschen kann.
Als der Einbau- Plattenherd meiner Mutter den Geist aufgab, wurde einer mit Ceranfeld angeschafft. Obwohl der auch die gewohnten Bedienknöpfe hatte hat sie den nie eingeschaltet.

Als ich eine neue Waschmaschine brauchte, wurde ich gefragt, wie hoch mein Darlehn sein soll.
 

Gommer

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
199
Bewertungen
86
Es ist natürlich von Ort zu Ort unterschiedlich, aber in manche Städte gibt es Möglichkeiten stiftungs Mittel zu beantragen um eine Not, wie Herd oder Kühlschrank im not zu ersetzen.... Bei mir ist letzte Woche auch mein Kühlschrank nach 20 Jahren kaputt gegangen und habe Ersatz durch Schenkung beantragt. Es wurde auch sofort genehmigt...
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
544
Bewertungen
770

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Also ich würde mich hier Dumm stellen und die Übernahme des Herdes und den Anschluss durch ein Elektriker beantragen. Wenn die dann Antworten würde ich bis dahin eine Auflistung machen was deine Mutter so an Ausgaben im Monat hat. Kommt dabei raus das ein Ansparen für die Weisware nicht möglich ist, einfach mal ein Widerspruch schreiben. Vielleicht gibt es ja irgendwelche Sachen die deine Mutter braucht die aber nicht übernommen werden von zb. der KK etc.

Weis einer wie hoch der derzeitige Satz für die Ansparung ist?
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
685
Bewertungen
883
Es ist natürlich von Ort zu Ort unterschiedlich, aber in manche Städte gibt es Möglichkeiten stiftungs Mittel zu beantragen um eine Not, wie Herd oder Kühlschrank im not zu ersetzen.
Na dann viel Glück! Welche Städte haben denn für sozial Bedürftige eine Stiftung? - 1 von 10.000?

.... Bei mir ist letzte Woche auch mein Kühlschrank nach 20 Jahren kaputt gegangen und habe Ersatz durch Schenkung beantragt. Es wurde auch sofort genehmigt...
Also, eine Schenkung wird vom Aso-Amt wohl immer genehmigt werden. So lange sie selbst nix zahlen müssen dafür.
 

superbeasto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
118
Bewertungen
12
Hallo,

Danke für die Zahlreichen Antworten,

der Herd gehört nicht zur Wohnung dieser ist Eigentum meiner Mutter.

bzgl. Ansparen, sie erhält ca. 150 Euro zum Lebensunterhalt zzgl. der Miete sowie Nebenkosten, sie bezahlt bereits zwei Darlehen bei der GruSi - jeweils 20,- Euro (1x Kaution, 1x Kühlschrank) und noch eines bei dem vorherigen Amt in Höhe von ca. 30 Euro. (Nebenkostenendabrechnung)

(Sorry hab die genauen Beträge nicht im Kopf).

Soweit Ich weiß hat Sie für die jetzigen zwei keine Vereinbarung zur Rückzahlung abgeschlossen (die Rückzahlung der Kaution ist meiner Ansicht nach nicht so tragisch da diese dann ja bei Auszug in ihr "Vermögen" fließen würde)

Stiftungen oder dergleichen gibt es hier leider nicht die einem was Schenken würden.

@gizmo

Wenn Ich dich richtig verstanden habe, soll sie einfach einen Elektriker beauftragen mit Kostenvorschlag über den Austausch des Herdes und diesen dann bei der GruSi einreichen? und dann Argumentieren dass Sie keine Möglichkeit hat sich irgendwelche Beträge zu Sparen?

Gruß,
Superbeasto
 

Maximus Decimus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
671
Bewertungen
940
Möglich wäre eventuell auch, die Mutter als Sohn zu unterstützen und ihr den Herd zu finanzieren. Anschließend könnte man drüber nachdenken, ob sie den Herd dann beim Sohn in Raten abzahlt oder ihr einfach die Summe erlassen wird. Damit könnte man das Darlehen vom Jobcenter umgehen und ist viel praktischer und schneller.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
bzgl. Ansparen, sie erhält ca. 150 Euro zum Lebensunterhalt zzgl. der Miete sowie Nebenkosten, sie bezahlt bereits zwei Darlehen bei der GruSi - jeweils 20,- Euro (1x Kaution, 1x Kühlschrank) und noch eines bei dem vorherigen Amt in Höhe von ca. 30 Euro. (Nebenkostenendabrechnung)
70€ für drei Darlehen, verstehe ich das Richtig.

Wenn Ich dich richtig verstanden habe, soll sie einfach einen Elektriker beauftragen mit Kostenvorschlag über den Austausch des Herdes und diesen dann bei der GruSi einreichen? und dann Argumentieren dass Sie keine Möglichkeit hat sich irgendwelche Beträge zu Sparen?
Nein, so nicht. Sucht euch einen Herd aus(Preis mittig).

Briefkopf....
Hiermit beantrage ich die Kostenübernahme eines Herdes von .... € und die Übernahme des Anschlusses des Herdes durch einen Elektriker von .... €.
Das JC wird dann schon zurückschreiben was es weiter braucht oder eine Pauschale Summe anbieten.

Herd also noch nicht kaufen, wenn die Antwort von JC kommt kann der Herd allerdings schon weg sein.:cry:
-------------------------

und noch eines bei dem vorherigen Amt in Höhe von ca. 30 Euro. (Nebenkostenendabrechnung)

Wie ist es denn dazu gekommen?
Wie lange wohnt deine Mutter schon in dieser Wohnung?
Du meinst bestimmt Jahresbetriebskostenabrechnung alter Wohnraum?

Betriebskostenabrechnung = kalte Nebenkosten + (kalte Heizkosten und Heizmaterialkosten)

Erklärung warum so:
JC müssen das so rechnen:

Erster Maßstab für die Angemessenheit eines Wohnraumes ist die Bruttokaltmiete = (Kaltmiete + Nebenkosten(kalte Nebenkosten))
Zeiter Maßstab für die Angemessenheit eines Wohnraumes sind die Heizkosten(je nach BG grösse und die dazu Angemessenen m²) = (kalte Heizkosten und Heizmaterialkosten).
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
2.016
Bewertungen
1.097
Auch ich würde den Tipp von gizmo (aber nicht an JC, sondern Mutter's Amt) nutzen. Allerdings aufpassen, dass der KV nicht kostenpflichtig wird.

Ansonsten den KV einfach (inhaltsbezogenen Herd und Anschlussleistung) als Austausch im Sinne einer Beihilfe beantragen (Sozialamt ist oft nicht so streng wie JC und nutzt den Ermessensspielraum oft günstiger).

Allerdings jetzt schon ersatzweise den "ANTRAG auf Darlehen" formulieren - falls Beihilfe abgelehnt wird.

- - -

Dieses von Dir irritiert mich jedoch:
... bzgl. Ansparen, sie erhält ca. 150 Euro zum Lebensunterhalt zzgl. der Miete sowie Nebenkosten, sie bezahlt bereits zwei Darlehen bei der GruSi - jeweils 20,- Euro (1x Kaution, 1x Kühlschrank) und noch eines bei dem vorherigen Amt in Höhe von ca. 30 Euro. (Nebenkostenendabrechnung)

Soweit Ich weiß hat Sie für die jetzigen zwei keine Vereinbarung zur Rückzahlung abgeschlossen

Jetzt schon: 70 Teuronen Abzahlung mtl.?

Lies mal hier:
§ 37 SGB XII Ergänzende Darlehen
... aufmerksam den Absatz (4) Satz 1.
(Regelbedarfsstufe 1 nach der Anlage zu § 28) ... brauchst Du dort nicht weiter zu beachten.
 
Zuletzt bearbeitet:

superbeasto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
118
Bewertungen
12
@Maximus Decimus

Würde der Sohn sehr gerne tun, wenn er das Geld hätte jedoch liebt dieser momentan von ALG1 in Form einer Überschaubaren Höhe. Der Sohn hat selber genügend Kosten zu Tragen und Unterstützt seine Mutter schon in jeglicher Hinsicht.

@gizmo

Ja verstehst du richtig.

Dann habe werde Ich dies so versuchen, mit dem Antrag als Beihilfe.

----

Ja dabei handelt es sich um die Wohnung die Sie vorher bewohnt hat mit meinem Vater zusammen, jedoch war die Wohnung zu teuer für Sie alleine.

.........

@*kampfpaar*radikal.A

Also du meinst erst als Beihilfe beantragen und im Antrag reinschreiben Ersatzweise als Darlehen?

Korrekt Sie bezahlt jetzt bereits 70 Euro Monatlich ab.

20 -> Kaution
20 -> Kühlschrank
30 -> vorherige GruSi-Amt

Gillt dies auch für GruSi im Alter? bzw. (SGB XII)


.....

@OldieButGoldie

Korrekt.. es dreht sich bei meiner Mutter um GruSi im Alter ..



Gruß,
Superbeasto

P.S.

Bitte Verzeiht mir wenn Ich die jeweiligen Beiträge nicht Zitiere, aber mit dem Handy gestaltet sich dies relativ schwierig.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.872
Bewertungen
4.762
Also du meinst erst als Beihilfe beantragen und im Antrag reinschreiben Ersatzweise als Darlehen?
Ich würde das nur als Beihilfe beantragen. Wenn Du direkt das Darlehen ins Spiel bringst, weckst Du schlafende Hunde und die kommen auf dumme Gedanken.

Für den Fall, dass die die Beihilfe ablehnen kannst Du schon mal einen Antrag für ein Darlehen vorbereiten. Das wird dann sofort ausgedruckt, wenn die Ablehnung kommt.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
2.016
Bewertungen
1.097
Superbeasto, beherzige den Rat von avrschmitz.

@*kampfpaar*radikal.A
Also du meinst erst als Beihilfe beantragen und im Antrag reinschreiben Ersatzweise als Darlehen?
Nein, nur den ANTRAG auf Beihilfe stellen.
Erst wenn abgelehnt werden sollte, > DarlehensANTRAG stellen.
> Und wenn alles durch ist, sprich mal das Erlernte der RückzahlungsRaten an.

Gillt dies auch für GruSi im Alter? bzw. (SGB XII)

Ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.010
Bewertungen
8.912
(2) Die Höhe der Aufrechnung nach Absatz 1 beträgt monatlich 5 Prozent der maßgebenden Regelbedarfsstufe nach der Anlage zu § 28.

Edit:
Möglicherweise können noch Widersprüche und/oder Überprüfungsanträge geschrieben werden für jeden einzelnen Beshceid, in dem eine Aufrechnung über dieses Limit festgelegt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Ja dabei handelt es sich um die Wohnung die Sie vorher bewohnt hat mit meinem Vater zusammen, jedoch war die Wohnung zu teuer für

Zum Herd: Stell mal bitte den Antrag, mal sehen was bei rauskommt.
---------------

Hier zum Ü-Antrag: Sollte sie vielleicht auch stellen, denn der Abschlag ist zu hoch und eine ewige Laufzeit darf es da auch nicht geben.
Hallo Elos da gab es mal was zur Laufzeit einer Rückzahlung, ich denke ein Urteil, hat da einer Info?
---------------

Jetzt alter Wohnraum:

Wie lange wird da schon die BK zurückgezahlt?

Wurde nach dem Tot des Mannes ein halbes Jahr die volle Miete übernommen?

Ist deine Mutter gesund?
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
2.016
Bewertungen
1.097
Hallo Elos da gab es mal was zur Laufzeit einer Rückzahlung, ich denke ein Urteil, hat da einer Info?

§ 44b SGB XII Aufrechnung, Verrechnung

...
(3) Die Aufrechnung ist gegenüber der leistungsberechtigten Person schriftlich durch Verwaltungsakt zu erklären. Die Aufrechnung endet spätestens drei Jahre nach Ablauf des Monats, in dem die Bestandskraft der in Absatz 1 genannten Ansprüche eingetreten ist.
...

--- spätestens--- :rolleyes:... und nun geht das grosse Gerechne los, ob Sozialamt anhand der DarlehensBeträge bei fürderhin 5% Rückzahlung/Verrechnung letztlich was ausbuchen muss.

Dazu wären gizmo's o. g. Fragen von Superbeasto beantwortet: > sicherlich gut.
Vor Allem bzgl Gesundheit der Mutter und etwaigen RücksichtsnahmeGründen für
zu lange Rückzahlung (3 Jahre spätestens sind 2 Jahre zu spät. Meine Meinung.).

Gut wäre auch, die Höhe der offenen SchuldBeträge aus den alten Darlehen von Superbeasto zu erfahren ...
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
§ 44b SGB XII Aufrechnung, Verrechnung
...
(3) Die Aufrechnung ist gegenüber der leistungsberechtigten Person schriftlich durch Verwaltungsakt zu erklären. Die Aufrechnung endet spätestens drei Jahre nach Ablauf des Monats, in dem die Bestandskraft der in Absatz 1 genannten Ansprüche eingetreten ist.

Ich würde hier versuchen mich sogar noch anders aufzustellen, es heist ja 5% der Regelsatzstufe. Mutter bekommt aber nur ca. 150€. Ein Ansatz wäre hier 5% von 150€, mal sehen was die Schreiben, dann zum Widerspruch.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
2.016
Bewertungen
1.097
Ich würde hier versuchen mich sogar noch anders aufzustellen, es heist ja 5% der Regelsatzstufe. Mutter bekommt aber nur ca. 150€. Ein Ansatz wäre hier 5% von 150€, mal sehen was die Schreiben, dann zum Widerspruch.

Schon gut richtungsgemäss argumentiert. Denke aber, die Mutter bekommt Rentenaufstockende GruSi. Verfügt also über RS-adäqaten ÜberlebensBedarf.
;)... Aber Deine Strategie ist gedacht: ok.

Versuch macht kluch.

Warten wir also auf Superbeasto, der uns mit Daten weiterhelfen kann ...
 

superbeasto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
118
Bewertungen
12
Hallo,

aus irgendeinem Grund habe Ich keine Benachrichtigung über neue Beiträge erhalten, bis Heute hat dass Amt auch nichts von sich hören lassen..

um ein paar Fragen zu klären - Mutter erhält aufstockende Grusi (ihre Rente inkl. Witwen beträgt Pi mal Daumen, 285 Euro).

Die BK der alten Wohnung werden schon etwas über ein Jahr zurück gezahlt - 27 Euro Monatlich, .. im November ist die Rückzahlung beendet.

Gesundheitliche Beschwerden (chronisch) hat Sie keine, falls du dies wissen möchtest.

-------

Nun zu der Geschichte mit dem Herd, der Antrag wurde gestellt, wie hier Beschrieben, der Sachbearbeiter hat dann einen Hausbesuch veranlasst, die Dame die den Hausbesuch machte Argumentierte dann dass dies ja halb so wild wäre, dann müsste Sie halt dass Essen drehen damit es gleichmäßig wird ..

Aber ob dies nun genehmigt wird oder nicht läge am SB und nicht an ihr.
 
Oben Unten