Dauervollmacht vom Sohn und Antrag abgeben, Annahme wurde verweigert , ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kranzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
157
Bewertungen
50
Hoi Alle

Ich hab ein problem,
War am Freitag beim jobcenter marzahn-Hellersdorf um meinen sohn Anzumelden.
Es hat mit seiner Wohnung geklappt und nun wollte ich ihn anmelden.
Also hin, angestellt gewartet wurde eine etage höher geschickt wo die erstannahme stattfindet.
5 minuten gewartet dann aufgerufen worden und rein.
Ab dann ging das erbe los, warum antrag , warum auszug, wer soll das bezahlen, naja das übliche halt mit der unterstellung das wir ja nur zum schein nicht miteinander auskommen und nur den staat ausnehmen wollen.
Hab nix weiter zu gesagt und gesagt ich will antrag abgeben und gut, sie darauf das geht nicht zuhause ausfüllen und dann wieder hinbringen.
Ich sagte nicht nötig hab alle papiere dabei, war den beiden damen egal ,weil er muss noch zu seiner neuen beraterin und vorher antragsannahme angeblich nicht möglich.
Naja dachte ich mir, egal bring ich die papier am montag alleine hin wenn er seine einstellungsuntersuchung bei einer firma hat.
Wollte dann eine dauervollmacht abgeben damit ich das ohne probs machen kann.#
Mit einmal weigern sich die damen diese anznehmen mit der begründung , Achtung festhalten ,
Wir mögen das hier nicht :eek:
Ich dann, das ist mir egal ich weiss das sie die annehmen müssen und das sie das nicht ablehnen können, sie doch, schob mir das teil wieder hin und sagte sie bekommen keine bestätigung zwecks abgabe also sinnlos.
Glaub war das erste mal das ich etwas sprachlos war auf dem jc.
Nun zur frage.
Wenn ich montag hingehe und die papiere von sohni abgebe inklusive der vollmacht, sie sind doch verpflichtet diese anzunehmen und mir zu bestätigen oder?
weil bei meiner frau wurde ich expliziet darauf hingewiesen dieses zu machen damit ich ihre sachen erledigen kann.
Also müssen sie oder nicht ?
wenn ja gibt es irgendwelche vorscvhriften die dieses besagen?
danke schonmal

mfg kranzi
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.449
Bewertungen
3.540
Abends @Kranzi

Wie Alt ist dein Sohn überhaupt?

Unabhängig davon! Wieso kann dein Sohn nicht selbst zum Jobcenter gehen? Denn sollte er bereits 18 Jahre oder mehr Alt sein, ist er Volljährig und muss dem zu Folge bestimmt auch selbst beim JC persönlich vorsprechen.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.340
Da die Antragstellung an keine Form gebunden ist, stelle den Antrag schriftlich formlos per Fax mit qualifiziertem Protokoll.

Hast DU kein Fax nutze ventengo-cospace.de. Einmal anmelden, Faxnummer definieren und Fax als PDF hochladen. Absolut kostenfrei und mit qualifiziertem Protokoll zum Ausdrucken und abspeichern.

Damit muß der Antrag bearbeitet werden, es muß darauf reagiert werden und DU hast einen Nachweis über die Antragstellung, ab dem Datum zählt der Antrag.
 

Kranzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
157
Bewertungen
50
Hallo

Also der antrag ist genehmigt und wird weiter bearbeitet sobald alle unterlagen da sind.
Die info die ich will ist einfach, darf man ihm verwehren eine vollmacht zu erteilen damit ich seine angelegenheiten auch wahrnehmen kann?
Warum weshalb und wieso sind doch egal.

mfg kranzi
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Ich hoffe du hast den Antrag im Juni nachweisbar gestellt , sonst Geld futsch.
Ich hätte an Stelle vom Sohn Antrag in eigenem Namen per Fax gestellt , und dich dann nur zur Abgabe von Unterlagen zum JC geschickt. Wenn sie nun für die Arbeitsvermittlung ermitteln wollen das Sohnemann so kann und was nicht , kannst du das beantworten ? Einmal muss er auf jeden Fall dahin , Ausweis vorzeigen und wegen der Arbeitsvermittlung.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
wie kann denn der Antrag genehmigt sein, wenn man Dich zur Erstaufnahme schickt? Was ist da genehmigt worden? Einmal muss er da persönlich hin. Unterlagen sollte man aber mit Vollmacht abgeben können, das machen Andere hier im Forum ja auch. Dann wäre ich hartnäckig, würde den Teamleiter verlangen und mich auch beim Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg beschweren. Natürlich dann die Namen der Damen notieren.
 

Kranzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
157
Bewertungen
50
Also
Bei der antragstellung war er natürlich bei, bei der vermittlerin auch , er hat auch eine lehrstelle und es t steht fest das er bis 1.9 erstmal bedürftig ist und sie zahlen müssen.Dann muss berechnet werdwen ob er noch was zu bekommt zu lehrgeld +kindergeld + zu beantragendes bab.
Ich meinte mit genehmigt das er anspruch auf diese leistungen hat und dies auch feststeht , schon auf grund der vorgänge die zur genehmigung der wohnung bzw der ersten eigenen wohnung führten.
Mir geht es nun darum das ich zb die papiere und so weiter abgeben will ohne das sie rumstressen das er das alleine machen muss und ich kein recht dazu habe.

hoffe ist bissl klarer nun.

mfg kranzi
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
ich bin der Meinung, dass Du das mit Vollmacht darfst. Ich weiß, dass das Andere hier im Forum auch schon so gemacht haben.
Beschwere Dich beim Teamleiter und beim Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg.
 

Kranzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
157
Bewertungen
50
Hoi Alle

Also ich möchte nochmal betonen das es nicht darum geht das ich dinge für ihn erledige bei denen er anwesend sein Muss, wie zb Termine durch vermittler.
Sondern nur darum alles drum rum eventuell zu erledigen, vorsprachen bei verzögerungen von zahlungen, fehlende papier abgeben und so weiter zum beispiel.

mfg kranzi
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Dafür ist die Vollmacht doch da. Die sind da nur zu faul und das würde ich bemängeln.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Er muß einmal seinen Ausweis vorlegen. Ob das per Vollmacht geht glaube ich nicht.
Ist das gelaufen kannst du seine Unterlagen einreichen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Er muß einmal seinen Ausweis vorlegen. Ob das per Vollmacht geht glaube ich nicht.
Bei der antragstellung war er natürlich bei, bei der vermittlerin auch ,
Da dürfte er ja den Ausweis vorgelegt haben. Die Damen da sind einfach nur unflexibel, schlecht ausgebildet und/oder stinkenfaul.

Kann mich in Hamburg daran erinnern, dass jemand, bei dem ich als Beistand dabei war, etwas wollte und die am Empfang haben auch rumgezickt. Als wir dann ziemlich hartnäckig nach dem Teamleiter verlangt hatten, ist der auch gekommen und wir haben das erreicht, was wir wollten. Den Blick der Damen am Empfang hättet Ihr sehen müssen, als wir danach grinsend abgezogen sind. Natürlich auch noch mit einem "netten" Kopfnicken in deren Richtung.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.474
Bewertungen
19.140
Wozu braucht man eine Vollmacht, wenn man nur etwas abgeben will?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
@Kerstin_K : In #1 steht was von Anmeldung.. also bezieht sich die Diskussion erst mal auf Erstantragsstellung . Sicher kann man im laufenden Bezug auch Sachen abgeben lassen.
 

Kranzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
157
Bewertungen
50
Hoi

Erstantrag ist gestellt, perso wurde vorgelegt er war persönlich bei.
Erstantragsformular wurde nicht vor ort gemacht obwohl ich alle unterlagen bei hatte . Sie haben es verweigert sofort zu machen weil sie dazu nicht da sind :icon_eek:.
Will montag weil er da bei ärztlicher untersuchung ist nun die papiere abgeben und werde ihnen dann auch nochmal die wollmacht vorlegen .
Habe mich an kundenreaktionsmanagment schon gewandt und weil ich ja lieb bin hab ich gleich noch eine abschrift derselbigen an das bmas gesendet.
Mal montag abwarten was passiert wenn ich stur bleibe mit der vollmacht :biggrin:

kranzi
 
S

Sienervt

Gast
Hi Kranzi,
ich würde es so machen und eben Faxen mit QUAL. SENDEBERICHT (Wichtig), wie Solanus schon schrieb, da kannst Du ohne Kosten faxen (faxe empfangen unbegrenzt, Versenden 10 Seiten pro Monat frei oä.), internet und Pc, notebook etc. hast ja irgendwas...

Wenn unbedingt pers. Abgeben willst, wie hier auch oft geschrieben und eine Rubrik gibts ja auch, geh mit jmd. hin (=Beistand) der dann alles mitbeweisen kannst.

KOPIEN von allem was man bei Behörden abgibt usw., ist ja bekannt, und hast Du doch hofftl. oder? oder sonst machen bevor Du irgendwas in Behörde abgibst...

Wenn die morgen sich wd. weigern und auch keine Empfangsbestätigung geben (am besten bereitest du schon mal vor, Papiere einzeln und ganz genau aufführen inkl. Schreibdatum usw.) dann, so würde ich es machen, am Empfang-Anmeldung- Information was es da gibt, abgeben und auf Empfangsbestätigung bzw. auf Kopien mit Datum, Stempel, Unterschrift (inkl. Name) und Uhrzeit geben lassen.

UND ich würde auch, gem. Gogel-Tipp folgend, Ausdruck bzgl. Vollmacht machen od. abschreiben mit Quellenangabe und das mit abgeben und schreib auf Empfängsbestätigung bzw. Kopien alles im Original

Ich hab grad mal Gogel bemüht SGBX §13 SGB X Beistände und VOLLMACHT
§ 13 SGB X Bevollmächtigte und Beistände

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/jansen-sgbx-13-bevollmaechtigte-und-beistaende-22-vollmacht_idesk_PI10413_HI2747999.html

Das ist doch das was Du wissen wolltest, oder?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Wenn sie den Antrag nicht annehmen wollen dann sag doch einfach sie möchte sich ein leeres Formular holen , du verlangst Datenaufnahme "zur Niederschrift"
Soweit mir bekannt müßte sie dann den antrag ausfüllen und du sagst ihr zu jedem Feld was sie reinschreiben soll .. mal sehen was dann kommt :icon_hihi:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.154
Hmmmm...
Temporäre Ohnmacht regt meine Phantasie an.
Jetzt kannst du vor jeder Abfahrt dein Tageshoroskop befragen oder dir immer wieder die Nase blutig hauen, wenn du von den Wänden der Dörfler abprallst. Wenn die im Schulterschluß beim Kafeeklatsch entschieden haben, der dumme Kunde kann mich mal kreuzweise, dann muß der womöglich auf einen Schichtwechsel warten.

Ergebnis = immer noch offen.

So wie geschildert, ist das die pure Schikane.
Willst du, daß da ein Ruck durchgeht, mußt du einmal die Ärmel hochkrempeln und dir Arbeit machen.
Ja nervt - aber - nur eine geplatzte Mülltüte hinterläßt lustige Sprengsel beim Verursacher. :biggrin:

Dem bunten Treiben setzte ich ein Ende, indem ich die Damen vor ein Ultimatuim stellte - NACHDEM ich mir unübersehbar deren Namen notiert hätte.
So viel Zeit muß für diese Inszenierung sein.
Dann erst fragen:
Nur noch Mal fürs Protokoll - Kunstpause - Sie wollen jetzt TAT-SÄCH-LICH die Annahme der abzugebenden DOKUMENTE verweigern?
Freundlich lächelnd, mit Fragezeichen im Blick. Dem Cerberus in die Augen gucken und dessen Antwort abwarten.
Sagt die Dummbratze auftrumpfend was wie: "jaaaaaaaaaa-du-dummes-Stück- -du-hast-mich-schon-verstanden- -mach-ich-nich- - ich-will-mir-an-dir-mein-Mütchen-kühlen",
Dann wirst du ganz, ganz leise:
Okee - Kunstpause nicht vergessen - wir haben Zeit - du überlegst.
Dann dürfen wir ja alle gespannt sein, was das Bürgeramt dazu meint, ihnen den Allerwertesten nachtragen zu müssen.
Und DAS wo die, wie man hört, sich nicht grad über Langeweile beklagen?
Kurze Pause - Gedankenblitz...
Ach - ist nicht die Polizei auch noch in der Pflicht, mir Hilfe zu leisten?
Hmmm, mal gucken, wo es nicht so voll ist.

Selbst-ver-ständ-lich werde ich vermerken, WER die Arbeit hier verweigert hat.
IHRE Begründung - wie war das noch mal? - so-und-so? - wird DEREN Behördenleiter sicher nachvollziehen können.

Das ließe ich nur sehr sehr kurz einwirken. Quasi schon auf dem Absatz drehend.
Wissend lächeln, keinen Ärger zeigen. Du bist da völlig gelassen.

Sofern sie die Lawine noch stoppen will, muß DIE jetzt was machen.
Vielleicht zeigt die Ankündigung noch früh genug Wirkung.
Ich bin ergebnisorientiert, und will die Papiere vom Tisch haben.

Wenn die keinen noch so kleinen Anflug von Selbstzweifel zeigen - zügig den Abflug einleiten.
Keine Diskussion mit dem niederen Diensten mehr - schon gar nicht wenn eh das Ohr der Leistungsabteilung gefragt ist!

*** *** ***
Da das in dem Dorf Usus zu sein scheint, bereite für deine nächsten Auftritte schon mal je ein Deckblatt fürs Bürgeramt oder die Polizei vor.
Dann kannst gleich mit dem selben Ticket weiterfahren und und dort abgeben.

Absender:
Name, Adresse, (dein Sohn)

Empfänger:
JC da-und-da


Ort, Datum​

Ersuchen um Amtshilfe:
Sehr geehrte Damen und Herren,
am dd.mm.20yy um xx:xx Uhr verweigerten mir die Mitarbeiter Lücke frei lassen und Lücke frei lassen vom JC Sowiso die Entgegennahme folgender Papiere:
Es folgt eine Auflistung der Überschriften/Bezeichnung der Bögen
- Dies-und-das
- Das-und-dies
- Das-nicht-zu-vergessen

Die Vollmacht des Antragstellers konnten Sie vor Ort einsehen, beim JC XY hatte ich sie selbstverständlich auch vorgelegt.
Unter fadenscheinigen Begründungen wurde die Entgegennahme der Dokumente verweigert.
Da mir das nun das xte Mal passiert, weiß ich mir keinen anderen Rat mehr, als das Bürgeramt um Amtshilfe zu ersuchen - und mit der Weiterleitung der Dokumente an die Leistungs-Abteilung des JC XY zu betrauen.

Dieses Deckblatt/Anschreiben soll dem Geschäftsführer des JC XY zur Kenntnis und Stellungnahme übermittelt werden.
Möglicherweise ist sein Personal nicht umfassend informiert? Hinsichtlich deren Pflicht, Dokumente, die zur Antragsbearbeitung gefragt sind, entgegen zu nehmen, waren mehrfach die Auswirkungen von Defiziten zu erdulden.
Der Eindruck verdichtete sich, daß die gezeigte Verweigerung kein Einzelfall ist. Das Vorgehen erscheint selbst dem unbeteiligtem Beistand mutwillig und schikanös.
Begründungen wie: "hier deren fiese Sprüche auflisten" sind unangemessen und nicht nachvollziehbar.
Mehrere Anfahrten, um vielleicht heute einen Mitarbeiter anzutreffen, der bereit ist, Dokumente in Empfang zu nehmen, kostet unnötig Geld.
Beinahe vorsätzlich erscheint das kritisierte Verhalten an einem Monatsende; kann selbst ein ungeschulter Mitarbeiter davon ausgehen, daß somit die Einhaltung von Fristen vereitelt wird.

Abgesehen davon - eine derartige Arbeitsverweigerung des Empfangs belastet unnötigerweise die Ressourcen der zur Amtshilfe verpflichteten Behörden.

Die Stellungnahme des JC XY habe ich mir für den dd.mm.yy vorgemerkt.

Mit verbindlichen Grüßen,
die-schon-wieder
nachweisbar autorisiert im Auftrag von Vorname, Name handelnd
Nachtrag:
Gerade erst gesehen: Die Version von Wutbürger "hat auch was"!
Macht Arbeit.
Aber keine so große Welle.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Da das in dem Dorf Usus zu sein scheint, bereite für deine nächsten Auftritte schon mal je ein Deckblatt fürs Bürgeramt oder die Polizei vor.
Dann kannst gleich mit dem selben Ticket weiterfahren und und dort abgeben.
Wieso Dorf? Das ist ein Stadtteil von Berlin.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.154
Lach:
Wieso Dorf? Das ist ein Stadtteil von Berlin.
Das weiß ich doch.
Besonders helle sind sie auf dem Hellers-Dorf-JC wohl nicht.
Btw, Berlin ist doch nichts anderes als eine Anhäufung zusammengewucherter Dörfer.
Mit eigenen Dorfangern und Marktplätzen.
Und in jedem ticken die Uhren etwas anders.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
eigentlich müsste es in Berlin einen Obermufti für die ganzen JC geben. Zumindest in Hamburg haben wir so etwas. Ich würde mich einmal in Nürnberg beschweren und vielleicht bei dem Obermufti.

O.T.: Ende August 27./28. fahre ich in das Dorf Spandau :biggrin:
Merken
 

Kranzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
157
Bewertungen
50
Huhu All

So , vorhin jc gewesen wegen abgabe.
Ich an schalter ran gesagt abgabe alle papiere bei dauer vollmacht soll in datensatz mit aufgenommen werden, wenn das ein problem ist möchte ich bitte den teamleiter sprechen.
Herr XXXXXXXXX, warten sie bitte einen moment
Nach 2 minuten nach oben zur abgabe, andere bearbeiter als letztens, nett freundlich, alles kontrolliert, alles ok, dauervollmacht ist natürlich kein problem.
Bestätigung bekommen das alles abgegeben wurde und tschüss.
Hat 20 min gedauert und ich war wieder draussen :biggrin:

mfg kranzi

p.s danke euch allen :wink:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.154
eigentlich müsste es in Berlin einen Obermufti für die ganzen JC geben. Zumindest in Hamburg haben wir so etwas. [...]
Dort wird ja auch vorausschauend gewirtschaftet.
Meines Wissens gibt es in HH auch nur einen Flughafen, eine Oper und einen such-dir-was-Passendes-aus-was-in-B-doppelt-und-dreifach-beatmet-werden-muß, damit sich Beamte dort ...

Soweit mir bekannt, sitzt deren Obermufti in Brandenburg
Also das nächsthöhere JC-Amtschimmeltier.
Ob der sich genauso arbeitsvermeidend abschirmt wie die hellen Dörfler, müßte erst experimentell ermittelt werden.
Brandenburg klingt für mich fast so spannend wie Thüüühüüüringen.

Die Amtshilfe-Aufforderung unbeteiligter Behörden finde ich für den ersten Gegenschlag unterhaltsamer.
Wer dort mal maulige Busfahrer erlebt hat, kann sich vorstellen, wie der Leiter der Wache beim JC rumblubbern wird.
Vielleicht sucht sich die TE eine selten frequentierte Wache im Westen der Stadt aus?
Ein cultural clash wäre vorhersehbar. :wink:


Die Beschwerde in Richtung Nürnberg sollte zeitnah nachgekartet werden.
Das fällt dann schon von allein die Treppe der Zuständigkeiten runter.
Eins nach dem anderen. :icon_wink:
 
Oben Unten