Der Förderung aus dem Vermittlungsbudget wurde nicht entsprochen, weil keine "klassischen" Vorstellungsgespräche stattgefunden haben

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wie lege ich einen Widerspruch gegen diese Sinnlosigkeit ein?
Sehr geehrter Herr Shog4,
ihrem am xx.xx.xx gestellten Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget (Reistekosten zum Vorstellungsgespräch am xx. xx und am x6. xx) kann, gemäß Entscheidung Ihrer Vermittlungsfachkraft, leider nicht entsprochen werden:

Sie habe sich im Auftrag der Zeitarbeitsfirma xx bei einem potenziellen Einsatzort(xx GmbH) vorgestellt, am xx habe Sie ebenfalls an einem durch eine Zeitarbeit vermittelten Eignungstest bei xx teilgenommen und anschließend zur Vertragsunterzeichnung bei der Zeitarbeitsfirma selbst vorstellig.


Da ich bei den o.g. Fahrten grundsätzlich nicht um klassische Vorstellungsgespräche han delt, (ja so geschrieben,sagt ja alles) können die Reisekosten gemäß den Ermessenslenkenden Weisungen aus der AA Bonn, nicht aus dem Vermittlungsbudget übernommen werden.

Diese Entscheidung beruht auf § 44 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch (SGB III)
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ihre Vermittlungsfachkraft.

"Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Agentur für Arbeit ESSEN einzureichen, und zwar innerhalb eines Monats, nachdem dieser Bescheid Ihnen bekannt gegeben worden ist"
1. Meine Agentur ist wenn überhaupt in Bonn.
2. Was bitte ist klassischer Vorstellungsgespräch für ein Grund? Was spielt es eine Rolle, das ich über die Zeitarbeit dort hinkomme, Vorstellungsgespräch ist Vorstellungsgespräch - ich meine ich habe ja eine Stelle jetzt. Das klingt absolut an den Haaren vorbeigezogen.
3. Ist "klassische Vorstellunggespräche han delt" überhaupt in irgendeiner Art und Weise rechtsgültig?

Es geht um insgesamt ca. 30 €, ÖPVN. (Hin, Zurück, Tagesticket wegen Doppelfahrt)

Alles war zeitnah belegt, gemeldet und belegt.

Häh? Hilfe?


Edit:Tut mir wirklich Leid, habe es ausversehen in die falsche Abteilung gepostet, siehe: Im richtigen Thread
 
Zuletzt bearbeitet:

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.239
Bewertungen
2.108
Hatte die Zaf denn abgelehnt, die Kosten zu übernehmen? Nach meiner Ansicht wäre in dem Fall die ZAF der richtige Ansprechpartner, diese verlangten ja die diversen Fahrten. JC müsste die Kosten zur Fahrt zur ZAF uebernehmen., Wenn diese die Kostenübernahme ausgeschlossen hatte. Die anderen Kosten, wie zur Fahrt zum Eignungstest, hätten denk ich vor Antritt mit dem JC geklärt werden sollen, wenn die ZAF dies nicht bezahlen wollte.

Nat. Praxisfremd, wenn ich arbeiten will, erst die Anträge zu stellen und dann zu hoffen, das rechtzeitig entschieden wird, wer wann was zahlt.
 

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Annahme:
ZAF = Zeitarbeitsfirma
JC = Jobcenter (bei mir ist es im Brief die Arge Bonn)

Hatte die Zaf denn abgelehnt, die Kosten zu übernehmen? Nach meiner Ansicht wäre in dem Fall die ZAF der richtige Ansprechpartner, diese verlangten ja die diversen Fahrten. JC müsste die Kosten zur Fahrt zur ZAF uebernehmen., Wenn diese die Kostenübernahme ausgeschlossen hatte. Die anderen Kosten, wie zur Fahrt zum Eignungstest, hätten denk ich vor Antritt mit dem JC geklärt werden sollen, wenn die ZAF dies nicht bezahlen wollte.

Nat. Praxisfremd, wenn ich arbeiten will, erst die Anträge zu stellen und dann zu hoffen, das rechtzeitig entschieden wird, wer wann was zahlt.
1. ZAF beide Fälle keine Kostenübernahme in Email im Voraus.
2. Es fand die Fahrt beim zweiten Mal zur ZAF statt, aber dieses wird einfach prompt ignoriert.
3. Ich habe ja bereits im Vorfeld mich telefonisch beim Erstellen des Antrages erkundigt, es sei ja möglich das zu kombinieren. Ich kann ja die Länge des Telefonats glücklicherweise protokollieren, wenn das irgw helfen sollte im Widerspruch.
INSBESONDERE da es sich um Preisstufe 4 handelt, da ist der Preis zweier Einzelfahrten u. das 24h Ticket de facto identisch.

Überhaupt verstehe ich nicht nach welcher Richtlinie mir nicht entsprochen wurde wenn mir telefonisch es so mitgeteilt wird. Ich meine wie kann ich sowas widersprechen?
“ hiermit widerspreche ich Ihrer “Han Dlung“ weil Sie kein Deutsch beherrschen und die Tatsache ignorieren, das ein Bewerbungsgespräch beim Arbeitgeber in beiden Fällen stattgefunden haben. “

Vielen Dank für eure weitere Hilfe.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.741
Bewertungen
9.017
Vorstellungsgespräche sollen der Vorbereitung eines Arbeitsverhältnisses dienen. Dies kann vorliegend also nur mit der ZAF erfolgen, nicht mit dem Entleihbetrieb. Eine mit Leistungen aus dem VB zu förderndes Vorstellung wäre daher auch nur das bei der ZAF. Wenn die ZAF dich dann weiter zu Leihbetrieben schickt, die allein nur die Absicht haben, dich zu entliehen, aber nicht, dich einzustellen, kann es auch keine Förderung geben.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.535
Bewertungen
6.483
Wenn die ZAF Wünsche hat, dich irgendwohin zu schicken zum Testen oder Vorstellen, muss sie das zahlen. Das JC ist da außen vor, und es erfüllt nicht jeden Wunsch der ZAF auf Kosten der Allgemeinheit.
 

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Eine mit Leistungen aus dem VB zu förderndes Vorstellung wäre daher auch nur das bei der ZAF. Wenn die ZAF dich dann weiter zu Leihbetrieben schickt.
Ich war doch beim zweiten Termin bei ZAF, wieso wird das dann nicht gezahlt? Du widersprichst dir doch hier, wenn es bei der ZAF gelten solle als Vorstellungsgespräch. Zudem hilft mir das nicht wirklich beim Widerspruch - wie genau auf das ZAF beziehen.

Wenn die ZAF Wünsche hat, dich irgendwohin zu schicken zum Testen oder Vorstellen, muss sie das zahlen. Das JC ist da außen vor, und es erfüllt nicht jeden Wunsch der ZAF auf Kosten der Allgemeinheit.
1. Wie kann ich das denn bitte bei der ZAF rechtskonform verlangen, wenn dieses die Norm ist?
2. Warum wird mir dann telefonisch vom JC gesagt, dass es möglich sei, wozu habe ich dann den Antrag gestellt?

Verstehen die Leser, das es verschiedene ZAF sind...?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.535
Bewertungen
6.483
Dass es sich um verschiedene ZAFen handelt, ist bei mir untergegangen und wahrscheinlich bei anderen auch.
Also wenn du dich zuerst bei Fa. Müller und co beworben hast und dann bei Karl und Sohn, sind das natürlich 2 verschiedene Vorstellungsgespräche. Vorausgesetzt, es sind 2 verschiedene ZAFen und nicht eine ZAF und ein Entleiher. Damit dürften dir die Fahrkosten für 2 Vorstellungsgespräche von der jeweiligen ZAF selber gezahlt werden müssen, oder wenn sie das schon im Vorhinein ausgeschlossen haben, kannst du die Fahrkosten beim JC beantragen.

Die Fahrt zum Entleiher, um sich dort vorzustellen, gehört in die Zuständigkeit der ZAF, denn die will dich ja dort arbeiten sehen und verdient auch an dir. Wozu sonst bekommt man bei der ZAF einen geringeren Stundenlohn beim Entleiher, wohl nicht damit die noch mehr an dir verdient, als sie eh schon tut.

Was wurde denn von der ZAF aus getestet? Ging es um Fremdsprachenkenntnisse, Sehfähigkeit, Intelligenz oder sonstwas? Bist du dir sicher, dass es sich bei dem, was Test genannt wurde, nicht um Probearbeit handelte?
 

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Dass es sich um verschiedene ZAFen handelt, ist bei mir untergegangen und wahrscheinlich bei anderen auch.
Also wenn du dich zuerst bei Fa. Müller und co beworben hast und dann bei Karl und Sohn, sind das natürlich 2 verschiedene Vorstellungsgespräche. Vorausgesetzt, es sind 2 verschiedene ZAFen und nicht eine ZAF und ein Entleiher. Damit dürften dir die Fahrkosten für 2 Vorstellungsgespräche von der jeweiligen ZAF selber gezahlt werden müssen, oder wenn sie das schon im Vorhinein ausgeschlossen haben, kannst du die Fahrkosten beim JC beantragen.

Die Fahrt zum Entleiher, um sich dort vorzustellen, gehört in die Zuständigkeit der ZAF, denn die will dich ja dort arbeiten sehen und verdient auch an dir. Wozu sonst bekommt man bei der ZAF einen geringeren Stundenlohn beim Entleiher, wohl nicht damit die noch mehr an dir verdient, als sie eh schon tut.

Was wurde denn von der ZAF aus getestet? Ging es um Fremdsprachenkenntnisse, Sehfähigkeit, Intelligenz oder sonstwas? Bist du dir sicher, dass es sich bei dem, was Test genannt wurde, nicht um Probearbeit handelte?
Ich verstehe es immer noch nicht, es wird ständig von Entleiher usw. gesprochen wie hilft das beim Widerspruch usw.?
Ich versuchs nochmal
1. Gespräch wäre nur “Entleiher“, 1. ZAF schließen wir mal vorläufig deshalb mit der Erstattung aus. Es fand kein Vorstellungsgespräch beim 1. ZAF, nur beim Entleiher statt. Deswegen verstehe ich das mit ZAF Verantwortung nicht wenn sich vorher nichts ergeben hat. Vllt als Stichwort Personalvermittlung oder sowas?
2. Gespräch war telefonischer Kontakt ZAF für Termin Vorstellungsgespräch bei denen wenn der Einstellungstest beim Entleiher klappt - dann Test beim Entleiher und am selben Tag wenns klappt Arbeitsvertrag, so ist es auch geschehen.

Übrigens, was haben deine Fragen damit zu tun, dass ich einen Widerspruch wegen dem fehlenden Vermittlungsbudget einreichen möchte?

Nochmal ZAFs haben im Voraus ausgeschlossen sich an Fahrtkosten zu beteiligen.


Vielleicht ist es nicht deutlich genug aber ich bin verblüfft das bei Anfahrtskosten für ein Vorstellungsgespräch kein Anspruch besteht wegen zaf, entleiher und co. - Ich verstehes nicht
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
832
Bewertungen
1.374
Schwierig zu lesen das ganze.

Hast du etwas schriftliches in der Hand von der ZAF, dass Fahrtkosten im Vorfeld ausgeschlossen sind(Steht dies so ähnlich in der Mail)?
Falls ja: Warum hast du dich nicht vor dem Termin an die ARGE Bonn gerichtet? Vermutlich hätte die ARGE dies dann übernommen.

Falls Nein: Muss Firma "ZAF Meier" und "ZAF Müller" die jeweils einen Termin bezahlen.
Die ARGE wäre dann komplett raus.

Wer dich einlädt muss die Kosten übernehmen für die Fahrt. Wird dies aber ausgeschlossen, dann musst du dich vorher an die ARGE oder JC wenden.

Wurdest du telefonisch von der ZAF bei der 1. Vorstellung direkt zum Entleiher geschickt? Was hast du dort gemacht? Gibt es darüber etwas schriftliches? >>> Arbeitsvertrag.......?
Oder hat Frau Meier von der ZAF lediglich telefonisch gesagt: Fahren Sie bitte dort hin! >>> Warum hast du es überhaupt gemacht? Du hast keinen Vertrag und fährst zum Entleiher?

Der Entleiher hat damit überhaupt nichts zu tun, weil er einen Vertrag mit der ZAF hat.


Vermutlich sind im Vorfeld einige "Dinge" durcheinander geraten, zumindest schwierig zu lesen.
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
123
Bewertungen
150
Laut Weisung VB des JC Bonn sind Doppelförderungen ausgeschlossen. Jedoch entspricht der Test bei der anderen ZAF einem Assesmentcenter, was durchaus förderungwürdig gewesen wäre, sofern Du das vorher beantragt hättest und diese ZAF dazu separat eingeladen hätte. Dumm gelaufen, was diese Fahrt betrifft. Jedoch ist laut Weisung durchaus eine Förderung möglich, bis 6 Monate nach Arbeitsaufnahme wobei hier 3 Monate mindestens die täglichen Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte möglich sein sollen. Beantrage dazu die Zusendung des Antragsvordrucks VB Aufnahme "Fahrtkosten für Pendelfahrten" (VB1 und VB3) und reichen den ausgefüllt mit Kopie des Arbeitsverträge wieder ein. Du kannst versuchen die Orginalfahrkarte des Tests im Nachhinein mit einzureichen, sofern der Arbeitsvertrag mit Arbeitsbeginn übereinstimmt. Ansonsten alle Belege für öffentliche Verkehrsmittel danach monatlich einreichen. Es gibt keine Auszahlung insgesamt im voraus. Hat man Dich darüber überhaupt beraten? Weiter möglich wären auch Kosten getrennter Haushaltsführung, wenn der Arbeitsort außerhalb des Tagespendelbereichs läge. (140 SGB lll). Für 6 Monate. Für die Arbeitsaufnahme notwendige Arbeitskleidung i. d. R. Maximal 500 Euro. Wenn der AG die nicht übernimmt und das schriftlich bestätigt. Mit Suchmodus-Vermittlungsbudget/VB - Jobcenter Bonn kannst Du das auch selbst im Internet finden und Dich entsprechend informieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.538
Bewertungen
1.906
Ich verstehe es immer noch nicht, es wird ständig von Entleiher usw. gesprochen wie hilft das beim Widerspruch usw.?
Weil bei dem ganzen "Kuddel Muddel" wohl keiner hier genau versteht wie das ganze nun genau abgelaufen ist.

Übrigens, was haben deine Fragen damit zu tun, dass ich einen Widerspruch
Weil man halt alles für einen Widerspruch wissen muss. Da wird dann halt auch nachgefragt.
 

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich gehe mal Schritt für Schritt durch, da ich immer noch nicht dem Widerspruch näher gekommen bin. Ich hoffe, dass Arme zukünftige Forenbesucher sich hier durcharbeiten können, wenn Sie in den selben Schlamassel landen. . .

grün_fink

grün_fink meinte:
Also wenn du dich zuerst bei Fa. Müller und co beworben hast und dann bei Karl und Sohn, sind das natürlich 2 verschiedene Vorstellungsgespräche. Vorausgesetzt, es sind 2 verschiedene ZAFen und nicht eine ZAF und ein Entleiher.
Es sind nach dieser Terminologie zwei ZAF und zwei Entleiher
grün_fink meinte:
Die Fahrt zum Entleiher, um sich dort vorzustellen, gehört in die Zuständigkeit der ZAF, denn die will dich ja dort arbeiten sehen und verdient auch an dir. Wozu sonst bekommt man bei der ZAF einen geringeren Stundenlohn beim Entleiher, wohl nicht damit die noch mehr an dir verdient, als sie eh schon tut.
okay, danke für die Nebeninfo
grün_fink meinte:
Damit dürften dir die Fahrkosten für 2 Vorstellungsgespräche von der jeweiligen ZAF selber gezahlt werden müssen, oder wenn sie das schon im Vorhinein ausgeschlossen haben, kannst du die Fahrkosten beim JC beantragen.

Falls ja: Warum hast du dich nicht vor dem Termin an die ARGE Bonn gerichtet? Vermutlich hätte die ARGE dies dann übernommen.
Aus dem IAD-Protokoll mein Anrufes belegbar, dass ein langes Telefonat stattgefunden hatte und demnach habe ich mich doch daran im Vorraus mit meinem Anliegen gewendet habe.

xx.xx.xx 14:26
08004555500Telefonxxxxxx22 Min


grün_fink meinte:
Was wurde denn von der ZAF aus getestet? Ging es um Fremdsprachenkenntnisse, Sehfähigkeit, Intelligenz oder sonstwas? Bist du dir sicher, dass es sich bei dem, was Test genannt wurde, nicht um Probearbeit handelte?
In welchem Universum ist ein Einstellungstest Probearbeit? Es geht in deinem Fall um "sonstwas". Ist der Test bestanden, kommt das Einstellungsgespräch mit ZAF zustande. Der Test ging vom Entleiher aus.


Matt45

Schwierig zu lesen das ganze.
Passe mich nur dem Absageschreiben an.
Hast du etwas schriftliches in der Hand von der ZAF, dass Fahrtkosten im Vorfeld ausgeschlossen sind(Steht dies so ähnlich in der Mail)?
Falls ja: Warum hast du dich nicht vor dem Termin an die ARGE Bonn gerichtet? Vermutlich hätte die ARGE dies dann übernommen.
"
Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie, im Gebäude Ihren Mund-Nasen-Schutz zu tragen und auf die Abstandsregeln zu achten.

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen keine Fahrtkosten erstatten können.
"

sowie beim zweiten Mal:

"
Das gesamte xXx-Team wünscht Ihnen viel Erfolg für den Test und ich freue mich im Nachgang auf Ihr Feedback.
Leider können wir Ihnen die anfallenden Fahrtkosten nicht erstatten.

"

Aus der E-Mail. Muss es konkreter für die Gültigkeit sein?

Falls ja: Warum hast du dich nicht vor dem Termin an die ARGE Bonn gerichtet? Vermutlich hätte die ARGE dies dann übernommen.
Aus dem Protokoll meines Anrufes belegbar, dass ein langes Telefonat stattgefunden hatte und demnach habe ich mich doch daran im Vorraus gewendet?

xx.xx.xx 14:26
08004555500Telefonxxxxxx22 Min

Wer dich einlädt muss die Kosten übernehmen für die Fahrt. Wird dies aber ausgeschlossen, dann musst du dich vorher an die ARGE oder JC wenden.
Siehe oben. Oder zählen Telefonate nicht? Muss das schriftlich erfolgen...?
Wurdest du telefonisch von der ZAF bei der 1. Vorstellung direkt zum Entleiher geschickt? Was hast du dort gemacht? Gibt es darüber etwas schriftliches? >>> Arbeitsvertrag.......?
Oder hat Frau Meier von der ZAF lediglich telefonisch gesagt: Fahren Sie bitte dort hin! >>> Warum hast du es überhaupt gemacht? Du hast keinen Vertrag und fährst zum Entleiher?
Ich wurde per E-Mail zu dem Ort gebeten. Ja, ich bin ohne Vertrag zum "Entleiher", weil ich auch kein Vorstellungsgespräch beim ZA hatte, sondern beim Entleiher. Irgendwie verstehe ich Deine Aussage nicht... ich weiß nicht, wie ich anders formulieren kann, dass ich zuvor des Vorstelllunggespräches bei dem ersten Termin kein Vorstellungsgespräch hatte beim ZA.
Der Entleiher hat damit überhaupt nichts zu tun, weil er einen Vertrag mit der ZAF hat.
Okay... wenn der Entleiher aber irrelevant sein sollte, wieso hat mir die Dame am Telefon dann gesagt, dass es möglich sei? Dann hätte ich es mir sparen können. Ich kann ja belegen, dass das Telefonat stattgefunden hatte.

Vermutlich sind im Vorfeld einige "Dinge" durcheinander geraten, zumindest schwierig zu lesen.
Ich meine, ich habe schon Schwierigkeiten bei den Antworten von euch zu verstehen, was genau Ihr braucht, damit ich widerspreche. Ihr seid äußerst hilfreich; es ist nur ich habe das Gefühl, dass ich euch nur Brotkrumen an Informationen zuspiele, ihr aber das Ganze Laib braucht, wenn die Metapher Sinn macht.

Draisine
Draisine meinte:
Laut Weisung VB des JC Bonn sind Doppelförderungen ausgeschlossen. Jedoch entspricht der Test bei der anderen ZAF einem Assesmentcenter, was durchaus förderungwürdig gewesen wäre, sofern Du das vorher beantragt hättest und diese ZAF dazu separat eingeladen hätte. Dumm gelaufen, was diese Fahrt betrifft. Jedoch ist laut Weisung durchaus eine Förderung möglich, bis 6 Monate nach Arbeitsaufnahme wobei hier 3 Monate mindestens die täglichen Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte möglich sein sollen. Beantrage dazu die Zusendung des Antragsvordrucks VB Aufnahme "Fahrtkosten für Pendelfahrten" (VB1 und VB3) und reichen den ausgefüllt mit Kopie des Arbeitsverträge wieder ein. Du kannst versuchen die Orginalfahrkarte des Tests im Nachhinein mit einzureichen, sofern der Arbeitsvertrag mit Arbeitsbeginn übereinstimmt. Ansonsten alle Belege für öffentliche Verkehrsmittel danach monatlich einreichen. Es gibt keine Auszahlung insgesamt im voraus. Hat man Dich darüber überhaupt beraten? Weiter möglich wären auch Kosten getrennter Haushaltsführung, wenn der Arbeitsort außerhalb des Tagespendelbereichs läge. (140 SGB lll). Für 6 Monate. Für die Arbeitsaufnahme notwendige Arbeitskleidung i. d. R. Maximal 500 Euro. Wenn der AG die nicht übernimmt und das schriftlich bestätigt. Mit Suchmodus-Vermittlungsbudget/VB - Jobcenter Bonn kannst Du das auch selbst im Internet finden und Dich entsprechend informieren.
1. Doppelförderung nicht gestattet? Darf man nicht für zwei Bewerbungplätze gleichzeitig den Antrag stellen? Ups, gut dann weiß ich Bescheid für das nächste Mal. Hätte die Dame auch am Telefon sagen können aber gut
2. Assessmentcenter wurde ich separat in einer E-Mail eingeladen, unabhängig vom darauffolgenden Bewerbungsgespräch, wenn's glückt.
3. VB Aufnahme "Fahrtkosten für Pendelfahrten" (VB1 und VB3) und Kopie der Arbeitsverträge ? Ich habe nur einen. Aber ansonsten ein Super-Tipp.
4. Originalfahrtkarte (24h) Ticket ist bereits eingereicht, das war der günstigste Weg um Preisstufe 3 u. 4 abzudecken. Oder meinst du das erneute Einreichen mit VB1/3?
5. Ich muss eh die Belege für Steuern aufbewahren. Auszahlung im Voraus kenne ich nicht. Ich hatte keine Beratung bisher zu Assessment-Förderung o.Ä. , auch wenn ich das lange Telefonat hatte. Tagespendelbereich müsste ich googeln, sagt mir nichts.
6. Schriftlich bestätigt? Ich nehme an, dass ich ein bestimmtes vorgedrucktes Formular per E-Mail an die jetzige ZAF schicke? Ok, klingt nicht schlecht.



Könnt ihr mir vielleicht eine Stichworte-Liste or Flowchart Diagramm nennen was genau notwendig ist für einen Widerspruch? Dann kann ich eventuell die fehlende Informationen zuspielen.
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
123
Bewertungen
150
Wieso Beratung zu Assessment? Meine Frage folgte im Kontext zur Arbeitsaufnahme, für die ebenfalls Förderung bis zu 6 Monate erfolgen kann, wenn du die Vordrucke anforderst. Und auch mal.die Weisung Deines Jobcenters liest bzw. Downoadest. Es kann nur beantragt und erstattet werden, was den Jobcenter dazu schriftlich vorgelegt wird. Das Risiko bei anderen "nicht klassischen" Bewerbungen und nicht vorab vom Jobcenter genehmigten Vorstellungsgesprächen bzw. Kosten trägst du dann allein. Doppelförderungen meinen zusätzliche Kosten, die ansonsten gesetzlich verankert der AG zu tragen hat. VB Kosten sind Kann- Leistungen. Einen Rechtsanspruch gegenüber dem JC hast Du nicht.Normalerweise bist Du aber im Vorteil, wenn Dir schon blanko Anträge ausgehändigt worden wären, die Du jetzt hättest dann ausfüllen können. Das Ausgabedatum auf dem Blankoantrag muss eben vor dem ersten Termin danach sein. Kopien der Anträge kann man dann immer neu zur Erstattung einreichen. Hast Du die bisher nicht, dann ist Paragraph 37 SGB II erfüllt. Viele JC verschweigen das und geben Anträge vorab nicht von sich aus, was aber spätestens mit der Eingliederungsvereinbarung notwendig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.535
Bewertungen
6.483
Achso, es geht um ein Assessment beim Entleiher, für das der Verleiher keine Kosten übernehmen möchte, und für die Fahrtkosten ebenfalls nicht. Und der Verleiher schickt dich dahin, ohne mit dir einen Arbeitsvertrag abgeschlossen zu haben oder dich gesehen zu haben.

Mein Statement dazu:
Ich vermute, dass der Verleiher (ZAF) nicht nur dich zum Entleiher schickt, sondern auch andere. Wer das Assessment "bestanden" hat, wird von der ZAF eingestellt und hat die Einsatzstelle bei diesem Entleiher. Wie gesagt, meine Vermutung. Wieso es dazu eine ZAF nötig sein soll, erschließt sich mir nicht.
Es geht wahrscheinlich auch nicht um eine Anlernstelle, oder werden dafür jetzt auch Assessments durchgeführt?
Wie viele Termine für Assessments soll es denn geben?
Ich tippe, die Kosten fürs Assessment gehen auf den Verleiher (wo du den Arbeitseinsatz hast), und man wird davon ausgehen, dass jeder soviel hat, die Fahrtkosten vorzustrecken.

Bezüglich die Formulare hat ja schon jemand etwas gesagt, kenne ich mich nicht aus.

Mein einziges Vorstellungsgespräch war auch nicht konventionell, und für die weiteren Mitbewerber auch nicht.
 

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wieso Beratung zu Assessment? Meine Frage folgte im Kontext zur Arbeitsaufnahme, für die ebenfalls Förderung bis zu 6 Monate erfolgen kann, wenn du die Vordrucke anforderst. Und auch mal.die Weisung Deines Jobcenters liest bzw. Downoadest. Es kann nur beantragt und erstattet werden, was den Jobcenter dazu schriftlich vorgelegt wird. Das Risiko bei anderen "nicht klassischen" Bewerbungen und nicht vorab vom Jobcenter genehmigten Vorstellungsgesprächen bzw. Kosten trägst du dann allein. Doppelförderungen meinen zusätzliche Kosten, die ansonsten gesetzlich verankert der AG zu tragen hat. VB Kosten sind Kann- Leistungen. Einen Rechtsanspruch gegenüber dem JC hast Du nicht.Normalerweise bist Du aber im Vorteil, wenn Dir schon blanko Anträge ausgehändigt worden wären, die Du jetzt hättest dann ausfüllen können. Das Ausgabedatum auf dem Blankoantrag muss eben vor dem ersten Termin danach sein. Kopien der Anträge kann man dann immer neu zur Erstattung einreichen. Hast Du die bisher nicht, dann ist Paragraph 37 SGB II erfüllt. Viele JC verschweigen das und geben Anträge vorab nicht von sich aus, was aber spätestens mit der Eingliederungsvereinbarung notwendig ist.
Welche Vordrucke wären es genau?
Was hat das mit dem Widerspruchswunsch zu tun?

Ich habe wie schon dreimal gesagt, dass ich im Voraus angerufen hatte und es beantragt habe, die Anlagen gefordert und gesendet. In meinem Fall lautete die zeitgemäße, im voraus bekommende Anlage die Anlage "Anlage zum Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget gemäß §44 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch - (SGB III) vom xx.xx.2020" Diese musste ich komplett selbst ausfüllen, dass Datum war vor dem ersten Gespräch, da ich auch wie bereits dreimal gesagt es im Voraus beantragt habe.
Was hat das mit dem Widerspruchwunsch zu tun?

"Risiko" ist kein juristischer Begriff. Wo ist es gesetzlich verankert, dass Bewerbungsgespräche nicht gefördert werden.

Was meinst du mit blanko Anträgen ausgehändigt worden wären? Das sagt mir 100% garnichts. Blanko ist für mich ein weißes Blatt Papier.
Was hat das mit dem Widerspruchswunsch zu tun?

Was ist eine Eingliederungsvereinbarung?
Was hat das mit dem Widerspruchswunsch zu tun?

@grün_fink
Es gab nen Einstellungstest vom Entleiher, ich wurde eingestellt und arbeite jetzt. Ich verstehe deine Aussagen und Fragen über mehrere Assessments nicht.
" Ich tippe, die Kosten fürs Assessment gehen auf den Verleiher (wo du den Arbeitseinsatz hast), und man wird davon ausgehen, dass jeder soviel hat, die Fahrtkosten vorzustrecken. "
Ich verstehe den Satz inhaltlich nicht, kannst Du ihn vielleicht umschreiben?


Nein, ehrlich, ich verstehe es nicht. Ich habe mich vorzeitig gemeldet telefonisch, alles ausgefüllt und ausfüllen lassen, und es waren Bewerbungsgespräche. Deswegen will ich widersprechen, Punkt.

Ich meine ich verstehe wenn ich euch auf die Nerven gehe aber ich bin noch nicht einmal 1% weitergekommen mit dem Widerspruch - und ich denke ich bin nicht der einzige Forumbesucher, der sich diesem Problem stellen wird.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.910
Bewertungen
23.397
Du kannst Fahrtkosten nur zur ZAF geltend machen. Dazu muss die ZAF die Fahrtkosten bereits bei der Einladung abgelehnt haben.

Also kannst du für den zweiten Fall, bei dem ein Vorstellungsgespräch in den Räumen der ZAF stattgefunden hat, einen Widerspruch schreiben.

"Sehr geehrtes "jobcenter",
hiermit widerspreche ich fristgemäss ihrer ablehnenden Entscheidung mir die Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch bei ZAF xy zu erstatten.
Dieses Vorstellungsgespräch hat entgegen ihrer Annahme in den Räumen der ZAF stattgefunden und nicht bei dem Entleih-Betrieb.

Ihrer korrigierten Entscheidung entgegensehend verbleibe ich
Mit freundlichen Grüssen
Ihr Kunde

Anlagen
Kopie des Fahrtkostenantrags
Einladung der ZAF mit Ablehnung der Fahrtkostenübernahme
 

Fox29

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
401
Bewertungen
757
Welche Vordrucke wären es genau?
Es gibt die Möglichkeit bei einer Arbeitsaufnahme die Pendelkosten (Wohnung - > Arbeit bzw. Sitz der ZFA) für 6 Monate von der Agentur/ JC zu bekommen. Aber auch hier muss der Antrag vor Aufnahme der Tätigkeit gestellt werden, weshalb das jetzt für dich eh nicht mehr in Frage kommt.


"Risiko" ist kein juristischer Begriff. Wo ist es gesetzlich verankert, dass Bewerbungsgespräche nicht gefördert werden.
Es steht auch nirgends, dass die Fahrtkosten übernommen werden müssen. Dir wurse bereits gesagt, dass das Vermittlungsbudget nach §44 SGB III eine Ermessensleistung sind und somit kein Rechtsanspruch darauf besteht. Wenn du mit der Ermessensausübung nicht zufrieden bist bleibt nur der Widerspruch.
Jede Agentur /JC hat zum Vermittlungsbduget ermessenslenkende Weisungen, die den Sachbearbeitern Vorgaben geben, wie das VB zu handeln ist.

Was ist eine Eingliederungsvereinbarung?
Eine Vereinbarung zwischen dir und deinem SB (Agentur/JC) in denen Rechte und Pflichten beider Seiten niedergeschrieben werden. Da könnten auch Inhalte zu Förderungen drinstehen. Wenn du eine hast, solltest du die entweder unterschreiben oder sie wurde dir als Verwaltungsakt zugeleitet.
Für das Thema empfehle ich eine ausführliche Forensuche.


Ich habe mich vorzeitig gemeldet telefonisch, alles ausgefüllt und ausfüllen lassen, und es waren Bewerbungsgespräche.
Dann schreib das in deinen Widerspruch. Der Vorgang ist jetzt erstmal abgeschlossen. Über deinen Antrag wurde entschieden, ob dir die Entscheidung gefällt ist eine andere Sache.

Deswegen will ich widersprechen, Punkt.
Dann tu es. Du hast hier viele Infos bekommen und hattest bereits einen Entwurf geschrieben. Du hast eh nur 4 Wochen Zeit für den Widerspruch, daher reiche ihn rechtzeitig ein.
Du kannst deinen Widerspruch ja nochmal hier reinstellen, wenn du meinst er ist fertig zum abschicken.
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
123
Bewertungen
150
Du hast selbst meine vorher genannten Vordrucke nochmals in #12 Beitrag erwähnt. Wozu fragst Du nochmals in #15 danach? Nochmals: Lies Dir die Weisung durch. Nur das darin vorgesehene Verhalten wird so und nicht anders erstattet, frei nach Ermessen der SB oder vorheriger verbindlicher Zusage Mit VORHERIGER Aushändigung der Vordrucke. Du kannst gerne Widerspruch einlegen und bei Ablehnung das Ermessen dazu gerichtlich überprüfen lassen. Lohnt sich, nach meiner Meinung jedoch nicht. Es liegt an Dir, schon vorher, Dein Verhalten so zu beeinflussen, nicht einfach alles zu tun, wenn du es Dir nicht leisten kannst oder die Übernahme der Kosten nicht schon vorher geklärt erscheint. Dann verschiebt man den Termin, mit Hinweis darauf. Zum Beispiel. ODER lässt es Dir verbindlich in einer EGV zusichern, was schon zig Sozialgerichte bei den Jobcenter moniert hatten. Trotzdem fehlt in das fast jeder EGV weiterhin. Denn alles, was JC an Förderungen nicht erstatten, das kommt in das Verwaltungsbudget. Manche JC planen da Summen schon im voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Vielen Dank ZynHH und Fox29, zumindest für das zweite Vorstellungsgespräch habt Ihr beide mir Hoffnung gemacht, dass es klappen könnte. Ich werde das Widerspruchsschreiben nächste Woche aufsetzen und per Telefax u. E-Mail(als "Belegbon") an den zuständigen Vermittlungsfachkraft d. ARGE zuschicken.
Ich kann mich nicht entsinnen, eine EV zu besitzen. (ist das so wichtig zu besitzen für mein "Dilemma"?)

@Draisine Deinen Blockeinzelabsatz ist einfach schwer zu folgen, ich bitte um Entschuldigung, dass ich deinen Ratschlag/Beitrag übersehen habe.
"Dein Verhalten so zu beeinflussen, nicht einfach alles zu tun, wenn du es dir nicht leisten kannst oder die Übernahme der Kosten nicht schon vorher geklärt erscheint"
-> Die Aussage macht keinen Sinn für mich, weil ich telefonisch (22 Min.) lang ja die Anfrage im Voraus gestartet habe. Da kam kein "Nein" oder "Geht nicht".

"Verschiebt Termin" -> Welchen Termin und welchen Hinweis?


Achja, Draisine ist jobcenter und Arge Synonym "gesetzlich"? Du schreibst oft Jobcenter. Ist das so? Mein Ablehnungsbescheid und Anfrage war über die Arge.
 

Fox29

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
401
Bewertungen
757
Ich kann mich nicht entsinnen, eine EV zu besitzen. (ist das so wichtig zu besitzen für mein "Dilemma"?)
Nein, in deinem Fall ist das nicht von Bedeutung.

Achja, Draisine ist jobcenter und Arge Synonym "gesetzlich"? Du schreibst oft Jobcenter. Ist das so? Mein Ablehnungsbescheid und Anfrage war über die Arge.
Die Arge gibt es nicht mehr. Jetzt heißen die Behörden Agentur für Arbeit mit dem Arbeitslosengeld (Alg) und dem SGB III und Jobcenter mit Alg II und dem SGB II.
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
123
Bewertungen
150
@ZynHH wieso AlG I? In #3 steht Arge Bonn. @Shog4 :eine telefonische Zusage darf die SB dir gar nicht geben. Du musst den Verwaltungsweg einhalten und deine Arbeitssuche danach gestalten. Dann gibt es mehr Chancen auf Erstattung. Eine Garantie gibt es im SGB ll nicht. Gehe auf die Homepage Jobcenter-bonn.de. Da siehst Du eindeutig, wie der Name aktuell ist. Vergleiche die Adressen mit Deinen Unterlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
123
Bewertungen
150
Ja, aber wohl in Bezug auf AA Bonn, wie dort in Mäuseschrift steht.AA ESSEN ist aber die Adresse für den Widerspruch. Dann wäre es wirklich AlG.l. Und da wird als Standard eine Eigenleistungsfähigkeit angenommen Details sind downloadbar. Einfach den Suchmodus :Förderung aus dem Vermittlungsbudget gemäß 44 SGB III, fachliche Weisung eingeben. Stand: 01.08.2019. Das sind die Rechtsgrundlagen der Arbeitsagentur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shog4

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
10
Bewertungen
0
Mein Widerspruchsschreiben:
=====================================
"

Shog4 _____________ Kundennummer: 12312312312
Fantasiestraße 13
00123 Nlöknob

ARGE
Team 123(Bearbeiter)
Fantasyworld 84

22323 Essen



Sehr geehrte Damen und Herren,


hiermit erhebe ich fristgerecht



W I D E R S P R U C H


gegen den "Förderung aus dem Vermittlungsbudget - Reisekosten zum Vorstellungsgespräch"-Ablehnungsbescheid.


Mein Widerspruch richtet sich gegen in der Gänze, dass mir nicht entsprochen werden kann.


Begründung:

Grundsätzlich: Ich habe mich vorzeitig gemeldet telefonisch zum Erhalt der Dokumente, alles ausgefüllt und von den Arbeitgebern ausfüllen lassen, und es waren Bewerbungsgespräche.
Am 23. Juni fand ein Vorstellungsgespräch bei Express GmbH statt, ohne Vertragsabschluss o.Ä. bei Zeitarbeit 1 GmbH.
Am 26. Juni fand grundsätzlich ein Bewerbungsgespräch (und die Vertragsunterzeichnung dank Erfolg) bei meinem Arbeitgeber "Zeitarbeit 2 GmbH" statt.
Ungeachtet des Eignungstest beim Verleiher, wenn dieser nicht berücksichtigt wird, war darauffolgend ja das Gespräch beim Arbeitgeber am selben Tag.

Ich bitte daher um Anpassung und sofortige Auszahlung der rückständigen Leistung.




Mit freundlichen Grüßen


.........................

"

======================================

Bitte wichtige Änderungswünsche o.Ä. mitteilen, dann editiere ich das und faxe/e-maile es.
 
Oben Unten