• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Demo gegen die Krise 28. März 2009

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Für die Anreisenden mit Bussen nach Berlin - da auch bei mir diesbezüglich verschiedene Anfragen von elo-Usern landeten - stelle ich die Infos von attac dazu nochmals als Ganzes hier direkt rein:

WICHTIG: Bitte meldet alle Busse, die nach Berlin kommen, beim Orga-Team an: busse[at]kapitalismuskrise.org.
Vorab: Auch bei der Frage der Busparkplätze haben sich die Berliner Behörden alles andere als kooperativ gezeigt haben. Die beantragte Nutzung des Molkenmarkts (hinter dem Roten Rathaus) als Bus-Parkplatz wurde abgelehnt, um die zeitgleich zur Demonstration im Roten Rathaus stattfindende Feier “200 Jahre Polizeipräsidium Berlin” nicht zu beeinträchtigen. Unter anderem wurde dem Berliner Bündnis von der Verkehrslenkung Berlin (VLB) vorgeschlagen, private Bus-Parkplätze für diese öffentliche Demonstration anzumieten. Weiter teilte die VLB dem Bündnis mit: „Eine Einrichtung von Halteverbotszonen, wie zum Beispiel bei Großdemonstrationen mit über 100.000 Teilnehmern und einer wesentlich höheren Anzahl von Reisebussen möglicherweise geboten, findet im vorliegenden Fall nicht die Unterstützung seitens der Verkehrslenkung Berlin.“ (Aus dem Schreiben der VLB A 1 vom 23.03.09) Wir arbeiten zwar daran, 100.000 zu werden, betrachten die Haltung der Verkehrslenkung gegenüber einer Demonstration mit erwarteten 20.000 TeilnehmerInnen aber als massiven Einschnitt in das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit.

Da wir nicht davon ausgehen können, dass es noch zu einer Vereinbarung mit der Verkehrslenkung Berlin kommt, hier unsere Orga-Hinweise für die Anreise mit Bussen (beachtet auch die Ansagen von der Bühne):
FÜR ALLE:

  • Aussteige- und Einsteigepunkt für die Busse ist die Breite Straße in 10178 Berlin (Mitte), ganz in der Nähe des Roten Rathauses (Auftakt- und Endpunkt der Demo)
  • die Busse von Innen gut sichtbar kennzeichnen, z.B. ‚Hamburg 3’, ‚Salzgitter 7’. Ausserdem ist es sinnvoll, wenn die Busse nach außen gut sichtbar mit dem Demoplakat im Fenster gekennzeichnet sind (macht sich auch als Deko sehr gut).
FÜR DIE FAHRERINNEN:

  • Anfahrt der Busse:
    • Vom Potsdamer Platz kommend: von der Gertraudenstraße nach links in die Breite Straße einbiegen und dort zum Aus- und Einsteigen halten.
    • Vom Alexanderplatz kommend: vom Mühlendamm rechts in die Breite Straße einbiegen und dort zum Aus- und Einsteigen halten.
  • Nach dem Aus- und Einsteigen müssen die Busse links am Schlossplatz und Werderschem Markt vorbei durch die Französische Straße weiterfahren und sich eigenständig Parkräume suchen (Infos über öffentliche Busparkplätze in Berlin gibt es unter unter www.busfahrer.de).
FÜR DIE TEILNEHMERINNEN DER DEMONSTRATION:


  • Bitte wählt/benennt eine/einen Busbeauftragte/n, der/die Kontaktperson zum Fahrer/zur Fahrerin sowie für die Mitfahrenden ist (falls dies nicht schon passiert ist)
  • Erstellt eine Mobiltelefon-Liste aller mitfahrenden DemonstrantInnen für den/die Busbeauftragten und tauscht Eure Nummern aus.
  • Bleibt auf der Demo nach Möglichkeit als Gruppe zusammen oder vereinbart einen Treffpunkt nach der Abschlusskundgebung.
  • Mit der Fahrerin/dem Fahrer einen Anruf vereinbaren, wann die Gruppe wieder in der Breiten Straße abgeholt werden kann und sicherstellen, dass auch alle ‚an Bord’ sind.
  • Oder vereibart mit der Fahrerin/dem Fahrer einen anderen Treffpunkt für die Heimreise. Dieser Treffpunkt (und ggf. Parkplatz des Busses) sollte dann in der Nähe eines S- oder U-Bahnhofes liegen, der vom S- und U-Bahnhof Alexanderplatz direkt zu erreichen ist…
Natürlich sind auch andere Regelungen möglich, die Ihr während der Anreise vereinbaren könnt.
Wesentlich sind aber die Busbeauftragten, die (Telefon-)Liste aller mitfahrenden DemonstrantInnen und der Kontakt zwischen Busbeauftragten und FahrerInnen.
Und wenn es möglich ist und Ihr es schafft, sind wir für eine kleine Sammlung in den Bussen für unsere Demo sehr dankbar.
Wir wünschen Euch und uns eine möglichst große und eindrucksvolle Demonstration – die in diesem Jahr bestimmt nicht sie letzte sein wird!
Eure Demo-Organisation Berlin „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“

* * *

An dieser Stelle muss ich auch mal sagen: ich finde es absolut beeindruckend, wie dieses Bündnis zur Demo-Organisation, welches aus diesen vielen, vielen Gruppen & Grüppchen besteht, dies alles logistisch super für uns vorbereitet - das sind alles einzelne Leute wie du und ich, die ihre gesamte verfügbare Zeit in dieses Demo-Vorbereitung reinstecken :icon_daumen: .
Wie groß usw. auch immer die Demos morgen sein werden - ich halte das für eine absolute Bravourleistung!.:icon_klatsch:
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
@ethos07
Ich wasche meine Hände in Unschuld. :icon_wink: Mit der Planung hatte ich nix zu tun.
Was ein bezeichnendes Licht wirft auf die leider auch bei dieser Partei vorherrschende Gewichtung von selber aktivem Mittun bei aufkeimdenden Sozialprotesten und lediglich aufrdinglicher Nutzung von Sozialprotesten für die eigene Mitgliederwerbung, die eigene Wahlpropaganda u. den Aufbau der eigenen Partei ...
Aber ich denke, egal woher wir kommen, als Erwerbslose werden wir sicher in der Minderheit sein und froh sein, dass wir uns haben.
Dem stimme ich zu, sofern man sich darauf einigt/vereinbart, dass Mitgliederwerbung für Parteistrukturen und Wahlpropaganda einer Parteidraussen zu bleiben haben bzw. hätten - Denn ob erwerbslos oder nicht: als ausserparlamentarischer Teil des Sozialprotests interessieren einem diese Themen nun mal nur am Rande. Noch viel weniger möchte man sich ständig ungefragt als Fischteich für eure Mitgliederwerbung und für den Partei(sympathisanten)aufbau [wie innerparteilich kritisch ihr euch das auch immer vorstellt] bzw. für Eure vorgezogene Wahlpropaganda hergenommen sehen & hören . Und dies nur weil man gleichermaßen erwerbslos oder prekär ist...:icon_evil:
Also haltet euch mit Mitglieder- und Partei-/LAG-/BAG-werbung morgen bei der Demo bitte einfach mal etwas zurück, wenn es eine Demo gemeinsam mit den ausserparlamentarisch orientierten Teilen der Linken gegen die Krisenabwälzung, die u.a. mittels Hartz IV geschieht, und für eine solidarische Wende werden soll. Dankeschön.
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
AW: Gesucht: Gute Losungen für unsereTranspis! & Mitgestalter am Freitag in Bln

Hallo rosemarie,

bei der Gewerkschaft habe ich auch schon gebettelt.

Ich war total begeistert:icon_motz:
Blöd, wie abgehoben die sich noch gebärden...
Ich vermute: Wir werden unseren Widerstand und unseren Einsatz für eine solidarische Welt nur sehr begrenzt u. punktuell auf die herkömmlichen sozialkritischen Kräfte wie Gewerkschaften und (linke) Parteien stützen können.
Habt ihr denn nun noch andere Wege zu den Demos ausfindig gemacht?

@Gavroche:Aus Dresden dürfte es doch auf jeden Fall einen Bus von attac nach Berlin geben...
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Lletzte Infos des ABSB zur Demo gegen die Krise 28. März 2009

Hier noch die letzten Infos vom Aktionsbündnis der Sozialproteste (ABSP) zu den Demos morgen in Frankfurt/M. und Berlin:

[FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]1. Es wird am Samstag, 28. März, sowohl in Berlin als auch in Frankfurt/Main Blöcke der Sozialproteste geben, gemeinsam mit verschiedenen Organisationen, mit den Forderungen 10-30-500 (repressionsfrei).

Es ist wichtig, dass sich viele Menschen dort einfinden, weil verschiedene MitstreiterInnen Materialien in großem Umfang hergestellt haben, die auf der Demonstration mitgeführt werden sollen: Bilder der Materialien siehe
www.die-soziale-bewegung.de/2008/krise_und_umgang/materialien.html#plakat [/FONT][FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]
[/FONT][FONT=Helvetica, Arial, sans-serif] (Transparente etwas weiter unten auf der Internet-Seite)
Auch wenn Ihr selbst weiteres Material hergestellt habt, empfiehlt es sich, zu den genannten Orten zu kommen, damit MitstreiterInnen das Material in die Hand nehmen können.
Damit unsere Forderungen 10/30/500 (repressionsfrei) auf der Demonstration unübersehbar in Erscheinung treten. Es gibt viele Organisationen, die dieses Interesse haben.

Treffpunkt Berlin:
Um 5 Minuten vor 12:00 Uhr am Neptunbrunnen, am Roten Rathaus.
Materialien, die bereit stehen werden:
Mindestens 50 Stangenplakate mit den Forderungen 10-30-500 (repressionsfrei)
Mindestens ein großes Transparent mit dem Motto der Demonstration „Wir bezahlen nicht für eure Krise!“ und den drei Forderungen.


Zwei Treffpunkte Frankfurt (Main), a) und b):

a) Vor allem für diejenigen, die mit dem Zug anreisen: Am Hauptbahnhof, Kaiserstraße, Ecke Moselstraße, ab 11:00 Uhr.
Materialien, die bereit stehen werden: Mehrere hundert Plakate auf Pappen, zum Umhängen, mit den Forderungen 10-30-500.[/FONT]
[FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]
b) Vor allem für diejenigen, die mit dem Bus nach Frankfurt (Main) kommen:
Bockenheimer Warte, an der U-Bahn-Haltestelle, genau dort, wo das Kunstwerk steht, das eine U-Bahn darstellt, die aus dem Erdboden zu kommen scheint.

Um 13:00 Uhr ziehen die beiden Demozüge zum Römerberg. Dort werden sich die beiden 10-30-500-Blöcke zu vereinen versuchen. Um 17 Uhr ist die Kundgebung zu Ende.[/FONT]
[FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]
[/FONT][FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]
[/FONT] [FONT=Helvetica, Arial, sans-serif] [/FONT]
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Zum einander erkennen: Unser Transpartent morgen auf der Demo

Wir haben heute - für Berlin - noch ein Transparent gemalert.

Wer uns und andere also, die wir mit anderen undogmatischen Erwerbslosenforen und -Inis im Teil des Aktionsbündnisses Sozialproteste (ABSP) mitdemonstrieren werden, in Berlin treffen will:

Auf unserem Transpi sind ganz oben in den Ecken unsere 2 kleinen Teufel: :icon_twisted: und ganz unten steht relaltiv klein "www. erwerbslosenforum.de". :)

Und was wir in der Mitte hingemalt haben , steht ihr ja nun morgen ;-).

Denkt bitte daran: Bringt Töpfe u. Deckel mit, um unseren Protest lautstark zu untermalen!

Ich bin neugierig, wie die Demo werden wird und freue mich auf jeden Fall, einige von uns aus dem Elo morgen persönlich neu kennen zu lernen und andere, die ich bereits kenne, einfach wieder einmal herzlich zu begrüßen :icon_smile:.

Nach dem Ende unseres lautstarken Protest , haben wir mal so angedacht, können wir alle gemeinsam, die dann noch Lust & Zeit haben , etwas zusammen trinken gehen .
:icon_klatsch:.
 

dr.byrd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
@ethos07
Ich wasche meine Hände in Unschuld. :icon_wink: Mit der Planung hatte ich nix zu tun.
Was ein bezeichnendes Licht wirft auf die leider auch bei dieser Partei vorherrschende Gewichtung von selber aktivem Mittun bei aufkeimdenden Sozialprotesten und lediglich aufrdinglicher Nutzung von Sozialprotesten für die eigene Mitgliederwerbung, die eigene Wahlpropaganda u. den Aufbau der eigenen Partei ...
Du interpretierst da zuviel rein. Sollte einfach nur heißen: Ich habe mich aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Planung des Treffpunkts der LAG Hartz IV beteiligen können. Keep mal cool.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
@ethos07
Ich wasche meine Hände in Unschuld. Mit der Planung hatte ich nix zu tun.
Was ein bezeichnendes Licht wirft auf die leider auch bei dieser Partei vorherrschende Gewichtung von selber aktivem Mittun bei aufkeimdenden Sozialprotesten und lediglich aufrdinglicher Nutzung von Sozialprotesten für die eigene Mitgliederwerbung, die eigene Wahlpropaganda u. den Aufbau der eigenen Partei ...
Du interpretierst da zuviel rein. Sollte einfach nur heißen: Ich habe mich aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Planung des Treffpunkts der LAG Hartz IV beteiligen können. Keep mal cool.
Lieber dr. byrd !
Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls werde ich wohl auch nur an der Kundgebung teilnehmen......

Wenn unsere "Gleichalterigen " meinen, sie müßten das zur Gegenpropaganda verwenden, nur zu !
Für mich sind andere Sachen wichtig.
Ich hoffe, es geht Dir wieder besser, wir haben Dich bei der letzten Sitzung vermißt ! :icon_smile:

ethos 07.
Ich bin neugierig, wie die Demo werden wird und freue mich auf jeden Fall, einige von uns aus dem Elo morgen persönlich neu kennen zu lernen und andere, die ich bereits kenne, einfach wieder einmal herzlich zu begrüßen .
Ja, ethos, ich freu mich auch, ich hab mich in dem einen Jahr ziemlich verändert...., aber Du bist bestimmt noch ... Gleiche. :icon_knutsch:
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Also denn mal auf zur Demo und zu neuen Sozialprotesten mit einer viel- gestaltigen Linken!
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Boooaaaeeyyyy.....ich bin total am :icon_kotz:
Gerade in ARD...
1968 nahmen an der Demo "Rudi Dutschke raus aus Westberlin" 80.000 Leute teil. NIcht vergessen, die kamen nur aus den "Alten Bundesländern"
Mennnoooo....Und wir sind heute aus alten und neuen Bundesländern nicht mal die Hälfte?:icon_eek::icon_cry::icon_motz:
A-rsch HOCH !
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
OT aber überlegenswert...
Bei der Podiumsdiskussion an der ich letztens neben dem weltberühmten Elmar Altvater (huch, den kenn ich nur als Menschen wie Du und ich) teilnahm, stellte mir ein Teilnehmer die Frage, ob sich die Forderung auf 10€ Mindestlohn auf brutto oder netto bezieht.
Ich war wirklich so verbohrt, die versch. StKl anzuführen....und das wir vom Netto nicht reden könnten.
Warum eigentlich nicht 10,-€ netto ?
Das dürfte wohl kein Problem sein, die EDV-Programme dementsprechend einzurichten.
 
E

ExitUser

Gast
Frankfurt

Eine Sprecherin des globalisierungskritischen Netzwerks Attac schätzte die Zahl der Demonstranten auf mindestens 15.000. Allein mit 125 Bussen seien 7500 Menschen gekommen.

Polizei schützt Eingänge der Bankentürme
Die Polizei schützte mit mehreren Hundertschaften die Eingänge der Bankhochhäuser auf der Route der Demonstration. Die Polizei hatte im Vorfeld erklärt, sie rechne mit der Teilnahme gewaltbereiter Gruppen. In der Stadt kommt es durch die Demonstrationszüge immer wieder zu Verkehrsbehinderungen.

Auf Transparenten und Spruchbändern der Demonstranten hieß es: "Zahlt doch selbst", "Die Welt ist keine Ware" oder "Profiteure zur Kasse". Der Landesvorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW, Jochen Nagel, sagte, die Politik solle sich das Geld von jenen holen, "die gar nicht wissen, wohin damit." Er forderte höhere Steuern auf große Vermögen.
FRANKFURT - http://www.fr-online.de
 
E

ExitUser

Gast
wer in Frankfurt war, kann sich vorstellen, was FFM bedeuted

Festung Frankfurt am Main. :icon_twisted:
 

elgoki

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
238
Bewertungen
14
!Q

Rund 10.000 Menschen haben in Frankfurt gegen die Krisenpolitik demonstriert. Sie forderten, Banke und Reiche mehr in die Pflicht zu nehmen. Aufgerufen hatte ein breites Bündnis aus mehr als hundert Organisationen.
Quelle:Großdemonstration: "Wir zahlen nicht für eure Krise" | Nachrichten | hr

Finanzen

Großdemonstration in Berlin wegen Finanzkrise

In Berlin haben am Samstag etwa 15.000 Menschen für eine andere Politik bei der Bekämpfung der Finanz- und Wirtschaftskrise demonstriert. Unter dem Motto "Wir zahlen nicht für eure Krise" zogen sie durch die Berliner Innenstadt.
Quelle:Großdemonstration in Berlin wegen Finanzkrise | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg

Was nur 25.000 - da kann man mal wieder sehen -der deutsche Michel schläft - schläft - schläft bis es zu spät ist!!
 
E

ExitUser

Gast
Was nur 25.000 - da kann man mal wieder sehen -der deutsche Michel schläft - schläft - schläft bis es zu spät ist!!
was denn berichtest Du gerade Live von einer der Demos? :icon_wink:

Wir hatten um 14.00 Uhr schon die Schn.. voll und sind dann wieder Richtung Heimat.

3 Taschenkontrollen, Kopfschmerzen, weil einige unbedingt ihr Tröten ausprobieren mussten und am Ende wurde mir noch übel und ich wollte meinem Vordermann (oder Frau?) nicht in den Kragen rei... Ich habe noch immer etwas Kopfschmerzen und ein Pfeifen in den Ohren und auf Lafontaine hatten wir beide dann keinen Bock mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Tausende protestieren in Berlin

Dem Aufruf von Gewerkschaften, Linken, Umweltverbänden und Globalisierungsgegnern sind am Samstag 15.000 Menschen auf Berlins Straßen gefolgt. Das Motto der Demonstration: "Wir zahlen nicht für eure Krise!".

... Die Demonstranten skandierten Sprüche wie "Wer Wasser predigt und Wein säuft, hat Ärger verdient" und "Weg mit Hartz IV. Das Volk sind wir". ...


http://www.tagesspiegel.de


Randale bei Berliner Anti-Kapitalismus-Demo


Berlin (dpa) - Bei der Demonstration von rund 15 000 Kapitalismuskritikern in Berlin ist es zu Krawallen gekommen. Nach einem bis dahin friedlichen Protestmarsch lieferten sich am Roten Rathaus mehrere hundert Teilnehmer Schlägereien mit der Polizei. Zahlreiche Randalierer wurden abgeführt.

Randale bei Berliner Anti-Kapitalismus-Demo - sueddeutsche.de
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.621
Bewertungen
127
Bei mir war nach 60 km auf der A 2 Höhe Magdeburg Ende mit der Berlin-Reise mein treues Pferd wollte nicht mehr hat gebockt, hab den ADC angerufen Benzinpumpe Defekt.
Hab mich so gefreut und wollte mal einige aus dem Forum kennen lernen schade der Teufel ist immer nur hinter den Armen her.
Mein Schwiegersohn durfte mich Abholen was war der gut gelaunt.
 
E

ExitUser

Gast
Bankenhasser machen mobil

Mehrere Zehntausend Menschen haben in Deutschland und London für eine gerechtere Weltwirtschaft demonstriert. Unter dem Motto „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“ prangerten die Demonstranten die Milliardenhilfen für die Banken an.
http://www.focus.de/bankenhasser-machen-mobil
 
E

ExitUser

Gast
55.000 Menschen bei Demonstrationen

Insgesamt 55.000 Menschen in Berlin und Frankfurt am Main haben sich
am heutigen Samstag den Protesten unter dem Motto “Wir zahlen nicht
für eure Krise! Für eine solidarische Gesellschaft” angeschlossen. In
Berlin demonstrieren derzeit 30.000 Menschen gegen das unsoziale
Krisenmanagement der Bundesregierung und der G20; in Frankfurt am Mai
sind es 25.000.


Damit sind die Erwartungen der Veranstalter, die von 20.000 Teilnehmern ausgegangen waren, deutlich übertroffen worden. An dem Demonstrationszug von der Bockenheimer Warte zum Römerberg beteiligen sich 15.000 Menschen, von denen allein 7500 in 125 Bussen angereist sind. Dem Demonstrationszug vom Hauptbahnhof zum Römerberg haben sich 10.000 Menschen angeschlossen. Die Teilnehmerzahl für Berlin folgt in Kürze.


http://www.sozialticker.com
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten