Depressiv wegen Arbeitslosigkeit

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Hallo,

ich möchte hier einfach mal etwas loswerden zu meiner Arbeitslosigkeitsgeschichte.


zu mir ich bin inzwischen 26 und seit 2006 Arbeitslos. Habe eine Ausbildung als technischer Assistent in Informatik. Leider war ich nie in einem Arbeitnehmerverhältnis (Grund: 2002 schulisch die Ausbildung beendet, kein Job dank NewEconomy Crash, Discount Marktverdrängung und Auslagerungen von HW Support ins Ausland bekommen), 2003 bis 2004 hab ich eine schulische Ausbildung im Bereich BWL angestrebt und Abgebrochen, das war absolut nichts für mich. Habe zudem 2004 bis ende 2005 versucht meine eigene Firma am leben zu erhalten (Mobiler PC Dienst, Webdesign nebenher über Kundenaufträge, aufbau eines Onlinestreamangebotes), ging leider den Bach unter.

Seit 2006 versucht irgendwie in Lohn und Brot zu kommen aber inzwischen war meine schulische Ausbildung schon veraltert, brachte mir nichts mehr.

Nun ist Frühling 2009 und ich bin sozusagen noch immer auf den Stand von vor 7 Jahren nach beendigung meiner ITA Ausbildung. Und das tut langsam wirklich weh. Denke ich daran mich irgendwo zu Bewerben wird mir Schlecht denn ich weiss so schon das ich entweder keine Reaktion bekomme oder schlicht eine Ablehnung. Derlei stapeln sich bei mir zuhauf. Denke ich zudem noch daran einfach etwas anderes zutun, irgendeine ungelernte Tätigkeit, auf dem Bau, als Putzkraft oder "wasweisichnich" dann kommt mir gleich der Folgegedanke das ich mein Leben ja gleich Beenden könne, da erspar ich mir die jahrelange Quälerei in einem "Bückkriecher" Job dahinzusiechen und nie das tun zu können was einem liegt, was man halt auch wirklich kann...

Ich möchte hier anmerken das ich solche arten von Jobs nicht schlecht machen möchte.

Ich bin einfach nur noch Depressiv wenn es um das Thema Beruf geht. Keine Perspektive, und glaubt mir, ich hab mich schon nach anderen Berufen umgeschaut...

Nächsten Monat muss ich wieder zu meiner FM es geht vermutlich um meine Eigenbemühungen, die ich ihr zwar vorgelegt habe, aber auch in den letzten Monaten nur noch halbherzig von mir waren. Da darf ich mir bestimmt einiges anhören und wieso ich nicht einfach irgendwas machen würde, evtl. wird mir zudem ein 1€ Job aufs Auge gedrückt oder eine neue Maßnahme (Eine durft ich ja schon...). Das es mir absolut schlecht geht beim Thema Beruf und ich für mich selbst keine Zukunftsperspektiven mehr sehe und schon fast Suizidgedanken bekomme wird sie vermutlich weniger Interessieren, ich vertrau ihr nicht, auch wenn ich sie bisher nur einmal gesehen habe war sie mir gleich Unsympatisch.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter und kann diese Sticheleien auch nicht mehr Ertragen. Erst letztens sagte mir meine Freundin, die auch noch Schwanger ist und momentan ebenfalls ALG2 bezieht, das ihre Oma ihr geraten hätte sich von mir zu trennen damit ich ihr Unterhalt für das Kind bezahle, ergo sie mehr hat. Dazu muss ich sagen ihre Oma ist extrem auf Geld fixiert und kann es nicht Verstehen das ich Arbeitslos bin... Das tut richtig weh, da denk ich mir sofort den nächst besten Job zu nehmen, meinetwegen als Zeitungsausträger, nur damit sie zufrieden ist. Gleichzeitig werde ich aber wohl noch tiefer in meine Depression fallen...

Gleiches mit unserem ungeborenem Kind. Was biete ich ihr zur Zeit denn? Genau, nichts! Da verlangt es mein gesunder Menschenverstand schon das ich aber SOFORT einen Job haben muss, irgendwas, hauptsache es gibt paar Euros mehr im Monat. Dann der ungesunde Menschenverstand: Ungelernte Arbeitskraft, bis zur Rente Steine auf dem Bau schleppen für 400 Euro im Monat, trotzdem ALG2 und im Leben weder was erreicht noch irgendwo ein Licht am Horizont gesehen, und Arm bist weiterhin wie die Kirchenmaus...

Weiss echt nicht mehr weiter, leide unter Stressanfällen, Schlaflosigkeit, nervosität und sogar Sodbrennen seit Monaten, meist dauerhaft. Meine Hoffnung ist nun, das dies von der Arge anerkannt wird und mir geholfen wird, mit einer psychischen Behandlung oder so etwas, von mir aus auch Aufbauseminar und, mein größter Hoffnungsschimmer wäre das man mir hilft in meinen Berufsfeld heimisch zu werden. Dazu müsste ich eine neue Ausbildung beginnen, komplett von 0. Ich weiss klingt bescheuert, aber anders nicht machbar dank meiner ITA von 02. Bisher aber abgelehnt worden aufgrund meines Alters... Gebe es da Möglichkeiten?
 
E

ExitUser

Gast
Was biete ich ihr zur Zeit denn? Genau, nichts!
Du kannst bzw. gibst Ihr Liebe, Halt, Wärme, Zuversicht und das Gefühl, geliebt und gebraucht zu werden. Wenn das auf Gegenseitigkeit beruht, umso besser.

Ist zumindest auch etwas. :icon_smile:

Ansonsten, so wie Du über Dich geschrieben hast, geht es vielen Anderen auch, wird Dir zwar jetzt nicht gerade viel helfen, aber Du weist, das Du mit Deinen Gefühlen und Ängste nicht der Einzige bzw. Alleine bist.

Ich drücke Dir die Daumen.
 

Bluna

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
46
Bewertungen
1
kannst du nicht eine Umschulung beantragen? Ich habe mit 30 eine Umschulung gemacht und das Arbeitsamt war damals froh, dass ich aus der Statistik war und ich war froh, dass ich wieder neue Perspektiven bekam. Oder Fortbildungsmöglichkeiten auf deinem erlernten Beruf, so dass du überhaupt wieder auf den aktuellen Stand kommst um überhaupt Chancen für nen Job zu bekommen? Gerade in der IT-Branche ist Wissen von heute morgen bereits veraltet und ohne entsprechende Weiterbildungsmöglichkeiten sinken die Chancen auf einen Job mit jedem Tag Arbeitslosigkeit mehr und mehr in Richtung Null. Wenn du das argumentativ gut rüber bekommst und man dir so etwas bewilligen - sprich finanzieren - würde, dann steigen nicht nur deine Chancen, wirklich irgendwann einen akzeptablen Job zu finden sondern auch dein psychisches Stimmungsbarometer... schon alleine deswegen, weil du (wenn auch erst mal "nur" mit Lernen) wieder eine Aufgabe hast, die deinem Alltag einen Sinn gibt. Ich bin erst seit Ende Juli 08 arbeitslos und bin auch bereits stark depressiv deswegen. Ich kann dir absolut nachfühlen, wie ausweglos du deine Situation in manchen Momenten siehst. Ich wünsche dir viel Glück und genügend Energie, dass du alles noch ins Positive wenden kannst!
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Hi Detmo,
hm, wie das mit den Umschulungsmöglichkeiten aus ALGII heraus aussieht, weiss ich nicht genau - denke jedoch, eher mau bis sehr mau, weil das die Arge ja was kosten würde und bei den meisten Ausbildungen heute eh die Jobaussichten hinterher halt auch einfach zumindest unsicher sind. Es sei denn, du möchtest Altenpfleger oder Müllmann werden oder vielliecht noch den einen oder anderen etwas krisengesicherteren Beruf erlernen ;-). Aber alles rund um IT halte ich für ziemlich aussichtlislos, dass dir da die Arge eine weitere Ausbildung ab Null bezahlt.

Was ich überlegt habe:wie wäre es ev. die Blickrichtung ganz zu ändern und z.B. in ein alternatives Selbstversorgerprojekt einzusteigen? Da würde ev. auch - selbst nach einer Trennung - für dein künftiges Kind eine vielleicht freudvollere Ausgansbasis entstehen können, als dich von einer schwierigen Jobperspektive nach der anderen auf dem sog. noch regulären Arbeitsmarkt durchzuquälen.

Schau mal hier, was es alles an Projekten der selbstorganisierten ÜberLebens gibt.
Klar - auch hier ist jede Menge gründliche Vorprüfung, und dann Eigeninitiative und Durchhaltevermögen gefordert. Aber als junger Mensch von gerade mal 29?

Dass du dir eine psychotherapeutische Unterstützung suchst, finde ich gut. Dafür brauchst du aber nicht die Arge fragen, sondern du suchst dir einfach einen dir passenden, kassenzugelassenen Therapeuten und dann muss deine Krankenkasse dies im Rahmen ihrer Vorgaben bezahlen. Nicht deine Arge.

Berichte bitte hier weiter, wie du nun vorgehst.
 

Marjandl

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2007
Beiträge
36
Bewertungen
0
Wie Sancho schrieb - es geht hier vielen so wie Dir.

Nach knapp 4 Jahren Arbeitslosigkeit hatte ich mich mit 45 J. auch schon fast auf Hartz 4 bis zur Rente eingestellt, hab nur von einem Tag zum nächsten gelebt.

Im letzten Jahr hab ich dann endlich nach 3 Jahren Kampf eine Weiterbildung für ein halbes Jahr bekommen, anknüpfend an meinen Beruf. Und - wills der Teufel - seit letzter Woche hab ich endlich einen Job. Festangestellt, Vollzeit, unbefristet, keine Zeitarbeit, in ähnlicher Branche wie früher, Tätigkeit ist fast gleich. Das Gehalt ist nicht die Wucht, aber sonst passt alles. Habe nun mit den üblichen Schwierigkeiten zu kämpfen, also sofortige Leistungseinstellung seitens ARGE, um "Überzahlungen zu vermeiden", und vermutlich werde ich auch aufstocken müssen, da meine Tochter in meiner BG ist. Also jede Menge Rennerei.

Aber insgesamt gehts mir jetzt besser. Ich falle abends todmüde ins Bett, kann wieder durchschlafen, grüble nicht mehr soviel über die Zukunft nach, muss nicht jeden Tag mit irgendwelchen schwachsinnigen Massnahmen der ARGE rechnen.

Was ich damit sagen will: auch wenns schwer fällt - nur nicht aufgeben, an sich selbst glauben, hartnäckig sein, damit Du Deine angestrebte Maßnahme bekommst, die Dir auch was bringt. Und ein bißl Glück gehört auch dazu.

Ich wünsche Dir Kraft und Durchhaltevermögen.

LG Marjandl

P.S. Zum Psychologen kannst Du ohne Segen der ARGE gehen, allerdings dauerts meist, bis man einen Termin bekommt. Also besser nicht zu lange warten.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Detmo,

willkommen im Forum, Du bist nicht alleine. Es geht ganz ganz vielen Menschen so. Kann mich daher nur meinen Vorschreibern anschliessen. Du bist so jung und kannst und wirst noch ganz viel stemmen in Deinem Leben.

Dein "Buch" ist noch lange nicht zu Ende geschrieben, Du bist erst am Anfang Deines persönlichen Buches. Glaub fest an Dich und niemals aufgeben! Das ist das Wichtigste überhaupt. :icon_daumen:

Hier hab ich noch was für Dich: Therapeutensuche
(Einfach zu Deinem Arzt gehen und Dich an den Therapeuten überweisen lassen oder aber die 10 Euro pro Quartal aufs Tischchen beim Therapeuten legen, dann passt es so auch)

Und hier zauber ich mal für Dich die beiden Links hervor: You Tube - Die-traurige-Traurigkeit (und hier zum Lesen - Es ist fast schöner:
Das Märchen von der traurigen Traurigkeit) und YouTube - Wunderschönes Video

Letzterer war mal hier im Forum eingestellt. Hab ihn aber auf die Schnelle nun nicht mehr gefunden. Aber ist ja auch egal. Hauptsache gefunden. Für Dich :icon_smile: (Das Video schau ich mir im übrigen immer dann gaaaanz oft an, wenn es mir besonders besch.... geht.)


LG und toi, toi, toi für Dich und Deine kleine Familie!
 
E

ExitUser

Gast
...Therapeutensuche
(Einfach zu Deinem Arzt gehen und Dich überweisen lassen oder aber die 10 Euro pro Quartal aufs Tischchen beim Therapeuten legen, dann passt es so auch)
...

Moin Muci,

soweit ich weiß, darf ein Therapeut selber keine Überweisungen ausstellen, man würde also beim nächsten Besuch eines anderen Arztes noch einmal 10,00 bezahlen. Das sollte man evtl. im Vorfeld abklären/erfragen/beachten.:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Moin Muci,

soweit ich weiß, darf ein Therapeut selber keine Überweisungen ausstellen, man würde also beim nächsten Besuch eines anderen Arztes noch einmal 10,00 bezahlen. Das sollte man evtl. im Vorfeld abklären/erfragen/beachten.:icon_smile:

Auch "Moin" Gavroche :icon_smile:
Das hatte ich blöd geschrieben. Hab gemeint, daß ein Arzt die Überweisung ausstellen muss .... für den Therapeuten. Habs grade abgeändert. Danke
 

peramos

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
166
Bewertungen
4
wir sind Menschen und wir leben nicht in Hitler-Deutschland!
Wir leben im anderen Deutschland, aber auch momentan nicht im besseren Deutschland, der Kleine deutsche wird auch nur geknechtet heutzutage.

Passt irgendetwas den Bunzen nicht, wird ein Gesetz entworfen, der meistens volksunfreundlich ist.

@Detmo2009
Mit 26 bist du noch jung und belastbar, nehme alle deine Kräfte zusammen renne die Arge voll und gehe nicht dort raus ohne eine Fortbildung, ich durchforste jeden tag das Internet nach Arbeitsangeboten und finde immer wieder Angebote aus dem IT-Bereich.

Was ich auch noch lustig finde, ist jede zweite Berufsbezeichnung schon auf Englisch, schrecklich. Haben die Deutschen keine eigene Sprache mehr?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.754
Bewertungen
2.030
Als Langzeitarbeitsloser gilt man als nichtvermittlungsfähig und man hat einen Anspruch auf Umschulung. Das hat mir die Arge vor einigen Jahren gesagt. Hast du schon mal an die Möglichkeit dein Abi nachzumachen gedacht? Auf einer Tagesschule würdest du Schülerbafög bekommen.
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Als Langzeitarbeitsloser gilt man als nichtvermittlungsfähig und man hat einen Anspruch auf Umschulung. Das hat mir die Arge vor einigen Jahren gesagt. Hast du schon mal an die Möglichkeit dein Abi nachzumachen gedacht? Auf einer Tagesschule würdest du Schülerbafög bekommen.


Mein SB sagt, dass es Pech ist, wenn man keine Ausbildung hat, oder schon länger nicht mehr im erlernten Beruf tätig war, denn man kann ja auch bei McDonalds or im Call Center anfangen.... tolle Zukunftsperspektive :icon_twisted:
 

peramos

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
166
Bewertungen
4
Meine SB sagte mir, dass ich nur einen Scheck abholen will :icon_neutral:
(Ich bin kein Harz4 Bezieher, bin nur arbeitslos gemeldet ohne finanziellen Anspruch)

Außer ********ch findet man keine passenden Wörter :icon_twisted:
Jetzt kann ich auch Menschen verstehen die durchdrehen und Amoklaufen.
 

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Hallo und danke erstmal für eure Antworten.

Natürlich hab ich schon an einer Umschuldung gedacht und hatte dafür sogar schon ein Angebot einer 2 jährigen schulischen Ausbildung mit anschließendem einjährigem Praktikum bekommen. Ich habe zwar schon Fachabitur, nur wurde mir vom Leiter der Schule klar gemacht das ich dort sozusagen noch mal von vorne Anfangen könne und auch am ende mit FH aber mit besseren Zukunftsperspektiven herauskomme, vor allem wäre es eine aktuelle Ausbildung. Arge vorgelegt = Abgelehnt, ich bin zu alt... Privat finanziert man so eine Schule nicht und es geht auch nur durch Finanzierung vom Amt.

Das sind ja solche dinge die mich so fertig machen, egal wie man sich selbst aus dem Dreck ziehen mag entweder findet man keinen Harken zum hochziehen oder aber man wird mit Gewalt wieder zurück geworfen. Da gibt man irgendwann einfach auf...
 
E

ExitUser

Gast
Das sind ja solche dinge die mich so fertig machen, egal wie man sich selbst aus dem Dreck ziehen mag entweder findet man keinen Harken zum hochziehen oder aber man wird mit Gewalt wieder zurück geworfen. Da gibt man irgendwann einfach auf...


Eben! Und genau aus dem Grunde nicht! (Das wollen DIE ja, das man aufgibt. Das gehört zur Taktik. Warum meinst, daß es das Forum gibt? Weil wir alle aufgeben? NEIN - niemals!).

Weil .... Es geht um Dich! Und Du solltest es Dir wert sein für Dich zu kämpfen. Du darfst Tage haben wo es Dir besch..... geht. Du kannst Pause machen. Aber Du darfst niemals Dein Ziel aus den Augen verlieren. Und AUFGEGEBEN wird gaaaar nie nicht! OK?

Klick:
https://www.elo-forum.org/infos-abw...-betroffene-einzusch%FCchtern.html#post391703

Also, beweg Dein Hinterteil und tu was für Dich (nicht böse gemeint, im Gegenteil!).

Auf, auf! Ich mit meinen 50 Jahren hab mich durchgeboxt, dann wirst Du das als junger, agiler "Hupfer" auch können. Und vor allem: Lies Dich ein, mach Dich schlau. Wenn Du Dich gut über Deine "Position" informierst, dann hast auch das nötige Selbstbewusstsein zum "sicheren" Auftreten und zum Kämpfen. Auch wenn es immer nur über eine bestimmte Zeit ist. Aber es geht, es funktioniert.
:icon_smile:

Und noch was: Ich weiß wovon ich rede. Ich habe gekämpft auf Teufel komm raus.

 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Eben! Und genau aus dem Grunde nicht! (Das wollen DIE ja, das man aufgibt. Das gehört zur Taktik. Warum meinst, daß es das Forum gibt? Weil wir alle aufgeben? NEIN - niemals!).

Weil .... Es geht um Dich! Und Du solltest es Dir wert sein für Dich zu kämpfen. Du darfst Tage haben wo es Dir besch..... geht. Du kannst Pause machen. Aber Du darfst niemals Dein Ziel aus den Augen verlieren. Und AUFGEGEBEN wird gaaaar nie nicht! OK?

Klick:
https://www.elo-forum.org/infos-abw...-betroffene-einzusch%FCchtern.html#post391703

Also, beweg Dein Hinterteil und tu was für Dich (nicht böse gemeint, im Gegenteil!).

Auf, auf! Ich mit meinen 50 Jahren hab mich durchgeboxt, dann wirst Du das als junger, agiler "Hupfer" auch können. Und vor allem: Lies Dich ein, mach Dich schlau. Wenn Du Dich gut über Deine "Position" informierst, dann hast auch das nötige Selbstbewusstsein zum "sicheren" Auftreten und zum Kämpfen. Auch wenn es immer nur über eine bestimmte Zeit ist. Aber es geht, es funktioniert.
:icon_smile:

Und noch was: Ich weiß wovon ich rede. Ich habe gekämpft auf Teufel komm raus.


Sorry, wenn es sich hier im echte Depressionen handelt ist mit Durchhalteparolen rein garnichts gewonnen. Weil der "Witz" an einer Depression ist ja gerade daß sie sich durch "durchboxen" und aufraffen nicht zu beheben ist.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry, wenn es sich hier im echte Depressionen handelt ist mit Durchhalteparolen rein garnichts gewonnen. Weil der "Witz" an einer Depression ist ja gerade daß sie sich durch "durchboxen" und aufraffen nicht zu beheben ist.

Auch da kann ich voll mitreden. Deshalb habe ich auch geschrieben, daß ich weiß wovon ich rede. :icon_smile:

Wer lesen mag: >>> https://www.elo-forum.org/schwerbeh...u-rente-ohne-jahre-beitr%E4ge.html#post390825

Und hier "mein persönlicher Kampf": https://www.elo-forum.org/schwerbeh...-hartz-iv-grundsicherung-sgb-xii-kapitel.html
 

Susann

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
Hi,

eben, eine Depression macht arbeitsunfähig, also zum Facharzt und einen Therapieplatz suchen.

Ansonsten: ich denke nicht weiter nach, wie mies mein jetziger Job angesichts meiner Qualifikation bezahlt wird. Ich schaue nach vorne, suche nach Möglichkeiten. Es macht keinen Sinn dem System oder anderen Menschen, geschweige denn sich selbst die Schuld zu geben, weil man erwerbslos ist.

Wichtig ist, nicht aufzugeben und nach der eigenen Berufung zu suchen, viele Dinge kosten kaum Geld, auch wenn imho Bildung und Wissen inzwischen mittellosen Menschen vorenthalten wird, gibt es immer Wege sich selbst fachlich einem Update zu unterziehen. *g*

Aber zuerst die Gesundheit. Ein Mensch hat nur dann Kraft zu kämpfen, sich weiterzuentwickeln, wenn die physische und psychische Gesundheit vorhanden ist.

LG
Susann
 
E

ExitUser

Gast
Was mich immer wundert: Mit kritisieren sind einige immer sehr schnell.

Schreibe ich in einem Thema, daß sich jemand Hilfe holen soll und eine Therapie machen sollen, dann passt es nicht. Dann heisst es "Du immer mit Deinem Psychomist". Schreibe ich es nicht, dann heisst es, daß es wichtig ist.

Was soll man da machen?

Zumindest tu ich was und versuche zu helfen! Kritisieren kann jeder. :icon_twisted:

Weil .... Es geht um Dich! Und Du solltest es Dir wert sein für Dich zu kämpfen. Du darfst Tage haben wo es Dir besch..... geht. Du kannst Pause machen. Aber Du darfst niemals Dein Ziel aus den Augen verlieren. Und AUFGEGEBEN wird gaaaar nie nicht! OK?

Und ich habe auch geschrieben, daß man sein Ziel nicht aus den Augen verlieren darf. (Damit ist gemeint, daß man, egal welches Ziel es ist, für sich erkämpfen soll).

So, das wars von meiner Seite. Noch Fragen?
 

Elbarto0

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
Mir gehts immoment auch so

Bin erst 2 Monate Arbeitlos aber ich weiß schon jetzt nicht mehr.

Wo find ich was ich suche mhh.

Ich kriege richtige Depriphasen das alles kacke is und es kein sinn hat ich bin so wie so anfällig bei so was. und nun dieses rumgegammel das is so kacke.

Ich krieg kein geld garkeins da Schulische ausbildung.
Ich hasse es. VOr nem Hablen Jahr hätten wir überall was gefunden so wurde uns gesagt und nun wegen der Kriese oo man .
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Mir gehts immoment auch so

Bin erst 2 Monate Arbeitlos aber ich weiß schon jetzt nicht mehr.

Wo find ich was ich suche mhh.

Ich kriege richtige Depriphasen das alles kacke is und es kein sinn hat ich bin so wie so anfällig bei so was. und nun dieses rumgegammel das is so kacke.

Ich krieg kein geld garkeins da Schulische ausbildung.
Ich hasse es. VOr nem Hablen Jahr hätten wir überall was gefunden so wurde uns gesagt und nun wegen der Kriese oo man .


Mir hilft es immer ein bißchen, wenn ich mir sage, dass ich mich erstmal in die Richtung bilde, die mich selbst interessiert, und den Tätigkeiten nachgehe, die mir Spaß machen, und/oder die ich für sinnvoll erachte.
Wichtig im Leben ist doch auch, dass man sich als Mensch weiterentwickelt und lernt und auch an Schwierigkeiten wächst.
Auch der Kampf gegen Sozialabbau und Entdemokratiserung kann ein Sinn im Leben sein.
Depressiv macht es ja u.a., wenn man sich nicht gebraucht und abgelehnt fühlt. Aber vielleicht muss man auch manchmal sehen, dass man erstmal einen anderen Weg einschlägt, und wenn man schon arbeitslos ist, seine Zeit auch sinnvoll nutzt. Und all das mag einem später sogar mal mit viel Glück im Berufsleben helfen.
Sind zwar auch nur gute Ratschläge, aber das wollte ich gern zu dem Thema sagen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.754
Bewertungen
2.030
Ich habe heute bei einer Geburtstagsfeier von einer Beschäftigungsmöglichkeit für IT Assistenten gehört. Die Stelle ist bei der GKVI in Wuppertal, der Personalsachbearbeiter heißt, Herr Kühn. Diese Firma gibt es nicht nur in Wuppertal.
 

Susann

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2008
Beiträge
392
Bewertungen
1
Hm,

also ausser das man dann dauerpleite ist, wenn erwerbslos, was mich störte, habe ich mich bislang noch nie gelangweilt, war ich arbeitslos. :redface:

Mir fällt es auch schwer nachzuvollziehen, wie einem Mensch nix einfallen will, den Tag sinnvoll zu verbringen. Und wenn es sich um Grundkenntnisse in Mathe, Deutsch usw. handelt, die man aufpeppen kann. Muss ja nicht gleich die Realitvitätstheorie sein als Lernziel. Oder sich halt ein wenig politisch organisieren, anderen Elos helfen usw.

Kann es sein, dass viele Menschen so abhängig geworden sind das jemand ihnen sagen oder vorgeben muss, was den Tag über tun, dass eigenverantwortlicher und sinnvoller Zeitvertreib "verlernt" wurde?

LG
Susann
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten