• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

"Den Euro retten? Schmeißt Deutschland raus!"

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#1

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#2
ich hätte nichts gegen einen rauswurf, allerdings meine ich das dies mit einer erneuten abwertung der "d-mark" einhergehen würde, denn das man den murkseuro 1:2 rücktauschen könnte halte ich für nicht machbar.

mfg physicus
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#3
ich hätte nichts gegen einen rauswurf, allerdings meine ich das dies mit einer erneuten abwertung der "d-mark" einhergehen würde, denn das man den murkseuro 1:2 rücktauschen könnte halte ich für nicht machbar.
...
Nein, wo wäre denn der Spaß, wenn sich bei einem erneuten Währungstausch nicht wieder alle möglichen Gierigen die Taschen füllen könnten?!
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#4
Ob ein Euro ohne Deutschland und Griechenland wirklich stabil wäre, mag ich doch sehr bezweifeln.
Hinter all dem steht doch nur der verbitterte Kampf um Euro-Bonds und dem Weg hin zur einer Transferunion.
D. möchte gerne vom Euro profitieren aber im Gegenzug keinen Beitrag zu dessen Stabilität erbringen.
Also folgt das Diktat des Euros nach deutschen Kriterien, die sodann dem gesamten Euroraum einen Sozialabbau diktieren wollen.

Würde D. nun aus dem Euro aussteigen, käme es zu einer erheblichen Aufwertung der D-Mark. Dies hätte zur Folge, dass der komplette Export einbrechen würde. Der Binnenmarkt liegt ohnehin in Schutt und Asche.

Deutschland ist hier in einer Zwickmühle ohne Ausweg.

Ansonsten ist es ohnehin zu spät den Euro noch zu retten.

Bleibt die Frage, was kommt dann?
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#5
Würde D. nun aus dem Euro aussteigen, käme es zu einer erheblichen Aufwertung der D-Mark. Dies hätte zur Folge, dass der komplette Export einbrechen würde. Der Binnenmarkt liegt ohnehin in Schutt und Asche.
Genau. Es käme zu einer Aufwertung, nicht zu einer Abwertung. Mit allen negativen Konsequenzen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#6
Mit allen negativen Konsequenzen.
als hankel und andere, vor der einführung des euro vor der erhöhung der arbeitslosenzahlen gewarnt hatten, wurden sie als "spinner" und "schwarzmaler" hingestellt.

die gleichen, die damals gegen den menschlichen verstand, den euro eingeführt haben, behaupten heute, ein ausstieg hätte katastrophale folgen !

wenn ich als spekulant weiss, dass auf biegen und brechen am euro festgehalten wird(inkl. des risikos eines europaweiten bürgerkrieges :eek:), dann kann ich mein geld gar nicht verlieren.

ich schätze, dass holland eines von den ländern sein wird, die aus dem euro ausscheren werden !!
 

Smudo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
193
Gefällt mir
5
#7
Wo Clemenceau und Napoleon versagten, könnte Nicolas Sarkozy jetzt triumphieren. Le jour de gloire est arrivé!"
:icon_mad:

"Wo Hitler mit seinen militärischen Mitteln versagte, sind die modernen Deutschen erfolgreich, durch Handel und Finanzdisziplin. Willkommen im Vierten Reich", heißt es zum Schluss des Artikels.
:icon_mad:

Britische Zeitung: Deutschland erobert Europa



Ja Ja, schon traurig was das Leben auf einer Insel mit einem anstellen kann. :smile:
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#8
als hankel und andere, vor der einführung des euro vor der erhöhung der arbeitslosenzahlen gewarnt hatten, wurden sie als "spinner" und "schwarzmaler" hingestellt.

die gleichen, die damals gegen den menschlichen verstand, den euro eingeführt haben, behaupten heute, ein ausstieg hätte katastrophale folgen !

wenn ich als spekulant weiss, dass auf biegen und brechen am euro festgehalten wird(inkl. des risikos eines europaweiten bürgerkrieges :eek:), dann kann ich mein geld gar nicht verlieren.

ich schätze, dass holland eines von den ländern sein wird, die aus dem euro ausscheren werden !!
1. Ein Ausstieg hätte in der Tat üble Folgen für Deutschland, da bin ich mir sicher.

2. Einen europäischen Bürgerkrieg wird es nicht geben.

3. Das bedingungslose Festhalten am Euro kann den einen Spekulanten nützen, den anderen schaden. Es gibt nicht wenige, die haben viel Geld auf einen Zerfall des Euro gesetzt. Die würden nicht profitieren, wenn sich der Euro letztlich als stabil erweisen würde.

4. Solange Deutschland noch den Euro hat, wird kein anderes Land freiwillig aus der gemeinsamen Währung aussteigen, auch Holland nicht. Das Risiko wäre viel zu groß.

So sehe ich das.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
#9
1. Ein Ausstieg hätte in der Tat üble Folgen für Deutschland, da bin ich mir sicher.
Ohne dich persönlich angreifen zu wollen, wird stets aufs neue darauf hingewiesen, dass Deutschlands Ausstieg aus dem Euro üble Folgen haben würde - ohne diese Folgen näher zu erläutern.
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#10
Ein Ausstieg hätte in der Tat üble Folgen für Deutschland, ...
... hört doch endlich mal auf,
wie KlatschBasen über "D" zu palavern.

Euer gekünsterltes ¿Wissen? im Belange
ist ja nur 1a klasse: peinlich.

Sacht, watt Ihr`s wollt, aber tut`s nich so,
als hättet Ihr HosenSche:ßer/Innen Ahnung,
die über`s eh schon ¿WAHR-SCHWAFELN?:
hinausgeht.


:icon_cool: Nieder mit "D" ... nieder mit:
"was weiß ich"
... dette ständ uns Deppsen an, zu sagen ...
naffing moor ... isses cloar?

.
 
Mitglied seit
18 Jul 2011
Beiträge
722
Gefällt mir
189
#11
... hört doch endlich mal auf,
wie KlatschBasen über "D" zu palavern.

Euer gekünsterltes ¿Wissen? im Belange
ist ja nur 1a klasse: peinlich.

Sacht, watt Ihr`s wollt, aber tut`s nich so,
als hättet Ihr HosenSche:ßer/Innen Ahnung,
die über`s eh schon ¿WAHR-SCHWAFELN?:
hinausgeht.


:icon_cool: Nieder mit "D" ... nieder mit:
"was weiß ich"
... dette ständ uns Deppsen an, zu sagen ...
naffing moor ... isses cloar?

.
Leider ist Dein/ Euer Beitrag wieder einmal nur demagogisches Gewäsch!
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#12
Die ganze Diskussion, wer nun alles aus dem Euro aussteigen könnte oder sollte, ist nicht zielführend.
Einen Ausstieg wird es nicht zum Nulltarif geben.
Auch in der jeweiligen Landeswährung wird sich kein Land mehr den Folgen des crashendem Finanzsystems entziehen können.
Hier liegt zudem Stoff für politische Instabilität in der EU.

Eine Lösung wird erst in Sichtweite sein, wenn eine Gesprächsbereitschaft über die Finanz- und Geldwertpolitik im allgemeinen und im globalen Raum gegeben ist.

Diese Gesprächsbereitschaft ist derzeit nicht gegeben.

Warten wir doch einfach die ein bis zwei Jahre ab, bis es zu einem Crash aller (westlichen) Währungen kommen wird.

Hier könnte die Chance liegen, das Geldwert- und Finanzsystem neu zu gestalten.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#13
Leider ist Dein/ Euer Beitrag wieder einmal nur demagogisches Gewäsch!
das ist es wohl, darum habe ich dieses gebrabbel auf ignore, schade nur das manch einer diesen dünnpfiff immer mal wieder mit quotet. :icon_twisted:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#14
das ist es wohl, darum habe ich dieses gebrabbel auf ignore, schade nur das manch einer diesen dünnpfiff immer mal wieder mit quotet. :icon_twisted:
Da is was dran. Weiß nich, ob in den Beiträgen jemals auch ein Fünkchen Wahrheit steckt, wenn ja, dann soll sie wohl geheim bleiben, denn sie ist (wenn vorhanden) wohl immer sehr verborgen hinter diesem "Kunst-Deutsch", ähnlich schwer erträglich wie einst die naiven Malereien auf HörZu-Titelblättern!
Fehlen eigentlich nur noch so markante "Kunst"-Worte wie "Huuurz" oder "Kraweeehl"... :icon_rolleyes:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#15
Welchen kurz- wie langfristigen Vorteil brächte ein Ausstieg aus dem Euro für Deutschland? Da sollte man sehr genau hinsehen und aufpassen, daß sich Nachbarländer in Folge dessen nicht abgehängt fühlen und Deutschland wieder zu etwas provozieren, dessen Folgen nicht gut für Europa sind.

Die einzigste Variante ist, jedem EU-Land zu erlauben, die ehemals nationale Währung als reine Binnenwährung zu reaktivieren, (Ein- und Ausfuhr sowie Umtausch im Ausland streng verboten), ohne jede Handelbarkeit an Börsen etc., mit alleiniger Tauschbarkeit in den übernationalen Euro, der als europäische Leitwährung freilich bestehen bleibt. Parallel dazu werden sämtliche Verbindlichkeiten der EU-Staaten untereinander ersatzlos gestrichen.

Ich gebe zu bedenken, daß wir in Europa alle im selben Boot sitzen.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#16
Der Binnenmarkt liegt ohnehin in Schutt und Asche.
Das sind ja die Hausaufgaben, die unsere Regierung einfach nicht macht. Das Ausbeutungssystem ohne Mindestlohn (sind wir glaub ich das einzige Land in der westl. Welt) und HartzIV kann doch nur deshalb durchgezogen werden, weil die oberen 10,000 NUR auf Export setzen und auf den Binnenmarkt schei****. Das wär ja wohl noch schöner, wenn die Sklaven hier tatsächlich ein Stück Lebensqualität bekämen. :biggrin: D muss seine Handelsbilanz in Ordnung bringen (oder WIR, die dt. Steuerzahler, zahlen im Endeffekt für die Güter, die andere verschnabulieren). Die Handelsbilanz muss einigermaßen ausgeglichen sein, das haben wir so noch in der Schule gelernt. Die deutsche ist es nicht, die amerikanische auch nicht. Timothy Geithner hatte das schon mal angemahnt, dass es mit D SO nicht weiter gehen kann. Aber die wollen hier ja nichts ändern. :icon_sad:
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#17
Hilfeopfer äußerte:
Die ganze Diskussion, wer nun alles aus dem Euro aussteigen könnte oder sollte, ist nicht zielführend.
Einen Ausstieg wird es nicht zum Nulltarif geben.
Auch in der jeweiligen Landeswährung wird sich kein Land mehr den Folgen des crashendem Finanzsystems entziehen können.
Hier liegt zudem Stoff für politische Instabilität in der EU.
Das Problem liegt viel tiefer.
Wenn man sich mal die Wirtschaftsdaten der €-Länder
bei Einführung dieser Kunstwährung ansieht, waren diese schon
zu unterschiedlich, um daraus einen Währungsverbund zu machen.
Es war damals schon absehbar, daß dieses Konstrukt früher
oder später zusammenbricht !
Einige Leute hatten seinerzeit schon davor gewarnt,
nur keiner hat zugehört.
Es war nichts weiter als ein politisches Hirngespinst, das
wider jedem wirtschaftlichen Verstand durchgeknüppelt wurde !
Einen Austritt bekommt man natürlich nicht zum Nulltarif,
aber man bekommt seine Eigenständigkeit in Fragen der
Wirtschaft und Währung wieder.
Genau das wird jetzt gebraucht, weil Eurobonds und Co.
auf Dauer auch keinen Erfolg haben werden.
Momentan wird nur an Symptomen herumgedoktert,
die Lösung aber wäre eine Wiederherstellung der
wirtschaftlichen Eigenständigkeit, damit Griechenland und andere
in Eigenregie wieder auf die Beine kommen können.
Mit dem Euro wird es jedenfalls in absehbarer Zeit
ein Staatspleiten-Domino geben und das wird auch und
grade an uns nicht spurlos vorübergehen.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#18
Ohne dich persönlich angreifen zu wollen, wird stets aufs neue darauf hingewiesen, dass Deutschlands Ausstieg aus dem Euro üble Folgen haben würde - ohne diese Folgen näher zu erläutern.
Einige haben es bereits erwähnt: die dann wieder eingeführte D-Mark würde sehr wahrscheinlich in die Höhe schießen, was die Exporte so sehr verteuern würde, dass sie unter der starken Währung zusammenbrechen würden. Berücksichtigt man den praktisch kaum vorhandenen Binnenkonsum, dann läge die deutsche Wirtschaft innerhalb kurzer Zeit am Boden. Das würde zu einem Arbeitsplatzabbau führen, der sowohl den Binnenkonsum noch weiter drücken als auch die Staatsausgaben für Soziales ansteigen ließe, bei gleichzeitig sinkenden Einnahmen. Außerdem würde sich Deutschland wirtschaftlich isolieren. Ein Teufelskreislauf käme in Gang, der nur schwer zu unterbrechen wäre. Am Ende sähe es jedenfalls nicht gut für dieses Land aus.

Die Annahme, dass eine wieder eingeführte D-Mark sehr stark aufwerten würde, liegt in der momentanen, relativen Schwäche des Euro und der wirtschaftlichen Schwäche einiger, großer EU-Länder und in der derzeitigen, wirtschaftlichen Stärke Deutschlands begründet. Deutschland hätte ein ähnliches Problem wie derzeit die Schweiz, denn die ächzen langsam unter dem starken Franken. Deutschland allerdings hat ein ganz anderes Gewicht als die Schweiz, es wäre wohl davon auszugehen, dass die Aufwertung deutlich stärker ausfallen würde als die Aufwertung des Franken gegenüber dem Euro.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#19
Das sind ja die Hausaufgaben, die unsere Regierung einfach nicht macht. Das Ausbeutungssystem ohne Mindestlohn (sind wir glaub ich das einzige Land in der westl. Welt) und HartzIV kann doch nur deshalb durchgezogen werden, weil die oberen 10,000 NUR auf Export setzen und auf den Binnenmarkt schei****. Das wär ja wohl noch schöner, wenn die Sklaven hier tatsächlich ein Stück Lebensqualität bekämen. :biggrin: D muss seine Handelsbilanz in Ordnung bringen (oder WIR, die dt. Steuerzahler, zahlen im Endeffekt für die Güter, die andere verschnabulieren). Die Handelsbilanz muss einigermaßen ausgeglichen sein, das haben wir so noch in der Schule gelernt. Die deutsche ist es nicht, die amerikanische auch nicht. Timothy Geithner hatte das schon mal angemahnt, dass es mit D SO nicht weiter gehen kann. Aber die wollen hier ja nichts ändern. :icon_sad:
Es ist die deutsche Arroganz und Kaltschnäuzigkeit, der deutsche Egoismus, der Änderungen verhindert. Im Gegenteil, Merkel verlangt bereits seit längerem, dass sich andere Länder dem deutschen "Vorbild" anpassen sollen. Also eine Austeritätspolitik durchziehen, Löhne senken, Erwerbslosen- und Sozialhilfen senken und alles wird gut. So bescheuert kann man eigentlich gar nicht sein. Deutschland bereichert sich auf Kosten anderer Länder. Was außerhalb der EU noch funktionieren mag, geht in der EU überhaupt nicht. Denn zu was ein gnadenloser Außenhandelsüberschuss führt, das sehen wir gerade.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#21
Also eine Austeritätspolitik durchziehen, Löhne senken, Erwerbslosen- und Sozialhilfen senken und alles wird gut. So bescheuert kann man eigentlich gar nicht sein. Deutschland bereichert sich auf Kosten anderer Länder. Was außerhalb der EU noch funktionieren mag, geht in der EU überhaupt nicht.
Das fehlt uns noch zum Glück, dass alle anderen Europäer uns Deutsche wieder total hassen, nur weil einige hier den Hals nicht vollkriegen können. :icon_neutral:Wurde schon immer von den Engländern gefragt, warum D so "pusht" bzgl. EU-Gleichschaltung und die wussten gar nicht, dass wir nichtmal gefragt wurden, ob wir den Euro haben wollen oder nicht. So was ist dort unvorstellbar.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
#23
Hm - nicht schlecht. Weiter oben schrieb ich ja schon:
Mit dem Euro wird es jedenfalls in absehbarer Zeit
ein Staatspleiten-Domino geben und das wird auch und
grade an uns nicht spurlos vorübergehen.
Das wir obendrein auch noch die Nachbarn mitreißen...
Wer denkt denn so weit ? :eek:
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#24
... hört doch endlich mal auf,
wie KlatschBasen über "D" zu palavern.

Euer gekünsterltes ¿Wissen? im Belange
ist ja nur 1a klasse: peinlich.

Sacht, watt Ihr`s wollt, aber tut`s nich so,
als hättet Ihr HosenSche:ßer/Innen Ahnung,
die über`s eh schon ¿WAHR-SCHWAFELN?:
hinausgeht.
Ich habe deinen amüsanten Beitrag jetzt erst gelesen. Vielleicht solltest du mal auf Mineralwasser umsteigen.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#25
das quoten eines solchen geistigen eintopfes ist immer wieder schlimm...

gruß physicus
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#26
Alles ein Gebastele an den Symptomen.
Man stelle sich folgendes Bild vor: Ein Berg wird aufgeschüttet mit dem Aushub unter ihm.

Am Wochenende las ich im ORF-Teletext, es gäbe wohl so etwas wie eine weltweite Schuldenkrise, die ähnliche Probleme wie die Finanzkrise hervorruft. Das ist eine etwas isolationistische Betrachtungsweise.

Tatsache ist, wenn ein Staat (oder sonstwer) Schulden hat, dann gibt es jemanden der die Anleihen hält und diese als Geldvermögen bezeichnet. Geldvermögen und Schulden sind in der Summe NULL. Ein Geldvermögen besitzt immer eine Verbindlichkeit.

Gibt es eine Schuldenkrise, dann gibt es (aufgrund dieser Identität von Geldvermögen und Schulden) genauso ein Vermögenskrise. Die Schulden sind nur bzw. exakt so groß wie die (Geld-) Vermögen.

Daher das Bild von dem Berg mit dem Aushub darunter. Irgendwann wird das instabil. Der Berg ist zu groß. D. h. die Vermögen sind zu groß geworden. Das kommt vom Geld horten und den Politiken, die von unten nach oben verteilen; z. B. durch Steuergeschenke an Reiche usw..

Die momentane "Börsenkrise" ist ein Fake. Die Kurse werden gedrückt, damit intelligentere ihre Schuldtitel gegen reale Werte preiswerter umtauschen können (Aktien sind reale Werte).

(Nachtrag) Dazu passt (eine Idee der Feudalistin vdL):
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#27
Deutschland ist für mich der Hauptschuldige an der derzeitigen Krise - Dumpinglöhne, Handelsbilanzüberschüsse usw. usw.

Sondersitzung der Union

Von der Leyen stört Merkels Euro-Offensive

Kanzlerin Merkel versucht, Ruhe in die Debatte über ihren Euro-Kurs zu bringen. Doch pünktlich zur Sondersitzung der Unionsfraktion gibt es neuen Streit: Ausgerechnet CDU-Vize von der Leyen prescht mit Ideen zur Kreditabsicherung vor - zum Ärger der Parteichefin.

Berlin - Da heißt es immer, die Lage sei dramatisch, der Unmut riesengroß, man müsse dringend reden. Und jetzt? Jetzt bleibt fast ein Drittel der Stühle im Saal von CDU und CSU im Berliner Reichstag leer. Rund 70 Abgeordnete, 70 von 237, lassen sich an diesem Dienstagabend entschuldigen, an dem die Unionsfraktion zur Euro-Krisen-Sondersitzung geladen hat.
Sondersitzung der Union: Von der Leyen stört Merkels Euro-Offensive - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#30
Lächelnd davon ausgehend, diesen Thread des "Euro retten & Deutschland schmeißen" nicht sonderlich störend (aufgrund der ungeheuren >Fähigkeiten der Beteiligten *g*) mal wieder unterbrechen zu dürfen ... nun, gestatte ich es so halt mir.
Werde aber nah an der Sache bleiben ... wenn auch belustigt.


Ich habe deinen amüsanten Beitrag jetzt erst gelesen.
So geht es mir auch mit Deinem und ich bin im Nachhinein erfreut, Dich amüsiert zu haben. Aber doch: Es lag dem schon nörgelnd Ernsthaftes zugrunde.

Gerne bin ich bereit, das zu erläutern:

[Wissen der ökonomischen Experten]: Vieles davon ist alles andere als verlässlich.
Das wiederum erklärt, :)icon_twisted:) warum ein großer Teil des ökonomischen Wissens so wenig verlässlich ist. Da es die Wirklichkeit unmittelbar zu beeinflussen und damit zu lenken vermag, besteht eine wichtige – wenn nicht überhaupt die wichtigste – Funktion der Wirtschaftswissenschaften in der Gesundbeterei.


So sprieb es Gero Jenner hier:
was haben die wirtschaftswissenschaften mit den brandstiftern auf londons straßen zu tun? » verbundenen zwecks, kann sehr wohl und oft augenblicklich und radikal darauf reagieren, dieses wissen ist ausgesprochen gefährlich, funktion der wirtschaftswi

Und der Mann hat umunwunden Recht, bewiesen durch das leidliche Theater des ¿"ökonomischen Wissens"? in der >Anwendung, folgend sichtbar für uns alle tagtäglich: als affentheaterlicher abgesonderter Kot. Zu nix zu gebrauchen.

- - - - -

Doch was passiert hier?:

Munter, den Jenner nicht kapierend, nachvollziehen hier so einige ForumsLaberisten den gleichen Dreck, wie es die jeweiligen bürgerlichen Ökonomchen, jeweiliger Facon, es ergebnislos auch tun. Irre Sache, das :biggrin:

Doch wie mag sowas zustande kommen?

Als nicht der Doofste unter den Doofen bemerke selbst ich folgende Art & Weise:

Da wird von unserer Redaktion am laufenden Band irgend etwas aus der glorreichen WeltenPresse hier in die geistigen Futtertröge geschmissen. Und siehe da! ... Im gleichen Augenblick sind sie da. Unsere (teils erst seit einem Jahr hier existierenden Nicks / mit dausenden von Einträgen) höchst kompetenten Wissenden und KommentatorInnen.

In gewichtiger SchwafelGeste wissen sie in den jeweiligen Threads (wie gesagt, schönstens zu beobachten in ökonomischen Belangen) zu kommentieren, wie`s denn so richtig wäre, auf das die Welt genese *lächel*

Wir brauchen BinnenKonsum. Deutschland muß sein Geld bewahren. Raus oder drinbleiben in EU. Steuererhöhung. Steuersenkung. Dies & Das, usw. usw.

Ja, ja, wir haben kluge Köpfchen hier im Forum. SpezialÖkonoMISTen. Sie bringen den Dung, auf dem sicherlich wieder viel wächst :icon_neutral:

Kam doch neulich in der Presse der Begriff "EuroBonds" auf. Gestehe, ich dachte mir zuerst: Wie jezz? James Bond is tot ... aber die Euro Bonds machen jezze seinen Job? Na ja, mußte mir sofort schämend hier anschauen, daß andere schon lääängst selbige in ihren UnterLagen hatten, souverän damit hier und bestechend umgingen ... :eek: Mannomann, hat mich das aber schwer getroffen ...

Nun will ich kleines Dummerchen aber nicht fehlen und kräftig nachholen. Sonst kann ich ja schabernackig gar nicht mehr recht mittuen ... und das wäre doch wirklich gar traurig, gelle?

Werde also mal richtig studitieren tun.
Fange da erstmal mit der These des wichtigen "BinnenKonsum" und seiner achso wichtigen Erhöhung an.

Bemühe dazu die Natur: Fresst mehr Sche:ße ... millionen Fliegen können sich nicht irren. Igitt. Selbst wenn`s denn der Erhöhung des BinnenMarktes gälte? Nö, lieber doch nicht.

Schließlich soll es ja auch der neuen, bzw. erhöhten Auslastung bundesdeutscher MaschinenParks (ProduktionsMittel) dienen, auf das geneigte Investoren dort ihr Talerchen investieren ... in Hoffnung auf Rendite. Nich, daß sie weiter mit FinanzSpekulatius herummachen ...

Tja, dummerweise sind nun auf anderen Gebieten viele Geldausgaben schon versaut. Autos. Gab ja da was. Wir erinnern.
Ah, jezze klikkerts. Der grüne Dealer muß her: Wir verschrotten unseren KühlSchrank und kaufen uns einen bio-dynamischen. ... Wenn der man nich billiger aus China kommt. Wär ja wieder blöd dann.

Oder soll ich mich gleich mit dem Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate beschäftigen. Das steht aber momentan nicht in den wichtigen Gazetten. Wird also ergo hier nicht thematisiert. Da können somit "die-hier-über-alles-Bescheid-wissenden-ÖkonoMISTen" von sich aus nix bringen.

Wär ich, bis auf wenige, wieder :icon_cry: ganz allein. Mann, is datt alles so traurig watt *g*

:cool: ... und dann stehe ich obendrein bei den WISSENDEN (>physicus) noch auf "Ignore". Nur, weil ich so >inhaltsleer brabbele ... *kreisch*

... ach, könnte ER es doch lesen ...

.
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#31
@ *kampfpaar*radikal.A

Auch ich gehöre zu den Möchte-Gern-Wissenden.
Als solcher hatte ich u.a. dieses gepostet:

"Eine Lösung wird erst in Sichtweite sein, wenn eine Gesprächsbereitschaft über die Finanz- und Geldwertpolitik im allgemeinen und im globalen Raum gegeben ist.

Diese Gesprächsbereitschaft ist derzeit nicht gegeben.

Warten wir doch einfach die ein bis zwei Jahre ab, bis es zu einem Crash aller (westlichen) Währungen kommen wird.

Hier könnte die Chance liegen, das Geldwert- und Finanzsystem neu zu gestalten."

Als Möchte-Gern-Wissender würde ich nun gerne von Dir wissen, ob eine Neugestaltung des Geldwert- und Finanzsystem wünschenswert wäre?
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#32
@ *kampfpaar*radikal.A

Auch ich gehöre zu den Möchte-Gern-Wissenden.
Als solcher hatte ich u.a. dieses gepostet:

Als Möchte-Gern-Wissender würde ich nun gerne von Dir wissen, ob eine Neugestaltung des Geldwert- und Finanzsystem wünschenswert wäre?
Erstmal Dir zum Troste:

Mir ging es nun gerade >NICHT um die "Möchte-gern-Wissenden. Dazu gehöre ich auch. Somit bist Du kraft meiner jämmerlichen Position: >BEFREIT von meiner Kritik, die auf folgendes SchwafelPack zielte:

"die-hier-über-alles-Bescheid-wissenden-ÖkonoMISTen"

Zu Deiner Frage:

"... würde ich nun gerne von Dir wissen, ob eine Neugestaltung des Geldwert- und Finanzsystem wünschenswert wäre?"

... antworte ich Dir ermüdend, daß sie mich >nix angeht. Dies im Sinne eben: meiner Kritik ... an jenem Hoffen & Tuen! Was hab ich mittem "FinanzSystem" zu tuen ... wo mir`s schon am SelterWasser mangelt ...

Da ich in meinem Beitrag #30 eben gerade JENE ¿Wissenden?, wie physicus kritisierte, wäre es >vll opportun, meinen genannten Beitrag in Gänze zu zitieren :icon_twisted: ... mit der Aufforderung an jene MeisterökonoMISTen ... Dir als HilfeOpfer die wahrheitende Prawda zu geben.

:cool: Nicht wahr, Du Fragender, das würd' uns beiden, wenn nicht gar mehreren helfen ...

Nebenbei:

Wo immer Ihr könnt:

Versaut den IGNOranten
die Un-Beweglichkeit
ihrer vermeintlichen GeistesQuanten ...!​

Warum?: :biggrin: >weil`s besser is ...

.
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#33
@ *kampfpaar*radikal.A

Also mit der Prawda habe ich da so mein Problem:
Ich kann kein russisch, gibt es davon auch eine deutsche Ausgabe?

Auch ich kann mir kein Mineralwasser leisten. Führte mich das doch glatt zu der Überlegung, ich könnte hier mal etwas über das Geldwert- und Finanzsystem palavern.

Ich sehe schon, dies sind alles brotlose Künste, so werde ich mir wohl nie zwei Mineralwasser im Monat leisten können.
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#34
@ *kampfpaar*radikal.A

Also mit der Prawda habe ich da so mein Problem:
Ich kann kein russisch, gibt es davon auch eine deutsche Ausgabe?

Auch ich kann mir kein Mineralwasser leisten. Führte mich das doch glatt zu der Überlegung, ich könnte hier mal etwas über das Geldwert- und Finanzsystem palavern.

Ich sehe schon, dies sind alles brotlose Künste, so werde ich mir wohl nie zwei Mineralwasser im Monat leisten können.
*stöhn*​

... mußt Du mich denn immada aus dem BackStage locken, wo Dir @DarkCity vorgab, in schwierigen Momenten per Vorab-PN vorzusortieren? Häh? Macht datt man in ZusammenArbeit. Dem scheint clever zu sein ... Mir is da weniger SozialArbeiter für.
Und ob wahr(er)heite(r)nd oder direkt PRAWDA ... is sich mir doch voll watt schnuppe. Ob mit Sekt oder Selters.

Mein Beitrag #30 gibt die Vorlage in diesem Diskürs'schen, sich >uffzuregge & und oda so.
Sieh libba man zu, das Du >dem transportierst, dann hätten wa jesamt watt davon, wenn dann physicus (den ich mir bildlich vorstelle, wie so`n schmollmäuliger phlippischer Rösler) wieder wetternd eingreifen tut.

:icon_twisted: Spass muß sein ... better denn so`n ökkonommisch' Schwatz, gelle?

... bin denn selba ja bei DEM out of Ärea ... und kann ihm nich >persönlich locken ... watt erheiternd so süß watt wär ...:biggrin:
... erkennd: Man braucht hier "Freunde" *lach*


:cool: Wenne dette nu bringst, krisse Flatsch MinneWater. Versprochen.
Derweil muß ich nun abba mir hier die sche:ßerten BESCHEIDE von dies noch besche:ßerten JobeCenter analytikken ... watt ja auch watt mit de ÖkkonoMISTe zu tuen hat ... und das auf`n AbfallHaufen zu schmeißenden "D".

Ciao derweil ... & Gruß


.
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#35
@ *kampfpaar*radikal.A

*stöhn*

Hi hi, spionierst Du mir hier etwa nach? Das kostet Dich aber mindestens ein Sixpack, was soll ich denn mit Deiner ollen Flatsch MinneWater, dann lass ich Dich auch mit meiner Geldwert- und Finanzpolitik in Ruhe. Versprochen!
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#36
Hilfeopfer, Du hast es geschafft. Den Rest meiner SchreibtischArbeit mache ich nun morjen .... und schaue mir letztlich das Forum an, soweit mein Weinchen heuer mir die Lust gönnt ...

@ *kampfpaar*radikal.A

*stöhn*

Hi hi, spionierst Du mir hier etwa nach?
QuaatttschAlaBabb,
mir is aufmerksamer Leser hier im Forum.


Das kostet Dich aber mindestens ein Sixpack, was soll ich denn mit Deiner ollen Flatsch MinneWater,
Aus obigem herrührend:
Da is kein Vertrag, gelle? :biggrin:


dann lass ich Dich auch mit meiner Geldwert- und Finanzpolitik in Ruhe. Versprochen!
Interessiert mich nu nich sonderlich ...
Hö mah, Du korkertes Ex: typisch berliner QuasselGattung:

Wenn wir hier so weitermachen, kriegen wir einen Verweis von unseren farbigen Oberen. >FredSchreddering.

Dem vorzubeugen, verweise ich auf Deine Einlassungen, als im Thread-Belange, saufner-gierig, Dir:

"Den Euro retten"

Schmeißt Deutschland raus! ... wäre sicherlich noch zu verbuchen, bei physicus. Ist aber expliziete: >nicht mein Wunsch! *lächel-bis-lach*

- - - - -

:cool: So, nun möge das süße Ökkonomm-Geschwätz
(erstmal unabhängig Unserer:icon_motz: ... weiterhin gedeihlichen Verlauf nehmen ... cap'to?

End of Comment derweil! Sorry.

.
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#37
"Hilfeopfer, Du hast es geschafft. Den Rest meiner SchreibtischArbeit mache ich nun morjen .... und schaue mir letztlich das Forum an, soweit mein Weinchen heuer mir die Lust gönnt ..."

Wie Weinchen? Ich dachte, Du hättest noch nicht einmal eine Flatsch MinneWater? Wo bleibt mein Sixpack?
Gefährlicher Gedankengang, ich frage mich immer, warum mache ich nicht besser meine SchreibtischArbeit als hier meine Zeit im Forum zu verbringen!?
Das liegt aber nur daran, weil ich keine Flatsch MinneWater, kein Sixpack und auch kein Weinchen habe.
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#38
"Hilfeopfer, Du hast es geschafft. Den Rest meiner SchreibtischArbeit mache ich nun morjen .... und schaue mir letztlich das Forum an, soweit mein Weinchen heuer mir die Lust gönnt ..."

Wie Weinchen? Ich dachte, Du hättest noch nicht einmal eine Flatsch MinneWater? Wo bleibt mein Sixpack?
Gefährlicher Gedankengang, ich frage mich immer, warum mache ich nicht besser meine SchreibtischArbeit als hier meine Zeit im Forum zu verbringen!?
Das liegt aber nur daran, weil ich keine Flatsch MinneWater, kein Sixpack und auch kein Weinchen habe.
Ich schredder hier einfach mal weiter...auch auf die Gefahr hin,das es "Haue" gibt:icon_twisted::icon_pause:
Wir sind doch einer Meinung,das in den meisten Beiträgen vom radikalen Kampfpaar eine gewisse Substanz und Wahrheit steckt?
Oftmals ist dies allerdings schwierig zu erkennen(beim 10.Mal lesen klappt das aber:biggrin:).
Es mag nicht jedermanns Ding sein,aber mir gefällt es.
Berlin ist ja nicht so weit weg von Forst(Lausitz) und sollten wir uns in diesem oder auch im nächsten Leben begegnen....dann gibt es einen lecker Rotwein von mir......egal ob wir einer Meinung sind....oder auch nicht
 

Hilfeopfer

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2011
Beiträge
379
Gefällt mir
42
#39
@ Silvia V

Jo, bei einem Rotwein wäre ich glatt dabei.
Natürlich ist die Schreibe von Kampfpaar etwas gewöhnungsbedürftig aber nicht ohne Substanz.
 
Oben Unten