Depression, Antidepressiva und ambulante Therapie

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lightseeker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2014
Beiträge
334
Bewertungen
32
Hallo

Ich bin 31 und war nun einige male beim Psychiater und bekomme derzeit auch Mirtazapin - u.a belastet mich die ganze ALG 2 Situation. Eine mittelgradige Depression wurde diagnostiziert. Und es liegen auch noch andere Dinge in den Argen ( schwarz weiss denken, probleme Beziehungen aufrecht zu erhalten, angst etc ). Ich war auch bereits bei einem Psychotherapeuten und muss nicht auf die Therapie lange warten. Also die wird quasi dieser Tage beantragt ( Verhaltenstherapie ) und dann kann es los gehen. Bei ihm war ich auch schon 2 mal inzwischen. Ihm habe ich von der Problematik mit dem JC erzählt und dass ich nicht eine Therapie machen kann und gleichzeitig dem JC zur verfügung stehen kann - da diese mich aktuell erneut in eine Umschulung drängen wollen und wenn ich dem nachkomme bin ich 8 std beschäftigt ( abgesehen davon ob ich dem überhaupt nachkommen will )

Der Psychotherapeut meinte ich solle mich vom Psychiater erstmal krank schreiben lassen um den Druck rauszunehmen. Ich müsste dann auch erstmal keine Termine mehr wahrnehmen.

Wie verhält sich das mit der aktuellen EGV? Laut dieser muss ich 3 Bew. im Monat schreiben. Bleibt diese Pflicht bestehen?

Naja, nächste Woche bekomme ich dann von meinem Psychiater ( klingt ja toll^^ ) eine AU...Nun frage ich mich ob ich nun jedes mal darum betteln muss und Angst haben muss keine erneute ausgestellt zu bekommen oder habe ich ein Anrecht auf eine vorläufige, dauerhafte Krankschreibung?


Und wie wird sich das JC verhalten wenn auf einmal eine Au eines Psychiaters eingeht?

Schalten die den ÄD dann sofort ein und überprüfen ob ich min. 3 Std pro Tag arbeiten kann? Oder muss ich erst mal eine bestimmte Anzahl von Tagen AU sein damit dies in die Wege geleitet wird?

Gibt es irgendwas was mich mehr runterziehen könnte und nachteile für mich hätte? Zwanghafte, stationäre Unterbrinung seitens des Staates, also JC ist eine unberechtigte Angst, oder?

Hab auch schiss dass ich irgendwie in die sozialhilfe rutsche oder als behindert gelte plötzlich. Und dann hab ich ja echt keine Perspektiven mehr.

Also ich fühle mich durchaus in der Lage zu arbeiten, nur sehe ich keine richtigen perspektiven und Ziele - ich kann nur in dieser kleinen Sphäre des JC handeln und dort nicht ausbrechen. Und das zermürbt mich zzt. u.a
Umschulungen die in schlecht bezahlte Jobs münden - das steht mir offen. Toll.

Naja und ich sehe ja alles so einseitig und negativ..pff :(
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.655
Bewertungen
17.054
so schnell schalten die keinen ÄD ein und zwangseingewiesen wirst Du auf Aufforderung des JC auch nicht.
Wie lange der Psychiater Dich krank schreibt kann ich nicht sagen.

Wenn es Dir nicht mehr zumutbar ist, an den Regelungen der EGV festzuhalten, dann kann man die kündigen. Bei Dir hat sich ja etwas Maßgebendes(Dein Gesundheitszustand) geändert.
 

Der Auflehnende

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 September 2014
Beiträge
690
Bewertungen
1.015
Der Psychotherapeut meinte ich solle mich vom Psychiater erstmal krank schreiben lassen um den Druck rauszunehmen. Ich müsste dann auch erstmal keine Termine mehr wahrnehmen.
Die Vorlage sogenannter Wegeunfähigkeitsbescheinigungen darf vom JC eigentlich nicht verlangt werden, weil Umgehung einer gesetzlichen Vorschrift. Der § 56 SGB II regelt das Thema AU.

Wie verhält sich das mit der aktuellen EGV? Laut dieser muss ich 3 Bew. im Monat schreiben. Bleibt diese Pflicht bestehen?
Während einer AU musst Du keine Bewerbungen schreiben oder auf Vermittlungsvorschläge reagieren. Ebenfalls musst Du keine Vorstellungsgespräche wahrnehmen.

Und wie wird sich das JC verhalten wenn auf einmal eine Au eines Psychiaters eingeht?
Es kann sein, dass das JC versucht Dich fertigzumachen oder die haben Verständnis dafür und lassen Dich erst einmal in Ruhe. Das ist schwer vorhersehbar. Du kannst die Mitarbeiter in dem für Dich zuständigen JC besser einschätzen als ich.

Naja und ich sehe ja alles so einseitig und negativ..pff :(
Du siehst die Sacher eher realistisch.
 
E

ExitUser

Gast
Hab auch schiss dass ich irgendwie in die sozialhilfe rutsche oder als behindert gelte plötzlich. Und dann hab ich ja echt keine Perspektiven mehr.

Also ich fühle mich durchaus in der Lage zu arbeiten, nur sehe ich keine richtigen perspektiven und Ziele - ich kann nur in dieser kleinen Sphäre des JC handeln und dort nicht ausbrechen. Und das zermürbt mich zzt. u.a
Umschulungen die in schlecht bezahlte Jobs münden - das steht mir offen.

Das passiert nicht so schnell. Eine Depression gilt -wenn es wirklich eine ist- als gut behandelbar. Wenn die Medikamente ansprechen und du sie verträgst, ist das schon mal ein gutes Zeichen.

Ich wurde damals erstmal vom psychologischen Dienst ein halbes Jahr aus der Vermittlung rausgenommen.

Als Behinderter oder Kranker hast du u.U. bessere Perspektiven, weil man an die teuren Ausbildungen mit Kammerabschluss fast nur noch über Teilhabeleistungen rankommt.

Gibt es bei euch eine gute Tagesklinik? Dann solltest du vielleicht mal darüber nachdenken. Da hättest du erstmal einige Wochen bis Monate Ruhe und könntest dich mit deiner Situation auseinandersetzen. Bei schweren Depression ist eine Klinikauftenhalt wohl nicht zu umgehen, vor allem, wenn du eine AU willst ...

Gute Besserung!
 

Lightseeker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2014
Beiträge
334
Bewertungen
32
Das passiert nicht so schnell. Eine Depression gilt -wenn es wirklich eine ist- als gut behandelbar. Wenn die Medikamente ansprechen und du sie verträgst, ist das schon mal ein gutes Zeichen.

Ich wurde damals erstmal vom psychologischen Dienst ein halbes Jahr aus der Vermittlung rausgenommen.

Als Behinderter oder Kranker hast du u.U. bessere Perspektiven, weil man an die teuren Ausbildungen mit Kammerabschluss fast nur noch über Teilhabeleistungen rankommt.

Gibt es bei euch eine gute Tagesklinik? Dann solltest du vielleicht mal darüber nachdenken. Da hättest du erstmal einige Wochen bis Monate Ruhe und könntest dich mit deiner Situation auseinandersetzen. Bei schweren Depression ist eine Klinikauftenhalt wohl nicht zu umgehen, vor allem, wenn du eine AU willst ...

Gute Besserung!


doch ist er, das habe ich gleich klar gemacht. die au bekomme ich auch so.

Danke erstmal, aber ich glaub ich lese hier nichts weiter. Geht mir dadurch ehr schlechter.
 

Albertt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.881
Bewertungen
350
Wie verhält sich das mit der aktuellen EGV? Laut dieser muss ich 3 Bew. im Monat schreiben. Bleibt diese Pflicht bestehen?
Wenn das Ende einer AU nicht absehbar ist, dann musst du dich nicht bewerben. EGV ist auch hinfällig, da dann erst mal deine Erwerbsfähigkeit überprüft werden muss.

Naja, nächste Woche bekomme ich dann von meinem Psychiater ( klingt ja toll^^ ) eine AU...Nun frage ich mich ob ich nun jedes mal darum betteln muss und Angst haben muss keine erneute ausgestellt zu bekommen oder habe ich ein Anrecht auf eine vorläufige, dauerhafte Krankschreibung?
Das kann passieren.


Und wie wird sich das JC verhalten wenn auf einmal eine Au eines Psychiaters eingeht?
Das ist abhängig von deiner SB.

Schalten die den ÄD dann sofort ein und überprüfen ob ich min. 3 Std pro Tag arbeiten kann? Oder muss ich erst mal eine bestimmte Anzahl von Tagen AU sein damit dies in die Wege geleitet wird?
Das ist möglich. Es kann aber auch sein, dass man dich erst mal in ruhe lässt. Wie im Absatz davor geschrieben, ist das von deiner SB abhängig.
 
E

ExitUser

Gast
doch ist er, das habe ich gleich klar gemacht. die au bekomme ich auch so.

Danke erstmal, aber ich glaub ich lese hier nichts weiter. Geht mir dadurch ehr schlechter.

Für 1 Woche! Du willst aber eine längere Auszeit, wenn ich das richtig sehe.

Das muss du ja selbst wissen. Andere haben das vor dir durchgemacht.
Bei mir kam zuerst der psychologische Dienst mit der ganzen Testbatterien. Als dann nach einem halben Jahr nichts passiert war, kam ein zweiter Termin und ein Gutachten durch den ärztlichen Dienst.

AU war ich keinen einzigen Tag. Das wäre aber für die JC eher wünschenswert, weil du so aus der Statistik raus bist.
 

darak

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Januar 2015
Beiträge
125
Bewertungen
19
das mit der Psychologische Untersuchungen und ÄD ist abhängig vom SB

kenne persönlich einen Fall wo HE psychisch schwer erkrankt, dadurch ein Grad der Behinderung 60% . ein schreiben vom Psychotherapeuten und Psychiater, wo darauf hingewiesen wird, das HE zum ÄD soll und zum Integrationsdienst. Auch HE gab an das er zum ÄD will.

Interessiert SB wenig, seine Aussage war, erstmal will er nicht den ÄD einschalten.wenigstens lässt sb den HE in ruhe
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.560
Bewertungen
22.683
Danke erstmal, aber ich glaub ich lese hier nichts weiter. Geht mir dadurch ehr schlechter.

Ich meine mal, wenn jemand mit derzeit akutem Depressionsbild hier SO ETWAS schreibt, sollte man nicht unbedingt alle negativen Erfahrungen dieser Welt oder Mutmaßungen, was alles "Schlimmes" passieren KÖNNTE - hier in seinen Thread parken ...

@ Lightseeker: Du bist auf dem richtigen Weg und nimmst Hilfe an.
Dass der Psychiater dich AU schreibt ist schon mal GUT.
WENN das JC dich trotzdem vorlädt und du definitiv einen Termin nicht wahrnehmen KANNST und willst, dann kann der Psychiater durchaus ein Attest schreiben, in dem er ausdrückt, dass du derzeit nicht in der Lage bist, Meldetermine wahrzunehmen und noch einen Satz dazu schreiben, man möge dich für eine Zeit hiervon "befreien".

Gehe Schritt für Schritt vor (bei einer Verhaltenstherapie kannst du deine Sorgen hierzu ja gut besprechen und Regeln dafür finden) - und melde dich immer DANN hier, wenn irgendwas KONKRET kommt.
Es kann auch entlastend sein, wenn du dir in deinem Umfeld jemanden suchst, der dich in Behördendingen unterstützt.

Dann findest du hier sicher immer eine erste Hilfe und Rat!
Ansonsten halte deinen Kopf frei für deinen Genesungsweg!

:icon_knutsch:
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Ich hab dasselbe auch durch,allerdings mit Klinikaufenthalt etc. (allerdings nciht durch das JC, sondern habe mich einweisen lassen).-

Ich glaube ddas Jchat esnicht wirklich interessiert von wem die AU kam. danach hat man mir dann auch erstmal 6 Monate Stabilisierungsphase von seiten des JC gelassen.

Zum Ad musste ich trotz 4 monatigem Klinikaufenthalt nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten