Denn die Dummheit ist grenzenlos... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.189
Kaum wurde bekannt, daß die Petition gegen Internetsperren der Bundesregierung erfolgreich die 80.000 Unterzeichner-Grenze erreicht hat, geht ein Aufschrei durch die Reihen der Zensurbefürworter. Man scheint das Ende des Abendlandes zu befürchten, wenn man nicht Blockaden gegen jede Art "unterwünschter" Inhalte im Internet errichten kann. Daß diese Zensur in vielen Fällen grundgesetzwidrig ist, das stört nicht, hauptsache, es werden vermeindlich/angeblich Kinder geschützt.


Die Frage, ob durch diese Maßnahmen Kinder überhaupt schützbar sind, stellt sich den "Gutmenschen"1 nicht. Sie wissen besser als jeder Internetspezialist was gut und hilfreich ist. Ich möchte behaupten, daß die Mehrzahl der Zensurfreunde bisher das Internet nur aus Erzählungen und wirklichkeitsfremden Berichten kennt. Was man nicht kennt, das fürchtet man. Und so will man die digitale Version der klassischen Bücherverbrennung zelebrieren, um sich Scheuklappen aufzusetzen, die nach der Vogel-Strauß-Methode arbeiten. Was ich nicht mehr sehen kann, das ist nicht mehr da. Denn die Internetsperren sind genau das, Placebos, die ein "sauberes" Internet vorgaukeln. Das ist als würde man Mikroskope und andere medizinische Geräte verbieten, mit der Argumentation, daß damit die Krankheiten verschwinden würden, die man erst durch sie entdecken kann. Weltfremde Logik weit jenseits aller Vernunft.


weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 
E

ExitUser

Gast
Die Frage, ob durch diese Maßnahmen Kinder überhaupt schützbar sind, stellt sich den "Gutmenschen"1 nicht. Sie wissen besser als jeder Internetspezialist was gut und hilfreich ist. Ich möchte behaupten, daß die Mehrzahl der Zensurfreunde bisher das Internet nur aus Erzählungen und wirklichkeitsfremden Berichten kennt. Was man nicht kennt, das fürchtet man. Und so will man die digitale Version der klassischen Bücherverbrennung zelebrieren, um sich Scheuklappen aufzusetzen, die nach der Vogel-Strauß-Methode arbeiten. Was ich nicht mehr sehen kann, das ist nicht mehr da. Denn die Internetsperren sind genau das, Placebos, die ein "sauberes" Internet vorgaukeln. Das ist als würde man Mikroskope und andere medizinische Geräte verbieten, mit der Argumentation, daß damit die Krankheiten verschwinden würden, die man erst durch sie entdecken kann. Weltfremde Logik weit jenseits aller Vernunft.

Daß damit eine sehr effiziente Zensurstruktur im Internet etabliert wird, die jederzeit genutzt werden kann um alle unliebsamen Informationen zu entfernen, das sieht man nicht. Die simplen DNS-Sperren sind nur nötig, damit die Büchse der Pandora geöffnet werden kann. Es werden bald wirksamere Methoden folgen, wenn erst einmal die Akzeptanz für Regierungszensur vorhanden ist. Damit ist es leicht alles zu unterdrücken, was den diversen Lobbygruppen ein Dorn im Auge ist. Kinderpornographie ist nur das Vorzeigeverbrechen, bei dessen Bekämpfung bisher die Verantwortlichten kläglich versagt haben.
Sehr kluger Artikel.

Fehler

Fehler
Bevor Sie diese Petition mitzeichnen können, müssen Sie sich Anmelden bzw. Registrieren.
Auch das war bis vor Kurzem nicht der Fall.

LG
Emily
 
E

ExitUser

Gast
Jedem Denkenden dürfte wohl klar sein, daß es dabei nicht um den Schutz von Kindern geht. So wie es einigen Psychophaten beim vehement geforderten Einsatz der Bundeswehr im Inneren keineswegs um Terrorismus geht. Die provozierten und gleichsam gefürchteten soziale Unruhen lassen sich mit herkömmlichen Wasserwerfern nicht mehr kontrollieren.
Panzer gegen das Volk verspricht Sicherheit.
 
E

ExitUser

Gast
An das Publikum

O hochverehrtes Publikum,
sag mal: bist du wirklich so dumm,
wie uns das an allen Tagen
alle Unternehmer sagen?
Jeder Direktor mit dickem Popo
spricht: »Das Publikum will es so!«
Jeder Filmfritze sagt: »Was soll ich machen?
Das Publikum wünscht diese zuckrigen Sachen!«
Jeder Verleger zuckt die Achseln und spricht:
»Gute Bücher gehn eben nicht!«
Sag mal, verehrtes Publikum:
bist du wirklich so dumm?

So dumm, daß in Zeitungen, früh und spät,
immer weniger zu lesen steht?
Aus lauter Furcht, du könntest verletzt sein;
aus lauter Angst, es soll niemand verhetzt sein;
aus lauter Besorgnis, Müller und Cohn
könnten mit Abbestellung drohn?
Aus Bangigkeit, es käme am Ende
einer der zahllosen Reichsverbände
und protestierte und denunzierte
und demonstrierte und prozessierte . . .
Sag mal, verehrtes Publikum:
bist du wirklich so dumm?

Ja, dann . . .
Es lastet auf dieser Zeit
der Fluch der Mittelmäßigkeit.
Hast du so einen schwachen Magen?
Kannst du keine Wahrheit vertragen?
Bist also nur ein Grießbrei-Fresser -?
Ja, dann . . .
Ja, dann verdienst dus nicht besser.

Kurt Tucholsky (als Theobald Tiger - Die Weltbühne, 07.07.1931, Nr. 27, S. 32, / wieder in: Lerne Lachen).
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Sowohl mein Sohn, meine Kollegen als auch ich haben frühzeitig die Petition unterzeichnet.
Nicht einmal geärgert sondern sogar belustigt haben wir zur Kenntnis genommen, daß wir dafür von einem CDU-Politiker als Befürworter von Kindesmißbrauch abgestempelt wurden.

Sollte sich das noch einmal allerdings so ein politischer Komiker rausnehmen, dann kann der mal erleben wie das aussieht wenn er mit Klagen überschüttet wird. Da hilft auch die Ausrede "ich bin doof" nicht mehr, denn bekanntlich schützt Doofheit nicht vor Strafe. Noch nicht !
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten