• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Dazuverdienen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

kolibryy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Nov 2008
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

kann mir jemand eine klare Info geben?
Ih bekommen seit 1 jahr ALGII, meine Tochter ist jetzt 3 und geht in den Kindergarten bis 16 Uhr, also habe ich wieder viel Zeit.
Wieviel genau darf ich dazuverdienen wenn ich freiberuflich arbeite (Steuer nicht mitgerechnet)?
Kann ich arbeitsbezügliche Ausgaben auch noch dagegenrechnen?
Ich mache Übersetzungen und Textkorrekturen über Internet, also zählen soch monatliche Ausgaben für Internetflatrate auch? Wo kann ich mich ansonsten genau erkundigen oder beraten lassen?:cool:

Vielen Dank im Voraus für klare Aussagen )Ich möchte ja gerne mal von hartz 4 weg!
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#2
100 Euro sind anrechnungsfrei, darüber bis zu einer Grenze 20%. Geschäftsausgaben werden natürlich gegen gerechnet. Üblicherweise bei Telekommunikation 50%, wenn eine private Nutzung vorliegt.
Viel Spaß bei der Arbeit!
 

Strolchi

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
#3
Hallo,

kann mir jemand eine klare Info geben?
Ih bekommen seit 1 jahr ALGII, meine Tochter ist jetzt 3 und geht in den Kindergarten bis 16 Uhr, also habe ich wieder viel Zeit.
Wieviel genau darf ich dazuverdienen wenn ich freiberuflich arbeite (Steuer nicht mitgerechnet)?
Kann ich arbeitsbezügliche Ausgaben auch noch dagegenrechnen?
Ich mache Übersetzungen und Textkorrekturen über Internet, also zählen soch monatliche Ausgaben für Internetflatrate auch? Wo kann ich mich ansonsten genau erkundigen oder beraten lassen?:cool:

Vielen Dank im Voraus für klare Aussagen )Ich möchte ja gerne mal von hartz 4 weg!
Anrechnungsfrei sind NUR 100 €.
Darüber werden 80 % abgezogen, von ALG II, 20 § kannst Du behalten.
Achtung, Ausgaben, die zur Erzielung des Einkommens notwendig sind, werden NUR bei Sozialversicherungspflichtigem Einkommen, also ÜBER 400€ berücksichtigt !!!
Das wurde nachträglich irgendwann geändert.
Bis zur Grenze von 400 €, nächste Grenze bei 800€.
Google einfach § 11 SGB II und § 30 SB II, da kannst Du alles genau nachlesen.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#4
Achtung, Ausgaben, die zur Erzielung des Einkommens notwendig sind, werden NUR bei Sozialversicherungspflichtigem Einkommen, also ÜBER 400€ berücksichtigt !!!
Gilt auf jeden Fall nicht für freiberufliche Tätigkeit unter HIV. Die Verordnung gibt das nicht her. :icon_daumen:

BMAS - Arbeitslosengeld II/ Sozialgeld-Verordnung

§ 3 Berechnung des Einkommens aus selbständiger Arbeit, Gewerbebetrieb
oder Land- und Forstwirtschaft
(1) Bei der Berechnung des Einkommens aus selbständiger Arbeit, Gewerbebetrieb oder
Land- und Forstwirtschaft ist von den Betriebseinnahmen auszugehen. Betriebseinnahmen
sind alle aus selbständiger Arbeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft
erzielten Einnahmen, die im Bewilligungszeitraum (§ 41 Abs. 1 Satz 4 des Zweiten Buches
Sozialgesetzbuch) tatsächlich zufließen. Wird eine Erwerbstätigkeit nach Satz 1 nur
während eines Teils des Bewilligungszeitraums ausgeübt, ist das Einkommen nur für
diesen Zeitraum zu berechnen.

(2) Zur Berechnung des Einkommens sind von den Betriebseinnahmen die im
Bewilligungszeitraum tatsächlich geleisteten notwendigen Ausgaben mit Ausnahme der nach
§ 11 Abs. 2 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch abzusetzenden Beträge ohne Rücksicht
auf steuerrechtliche Vorschriften abzusetzen.
Also eine ganz normale Gewinn- und Verlustrechnung.

 
Mitglied seit
22 Dez 2009
Beiträge
33
Gefällt mir
6
#5
Dazu hätte ich auch mal eine Frage:

Im Mai 09 habe ich einmalig einen Komparsenjob beim Fernsehen angenommen, für den ich 150 € bekommen sollte. Ich Mußte allerdings meine Lohnsteuerkarte abgeben und habe nur 86 € ausbezahlt bekommen (was ich auch meiner ArGe meldete).

Jetzt meine Frage: Wie und woher bekomme ich das restliche Geld für meinen Job?
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#6
Dazu hätte ich auch mal eine Frage:

Im Mai 09 habe ich einmalig einen Komparsenjob beim Fernsehen angenommen, für den ich 150 € bekommen sollte. Ich Mußte allerdings meine Lohnsteuerkarte abgeben und habe nur 86 € ausbezahlt bekommen (was ich auch meiner ArGe meldete).

Jetzt meine Frage: Wie und woher bekomme ich das restliche Geld für meinen Job?
Was waren das für Abzüge? Darüber müssen Dir doch Informationen vorliegen. :icon_kinn:
 
Mitglied seit
22 Dez 2009
Beiträge
33
Gefällt mir
6
#7
Ja, normale... Steuern und Versicherung, das was auf einer Steuerkarte halt abgezogen wird.
Aber ich kann doch wegen 64 € keine Steuererklärung machen müssen, oder doch?
 
Mitglied seit
22 Dez 2009
Beiträge
33
Gefällt mir
6
#8
Ich bins schon wieder!:)
Nach der Meldung bei der ArGe damals 2009 sagte mir die Mitarbeiterin, daß ich 100€ pro Monat abzugsfrei dazu verdienen darf. Da aber der Gesamtverdienst aufs Jahr umgerechnet wird und ich nur einmalig im Jahr was verdiene, falle es gar nicht ins Gewicht.

Ist es auch nicht und den Rest habe ich mir im Jahr 2010 vom Finanzamt wieder geholt. Soweit so gut. In diesem Jahr hatte ich ebenfalls ein Engagement, dabei aber 500 € Brutto, d.h. 300 € Netto verdient. Ich rief an und teilte es meiner ArGe Mitarbeiterin mit. Antwort war wieder Desinteresse, weil einmalig.

Dann wechselte die Sachbearbeiterin. Ich arbeitete im Mai, bekam meine 300€ im Juli und heute (15.10.) las ich, daß ich der Verpflichtung, alle Änderungen in den Verhältnissen der ArGe mitzuteilen, diefür die Leistung erheblich sind, grob fahrlässig nicht nachgekommen sei. Hmmm... wie soll ich nun meinen damaligen Anruf belegen?

Und: sind einmalig 300€ im Jahr tatsächlich so erheblich, daß mein zuerkannter Anspruch ganz oder teilweise weg gefallen ist? Wird der Zuverdienst nicht mehr auf das Jahr berechnet? Nun soll ich 120,76 € sofort in voller Höhe zurück zahlen.

Ich muß ergänzen, daß ich in der Zwischenzeit in eine andere Stadt gezogen bin. Obwohl der Auszug von der damals zuständigen ArGe /s.o) bewilligt wurde, habe ich keinen Cent bekommen. Weder für den Umzug noch für die Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung. In der neuen Wohnung mußte ich auch alles alleine bezahlen. Ich bin also so pleite, pleiter geht es gar nicht.

Hat die alte ArGe Anspruch auf Rückzahlung *zu Unrecht* erhaltener Leistung oder stimmt die Aussage, daß ich MONATLICH 100 € dazu verdienen kann und es umgerechtet wird auf das Jahr?
 

warpcorebreach

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.905
Gefällt mir
459
#9
Ich bins schon wieder!:)
Nach der Meldung bei der ArGe damals 2009 sagte mir die Mitarbeiterin, daß ich 100€ pro Monat abzugsfrei dazu verdienen darf. Da aber der Gesamtverdienst aufs Jahr umgerechnet wird und ich nur einmalig im Jahr was verdiene, falle es gar nicht ins Gewicht.

Ist es auch nicht und den Rest habe ich mir im Jahr 2010 vom Finanzamt wieder geholt. Soweit so gut. In diesem Jahr hatte ich ebenfalls ein Engagement, dabei aber 500 € Brutto, d.h. 300 € Netto verdient. Ich rief an und teilte es meiner ArGe Mitarbeiterin mit. Antwort war wieder Desinteresse, weil einmalig.

Dann wechselte die Sachbearbeiterin. Ich arbeitete im Mai, bekam meine 300€ im Juli und heute (15.10.) las ich, daß ich der Verpflichtung, alle Änderungen in den Verhältnissen der ArGe mitzuteilen, diefür die Leistung erheblich sind, grob fahrlässig nicht nachgekommen sei. Hmmm... wie soll ich nun meinen damaligen Anruf belegen?

Und: sind einmalig 300€ im Jahr tatsächlich so erheblich, daß mein zuerkannter Anspruch ganz oder teilweise weg gefallen ist? Wird der Zuverdienst nicht mehr auf das Jahr berechnet? Nun soll ich 120,76 € sofort in voller Höhe zurück zahlen.

Ich muß ergänzen, daß ich in der Zwischenzeit in eine andere Stadt gezogen bin. Obwohl der Auszug von der damals zuständigen ArGe /s.o) bewilligt wurde, habe ich keinen Cent bekommen. Weder für den Umzug noch für die Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung. In der neuen Wohnung mußte ich auch alles alleine bezahlen. Ich bin also so pleite, pleiter geht es gar nicht.

Hat die alte ArGe Anspruch auf Rückzahlung *zu Unrecht* erhaltener Leistung oder stimmt die Aussage, daß ich MONATLICH 100 € dazu verdienen kann und es umgerechtet wird auf das Jahr?

bei selbstständigkeit wird umgerechnet auf bewilligungszeitraum, also immer 6 monate. bei erwerbsarbeit im monat des geldflusses.
 
Mitglied seit
22 Dez 2009
Beiträge
33
Gefällt mir
6
#10
bei selbstständigkeit wird umgerechnet auf bewilligungszeitraum, also immer 6 monate. bei erwerbsarbeit im monat des geldflusses.
Das bedeutet also, daß ich im Juli zu viel Geld hatte und den Anteil von 120,76 € zurück zahlen muß, da ich nicht selbstständig bin? :icon_kinn:

Wovon?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten