• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Der Aktivierungsprozess aus meiner persönlichen Sicht (Stichpunkte)

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
- Ein Thema was den "Aktivierungsprozess" aus meiner Wahrnehmung heraus beschreibt.

- Zu diesem Thema sollte unbedingt ein Thema her im "Behördenwillkür" Thread.

- Lesen! Lesen! Lesen! und nochmals Lesen! des "Maßnahmen gegen Behördenwillkür" Threads. Auch für die Forenten, die selbstsicher sind. Leider sind dort zahlreiche Verlinkungen nicht mehr aktuell bzw. gestorben. Einiges von den angepinnten Themen sind somit nicht mehr abrufbar.

- Wie aus einem "okay Jobcenter" (ich habe das mal aus einem anderen Thread entlehnt: https://www.elo-forum.org/umfragen-meinungen/197809-jobcenter-okay.html)) ein "allerwertesten Aufreiss Jobcenter" wird. Warum dein Jobcenter "nicht so okay" ist.

- Einarbeitung in das Thema NLP.

- Begleitpersonen zu Meldeterminen, um genau diese Art des Eskalation, wenn man dich als Mensch degradiert und deine Leistungen aberkennt, zu entkräften bzw. zu vermeiden.

- Manipulation zur unrechtmäßigen Datenerhebung und Verwertung bei Meldeterminen.

- Nochmals das Thema: Privatrechtsschutz (inkl. Sozialrechtsschutz. Das sind meistens Module).

- Bei der "Degradierung" kann es u.U. sein, dass man dir "verbietet" dich in deinem alten Job zu bewerben. Hierzu kann eine aW beim SG Abhilfe schaffen (https://www.elo-forum.org/alg-ii/191183-vier-jahre-arbeitslosigkeit-man-gilt-ungelernt-so.html).

- Spätestens in der Aktivierungsphase kommt nochmals der Ruf nach "organisiert euch". Allerdings wird das wohl eher ein Wunschdenken bleiben, da jeder erstmal selbst der Nächste ist und auf eigene Faust aus diesem System ausbrechen möchte.

- Kranke HartzIV Empfänger sind leichtes Opfer des HartzIV Regimes. Ist man doch mit seiner Depression etc. befasst, haben Mitarbeiter des Jobcenters leichtes Spiel (oder leichteres Spiel) der Manipulation.

- Über Krankheit bzw. Altenpflege sehr bedeckt halten. Das ist genauso ein Fallstrick, wie über Selbstständigkeit zu philosophieren.

- Kranke: werden schneller abgeschoben.

- Pfleger in der häuslichen Altenpflege: werden schneller abgeschoben und aktiviert. Man will die Leute nicht im ALG2 Bezug haben.

- Selbstständige: werden schneller abgeschoben.

- Tag X: und du wirst aktiviert und abgeschoben. Entwürdigt, entmenschlicht. Das Entwürdigen und Entmenschlichen "IST" die Aktivierung. Dir wird am Tag X die Hölle heiß gemacht (wenn man keinen Beistand dabei hat oder keinen findet oder man auf Grund familärer Tagesgeschehen leider nicht anders kann) und ich versichere: Du hast da volle Woche was von. Die chemischen Prozesse, die dabei im Gehirn "aktiviert" werden, kennen nur eines: "Raus aus HartzIV - schnell".

- Die Anordnung für diese Vorgehensweise kommt von oben. Der SB steht im Interessenkonflikt - bitte daran denken! Ich glaube nicht, dass die Leute spaß daran haben. Das zeigte sich, als wir nach der hitzigen und eskalierenden Thematik durch waren. Alt wird man dort nicht.

- Die Aussage: "Sie können Flaschen sammeln gehen" kling abwertend. Aber lieber Flaschen sammeln, als den Job eines SB im JC machen wollen. Das ist schlimmer, als alles was ich in der IT als IT-Berater über viele Jahre erlebt habe. Die Leute sind beschissener dranne, als jeder ELO.

- Wenn der Meldetermin ein Meldetermin ist! ABER! Zum anderen Zweck der unrechtmäßigen Datenerhebung missbraucht wird. Selbst ich bin in dieses Fettnäpfchen getreten, weil man das schwer im Vorfeld beurteilen kann, zumal auch eine Mitwirkungspflicht besteht. Die Grenze zwischen Gespräch und Manipulation ist schwammig und ist für den untrainierten nicht immer offensichtlich (vielleicht erst im Anschluss, wenn man meint: "schei*se, hätte ich mal die Klappe gehalten".

- Gesprächsprotokolle anfertigen und Verbis-Gesprächsnotizen anfordern u.U. ist das mit Kosten verbunden.

- Sich über HartzIV informieren, aber nicht zu sehr darin versteifen. Zusehen, dass man nach Möglichkeit einen Absprung schafft.

- Ich vertrete die Ansicht (das aber schon länger), dass eine weniger gut bezahlte Arbeit besser ist, als die Leistungen von HartzIV. Damit meine ich nicht die sittenwidrigen Angebote!

- Suchradius und Suchkriterien bei der Jobsuche anpassen. Aktuelle Stellenbörsen verwenden und keine altbacken Drittklassenanbieter wie das Arbeitsamt.

- Lebensläufe aktuell halten.

- Anschreiben aktuell halten.

- Für IT'ler. Webseiten aktuell halten. Programme die dort angeboten sind mal neu compilieren und mit aktuellen dezenten Screenshots als Portfolio zeigen. Aktuelle Seiten zeigen aktuelles Interesse. Internetseite in den Lebenslauf mitnehmen.

- Aus dem Tiefschlaf kommen. Ernsthaft! Keine Sorge! Egal wie gut du bist. Vieles fällt dir erst nach den Meldeterminen auf. Es gibt kein Patentrezept.

- Fehler machen ist menschlich!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
- Woran erkennt man, das man aktiviert wird ? Bauchgefühl sage ich mal. Irgendwann kommt der Moment, wo man selbst merkt, dass man am Scheideweg angekommen ist.

- Der hier benannte Scheideweg sollte aber jedem klar sein. Irgendwann kommt der Tag.

- Bei mir hat sich das u.A. angekündigt, da mir vorherige Mitarbeiter des Jobcenters - also die, die sich verabschiedeten - beiläufig im Gespräch mitteilten, dass ich bald auf der "Abschussliste" der GL stehe. Der Eine mag darin eine offensichtliche Drohung sehen. Kann man betrachten wie man möchte. Also bitte auf solche "Signale" achten und nicht immer sofort das Schlimmste mit dem SB annehmen.

- Vorsicht: Wenn am "Tag der Aktivierung", plötzlich alles keinen Wert mehr hat. Wenn alles Besprochene über Bord geworfen wird. Wenn die sich nicht einmal mehr für deine Bewerbungen und Absagen interessieren.

- Aufpassen vor Fake "Angeboten" (Scheinangeboten), um dich nicht nur zu deklassifizieren, sondern dir sogar eine "Unwilligkeit" für "Weiterbildungen" zu unterstellen. Diese Angebote gibt es nicht, da es kein konkretes Angebot im Sinne der Rechtssprechung handelt. Ich fand diese Erklärung von Dinobo recht plausibel (https://www.elo-forum.org/2332879-post48.html). Du wirst quasi mit einer Inszenierung dort hingesteckt, wo man dich haben will. Unabhängig, wie gutmütig man ist oder wie man selbst gewillt ist etwas zu machen. Plausibel als Meinung meine ich. Ob das so ist, kann ich nicht zweifelsfrei sagen.

- Nochmals aufpassen vor "Scheinhilfe". Das sage ich jetzt nur so am Rande. Ihr habt eine Mitwirkungspflicht bei den Meldeterminen. Einfach so rein, setzen und Mund halten, kann als Weigerung der Mitwirkung ausgelegt werden. Der Grat der Informationen im Gespräch lässt sich nicht immer 100% zu deinem Gunsten steuern. Was auch vollkommen normal ist. Jeder geht halt anders mit Meldeterminen um.

- Die Argumente über Arbeitsmarkt: Offene Stellen vs. Arbeitslose ziehen nicht mehr. Man hat sich beim Jobcenter auf diese Art der Kommunikation vorbereitet. Solange es "Schleimige Unternehmen" gibt, die beim Jobcenter profitgeil nach Arbeitern anbetteln - und zudem die Subventionen oben drauf kassieren. Solange wird man wohl ein Problem haben. Gerade jetzt, wo die Baubranche boomt und der Sozial- und Wohnungsbau angetrieben wird, hat man ein Problem. Jedenfalls merkte ich den Bauboom bei uns in der Region. Ich habe noch nie erlebt, wie viele Häuser und Wohncontainer hier in den letzten zwei bis drei Jahren hochgekloppt wurden. Findet neue und bessere Argumente. Interessiert dem Jobcenter aber nicht, wenn Bauunternehmen Schlange stehen.

- Was das alles mit Integration in den Arbeitsmarkt zu tun hat, ist fraglich und menschenverachtend.

- Ich hatte schon mit anstrengenden SBs zu tun gehabt und konnte viele über die Jahre erfolgreich abwehren und vielleicht zum "Flaschen sammeln" motivieren. Dies hier hat jedoch eine neue Tragweite erhalten. Vielleicht verpennt man hier das allgemeine Marktgeschehen, wenn plötzlich 1.6mio Neubürger im Wettbewerb stehen und die Kassen leeren (wertfreie Betrachtung).

- Was das "dicke Fell" zulegen betrifft. Legt da nochmal eine Schippe drauf.

- Unterm Strich zählt folgendes: Geschäftsleitung -> SB -> Du. Wer hier um das Überleben kämpft bist letztendlich du. Wenn du kippen musst, dann kippe nicht alleine. Also mach es den Leuten schwer.

- Vorsicht bei der sogenannten: Kunden-Kontakt-Dichte. Wenn man dich plötzlich alle 3 Wochen einläd statt alle 3 Monate. Der Druck wird dich vermutlich vollständig kaputt und unwillig machen. Mir ist das noch nicht passiert. Angekündigt hat man das aber. Ich mag mir noch nicht ausmalen, wenn der Folgetermin auf den Meldetermin folgt und man im Kreislauf des Drucks zur Handlungsunfähigkeit verdonnert ist.

- Es geht hier nur darum: Dich kaputt zu machen. Also bereitet euch auf diesen Tag vor. Der Kommt, wie das Amen in der Kirche!
 
Oben Unten