dem jobcenter ein mietangebot vorgestellt aber...

tymon

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
48
Bewertungen
1
hallo an die runde :icon_pause:

habe dem jobcenter ein mietangebot vorgestellt welches sich so darstellt:

köln
69qm
km: 434,70€
nk: 128,00€
heizung: 138,00€
gesamt: 700,70

der mitarbeiter der leistungsabteilung gab grundsätzlich sein ok, aber die heizkosten sind relativ hoch meinte er und nur die 69qm * 1,30€ = 89,7€ würden auch übernommen werden und wir den rest, ca. 50€, aus dem regelsatz bezahlen müssten. ich aber meine gelesen zu haben, dass die tatsächlich anfallenden heizkosten in voller höhe übernommen werden müssen. wir sind zu viert und rein theoretisch stünden uns in köln ja 95qm zu was einen gesamtbetrag von 812,25€ ((95*7,25€) + (1,30€*95qm)) ergibt.

müssen wir also die 50€ selbst zahlen oder nicht?
 

lpadoc

Neu hier...
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.028
AW: dem jobcenter ein mietangebot vorgestell aber...

(...) müssen wir also die 50€ selbst zahlen oder nicht?
Aufgrund der von Dir gemachten Angaben und unter Einberechnung der "Produkttheorie", wären die KdU/Heizung zu übernehmen.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
696
AW: dem jobcenter ein mietangebot vorgestell aber...

https://www.harald-thome.de/media/files/richtlinien/KdU-K-ln---01.06.2012-korr.pdf

Laut KdU-Richtlinie 1,30 € / qm , 95qm x 1,30 = 123,50 €
-Die Deckelung auf 69 qm ist eindeutig rechtswidrig.


Der generell angemessene qm-Preis beträgt 7,25 € un
d setzt sich zusammen aus 5,25 €
Grundmiete zzgl. 2,00 € Kaltnebenkosten

.
Ergibt für 95 qm 688,75 €
Tatsächliche Kosten km: 434,70€
nk: 128,00€
ergibt 562,25 € Bruttokalt.

Bei Bruttokalt ist ein Überhang von 126,50 zu Eurem Gunsten vorhanden

SB hat einen an der Waffel.Leg Ihm die KdU-Richtlinie vor.Es besteht zwar rein rechnerisch ein Überhang von 14,50 € bei den Heizkosten,aber das kann kein Hinderungsgrund für Angemessenheitsbescheinigung der Wohnung sein.
-Nach Heizkostenabrechnung des ersten Jahres geht es weiter,bis dahin muß SB die Füße still halten.
Aber generell ist bei Heizkosten Vorsicht angesagt,das

LSG Nordrhein-Westfalen hat ein gefährliches Fass aufgemacht

https://www.elo-forum.org/diskussionsbereich-urteile-entscheidungen/106700-urteil-erhoehte-heizkosten.html
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.899
Bewertungen
443
AW: dem jobcenter ein mietangebot vorgestell aber...

Die reinen heizkosten erscheinen mir auch derbe hoch, ich zahle 45.- bei 86qm² für heizung und Ww.

Mit was wird da geheizt?
Nichts isoliert dort?
 

tymon

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
48
Bewertungen
1
AW: dem jobcenter ein mietangebot vorgestell aber...

SB hat einen an der Waffel.Leg Ihm die KdU-Richtlinie vor.Es besteht zwar rein rechnerisch ein Überhang von 14,50 € bei den Heizkosten,aber das kann kein Hinderungsgrund für Angemessenheitsbescheinigung der Wohnung sein.
-Nach Heizkostenabrechnung des ersten Jahres geht es weiter,bis dahin muß SB die Füße still halten.
Aber generell ist bei Heizkosten Vorsicht angesagt,das

LSG Nordrhein-Westfalen hat ein gefährliches Fass aufgemacht

https://www.elo-forum.org/diskussionsbereich-urteile-entscheidungen/106700-urteil-erhoehte-heizkosten.html
also generell haben wir ein ok zum umzug in die neue wohnung und eine bescheinigung, dass sie angemessen ist erhalten wir per post. nur hat mich der sachbearbeiter von der leistungsabteilung telefonisch darauf hingewiesen, dass wir die differenz der heizkosten von ca.50€ selbst zahlen müssten.

Die reinen heizkosten erscheinen mir auch derbe hoch, ich zahle 45.- bei 86qm² für heizung und Ww.

Mit was wird da geheizt?
Nichts isoliert dort?
hmmm... erhrlich gesagt habe ich keine ahnung. whg. ist baujahr `68, plastikfenster sind eingebaut. leider konnte ich auch nicht die vormieter befragen da die whg. schon seit wochen leer steht. ich hatte gehofft, dass im mietangebot welches ich erhalten habe, etwas mehr stehen würde aber leider ist dem nicht so. naja, muss jetzt halt bis montag warten und bei der whg.gesellschaft genau nachfragen.
 

lpadoc

Neu hier...
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.028
AW: dem jobcenter ein mietangebot vorgestell aber...

hmmm... erhrlich gesagt habe ich keine ahnung. whg. ist baujahr `68, plastikfenster sind eingebaut. leider konnte ich auch nicht die vormieter befragen (...)
Versuch doch bitte mal, ob die HzK-Vorauszahlung abgesenkt werden kann bis zur ersten Abrechnung über dessen Verbrauch. Auch wenn die Vormieter bereits ausgezogen sind, so liegt dem Vermieter eine Verbrauchsabrechnung über die Wohnung vor. Vielleicht kannst Du mit den Vermietern diesbezüglich reden.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.899
Bewertungen
443
AW: dem jobcenter ein mietangebot vorgestell aber...

Ich würde da lieber mehr zahlen als eine deftige Nachzahlung zu bekommen, mit der man wieder ne lange Zeit beim JC sich rumärgert.Oder zumindest dann was auf die Seite legen.Umsonst ist die Vorauszahlung nicht so hoch.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.637
Umziehen, neuen Bewilligungsbescheid mit neuer Miete abwarten und dann Widerspruch wegen der gedeckelten Heizkosten. Wo soll da ein Problem sein?
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
696
@tymon

-Wie hoch war denn der Heizölverbrauch bisher ?
- Die aktuellen Verbrauchszahlen einfach mal gegen die neuen stellen

- Eine Bekannte von uns duscht täglich und stellt das Wasser zwischendurch nicht ab, im Wohnzimmer immer Minimum 23 Grad
-Haben die Vormieter kleine Kinder gehabt die täglich in die Wanne kamen ?

- Aber alles Kaffeesatzleserei, weil Du das alles nicht weißt...
-Frage den Vermieter nach den Durchschnitts -Heizölverbräuchen,da kommst Du näher ans Thema ran...Und laß Dich nicht belabern, Vermieter soll Zahlen auf den Tisch legen. Wenn da nichts zu verheimlichen ist wird man Deinem Wunsch nachkommen. 130 € für Heizung ist kein Pappenstiel..
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
696
LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 14. Mai 2012 - Az. L 19 AS 2007/11
Der Grundsicherungsempfänger kann im Regelfall die tatsächlichen Heizkosten nur bis zur Obergrenze aus dem Produkt des Wertes für extrem hohe Heizkosten mit der angemessenen Wohnfläche (in Quadratmetern) geltend machen (vgl. etwa BSG Urteil vom 13.04.2011 - B 14 AS 106/10 R = juris Rn 43).
Hieraus ergeben sich pro Jahr angemessene Heizkosten in Höhe von 50 qm x 16,20 EUR EUR/qm, also von 810,00 EUR, was monatlichen Heizkostenvorauszahlungen in Höhe von 67,50 EUR entspricht. Da die Warmwasserbereitung nicht über die Heizungsanlage erfolgt, war ein weiterer Abschlag nicht vorzunehmen.
-Legt man dieses Urteil zu Grunde sind für 90 qm Wohnfläche
90 x 16,20 € = 145,80 € als noch angemessen einzustufen


Bitte dieses Urteil dem SB vorlegen.
 

tymon

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
48
Bewertungen
1
danke Kikaka :icon_klatsch::icon_daumen::icon_klatsch: melde mich sobald es etwas neuses gibt.
 

tymon

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
48
Bewertungen
1
da die umzugsgenehmigung immer noch nicht (schriftlich) eingetroffen ist hab ich mal beim jc angerufen und was ist? der brief ist gestern an mich raus, aber die genehmigung wurde abgelehnt hat man mir am telefon gesagt! grund? vorgestellte wohnung für 4 personen zu klein (69qm), und umzugsgrund nicht angegeben. dabei habe ich alles was die wollten persönlich abgegeben (hab ne kopie mit stempel). muss bis 31.3 aus der alten wohnung raus, na und ob ich so schnell jetzt wieder ein passendes wohnungsangebot bis zum ende des monats finde ist fraglich... toll.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.237
Bewertungen
696
vorgestellte wohnung für 4 personen zu klein (69qm), und umzugsgrund nicht angegeben
-Umzugsgrund dürfte doch unstrittig sein
-Es gibt wohl genügend Hartz IV -Bezieher die mit 4 Personen keine 70qm Wohnfläche haben.........die biegen es sich wie sie wollen.......

-Kautionszahlung ? Umzugskosten ? Alles fällt jetzt flach, eine Riesensauerei ist das......
-Sofort mit den Unterlagen zum Sozialgericht...
 
Oben Unten