Der billigste Umzug der Geschichte ... aber wie?!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Regenbogenkatze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2006
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo Leidensgenossen,

ich würde gerne ein Thema ansprechen, das mir derzeit sehr unter den Nägeln brennt. Da man mir eine EäG unterstellt, wurden die Leistungen durch die ARGE zum 01.09.06 eingestellt. Da ich daher nicht mehr in der Lage bin meine Wohnung weiter zu finanzieren, möchte ich meiner Vermieterin einen Aufhebungsvertrag anbieten. Heute nachmittag hab ich diesbezüglich einen Termin beim Mieterverein. Unterschlupf finde ich dann bei meinem Ex Freund.

Ich brauche nun dringend Tipps für den Umzug. Da ich gezwungen bin das meiste selbst zu machen bzw. mit gaaaaanz wenig Geld auszukommen brauche ich Anregungen wie und wo ich sparen kann. Ich brauche z. B. unbedingt jemanden, der mit anpackt. Waschmaschine, Herd und Couch haben doch leider reichlich Gewicht und ich trau es mir einfach nicht zu die schweren Brocken vom DG über eine nicht allzu breite, steile Treppe heil runter zu bringen.

Und wer hat Ideen was ich mit meinem Möbeln machen kann, die ich nicht mit zu meinem Ex nehmen kann. Einlagerung ist sicher furchtbar teuer, fällt also von vornherein aus. Welche Ideen habt ihr?

Ich wäre wirklich für jeden Tipp dankbar und danke euch schon mal ganz lieb im voraus.

Liebe Grüße
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Regenbogenkatze, erstmal muß die ARGE den Umzug nicht bezahlen, wenn Du deshalb ausziehen musst?

Ansonsten wenn Du niemanden hast der mit anfassen kann oder Deine Möbel unterstellen kann, bleibt nur eine Frage bei der Diakonie/Caritas oder ähnlichem ob die etwas übernehmen, die machen eventuell für kleines Geld den Umzug wenn sie dafür ein paar gut erhaltene Möbel bekommen, ansonsten eben verkaufen was Du nicht gebrauchen kannst.

Aber ehrlich gesagt finde ich das alles nicht besonders toll :( :hug:
 

Regenbogenkatze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2006
Beiträge
36
Bewertungen
0
Arania meinte:
Aber ehrlich gesagt finde ich das alles nicht besonders toll :( :hug:

Ich auch nicht, Arania!

Aber mir bleibt nichts anderes übrig. Je schneller ich aus der Wohnung raus bin, desto weniger Mietschulden sammeln sich an. Immer vorausgesetzt, daß meine Vermieterin dem Aufhebungsvertrag zustimmt. Da ein schneller Auszug meinerseits jedoch auch in ihrem Interesse ist, hoffe ich, daß sie zustimmt.

Die ARGE übernimmt gar nix. Kennst ja die ganze Geschichte. Und da mir bei meinem Ex die EäG unterstellt wird, hab ich da auch null Chancen.
Am liebsten möchte ich raus bei der ARGE. Da ich dann wenig bis gar keine laufenden Kosten hätte, könnte es mir, mit Hilfe eines Jobs gelingen wieder auf die Beine zu kommen.

Verkaufen könnte ich schon ein paar Sachen. Aber so wichtige Dinge wie eben Waschmaschine, Herd, Couch, Schrank, Bett ... möchte ich einfach nicht hergeben. Ich wäre dann ja gezwungen mir das alles wieder neu zu kaufen und dann kann ich mich auf Jahre vom Gedanken an eine eigene Unterkunft verabschieden und ich glaub nicht, daß mein Ex das mitmacht!

Ist schon alles eine Sch... Situation!

Liebe Grüße
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Regenbogenkatze meinte:
...Da man mir eine EäG unterstellt, wurden die Leistungen durch die ARGE zum 01.09.06 eingestellt. Da ich daher nicht mehr in der Lage bin meine Wohnung weiter zu finanzieren, möchte ich meiner Vermieterin einen Aufhebungsvertrag anbieten.

Wie sieht es mit Widerspruch, Einstweiliger Verfügung, usw. aus ?

Denn so einfach ausziehen nach einer Unterstellung bestätigt die Argen Typen am Ende sogar noch. Und beim Ex-Freund unterkommen ist doch vielleicht wieder eine eheähnliche Gemeinschaft.
 

Regenbogenkatze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2006
Beiträge
36
Bewertungen
0
Bruno1st meinte:
Wie sieht es mit Widerspruch, Einstweiliger Verfügung, usw. aus ?

Denn so einfach ausziehen nach einer Unterstellung bestätigt die Argen Typen am Ende sogar noch. Und beim Ex-Freund unterkommen ist doch vielleicht wieder eine eheähnliche Gemeinschaft.

Die Sache läuft über einen Anwalt. Was da weiterhin passiert muß man halt abwarten.

Und da ich in Zukunft nicht gedenke einen erneuten Antrag auf Alg II zu stellen, kann mir die ARGE auch keine EäG mehr unterstellen. Ich will mich mit Jobs über Wasser halten, so daß ich auch ein bißchen was an Unterstützung an meinen Ex abdrücken kann, mir einen Lagerraum oder eine Garage für meine Sachen mieten und noch ein bißchen was an die Seite packen kann, damit ich später mal wieder auf eigenen Beinen stehen kann. Ich denke, daß das mit einem (oder noch besser zwei) Minijobs zu packen ist!

Und wie Arania schon sagt, Leistungen bekomme ich ja eh nicht mehr!

Wer ist in letzter Zeit umgezogen und mußte auch mit ganz wenig Geld auskommen und wie und wo habt ihr gespart?

Her mit allen Spartipps, die ihr so auf Lager habt!

Liebe Grüße
 

Willi_

Elo-User*in
Mitglied seit
3 August 2006
Beiträge
133
Bewertungen
0
ich würde gerne ein Thema ansprechen, das mir derzeit sehr unter den Nägeln brennt. Da man mir eine EäG unterstellt, wurden die Leistungen durch die ARGE zum 01.09.06 eingestellt. Da ich daher nicht mehr in der Lage bin meine Wohnung weiter zu finanzieren, möchte ich meiner Vermieterin einen Aufhebungsvertrag anbieten. Heute nachmittag hab ich diesbezüglich einen Termin beim Mieterverein. Unterschlupf finde ich dann bei meinem Ex Freund.


wurde die Einstellung der ALGII Leistung durch einen Aufhebungsbescheid veranlasst?
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Hallo Regenbogenkatze,

ich hoffe, dass alles doch noch zu einem guten Ende kommt. :daumen:

Ich habe ein paar Spartips für dich:
Frage nach Bananenkartons in verschiedenen Läden - die sind stabil und lassen sich auch vollgepackt noch recht gut tragen.
Alte Zeitungen zum Einpacken sammeln - mal bei den Nachbarn, etc. fragen - zur Not aus der Mülltonne klauen....
Vielleicht kannst du irgendwo einen Keller mieten, ist besser als eine Garage - am besten machst du Aushänge in den Supermärkten....
Gibt es bei euch einen Arbeitslosenhilfeverein und bitte diesen um Hilfe - Caritas, etc. helfen vielleicht mit einem kleinen Beitrag, damit du einen Mietwagen besorgen kannst, falls du keinen Kumpel mit Auto oder Lieferwagen hast.

LG Silke
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten