• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Deine Alternative Anselm

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#1
Anselm Querolant sagte :
Zitat:
Zitat von Dopamin

Jedem, der sagt "Hartz IV muss weg", der möge sich bitte auch nach einer UMSETZBAREN Alternative umsehen, denn ohne DIE wird KEINER einen Blumentopf gewinnen können...

Viel Vergnügen beim Weiterdiskutieren...

Dopamin


Umsetzbare Alternative? Kein Problem.

ALGI und die Kosten dafür, für Arbeitgeber und -nehmer, sowie die Verwaltung werden abgeschafft/eingespart.

ALGII wird zum ALG und wird um 50% angehoben, jeder bleibt in der Wohnung, die er sich auch von seinem Arbeitsentgelt leisten konnte. Jeder erhält ALG, bis er um/ausgebildet ist (falls nötig) und vom Amt einen Job bekommt. "Pauschalen" bei Energie und Heizung werden abgeschafft, der Gesetzgeber hat die Teuerungen in der Hand, der Erwerbslose darf nur nicht unwirtschaftlich handeln (Heizungskosten steigen wegen "Heizen aus dem Fenster").

Jeder der einen wirklich zumutbaren Arbeitsplatz, mit Entlohnung merklich oberhalb des neuen ALG-Satzes ablehnt, erhält nur noch Sozialgeld, mit allen zugehörigen Folgen. Andere Sanktionen oder Bedingungen fallen weg, auch Zeitarbeit muss mit ordentlicher Entlohnung locken, nicht das staatliche Gewaltmonopol nutzen dürfen.

Was ist daran jetzt so schwer? Nun müssen allerdings völlig überbezahlte Beamte und Politiker ihr Salär auch verdienen, die einen mit der Vermittlung, die anderen mit Ausarbeitung entsprechender Gesetze und Regelungen auf nationaler und EU-Ebene. :)

Gruß, Anselm
Anselm,

ich habe ein neues Thema aufgemacht, weil ich Debras Umfrage nicht vollends schreddern will.

Vorab möchte ich noch schreiben, dass ich NICHT, wie viele annehmen, von den 4 Arbeitsmarktreformen "hochbegeistert" bin. Ich bin genauso gegen Mißbrauch (auf beiden Seiten des Schreibtisches) wie viele andere, und versuche schlicht und ergreifend eigentlich nur einen Hebelpunkt zu finden um ein bestehendes System derart zu verändern, dass WIR alle (und mit ALLE meine ich nicht NUR die ohne Arbeitsvertrag o.ä.). Viele haben viele Meinungen wie das System am Ende aussehen soll und oftmals wird NUR über den Weg dahin gestritten (Nur ist allerdings weit untertrieben, weils DA die meisten Meinungsverschiedenheiten gibt).

Ich werde hier auch "kritteln", weil ich denke dass man IMMER kritisch hinterfragen sollte was für Auswirkungen hat ein Änderung, BEVOR man etwas ändert(DAS wurde m.E. im Gesetzgebungsverfahren vieler "Reformen" vernachlässigt - was ein Riesenfehler, aber JETZT von MIR nicht zu ändern ist)...

Den schwarzen Text nehmen wir mal als Ausgangssituation an. Dann stelle ich folgende Fragen:

WO ist die Gerechtigkeit, die JETZT schon unter den "Reformen für Modernisierung am Arbeitsmarkt" arg gelitten hat, von dem, der nach 30 Beitragsjahren in ALGII "rutscht", demgegenüber dem, der nach drei Jahren "reinrutscht"?


Ist das nicht auch eine Form der "Sanktionierung" um x% die das Sozialgeld wahrscheinlich niedriger wäre als das ALG? Und wie siehts mit der Fairness aus, gegenüber dem, der nicht von Sozialgeld leben MUSS auch wenn er/sie das überhaupt nicht WILL? Zeitarbeit, ja warum klappt hier nicht, was wie Alex schrieb in Holland wunderbar klappt?

Das fett geschriebene kann ich SOFORT unterschreiben, das Problem ist nur, dass anscheinend (DIESER Eindruck drängt sich mir bei einigen Zeitgenossen auf) JEDER DAS erwartet - allerdings NUR von ANDEREN. Wie viele sind tatsächlich bereit sich AKTIV an der Gestaltung dieses Landes zu beteiligen? An den derzeitigen Politikern ist wahrlich genug auszusetzen, diese Menschen sind nicht mehr zu ändern (ein Träumer, der das glaubt). Was möglich ist, allerdings auch nicht von heute auf morgen eine Veränderung bringen wird (eine "schnelle" Problemlösung ist genauso Wunschtraum) kann nur sein, dass ein Mensch den EIGENEN Ar*** in Schwung bekommt und was TUT!!!

Anselm, ich schätze mal bei Dir renne ich da offene Türen ein, aber ich denke Kritik kann gut und nützlich sein. Auch Selbstkritik ist gut und nützlich, weil es einem zeigt, wo bin und wo will ich hin (unter persönlichen Aspekten).

Ich weiß nicht, ob man irgendwann ein wirklich gerechtes System finden wird, das ALLEN gerecht wird.

Dopamin


 
E

ExitUser

Gast
#2



Das fett geschriebene kann ich SOFORT unterschreiben, das Problem ist nur, dass anscheinend (DIESER Eindruck drängt sich mir bei einigen Zeitgenossen auf) JEDER DAS erwartet - allerdings NUR von ANDEREN.

Wie viele sind tatsächlich bereit sich AKTIV an der Gestaltung dieses Landes zu beteiligen?

Was möglich ist, allerdings auch nicht von heute auf morgen eine Veränderung bringen wird (eine "schnelle" Problemlösung ist genauso Wunschtraum) kann nur sein, dass ein Mensch den EIGENEN Ar*** in Schwung bekommt und was TUT!!!

Anselm, ich schätze mal bei Dir renne ich da offene Türen ein, aber ich denke Kritik kann gut und nützlich sein. Auch Selbstkritik ist gut und nützlich, weil es einem zeigt, wo bin und wo will ich hin (unter persönlichen Aspekten).


Dopamin


Schön das Du immer noch da bist.
Meine Türen hast Du auch eingerannt :D

Hast Du Dir die SEKEM Seite mal angesehen?
Solltest Du machen.
Dort sind sehr viele nützliche Hinweis.

In diesem Sinn
wünsche ich jedem das er GLÜCKLICH wird
und Leid vermeidet :D

morph
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten