• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Der halbtote Kapitalismus!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

elemka

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Gefällt mir
1
#2
Sehr aufschlußreich- André Gorz war ein toller, sozialkritischer Philosoph, der nur zu genau wußte, was verkehrt läuft in den westlich geprägten Gesellschaften dieser Welt !!! :icon_daumen:
 
Mitglied seit
20 Mrz 2006
Beiträge
118
Gefällt mir
0
#4
Sehr aufschlußreich- André Gorz war ein toller, sozialkritischer Philosoph, der nur zu genau wußte, was verkehrt läuft in den westlich geprägten Gesellschaften dieser Welt !!! :icon_daumen:

Habgier und Wettberwerb sind nicht das Ergebnis
eines unveränderlichen menschlichen Naterelles.
Habgier und Angst vor Knappheit werden in
Wirklichkeit erzeugt und verstärtkt.
Die direkte Konsequenz ist, dass wir miteinander
kämpfen müssen, um zu überleben.

Bernard Lietaer
Gründer des EU-Währungssystems
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Meiner Meinung nach, könnten wir den Prozess des Zerfalls noch um einiges beschleunigen.
Erstmal alle Rechnungen mittels Überweisung bezahlen.
Das was denn noch auf dem Konto ist von heute auf morgen in Bar auszahlen lassen (bis auf den letzten Cent!).
Und dann, nichts anderes mehr Kaufen als das, dass wir umbedingt zum Überleben brauchen (
" Mampfi-Mampfi ") und das immer brav mit Bargeld.

Das machen wir ALLE mal so
3 bis max. 4 Monate.

Die werden uns spähtestens nach 4 Monaten zwingen, unser - das Geld auf den Banken zu belassen und uns danach auch zwingen es für Konsumgüter auszugeben.

:icon_lol:

So ein Feldversuch wäre sicherlich mal hochinteressant!

:icon_twisted:
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#6
Freut euch mal nicht zu früh, was den Kapitalismus angeht. Der sammelt sich und wird nach der Kriese möglicherweise mehr Einfluss haben als vorher. Ich schätze, es wird so weiter gehen wie bisher.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
:icon_daumen: Toller Hecht! Hat noch Geld auf dem Konto! Toll! :icon_klatsch:
Ach die Motorrad fahrende Michelle H, du bist eh nur ein kleiner ***** Spion!

:icon_kotz:

Aber wenn Du jetzt schon wieder Pleite bist... wünsche ich dir eine gute Zeit bis zur nächsten Ausschüttung.

********




Hast Du es wirklich nötig auf diesem Niveau zu argumentieren? :icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Michelle H sagte :
:icon_daumen: Toller Hecht! Hat noch Geld auf dem Konto! Toll! :icon_klatsch:
Admin2 sagte :
Geändert von Admin2 (Heute um 19:00 Uhr). Grund: Bitte! Forenregel 12 - Umgangston!
Hast Du es wirklich nötig auf diesem Niveau zu argumentieren? :icon_eek:
Entschuldige Admin2!

Wer hat den hier angefangen?

Solche :icon_twisted: verstehen eh keine andere Sprache.


akinao sagte :
Von mir aus braucht's sowas überhaupt nicht...,
aber wie ich schon einmal gesagt habe und das gilt auch für dich - Michelle H, ich lasse mich nicht von der Seite a n p i s s e n! - Kapiert!
Admin2 - für die Zukunft: Wenn ich es nochmal mit derartigen Individuen zu tun bekomme, werde ich versuchen, etwas mehr Pfiff in meine Wortwahl zu bringen, so dass es für Dich keinen Grund geben wird, etwas zu beanstanden..
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
wir sollten mal überlegen wie wir eingreifen und diesem system den garaus machen, fantasie an die macht......
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Meiner Meinung nach, könnten wir den Prozess des Zerfalls noch um einiges beschleunigen.
Erstmal alle Rechnungen mittels Überweisung bezahlen.
Das was denn noch auf dem Konto ist von heute auf morgen in Bar auszahlen lassen (bis auf den letzten Cent!).
Und dann, nichts anderes mehr Kaufen als das, dass wir umbedingt zum Überleben brauchen (" Mampfi-Mampfi ") und das immer brav mit Bargeld.

Das machen wir ALLE mal so 3 bis max. 4 Monate.

Die werden uns spähtestens nach 4 Monaten zwingen, unser - das Geld auf den Banken zu belassen und uns danach auch zwingen es für Konsumgüter auszugeben.

:icon_lol:

So ein Feldversuch wäre sicherlich mal hochinteressant!

:icon_twisted:
Sach mal, Akinao,

geht die Schrift noch etwas größer? Warum musst Du denn so schreien. Wir verstehen Dich auch mit normal großer Schrift ganz gut.

Vielleicht verwechselst Du "Lautstärke" mit guten Argumenten?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
Sach mal, Akinao,

geht die Schrift noch etwas größer? Warum musst Du denn so schreien. Wir verstehen Dich auch mit normal großer Schrift ganz gut.

Vielleicht verwechselst Du "Lautstärke" mit guten Argumenten?

Entschuldige Heintzi1!

Es gibt Menschen, solche wie ich, die leider schon etwas mühe mit den Augen haben.
Da mir aber auffällt, dass du öffterst mal mit dem falschen Bein aus deinem Bettchen steigst, werde ich natürlich..., aber erst nächstesmal:icon_knutsch:..., dich zuerst um erlaubnis
fragen!
Was die Argumentation
betrifft...
Nun da solltest du dich erstmal kräftig an deine eigene Nase fassen!
Denn in der Hinsicht, "wenn du mal etwas selbstkritisch sein würdest", kannst du dich hier nun wahrlich nicht immer mit Ruhm bekleckern!

Ein herzliches, griechisches :icon_daumen:!
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#15
Und dann, nichts anderes mehr Kaufen als das, dass wir umbedingt zum Überleben brauchen (" Mampfi-Mampfi ") und das immer brav mit Bargeld.

:icon_lol:

So ein Feldversuch wäre sicherlich mal hochinteressant!

:icon_twisted:
Du Scherzkecks.
Ist es Dir schon aufgefallen, daß der Regelsatz genau nur für das reicht?
Und manchmal nochnichtmal dafür.
Bei solchen Sprüchen fühlt sich doch WC, Sarazin und Konsorten bestätigt.

LG

Clint
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#16
Du Scherzkecks.
Ist es Dir schon aufgefallen, daß der Regelsatz genau nur für das reicht?
Und manchmal nochnichtmal dafür.
Bei solchen Sprüchen fühlt sich doch WC, Sarazin und Konsorten bestätigt.

LG

Clint
Erstens bin ich kein Scherzkeks und zweitens lebe ich in der wunderbaren Situation die mir der Regelsatz erlaubt.
Mir geht es also wie allen anderen Hartz'is. Ich hab weder mehr noch weniger. O.K.?
Und dass es manchmal noch nicht mal bis zum Monatsende reicht, glaub mir... damit habe ich auch schon Bekanntschaft gemacht.

Da ich den Eindruck habe, das Du meinen sogenannten Scherz nicht ganz verstehst und Du Dir scheinbar auch keinen Reim dazu machen kannst wie es gemeint ist, werde ich versuchen es Dir nun verständlich zu machen.

Zuerst mal einge Fragen...

Dein Geld verbleibt doch die ganze Zeit auf Deinem Konto?
Ich möchte damit sagen... Du lässt Deine Bank Dein Geld verwalten?
Also immer wenn, vorausgesetzt es ist noch was da, Du Geld brauchst...
gehst Du zum Bankautomaten, persönlich an den Bankschalter oder bezahlst virtuell mit Deiner EC-Karte?

Ich bin mir sicher, dass Du sehr verantwortungsvoll mit Deinem Geld umzugehen weißt.

Nun wenn dem so ist... warum belässt Du Dein Geld auf der Bank?

Weil Du denkst, da ist es sicher?
Weil Du denkst, das es sich da vermehrt?
Oder weil Du denkst, es ist normal das Fremde Dein Geld verwalten?

Bedenke... jeder Einzelne hat, nach Abzug von laufenden Kosten so
ca. 200.- € Kröten im Monat fürs Überleben. Du darfst mich auch gern Korrigieren!
Und die liegen erst mal auf der Bank rum. Oder etwa nicht?

Rechne das mal: min. 7,4 Millionen die von Hartz 4 Leistungen abhängig sind mal die 200.-€ Kröten die einem zum Überleben bleiben.

Da kommt eine schöne Stange dabei raus und die liegt einfach auf Konten und wird von Fremden verwaltet.

ca. 1'480'000'000.- €
In Worten: ca. 1 Milliarde 480 Millionen. € im Monat!!!

Mach Dir mal Gedanken darüber und ich bitte Dich, greif mich in Zukunft mich nicht mehr persönlich an!
"Denn sei Dir sicher, ich kann auch ganz anders!"

LG zurück

P.S.
Falls meine Kopfrechnung all zu sehr von der Realität abweicht, bitte ich mich zu berichtigen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
Akzeptiert.:icon_smile:

Versuche es nächstes mal besser zu machen.

~ ~ ~ Lieben Gruß zurück ~ ~ ~
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#18
Wer will denn nicht ein kleiner Kapitalist sein? Ein Geldvermögen wollen doch die meisten. Stillschweigend akzeptiert man dann auch die großen Vermögen, die das System ausbluten.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#20
Hi,

gutes zusammenfassendes Video. Die Erkenntnisse, Auswüchse und das letztendliche Produkt des Kapitalismus sind aber schon seid der umfangreichen Beschreibung von Karl Marx "Das Kapital" und davor bekannt

Man muss nicht die drei Bände "Das Kapital" lesen um einen erheiternden Einblick zu bekommen. Eine gute Zusammenfassung findet man auch in der knappen Zusammenfassung von Marx, nämlich: "Lohn, Arbeit und Profit".

Gruss

Paolo
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#21
Glaubst du, dass sich der Marxismus so sehr vom Kapitalismus unterscheidet ?
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#24
ja tut er, wenn man lesen kann und ein gehirn hat.....
Welch eine qualifizierte Bemerkung. Nennt man übrigens Argument ad Silentium, wenn man Überlegenheit markiert, aber die mit rein gar nichts belegt.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#26
Was ist denn eigentlich Marxismus? Und was - um alles in der Welt - hat Marx damit zu tun?
Das ist ja die Frage.
Mag ja sein, dass vieles von der Gesellschaftsanalyse, die Marx geliefert hat, zutreffend ist, aber hat er nicht am Ende auch nur einen Gegenentwurf geliefert, der Menschen zu Arbeitsmaschinen degradiert, die Produktion und den Wert der Arbeit überbetont, und dabei den Menschen jeden Schöngeist und Transzendenz als Überbleibsel sogenannter bourgeoiser Dekadenz absprechen will ?
Im Übrigen trägt jede Gegenbewegung naturgemäss auch Elemente der Anschauung in sich, die von ihr abgelehnt und bekämpft wird.

Mir ist schon klar, dass der "Stifter" einer bestimmten Weltanschaung nicht nach dieser Weltanschauung benennt werden und mit dem gleichgesetzt werden kann , was später daraus gemacht bzw. welcher Mißbrauch damit betrieben wurde.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#27
Ich würde mir mal das Buch "Das Menschenbild bei Marx" von Erich Fromm durchlesen.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#28
Ich würde mir mal das Buch "Das Menschenbild bei Marx" von Erich Fromm durchlesen.
Es kann auch manchmal nicht schaden, sich Interpretationen von anderen Seiten anzuhören und durchzulesen. Denn ansonsten hilft man sich auch nur dabei, sich an seinen fixen Meinungen zu festzukrallen, ganz so wie es man anderen Leuten dann wieder unterstellen will, die eine andere Weltanschauung haben als man selbst.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#30
Eigentlich interessiert mich Karl Marx überhaupt nicht. Ich bin der Ansicht, wenn man die teils trivialen Sachlagen nicht auch kurz darstellen kann, dann sollte man es lassen. Es geht immer auch erheblich einfacher. In der Kürze liegt die Würze.

Der Marxismus ist zudem so negativ belegt, daß mit ihn ohnehin kein "Blumenpott zu gewinnen" ist. Marxisten sage ich immer, denkt doch mal selbst nach! Wir brauchen eine allgemeinverständliche nachvollziehbare Logik, um darzustellen, welche Mängel das jetzige System hat.

Ich finde es auch erstaunlich, daß die sogenannte Wirtschaftswissenschaft anscheinend aus dem Material nichts Pragmatisches (weiter-)entwickelt hat. Die Wirtschaftswissenschaft scheut m. E. die einfachen Erkenntnisse wie der Teufel das Weihwasser und ergießt sich statt dessen in kompliziert hochgepuschten Betrachtungsweisen. Das ist wie Religion. Das kann man nicht als Wissenschaft empfinden.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#31
Eigentlich interessiert mich Karl Marx überhaupt nicht.
Mich auch nicht so dringend. Ausserdem leben wir ja mittlerweilen im 21. Jahrhundert und nicht im mehr im 19 Jh, und man kann nicht ohne Abstriche und Ergänzungen eine Gesellschaftskritik von vor 200 Jahren auf die heutige Zeit und Situation anwenden.

Ich bin der Ansicht, wenn man die teils trivialen Sachlagen nicht auch kurz darstellen kann, dann sollte man es lassen. Es geht immer auch erheblich einfacher. In der Kürze liegt die Würze.

Da gebe ich dir auf der einen Seite recht und auf der anderen Seite nicht.
Sicherlich ist es für den Alltag und auch für ein angedachtes Engagement nicht immer nützlich alles bis ins kleinste Detail auszuleuchten und zu analysieren, aber mit zu einfach gedachten Schlussfolgerungen kann man zum Teil komplexe Zusammenhänge auch entstellen.

Der Marxismus ist zudem so negativ belegt, daß mit ihn ohnehin kein "Blumenpott zu gewinnen" ist. Marxisten sage ich immer, denkt doch mal selbst nach! Wir brauchen eine allgemeinverständliche nachvollziehbare Logik, um darzustellen, welche Mängel das jetzige System hat.

:icon_klatsch:

Ich finde es auch erstaunlich, daß die sogenannte Wirtschaftswissenschaft anscheinend aus dem Material nichts Pragmatisches (weiter-)entwickelt hat. Die Wirtschaftswissenschaft scheut m. E. die einfachen Erkenntnisse wie der Teufel das Weihwasser und ergießt sich statt dessen in kompliziert hochgepuschten Betrachtungsweisen. Das ist wie Religion. Das kann man nicht als Wissenschaft empfinden.
Ehrlich gesagt habe ich mich mit dem Thema "Wirtschaftswissenschaft" noch überhaupt nicht auseinandergesetzt und kenne daher auch nicht die verschiedenen Felder, in denen die Wirtschaftswissenschaft arbeitet.

Aber soviel sei zu dem Thema "Wissenschaft" angemerkt :
Wissenschaft hat ursprünglich keinen Zweck ausser einem Selbstzweck. Sie ist nicht einmal dazu gedacht, dem Menschen zu dienen und nützlich zu sein.
Forschung wird aus reiner Neugier und Leidenschaft betrieben und hat keinen anderen Zweck ausser dem, das zu untersuchen und zu erforschen was auf dieser Welt und in diesem Universum zu finden ist. Daher kann auch alles, was sich auf dieser Welt befindet und alles was der Mensch selbst geschaffen hat, untersucht werden, dazu gehören natürlich auch die Religionen.
Ich habe da übrigens ganz andere Definitionen, aber lassen wir das sein.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten