Der Dreh mit den Arbeitslosen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Richardsch

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2007
Beiträge
1.462
Bewertungen
0
Plön – Es hat ein bisschen was von einer Casting-Show. Nur geht es hier nicht um Sieg oder Niederlage, sondern für Carolyn Dreesen aus Raisdorf, Oliver Sager aus Wankendorf und 50 weitere Leidensgefährten um den zukünftigen Job oder weitergehende Arbeitslosigkeit.

Der Dreh mit den Arbeitslosen - Kieler Nachrichten
 

Georgia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Das ist doch mal was Vernünftiges.

Allerdings, ohne jemanden der Bewerber beliedigen zu wollen, sieht der überweigende Teil recht fertig aus und ist in einem Alter über die 40/45.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
ohne jemanden der Bewerber beliedigen zu wollen, sieht der überweigende Teil recht fertig aus und ist in einem Alter über die 40/45.
Ohne den Link oben angeklickt zu haben: die sehen "fertig" aus, weil sie über 40 sind?
 

Georgia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Ohne den Link oben angeklickt zu haben: die sehen "fertig" aus, weil sie über 40 sind?
Natürlich nicht. Ich habe das auch nicht so geschrieben, lies noch mal nach.

Ich gehöre auch nicht mehr zu den unter 40 Jährigen.

Wir wissen doch, daß Hartz IV auch dem Aussehen zusetzt, dazu braucht man nicht über 40 zusein.
Das Alter betreffend meinte ich, daß man über 40 doch eh fast kaum noch eine Chance hat.Wenn man dann noch fertig aussieht........
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Gute Chancen auf einen Videoclip und damit beste Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz hätten nur diejenigen, die man aufgrund ihrer Motivation und ihres Engagements guten Gewissens empfehlen könne. Allen am Projekt Beteiligten ist klar: Zwei, drei Mal schlechte und sich schnell herumsprechende Erfahrungen mit den neu Eingestellten – und die innovative Idee könnte sich erledigt haben.
Diese Bewerbungsform gibt es bereits seit Jahren!
Warum werden denn an dieser Stelle nicht die Koten für ein digitales Video angegeben?

Ist jeder in Plön, der kein Video veröffentlicht hat ein unmotivierter Sozialschmarotzer?
Hier versucht die Arge eindeutig mit Hilfe der Medien so zu tun, als wäre sie für ihre Kunden da. Die paar Sätze sagen nichts über den Bewerber aus.
Wurde in den Kieler Nachrichten auch schon über ungerechtfertigte Sanktionen berichtet?
Ich hatte auch einst überlegt, ob ich mir nicht auch eine Onlineplattform für meine Bewerbung anlegen sollte, aber dann ließ ich den Gedanken auch wieder fallen. Der Kostenaufwand wäre zu groß und ich bräuchte ein Unternehmen, das mich bei sich drehen ließe.
 

Georgia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Diese Bewerbungsform gibt es bereits seit Jahren!
Warum werden denn an dieser Stelle nicht die Koten für ein digitales Video angegeben?

Ist jeder in Plön, der kein Video veröffentlicht hat ein unmotivierter Sozialschmarotzer?
Hier versucht die Arge eindeutig mit Hilfe der Medien so zu tun, als wäre sie für ihre Kunden da. Die paar Sätze sagen nichts über den Bewerber aus.
Wurde in den Kieler Nachrichten auch schon über ungerechtfertigte Sanktionen berichtet?
Ich hatte auch einst überlegt, ob ich mir nicht auch eine Onlineplattform für meine Bewerbung anlegen sollte, aber dann ließ ich den Gedanken auch wieder fallen. Der Kostenaufwand wäre zu groß und ich bräuchte ein Unternehmen, das mich bei sich drehen ließe.
Nicht jeder bekommt die Chance einen Clip drehen zu dürfen.
Nur Ausgesuchte, die Fühgigen, bekommen ein Chance:
Eine Chance, die man aufgrund des hohen Aufwandes jedoch nicht jedem Arbeitssuchenden angedeihen lassen kann, wie Arge-Geschäftsführer Gerhard Kerssen und Teamleiterin Regina Blöcker betonen: Gute Chancen auf einen Videoclip und damit beste Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz hätten nur diejenigen, die man aufgrund ihrer Motivation und ihres Engagements guten Gewissens empfehlen könne. Allen am Projekt Beteiligten ist klar: Zwei, drei Mal schlechte und sich schnell herumsprechende Erfahrungen mit den neu Eingestellten – und die innovative Idee könnte sich erledigt haben.
Der Dreh mit den Arbeitslosen - Kieler Nachrichten

Trotzdem, die Grundidee finde ich nicht schlecht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten