Depressionen keine AU vom Psychiater Angst vor sanktion

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe. Folgendes: ich bin seit vielen Jahren an Depressionen erkrankt, allerdings ab 2014 in Behandlung, wo ich sie Mitte 2015 abgebrochen habe weil ich an Krebs erkrankt war. Da hatte ich andere Probleme mit OPs bestrahlungen etc. Am Herbst 2017 ist mein Mann völlig unerwartet gestorben, und seit dem bin ich wieder in ein tiefes Loch gefallen.. Habe hartz4 beantragt, habe noch einen 13 jährigen Sohn, und bin wieder seit fast einem Jahr in psychiatrischer Behandlung.. Das Problem ist jetzt das mich meine psychiaterin nicht krank schreibt.
Vor 10 Tagen hatte ich ein Termin bei ihr, hab meine lage geschildert das ich keine Verbesserung sehe, und mein Sachbearbeiter hatte mir in Oktober ein Formular gegeben für die Feststellung der Arbeitsfähigkeit damit sie es beim nächsten Quartal ausfüllt inwieweit ich arbeitsfähig bin, und für wie viele Stunden.
Das hat sie nicht sofort ausgefüllt weil sie keine Zeit hatte..
Auf meine Bitte ob sie mich Krankschreiben kann hat sie gesagt, das es nicht so leicht ist und sie sieht keinen Grund mich krank zu schreiben..
Und ich soll wieder arbeiten gehen, zur "Ablenkung".
Ich hatte von Anfang an das Gefühl das sie mich nicht ernst nimmt..

Ich gehe in eine gemeinschaftspraxis, und seit ich dort behandelt werde haben sie schon 4 verschiedene Ärzte ausgetauscht die mich behandeln.
Also immer wieder gehen welche und dann bekomme ich einen neuen.. Den ersten den ich hatte war ganz nett und einfühlsam, hatte mich auch für 6 monate AU geschrieben, und immer wieder mit neuen Medikamenten versucht.
Aber mit dieser letzten habe ich kein gutes Gefühl, und es hat sich leider bestätigt.
Vorigen Freitag haben sie mich dann von der Praxis angerufen ich soll es abholen, und zu meinem ensetzen gesehen das sie auch Teile ausgefüllt hat wo sie eigentlich kein Wissen hat.. Sie hat mich für 3-6 stunden arbeitsfähig eingestuft, und das ich keine körperliche Einschränkungen habe, obwohl ich auch seit jahren Rückenprobleme habe und in orthopädische Behandlung bin. Und wie ich schon sagte, krank schreiben wollte sie mich auch nicht.. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, ich muß das schreiben dem SB abgeben, aber alles was da steht stimmt garnicht.. Ich will den Psychiater wechseln aber habe erst Anfang April einen Termin bei einem anderen gekriegt, und ich muß diese Woche spätestens den Brief beim jobcenter abgegeben..
Heute habe ich mich zusammen gerafft und bin zu meinen Hausarzt gegangen.. Habe ihm alles erklärt und auch das ausgefüllte Formular gezeigt.. Ich sagte mir geht es sehr schlecht, und ich kann nicht 3-6 stunden arbeiten wie sie dort angegeben hat.. Zudem hat sie geschrieben das ich keine körperliche Einschränkungen habe, und erstens stimmt das nicht, weil ich wegen meiner Bandscheibe gerade in Behandlung bin, habe auch nächste Woche ein MRT.., und zweitens ist sie nicht als Psychiater berechtigt Aussagen zu meinem körperlichen Zustand zu machen, obwohl ich ihr auch erwähnt habe das ich Rückenprobleme habe.. Mein Hausarzt sagte er schreibt mich jetzt 2 Wochen krank, und wenn ich die Ergebnisse vom MRT habe, kann mich vielleicht je nach dem wie es aussieht mein orthopäde dann weiter krank schreiben.. Mein Gedanke ist jetzt wie ich die Zeit bis April wo ich den Termin beim neuen Psychiater überbrücken kann, und bis dahin krankgeschrieben bin.. Das Formular vom jobcenter will ich nicht abgeben so wie sie es ausgefüllt hat, denn wenn ich es mache wird alles was sie geschrieben hat in meiner akte eingetragen, und dann kriege ich es nicht mehr weg..
Das Problem ist jetzt was ich meinen SB sage wenn er mich fragt ob das Formular ausgefüllt ist und es sehen will.
Soll ich sagen das ich es verloren habe, und er soll mir ein neues geben, und dann füllt es der neue aus oder was soll ich machen? Ich bin so durcheinander, ich kann kaum richtig denken.. Wäre um eure Meinung oder Rat sehr dankbar.
Entschuldigt für den langen Text..
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Das Formular würde ich nicht abgeben. Wenn das JC wissen will, wie und wie lange du arbeiten kannst, dann sollen die dich äD schicken, der hat das festzustellen, ob du erwerbsfähig bist oder nicht. Deine Ärzte sind dafür nicht zuständig, die sind nur dafür zuständig dich arbeitsunfähig zu schreiben.
Wenn der äD dich erwerbsunfähig schreibt, wird das JC wohl verlangen Erwerbsminderungsrente zu beantragen oder versuchen dich zum Sozialamt abzuschieben (welches ohne Entscheidung der Rentenversicherung eigentlich nicht zuständig für dich ist).
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Das Formular würde ich nicht abgeben. Wenn das JC wissen will, wie und wie lange du arbeiten kannst, dann sollen die dich äD schicken, der hat das festzustellen, ob du erwerbsfähig bist oder nicht. Deine Ärzte sind dafür nicht zuständig, die sind nur dafür zuständig dich arbeitsunfähig zu schreiben.
Wenn der äD dich erwerbsunfähig schreibt, wird das JC wohl verlangen Erwerbsminderungsrente zu beantragen oder versuchen dich zum Sozialamt abzuschieben (welches ohne Entscheidung der Rentenversicherung eigentlich nicht zuständig für dich ist).
Danke für die Antwort..
Also du meinst auch das ich es nicht abgeben soll..
Und was soll ich meinen falmanager sagen wenn er mich danach fragt?
Soll ich sagen ich habe es verloren, und inzwischen habe ich auch den Arzt gewechselt?
Ich kann ja nicht sagen das der andere Blödsinn reingeschrieben hat darum gebe ich es nicht ein
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Sag ihm, dein Psychiater und Hausarzt fühlen sich dafür nicht zuständig, da sie nur arbeitsunfähig schreiben. Und wenn SB wissen will, ob du erwerbsfähig bist oder in welcher Form, dann muss das der äD feststellen.
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Danke für die schnelle Antwort, der Tipp den du mir gibst, ist glaube ich auch die beste Lösung..
Wenn er mich nächstes mal einlädt, sage ich es ihm dan so, zudem sage ich das ich inzwischen den Psychiater gewechselt habe und am April wieder Termin beim neuen habe..
Und ich werde jetzt mal sehen wie es mit meinen orthopäden weitergeht, habe kommenden Dienstag den MRT Termin.
Mein Hausarzt hat mich jetzt heute vorläufig für 2 Woche krank geschrieben, und je nachdem was sich im MRT zeigt, kann mich vielleicht dann mein orthopäde weiter krank schreiben bis ich den Termin bei dem neuen Psychiater habe..
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.645
Bewertungen
8.838
Stehen in diesem Formular irgendwelche Diagnosebezeichnungen wie z.B.
"Depressionen" oder gar sogenannte ICD 10 -Diagnoseschlüssel wie z.B. "F 42.0" ?
Wenn ja, würde Dein Privatgeheimnis verletzt. Das Formular dann nur als Beweismittel
für eigene Unterlagen archivieren..
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Ja, sag das ruhig so und bleibe dabei, falls dir der SB etwas anderes erzählen will. Das sollte dein gebetsmühlenartiger Satz sein, egal was er sagt:"Nein, meine Ärzte fühlen sich dafür nicht zuständig, sondern der äD muss das entscheiden und wenn sie mir etwas anderes sagen, dann bitte ich um eine Rechtsgrundlage."
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Stehen in diesem Formular irgendwelche Diagnosebezeichnungen wie z.B.
"Depressionen" oder gar sogenannte ICD 10 -Diagnoseschlüssel wie z.B. "F 42.0" ?
Wenn ja, würde Dein Privatgeheimnis verletzt. Das Formular dann nur als Beweismittel
für eigene Unterlagen archivieren..
Nein solche Schlüssel stehen nicht drinnen.
Da steht was für Erkrankungen vorliegen, "orthopädische", "psychische" und ob die dauerhaft sind oder bis 6 monate.die Ärztin hat psychische angekreuzt, und das sie dauerhaft sind.
Aber sie hat auch alles andere ausgefüllt, das ich keine körperliche Einschränkungen habe, und 3-6 stunden arbeitsfähig bin, obwohl ich ihr gesagt habe das es mir nicht gut geht, und mich sehr deprimiert fühle, und das spiegelt sich auch auf meinen Körper, mit panickattacken, Schlafstörungen, und alles was dazu gehört.
Und mit dem Druck vom jobcenter wird alles nur noch schlimmer, da helfen mir auch die Antidepressiva die ich nehme nicht mehr..
Aber nein, sie meint ich bin arbeitsfähig, und eine Krankschreibung hat sie auch abgewiesen.

Ja, sag das ruhig so und bleibe dabei, falls dir der SB etwas anderes erzählen will. Das sollte dein gebetsmühlenartiger Satz sein, egal was er sagt:"Nein, meine Ärzte fühlen sich dafür nicht zuständig, sondern der äD muss das entscheiden und wenn sie mir etwas anderes sagen, dann bitte ich um eine Rechtsgrundlage."
Ich kann auch das ausgefüllte Formular hier hochladen wenn es erlaubt ist, damit du sehen kannst um was es sich handelt
 

MichaelBelek

Elo-User*in
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
171
Bewertungen
197
Larsson und onkel tom haben dir aus eigener Erfahrung die besten tipps gegeben. Aus meiner Sicht würde ich mich auch an deiner Stelle mit dem SB nicht über Deine Erkrankungen und Fachärzte unterhalten. Das geht nur dem ÄD an und nicht dem SB. Mal abgesehen davon, schreiben auch idiotische Psychotherapeuten schwer depressive Menschen manchmal arbeitsfähig. Also fordere Untersuchung beim ÄD wie von larsson empfohlen. LG
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Ich kann auch das ausgefüllte Formular hier hochladen wenn es erlaubt ist, damit du sehen kannst um was es sich handelt
Larsson und onkel tom haben dir aus eigener Erfahrung die besten tipps gegeben. Aus meiner Sicht würde ich mich auch an deiner Stelle mit dem SB nicht über Deine Erkrankungen und Fachärzte unterhalten. Das geht nur dem ÄD an und nicht dem SB. Mal abgesehen davon, schreiben auch idiotische Psychotherapeuten schwer depressive Menschen manchmal arbeitsfähig. Also fordere Untersuchung beim ÄD wie von larsson empfohlen. LG
Das letzte hast du sehr gut geschrieben, ich habe auch von Anfang an das Gefühl bei ihr gehabt das sie mich nicht ernst nimmt, und letztendlich hatte ich recht..
Ja manche reden das alles schön, oder sie sagt, ja wenn sie wieder aus dem Haus raus sind und arbeiten gehen, dann geht es ihnen besser..
Sie meint Depressionen werden mit Arbeit geheilt

Formular gibbet nich, Feddisch.. Und Docwechsel steht ja auch bevor. Gut so ;)

Willkommen im Elo-Forum :)
Danke für die Aufnahme, 🙂ich fühle hier unter menschen die einem auch verstehen, und die letzten Tage habe ich es verdammt nötig..
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Aus Erfahrung: Lass Lügen besser weg. "Verloren" wäre eine, "Deine Ärzte fühlen sich nicht dafür zuständig" ist KEINE. Bleib ehrlich. Ist leichter.
Der neuen Psychiater Anfang April: Ist das schon der Therapie-Beginn oder nur ein Erstgespräch? Oder willst Du eine rein medikamentöse Therapie?
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Aus Erfahrung: Lass Lügen besser weg. "Verloren" wäre eine, "Deine Ärzte fühlen sich nicht dafür zuständig" ist KEINE. Bleib ehrlich. Ist leichter.
Der neuen Psychiater Anfang April: Ist das schon der Therapie-Beginn oder nur ein Erstgespräch? Oder willst Du eine rein medikamentöse Therapie?
Das wird ein Erstgespräch sein, weil ich ja jetzt zu einem anderen gehe.
Ich werde natürlich meine Akte von den alten mitnehmen damit er alles sehen kann, und ich nicht wieder von Anfang an meine Geschichte erzählen muss..
Ich bin seit 2014 in Behandlung wegen Depressionen, auch zwischendurch mit 2 mal Suizidversuch. Aber dann hatte ich für fast 2 Jahre wegen meiner Krebserkrankung abgebrochen, und bin wieder seit 14 Monaten in Behandlung, nachdem mein Mann gestorben ist..
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Ich bin seit 2014 in Behandlung wegen Depressionen, auch zwischendurch mit 2 mal Suizidversuch. Aber dann hatte ich für fast 2 Jahre wegen meiner Krebserkrankung abgebrochen, und bin wieder seit 14 Monaten in Behandlung, nachdem mein Mann gestorben i
Da hast du ein ordentliches Paket zu tragen. Aber das geht den SB nichts an. Wenn er fragt, dann bist du einfach krank.
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Ja da hast du recht, aber ich brauche Zeit damit ich wenn ich kann einigermaßen zu mir zurecht zu finden, und das alles nur für mein Kind, den ich bin das einzige das es noch hat..
Aber mit diesem Stress von allen Seiten fällt es mir unheimlich schwer, und habe immer wieder Rückschläge..
Vorallem bin ich so enttäuscht von meinem Arzt, der eigentlich auf der Seite des Patienten stehen muss und nicht dagegen..
😞
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Willkommen im Forum. :welcome: Rezeption
... obwohl ich auch seit jahren Rückenprobleme habe und in orthopädische Behandlung bin.
Wenn Du bei einem Spezialisten in Behandlung bist, wäre es ggf. hilfreich,
durch ihn über diese gesundheitliche Einschränkung ein Atest ausstellen zu lassen.
Dann hast Du auch dafür schon mal einen handfesten Nachweis.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Munters, :welcome:

Also du meinst auch das ich es nicht abgeben soll..
Und was soll ich meinen falmanager sagen wenn er mich danach fragt?

Dass ihm solche Auskünfte von deinem Arzt gar nicht zustehen und dein Arzt nicht verpflichtet (eigentlich nicht mal berechtigt) ist, das für einen Arbeitsvermittler überhaupt auszufüllen.
Der Datenschutz würde sich bestimmt über eine Anfrage nach der Rechtmäßigkeit freuen ...

Wie dir bereits geschrieben wurde ist für die Feststellung deiner Erwerbsfähigkeit der ÄD vom JC zuständig, die SB (und auch die Fall-Manager) sind KEINE Ärzte, die geht das alles GAR NICHTS an und diesen Wisch von dir zu verlangen ist eine Unverschämtheit.

Denn deine behandelnden Ärzte sind keine Arbeitsmediziner und auch nicht von der Rentenkasse, die haben sich auch nicht so konkret zu deiner Erwerbsfähigkeit zu äußern.

Soll ich sagen ich habe es verloren, und inzwischen habe ich auch den Arzt gewechselt?

Es gibt keinen Grund für solche "Lügen", dein FM überschreitet seine Kompetenzen und soll sich an die Vorgaben des SGB II halten, dafür gibt es den Med. Dienst vom JC ... du darfst gerne (genau so frech) behaupten, das wäre die Auskunft von deinem Arzt dazu gewesen, zudem möchte er Geld für solche zusätzlichen Dienste haben ....

Ohne Schweigepflicht-Entbindungen darf kein SB deine Ärzte auch nur anrufen und zu welchen Ärzten du gehst und warum ist alleine DEINE Angelegenheit, darüber musst du auch keine Rechenschaft ablegen.

Ich kann ja nicht sagen das der andere Blödsinn reingeschrieben hat darum gebe ich es nicht ein

Dazu musst du GAR NICHTS sagen und es wird Zeit, dass du einen Arzt findest der dich lückenlos und durchgehend AU schreibt, das kann auch vorerst ein Hausarzt sein, bis du wieder einen vernünftigen Facharzt gefunden hast ...
Sonst wirst du nämlich bald in der ersten "Gesundheits-Maßnahme" des JC landen ... Arbeit haben die ganz sicher nicht für dich aber so bekommt man dich auch aus der Statistik und für solchen Unsinn ist immer Geld übrig, aus dem "Vermittlungs-Budget".

MfG Doppeloma
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Hallo Munters, :welcome:



Dass ihm solche Auskünfte von deinem Arzt gar nicht zustehen und dein Arzt nicht verpflichtet (eigentlich nicht mal berechtigt) ist, das für einen Arbeitsvermittler überhaupt auszufüllen.
Der Datenschutz würde sich bestimmt über eine Anfrage nach der Rechtmäßigkeit freuen ...

Wie dir bereits geschrieben wurde ist für die Feststellung deiner Erwerbsfähigkeit der ÄD vom JC zuständig, die SB (und auch die Fall-Manager) sind KEINE Ärzte, die geht das alles GAR NICHTS an und diesen Wisch von dir zu verlangen ist eine Unverschämtheit.

Denn deine behandelnden Ärzte sind keine Arbeitsmediziner und auch nicht von der Rentenkasse, die haben sich auch nicht so konkret zu deiner Erwerbsfähigkeit zu äußern.



Es gibt keinen Grund für solche "Lügen", dein FM überschreitet seine Kompetenzen und soll sich an die Vorgaben des SGB II halten, dafür gibt es den Med. Dienst vom JC ... du darfst gerne (genau so frech) behaupten, das wäre die Auskunft von deinem Arzt dazu gewesen, zudem möchte er Geld für solche zusätzlichen Dienste haben ....

Ohne Schweigepflicht-Entbindungen darf kein SB deine Ärzte auch nur anrufen und zu welchen Ärzten du gehst und warum ist alleine DEINE Angelegenheit, darüber musst du auch keine Rechenschaft ablegen.



Dazu musst du GAR NICHTS sagen und es wird Zeit, dass du einen Arzt findest der dich lückenlos und durchgehend AU schreibt, das kann auch vorerst ein Hausarzt sein, bis du wieder einen vernünftigen Facharzt gefunden hast ...
Sonst wirst du nämlich bald in der ersten "Gesundheits-Maßnahme" des JC landen ... Arbeit haben die ganz sicher nicht für dich aber so bekommt man dich auch aus der Statistik und für solchen Unsinn ist immer Geld übrig, aus dem "Vermittlungs-Budget".

MfG Doppeloma
Jetzt wo du erwähnt hast das der Arzt bezahlt werden will, habe ich gerade gesehen das es auch so im ersten Blatt steht, und das letzte Blatt für die Abrechnung fehlt.. Also schickt die Psychiater die Abrechnung zum jobcenter...
So bleibt mir leider nichts übrig als es abzugeben.. O je, was soll ich jetzt machen..
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Jetzt wo du erwähnt hast das der Arzt bezahlt werden will, habe ich gerade gesehen das es auch so im ersten Blatt steht, und das letzte Blatt für die Abrechnung fehlt.. Also schickt die Psychiater die Abrechnung zum jobcenter...
So bleibt mir leider nichts übrig als es abzugeben.. O je, was soll ich jetzt machen..
Meines Wissens setzt das JC für einen solchen "Wisch" einen Betrag um die 5,36€ an. Rufe beim Psychiater an, erkundige dich, ob die schon abgerechnet haben oder nicht. Wenn der Abrechnungsbetrag in dein Budget passt, selbst zahlen.

Sollte dies trotz Allem scheitern. Ich würde es trotzdem nicht abgeben und den SB auf den äD verweisen. Wenn er dir doof kommt, Rechtsgrundlage verlangen.
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Und wenn die schon angerechnet haben? Weil das Formular hat sie am 15-1 ausgefüllt, also vor 2 Wochen

Meines Wissens setzt das JC für einen solchen "Wisch" einen Betrag um die 5,36€ an. Rufe beim Psychiater an, erkundige dich, ob die schon abgerechnet haben oder nicht. Wenn der Abrechnungsbetrag in dein Budget passt, selbst zahlen.

Sollte dies trotz Allem scheitern. Ich würde es trotzdem nicht abgeben und den SB auf den äD verweisen. Wenn er dir doof kommt, Rechtsgrundlage verlangen.
Jetzt haben die geschlossen, ich rufe morgen früh an und frage nach, aber das ist sehr ärgerlich das ich es erst jetzt bemerkt habe..
Ja ich bin die letzte Zeit ganz durcheinander.. Kann keinen klaren Gedanken fassen..
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Und wenn die schon angerechnet haben? Weil das Formular hat sie am 15-1 ausgefüllt, also vor 2 Wochen
Nicht abgeben. Dann hat dir dein Hausarzt halt gesagt, dass dafür der äD zuständig ist, als du ihm davon erzählt hast. Oder ein Freund. Evtl. nimmst du dir einen Beistand mit, der etwas standing hat.
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10
Meines Wissens setzt das JC für einen solchen "Wisch" einen Betrag um die 5,36€ an. Rufe beim Psychiater an, erkundige dich, ob die schon abgerechnet haben oder nicht. Wenn der Abrechnungsbetrag in dein Budget passt, selbst zahlen.

Sollte dies trotz Allem scheitern. Ich würde es trotzdem nicht abgeben und den SB auf den äD verweisen. Wenn er dir doof kommt, Rechtsgrundlage verlangen.
Bitte sag mir wie ich es genau formulieren soll, weil ich kenne mich gar nicht aus, 😞 und außerdem habe ich ich Angst das ich meinen SB verärgere,
Nicht abgeben. Dann hat dir dein Hausarzt halt gesagt, dass dafür der äD zuständig ist, als du ihm davon erzählt hast. Oder ein Freund. Evtl. nimmst du dir einen Beistand mit, der etwas standing hat.

Leider habe ich keinen als Beistand, ich muß alleine gehen..
Dazu muss ich sagen das der SB eigentlich nett war und mich nicht unter Druck gestellt hat..
Das war auch das erste Mal wo ich bei ihm war.. Das war im Oktober, ich hatte ihn damals gesagt das mein nächster Termin beim psychiater in Januar ist, und er hat mir die Zeit gelassen..
Er hat nur gesagt sobald ich es ausgefüllt habe, soll ich es abgeben und er sieht dann wie es weitergeht..
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.246
Bewertungen
3.417
Er hat nur gesagt sobald ich es ausgefüllt habe, soll ich es abgeben und er sieht dann wie es weitergeht..
Meine Antwort an den SB wäre:
"In dem Formular sind sensible medizinische Daten enthalten, die ich nur mit einem Arzt (ärztlicher Dienst (äD) des JC) bespreche."
SB hat drauf keinen Anspruch.
Sollte der SB das Gegenteil behaupten wollen, dann erbitte als Beleg der Aussage die rechtliche Grundlage dafür (bitte schriftlich zeigen lassen).
Soll SB doch einen Termin beim äD für Dich machen, wenn er etwas über Deine gesundheitliche Leistungsfähigkeit wissen möchte. Dazu ist der äD nämlich da. Und selbst diesem müsstest Du das ausgefüllte Formular nicht zeigen, wenn Du das aus guten Gründen nicht möchtest. Aber jetzt erst mal Schritt für Schritt ...

Außerdem hast Du ja auch niemandem eine Schweigepflichtentbindung gegeben (denke ich) - ergo hat auch niemand irgend ein Recht auf Einsicht in irgendwelche Gesundheitsdinge.

Ich vermute, dass der SB Dir ein Formular ausgehändigt hat, dass für den äD gedacht ist und nicht für außerhalb des JC stehende Ärzte.
(Dies scheint wohl gerade um sich zu greifen - wohl um Kosten für den äD zu sparen. Gibt einen ähnlichen Fall hier im Forum, weiß nur gerade nicht mehr den betroffenen User)

Kannst Du das Formular mal anonymisiert hier einstellen?
 

Munters

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2019
Beiträge
39
Bewertungen
10

Anhänge

  • 20190122_072325.jpg
    20190122_072325.jpg
    126,2 KB · Aufrufe: 69
  • 20190128_220551.jpg
    20190128_220551.jpg
    62,3 KB · Aufrufe: 91

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Da würde ich dem SB ganz klar sagen: Sorry, da stehen empfindliche Daten über meine Gesundheit drinnen, das geht sie nichts an und da sie kein Arzt sind, können sie das auch nicht auswerten. Wenn sie wissen möchten, inwiefern ich arbeits- und/oder erwerbsfähig bin, dann muss das der äD entscheiden und nur dem gegenüber machst du Angaben über deinen Gesundheitszustand. Und egal mit was der kommt, etwas anderes sagst du nicht und verlangst eine schriftl. Rechtsgrundlage zur Überprüfung. Lasse dich einfach auf keine Diskussion ein. Und wenn den das ägert, du bust nicht für seine Befindlichkeiten verantwortlich, ich weiss, man fühlt sich nur allzu schnell unter Druck gesetzt.
Lerne diesen Satz auswendig, übe ihn vir dem Spiegel und hau ihm den immer wieder um die Ohren, wenn nötig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten