• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Definition " unverzüglich" bei Änderungsmitteilung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Karlas-Welt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2007
Beiträge
68
Gefällt mir
0
#1
Es geht um eine Heizkostenabrechnung:
Ablesedatum der Stadtwerke 16.7.07
Erhalt der Abrechnung: 26.7.07 ( Donnerstag !)
persönliche Veränderungsmitteilung bei ARGE abgegeben: 30.7.07 (Montag - vormittags)


Nun kommt eine schriftliche Anhörung, wegen verspäteter Anzeige einer erheblichen Veränderung durch Heizkostenabrechnung ( Rückerstattung)In der Anhörung wird man darauf hingewiesen dass Veränderungen unverzüglich mitgeteilt werden müssen ,da sonst eventuelle Strafen zu erwarten sind. ( ähnl. Wortlaut)

Was soll das????
Kann mir jemand sagen, wo der Begriff "unverzüglich" klar definiert wird?

LG Karlas-Welt
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Unverzüglich heisst sofort nach Erhalt, allerdings gilt da nicht das Datum der Erstellung der Rechnung, sondern das Datum wann diese bei Dir angekommen ist, und das kann dann durchaus ein paar Tage später als das Erstellungsdatum sein.

Kann nicht verstehen das die da so ein Theater machen, am Wochenende hättest es ja nicht abgeben können
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#5
ARGE spinnt

Nach Erhalt muss eine Abrechnung erst einmal geprüft werden. Danach kann man erst bei der ARGE/BA die Übernahme beantragen.
Vielleicht müssen wir uns daran gewöhnen den ARGEn/BA demnächst AdHoc Meldungen zu übermitteln.
Noch was. Eine Abrechnung des Energiekosten gibt es gewöhnlich einmal pro Abrechnungsperiode.
Ich kann auch nichts erkennen, was hier die ARGE in ihren Rechten beeinträchtigt haben könnte.
Der Zugang der Abrechnung ist auch nicht so wichtig. Wichtig ist der Zugang des Baren. Also der Zuflusstermin. Erst dann ist eine ARGE/BAseitige Anrechnung möglich.
Unverzüglich ist nicht genau definiert. Kommt auf den Kontext an.

Was kannst Du für die tollen Öffnungszeiten der ARGE/BA. Wenn die auch am Wochenende geöffnet hätten, könnte vieles die ARGE/BA eher erreichen.
 

Karlas-Welt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2007
Beiträge
68
Gefällt mir
0
#6
Fortsetzung

der Stand der Dinge heute:

Nach Abgabe der ausgefüllten Anhörung (vorgeworfener Abgabe-Verzug dementiert ) kam heute die Zahlungsaufforderung für die Rückerstattung aus der Abrechnung innerhalb einer sehr kurzen Frist.
Da durch die im letzten Sommer festgesetzten Pauschalbeträge der Stadtwerke und dem geringeren Verbrauch das entstandene Guthaben zurück zu zahlen ist, ist klar.

Meine Fragen:

Ist es normal, dass nach der Anhörung keine Stellungnahme oder Bescheid kommt und
ist es nicht üblich, dass der zuviel bezahlte Betrag in Raten von den Leistungen abgezogen wird ? Die Zahlungsforderung kam von der Bundesagentur für Arbeit und nicht von der zuständigen ARGE.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Ratenzahlung kann vereinbart werden, das musst Du aber beantragen, ansonsten kommt eine Rechnung über die Gesamtsumme, das ist in Ordnung so, irgendwo in dem Schreiben müsste vermerkt sein , das Du eine Zahlungsvereinbarung treffen kannst
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#9
Es geht um eine Heizkostenabrechnung:
Ablesedatum der Stadtwerke 16.7.07
Erhalt der Abrechnung: 26.7.07 ( Donnerstag !)
persönliche Veränderungsmitteilung bei ARGE abgegeben: 30.7.07 (Montag - vormittags)


Nun kommt eine schriftliche Anhörung, wegen verspäteter Anzeige einer erheblichen Veränderung durch Heizkostenabrechnung ( Rückerstattung)In der Anhörung wird man darauf hingewiesen dass Veränderungen unverzüglich mitgeteilt werden müssen ,da sonst eventuelle Strafen zu erwarten sind. ( ähnl. Wortlaut)

Was soll das????
Kann mir jemand sagen, wo der Begriff "unverzüglich" klar definiert wird?

LG Karlas-Welt

Na und?, teilst denen einfach mit das alles korrekt abgelaufen ist und fertig. Glaubst Du im ernst das die sich da mit einem Bußgeld o.ä. lächerlich machen werden. Ausserdem würde ich denen schreiben, das wenn sie Dich weiterhin mit so einem Unsinn belästigen Du Dich beschweren wirst.
 

Karlas-Welt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Aug 2007
Beiträge
68
Gefällt mir
0
#11
der Stand der Dinge heute:

Ist es normal, dass nach der Anhörung keine Stellungnahme oder Bescheid kommt und
ist es nicht üblich, dass der zuviel bezahlte Betrag in Raten von den Leistungen abgezogen wird ? Die Zahlungsforderung kam von der Bundesagentur für Arbeit und nicht von der zuständigen ARGE.
@ Arania
Nunja, geklärt kann man so nicht sagen...
Es wurde mit der Zahlungsaufforderung nicht mitgeteilt, ob das mit der Anhörung angedrohte Bußgeld im Raum bestehen bleibt, d. h. wir wissen nicht, ob noch ein Schreiben zu erwarten ist, oder ob mit der Zahlungsaufforderung die Anschuldigung erledigt ist.. Irgendeine aussagekräftigere Reaktion nach einer Anhörung habe ich schon erwartet.
Die Abrechnung von letzten Jahr mit einer Nachzahlung in ca. doppelter Höhe, wurde bis heute nicht erstattet. Das heißt, es erfolgte nicht einmal eine Bearbeitung. Die alten Unterlagen wurden mit der neuen Abrechnung nochmal abgegeben, diesmal gegen Unterschrift. Aber an Bearbeitung denkt dort scheinbar immer noch keiner.
Dieser Fall betrifft nicht mich sondern eine Bekannte.Ich war lediglich als ihr Beistand dabei.
Meine Abrechnung (aktuelle) gab ich am gleichen Tag wie sie ab, diese wurde aber bis heute auch noch nicht bearbeitet.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten