DEKRA-Akademie Mannheim (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

klabautermann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
144
Bewertungen
21
Vor einem Jahr MPU gehabt und darf wieder Bus und LKW fahren.
Leide immer noch unter den Folgen einer 10-15-jährigen BORRELIOSE.

Vor 3 Monaten schickte mich die ****nelke von der ARGE zum BfW, ich solle mir dort einen Beruf aussuchen. Die hat gar nicht realisiert, dass ich meine Führerscheine wiederhabe und TEUER DAFÜR BEZAHLT HABE....ca. 5000€.
Bei der BfW war logischerweise nichts dabei, was mich weiterbrächte. Ich will halt mal kein "Florist" werden mit 53 Jahren.
Darauf wurde mir eine 30%-Sanktion verpasst, worauf ich einen Termin auf der ARGE verlangte.
Die Sanktion war schnell vom Tisch, aber ich war so unvorsichtig zu erwähnen, dass mir ein Staplerschein, Kranschein und GGVS/ADR/Tankschein zu einem Arbeitsplatz verhelfen würde.
Darauf sie, die Sachbearbeiterin (22 Jahre und von Tuten und Blasen keine Ahnung): "Ach, da haben wir ja was für sie, genau das Richtige." Und schickte mich 2 Monate zum Stapler/Logistik-Lehrgang, wobei mir Letzteres total am Arrrsch vorbeigeht.
Dort erfuhr ich, dass der Staplerschein in 3 Tagen machbar ist.
Da ich auch noch den Kran-und ADR/GGVS/Tankschein machen will, gehen mir fast 2 Monate verloren.

Im "Unterricht", der diesen Namen nicht verdient, stieren wir 7 Stunden pro Tag Löcher in die Wand.
Unterricht gibbet nicht, nur sinnloses Geschwafel, Filme aus dem Netz.....die meisten schlafen, auch mit offenen Augen.
Und der ganze Kack kostet irgendwas 4000 €uronen, wogegen alle 3 Scheine auf ca. 800 €uronen kommen.
Hätte man mir dieses bezahlt, hätte man eine Menge Geld gespart und ich hätte HEUTE SCHON ODER GESTERN einen guten auskömmlichen Job.

Ich nenne so etwas DIEBSTAHL, FREIHEITSBERAUBUNG, NÖTIGUNG usw.

Statt jetzt einen Staplerschein zu haben, bin ich von 6 Wochen MÜLL und krimineller Energie seitens der ARGE derart entnervt, dass ich nachts unter Alpträumen leide, schweissgebadet aufwache und kein Input mehr möglich ist. Meine Hände zittern und ich bin absolut unkonzentriert. Auch merke ich eine sich steigernde Aggressivität , und das als Kriegsdienstverweigerer und als gewaltfreier Mensch..

Der ALLTAG bei solch einem "Lehrgang":
Es gibt kein TELEFON und das Internet funktioniert nicht. Seiten brauchen 20 Minuten (!!!) zum Aufbau.
Ständiger starker Fabriklärm.
Filme, die ständig vorgeführt werden, sind kaum erkennbar, da keine Jalousien vorhanden.
Mir wurde (wohl wegen kritischer Aussagen), die Untauglichkeit des Staplerfahrens angedroht, was Auswirkungen (bis zum Entzug KOM/LKW-Führerschein) haben kann. Auch wurde mir (im Voraus??!!) Vorsatz angedichtet, ich würde bei der prakt.Prüfung absichtlich gefährlichen Unsinn machen.
In der 6. Woche erhielten wir endlich das LEHRHEFT "ERFOLGREICH GABELSTAPLER FAHREN".
Der Dozent geht zum telefonieren vor die Tür. Wir hingegen sollen bei der Randale auch noch (zwangs)lernen.
Flaschen aus dem Getränkeautomat kann man nicht und nirgendwo zurückgeben. 25 cent Pfand gehen flöten UND WIR HABEN JA SOOOOO VIEL GELD.







Die armen, armen Dozenten jammern, sie würden doch auch nur "ihr Geld" verdienen wollen, aber ich bezeichne dieses als Mittäterschaft.
Schuldig ist auf jeden Fall die DEKRA, die solches zulässt.
DAS HATTEN WIR DOCH SCHON EINMAL: 1933-1945. Zwangsarbeit, Erziehungscamps, Hirnwäsche......

In unserer Klasse hat sich ein recht guter "ziviler Widerstand" herausgebildet. WIR SCHWEIGEN z.B. auf Fragen der Dozenten: Weiss ich nicht, kann ich nicht.... NICHT WOLLEN wird sanktioniert.
Jetzt bin ich erst mal krank,....sie wollten es anscheinend nicht anders.
JETZT will ich keinen Staplerschein mehr.

Ich kann nur jedem empfehlen, seine Lehrgänge, Verlängerungen woanders zu machen....es gibt auch Fernlehrgänge, die ich für besser halte, da man nach Laune lernen kann, es BILLIGER ist und man sich nicht mit
Dozenten rumschlagen muss.

Heute,als ich den Krankenschein abgegeben habe fuhr gerade die AMBULANZ vor das Gebäude.
Ein 58-jähriger Mann aus unserer Klasse ist umgekippt, aber so richtig.....Herz-Kreislauf.
Er hatte mehrmals zukund gegeben, dass er das nicht aushält wegen seines Alters und Gesundheit.
MUSS ICH NOCH MEHR SAGEN?
Ich empfehle in diesem Fall eine Strafanzeige gegen ARGE und DEKRA, anschliessend Zivilklage, Schmerzensgeld, Schadensersatz usw.

DIE DEKRA MACHT HIER NICHTS ANDERES ALS FIRMEN IM 3.REICH, die die Zuweisung von Zwangsarbeitern bejubelten. Es gibt ja auch schön Geld von der ARGE. Leichtverdient.....
Zudem gibt es Anzeichen/Vermutungen, dass wir von Dozenten ausgehorcht werden sollen. Diese müssen ein PSYCHOGRAMM ihrer Schüler bei der ARGE abliefern.
Habe mehr als 30 Jahre "gedient" und für diesen Staat gestanden.
Jetzt wird sich dieser Staat/ARGE mit dem Dreck unter meinen Fussnägeln zufrieden geben müssen.

Insgesamt werde ich jetzt bald 7 Jahre von der ARGE gefoltert mit Schwachsinn, Behinderung, Zwang statt Förderung.
Kann sich es dieser Staat leisten, sich Hunderttausende zu Feinden zu machen?
Man hat mir JAHRE GESTOHLEN, GELD GESTOHLEN, unwiderbringlich, und meine Nerven ruiniert. Bin 53 Jahre....

Der Staat unterscheidet sich von einer Verbrecherbande nur durch seine Gesetze. Zitat eines Bischofs.
Und wie sagt man? Mach kaputt, was dich kaputtmacht.
Mein Ärger und Unmut ist irreversibel,......es ist einfach too much.

Es wäre noch viel zu sagen, aber bevor ich morgen früh noch hier sitze.......
 

klabautermann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
144
Bewertungen
21
Nachtrag:
Uns wurde von Anfang gesagt, immer wieder, dass JEDER diesen Lehrgang besteht.
Erklärt sich so, da die DEKRA für jeden, der binnen 6 Monaten einen Arbeitsplatz antritt, eine Prämie erhält.
M.E. Korruption pur auf unseren Köpfen.
(Mögliche) Beteiligte: Politiker, ARGE-Mitarbeiter in oberen Etagen, DEKRA (erhält Prämie) und Zeitarbeitsfirmen.
Die Zeitungen sind voll von Stellenangeboten "Stapler" und alles per ZAF. Stundenlohn 6,50-8,20€. Der Laie sollte wissen, dass es in diesem Beruf auch sehr asnspruchsvolle Tätigkeiten gibt, die denen eines oberen Facharbeiters entsprechen.
Also das allseits bekannte Lohndumping.

Mein Beispiel zeigt offen auf, dass es ARGE, Politik und Gesellschaft nicht um UNSER Wohl geht, sondern um das Portfolio ganz anderer Kreise.
UNS nimmt man durch solch trübsinniges Vorgehen sämtliche Motivation, auch nur noch einen kleinen Finger für diese Halunken zu rühren. Und die Zeit wird kommen, wo sie jeden Finger brauchen.
Altenberg, Pensionsberg, Umweltberg, Unruhen.....Liste ist unvollständig.

Ich warte noch auf die erste Stadt/Optionskommune, die einen völlig anderen Weg geht, nämlich eine völlige Abkehr von Repressalien und Hartz4. Und sich dieser beschämenden Korruption und HyperKapitalismus in den Weg stellt, der ins Nichts und Chaos führt. Sondern auf Freiwilligkeit und Entgegenkommen setzt. Und Aktivität belohnt, anstatt zu behindern und zu bestrafen. Die den Bürgern ihr finanz.Minimum gibt, ohne dass man sich wehren oder auf den Knien rutschen muss. Sicher kein Zeichen für ein stolzes Volk.
In so einer Stadt wären auch in 10 Jahren die Strassen noch sicher.
Utopie? Weiss nicht, aber ein gangbarer Weg.
Der andere führt direkt in die Hölle. Slums in den USA oder 3.Welt werden ein Scheissdreck dagegen sein. Übertrieben? Abwarten.....
Und es soll mir keiner von diesen Pfeifen und Mittätern erzählen, dass kein Geld da ist in ääääh diesem unserem Lande. Bei mir haben sie grade 3.800€ rausgeschmissen, vorsätzlich und wider besseres Wissen.

Vor 5 (?) Jahren ersuchte ich einen Crashkurs für Metaller. Bin/war hochqualifiziert und es war in einer Phase, in der 1-2 Jahre lang Fachkräfte gesucht wurden. Wurde abgelehnt und später erfuhr ich, dass bald 100 Mio. €uronen an Nürnberg zurückgegeben worden sind.
Ihr lieben, netten Mittäter, Dozenten usw.:
Auch ihr werdet erfasst werden von Sparmassnahmen, Repressialien etc. Denn es werden tatsächlich nur die sprichwörtlichen "oberen Zehntausend" übrig bleiben, die auf allen anderen rumtrampeln. Und selbst die werden sich einschliessen müssen hinter hohen Mauern. Lebenswert? Eine solche Gesellschaft?
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Na auch schon gemerkt was da los ist, leider kann ich es nicht beweisen, aber ich bleibe dran. Nach meinen bisherigen Recherchen ist es durchaus anzunehmen daß da nicht alles mit rechten Dingen zugeht.
 
E

ExitUser

Gast
Nachtrag:
Uns wurde von Anfang gesagt, immer wieder, dass JEDER diesen Lehrgang besteht.
Die Zeitungen sind voll von Stellenangeboten "Stapler" und alles per ZAF. Stundenlohn 6,50-8,20€. Der Laie sollte wissen, dass es in diesem Beruf auch sehr asnspruchsvolle Tätigkeiten gibt, die denen eines oberen Facharbeiters entsprechen.
Also das allseits bekannte Lohndumping.

/QUOTE]

Vollumfängliche Zustimmung zu Deinen Beiträgen :icon_klatsch:
Gerade die D.EKRA, aber nicht nur die, hebt sich durch intensivstes Abgreifen von Fördergeldern,upps, pardon, ich meinte Weiterbildung von Erwerbslosen hervor.
Die liebenswerten Toy's-Geschichten (Du weißt doch, das sind die mit den glücklich strahlenden Kinderaugen) sind nur ein Bruchteil davon.
Die von Dir erwähnten Staplerzertifikate locken meist nicht mal mehr eine ZAF hinter dem Ofen hervor.
Ohne Berufserfahrung, insbesondere im Hochlagerbereich, geht da nur in den allerseltensten Fällen noch was.
Was Dir letztendlich bleibt, ist die vorhandene Restzeit dergestalt auszunutzen, dass Du die Mitinsassen aufklärst, aufrührst und versuchst, evtl. mehr über die Machenschaften vor Ort heraus zu bekommen.

ciao
Christine
 

klabautermann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
144
Bewertungen
21
Der Antikorruptionsbeauftragte:
Antikorruptionsbeauftragter - www.arbeitsagentur.de

Ich gloob erst, dass die wirklich was machen, wenn sich was tut.
Sind ja selbst von der BA.
Aufwachen tun die erst (vielleicht), wenn einer durchdreht und so ein richtiges Massaker veranstaltet. Treffen tun die eh die Falschen. Die Richtigen hocken in Nürnberg, Berlin und in den örtlichen ARGEN.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Der Antikorruptionsbeauftragte:
Antikorruptionsbeauftragter - www.arbeitsagentur.de

Ich gloob erst, dass die wirklich was machen, wenn sich was tut.
Sind ja selbst von der BA.
Aufwachen tun die erst (vielleicht), wenn einer durchdreht und so ein richtiges Massaker veranstaltet. Treffen tun die eh die Falschen. Die Richtigen hocken in Nürnberg, Berlin und in den örtlichen ARGEN.
Na was hab ich gesagt?
Den Spruch mit den Krähen kennen wir alle.
Da musst du richtig mit der Saukelle reinhauen und zwar beim BMAS, dann meldet sich eine Frau Knoll, vorsicht, und wieder mit der Saukelle reinhauen anschließend kommt das Tribunal, den Rest hab ich schon mal geschildert.:icon_neutral:
 

klabautermann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
144
Bewertungen
21
So, hier jetzt mal die Rückantwort:

Ihre elektronische Mitteilung vom 21.07.2010
Sehr geehrter Herr XXX
Ihre elektronische Mitteilung vom 21.07. liegt mir vor. Ihre Akten und die Stellungnahme der von ihrer Mitteilung (entspricht meinem Eingangscomment, past+copy) betroffenen Arbeitseinheiten wurden mir ebenfalls vorgelegt.
Bevor ich auf ihre Ausführungen eingehe, nehmen sie bitte zur Kenntnis, dass ich die Art, wie sie sich über ihre pers. Ansprechpartnerin (sorry, hab schon ne Partnerin) äussern, nicht toleriere.
Ich erwarte von ihnen für die Zukunft gepflegte Umgangsgsformen, insbesondere einen angemessenen Ton.(und ich erwarte besondere Sorgfalt beim Umgang mit Menschenschicksalen und Steuergeldern)

In ihrem Schreiben weisen sie auf Unzulkänglichkeiten (milde ausgedrückt) bei einem Massnahmeträger hin.
Die ARGE ist bemüht, ihren Kundinnen und Kunden gute Angebote zu machen und die zur Verfügung stehenden Mittel wirtschaftlich und sinnvoll einzusetzen.(hört hört,....800 lasche €uronen hätten genügt, statt 4000. Ich fühl mich Bestens aufgehoben,....wie in einer Irrenanstalt)
Zur Beurteilung der Nachhaltigkeit der Angebote ist es unentbehrlich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine ehrliche Bewertung abgeben. Kritischen Anmerkungen schenken wir besondere Aufmerksamkeit.
Insoweit vielen Dank für ihre Ausführungen.
Was den übrigen Teil ihres Schreibens betrifft, ist es schwierig, ein konkretes Anliegen zu erkennen.(klar, müsst man ja nachdenken)

Ich nehme zur Kenntnis, dass der Staplerschein ihre Idee war, sie sich aber nun davon distanzieren.(ich sagte klar und deutlich, mit Beistand: GGVS, Tankschein, LKW-Kran und Staplerschein, gesamt etwa 800€ statt 4000€ für nicht bestellte und unnötige Musik).

Sie machen gesundheitliche Einschränkungen geltend
(NEIN, erst nach 6 Wochen Vacuum und Sinnleere und miesem Unterricht
, den ich nicht bestellt habe und Depressionen und Briefkastenangst und Behinderung und und und ).
Aus der Sachbearbeitung wird berichtet, dass sie eine Vorstellung beim Ärztlichen Dienst abgelehnt haben (klar, habe ja auch keine Einschränkungen, sondern will gefördert werden anstatt behindert. Wollt ich sonst LKW-Fahrer machen?).
In ihren Unterlagen befinden sich weder Gutachten noch sonstige aussagekräftige Nachweise eines Arztes, auch eine Schwerbehinderung ist nicht belegt.(bin ja auch normalerweise gesund und äusserst durchsetzungsfähig, da Autoritäts"problem")
Ich biete ihnen nochmals an, dass sie vom Ärztlichen Dienst begutachtet werden um festzustellen, inwieweit eine gesundheitliche Beeinträchtigung gegeben ist.
Bitte nehmen sie unverzüglich mit ihrer persönlichen Ansprechpartnerin auf, damit die entsprechenden
Wege eingeleitet werden können.
Andernfalls wird die ARGE nach Ablauf ihrer aktuellen Krankmeldung alle notwendigen Schritte unternehmen, um sie entsprechend dem Auftrag des 2. Buches Sozialgesetzbuch einer Massnahme (nöööööö...) oder einer Vollbeschäftigung (bitte, jaaaaa. Ab 1500 netto, wie ich sie in etwa mit den gewünschten Schein(en) hätte.) zuzuführen.

MfG Hr.XXX, Geschäftsführer (hört hört.....da sind sie wieder, die Krähen)

Hab jetzt keine Zeit, das näher zu kommentieren. Prinzipiell gehts mir am Arrsch vorbei. Bin heut abend wieder hier.
Nur Eines: Das Schreiben kommt ja vom Geschäftsführer der örtl. ARGE. Ich hab noch mind. 4 Möglichkeiten, anderweitig zu intervenieren. Und das ausserhalb des Hauses MANNHEIM.

Hat wer zufällig die Adresse vom BMAS? Steht zwar hier irgendwo....Kann aber nicht oft genug erwähnt werden.
Denke auch an Reporter, Öffentlichkeit.....Bitte kein "BLÖD hilft".
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
726
bei allem verständnis für deine situation und deinen frust: ich würde künftig nur sachlich schreiben, so schwer das auch fällt. man gerät sonst leicht in gefahr dass die schreiben "vorverurteilt" bzw. nicht richtig ernst genommen werden. beschimpfungen, verunglimpfungen oder frustkommentare kommen nicht gut an. auch solltest du daran denken dass diese schreiben auch mal vor dem sozialgericht wichtig werden können wenn es darum geht dass du deine ansprüche durchsetzen möchtest.

fakten, fakten, fakten...und an die möglichen konsequenzen denken (in anlehnung von helmut markwort's ausspruch).
 

klabautermann

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
144
Bewertungen
21
bei allem verständnis für deine situation und deinen frust: ich würde künftig nur sachlich schreiben, so schwer das auch fällt. man gerät sonst leicht in gefahr dass die schreiben "vorverurteilt" bzw. nicht richtig ernst genommen werden. beschimpfungen, verunglimpfungen oder frustkommentare kommen nicht gut an. auch solltest du daran denken dass diese schreiben auch mal vor dem sozialgericht wichtig werden können wenn es darum geht dass du deine ansprüche durchsetzen möchtest.

fakten, fakten, fakten...und an die möglichen konsequenzen denken (in anlehnung von helmut markwort's ausspruch).
Genau das ist der Punkt. 6 Wochen Müll haben mich halt kirre gemacht. Hab zuhaus erst mal schwere Steine gegen die Wand geschmissen und zum Doc.
Ausserdem bietet das ja die Gelegenheit sich bei nächster Gelegenheit zu entschuldigen und auf meine Biografie hinzuweisen, die wesentlich ist für einen zukünftigen Job.
Musste meist immer parat stehn, um in 3 sek von 0 auf 180 zu sein.
So bin ich halt gewickelt und nur so macht es mir Spass.
Das Schreiben offenbart m.E. die Unfähigkeit, das grundsätzliche Problem zu erkennen. Und meine Provokation hat gewirkt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten