Der erste Termin. Joboffensive eine Maßnahme? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

LoXX

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
Hallo, liebe Foristen,

bin grade zurück vom ersten Termin beim Jobcenter. Einen Beistand konnte ich leider nicht organisieren, der war so gesehen aber auch nicht vonnöten. Lediglich Prüfung und Korrektur der vorhandenen Daten sowie 2 VVs, aber keine EGV. Bei der Gelgenheit hab ich dann gleich mal meine Telefonnummer löschen lassen, weil ich ja mein Handy verloren habe :eek::biggrin:

Das SBchen ist offensichtlich kaum älter als ich (28),
und schlug mir vor, mich für die Joboffensive Dortmund einzutragen.
Habe dem erstmal zugestimmt. Aber soweit ich hier mal gelesen habe, ist diese Joboffensive doch eine Maßnahme, die per EGV zugewiesen werden muß, oder?

Weil ich denke, dass er nun ein Problemchen hat, denn in der EGV, die ich vor ein paar Wochen abgeschlossen habe, steht kein Wort davon. Ich denke, dass kommt daher, weil man sich im JC wohl untereinander nicht ausgetauscht hat, aber das ist ja nix neues, kenne ich ja von der Agentur :rolleyes:

Hab ich ne Chance, diese Joboffensive zu "vereiteln", oder sollte ich der Einladung folgen, wenn sie ins Haus flattert?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Wie wäre es, wenn du die bereits abgeschlossene EGV mal hier anonymisiert einstellst?
 

LoXX

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
Biddeschön. HAtte sie vor ein paar Tagen schon mal eingestellt.

Dies ist ist die erste Seite, der Rest war RFB.

Stelle ich aber auf Wunsch gerne nochmal komplett ein, wenns weiterhilft.
 

Anhänge

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Tja, wenn das alles ist und keine separate Zuweisung erfolgt, dann :icon_party:für den MT. Außerdem musst du einer Einladung des MT nicht folgen. Nur der Leistungsträger (JC) ist berechtigt, gem. allg. Meldeaufforderung einzuladen.
 

LoXX

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
Naja, was ja möglich sein kann, ist, das SBchen seinen Fehler bemerkt und mich zwecks neuer EGV noch mal einlädt. Aber der schien mir auch ein wenig übermotiviert und hyperaktiv. :biggrin:

Ist ja nicht so, dass ich nicht arbeiten will. Aber Maßnahmen habe ich schon ein paar hinter mir, bevor ich damals nen Ausbildungsplatz gefunden habe. Muss ich jetzt mit nem gelernten Beruf auch nicht nochmal haben.

Von daher erstmal danke, Paolo. Dann harren wir mal der Dinge, die da kommen.
 

LoXX

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
So...heute war ein Briefchen in der Post.

Inhalt : Termin Mitte November wird abgesagt.

Und folgender Satz:

"Sie münden ab sofort in das Projekt "Joboffensive" ein und werden von diesem Team zu einem neuen Termin eingeladen."

Ist das so als Zuweisung anzusehen?
 

LoXX

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
War es eine Einladung vom Jobcenter?

Ist die Adresse eine Dienststelle des Jobcenters?

Das kann durchaus bei einem Maßnahmeträger sein, wenn dort Mitarbeiter des Jobcenters anwesend sind.
Ich habe dazu noch gar nichts schriftliches, außer diesem Satz und eine mündliche "Vorwarnung" .

Ich weiß nicht mal, was diese Joboffensive überhaupt sein soll.

In der EGV ist auch nichts vermerkt davon.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
"Sie münden ab sofort in das Projekt "Joboffensive" ein und werden von diesem Team zu einem neuen Termin eingeladen."
Das kann auch ein besonderes Team beim Jobcenter sein, Wenn die einladen, dann musst Du da hin.

Zum Nachlesen mal hier Joboffensive
 
G

Gelöschtes Mitglied 34264

Gast
Wenn man sich an der Berliner Joboffensive orientiert hat, erwarten Dich monatliche Einladungen und gecoachte Vermittler.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.673
Bewertungen
694
Ja, und das ständige Damoklesschwert der Sanktion.
Da muß von den Coaches nur einem deine Nase nicht gefallen und du bist dran.

Herzlichsten Glückwunsch....
 

LMAA

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2012
Beiträge
17
Bewertungen
7
Hallo LoXX,

die Joboffensive ist keine Maßnahme, sondern eine spezielles Vermittlungsteam beim JC (jedenfalls hier in Berlin). Du bekommst erhöhten Druck, d. h. mindestens alle 4 Wochen einen Termin bei deinem SB, mindestens 10 Bewerbungen pro Monat plus die Vermittlungsvorschläge deines SB, die du bei jedem Termin erhältst.(bei mir ca. 6 bis 8 Stk.) Es soll der Druck auf dich erhöht werden, dass du endlich wieder in Arbeit kommst. Die Vermittlungsvorschläge sind zu 100% Zeitarbeitsfirmen (zumindest bei mir ist es so). Die SB telefoniert auch mit den Zeitarbeitfirmen oder lässt sich deine Bewerbungsunterlagen von diesen zukommen und legt sie dir dann vor die Nase. Fragt dann, was dieses oder jenes im Bewerbungsschreiben soll.
Dann wird auch massiv gegen dich als Person vorgegangen und man versucht dich mürbe zu machen, mit allen möglichen Tricks.
Du sollst Fehler machen oder dich weigern/wehren, damit eine Sanktion gegen dich verhängt werden kann.

Ich spreche aus meiner eigenen Erfahrung mit 7 Mon. Joboffensive hier in Berlin. Wie es in Dortmund ist, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht hast du ja Glück.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
mindestens 10 Bewerbungen pro Monat plus die Vermittlungsvorschläge deines SB, die du bei jedem Termin erhältst.(bei mir ca. 6 bis 8 Stk.)
Ich hoffe doch, dass die auch die Bewerbungskosten gezahlt haben.

Bei LoXX ist nämlich in der EGV die Bewerbungskostenübernahme sehr schwammig definiert und aus dem Regelsatz zahle ich solche Massen nicht und bin auch nicht verpflichtet.
 

LoXX

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
120
Bewertungen
19
Das macht mir gerade alles , ehrlich gesagt, ein bißchen Angst. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm wird wie in Berlin :icon_sad:

@gelibeh:

In Dortmund gibt es den Pauschbetrag von 5,00 € pro
schriftlicher Bewerbung mit der Höchstgrenze von 260 € / Jahr,
also wie fast überall anders auch. Aber wenn man die Kosten mal aufdröselt, (Papier/Druckerfarbe/Foto/Mappe/Porto etc. pp)
zahlt man im Endeffekt so oder so drauf. Habe mir deswegen auch vorgenommen, VVs / Bewerbungen per E-Mail und Telefon ab sofort
ebenfalls in schriftlicher Form zu tätigen. Wie du schon sagtest,
im RS ist dafür nichts vorgesehen und darauf kann man sich auch berufen.
 

LMAA

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2012
Beiträge
17
Bewertungen
7
Ich hoffe doch, dass die auch die Bewerbungskosten gezahlt haben.

Bei LoXX ist nämlich in der EGV die Bewerbungskostenübernahme sehr schwammig definiert und aus dem Regelsatz zahle ich solche Massen nicht und bin auch nicht verpflichtet.
Ja, sie haben die Bewerbungskosten bezahlt. 260 EUR/Jahr und 5 EUR pro schriftlicher Bewerbung, d. h. 52 Bewerbungen im Jahr werden erstattet. Allerdings kann man sich ja ausrechnen, wann bei 10 Bewerbungen im Monat plus Vermittlungsvorschläge, das Budget erschöpft ist. Das reicht nicht mal ein halbes Jahr. Mehr Geld erhalte ich für Bewerbungen nicht. Ich muss also per Email bewerben oder telefonisch. Aber auch das kostet ja Geld.
 

LMAA

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2012
Beiträge
17
Bewertungen
7
Das macht mir gerade alles , ehrlich gesagt, ein bißchen Angst. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm wird wie in Berlin :icon_sad:

@gelibeh:

In Dortmund gibt es den Pauschbetrag von 5,00 € pro
schriftlicher Bewerbung mit der Höchstgrenze von 260 € / Jahr,
also wie fast überall anders auch. Aber wenn man die Kosten mal aufdröselt, (Papier/Druckerfarbe/Foto/Mappe/Porto etc. pp)
zahlt man im Endeffekt so oder so drauf. Habe mir deswegen auch vorgenommen, VVs / Bewerbungen per E-Mail und Telefon ab sofort
ebenfalls in schriftlicher Form zu tätigen. Wie du schon sagtest,
im RS ist dafür nichts vorgesehen und darauf kann man sich auch berufen.

Angst wollte ich dir nicht machen, aber vorab informieren. So bist du vorbereitet und weißt, was auf dich zukommen könnte.
 

PeterMM

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
876
Bewertungen
216
heute Termin zwecks Abgabe von Bewerbungsnachweise. Und ich bin jetzt ebenfalls bei der Joboffensive Dortmund gelandet ohne es zu wissen:eek:. Sie meinte nur, das ich jetzt öfter eingeladen werde..
Ich war vor 4 Wochen zu einer "Info-Veranstaltung" eingeladen. War da aber von einer externen Bewerbungsmaßnahme ausgegangen.
zudem keine Zuweisung, und keine unterschriebene EGV.

Danke, Anke.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.912
Bewertungen
21.424
Die Vermittlungsvorschläge sind zu 100% Zeitarbeitsfirmen (zumindest bei mir ist es so). Die SB telefoniert auch mit den Zeitarbeitfirmen oder lässt sich deine Bewerbungsunterlagen von diesen zukommen und legt sie dir dann vor die Nase. Fragt dann, was dieses oder jenes im Bewerbungsschreiben soll.
Was sagt dsenn der Datenschutz dazu?
 
Oben Unten