Dekra Ausbildung (Umschulung) mit Bildungsgutschein abgelehnt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Diddl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich habe ein Problem, leider habe ich meine ausbildung leider vor knapp 7 jahren im 2. lehrjahr abgebrochen. Diese war eine überbetriebliche ausbildung gefördert vom Arbeitsamt.


Zurzeit habe ich über einen Freund erfahren das die Dekra ein Qualizifierungskurs als Lagerfachkraft der 3mon geht anbietet. Worauf ich dann beim JobCenter mir einen Bildungsgutschein geben lassen habe. Ich bin nun im Kurz seit Dieser Woche.
Nun habe ich erfahren von einem Mitschüler das ich hier bei der Dekra auch eine vollwertige 23 monatige Ausbildung (Umschulung) als Fachkraft für Lagerlogistik mit IHK - Abschluss machen kann.
Daraufhin habe ich am nächsten Tag meine Berufsberaterin kontaktiert, und ihr mitgeteilt das ich diese Ausbildung gerne machen möchte.

Sie hat mir mündlich gesagt das das JobCenter so eine Ausbildung mir nicht finanzieren könne.
Sie finanzieren nur in der Pflege, im Handwerk etc. aber eiine überbetriebliche theoretische Ausbildung bei der Dekra nicht.

Ich habe es so schon sehr schwer gehabt eine Arbeit zu finden, und bewerbe mich fleißig überall in dieser Branche, jedesmal bekomme ich eine Absage. kich bin 27.

Soll ich nun ewig der **** bleiben und immer als Hiwi arbeiten?
Wie soll ich je richtigen fuss fassen wenn ich keine Ausbildung habe?

Gibt es irgenwelche Anträge wo ich so eine Ausbildung (Umschulung) IHK geprüft vom JobCenter doch irgendwie finanziert bekomme?


Bitte um baldige Antworten und danke im voraus
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Davon abgesehen, das ich von Lagerlogistik (Prekärjobs) nix halte...

Gewöhnt euch an, Anträge schriftlich zu stellen und bei so heiklen Sachen mindestens einen Beistand mitzunehmen.

Mit der mündlichen Absage stehst Du auf verlorenen Gleis, Du hast nix in der Hand. Eine Rechtsquelle als Begründung hätte ich der SB abverlangt. Es zählt nicht das Gequatsche des SB sondern ob sein Handeln juristisch abgedeckt ist (deshalb schriftlich).

Man macht das immer schriftlich dann tut sich der Prozeßweg auf und anhand der ebenfalls schriftlichen Ablehnung der Klageweg.

Und über einen Job in der Logistik würde ich mal nachdenken, das wird immer ein Billigjob sein.

Roter Bock
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Du bist noch jung...schon mal probiert, eine reguläre Ausbildungsstelle zu finden ? Hier sind die Zeitungen gerade voll davon.......
 

Diddl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Lagerlogistik finde ich gefallen dran, Ich meine es ist eine ganz normale Ausbildung dann mit IHK-Prüfung, ich habe schon viele erfahrungen sammeln können im lager....sprich ich habe einen Gesellenbrief dann abgenommen von der IHK.

Am besten ich setze ein schreiben auf:


Sehr geehrte Fr. x,

nach unserem telefonat von gestern, können sie mir eine ausbildung bei der dekra als Fachkraft für lagerlogistik nicht anbieten.
Sie bekommen nur lediglich in den Bereichen pflege, Handwerk etc. unterstützung, aber als Fachkraft für lagerlogistik keine finanzielle unterstützung vom JobCenter.

MfG Z


In der Dekra muss man auch extern eine 6monatige praktika in einem Betrieb absolvieren. Ich würde das gerne in Anspruch nehmen diese Ausbildung
 

Diddl

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich habe ja nur auch telefoniert, ich habe sie natürlich ja auch gefragt warum dies nicht möglich sei, wenn ich persönlich bei ihr wäre klar, hätte ich ein schreiben verlangt damit sie es mir nicht bewilligt.

Ok der Raumausstatter wohin ich bis zum 2.Lj gekommen bin, leider ohne Zwischenprüfung, würde ich auch gerne nochmal mal beginnen,

Prekärjob, was kann ich darunter verstehen?
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Prekärjob...wird üblicherweise schlecht bezahlt bei bescheidenen Arbeitsbedingungen - Werkverträge und Zeitarbeit ohne Ende.

Anfällige Branchen:

Logistik
Hotel und Gaststätten
Bau
Pflege

Fazit ... Finger weg bringt nix.

Roter Bock
 
Oben Unten