Den falschen Ticket für Bus mitten in Corona gekauft. Jetzt meldet sich eine Anwaltskanzlei und möchte meinen Bescheid des Jobcenter. Soll ich es machen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

robert888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
296
Bewertungen
28
Hallo,

Ich bin während der ersten Corona Krise mit einem falschen Ticket Bus gefahren. Ich habe mich bei den Stationen verrechnet und habe somit nicht unpassenden Ticket gekauft. Ich bin auf starke Psychopharmaka und manchmal ist es schwierig sich zu konzentrieren.

Wurde kontrolliert es kam ein Schreiben und wollten 60 Euro. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich selbst wenig weil es in der ersten Krise ja viel schlimmer war weil plötzlich alles schwieriger.

Jetzt hat sich ein Anwalt gemeldet. Hab geantwortet, dass ich nicht zahlen kann weil ich eben kein Einkommen habe. Ebenso plane ich eh eine Privatinsolvenz.

Ich hatte schon einmal eine Schuldnerberatung und war kurz davor Insolvenz zu beantragen.

Der Anwalt antwortete und bat um den Bescheid des Jobcenter.

Soll ich ihm diese zukommen lassen?

PS: hab schon eine Vermögensauskunft bei einer Obergerichtsvollzieherin 2019 abgegeben.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.701
Bewertungen
4.061
Jetzt hat sich ein Anwalt gemeldet. Hab geantwortet, dass ich nicht zahlen kann weil ich eben kein Einkommen habe. Ebenso plane ich eh eine Privatinsolvenz.

Ich hatte schon einmal eine Schuldnerberatung und war kurz davor Insolvenz zu beantragen.

Der Anwalt antwortete und bat um den Bescheid des Jobcenter.

Soll ich ihm diese zukommen lassen?

Ob Du hier der reinen Bitte nachkommst und Du somit u.a. auch, deine derzeitige Zahlungsunfähigkeit hier belegst, bleibt alleine Dir überlassen. Bei einen künftig geplanten Insolvenzverfahren, wird man sich aber sowieso noch weitaus mehr nackiger machen müssen, was u.a. seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse betrifft.

PS: hab schon eine Vermögensauskunft bei einer Obergerichtsvollzieherin 2019 abgegeben.

Dazu nur kurz angemerkt, die Abgabe der Vermögensauskunft ist immer nur eine Momentaufnahme und kein Blick in die Zukunft.
 
Oben Unten