DEKRA Akademie 24-monatige Umschulung - eine absolute Katastrophe (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sonite92

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

habe vor kurzem im aktuellem Jahr eine 24-monatige Umschulung auf IHK mit Bildungsgutschein bei der Dekra Akademie begonnen und es ist für mich eine Katastrophe. Man muss sich das so vorstellen, zu Beginn der Seminare (Preis 16K Kaufmann Spedition-31000€ BKF) bekommt man eine 30 minütige Einweisung und kurze Vorstellung des Lernprozessbegleiters, einem wird ein Startpaket bestehend aus einem leerem Aktenordner, einfaches Headset, ein USB-Stick, ein Kugelschreiber und ein einfacher Schreibblock von ein Paar Seiten in die Hand gedrückt und dem letzten Satz "arbeiten Sie gewissenhaft an ihren Modulen".

Tja, man setzt sich an einem der gut 30 Arbeitsplätzen im großem Raum mit uralt-Notebook, öffnet das Dekra Lernprogramm DILS mit seinen freigeschaltenen "Modulen". Nichts wird einem genauer erklärt, man öffnet eine Art PDF Seiten (Stand 2010) des Moduls TL irgendwas und es erscheinen nur Leitfragen die einem beim bearbeiten des Moduls helfen sollen. Die Informationen dazu holt man sich aus dem großen weiten Internet oder in den Stichwortverzeichen oder, eher selten, den Kapiteln der vorher mehrmals gebrauchten und teils längst überholten Lehrbüchern wo die Lernprogramme für Windows 7 und Word 2010 (!) genauso überholt sind. Man schreibt sich Stichwörter und ,,Lösungen" frei auf den leeren Block mit dem Kugelschreiber welches beides man nur einmal für das gesamte 2-jährige Seminar bekommt (geiz ist halt geil). Wie soll ich bitte sicherstellen, dass die von mir selbst mühsam und chaotisch besorgten Informationen richtig sein sollen, es gibt keinerlei vorgegebene Lösungsvorschläge und die Lösungsbücher welche zu den Fachbüchern gehören sind natürlich nicht vorrätig und der Prozessbegleiter nicht Lehrer(!) kennt natürlich auch nicht alle Materie in-und auswendig. Die Lern-und Aufenthaltsräume in meiner ,,Akademie" sind auf dem Stand von vor 15 Jahren und die Wände der Lernräume sind mit KFZ-Technik-Werbetafeln von Anfang der 90er Jahre beschmückt.

Das alles wird mit PROFI-Trainingscenter mit innovativen Lernmethoden beworben. Ein Stundensatz kostet dem Steuerzahler knapp 12 €. Macht bei dem Modul "allgemeiner Wirtschaftslehre" über 7100€ von dem eh nur ein kleiner Krümel des ,,Lernstoffes" beim Schüler hängenbleibt. Für mich ist es eine gute Geschäftsidee mit den verkaufen Modulen und der Not der meist ALG2-Bezügern Steuergelder abzuzweigen. Die meisten meiner Mitschüler sind genauso angepisst wie ich und keiner hat wirklich Lust und die Kraft und ich stelle meine Entscheidung schon länger Infrage und habe keine Interesse meine berufliche Zukunft an die Wand zu fahren.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit solchen 24-monatigen Umschulungen, in dem einem der Berufsabschluss verkauft wird?
 

Tornator

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
114
Bewertungen
29
Umschulungen welchen den Zweck haben das man anschließend auf dem Arbeitsmarkt eine Chance hat sollten in betrieblicher Form stattfinden, in dieser Form ist das Nonsens in meinen Augen, kaum ein Betrieb wird jemanden einstellen der nicht in der Praxis ausgebildet wurde
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit solchen 24-monatigen Umschulungen, in dem einem der Berufsabschluss verkauft wird?
Frag lieber nach, ob in den letzten paar Jahren jemand wesentlich bessere Erfahrungen mit Maßnahme-Trägern als deine gemacht hat.
Allein bei der Erwähnung von "Mikro-Partner", "Dekra", etc. schrillen bei manch User schon alle Alarmglocken.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
In den meisten mittelständischen und kleinen Unternehmen läuft noch Windows 7 und auch noch Office 2010.
Was Du und ich (Win10) Zuhause nutzen intereressiert die Unternehmen nicht.

Ansonsten kann ich @Tornator nur zustimmen.
Ohne betriebliche Praxis wird das nichts.

Welche Ausbildungsabschlüsse haben die Teilnehmer denn vorher?
 

Xenia Morgenstern

Neu hier...
Mitglied seit
10 April 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Also, zum einen, ist es eine Weiterbildung. Alle, die meinen alles Anzunehmen\zu Glauben ist selber schuld. Sonst macht ja auch keiner wie der andere! Ich würde hinterfrage: "Warum heißt es Umschulung und nicht Weiterbildung?" Und zwar so, daß wenigstens das Nachbarzimmer auch was mitbekommt.

In der einer Zeit mit Satellitentechnik, Funk, Medien, versteckte Kamera, etc. Katastrophe lernen, sich weiterbilden zu dürfen?

Es gibt sogar noch 2 großzügige Pausen, ohne Schreibtisch und Computer! Und zwar eine von 20 Minuten und einer von einer dreiviertel Stunde.


Hallo zusammen,

die 31.000 € zahlen Sie ja wohl nicht selbst, oder?

Wenn Sie bei der Einweisung "die Füße still halten" sind Sie doch selber schuld. Da können Sie keinem anderen die Schuld geben.

Sie müssen auf den Dozenten zugehen, dafür sitzt er ja auch vorne, im Unterrichtsraum.
Wir müssen Mitmachen, den Mund aufmachen(das wird uns ja schon von Klein auf beigebracht, z.B. beim Zahnarzt. Und, eine Hand wäscht die andere!

"Aus dem Großen Weiten Internet": Das heißt, daß, wenn man im Internetexplorer auf der "Suche" ist, alles mögliche angezeigt bekommt, auf andere Seiten umgelenkt wird und ungenügende Erklärungen erhält!

Und, betreff einer weiteren Antwort eines Mitgliedes hier: Der kann doch gar nicht mitreden, wenn er schon nicht weiß, daß man hier 2 Praktikas machen kann!

Und, dann ist das mit dem Betrieb Quatsch: Im Betrieb gibt es die üblichen 3 - 6 Monate Probezeit. Wenn man Glück hat, wird man angestellt\darf arbeiten, mit Vitamin B, Verwandt und Verschwägert(der Schwager eines Schwagers ist). Dann hat man das große Los gezogen, und man "darf" arbeiten. Und, dann kommen auf eine Stelle 300 Bewerber, es wird eh' keiner eingestellt. Es gibt freie Plätze, aber keiner will sie hergeben, weil keiner Neue Leute will. Es wird nur umbesetzt und für die Festangestellten bessere Aushilfen\"Fremdfirmen" bzw. Personadienstlstg.-Mitarbeiter, im Krankheits- und Urlaubsfall, gesucht.

Also Augen und Ohren auf, für das Wesentliche. Ordnung und Sauberkeit, für Alle! Es muß Schluss sein mit der Ignoranz, und die Verantwortung auf andere zu schieben.

Was heißt Mikro Partner? Der das sagt, hat doch von nix eine Ahnung, oder ist Er\Sie Arbeitgeber bzw. hat eine Firma?

Wissen Sie überhaupt was ein PDF ist? Vielleicht erst mal einen der Inhalte hier gegenlesen lassen, damit es mit der Rechtschreibung auch noch klappt!

Einen Block und einen Stift, werden sie sich ja wohl noch selbst leisten können. ((....Forenregel #12 - Entgleisung wurde von der Administration gelöscht!....) - Bitte achten Sie auch bei sich auf das was Sie bei anderen bemängeln...)

Der "Lernprozessbegleiter" ist der Lehrer! Sie wissen, woher der Name kommt? Kennen Wir alle Materie, alles in und auswendig? Sind wir etwa, Sie oder Ich, perfekt?
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.969
Bewertungen
1.577
Xenia, das war vor zwei Jahren. Mittlerweile weiß man, dass Microsoft ab Januar 2020
vieles nicht mehr unterstützt. (Mehrzahl von Praktikum ist übrigens Praktika)
Bitte mit den Angriffen das hiesige Forum verschonen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten